Wolfenstein - Youngblood Preview+

Regime-Jagd im Doppelpack

Dennis Hilla / 20. Juli 2019 - 6:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS4SwitchXOne
Action
Egoshooter
ab 18
18
MachineGames
25.07.2019
Link
Amazon (€): 9,99 (Nintendo Switch), 13,00 (Windows), 11,50 (Xbox One)

Teaser

B.J. Blazkowicz gibt die Hauptrolle an seine Zwillingstöchter ab, außerdem wird kooperatives Gameplay in den Fokus gerückt. Das neue Wolfenstein macht Einiges anders und doch Vieles gleich.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Wolfenstein - Youngblood ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.
Die Wolfenstein-Reihe hat in ihrem Lebenszyklus einige Änderungen durchgemacht. Nicht nur hat sie das Genre der frühen Ego-Shooter maßgeblich geprägt, auch hatte sie in Deutschland aufgrund der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole immer wieder Probleme mit dem Gesetzgeber. Doch auf eines konnte man sich immer verlassen, nämlich auf brachiale Schusswechsel gegen haufenweise Nazi-Soldaten. Spätestens mit Wolfenstein 2 - The New Colossus (im Test, Note: 9.0) hat zudem eine starke Story-Komponente ihren Platz in der Serie gefunden.

Auch der neue Ableger Wolfenstein – Youngblood setzt auf die Stärken der Serie, allerdings muss der bisherige Hauptcharakter B.J. Blazkowicz seinen Zwillingstöchtern Jessica und Sophia weichen. Außerdem setzt der Titel nun nicht mehr auf reines Singleplayer-Geballer, stattdessen wurde eine Koop-Komponente eingebaut. Ich konnte zwei Missionen des in Bälde erscheinenden Youngblood anspielen und erläutere in dieser Preview meine Eindrücke.
Meddlloide! Über Handzeichen versorgt ihr euch selbst und eure Schwester mit Buffs wie Rüstung oder Lebenspunkten.
 

Zwei Schwestern müsst ihr sein

Auch wenn ihr Wolfenstein – Youngblood alleine spielen könnt, so sind doch stets beide Schwestern in den Levels unterwegs. Wenn ihr gerade keinen echten Mitspieler an der Hand habt, dann übernimmt die KI die Kontrolle über Jessica, beziehungsweise Sophia. Bei meinem Anspieltermin konnte ich mir allerdings noch kein Bild davon machen, wie gut (oder schlecht) die computergesteuerten Helferlein agieren.

Sehr wohl einen Eindruck verschaffen konnte ich mir hingegen davon, wie es ist, mit einem eher schweigsamen Zeitgenossen gemeinsam zu spielen. Denn auch wenn mein Redakteurskollege nicht viele Worte verloren hat, so weist das Spiel immer wieder durch kaum übersehbare Einblendungen darauf hin, wenn er beispielsweise Hilfe beim Öffnen einer Tür braucht oder gerade am Boden liegt und von mir wieder auf die Beine geholt werden muss. Als Koop-Spiel ist Youngblood meinem Eindruck nach also bestens geeignet.
Für Sophia geht es heiß her, der Dieselsoldat flambiert sie nach allen Regeln der Kunst.
 

Rollenspiel-Elemente und Lebensbalken

Eine Neuerung von Wolfenstein – Youngblood wird schnell klar, wenn man das erste Mal auf einen Regime-, beziehungsweise Nazi-Soldaten trifft: die Gegner haben nun Lebensbalken. Far Cry – New Dawn (im Test, Note: 8.0) lässt grüßen. Auch wenn ich kein großer Fan von Lebensanzeigen in First-Person-Shootern bin, so fand ich es im neuen Wolfenstein aus einem Grund aber etwas weniger schlimm.

Und zwar ist mir das Trefferfeedback wie bereits in The New Colossus etwas zu lasch. Oftmals weiß ich nicht ganz genau, ob ein Gegner nun wirklich tot ist oder mir dann doch schnell noch eine Kugel verpasst. Durch den Balken weiß ich nun eben genau, wann ein Feind das Zeitliche segnet. Doch auch weitere Rollenspiel-Elemente hat Machine Games verbaut. So steigt ihr im Spielverlauf immer wieder im Level auf, mit den dadurch verdienten Punkten erhöht ihr beispielsweise eure maximalen Leben oder schaltet neue Bewegungsmanöver frei. Viel gesehen von diesem System habe ich in meiner Anspielsession aber noch nicht.
Selbst konnte ich die Fähigkeit noch nicht anwenden, aber die Schwestern können sich beispielsweise unsichtbar machen.
 

Bescheuerter Humor dank sympathischer Heldinnen

Der oftmals sehr beknackte Humor der Wolfenstein-Reihe ist auch in Youngblood erhalten geblieben und meinem Empfinden nach sogar noch etwas mehr ausgeprägt. Das hängt sicherlich mit Sophia und Jessica zusammen. Die Mädels befinden sich eben kurz nach dem Teenager-Alter und haben dementsprechend – neben dem Finden ihres verschollenen Vaters – nur Flausen im Kopf. Ganz allgemein ist Machine Games mit den Beiden ein sympathisches Gespann gelungen, die einen angenehmen Gegenpart zum bierernsten B.J. darstellen.

Zur Güte der Geschichte selbst kann ich trotz zweier längerer Cutscenes noch herzlich wenig sagen. Die Zwischensequenzen zeigen einen ergrauten B.J., der seinen Töchtern jagen beibringt und sie ermahnt, stets wachsam zu bleiben. Nach seinem Verschwinden sind in einer anderen Cutscene auch seine Frau Anya und die Mitstreiterin Grace zu sehen, die diskutieren, was mit dem ehemaligen Elite-Nazi-Töter geschehen seien könnte. Die Story scheint wieder auf die emotionale Schiene zu gehen, auch wenn Machine Games laut eigener Aussage wegen der Koop-Mechanik mehr darauf achten, einen gut spielbaren Shooter zu entwickeln.

Autor: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Dennis Hilla

Mit jeder Pore verströmt Youngblood die Wolfenstein-DNA. Die Stimmung schwankt irgendwo zwischen emotionaler Story und herrlich bescheuertem Humor. Letzterer ist dank der Teenie-Hauptcharaktere meinem ersten Gefühl nach sogar noch etwas ausgeprägter als in den letzten Serienteilen mit B.J. in der Hauptrolle. Dank dem weitestgehend unveränderten Waffenhandling und Bewegungssystem dürften sich Kenner der Vorgänger schnell zurechtfinden und auch die kompromisslose Action passt wieder einmal wie Pistolenlauf auf Nazistirn.

Auch die Koop-Mechanik samt den Buffs per Handzeichen scheint gut zu funktionieren, im Doppelpack Soldaten meucheln ist einfach ein Spaßgarant. Skeptisch bin ich allerdings, was die Spielbarkeit für Solisten angeht. Laut Bethesda soll die KI-Mitspielerin weder zu aggressiv vorgehen und alle Gegner im Alleingang erledigen, noch soll sie ständig am Boden liegen und nach Hilfe rufen. Ob dem wirklich so ist wird sich noch zeigen müssen, ebenso wie stark das Levelsystem die eigentliche Shooter-Erfahrung umkrempelt. Abgesehen von diesen offenen Fragen verspricht Youngblood aber, ein weiterer grundsolider Shooter im Wolfenstein-Universum zu werden.
 
Wolfenstein - Youngblood
Vorläufiges Pro & Contra
  • Durchdachte Koop-Mechanik
  • Sinnvolles Buffen durch Handzeichen
  • Brachiale Action
  • Gutes Waffenhandling
  • Mehrere Wege führen zum Ziel
  • Verbesserungswürdiges Trefferfeedback
  • Frage nach KI-Intelligenz noch offen
Aktuelle Einschätzung
Youngblood bietet alles, was man von einem Wolfenstein erwartet: Knallharte Action, albernen Humor und ein cooles Setting. Die Koop-Mechanik funktioniert sehr gut, allerdings stellt sich die Frage, wie gut die KI-Mitstreiter agieren. Auch das Rollenspiel-System muss sich im Praxistest als nicht zu eingreifend beweisen. Wenn diese Punkte stimmen, steht aber abermals ein starker Shooter von Machine Games ins Haus.
Gut
Aktueller Stand
  • Preview-Fassung (PC)
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 9,99 (Nintendo Switch), 13,00 (Windows), 11,50 (Xbox One)
Dennis Hilla 20. Juli 2019 - 6:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Dennis Hilla Redakteur - P - 142348 - 19. Juli 2019 - 17:05 #

Viel Spaß beim Lesen, Hören und Sehen!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 203292 - 20. Juli 2019 - 8:55 #

Na dann werd ich mich mal vorsichtig freuen. ;)

Amonamarth 15 Kenner - P - 3698 - 20. Juli 2019 - 9:03 #

Meddlloide! Da freu ich mich drauf.
Die leicht tarantino-mäßigen Cutscenes haben mich in den letzten Teilen auch gut unterhalten.

euph 28 Endgamer - P - 106812 - 20. Juli 2019 - 9:10 #

Bin gespannt

Danywilde 24 Trolljäger - P - 116897 - 20. Juli 2019 - 9:17 #

ja, ich auch. Die anderen Wolfenstein Teile haben mir ja auch gefallen, dann sollte es hier auch so sein.

paschalis 28 Endgamer - - 180325 - 20. Juli 2019 - 9:28 #

Youngblood geht in eine für mich nicht so interessante Richtung. Die Story von New Colossus drehte für meinen Geschmack schon etwas zu viel in den klamaukigen Teil ab, auch die Aufgabe des Singleplayeransatzes gefällt mir nicht. Mal sehen, wie der endgültige Test ausfällt und ob ich meinen Bruder für das Kopp begeistern kann. Ansonsten sieht es eher danach aus, als ob ich den neuesten Ableger trotz der sehr unterhaltsamen Vorgänger auslassen werde.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26481 - 20. Juli 2019 - 9:34 #

Da warte ich noch auf den Test, ob es für SP taugt. Prickelnd finde ich die Ausrichtung auf Koop und Leveln nicht gerade.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26362 - 20. Juli 2019 - 9:38 #

Müsste mal endlich Wolfenstein 2 weiterzocken :-)

Flammuss 21 Motivator - - 25345 - 20. Juli 2019 - 9:50 #

Da bin ich raus. Mir hat schon Teil 2 keinen Spaß mehr gemacht und dann der Fokus auf den Koop.
Nein Danke.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 26362 - 20. Juli 2019 - 11:57 #

Geht mir ähnlich. Noch net ganz mein Fall.

direx 20 Gold-Gamer - - 25633 - 20. Juli 2019 - 10:04 #

Also hier warte ich den Test ab. Das mit den Levelbalken kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wenn der Gegner nicht mehr zappelt, dann ist er tot. Da brauch ich keinen Balken!
Aber im Vide ist auch deutlich zu sehen, dass man Materialien und Silbermünzen aufsammeln darf. Ich hör schon das Craftingsystem an die Tür klopfen ...
Vermutlich werde ich hier passen und lieber bei der VR Version zuschlagen ...

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26481 - 20. Juli 2019 - 10:47 #

Diese Balken machen eigentlich nur Sinn, wenn die Schadenswerte sehr "unintuitiv" sind wie etwa bei The Division, wenn der Gegner auch nach 5 Headshots mit der Schrotflinte aus nächster Nähe nichts bemerkt haben will. Dann liefert das ganz gutes Feedback, wie viele MG-Magazine und Granaten noch notwendig sind, damit er umkippt. Ich bin da auch kein großer Freund von.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26531 - 20. Juli 2019 - 12:19 #

Du meinst die Lebensbalken? Ich finde die machen schon Sinn. So sieht man sofort, auf welchen Gegner man sich stürzen sollte, ohne sich groß absprechen zu müssen.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22770 - 23. Juli 2019 - 16:28 #

Habe erst gestern nach zwei! Jahren The New Order fertig gespielt und hin un dwieder hätte ich mir schon so ein Gesundheitsbalken gewünscht. Manche haben da halt die Magazine meines kompletten Waffenarsenals geschluckt und sind immer noch munter rumgelaufen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20449 - 20. Juli 2019 - 11:20 #

Sieht aus wie Wolfenstein 2. Soll das nicht in den 80ern spielen? Ich hätte da jetzt eine Alternate-Reality-Welt mit passender 80er-Optik erwartet, wie halt bei den drei Wolfenstein-Spielen davor mit den 60ern. Die hatten da ja enorm viel Aufwand in diesen Aspekt gesteckt.

Wirkt ein bisschen nach „wir brauchen Geld, lass uns schnell aus den bestehenden Assets ein neues Spiel machen“. Schade.

Berndor 16 Übertalent - - 5377 - 20. Juli 2019 - 12:37 #

Das hatte Machine Games ja sogar zugegeben und verkauft es deshalb zu Beginn schon zum Budgetpreis von 30 EUR.
Also nicht, dass sie das Geld brauchen, aber fast ausnahmslos vorhandene Assets verwenden.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20449 - 20. Juli 2019 - 18:24 #

Ah, ok, das hab ich nicht mitbekommen. Dann ist der ganze Rest des Spiels wohl auch so. Ich denke ich verzichte diesmal. Hab Wolfenstein 2 schon als Rückschritt gegenüber The New Order empfunden.

Sokar 19 Megatalent - P - 17877 - 20. Juli 2019 - 12:45 #

Ist halt das Gegenstück zu Old Blood für The New Order, das waren im Prinzip zwei große DLCs in einem Paket. Hier haben sie noch die Coop-Mechanik drauf gepackt.
Finde ich aber OK, so Assets zu erstellen ist richtig teuer und fast zu schade sie nur einmal zu nutzten. Sehe ich jetzt prinzipiell nichts negatives daran. Andere Studios kaufen sich auch Assets ein, da fällts aber meistens nicht so auf. PUBG bestand zu beginn fast nur aus Assets ausm Unreal Store, hat dem Spiel an sich nicht wirklich geschadet.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 20449 - 20. Juli 2019 - 18:27 #

Wenn die Assets passen, ist das für mich auch völlig ok. Aber wenn ein Spiel, was in den 80ern spielt, dann noch genauso aussieht, wie der Vorgänger aus den 60ern passt das halt nicht.

Und gerade dieses Alternate Reality Zeug war halt wirklich gut in den bisherigen Teilen (ich sag nur "Mond, Mond, ja, ja"), da finde ich das besonders schade.

CptnKewl 21 Motivator - - 26532 - 20. Juli 2019 - 11:41 #

Ich hab die letzten 3 Wolfenstein echt gemocht, aber das sieht nicht so nach meinem Game aus. Ich will "entspannt" im eigenen Tempo ballern. Die COOP Variante brauche ich hier nicht, wenn es im Test als nicht störend erweist, werde ich wohl im Sale mal zu schlagen. Aber zu Release wird das nichts

Prof.Mobilux 10 Kommunikator - 548 - 20. Juli 2019 - 12:38 #

RTCW war der letzte Teil den ich spielte... etwas sehr lange her. Spaßig wirkt Young Blood auf alle Fälle.

War da nicht was mit zwei Releases?

Sokar 19 Megatalent - P - 17877 - 20. Juli 2019 - 12:43 #

Jap, zur deutschen ohne Nazisymbolik kann man auch die englische kaufen. Technisch sind es wohl zwei zu unterschiedliche Versionen, das OK für die Uncut kam wohl zu spät bzw war nicht sicher.

Sokar 19 Megatalent - P - 17877 - 20. Juli 2019 - 12:42 #

Puh, hatte mich schon darauf gefreut, aber der Umstand dass man so schlecht merkt wenn man selber getroffen wurde bzw. so überraschend stirbt hat mich schon in New Collossus ins bodenlose genervt.
Mal sehen, wenn ich nächste Woche meine neue Grafikkarte bekomme sollte ich es noch für lau dazu bekommen, da ist die Hemmschwelle dann doch sehr niedrig ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 20. Juli 2019 - 12:45 #

Find nur ich diese Preview ziemlich überflüssig? Das Spiel erscheint in 6 Tagen. :D Müsste neuer Rekord sein hier, was die Zeit zwischen Preview und Release des Spiels angeht. :P Test gibts dann trotzdem oder wird der dafür gespart?

paschalis 28 Endgamer - - 180325 - 20. Juli 2019 - 14:52 #

Prinzipiell nicht verkehrt, aber in der Saure-Gurken-Zeit muß man halt nehmen was es gibt. Ich gehe davon aus, daß nichts "wichtigeres" deswegen liegengeblieben ist. Jörg hat außerdem in einem Podcast auch mal erläutert, daß sich Gamers Global auch auf solchen Previewevents sehen lassen muß, um auch bei anderen Previews dabei zu sein. Zu oft schwänzen kommt nicht so gut an.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 20. Juli 2019 - 18:41 #

Ja, ich kenne das Argument, aber 6 Tage vor Release halt ich dann doch für übertrieben kurz. Hab jetzt auch null von der Preview, entscheidende Fragen bleiben ja offen.

paschalis 28 Endgamer - - 180325 - 20. Juli 2019 - 18:57 #

Immerhin musst du nicht mehr lange auf den richtigen Test warten, in dem dann hoffentlich deine Fragen beantwortet werden ;-)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 422019 - 20. Juli 2019 - 19:24 #

Ach ja, ich finde, ausgiebige Vorabeindrücke rechtfertigen immer eine Preview, zumal der bislang einzige Hands-on-Bericht von mir (E3) stammte, Dennis eine andere Perspektive reinbringt, die sich ja durchaus in einigen Punkten unterscheidet, und eben auch gerade deshalb die Leser absolut etwas davon haben. Abseits dessen: Ja, einen Test wird es geben, und darin werde ich selbstverständlich insbesondere der größten, noch offenen Frage nach der Qualität der KI-Schwester im Solomodus nachgehen, aber natürlich auch sonst das Spiel auf Herz und Niederen prüfen.

drngoc 16 Übertalent - P - 4412 - 20. Juli 2019 - 13:48 #

Und seit gestern kann man nun endlich auch die internationale Version bei Steam vorbestellen!

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - - 31425 - 21. Juli 2019 - 8:02 #

Wird es auch einen Test zu Wolfenstein: Cyberpilot geben? Das soll ja am selben Tag erscheinen.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 149154 - 21. Juli 2019 - 11:19 #

Ohne vernünftigen Solomodus nichts für mich und entsprechend schwer scheint es auch zu sein.

TSH-Lightning 24 Trolljäger - - 51811 - 21. Juli 2019 - 12:09 #

Finde interessant, dass ich im deutschen PSN nur die deutsche zensierte Version finde und im österreichischen PSN nur die internationale, aber unzensiert.

hotzenrockz 17 Shapeshifter - - 6784 - 21. Juli 2019 - 18:15 #

Mal schauen ob das irgendwann ein Kandidat für die montäglichen Coop-Abende wird.

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4607 - 21. Juli 2019 - 18:15 #

Ist mir zu Coop-lastig ausgelegt. Wenn es in den Gamepass kommen sollte, wage ich mal einen Blick.

Gorkon 19 Megatalent - P - 13834 - 22. Juli 2019 - 10:52 #

Wenn es einen gescheiten Split Screen Modus wie beim ersten Resistance gibt, wir es ein Kandidat für einen Sale. Ansonsten eher uninteressant. Hab nicht mal The New Colossus zu Ende gebracht und bin immer noch auf dem bescheuerten U-Boot.

Noodles 24 Trolljäger - P - 66028 - 22. Juli 2019 - 21:22 #

Ist das nicht das erste Level?

Gorkon 19 Megatalent - P - 13834 - 22. Juli 2019 - 21:42 #

Ein stück weiter bin ich schon. Hab schon dem Wiederstand geholfen und bin das zweite mal auf dem U-Boot. Aber Du hast recht, ich bin noch irgendwo am Anfang mit Null Motivation.:-(

Erdlöwe (unregistriert) 22. Juli 2019 - 11:56 #

Klingt nach perfekter Koop-Shooter-Action für meinen Bruder und mich :-)

Zup 14 Komm-Experte - P - 2406 - 23. Juli 2019 - 16:58 #

Mit New Colossus habe ich derzeit noch viel Spaß, aber das hier holt mich überhaupt nicht ab.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 650622 - 24. Juli 2019 - 16:30 #

Bin gespannt, wie der neue Teil aufgrund der ganzen Neuerungen morgen hier im Test abschneidet. ;)

TheRaffer 21 Motivator - - 30302 - 24. Juli 2019 - 18:45 #

Ein ganz ehrliches: Mal gucken. Irgendwie reisst mich das noch nicht vom Hocker...
Aber Koop an sich könnte ja spannend sein.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26531 - 24. Juli 2019 - 19:30 #

The New Order + Addon habe ich geliebt, Wolfenstein 2 zu Release gekauft und mit Begeisterung gespielt. Aber irgendwie ist momentan die Luft raus, einen dritten Teil brauch ich im Moment noch nicht.
Dasselbe wie bei Dishonored. Von Teil 1 war ich begeistert, Teil 2 hat mich weggeblasen und Death of the Outsider bis jetzt kalt gelassen.

Michl 16 Übertalent - 4299 - 25. Juli 2019 - 15:58 #

Uhh das gefällt mir irgendwie gar nicht und die Koop Pflicht sowieso nicht.
Gleich mal in den Test rein schauen