The Walking Dead - Saints & Sinners

The Walking Dead - Saints & Sinners Preview+

Potentieller VR-Survival-Kracher

Hagen Gehritz / 17. Januar 2020 - 14:52 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Um die offene VR-Survival-Action im Walking-Dead-Universum zu überleben, müsst ihr einige Regeln befolgen: Stecht kräftig zu, nutzt Kletterwege und lasst um Himmels Willen eure Patronen nicht fallen.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Entwickler Skydance Interactive lud zu einem Preview-Event, bei dem ich etwa anderthalb Stunden des VR-Titels The Walking Dead - Saint & Sinners  mit einer Oculus Rift spielen konnte. Die Survival-Action ist vor der Kulisse des überschwemmten New Orleans angesiedelt, das in kleinere, frei erkundbare Hubs aufgeteilt ist. Ich spielte das Tutorial, den Spielbeginn und einen Abschnitt etwa in der Mitte des etwa 15 Stunden langen Abenteuers.

Wie mir der Vice President of Global Marketing Guy Constantini verriet, war das Ziel des Entwicklerteams, die Herausforderungen des täglichen Überlebens im The Walking Dead-Universum fühlbar zu machen. Daher fehlt es auch nicht an Fraktionen, die ihr Überleben mit zweifelhaften Methoden sichern und mit denen der Spieler stets nur temporäre Allianzen schließt.
Eine feststeckende Axt aus einem Walker heraus zu zerren ist mehr als eine Formalität, wenn schon der nächste anschlurft.
 

Wuchtige Nahkämpfe

Im Tutorial lerne ich auf die harte Tour, dass der Schädel eines Walker-Zombies nicht aus Pappmaschee ist. Im Nahkampf muss ich mit dem Messer gezielt und fest zustechen, sonst kitzele ich die untote Missgeburt nur. Auch ein Axtschwung muss gut sitzen, sonst fliegt zwar der Arm ab, aber Zombie kann immer noch kraftvoll zubeißen.

Waffen können auch feststecken, eine ungeahnte und oft hochgefährliche Komplikation: Bis ich die Axt wieder auf dem Rumpf gezogen habe – wozu ich herzhaft daran herumrütteln muss – ist vielleicht schon der nächste Untote an mir dran. Feinde mit Masken sollte ich am besten festhalten und dann um den Schutz herum stechen oder schießen. Das klappt in den meisten Fällen sehr gut, manchmal aber gibt es Aussetzer bei diesen diffizileren Aktionen, und das nervt dann sehr.

Meine stets nur "Tourist" genannte Spielfigur bewegt sich frei auf den Straßen und in den Gebäuden von New Orleans. Das Inventar ist toll für die virtuelle Realität umgesetzt worden: Ich ziehe nach etwas Eingewöhnungszeit wie Schlag- oder Faustfeuerwaffen von der Hüfte und beidhändige von der rechten Schulter. Ich schnappe mir Munition aus der Brusttasche und werfe Beute über die linke Schulter in den Rucksack. Auch in Sachen Beweglichkeit ist mein Avatar gut aufgestellt: Einmal kletterte ich ein großes Regenrohr hinauf, hangelte mich an einem Sims entlang und zog mich schließlich am Fensterbrett hoch, um in ein Haus zu gelangen.
Um meine Figur zu heilen, muss ich wirklich den Verband um den Arm wickeln.
 

Auge für Details

Von den vielen, vielen Sachen, die ich auf den Straßen und in Häusern finde, passt nur ein Teil in mein Inventar. Halte ich Dinge vor mein Gesicht, sehe ich ihre Werte, beispielsweise die Güte von Waffen oder die Haltbarkeit von Lebensmitteln. Nahrung regeneriert die über den Spieltag hinweg sinkende maximale Ausdauer, die ich zum Klettern, Rennen und Kämpfen brauche. Verdorbenes Essen und Kontakt mit verseuchten Walkern senken meine Gesundheit und damit das Maximum meiner Lebensleiste – um das zu kurieren, braucht es Medizin.

Das alles ist gut umgesetzter Survival-Standard, aber eben in einem VR-Spiel. Vor allem sollte die Suche nach Materialien für bessere Ausrüstung motivieren, da Waffen sich auch abnutzen und kaputt gehen.

An vielen Stellen fallen mir kleine Details auf: Eine geladene Revolvertrommel schnappt auf Knopfdruck zurück, ich kann das aber auch mit einem Schwung aus dem Handgelenk erledigen. Finde ich Zigaretten, kann ich sie zum Mund führen und per Feuerzeug anzünden. Gegenstände, die mir gefallen, kann ich zur Aufhübschung meines Lagers drapieren (ein Bus mit Arbeitstischen drumherum).

Das Highlight meiner Spielsitzung war, als ich etwas zu lange die Leichen von Menschen zweier Fraktionen plünderte, die sich gerade gegenseitig über den Haufen geschossen hatten. Denn immer mehr der frischen Leichen erwachten zum Walker-Leben, und zwar nach und nach. Wie Constantini mir bestätigte, geschieht der Verwandlungsprozess tatsächlich unterschiedlich schnell.
Auf Bildern wirkt The Walking Dead - Saints & Sinners potthässlich, im Spielfluss fällt aber vor allem die Detailfülle positiv auf.
 

Entscheidungsfreiheit & Fraktionen

Der erwähnte Bus steht auf einem Friedhof. Von hier aus laufe ich ein paar Meter und steuere dann per Schlauchboot die Gebiete von New Orleans an und nehme per Funk Kontakt mit anderen Überlebenden auf. Laut Constantini ist es nicht nötig, die Hauptstory zu erleben, um das Ende des Spiels zu sehen. Was genau er damit meint, wollte er mir nicht verraten.

Saints & Sinners bietet dem Spieler viele Freiheiten, im Guten wie im Schlechten. Wer gerne viel plündert und craftet, wird so manche Mission deutlich problemloser lösen können. Andererseits kann man auch viel verpassen, wenn man etwa Questgeber umbringt, weil man an ihr Zeug will.

Zu Beginn trifft der Spieler auf zwei Fraktionen: die autokratische Tower-Gemeinde und die Reclaimed mit ihrer "Survival of the fittest"-Mentalität. Es soll aber noch weitere zu entdecken geben. Entscheidungen in Quests sollen auch zu Konsequenzen für NPCs, die Fraktionen und sogar die ganze Spielwelt führen.

The Walking Dead - Saints & Sinners erscheint am 23. Januar 2020 und unterstützt die VR-Headsets HTC Vive, Oculus Rift, Valve Index und Windows Mixed Reality. Eine PSVR-Fassung soll im Laufe des Frühlings 2020 erscheinen

Autor: Hagen Gehritz , Redaktion: Dennis Hilla(GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Da die Kämpfe und die Erkundung so greifbar gestaltet sind, hatte ich wirklich viel Spaß mit The Walking Dead – Saints & Sinners. Es erfindet die Survival-Mechaniken nicht neu, ist aber toll auf virtuelle Realität hin optimiert. Sich Dinge genau anzusehen, bevor sie in den Rucksack wandern, fühlt sich schnell natürlich an. Das Schwingen einer Axt oder das schnelle Nachladen, nachdem ich gerade von Zombies gepackt wurde, sorgen für Spannung statt Routine-Zombieschnetzeln.

Nach dem Anspieltermin bleiben offene Fragen: Ist die Progression (übers Craften, Charakterstufen gibt es keine) gut balanciert? Wie gut ist das Missionsdesign? Und hält Saints & Sinners seine Versprechen hinsichtlich Freiheit und Konsequenzen von Entscheidungen? Das werde ich schon bald im Test für euch herausfinden.

Während meiner Preview-Partie hatte ich jedenfalls ein sehr befriedigend körperliches Spielerlebnis in VR. Coole Killer jedenfalls haben es hier leichter – wenn mir in der Eile beim Nachladen Patronen aus der Hand purzeln, trägt das nicht unbedingt zu meiner Ruhe und Zielsicherheit bei...
 
The Walking Dead - Saints & Sinners
Vorläufiges Pro & Contra
  • Sehr gute VR-Steuerung (Patronen in Revolver stecken, Waffe aus Gegner reißen)
  • Spannende Kämpfe gegen Walker
  • Getötete Menschen werden unterschiedlich schnell zu Walkern
  • Essen, Medizin und Materialien looten
  • Entscheidungen und verschiedene Lösungswege in frei erkundbarer Spielwelt
  • Gelegentliche Aussetzer bei der Erkennung der Gestensteuerung
  • Teils Probleme bei der Kollisionsabfrage mit Türen und Schubladen
Aktuelle Einschätzung
The Walking Dead - Saints & Sinners bietet eine immersive Bewegungssteuerung. Feststeckende Waffen, realistisches Nachladen und zerfallende Ausrüstung machen den Kampf gegen die Walker spannend. VR-Enthusiasten steht hier ein potentieller Überraschungs-Hit ins Haus.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Fast fertige Beta-Version
Hagen Gehritz 17. Januar 2020 - 14:52 — vor 1 Jahr aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 83315 - 17. Januar 2020 - 14:55 #

Viel Spaß beim Ansehen, Anhören und Lesen!

Wesker 15 Kenner - P - 3794 - 17. Januar 2020 - 15:22 #

Ich bin so gespannt wie es sich spielt. Hoffe auch, dass die Oculus-Store-Version crossbuy hat, da ich es schon gerne im Herbst auf der Quest spielen möchte.

Danke für den Bericht! Werde mir gleich mal das Video zu Gemüte führen. :)

Altior 16 Übertalent - - 4314 - 17. Januar 2020 - 18:26 #

Harter Tobak, ein Splattersimulator!
Danke für das kurzweilige Video.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 150520 - 17. Januar 2020 - 19:57 #

Ich erschreck mich ja so schon immer. In VR würde ich bestimmt 'nen Herzkasper kriegen. Schöne Preview!

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 21888 - 17. Januar 2020 - 22:05 #

Das denk ich mir auch bei sowas. Bin da bei Filmen schon so schreckhaft...was soll das in VR dann erst werden? O.O

Wesker 15 Kenner - P - 3794 - 17. Januar 2020 - 22:30 #

Es wundert mich, dass meine Nachbarn noch nicht geklopft haben, so sehr wie ich bei Boneworks gekreischt habe, als ich mich umgedreht habe und plötzlich einen "Zombie" im Gesicht hatte. :D

direx 22 Motivator - - 31704 - 17. Januar 2020 - 20:25 #

Auf dieses Spiel freue ich mich fast noch mehr, als auf Halfe Life Alyx. Das sieht alles so gut aus. Hab es vorbestellt, aber leider kann ich es er übernächste Woche spielen, da ich nächste Woche unterwegs bin ... :(

Necromanus 19 Megatalent - - 16915 - 17. Januar 2020 - 20:37 #

Das klingt ja erfreulich gut. Hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 59684 - 18. Januar 2020 - 2:08 #

Ein sehr kurzweiliges Video, hat mir gut gefallen.

Maverick 32 User-Veteran - - 717746 - 3. Februar 2020 - 20:25 #

Dem stimme ich zu, fühlte mich gut unterhalten. ;)

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 229202 - 18. Januar 2020 - 12:13 #

Das Video war unterhaltsam anzuschauen. Hört sich endlich nach einem VR-Titel an, der den Namen Spiel endlich mal verdient?!

direx 22 Motivator - - 31704 - 18. Januar 2020 - 12:34 #

Der war lustig ...

Wesker 15 Kenner - P - 3794 - 18. Januar 2020 - 13:41 #

Weil es schon so viele VR-Titel gibt, die richtige Spiele sind.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20686 - 18. Januar 2020 - 14:37 #

Wenn man völlig ignoriert, was es so alles für VR gibt ...

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 229202 - 18. Januar 2020 - 21:25 #

Hab halt bisher nur, mehr oder weniger, Verrisse mitbekommen, da ich VR nur relativ interessiert aus sicherer Entfernung beobachtet hab. Freut mich, dass dem nicht so zu sein scheint :)

Lucius Solari 12 Trollwächter - - 1083 - 19. Januar 2020 - 13:09 #

Stormland, Asgard's Wrath, Lone Echo, Robo Recall, Edge of Nowhere,From other Suns,Moss, Arizona Sunshine, Trickster, The Mage's Tale, Vanishing Realms, The Gallery Serie, The Exorcist Legion, Dead Effect 2,Sairento,In Death, Raw Data, First Person Tennis etc.

Dann die Ports: Skyrim VR, Fallout 4 VR, Non Man's sky, Subnautica, Bordelands 2, Hellblade Senua's Sacrifice, The Vanishing of Ethan Carter,The Talos Principal, The Forest, Serious Sam 1, 2 & 3 (Haben mir in flat nicht so gefallen, in VR sind sie schweisstreibend und Adrenalin pumpend)

Die Sim Ecke: Assetto Corsa, Project Cars 1&2, Dirt Rally und Dirt Rally 2.0, rFactor, Elite Dangerous, Digital Combat Simulator, Thrill of the Fight und der kommende MS Fligt Simulator.

Die "special interest" Ecke: Univeres Sandbox 2, Space Engine, Tilt Brush, MasterpieceVR.

Diese Liste ist nicht abschliesend. Ich hoffe ich konnte Dir einen Eindruck davon vermitteln, dass es doch schon so einige Sachen gibt für VR.

rammmses 21 AAA-Gamer - - 27509 - 18. Januar 2020 - 14:03 #

Schaut gut aus, werde ich mal beobachten.

ZockerVater 23 Langzeituser - - 38984 - 18. Januar 2020 - 14:51 #

Gutes Video, aber Zombie und VR ist nicht meine Kombie, auch wenn ich die Serie mag. Aber auch bei der Serie laufe ich immer wieder durch den Raum und kann mir die nicht vor dem zu Bett gehen ansehen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212476 - 19. Januar 2020 - 13:55 #

Klingt ganz interessant. Thx für den Einblick.

SupArai 24 Trolljäger - P - 48133 - 19. Januar 2020 - 22:30 #

Hagen wird in der Redaktion wohl zum Experten für (VR-) Gore and Horror aufgebaut.

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122363 - 20. Januar 2020 - 8:56 #

Ob er will oder nicht....

TheRaffer 22 Motivator - P - 32672 - 20. Januar 2020 - 19:01 #

Och, wenn die Probleme mit der Steuerung nicht so gravierend ausfallen und es sich flüssig spielt...bin ich definitiv dabei :)

Maverick 32 User-Veteran - - 717746 - 3. Februar 2020 - 20:23 #

Wenn ich die entsprechende VR-Hardware zuhause hätte, wäre das definitiv ein interessanter Titel für mich. ;)