Secrets of Grindea Preview

Bullet Hell im Märchenland

Rüdiger Steidle / 20. Dezember 2016 - 18:46 — vor 1 Jahr aktualisiert
Achtung, Joker-Artikel (siehe Kasten). Unter der knuffig-bunten Pixel-Oberfläche von Secrets of Grindea verbirgt sich ein knallhartes Action-Rollenspiel mit epischen Bosskämpfen, ausgefeiltem Levelsystem und tonnenweise Loot.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Wer hätte es gedacht: In Secrets of Grindea steht das „Grinden“ im Mittelpunkt, also das mühsame Aufleveln des Spielercharakters durch ständiges Kämpfen. Zweitwichtigstes Element: So viel Loot wie möglich sammeln! Oder wie es die offizielle Spielbeschreibung ausdrückt: „In der Welt von Grindea dreht sich alles um das Eine – wie groß deine Item-Sammlung ist.“ Was für ein Glück, dass der erste Ausrüstungsgegenstand, den ihr zum Auftakt des Abenteuers bekommt, ein bodenloser Beutel ist, der unendlich viel Krimskrams fasst...

Optisch und mechanisch eifert das aktuell im Early Access befindliche Indie-Rollenspiel klassischen RPGs der 16-Bit-Ära nach, also Legend of Zelda, Mystic Quest oder Soul Blazer. Das zeigt sich erstens an der detailverliebten Retrografik, die aber durchaus auch mit modernen Features wie dynamische Lichtquellen oder Partikeleffekten aufwartet.
SPENDER-JOKER-ARTIKEL
Bei dieser Preview handelt es sich um den Test-Joker des Topspenders der letztjährigen Weihnachtsaktion, Kriesing. Die Wahl von Kriesing war erst auf Villagers von Bumblebee gefallen, doch aufgrund des Zustands des Programms verzichteten wir auf einen Test (lies: Verriss) und gaben den Joker zurück. Lange machte es Kriesing spannend, aber dann nannte er uns das gewünschte Ausweichspiel (wissend, dass es noch kein Testkandidat ist): Secrets of Grindea. Auch bei der diesjährigen Weihnachtsaktion erhält der Topspender wieder einen Test-Joker.
Und zweitens an dem umfangreichen Level- und Fähigkeitssystem mit seinen vielen Spezialisierungen. Drittens wären da auch noch die actionbetonten Kämpfe, die ein stabiles Gamepad voraussetzen und Fingerfertigkeit belohnen. In unserer Preview sagen wir euch, ob Secrets of Grindea zum Geheimtipp taugt.

Von Starthausen nach Schinderstadt

Die Story von Secrets of Grindea entfaltet sich nur langsam. Ihr beginnt als Schüler, der seine bislang größte Herausforderung unmittelbar vor sich hat: die Prüfung zum Collector, zum Item-Sammler. Ausgestattet mit Spielzeugschwert und Holzschild macht ihr euch von eurem Heimatdorf Startington auf in die nahe Stadt Evergrind City. Die nicht gerade subtil verballhornten Ortsnamen mögen an dieser Stelle übrigens als Beispiel für Grindeas parodierenden Sinn für Humor genügen – ob er euch gefällt, müsst ihr entscheiden, wir fanden ihn etwas bemüht.
NPCs haben meist nicht viel zu sagen, aber oft Aufgaben zu vergeben.
Unterwegs erlegt ihr die ersten Gegner und sackt Schätze ein. Schnell lernt ihr, dass die Welt von Grindea zwar quietschbunt-knuddelig aussehen mag, aber echte Gefahren birgt. Wenn ihr nicht aufpasst, mutieren die flauschigen Häschen schnurstracks zu Killerkarnickeln, und die grinsenden Honigbienen pumpen euch mit Gift voll. Vorzugsweise per Controller-Button haut ihr mit eurem Argumentverstärker zu oder blockt Angriffe mit eurem Schild. Später lernt ihr auch Bogenschießen, Zaubersprüche sowie eine Reihe von durchschlagenden Spezialattacken wie einen Wirbelschlag oder einen Sprungangriff.

Bei den Gefechten kommt es hauptsächlich auf Timing an. Nur wenn ihr im rechten Moment zuschlagt, ausweicht oder blockt, übersteht ihr die Scharmützel ohne größere Blessuren. Das ist nicht immer einfach, denn zum einen gibt es eine minimale Eingabeverzögerung. Wenn ihr planlos auf die Tasten haut, fuchtelt euer Alter Ego ausgerechnet dann mit dem Schwert herum, wenn ihr eigentlich zur Seite springen oder euren Schild heben solltet. Zum anderen sind Kollisionen, also wenn eure Waffe einen Gegner trifft oder dieser euch, nicht immer präzise abzuschätzen. Das kann vor allem bei Boss-Kämpfen zum Problem werden.

Komplexes Rollenspiel im Pixel-Look

Loot sammeln ist die größte Kunst in Grindea. Zum Glück fasst der "bodenlose Beutel" unendlich viel.
Wie komplex Secrets of Grindea unter der Haube ausfällt, demonstriert ein Blick in den Charakterbildschirm. Dort findet ihr sage und schreibe 31 aktive Fertigkeiten und 30 passive Talente sowie eine Vielzahl von Werten und Abkürzungen wie HP, ATK, EP, DEF und so weiter. Tutorial-Texte bringen euch in den ersten Spielminuten immerhin die Grundlagen bei.

Außerdem entwickelt der bodenlose Beutel, den ihr von eurem Vater bekommt, bald ein Eigenleben und steht euch mit Rat (meist in Form dummer Sprüche), aber selten Tat zur Seite. Über kurz oder lang werdet ihr allerdings kaum herum kommen, einen Blick ins offizielle Forum oder ins Wiki zu werfen, um das Charaktersystem zu verstehen. Anfangs ist es auf jeden Fall sinnvoll, euch auf einen bestimmten Kampfstil zu konzentrieren und beispielsweise euren Zweihand-Angriff und den Verteidigungswert aufzubessern. Da es kein Level-Maximum gibt und ihr dank Respawns immer genug Beute findet, sind eurer Phantasie prinzipiell keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt euch also auch einen Barbarenhexerwaldläufer basteln, wenn ihr genügend Zeit in das Spiel steckt.

Die Menüs offenbaren noch mehr Details und Möglichkeiten, beispielsweise das Crafting: Aus dem ganzen Kleinkram, den ihr aus Kisten und Fässern oder von umgenieteten Monstern aufklaubt, könnt ihr allerhand nützliche Dinge herstellen. Ihr braut Tränke, näht Hüte oder schmiedet neue Waffen. Voraussetzung dafür sind entsprechende Pläne oder Rezepte und teils recht rare Rohstoffe. Lohn der Mühen sind Ausrüstungsgegenstände, die oft deutlich mächtiger ausfallen, als die, die ihr bei Händlern erwerben oder in Quests finden könnt.

Wie, das reicht euch nicht? Wie wäre es dann mit Fischen? Ähnlich wie in World of Warcraft oder aktuell Final Fantasy 15 (zum Test, Note: 8.5) könnt ihr Stunden damit verbummeln, allerhand Viehzeugs aus Tümpeln zu ziehen; gelegentlich findet sich im Wasser sogar noch Wertvolleres wie ein magischer Ring. Natürlich dürft ihr euch auch an Land auf die Jagd machen und beispielsweise Wildschweine mit Pfeilen spicken. Vielleicht stoßt ihr sogar auf ein Haustier, das euch fortan auf euren Abenteuern begleitet.
Anzeige
Neben dem Looten ist Kämpfen das Hauptelement in Secrets of Grindea. Im Arcade-Modus geht es sogar um nichts anderes.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 377561 - 20. Dezember 2016 - 18:46 #

Viel Spaß beim Lesen!

Akki 16 Übertalent - P - 5341 - 20. Dezember 2016 - 19:14 #

Thx@Kriesing :)

immerwütend 22 AAA-Gamer - 31895 - 20. Dezember 2016 - 19:29 #

Klingt nach viel zu viel Prügelei...

akoehn 16 Übertalent - - 4975 - 20. Dezember 2016 - 20:16 #

Ich habe den Test noch nicht gelesen, aber zumindest eine sehr interessante Wahl, die mich direkt zum Klicken motiviert hat. Daumen hoch jetzt schon dafür!

Yoshua Community-Moderator - P - 8745 - 20. Dezember 2016 - 22:01 #

Ich will das Spiel haben aber ich warte bis es fertig ist. :D

Ein sehr guter Joker, ohne den ich nie was von dem Spiel gehört hätte.

waichii 06 Bewerter - 92 - 20. Dezember 2016 - 22:31 #

Sehr schönes Spiel, da hat das *grinden* richtig Spaß gemacht ^.^ Noch abwarten bis es fertig ist und dann wird es wieder Gespielt!

Hannes Herrmann 17 Shapeshifter - P - 7531 - 20. Dezember 2016 - 22:38 #

hört sich interessant aus. Mal sehen, was im Steam-Sale passiert.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22781 - 20. Dezember 2016 - 23:02 #

Grindea... höhö, da ist der Name ja Programm. Erinnert mich an Blood damals...

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49247 - 21. Dezember 2016 - 0:54 #

Dank dem Test-Joker weiss ich jetzt das das nichts für mich ist.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30440 - 21. Dezember 2016 - 5:15 #

Dem schließe ich mich an.

Aladan 24 Trolljäger - P - 49439 - 21. Dezember 2016 - 5:59 #

Hm klingt nicht wirklich nach etwas, was ich länger spielen möchte ;-)

SirConnor 17 Shapeshifter - P - 7323 - 21. Dezember 2016 - 7:03 #

Ich werd das Spiel mal beobachten. Gibt übrigens ne Demo bei Steam.

Michel07 15 Kenner - 3568 - 21. Dezember 2016 - 7:36 #

Ich werde die Demo testen, klingt irgendwie alles zu verschwurbelt.

Hyperlord 16 Übertalent - P - 5523 - 21. Dezember 2016 - 7:53 #

Ha cool, Secret of Grindea spiele ich seit ca einem Jahr im Early Access. Habe mir das Game nur geholt, weil der Schriftzug mich an Secret of Mana erinnert hat :-\

Ghusk 15 Kenner - 3164 - 21. Dezember 2016 - 14:34 #

Ich habe die Demo auch nur probiert, weil ich endlich mal wieder so ein SNES-Achtion-RPG spielen wollte. An sich finde ich es ja ganz nett, aber letztlich war es mir zu repetitiv und schwer. Ich hoffe am Ende gibt es noch Schwierigkeitsgrade, um es den eigenen Fähigkeiten anpassen zu können.

Mantarus 17 Shapeshifter - P - 6191 - 21. Dezember 2016 - 8:54 #

Schaut interessant aus, aber ich hab im Moment keine Zeit dafür. Vielleicht ist es ja mal in einem Bundle dabei.

Arthur Chronos 12 Trollwächter - P - 1130 - 21. Dezember 2016 - 9:15 #

Danke Kriesing,dass dieses geniale Stück Programmierkunst endlich die Aufmerksamkeit bekommt, dies es nicht verdient hat. ;-)

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4948 - 21. Dezember 2016 - 9:27 #

Danke für den Test! Klingt durchaus ansprechend. Der Schwerpunkt auf Kämpfe macht mir nichts aus, wenn die sich gut anfühlen und abwechslungsreich gestaltet wurden, was aber nicht ganz der Fall zu sein scheint. Schon bei Stardew Valley - was in meinen Augen sehr ähnlich aussieht - hat mir der Prügel-Anteil mehr zugesagt, als das Farming. Mal schauen, was da aus dem Early Access schlussendlich wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377561 - 21. Dezember 2016 - 10:21 #

Preview, bitte, nicht Test.

mihawk 19 Megatalent - P - 13708 - 21. Dezember 2016 - 9:38 #

Danke für den Test, werd ich im Auge behalten :)

Kirkegard 19 Megatalent - 17148 - 21. Dezember 2016 - 13:36 #

"Schnell lernt ihr, dass die Welt von Grindea zwar quietschbunt-knuddelig aussehen mag, aber echte Gefahren birgt. Wenn ihr nicht aufpasst, mutieren die flauschigen Häschen schnurstracks zu Killerkarnickeln, und die grinsenden Honigbienen pumpen euch ..."

Äh, nix für mich. Danke für den Eindruck.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2218 - 21. Dezember 2016 - 18:10 #

Ist das Spiel vergleichbar mit Stardew Valley? Falls ja, welches ist (subjektiv) besser?

Interessant finde ich auch den Preis, der ist bei beiden Spielen identisch!

ThokRah 16 Übertalent - P - 4286 - 21. Dezember 2016 - 18:33 #

Es gibt eine Demo. Und wie die Preview schon sagt, ist das Spiel sehr Kampflastig. Stardew Valley ist ja eher ein Farmspiel. Wenn dir dort aber der Kampfpart (in den Minen) sehr gut gefallen hat, wäre auch Grindea einen Blick wert. Wie gesagt, probier mal die Demo aus. ^^

AticAtac 14 Komm-Experte - 2218 - 21. Dezember 2016 - 22:04 #

Ah eine Demo, Merci :)

ThokRah 16 Übertalent - P - 4286 - 21. Dezember 2016 - 18:31 #

Danke für die Preview. Das Spiel wäre sonst an mir vorbei gegangen. Ich hab mal die Demo gespielt und muss sagen, es gefällt mir sehr. Werde es mir auf jeden Fall zulegen. :)

Kriesing 19 Megatalent - - 19624 - 22. Dezember 2016 - 13:01 #

Ich hatte das Spiel vor etwa einem Jahr bei einem Angespielt auf Youtube gesehen. Da es mir auf Anhieb gefiel und es im Sale für 9,- Euro zu haben war, habe ich es damals direkt gekauft. Ich habe es bisher aber nicht gespielt, weil ich warten wollte bis es aus dem Alpha Stadium raus ist. Ich hatte damals eher die Vorstellung, dass es mehr in Richtung forschen, Quest und Unterhaltungen mit NPC gehen würde. Daher bin ich über die Entwicklung der Kampflastigkeit die die Preview jetzt aufzeigt auch selber erstaunt. Diese Art der Spiele sind nämlich normalerweise nicht für mich.

Ich freue mich aber, dass es anscheinend einigen hier ein guter Hinweis war und möchte mich bei GG und bei Rüdiger Steidle für diese wirlich schöne Preview bedanken. Und bei Mick Schnelle nochmals für den Villagerstest entschuldigen. :D

theRealLogo 14 Komm-Experte - 2009 - 26. Dezember 2016 - 1:18 #

Sehr.....interessante Wahl. Der Look scheint ja schon bei einigen Assoziationen zu Stardew Valley hervorzurufen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)