Saints Row

Saints Row Preview+

Big Business in Santo Ileso

Dennis Hilla / 18. Mai 2022 - 16:00 — vor 5 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5XOneXbox X
Action
Open-World-Action
Volition
Deep Silver
23.08.2022
Link

Teaser

Auch wenn Volition einen weniger albernen Ansatz verfolgt, steht oftmals noch immer der blanke Wahnsinn auf dem Tagesplan. So zumindest der Eindruck nach einer ausführlichen Gameplay-Präsentation.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Es gibt viele Sachen, die man der Saints Row-Reihe von Volition vorwerfen kann. Beispielsweise seien da infantiler Humor genannt. Oder Witzchen mit Holzhammer-Niveau, beispielsweise beim Waffendesign, dass euch schon mal einen riesigen, lila Luststab gegen eure Gegner einsetzen lässt. Ein Wort, mit dem man die Serie aber wohl nie bedacht hat, ist „ernst“. Oder „seriös“. Und auch wenn die Entwickler mit dem neuen Ableger etwas erwachsener auftreten wollen, haben sie ihre Wurzeln nicht vergessen. So zumindest mein Eindruck nach einer ausführlichen Gameplay-Präsentation, die ich kürzlich ansehen durfte. Hier wurden mir ausführlich Features wie das Hauptquartier, die Anpassung des Charakters, der Waffen und der Autos und natürlich auch die neue Möglichkeit der Geschäftsgründung vorgestellt.

Bei all dem, was da auf dem Bildschirm vor sich ging, wird schnell klar: Volition versucht zwar, nun auch ernstere Themen anzusprechen und etwas mehr Storytelling zu betreiben. Aber auf dem Weg dahin werdet ihr Missionen absolvieren und Dinge erleben, die jeglicher Beschreibung spotten. Ich bin mir jedenfalls sicher, Fans der Reihe und ganz allgemein Freunde von überdrehten Open-World-Abenteuern werden ihren Spaß mit dem neuen Saints Row haben, wenn es am 23. August 2022 erscheint. Allerdings habe ich noch ein paar mögliche Kritikpunkte, die ich euch in meiner Preview natürlich auch nicht vorenthalten will.
Vom Hauptquartier der Saints aus leitet ihr eure Unternehmen und nehmt zahlreiche Anpassungen vor.
 

Groß im Geschäft

Schon in der Vergangenheit hatten die Saints immer das große Ziel, die Stadt zu übernehmen. Im Reboot rücken die Entwickler diesen Part des Spiels noch weiter in den Fokus. Ihr seid abermals „The Boss“ und lebt in einer WG mit drei unzufriedenen Mitgliedern von jeweils einer der Gangs von Santo Ileso zusammen. Euer langfristiges Ziel lautet, alle neun Distrikte der Stadt zu übernehmen. Dazu ist euch natürlich jedes noch so dreckige Mittel recht. Und was ist dreckiger, als Geldwäsche?

Dabei hilft euch der neue Wartable im Hauptquartier. An diesem errichtet ihr Geschäfte in den Bezirken. Natürlich sind die 14 legalen Betriebe nur Tarnung für eure kriminellen Machenschaften. Das Restaurant Chalupacabra öffnet den Drogenhandel, mit einem Armyshop könnt ihr in den Waffenschmuggel einsteigen. Habt ihr ein Business eröffnet, müsst ihr besondere Missionen absolvieren, um es voll auszubauen und den Stadtteil zu übernehmen. Beispiel Waffenhandel: Die Mayhem-Aufgaben verlangen von euch, so viel Schaden wie möglich innerhalb eines Zeitlimits anzurichten. Da knallt und scheppert es, dass es eine helle Freude ist.

Auch wenn ich den Wartable als gelungene Neuerung empfinde, frage ich mich noch, ob Volition nicht in Gefahr läuft, Grinding zu forcieren. Alleine schon, weil Elemente wie Auto-Tuning hinter den besonderen Missionen versteckt sind. Hier müssen die Entwickler aufpassen, dass der Wartable von einer netten Kür nicht zur nervigen Pflicht wird.
Riesige Explosionen stehen auch im neuen Saints Row an der Tagesordnung.
 

Skills for Kills

Natürlich bietet Saints Row auch im Reboot ein riesiges Arsenal. Neben Klassikern wie SMGs und Schrotflinten gibt es natürlich wieder abgedrehte Waffen. Der Thrustbuster ist ein explosiver Football, der Gegner in den Himmel schleudert, die Fingerguns sind tödliche Schaumstoffhände. Und spätestens mit den Schwarzlicht-Granaten und dem darauf folgenden psychedelischen Trip wird klar: Ernst geht anders.

Außerdem könnt ihr bis zu vier Skills auswählen, die ihr im Kampf gegen die Feinde einsetzt. Die sind, gelinde gesagt, auch nicht unbedingt auf der realistischen Seite. Beispielsweise haut ihr mit eurer Flammenfaust besonders fest zu. Oder ihr nutzt den Pineapple Express. Bei diesem stopft ihr einem Gegner eine Granate in die Hose und schleudert ihn anschließend in eine Truppe weiterer Feinde. Kabumm! Mit passiven Perks rüstet ihr euch außerdem gegen spezielle Gegnertypen, beispielsweise sind die Panteros eher Nähkämpfer und setzen auf Feuer. Also könnt ihr eure Ausrüstung so wählen, dass ihr sie auskontert.

Doch nicht nur in Missionen und Kämpfen helfen euch die Skills. Nehmen wir beispielsweise den Schleudersitz: Nachdem ihr ihn für eure Autos freigeschaltet habt, könnt ihr ihn jederzeit in damit ausgerüsteten Boliden nutzen. In Kombination mit dem Wingsuit legt ihr schnell große Strecken zurück. Praktischerweise könnt ihr auch gleich noch Passanten als Sprungpads nutzen, um mehr Airtime zu generieren. Falls ich es noch nicht erwähnt haben sollte: Nein, auch mit dem Reboot ist Saints Row nicht so wirklich erwachsen geworden.
Die Passanten fliehen vollkommen zurecht vor dem Boss, denn sie können ohne Weiteres als "Sprungfedern" missbraucht werden.
 

Offene Standard-Welt

Als Unterwelt-Boss braucht ihr natürlich Geld. Das verdient ihr in der Open World, beispielsweise indem ihr Panzerwagen sprengt. Oder ihr geht Sidehustles an, besondere Nebenmissionen, die mit Geld und Erfahrungspunkten locken. Allerdings erschien mir die Gezeigte etwas generisch: Nach einem Überfall auf einen Juwelierladen spielt ihr den Schützen, während die Diebin fährt. Das kennt man so nun wirklich schon aus anderen Titeln zu Genüge, inklusive der Dialoge während der Fahrt. Immerhin gibt es nun weitaus mehr Möglichkeiten, sich im Auto zu wehren, ihr dürft sogar aufs Dach steigen. Nehmt ihr zu viel Schaden, geht es einfach zurück auf den Beifahrersitz, um sich zu heilen.

Das Fahrmodell der Autos wirkt gewohnt Arcade-lastig, praktisch sind einige frische Skills. Beispielsweise könnt ihr Cops oder verfeindete Gangmitglieder mit einem schnellen Dash von der Straße fegen – oder direkt sprengen. Wo ichs gerade von der Polizei hatte: Mir kam der Arm des Gesetzes etwas sehr aggressiv vor – der Eindruck mag aber auch täuschen.

Eines der wichtigsten Objekte im Spiel scheint das Smartphone des Bosses zu werden. Hier dürft ihr beispielsweise jederzeit auf die umfangreichen Anpassungsoptionen für euren Charakter zurückgreifen. Oder aber ihr wechselt schnell und unkompliziert eure Skills. Alles weitere findet ihr im Hauptquartier der Saints, einer alten Kirche. Habt ihr genügend Erfahrungspunkte gesammelt, wird sie immer größer. Später gibt es ein Helipad, ihr baut hier eure Waffen um, definiert die Optik eurer Gang und bringt Schilder an und stellt Möbel auf. Das HQ ist im Reboot so wichtig wie noch nie.

Autor: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Dennis Hilla

Ich hatte ja schon etwas Sorge, dass Saints Row sich selbst etwas zu ernst nehmen könnte. Nach der Präsentation von Volition haben sich meine Ängste aber in Luft aufgelöst, welcher Wahnsinn hier teilweise über den Bildschirm flimmert, das sucht seinesgleichen. Flammenschläge, quietschbunte Waffen und Autos, Passanten, die als Wingsuit-Katapulte dienen. Die Entwickler haben tief in die Trickkiste gegriffen und ihrer Fantasie freien Lauf gelassen.

In Sachen Neuerungen fielen mir besonders ein paar der gezeigten Skills positiv auf, doch auch der Wartable ist durchaus vielversprechend. Allerdings habe ich etwas Sorge, dass Volition in eine typische Open-World-Falle tappt und Santo Ileso zu sehr mit Nebenkram vollstopft. Dadurch könnte eine Übersättigung auftreten und das Interesse verloren gehen. Hier muss das finale Spiel zeigen, dass die Nebenbeschäftigungen mehr als generische 08/15-Aufgaben sind.

Noch nicht viel sagen will und kann ich zum Koop-Modus und der finalen Technik. Ich mag den Comic-Look, finde aber die Animationen beim Granaten-Wurf oder Einstieg in ein Auto unnötig kompliziert und zu pseudo-witzig. Die kurze Multiplayer-Sequenz sah aber aus, als würde alles gut laufen. Insgesamt bin ich mir also sicher, dass Saints Row ein gelungener neuer Serienteil mit ein paar netten frischen Ideen wird, das Rad aber nicht neu erfindet. Das muss aber aus meiner Sicht auch gar nicht sein.
 
Saints Row
Vorläufiges Pro & Contra
  • Der typische Witz ist nicht verloren
  • Umfangreiches Waffenarsenal
  • Wartable potenziell sehr cool
  • Viele Beschäftigungen neben der Story
  • Zahlreiche Anpassungsoptionen für Kämpfe, Optik und mehr
  • Gefahr von Grinding besteht
  • Güteklasse der Story nicht absehbar
Aktuelle Einschätzung
Nein, erwachsen geworden ist Saints Row auch mit dem Reboot nicht. Allerdings war während der Präsentation durchaus zu sehen, dass Volition mehr Wert auf die Story gelegt hat, auch wenn ihre Güte noch nicht beurteilt werden kann. Klar dürfte aber sein, dass Santo Ileso ein riesiger Spielplatz mit extrem vielen Optionen für saftiges Chaos werden dürfte.
Gut
Aktueller Stand
  • Aktuelle Preview-Fassung
Dennis Hilla 18. Mai 2022 - 16:00 — vor 5 Wochen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 102149 - 18. Mai 2022 - 16:02 #

Viel Spaß mit Dennis' Preview!

Robokopp 17 Shapeshifter - - 7260 - 18. Mai 2022 - 16:49 #

Mit Saints Row 3 hatte ich damals viel Spaß. Den Reboot werde ich mal im Auge behalten.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28263 - 18. Mai 2022 - 16:58 #

Das ist wieder so ein Spiel, da schaue ich mir das Video an und es bleibt nur das Gefühl, dass ich das doch alles schon mal gespielt habe. Ich sehe da keinen USP.

mario128 11 Forenversteher - 820 - 19. Mai 2022 - 10:08 #

Seit Saints Row 2 spiele ich die Teile im coop Multiplayer, das ist eine Riesengaudi. Ich sehe dem neuen Teil mit Vorfreude entgegen!

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28263 - 19. Mai 2022 - 13:38 #

Das freut mich für dich!

g3rr0r 16 Übertalent - P - 4715 - 18. Mai 2022 - 17:27 #

Also mir gefällt was Ich sehe, Ich freu mich darauf, danke fürs Video :)

Kinukawa 20 Gold-Gamer - 24805 - 18. Mai 2022 - 19:43 #

aufrüstbares HQ: uninteressant
Aussehen der Charaktere: furchtbar
Action: nix besonderes
Humor: war nix zu sehen
Rest: gähn
Kaufen: nein!

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28467 - 18. Mai 2022 - 19:47 #

Sieht alles irgendwie nach Fortnite aus :D optisch

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28263 - 19. Mai 2022 - 0:29 #

Das stimmt, wirkt sehr wie das erste "Erwachsenenspiel" für Generation Fortnite.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108893 - 19. Mai 2022 - 8:06 #

Wenn du dir die Vorgänger anschaust, sahen die ebenfalls so aus - bevor es Fortnite überhaupt gab. Ist wie Borderlands, eigener Grafikstil.

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28467 - 19. Mai 2022 - 11:15 #

Oder XIII, kenn ich, ja

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108893 - 18. Mai 2022 - 20:50 #

Also ich freu mich auf den abgefahrenen Spaß, wo ich wieder so richtig die Sau rauslassen und Zeugs (Vandalismus!) kaputt machen kann und keinem tuts weh ;).

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 69166 - 18. Mai 2022 - 23:55 #

Hm, sieht leider gar nicht mal so toll aus. Naja, mal das fertige Spiel abwarten. Dachte eigentlich, dass ich Lust drauf hätte, aber nach dieser Preview verspür ich keine.

Leser 16 Übertalent - P - 4197 - 19. Mai 2022 - 14:06 #

Mit Saints Row 3 hatte ich (als rießiger Fan von GTA: San Andreas) richtig viel Spaß. Saints Row 4 mit dem "virtuellen Setting" fand ich vollkommen übertrieben und auch in sich unmotivierend. Von daher freue ich mich, dass das neue Saints Row wieder etwas "realistischer" werden soll.

TheRaffer 22 Motivator - - 34169 - 21. Mai 2022 - 10:25 #

Irgendwie schreckt mich das eher ab. Bin wahrscheinlich einfach nicht die Zielgruppe...