Rock of Ages 3 - Make & Break

Rock of Ages 3 - Make & Break Preview+

Rock'n'Roll

Hagen Gehritz / 7. April 2020 - 18:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Steckbrief
PCPS4SwitchXOne
Strategie
Echtzeit-Strategie
12
Ace Team Software
Atlus
21.07.2020
Link
Amazon (€): 29,99 ()

Teaser

ACE Team kreuzt wieder Marble Madness, Tower Defense und Monty Python. Der Humor durchzieht jede Faser und zaubert so gute Laune. Dazu reizt die Zerstörung beim Angriff und Spannung beim Verteidigen.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Rock of Ages 3 - Make & Break ab 29,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Zwei Dinge machen Rock of Ages 3 - Make & Break besonders: Das Gameplay ist ein einzigartiger Mix aus Marble Madness und Tower Defense. Ihr rollt über eine Strecke voller Hindernisse mit Karacho auf das Tor eures Widersachers zu. Während euer nächster Felsen (oder Käselaib, Hacky Sack...) gemeißelt wird, pflanzt ihr Türme, klebende Kühe und andere Hindernisse für die feindliche Kugel nach Tower-Defense-Manier.

Klebende Kühe? Da sind wir schon bei der zweiten Besonderheit: Der Nonsens-Humor, der jede Ecke des Indie-Titels vom chilenischen Entwickler ACE Team durchzieht. Angefangen bei den Zwischensequenzen, in denen historische Kunst nach Art von Terry Gilliam von Monty Python animiert sind (auch gewisse Sounds lassen sofort an die britische Kult-Truppe denken) bis hin zu den illustren Kugeln (im weitesten Sinne) und Verteidigungseinheiten. Rock of Ages 3 ist eines der wenigen Spiele, in denen euer zerstörerischer Hacky Sack von Caesars fliegenden Ballon-Löwen attackiert werden kann.

Der durchgeknallte Humor und der einzigartige Gameplay-Mix machten auch schon die Vorgänger aus. Der dritte Teil bringt nun mehr Abwechslung durch neue Modi und erstmals einen Level-Editor. Wir konnten in einer PC-Beta bereits in den Editor und die ersten Levels der Kampagne reinspielen.
Gleich wird Poseidons Ruhe gestört. Der Hintergrund erinnert garantiert nicht zufällig an die Serie Spongebob Schwammkopf.
 

Odyssee durch die Zeit

Die Geschichte der Kampagne ist wie zu erwarten ganz bekloppt. Es beginnt mit einem bekannten Kapitel aus der Odyssee: Odysseus und seine Mannen sind in der Höhle des Zyklopen Polyphem eingesperrt. Etwas künstlerische Freiheit nimmt sich Team ACE dabei. Zumindest erscheint die Stelle, wo Odysseus den versperrten Höhleneingang mit einem Ball aus zusammengeknoteten Schafen öffnet, nicht ganz originalgetreu. Zu allem Übel erschlägt der Zyklop Odysseus auf seinem Schiff mit einem Stein und sein weniger bekannter Sidekick übernimmt das Ruder.

Polyphem heult dazu Poseidon die Ohren voll. Versehentlich schüttet der jedoch sein halbes Regal an Flüchen über Odysseus' Schiff aus. Deswegen segelt es nun durch Zeit und Raum. Ihr wählt so frei auf dem Zeitstrahl segelnd die Level aus. Doch egal, wann und wo und in welcher Disziplin, immer stoßen Odysseus' Männer auf historische Persönlichkeiten wie Rasputin oder Caesar, die auf Streit aus sind. Neben den klassischen Schlachten mit Burgen aus den Vorgängern gibt es mehrere Kugeldisziplinen: Hindernisparcours (dazu zählen auch Bosskämpfe oder Levels zum Freischalten neuer Kugeln), Punktewettstreits und Zeitrennen. Dazu kommt ein reiner Tower-Defense-Modus mit Gegnerwellen.
Im Punktewettkampf müsst ihr Ziele auf der Strecke überrollen und am Ende für Punkteboni in die Zielscheibe springen.
 

Freude an Zerstörung

Zu Beginn eurer Partie wählt ihr eure felsenähnliche Waffe. Eure Auswahl kommt mit eigenen Parametern wie Gesundheit und Intervall zwischen zwei Angriffen. Stärkere Kugeln sind oft auch schwerer und haben mehr Momentum, das euch aus der Bahn tragen kann. Die Parcours fordern nicht nur etwas Geschick und locken mit riskanten Abkürzungen, sondern leben auch von der simplen Freude, Gebäude und Hindernisse in Trümmer zu verwandeln.

Auf der anderen Seite sorgen verschiedene Einschränkungen beim Tower Defense für Spannung. So müsst ihr aus 27 verfügbaren Einheitentypen 6 auswählen. Die kosten unterschiedlich viel und haben jeweils Einheitenlimits. Tooltips geben Infos zur Funktion der Kriegselefanten, Katapulte, Frösche und Co. Empfohlene Truppen sind mit Sternchen gekennzeichnet, dennoch wäre eine Vorschau auf die Karte vor der Auswahl taktisch effizienter. Auch den richtigen Gebrauch der Einheit müsst ihr mangels Trainings-Option in der Praxis herausfinden, wo eure Aufmerksamkeit aber gerne von etwas anderem in Beschlag genommen wird, etwa dem eigenen Angriff auf den Feind.

Neben dem Kaputtmachen erlaubt Rock of Ages 3 dank des Editors der Community, eigene Level für Einzelspieler sowie die kooperativen oder kompetitiven Multiplayer-Modi zu bauen. Hier erklärt Rock of Ages 3 gründlicher, aber schüttet zu Beginn direkt alles aus. Ein Beispielprojekt wäre hier eleganter gewesen. Der Editor selbst wirkt angenehm schlank und reich an Verzierungen und Bauteilen, wobei ich mit brüchigem Eis zumindest ein Element aus einem Kampagnen-Level noch nicht unter den Bauteilen fand.
Schön: Im Kampf gegen Moby Dick landet ihr im Bauch des Wals. Unschön: Mit etwas Pech klemmt ihr fest und kommt nur schwer wieder frei.
 

Technisch nicht so rund wie die Felsen

Die Strecken selbst sehen in Rock of Ages 3 recht austauschbar aus, aber die Deko-Elemente und Hintergründe passend zu Epoche und Kultur sind wieder schön in Stilen verschiedener Kunstepochen gestaltet. Der Soundtrack mit seinen treibenden Remixes klassischer Musik rundet den ganzen Blödsinn auf dem Bildschirm gelungen ab.

Technisch fällt Rock of Ages 3 hinter seinem Stil etwas ab, da zeigen sich teils Matsch-Texturen mit unschönen Übergängen und ein eher grobes Zerstörungs-Modell der Felsen. Auch hatte die Preview-Beta noch einige technische Macken: Mal endete ein Level nicht, nachdem mein letztes Leben verbraucht war, mal landete ich im Menü, weil ich an der falschen Stelle einen Knopf drückte. Bis Release im Juni hat Team ACE aber noch etwas Zeit, um diese kleinen Fehler auszubügeln.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Rock of Ages 3 - Make & Break fährt erneut eine Mischung aus Geschicklichkeit und Tower Defense auf, die nur diese Reihe bietet. Ich erfreue mich an der Schneise der Zerstörung, die ich als Stahlkugel oder Käselaib anrichte. Beim Aufbau der Verteidigung gegen die Zeit mit begrenzten Ressourcen kommt Spannung auf.

Mit dem dritten Teil sollte ACE Team dank der kurzweiligen neuen Modi erfolgreich die Monotonie umschiffen, die sich in den Kampagnen der Vorgänger einstellte. Der überdrehte Humor mit Monty-Python-Flair und die beschwingten Remixes klassischer Musik runden die Präsentation ab.

Rock of Ages 3 ist auf gutem Weg, der beste und umfangreichste Teil der Reihe zu werden, doch könnte der Titel Neueinsteigern mehr erklären oder einen Trainings-Modus anbieten, um mit den Verteidungs-Einheiten zu experimentieren.
 
Rock of Ages 3 - Make & Break
Vorläufiges Pro & Contra
  • Ungewöhnlicher Mix aus Geschicklichkeit und Tower Defense
  • Vier verschiedene Modi und Bosskämpfe
  • Herrlich bescheuerter Humor
  • Level-Editor und Multiplayer
  • Wenige Erklärungen erschweren Einstieg
  • Keine Vorschau auf Aufbau der Karte
  • Noch Bugs und Stellen, wo die Kugel feststecken kann
Aktuelle Einschätzung
Rock of Ages 3 - Make & Break überzeugt wieder einmal mit dem ungewöhnlichen Spielprinzip und dem abgedrehten Humor. Gleichzeitig schafft es mit den neuen Spielmodi, mehr Einheiten und dem Level-Editor mehr Abwechslung. Allerdings tut es wenig dafür, Spielern seine Feinheiten näherzubringen.
Gut
Aktueller Stand
  • Presse-Beta
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 29,99 ()
Hagen Gehritz 7. April 2020 - 18:00 — vor 2 Jahren aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 97051 - 7. April 2020 - 18:01 #

Viel Spaß mit der Preview!

Ich finde so alberner Blödsinn tut gerade richtig gut.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25572 - 7. April 2020 - 19:05 #

Ach Gott, was ist denn das für ein Verrücktes Spiel. Ich hatte mir da was völlig anders drunter vorgestellt :)
Cool, aber am Anfang hat es mich dann doch eher an den megacoolen alten Rainbow Arts Titel "Rock'n Roll" erinnert :)
Ich glaub für die Grundidee stand eher dieser Pate :)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97051 - 7. April 2020 - 20:35 #

Beide Teilen eine Liebe für fetzige Musik. Vielleicht sollte Rock of Ages noch richtig Meta durch die Geschichte der Spiele mit Kugel-Parcours reisen.

euph 29 Meinungsführer - P - 114810 - 7. April 2020 - 19:48 #

Sieht witzig aus und erinnert mich entfernt an Trailblazer, das hab ich damals immer gerne gespielt.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97051 - 7. April 2020 - 20:31 #

Gerade mal recherchiert. Trailblaizers wurde ja abgefahren schnell, da hätte so ein Felsen mit seiner Masseträgheit schlechte Karten.

euph 29 Meinungsführer - P - 114810 - 8. April 2020 - 7:02 #

Deswegen erinnert es mich ja auch nur entfernt daran :-), das Spielprinzip ist schon ziemlich unterschiedlich, aber ich musste trotzdem sofort daran denken, beim ansehen deines Videos.

Admiral Anger Freier Redakteur - P - 78724 - 7. April 2020 - 20:14 #

Ich hab bisher noch nicht mal gewusst, dass es einen zweiten Teil dazu gab...

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97051 - 7. April 2020 - 20:27 #

Bigger & Boulder hieß der, führte Multiplayer ein, brachte mehr Kunstperioden und verfeinerte schon die Mechanik mit mehr Einheiten wie den Ballon-Löwen.

RoT 20 Gold-Gamer - P - 20727 - 8. April 2020 - 2:48 #

kannte ich auch noch gar nicht, diese Reihe :D Sieht spaßig aus :)

mihawk 19 Megatalent - P - 16819 - 8. April 2020 - 8:20 #

Noch nie gehört, klingt aber sehr spaßig!

TheRaffer 22 Motivator - - 33864 - 8. April 2020 - 9:25 #

Ich glaube ich warte auf das fertige Produkt, ehe ich mir eine endgültige Meinung bilde. Sieht auf jeden Fall herrlich bescheuert aus :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71365 - 13. April 2020 - 13:15 #

Diese Reihe war mir bisher völlig unbekannt. Könnte aber witzig sein. ich sehe gerade, dass es zum ersten Teil zwei User-Videos auf GG gab. Die schaue ich mir mal an.