Partisans 1941

Partisans 1941 Preview

Taktieren hinter feindlichen Linien

Rüdiger Steidle / 16. Juni 2020 - 14:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PC
Strategie
Echtzeit-Taktik
Alter Games
14.10.2020
Link

Teaser

Im Commandos-Stil puzzelt und schießt ihr euch durch Missionen im 2. Weltkrieg und streut der deutschen Kriegsmaschine ordentlich Sand ins Getriebe. Wir haben erste Demo-Aufträge erledigt.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Das Ende ist erst der Anfang: In Partisans 1941 entkommt ihr in der Rolle des russischen Offiziers Alexey Zorin buchstäblich in letzter Sekunde eurer Exekution und startet zusammen mit anderen befreiten Kriegsgefangenen und verstreuten Widerstandskämpfern einen Rachefeldzug gegen die deutschen Besatzer. Angesiedelt ist das an Commandos erinnernde Echtzeit-Taktikspiel im zweiten Weltkrieg, das genaue Jahr können findige Leser anhand des Spieletitels erahnen. Ihr werdet durch eine Reihe von Kommandomissionen geführt, in denen ihr stets gegen eine deutliche Übermacht feindlicher Soldaten antretet. Nur wenn ihr eure Schritte präzise plant, euch von Deckung zu Deckung pirscht und Gegner in Hinterhalte lockt, könnt ihr eure Kameraden sicher durch den Krieg führen.

Ich habe die Demoversion des noch in diesem Sommer erscheinenden Echtzeit-Spektakels gespielt, der allerdings noch ein wichtiger Part fehlt: In der finalen Fassung wird es zwischen den Einsätzen einen Management-Teil geben, in dem ihr ein verstecktes Camp Stück für Stück zum Hauptquartier eurer Partisanengruppe erweitert. Dort versorgt ihr beispielsweise Verwundete oder bastelt neue Waffen für den Kampf gegen die faschistischen Invasoren. Ein ähnlicher Ansatz also wie beispielsweise bei Warsaw (im Test, Note: 5.0) von Pixelated Milk. Etwas ärgerlich fand ich, dass ich Ressourcen und Teile für den Basisbau in den Preview-Missionen bereits gefunden habe, die Spielmechanik selbst aber noch gefehlt hat.
Die hell markierten Bereiche können die Wachen einsehen, in den dunklen Bereichen können wir uns verstecken.
 

Partisan im Heuhaufen

Die Einsätze selbst erinnern stark an den kürzlich neu aufgelegten Klassiker Commandos, beziehungsweise Commandos 2 (Stunde der Kritiker zu HD-Neuauflage). Auch einige Reminiszenzen zu Shadow Tactics - Blades of the Shogun (im Test, Note: 8.5), das ebenfalls vom Publisher Daedalic vertrieben wird, kamen bei mir auf. Allerdings spielt sich Partisans 1941 deutlich kampflastiger als seine zwei Genre-Kollegen. Trotzdem solltet ihr euch nicht Hals über Kopf ins Gefecht stürzen.

Zunächst gilt es ganz klassisch, die Umgebung auszukundschaften und die Positionen und Patrouillenrouten eurer Widersacher auszuspähen. Dabei hilft euch das gelungene Interface, das sich an bewährte Genrekonventionen hält. Beispielsweise zeigt euch ein Rechtsklick auf einen Wachtposten dessen Sichtfeld an. So erkennt ihr genau, wie weit ihr euch vorwagen dürft, ohne Alarm auszulösen. Ein Tastendruck hebt alle Objekte hervor, mit denen eure Jungs und Mädels interagieren können. Beispielsweise schützt euch ein Gebüsch vor neugierigen Blicken und in Heuhaufen oder Schuppen können sich eure Schützlinge permanent verbergen. Um die gegnerischen Soldaten abzulenken oder auf falsche Fährten zu locken, steht euch eine Reihe von Möglichkeiten offen, darunter der bewährte Steinwurf oder auch Verkleidungen. Ihr merkt schon, dem Partisanen von Welt werden einige Möglichkeiten an die Hand gegeben, um die Nazis das Fürchten zu lehren. Das hat für mich in dem sehr kurzen Preview-Abschnitt auch einen großen Teil des Reizes ausgemacht: Zu experimentieren, wie ich die Faschisten am besten Überlisten kann. Auch wenn der Stealth-Anteil oftmals etwas zu kurz kam.
Unsere Partisanen gewinnen an Erfahrung, mit der sie neue Fähigkeiten erlernen können.
 

Planen in Zeitlupe

Das wohl wichtigste Werkzeug ist aber die Leertaste: Die aktiviert den Planungsmodus, der den Echtzeit-Ablauf extrem verlangsamt (aber im Gegensatz zu anderen Titeln dieser Gattung nicht komplett stoppt) und die wichtigsten Informationen übersichtlich aufbereitet. Zum Beispiel, welche Wege eure Kämpfer nehmen oder wie die Trefferchancen auf verschiedene Ziele stehen.

Typischerweise gewinnt ihr die puzzle-artigen Gefechte so, dass ihr erst die Lage aufklärt und dann eure Spielfiguren in vorteilhafte Positionen manövriert. Beispielsweise schaltet ihr erst einen einsamen Posten geräuschlos mit dem Messer aus, bevor ihr seine Kameraden in einen vorbereiteten Hinterhalt lockt. Dazu bringt ihr zwei Streiter hinter einer Steinmauer in Deckung, die ihnen ein gutes Schussfeld bietet. Ein dritter Mutiger wagt sich vor und lockt die beiden deutschen Opfer mit einem Steinwurf an, die daraufhin schnurstracks in die Falle rennen.
Anzeige
Der Planungsmodus verlangsamt den Zeitablauf und zeigt wichtige Informationen wir Laufrouten, Schusslinien oder Deckungsmöglichkeiten an.
Dennis Hilla Redakteur - P - 152169 - 10. Juni 2020 - 10:18 #

Viel Spaß beim Lesen!

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 24574 - 10. Juni 2020 - 10:41 #

Hatte gehofft, es könnte bei mir Silent Storm ablösen, jedoch hat es keinen Rundenkamof. :(

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 229468 - 16. Juni 2020 - 14:45 #

Auch wenn dieses Spiel in meinem Leib-und-Magen-Genre verortet ist und die Preview ein ordentlichen Titel erhoffen lässt, muss ich das Spielen desselben bereits jetzt aus Gewissensgründen ablehnen. Wie jeder weiß, tritt James Bond "Im Angesicht des Todes" gegen den Oberbösewicht Zorin an - und ich werde doch keine Familie unterstützen, die mir später meine Weltherrschaft streitig machen will.

Q-Bert 22 Motivator - - 33411 - 16. Juni 2020 - 16:01 #

Schöne Preview! Nur der Zeitlupenmodus macht mir Sorgen, ich würde gern pausieren, wann ich will.

>>> das genaue Jahr können findige Leser anhand des Spieletitels erahnen.

Ich lehn mich ausm Fenster und sage:
Die 2. Jahreshälfte 1941! Weil russischer/sowjetischer Offizier :)

TheRaffer 22 Motivator - P - 32740 - 18. Juni 2020 - 14:05 #

Ja, dieses Zeitlupen-Ding ist jetzt auch nicht mein Favorit. :(

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6444 - 16. Juni 2020 - 16:06 #

Ich bin eigentlich recht schmerzfrei, was Spiele angeht, aber einen sowjetischen Banditen möchte ich echt nicht spielen. Das ist einfach widerlich.

Q-Bert 22 Motivator - - 33411 - 16. Juni 2020 - 16:20 #

So ein Perspektivwechsel find ich spannender als die 100. Neuauflage des amerikanischen GIs, der im Alleingang die Welt von den Nazis befreit...

Klabauter 15 Kenner - - 3148 - 17. Juni 2020 - 0:49 #

Was ist denn genau widerlich daran? Und wieso Bandit sollen es nicht Partisanen sein?

Bluff Eversmoking 17 Shapeshifter - 6444 - 19. Juni 2020 - 10:57 #

Banditen nennt man Leute, die sich zur Begehung von Straftaten in einer Bande zusammenschließen.

Typische Betätigungsfelder sind Mord, Raubdelikte, Vergewaltigungen, im kleinen und großen Maßstab. Zum Beispiel, Leuten die Kehle durchzuschneiden, um sich der Armbanduhr und der Stiefel zu bemächtigen.

Oder glaubst du, die historischen Vorbilder seien Robin Hood und Asterix? Bei der Qualität des bundesdeutschen Bildungssystems würde mich das nicht wundern, daher die Frage.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26744 - 19. Juni 2020 - 12:20 #

Aus wikipedia:
"Die sowjetischen Partisanen waren Mitglieder der Widerstandsbewegung gegen Faschismus und Nationalsozialismus, die zwischen 1941 und 1944 im Zweiten Weltkrieg auf sowjetischem Gebiet gegen die deutschen Besatzer kämpften. Häufig wurde die Widerstandsbewegung von der sowjetischen Regierung und Armeeführung organisiert und unterstützt.

Durch das immer brutaler werdende Vorgehen der Deutschen gegen echte und „vermeintliche“ Partisanen, verbunden mit dem Auslöschen ganzer Dörfer, stieg die Anzahl der Partisanen aus der Zivilbevölkerung sprunghaft an. 1943 operierten auf dem Gebiet der Sowjetunion ca. 250.000 Partisanen; sie beherrschten in einigen rückwärtigen Gebieten befreite Territorien. Ihre Aktionen behinderten die wirtschaftliche Ausbeutung der besetzten Gebiete und banden nicht nur deutsche Truppen mit ihren Verbündeten, sondern schränkten auch die deutsche Kriegsführung ein."

Q-Bert 22 Motivator - - 33411 - 19. Juni 2020 - 14:07 #

Wenn das Empire in mein Land einfällt, dann werde ich auch zum verbrecherischen Banditen, respektive zum heldenhaften Rebellen. Denn das ist exakt dasselbe! Welchen "Titel" ich kriege, entscheidet am Ende der Sieger.

euph 29 Meinungsführer - - 112349 - 17. Juni 2020 - 6:03 #

Verstehe ich nicht.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26744 - 17. Juni 2020 - 20:59 #

Einen Widerstandskämpfer im Kampf gegen die Nazibesatzung zu spielen ist widerlich? Na dann.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20709 - 18. Juni 2020 - 5:30 #

Interessante Umdeutung der Geschichte.
Aber wie soll man sich als harmloser Tourist auch wohlfühlen, wenn man ständig von diesen Banditen belästigt wird?

Renatus Cartesius 18 Doppel-Voter - P - 9675 - 25. Juni 2020 - 22:26 #

Also ich würde schon einen Unterschied machen zwischen Banditen, wie Du sie beschreibst und jemandem, der als bewaffneter Kämpfer in seinem eigenen Staatsgebiet Widerstand gegen die Besatzungstruppen leistet.

malkovic 15 Kenner - P - 3159 - 16. Juni 2020 - 17:28 #

Schöne Preview, danke für den Hinweis auf das Game, ich warte den Test ab. Prinzipiell mag ich aber diese Art Commados-Spiele.

Prinz Ipp 14 Komm-Experte - P - 2582 - 17. Juni 2020 - 17:19 #

Immer wieder schön, wenn's hier was vom Rüdiger zu lesen gibt. Diese Art Spiel gefällt mir allerdings ja in der Regel leider nicht besonders. Mal schauen, was da am Ende für eine Note druntersteht.