Outriders Preview+

Lasst Gegner platzen wie Loot-Piñatas

Hagen Gehritz / 13. Februar 2020 - 21:30 — vor 1 Woche aktualisiert
Steckbrief
PCPS4XOne
Action
Egoshooter
People Can Fly
Square Enix
4. Quartal 2020
Link

Teaser

Die Macher von Painkiller melden sich mit einem umfangreichen Koop-RPG-Shooter zurück! In einer dreckigen SF-Welt erledigten wir Gegnerscharen im Wechsel mit Kugeln und übersinnlichen Fähigkeiten.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Entwickler People Can Fly (Bulletstorm, Painkiller) hatte nach Warschau zur allerersten Anspiel-Session mit ihrem Titel Outriders geladen. Das polnische Studio nennt sein neues Baby gerne einen Koop-RPG-Shooter. Rollenspiel-Elemente sind dabei Stufenaufstiege des Avatars inklusive kleinteiligem (und zurücksetzbaren) Skilltree, sowie viel Ausrüstung und Waffen mit Schadenswerten in bester Loot-Shooter-Tradition. Doch auch auf die Story und Dialoge habe man viel Wert gelegt. Spielmechanisch fühlt sich Outriders aber besonders wegen seines Gameplay-Kniffs an: Ein schon für sich spaßiges Deckungs-Shooter-Gunplay wird mit effektvollen Skills kombiniert, die sehr flott aufladen und am laufenden Band eingesetzt werden.

Die Prämisse des Dark-Science-Fiction-Plots: Zu Beginn landete ich mit meinem erstellten Outrider auf dem Planeten Enoch, der eine potentielle neue Heimat für euer Kolonieschiff ist, dass die verwüstete Erde verlassen hat. Enoch scheint zunächst friedlich, der Prolog lässt sich angenehm viel Zeit für die Figuren und gibt auch dem Avatar etwas Kontur. Dann stolpere ich über ein mysteriöses Signal, das in Verbindung mit einer Kraft steht, die einfach "Anomalie" genannt wird. Ein mysteriöser Sturm bricht los, der Menschen bei Berührung auflöst. Bald bricht auch Gewalt aus. Wegen einer schweren Verwundung liegt mein Outrider 31 Jahre im Kälteschlaf. Die chaotische Welt, die er bei seinem Erwachen vorfindet, lässt ein wenig an die Mad Max-Filme denken.

16 Kommentare

Du kannst diesen Test/diese Preview als Video ansehen, klicke dazu oben den Play-Button im Screenshot.

Den vollen Zugriff (ganzer Text samt Wertungskasten & Meinungskasten plus Audiofassung plus Zugriff auf die Comments, wo du mit uns diskutieren kannst) erhältst du per Fairness-Abo schon ab 1,99 Euro pro Monat. Oder du nimmst gleich ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) mit 20 weiteren Vorteilen. Ein komplettes Beispiel für unsere Tests/Previews findest du hier:

Veröffentlicht am 21.01.2020: Im Jahr 2016 spendierte id Software seiner Shooter-Reihe einen Reboot, der sich gewaschen hat. Die Fortsetzung spielt sich ähnlich, macht aber doch einiges anders, wie Dennis herausgefunden hat.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Fairness-
Abo
Fairness-<br/>Abo
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
1,99 €
4,99 €
Monatspreis regulär
 
 
2,20 €
5,50 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung sowie beim (nicht kostendeckenden!) Fairness-Abo deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat, ein Premium-Abo zu einem Fairness-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Hagen Gehritz 13. Februar 2020 - 21:30 — vor 1 Woche aktualisiert
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 16 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.