Nioh 2

Nioh 2 Preview+

Knallhartes Soulslike

Benjamin Braun / 5. Februar 2020 - 16:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5
3D-Actionadventure
18
Team Ninja
Koei Tecmo
13.03.2020
Link
Amazon (€): 20,49 (PlayStation 4)

Teaser

Im Prequel zu Nioh stehen die Yokai und damit verknüpfte Skills noch mehr im Zentrum. Aber nicht nur dadurch wird das Soulslike von Team Ninja facettenreicher. Wird's auch besser? Hier erfahrt ihr es!
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Nioh 2 ab 20,49 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Ganze 13 Jahre lang soll sich die Entwicklung von Nioh (im Test: 8.0) hingezogen haben, bis es im Februar 2017 auf der PS4 landete. Gut, Angela Merkel würde das womöglich bloß gleichgültig mit einem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen, immerhin war sie zum Entwicklungsstart 2004 noch nicht Bundeskanzlerin – nur um euch mal eine Relation zu der Dauer der Produktion zu geben. So oder so: Die Wartezeit auf den Nachfolger des Japan-Soulslikes fällt mit relativ genau drei Jahren erheblich kürzer aus.

Nioh 2, das zeitlich vor den Erlebnissen von Hauptheld und Geralt-von-Riva-Lookalike-Contest-Sieger William Adams aus Teil 1 spielt, erscheint bereits am 13. März 2020. Höchste Zeit, um den Titel noch mal ausgiebig unter die Lupe zu nehmen. Genau dafür bin ich kürzlich nach Berlin gereist, übrigens in Steinwurfreichweite von Muttis Parteizentrale, und konnte mich mehrere Stunden in einem neuen Spielabschnitt austoben. Ob sich die positiven Eindrücke aus den vergangenen Previews bestätigt haben, erfahrt ihr hier und im oben eingebetteten Video, das übrigens mit 60 Bildern pro Sekunde läuft.

Wo ich schon bei William Adams war: Dieser ist im zweiten Ableger nicht mehr der spielbare Charakter. Stattdessen dürft ihr euren eigenen Recken in einem Charaktereditor erstellen. In meinem Fall musste ich natürlich mit einer vorgefertigten Kämpferin vorliebnehmen, schließlich war die gespielte Demo schon relativ spät im Spiel angesetzt. Dementsprechend stark war meine Heldin, beziehungsweise mein Held, was mir das Leben an manchen Stellen wohl verhältnismäßig leicht gemacht hat.
Der erste Boss hat mich tierisch genervt. Trotzdem waren mir solche Momente auch ohne Sieg ein inneres Blumenpflücken.
 

Old MacDonald Had a Farm

Wann oder wo auch immer ihr gelernt haben mögt, wie das Huhn, der Hund oder die Kuh macht, vergesst es alles! In Nioh 2 habe ich so einige Laute von giftspuckenden Truthähnen oder Zackenschwert schwingenden Pferden vernommen. Aber die klangen alle eher wie ein schlecht gelaunter Methusalem, der sich nach einem langen Fernsehtag vom Sofa erhebt. Solltet ihr ähnliche Geräusche beim Aufstehen von euch geben, empfehle ich indes schleunigst von eurem angestammten Hausarzt zu einem Geriater zu wechseln. Doch ich weiche wieder mal vom Thema ab. Die dezent aggressiven Tiere in Nioh 2 sind in Wahrheit gar keine freundlichen Bauernhofbewohner, sondern sogenannte Yokai. Diese meist bitterbösen, dämonischen Fabelwesen sind ungefähr so gesund für menschliches Leben wie ein Aufenthalt auf der Oberfläche des Merkur.

Wobei, eigentlich dürfte das Pack ja nur zum Teil etwas gegen uns haben. Schließlich ist der selbsterstellte Held beziehungsweise die selbsterstellte Heldin in Nioh 2 ein Halb-Yokai. Deshalb könnt ihr auch eine Reihe brandneuer aktiver Yokai-Skills im Kampf nutzen, um schnelle und mächtige Angriffe zu zünden oder einem Gegner blitzschnell per Überkopfsprung in den Rücken zu fallen. Das bereichert die schnellen Duellkämpfe eindeutig, wenngleich eben nicht nur spielerisch, sondern insbesondere aufgrund der spektakulären Inszenierung. Die Menge und Vielfalt an Feinden in Nioh 2 übersteigt tatsächlich sehr deutlich das Niveau des Vorgängers, so wie es Team Ninja im Vorfeld versprochen hatte.
Den Attacken des zweiten, "großen" Bosses entging ich alleine durch umkreisen zu leicht. Cool designt ist er trotzdem.
 

Schöner als Bielefeld

Es gibt Dinge, die gibt's gar nicht. Aber damit spiele ich nicht etwa auf die weit verbreitete Annahme an, dass gewisse Städte im Regierungsbezirk Detmold in Wirklichkeit gar nicht existieren. Neben dem Versprechen, die Gegnervielfalt in Nioh 2 zu erhöhen, hat Entwickler Team Ninja noch ein weiteres gehalten, das sie aber genau genommen nie wirklich gegeben hatten. Neben der Mehrzahl an zerschneidbaren Feinden sorgt das Studio nämlich auch für eine komplexere Levelarchitektur. Waren die TGS-Demos vom Aufbau her noch relativ gewöhnlich, zeigte der jüngste Spielabschnitt in Berlin ein sehr ansprechendes System aus Abkürzungen und eine gleichsam großflächige wie horizontale Ausrichtung.

Nicht, dass das Nioh 2 in dieser Hinsicht Hidetaka Miyazakis Werken Konkurrenz machen könnte. Ganz unter uns, trotz der guten Qualität gelingt das auch spielerisch nur in Ansätzen. Aber bloß weil das angeblich von Leonardo da Vinci stammende Gemälde Salvator Mundi für mehr als 450 Millionen US-Dollar den Besitzer wechselte, ist das 180 Millionen Dollar teure Les femmes d’Alger von Pablo Picasso ja nun nicht direkt auf die Stufe mit der Kritzelei irgendeiner Rotznase aus dem Kindergarten zu setzen.

Es sind aber nicht nur Gegnervielfalt, Levelarchitektur oder die neuen Yokai-Skills, in denen Nioh 2 zulegt. Es ist auch die Technik an sich, in der die Entwickler sich verbessern. Deutlich bessere Grafik als in Teil 1, eine stabile Bildrate, mehr Farben und stärkere Effekte. Nun gut, das ist nach dem technisch nicht unbedingt gänzlich ausgereiften Erstling auch ein Stückweit selbstverständlich. Schön sind die Aufwertungen aber allemal.
Die neuen Yokai-Skills sind teils schwierig auf Bildern zu zeigen. Hier seht ich mich beim Einsatz des Yokai-Shift.
 

Keine PC-Fassung in Arbeit

Während des Anspielevents in Berlin blieb nebenher auch die Zeit, mit Yosuke Hayashi, President von Team Ninja und Game Director von Nioh 2, über sein Spiel zu plaudern. Natürlich habe ich ihn auch zu einer denkbaren PC-Umsetzung von Nioh 2 befragt und ihm, bildlich gesprochen, wie in der Grundschule einen "Ja-Nein-Vielleicht"-Zettel vorgelegt. Immerhin fand der erste Teil rund ein Dreivierteljahr nach der Erstveröffentlichung auf PS4 auch den Weg auf Windows-Systeme, sodass ich mich in vielleicht 20 Jahren ohne Spoiler-Beschwerden mal in News-Form über das Ende des Spiels auslassen kann.

In Hayashis Gesichtsausdruck bei seiner Antwort könnte ich gewiss ganz unterschiedliche Dinge hineindeuten, wie sein Verständnis dafür, dass ich sein Alter beim besten Willen nicht hätte einschätzen können. Gemäß seiner Aussage konzentriert man sich bei Team Ninja aber aktuell auf die Fertigstellung der PS4-Fassung und denke über eine PC-Umsetzung im Moment nicht nach. Ich tippe folglich auf 65. Abseits dessen gehe ich davon aus, dass es auch bei Nioh 2 zu einem Release auf Steam kommen wird. Vielleicht dann ja auch direkt mit Maus-Support.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Unter den etlichen Spielen, die From Software spielmechanisch mal mehr, mal weniger nacheiferten, zählt Nioh für mich eindeutig zu den besten. Das Prequel zum Erstling mag aufgrund des Verzichts auf einen festen Helden erzählerisch nicht ganz an die Klasse des Vorgängers anknüpfen können. Dafür aber legt Entwickler Team Ninja offenbar in so ziemlich allen anderen Bereichen zu. Das aber ist gleichsam positiv wie negativ zu verstehen. Denn während die duellartigen Kämpfe von den erweiterten, aktiven Schutzgeistskills in ihrer Vielfalt profitieren, erhöhen gerade auch diese die Komplexität in einem Maße, die ein Stück weit übers Ziel hinausschießt. Das Problem sind dabei nicht die visuell spektakulären Optionen, sondern diese im Kampf auch gewinnbringend einzusetzen.

Teilweise vermittelt Nioh 2 das Gespür fürs richtige Timing nicht optimal. Mal umkreise ich Gegner locker zu meinem massiven Vorteil. Bei anderen ist das Kampfverhalten so wenig einprägsam, dass es mehr mit Glück und weniger mit Können zu tun hat, ob ich bestehe. Das gilt vor allem für die Bosse. Konnte ich die beiden TGS-Demos letztes Jahr noch in ganz anderer Richtung deuten, was die Zuverlässigkeit angeht, schien mir der erste Zwischenboss in der neuen Demo ohne Unterstützung eines NPC-Begleiters kaum lösbar. Viel zu große Reichweite, viel zu viel Ausdauer oder eben Ki-Energie, um bei den Bezeichnungen in Nioh zu bleiben.

Das soll nicht etwa bedeuten, dass ich keinen Spaß hatte, ganz im Gegenteil! Denn das Design der Gegner ist stark. Zudem legt Nioh 2 deutlich bei Leveldesign und Technik zu. Bei der Spielbalance aber scheint noch Arbeit vor den Entwicklern zu liegen. Immerhin schienen mein Held und meine Heldin bereits auf Endgame-Niveau zu sein, und dafür waren normale Widersacher oder besagter Zwischenboss allein teils übertrieben hart. Eben aufgrund des fürs Event angepassten Spielabschnitts mache ich mir dennoch keine großen Sorgen, dass Nioh 2 wenigstens das hohe Niveau des Vorgängers erreicht und es mit der gestiegenen Vielfalt bei Skills und Charakteranpassungen gar überflügeln könnte.
 
Nioh 2
Vorläufiges Pro & Contra
  • Allgemein packende Duellkämpfe
  • Spektakuläre neue Yokai-Fähigkeiten
  • Deutlich verbesserte Technik
  • Vielseitige Charakterentwicklung
  • Keine Vorkenntnisse aus Teil 1 notwendig
  • Spielbalance teils mit Nachholbedarf
  • Kampfsystem mit kleineren Macken
Aktuelle Einschätzung
In puncto Spielbalance muss Team Ninja gemessen an der Demo noch nachsteuern. Bei Komplexität der Charakterentwicklung könnten die Japaner zudem dezent übers Ziel hinausschießen. Nioh 2 profitiert von den neuen Skills, Verbesserungen bei Technik und Leveldesign sowie der deutlich facettenreicheren Gegner aber so deutlich, dass uns keine ernsthaften Sorgenfalten wachsen.
Gut
Aktueller Stand
  • Event-Demo (PS4)
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 20,49 (PlayStation 4)
Benjamin Braun 5. Februar 2020 - 16:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Olphas 25 Platin-Gamer - - 62134 - 5. Februar 2020 - 16:11 #

Wenigstens ein Highlight im Frühling, das (hoffentlich!) nicht mehr verschoben wird. Da freue ich mich so richtig drauf. Mit dem Vorgänger hab ich ein paar Anläufe gebraucht bis es geklickt hat ... dafür hat es dann aber so richtig geklickt.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212476 - 5. Februar 2020 - 16:51 #

Ich kann die PC-Version kaum erwarten. :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 150520 - 5. Februar 2020 - 18:11 #

Wollte mir heute Abend mal den ersten Teil anschauen, gab es ja letztens bei PS+. Beim anschauen wird es aber sehr wahrscheinlich bleiben. Es sei denn, es gibt einen Story-Modus. ;)

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10835 - 5. Februar 2020 - 18:59 #

Du kannst dir mit einem Item Hilfe von anderen Spielern holen.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12701 - 5. Februar 2020 - 19:00 #

Kann ich nachvollziehen, Sekiro nimmt einen in den ersten Minuten an die Hand dagegen ;-)

Wie es später weitergeht weiß ich nicht, ich hatte bei Nioh nach wenigen Minuten genervt abgebrochen...

Makariel 19 Megatalent - P - 18129 - 5. Februar 2020 - 19:10 #

Ich hatte mit dem ersten Nioh jede Menge Spaß:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLNKcHABkwXKcsanuS0JxZHuVmjXRjmf5w

Entsprechend freue ich mich auf den zweiten Teil!

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11701 - 5. Februar 2020 - 20:26 #

Sieht super aus, danke für den Einblick. Nur schade, dass die Bosse und speziell die Balance noch nicht rund sind... Benjamin, magst du mal deine Top5-Soulslikes nennen?! Mich interessiert, wo du Nioh1 da einordnest.

Borin 16 Übertalent - P - 4415 - 10. Februar 2020 - 8:51 #

Meinst Du, dass das da vorkommt? Mit Dark Souls 1-3, Bloodborne und Demon Souls oder Sekiro ist die Top 5 bei fast allen Souls-Fans doch immer schon voll, bevor es zu den Klonen kommt.

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 55614 - 5. Februar 2020 - 20:49 #

Sieht toll aus, aber Souls-Spielen kann ich nicht viel abgewinnen.

Jac 19 Megatalent - P - 14150 - 5. Februar 2020 - 21:24 #

Sehr stimmige Grafik, das sieht schon echt klasse aus.

Flammuss 21 AAA-Gamer - - 25399 - 6. Februar 2020 - 10:28 #

Den ersten Teil habe ich sehr gerne gespielt, wenn auch nicht bis zum Ende, da die letzten Level doch arg unfair waren.
Den zweiten Teil werde ich auslassen, da hat mich die Beta doch zu sehr abgeschreckt.

Dukuu 15 Kenner - 3473 - 6. Februar 2020 - 12:50 #

Hmmm, da warte ich mal ganz brav den Test ab. Nioh (1) hatte mich schon nicht so ganz überzeugt.

PS: "Bielefeld" existiert wirklich nicht, das ist nicht nur eine Annahme ;)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 6. Februar 2020 - 13:11 #

Klar gibt es Bielefeld, das ist der https://youtu.be/BN3a146QAtw?t=136 ;)

The_Trooper 15 Kenner - P - 3100 - 6. Februar 2020 - 13:10 #

Den ersten Teil leider nie zu Ende gespielt. Müsste ich eigentlich nachholen, bevor der Zweite angegangen wird. Denn gekauft wird Nioh2 auf jeden Fall.

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27439 - 6. Februar 2020 - 14:12 #

Schönes Video. Okay, die Bosse werden wohl nicht besser bzw werden wohl schlechter..genauso wie die Story. Mal schauen ob es die Wertung von Teil 1 erreicht.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 6. Februar 2020 - 15:54 #

Kommt in Zeiten der subjektiven Wertungen ja auch auf den Tester an. ;) Ich persönlich, was nicht bedeuten soll, dass ich Karstens Wertung nicht nachvollziehen könnte, hätte Teil 1 wohl eher nichts mit einer 8 davor gegeben. Ist schwer im Nachhinein zu sagen, aber bei mir wäre es eher auf eine 7.0 hinausgelaufen, vielleicht gerade so noch eine 7.5.

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11701 - 6. Februar 2020 - 16:26 #

Ah, damit beantwortest Du indirekt meine Frage, die ich weiter oben an Dich gestellt hatte. Danke dafür ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 69971 - 7. Februar 2020 - 10:34 #

Vom Setting und Artstyle leider nicht meins.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32672 - 7. Februar 2020 - 13:50 #

Ich warte dann auf den Patch für das Rundenkampfsystem :)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12701 - 10. Februar 2020 - 8:34 #

Ich habe am Wochenende doch noch einmal versucht mit Teil 1 warm zu werden, aber nein, die Serie liegt mir einfach nicht.