Marvel's Midnight Suns

Marvel's Midnight Suns Preview+

Mehr als Xcom mit Superhelden

Benjamin Braun / 9. Juni 2022 - 21:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5XOneXbox X
Strategie
Taktik-RPG
12
Firaxis Games
2K Games
02.12.2022
Link
Amazon (€): 34,99 (Playstation 5), 34,99 (Xbox Series X)

Teaser

Vor einem Jahr überraschte 2K mit der Ankündigung eines Taktik-RPGs im Marvel-Universum. Nach einer mehrstündigen Anspielsession können wir sagen: Das Spiel hat ein paar charmante Eigenheiten.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Marvel's Midnight Suns ab 34,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Zugegeben, nach mehr als zwei Jahren Corona-Pause mit gerade mal drei Außenterminen, wäre ich sogar bei einem Ponyhof-Anspieltermin schwach geworden und hätte mich sofort auf die Reise gemacht. Aber es kam viel besser: 2K Games lud nämlich vergangene Woche nach Baltimore ein, um direkt bei Firaxis Games Marvel's Midnight Suns ausführlich anzuspielen. Als Superhelden-Fan, der viel Spaß mit Xcom - Enemy Unknown (im Test: Note 8.5) sowie dem Nachfolger Xcom 2 (im Test: Note 9.0) hatte, scheint das Rundentaktik-Spiel im Marvel-Universum schließlich eine extra für mich zusammengestellte Mischung zu sein.

Obgleich ich aber tatsächlich ohne große Erwartungen anreiste, gefällt mir Midnights Suns, bei dem übrigens einmal mehr Jake Solomon (im Interview zu Xcom) als Creative Director von der Partie ist, sowohl als Superhelden-Abenteuer als auch Taktik-RPG ausgesprochen gut. Welche Teile mein Fanherz besonders höher schlagen lassen und wo ich noch Baustellen sehe, erfahrt ihr im Folgenden sowie im oben eingebetteten Preview-Video mit selbst gegrabbten Spielszenen mit 60 Bildern pro Sekunde.
Die Kämpfe in Midnight Suns sind rundenbasiert. Die Fähigkeiten der (maximal) drei Helden werden durch Karten repräsentiert, wobei aus eurem "Skill-Loadout" in jeder Runde zufällig Karten ausgewählt werden.


Vereint gegen die Dämonen-Mutter

Es dürfte niemanden ernsthaft verwundern, dass ihr in Midnight Suns letztlich die ganze Welt vor dem Untergang bewahren müsst. Mit Iron Man, Spider-Man, Captain Marvel und etlichen weiteren Superhelden müsst ihr euch konkret Lilith, der Mutter aller Dämonen, entgegenstellen. Die wird zu Beginn des Abenteuers von Doctor Faustus und der militanten Hydra-Organisation wiederbelebt. Dummerweise ist die Furie dermaßen stark, dass sie selbst die stärksten Superhelden wie den Hulk auf die dunkle Seite ziehen kann. Deshalb verbündet ihr euch einerseits mit den Midnight Suns, zu denen unter anderem der Ghost Rider, Nico Minoru und Scarlet Witch zählen.

Zum anderen erweckt ihr gemeinsam einen Sprössling Liliths, den sogenannten Hunter. Das ist natürlich euer wahlweise männlicher oder weiblicher Held und die Hauptfigur des Spiels. Den Hunter passt ihr aber nicht nur äußerlich an, sondern könnt später aus rund 40 Skills wählen, sie oder ihn eher zum Supporter machen oder zum potenten Damage-Dealer. Mitnehmen müsst ihr den Hunter auf die eigentlichen Einsätze allerdings nur in den Storymissionen, dürft ansonsten also mit drei beliebigen Superhelden an den Scharmützeln teilnehmen. Wie spannend die Story am Ende tatsächlich ist, mag ich nach den ersten vier Stunden noch nicht abschätzen. Die ansprechend inszenierten Cutscenes aber machen mir ähnlich viel Spaß wie die Dialoge, ganz besonders, da Firaxis eine exzellente Charakterisierung der Helden gelingt. Auch die englischen Sprecher sind überwiegend stark, laut 2K Games wird es aber auch eine vollständig lokalisierte deutsche Fassung geben.
In den ersten vier Spielstunden trefft ihr überwiegend auf Hydra-Truppen. In der angeblich rund 50-stündigen Kampagne erwarten euch aber auch eine Reihe von Bossfights. Beispielsweise hier gegen Venom, wo Spidey nicht fehlen darf.


Mit Zufallskarten in die Schlacht

Die Kämpfe in Midnight Suns funktionieren grundsätzlich so ähnlich wie in Xcom oder anderen Taktik-RPGs. Die Macher setzen dabei jedoch auf ein Kartensystem, bei dem in jeder Runde aus den jeweiligen Fähigkeiten-Loadouts eine zufällige Auswahl getroffen wird. Die Mechanik unterscheidet sich insofern von den Genre-Kollegen, dass jede Karte wirklich das tut, was drauf steht. Gewöhnliche Attacken, Skills wie Heilung, Wiederbelebung, Aufladungen, sowie die ultimativen Heroics werden in jedem Fall ausgeführt. Es werden also keine Trefferchancen oder etwas Vergleichbares berechnet. Natürlich könnt ihr sämtliche Karten upgraden, wodurch sich etwa der Schaden erhöht oder auch sonstige Bonuseffekte hinzu kommen. Um die Heroic-Skills zu nutzen, also etwa Dr. Strange mit seiner magischen Axt zuschlagen zu lassen, müsst ihr zunächst Heldenenergie aufladen. Diese Punkte benötigt ihr auch, um bestimmte Umgebungsobjekte zu verwenden. So zieht ihr zum Beispiel einem Hydra-Soldaten einen Ziegelstein über den Schädel oder (gegen ein paar Heldenpunkte mehr) könnt ihr sogar eine große Metallkiste in gerader Linie durch die Feindreihen kicken.

Das mit dem Zufallsprinzip mag seltsam klingen, funktioniert in der Praxis aber ziemlich gut. Nur einen Wermutstropfen gibt es: Midnight Suns ist in den ersten vier Stunden deutlich zu leicht – auf eine höhere Stufe als die zweite ("normal") wird man wohl auch in der finalen Version erst zu einem späteren Zeitpunkt in der Kampagne wechseln können. Das hat zum Teil auch Methode. Denn wie mir Senior Franchise Producer Garth de Angelis im Interview verriet, sind Superhelden halt ziemlich mächtige Wesen und sollen nicht so leicht aus den Latschen kippen. Er verspricht aber auch, dass Xcom-Veteranen sich das Leben später deutlich schwerer machen können. Und wo ich gerade schon bei De Angelis und dem Deck-System bin: Alle Karten und Upgrades sollen nur regulär innerhalb des Spiels freigeschaltet werden können, also nicht mit Mikrotransaktionen. Echtgeld-Käufe wird es aber trotzdem geben, für rein kosmetische Items.
Von eurer Basis aus, der sogenannten Abbey, springt ihr die Einsätze an, führt Fähigkeiten-Upgrades durch oder verbessert eure Beziehung zu den einzelnen Helden. Das weitläufige Umland bietet aber auch Raum zum Exploring, inklusive 24-Stunden-Zyklus.


Viel zu tun in der Abbey

Midnight Suns besteht aber nicht nur aus einer Aneinanderreihung von Kämpfen, die mit Cutscenes verbunden sind. Vor und nach jedem Einsatz landet ihr in der Abbey, dem Hauptquartier der Suns, die als Hub-Level dient. Dort könnt ihr im Einsatz abgestaubte Relikte und andere Ressourcen in der Schmiede in neue und verbesserte Forschungseinrichtungen ummünzen. Ihr verbessert und verwaltet euren Fähigkeiten-Karten, könnt euch aber auch weiteren Aktivitäten widmen. So dürft ihr quasi jederzeit mit euren Mitstreitern quatschen und sogar gemeinsame Freizeitaktivitäten in Angriff nehmen. In der Abbey gibt es sogar Tag-und-Nacht-Wechsel.

Hinter den sozialen Aktivitäten verstecken sich im Regelfall aber "nur" kleinere Dialogsequenzen, mit denen ihr mit dem Hunter Freundschaften aufbaut respektive intensiviert. Am Storyverlauf oder -Ausgang ändert das wohl nur wenig, genauso wie ein paar Entscheidungen, die eher die dunkle oder die gute Seite des Hunters betonen. Aber daraus ergeben sich spielerische Vorteile und Synergie- beziehungsweise Symbioseeffekte mit euren Superheldenkumpels im Kampf. Darüber hinaus könnt ihr die Abbey und das relativ weitläufige Umland auch frei erkunden. Wie spannend das am Ende ist und ob mich die erlangbaren Belohnungen zu großen Exploring-Touren motivieren, kann ich noch nicht bewerten. Aber ein paar interessante Orte habe ich in jedem Fall entdeckt und hätte mich während des Hands-on gerne noch ausführlicher damit beschäftigt. Aber bei etwas mehr als vier Stunden muss man eben Prioritäten setzen.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Ich bin tatsächlich ohne große Erwartungen zum Event in die Staaten gereist. Und war prompt überrascht, dass ich gleichsam von den Kämpfen als auch von der Atmosphäre äußerst angetan war. Ja, beim Thema Schwierigkeitsgrad ist noch etwas Vorsicht angesagt, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die gesamte Kampagne so ein Selbstläufer wird, wie die ersten vier Stunden vermuten lassen. Aber passieren muss diesbezüglich definitiv was, denn wenn ich mich schon nicht gefordert fühle, wie muss das einem leiderprobten Xcom-Veteranen gehen?

Aber das ist letztlich auch das einzige, was mir aktuell noch leicht sauer aufstößt – nun, abgesehen vielleicht von den Mikrotransaktionen für kosmetische Items. Ob ich die Exploring-Optionen in der Abbey oder die Beziehungspflege groß nutzen werde, das kann ich noch nicht sagen. Aber aktuell scheinen diese Aspekte wenigstens kein Störfaktor zu werden, auch wenn zu Beginn noch Teile davon verpflichtend sind. Ich freue mich in jedem Fall sehr auf Midnight Suns, denn die Kombi aus Rundentaktik und Superhelden-Story geht für mich bislang einfach voll auf.


 
Marvel's Midnight Suns
Vorläufiges Pro & Contra
  • Vielseitiges Helden- und Skill-Angebot mit reichlich taktischem Tiefgang
  • Viele Nebenbeschäftigungen wie Hangouts und Exploring...
  • Exzellent charakterisierte Comic-Helden/-Schurken
  • Ansprechend inszenierte Story
  • Schöne, oft spektakuläre, Effekte bei den Heroics
  • In der gespielten Version noch alles andere als anspruchsvoll
  • ... die hoffentlich nicht zur lästigen Pflicht werden
Aktuelle Einschätzung
Wäre der Schwierigkeitsgrad im gespielten Abschnitt nicht viel zu gering, hätte ich schon jetzt nur Kleinigkeiten an Midnight Suns auszusetzen. Sollte Firaxis in der finalen Version eine gute Balance zwischen Zugänglichkeit und Herausforderung finden und es bei den Mikrotransaktionen für kosmetische Items nicht übertreiben, steht uns im Herbst sowohl ein starkes Superhelden-Abenteuer als auch ein facettenreiches Rundentaktik-Spiel ins Haus.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Aktuelle Beta-Version (PC)
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 34,99 (Playstation 5), 34,99 (Xbox Series X)
Benjamin Braun 9. Juni 2022 - 21:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Dennis Hilla 30 Pro-Gamer - P - 172475 - 9. Juni 2022 - 19:32 #

Viel Spaß beim Lesen und Schauen!

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66927 - 9. Juni 2022 - 21:54 #

Ich bin nach wie vor ziemlich scharf drauf.

Jamison Wolf 19 Megatalent - P - 14085 - 9. Juni 2022 - 21:58 #

Hätte lieber ein XCom 3... bin ja doch sehr skeptisch. Bei der Grafikengine hätten se ruhig auch was aus dem Jahr 2010+ nehmen können.

Wird wohl eher was im Deep-Deep Sale. :/

Flooraimer 15 Kenner - P - 3750 - 9. Juni 2022 - 22:37 #

Danke für die Preview, Benjamin. Ich muss zugeben ich war zuerst skeptisch wegen der Kartenmechanik, diese scheint aber sinnvoll implementiert zu sein.
Die Vorfreude auf den Release steigt!

Henmann 17 Shapeshifter - P - 8189 - 10. Juni 2022 - 23:24 #

Habe vorher irgendwie nichts davon mitbekommen. Wann soll das Spiel erscheinen?

Flooraimer 15 Kenner - P - 3750 - 10. Juni 2022 - 23:28 #

Ich glaube im Oktober, wenn alles glatt läuft.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 8628 - 9. Juni 2022 - 22:52 #

Ein neues XCom würde mir ja schon reichen …

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 62128 - 10. Juni 2022 - 17:35 #

...mir auch. ;)

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 43064 - 9. Juni 2022 - 22:52 #

Ohh, besser als erwartet. Da bleib ich dran.

Desotho 18 Doppel-Voter - 9472 - 9. Juni 2022 - 23:11 #

Sie könnten ja ein Hentai Kamen Crossover machen.

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 25868 - 10. Juni 2022 - 11:03 #

Dann wird der Verkauf auf jeden Fall gut laufen.

Micha 19 Megatalent - - 14621 - 9. Juni 2022 - 23:27 #

Schöne Preview, danke dafür!
Das Spiel macht auf mich auch einen sehr guten Eindruck und ich habe jetzt schon Lust es auszuprobieren - Vorfreude +10 :)

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 267993 - 10. Juni 2022 - 4:35 #

Bin voller Erwartung. :D

ds1979 21 AAA-Gamer - P - 25303 - 10. Juni 2022 - 8:54 #

Sieht an sich interessant aus, aber durch die Superhelden wird sich am Schwierigkeitsgrad wahrscheinlich nix mehr großartig ändern. Sind halt "Superhelden". Bei Xcom ist ja ein Teil der Spieleerfahrung, dass ein liebgewonnener Soldat stirbt und man dann ohne diesen spielen muss. Geht halt bei "Superhelden" nicht, die müssen am Leben bleiben.

Maestro84 19 Megatalent - - 18515 - 10. Juni 2022 - 13:13 #

Könnte für einen Softie, wie mich, interessant werden.

TheLastToKnow 30 Pro-Gamer - - 125277 - 10. Juni 2022 - 13:42 #

Danke für die Preview. Bin durchaus interessiert, auch wenn ich das Xcom-Setting mehr mag.

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 8584 - 10. Juni 2022 - 15:11 #

Oho, das wirkt ja besser als erwartet.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 470623 - 10. Juni 2022 - 15:21 #

Übrigens behandeln wir das Thema im heutigen WoSchCa auch noch mal – Benjamin war ja für die Preview vor Ort in Baltimore bei Firaxis letzte Woche, und hat durchaus was zu erzählen.

Vampiro Freier Redakteur - - 123068 - 10. Juni 2022 - 21:00 #

Puh.

1. Marvel
2. kein Sterben
3. blödes Rumlaufen und Beziehungen für Buffs (Hallo, Fire Emblem)
4. zu leicht (Stand jetzt)
5. Mikrotrsnsaktionen?

Ich bin raus.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 11. Juni 2022 - 10:21 #

Bis auf Punkt 5 sind das für mich alles Pluspunkte. :-)
Und den letzten kann man ja ignorieren, wenn es nur Kosmetik ist.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 10. Juni 2022 - 23:05 #

Da bin ich sehr gespannt. Zufallskarten als taktische Constraints, warum nicht?
Auch wenn ich gar nicht so Marvelaffin bin, hier könnte ich es werden. Kosmetische Items gegen Echtgeld geht in Ordnung, halte ich für einen völlig legitimen Entwicklerbonus.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56960 - 11. Juni 2022 - 2:08 #

Captain Marvel ist doch die, die durchs Weltall fliegt, riesige Raumschiffe als lebende Kanonenkugel zerbröselt und ständig sooo wichtige Dinge im ganzen Universum unternimmt, dass sie die Avengers selbst gegen Thanos erst im letzten Moment unterstützt... geht ja nur um 50% der Lebensformen in der Galaxis.

Und eben diese Captain Marvel liefert sich jetz banale Faustkämpfe mit irgendwelchen Schergen? Warum?

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 11. Juni 2022 - 10:22 #

Dies ist nicht das MCU. ;-)

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84065 - 11. Juni 2022 - 10:24 #

"Zu leicht" ist für mich bei Rundentaktik definitiv kein Hindernis. Mir gefällt das alles ziemlich gut, natürlich dank des Szenarios, aber auch vom gezeigten und beschriebenen Spielablauf her. Nur die Grafik wirkt vor allem bei den Charaktermodellen arg angestaubt.

Sofern das pünktlich kommt, wird es ein heißer Marvel-Herbst am PC, mit Midnight Suns und den Spider-Man-Umsetzungen. :-)

BobaHotFett 14 Komm-Experte - 1845 - 11. Juni 2022 - 14:35 #

Exploring? Wurde 'erkunden' also auch schon ersetzt.
Die Bedeutung von Hangouts musste ich sogar googeln.
Hmmm, bin wohn nicht mehr "up to date".

Benjamin Braun Freier Redakteur - 440917 - 11. Juni 2022 - 16:08 #

Ich würde behaupten, dass beides drin steht, also sowohl Erkundung als auch "Explring" – und irgendwann nach Hangout auch eine längere Umschreibung, was das im Spiel bedeutet, sodass man da eigentlich gar nichts googeln muss. Beispelsweise mal Exploring und mal Erkundung zu schreiben ist eine willkommene Möglichkeit, Wortwiederholungen zu vermeiden oder allzu lange Umschreibungen nutzen zu müssen, wo es, wie bei Hangout, kein einzelnes (kurzes) deutsches Wort gibt, das grob die Bedeutung trifft. Und bei drei Artikel und zwei Videos zum Spiel, mag man eher dazu neigen als sonst.

Ich für meinen Teil vermeide Fremdwörter und besonders Anglizismen allgemein eher, da sie meist einfach unnötig sind. Finde jetzt aber trotz einer Häufung von Aglizismen in diesem Artikel nicht, dass das hier aus dem Ruder läuft.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56960 - 12. Juni 2022 - 4:04 #

Ein "Hangout" ist aber keine Tätigkeit oder Beschäftigung, an der man teilnehmen kann. Sondern der Ort (!), an dem man gemeinsam abhängt. Das deutsche Wort dazu wäre: (regelmäßiger) Treffpunkt.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 440917 - 12. Juni 2022 - 21:24 #

Nö, ist es nicht. Mag sein, dass der Begriff hier und dort so verwendet wird, aber in amerikanischen Filmen oder TV-Serien ist ja auch gerne mal von einer Hangout-Zone die Rede, und so oder so ist bei einem Hangout nicht zwingend von einem bestimmten Ort die Rede, was es aber sein kann. Aber letztlich ist das bei einem umgangssprachlich zweckentfremdeten Wort eh egal, mir ging es nur darum, dass ich korrekt beschreibe, was unter einem "Hangout" im Spiel zu verstehen ist, und das erläutere ich, sodass da absolut nichts gegoogelt werden müsste. Dabei spielt es keine Rolle, ob man "Hangout" nun "korrekt" übersetzen kann oder nicht. Kann man aus meiner Sicht aber generell nicht, erst recht nicht in einem Wort.

Cat Toaster 14 Komm-Experte - - 2123 - 11. Juni 2022 - 20:01 #

Das mit "The Boys"-Lizenz...

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40437 - 15. Juni 2022 - 19:51 #

Für 4 Stunden spielen einmal um die halbe Welt. Schön, dass das wieder geht :)
Das Spiel ist allerdings für mich gänzlich uninteressant.