Mario + Rabbids - Sparks of Hope

Mario + Rabbids - Sparks of Hope Preview+

Super spaßige Rundenkämpfe

Hagen Gehritz / 22. September 2022 - 18:19
Steckbrief
Switch
Strategie
Rundentaktik
7
Ubisoft Milan
Ubisoft
20.10.2022
Link
Amazon (€): 33,88 (Nintendo Switch), 59,99 (Nintendo Switch)

Teaser

Wir konnten bereits vier Stunden in den ersten beiden Gebieten vom Nachfolger der Crossover-Rundentaktik Mario + Rabbdis - Kingdom Battle verbringen – und die machten große Lust auf mehr!
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Mario + Rabbids - Sparks of Hope ab 33,88 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Ubisoft lud GamersGlobal zu einem Anspiel-Event, bei dem ich mehrere Stunden zunächst den Anfang von Mario + Rabbids - Sparks of Hope erlebte und dann mit einem separaten Spielstand den zweiten Planeten erkundete, auf den es die Pilzkönigreich-Crew und ihre Rabbid-Cosplayer in dem neuen Abenteuer verschlägt. Warum der galaktische Trip? Nun zunächst fängt alles friedlich an: Im Tutorial schüttelt man Bäume und stupst Büsche, um die verschollene Latzhose von Rabbid-Mario zu finden. Doch dann fällt ein Spark vom Himmel, eine Kreuzung aus Rabbid und den Luma-Sternen, die wie ihre mütterliche Prinzessin Rosalina in Super Mario Galaxy eingeführt wurden.

Nach dem Spark fällt ein großer Schatten über das Schloss, denn die dunkle Misera kommt, um das kraftvolle Geschöpf für ihre Zwecke zu missbrauchen. Nachdem ihr anschließend ans Kampftutorial entkommen seid (was begleitet wird von fein produzierten Zwischensequenzen), lautet der Plan: Rosalina helfen, die von Misera bedrängt wird! Dafür müsst ihr aber zunächst mit eurem Schiff auf einem nahen Planeten landen, der ebenfalls von Misera heimgesucht wurde, dortige Sparks befreien und durch den Kampf gegen die dunkle Präsenz Energie sammeln, die euch als Treibstoff dient, um von Planet zu Planet bis zu Rosalinas Sternwarte zu springen. So weit habe ich es in meiner Zeit natürlich nicht geschafft. Und so viel vorweg:  Die Zeit bis zum Ende des Events verging wie im Flug!
Durch Misera wird der Strahlestrand (die erste Welt) seinem Namen nicht mehr gerecht. Wie ihr beim ersten Aufeinandertreffen mit dem lokalen Meeresgott merkt, gibt es eine stimmige deutsche Synchronisation. Abseits von Dialogen sind meist die ersten Worte einer Textbox vertont.


Rundentaktik mit direkter Action

Auch im neuen Mario + Rabbits bestreitet ihr Rundentaktik-Kämpfe, doch die heben sich nicht nur vom Vorgänger, sondern allgemein von anderen Genrevertretern angenehm ab. Kampfarenen sind nicht in Kacheln geteilt, stattdessen zeigen euch Linien euren Aktionsradius. Euren bis zu vier Einheiten gebt ihr keine Laufbefehle, sondern steuert sie direkt mit dem Stick. Dabei geht es nicht nur darum, sich eine Deckung näher am Ziel zu suchen. Im Vorbeigehen verpasst ihr Gegnern einen Raserei-Rammangriff oder lasst euch per Teamsprung von Verbündeten in die Luft schleudern, um über die Karte zu segeln. Mario kann dabei Extraschaden anrichten, wenn er auf den Köpfen der Gegner landet, andere Charaktere wie Neuzugang Rebella wiederum dürfen zum Beispiel mehrere Rammangriffe pro Zug durchführen. Durch den Teamsprung und die Raserei fühlt sich das auch noch einmal anders an, als die Echtzeit und Rundentaktik mischende Valkyria Chronicles-Reihe. Auch schießen hier Gegner nicht auf euch, während ihr euch bewegt – es sei denn, sie haben das Äquivalent des Overwatch-Modus aus Xcom und Co. aktiviert.
 
Ihr könnt diese Sonderaktionen in Ruhe planen und in eurem Radius endlos hoch und runter laufen, erst wenn ihr einen Angriff durchführt, bleibt die Figur für den Rest des Zugs stehen. Das klingt nach einer kleinen Einschränkung, doch da oft Gegner in mehreren Richtungen lauern, ist der richtige Kompromiss aus grober Trefferchance und Schutz vor Gegenangriffen oft wichtig. Deckungen lassen sich dabei auch zerstören, während der Angriff von Rabbit-Peach in einem Bogen fliegt und so meist Hindernisse umgeht.
Per Raserei umgeworfene Bob-Ombs explodieren. Ihr habt einige Sekunden Zeit, sie aufzuheben und auf Feinde zu werfen.
 

Spark-Kräfte

Für einen eurer zwei Aktionspunkte löst ihr nicht nur in den Angriff mit den festgelegten Waffen jedes Helden aus, sondern auch Items, Charakterfähigkeiten und Spark-Kräfte. Manche Fähigkeiten wie die mächtige Barriere von Peach dienen der Unterstützung des Teams. Andere, wie die von Bogenschütze Luigi oder Stahlfaust Rabbit-Mario, entsprechen der Overwatch-Funktion anderer Taktik-Spiele. Bei Rabbit-Mario wird der Konter aber erst aktiviert, wenn er angegriffen wird. Auch Gegner können Overwatch aktivieren (da ist die Barriere von Peach übrigens sehr hilfreich).
 
Die Spark-Fähigkeiten fallen vielseitig aus: Einer reflektiert Schaden, der nächste lädt eine Waffen-Attacke mit Element-Schaden auf, ebenso könnt ihr aber auch eurer Raserei mit dem entsprechenden Spark einen Element-Kick geben. Das fiese: Eis, Blitz und Co. zwingen die Getroffenen aus der Deckung, was sich ganz fantastisch mit Overwatch kombinieren lässt. Sowohl Heldenfähigkeiten als auch Sparks haben jedoch einen Cooldown.
 
In Kämpfen und in der Oberwelt sammelt ihr Material, um die Sparks zu verbessern. Eure Helden wiederum steigen im Level und können mächtige passive Boni im Skilltree lernen. Zwei Sparks lassen sich nach dem Auftakt pro Held anlegen und im Verbund mit dem jederzeit zurücksetzbaren Skilltree bietet Sparks of Hope einigen Raum, um mit Spezialisierungen zu experimentieren. Da Heilung Geld kostet, habt ihr auch Anreiz euer aktives Team durchzumischen.
Die Ausnutzung von Elementar-Schwächen ist ein wichtiges taktisches Element. Mit eurem Roboter-Begleiter könnt ihr jederzeit die Kampfarena scannen und auch die Eigenschaften der Gegner.
 

Hübsche Hub-Welten

Die Planeten sind hübsch gestaltete offene Hubs. Im jeweiligen Dungeon der beiden Welten sorgten kleine Rätsel für Abwechslung und im zweiten gab es auch versteckte Schätze hinter bröckeligen Wänden. Auch das Design der Gegner ist charmant, beziehungsweise auch mal schön bescheuert, wie zum Beispiel die Mischung aus Rabbid, Schwein und Bär mit einem Thwomp auf dem Rücken. Ansonsten erwarten euch diverse Nebenaufgaben auf den Planeten, wie ganz klassisch rote Münzen einzusammeln, versteckte Items aufzuspüren oder eine gewisse Anzahl von Feinden zu besiegen. Dazu befreit ihr die Karte in etwas knackigeren Gefechten von der bösen Präsenz, der sogenannten Finsterzeit. Da kommt die Frage auf, ob es dann doch mit den Kämpfen nicht überhand nimmt. Die Standard-Auseinandersetzungen waren oft recht leicht zu gewinnen, doch dabei blieb die Kampfmechanik trotzdem sehr spaßig. Dazu sehe ich Gegner immer in der Welt, kann also im Zweifel ausweichen und besiegte Feinde schienen nicht zu respawnen.
 
Nicht zuletzt gab es auch kniffligere Schlachten. Bei einem Kampf gegen zwei Scharfschützen und viele Gegner mit Wasserangriffen preschte ich zu rasch vor und bekam auf die Nase. Auch beim langen Bosskampf gegen die Geisterdame Trauma war ich nicht weit von der Niederlage entfernt, doch zu meinen Glück werden zu Beginn jeder Phase besiegte Kumpane mit einem Lebenspunkt wiederbelebt. Es gibt aber auch innerhalb der Kämpfe Checkpoints, die ihr im Zweifel laden könnt, statt beim ersten Zug neu anfangen zu müssen.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)
 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Mario + Rabbids – Sparks of Hope war in meiner mehrstündigen Anspielsession durchgängig ein großer Spaß. Es gab früher eine Zeit, da konnte ich die hyperaktiven Rabbids nicht mehr sehen, doch hier fand ich die meisten kleinen Gags bei der Erkundung oder in den schön produzierten Cutscenes fand ich charmant. Die Erkundung der Planeten fällt simpel aus, aber die überall verteilten, schnell erledigten Aufgaben funktionieren als motivierende Karotten. Auch die beiden Dungeons der ersten Planeten waren von der Länge genau richtig, boten nicht nur durch Rätsel etwas Abwechslung und punkteten dazu mit hübschen Details. Dazu erzeugen die erstklassigen Kompositionen von Gareth Cocker, Grant Kirkhope und Yoko Shimomura und den Kämpfen eine schon fast übertrieben epische Stimmung, gehen aber in jedem Fall wunderbar ins Ohr.
 
Der Star sind aber die Kämpfe, die zugänglich ausfallen und doch mit den Sparks und Skilltrees der Helden so einige Details fürs spaßige Ausknobeln des nächsten Zugs zu bieten. Bei den Standardkämpfen macht es Spaß, mit Synergieeffekten das Feld aufzurollen, doch bei aller Zugänglichkeit erlebte ich auch knifflige Gefechte. Einmal startete zu siegessicher in ein Gefecht mit zwei Scharfschützen und vielen Wasser-Feinden, die meine Helden aus der Deckung jagteen und musste dann neu starten. Beim mehrstufigen Geister-Boss Trauma konnte ich wiederum nur knapp eine Niederlage abwenden.
 
Ganz nebenbei gelingt den Entwicklern auch noch, durch die kachelfreie direkte Steuerung samt einiger Action-Moves eine erfrischend andere Erfahrung im Rundentaktik-Genre zu bieten. Auf Dauer muss sich zeigen, ob die Kämpfe so motivierend bleiben oder mir doch zu viel Kanonenfutter vor die Blaster kommt, aber ich bin definitiv bereit für mehr Action mit Mario, den Rabbids und Co., denn Sparks of Hope macht einen sehr guten Eindruck.
MARIO + RABBIDS - S.o.H.
Vorläufiges Pro & Contra
  • Rundenkämpfe mit innovativen Echtzeit-Elementen
  • Zerstörbare Umgebungen, Schaden durch Stöße aus Arena und Element-Effekte
  • Motivierende Progression mit weiteren Sparks und Skilltrees für Helden
  • Charmante Spielwelten wecken Erkundungsdrang
  • Bleiben die Kämpfe langfristig motivierend und treffen den Sweet Spot aus Zugänglichkeit und Anspruch?
Aktuelle Einschätzung
Mario + Rabbids - Sparks of Hope bietet sehr motivierende und dazu innovative Rundenkämpfe mit feinen Details, ohne dabei an Tempo zu verlieren oder zu überfordern. Auch die einfache Erkundung machte Lust auf mehr.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Beta
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 33,88 (Nintendo Switch), 59,99 (Nintendo Switch)
Hagen Gehritz 22. September 2022 - 18:19
Hagen Gehritz Redakteur - P - 112008 - 22. September 2022 - 18:10 #

Viel Spaß mit der Preview!

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19346 - 22. September 2022 - 19:23 #

Was für ein Output! Vielen Dank!

Cpt. Liechtenstein 20 Gold-Gamer - - 22044 - 22. September 2022 - 19:08 #

Vielen Dank für das Preview. Schon den Vorgänger habe ich äußerst gerne gespielt. Da bin ich auf den Test gespannt.

LRod 19 Megatalent - P - 13616 - 22. September 2022 - 19:17 #

Ich auch, der Vorgänger wie auch der DLC dazu waren schon wirklich gut gelungen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 22177 - 23. September 2022 - 8:05 #

Da freu ich mich drauf :)

Funatic 19 Megatalent - - 16603 - 23. September 2022 - 11:18 #

Der erste Teil hatte eine gute Balance zwischen Taktik und Zugänglichkeit. Kann man gut mal an Abend gemütlich auf dem Sofa spielen, ohne sich ersten den Kopf zu zerbrechen, wo man denn eigentlich genau das letzte mal aufgehört hat und was man vor hatte. Die Kämpfe waren auch schön dynamisch, was auch in Teil 2 der Fall zu sein scheint.
Freu mich drauf!