Knockout City

Knockout City Preview+

Voll auf die Spaß-Nüsse

Dennis Hilla / 18. Februar 2021 - 0:00 — vor 46 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5SwitchXOneXbox X
Sport
Fun-Sportspiel
7
Velan Studios
Electronic Arts
21.05.2021
Link
Amazon (€): 19,99 (), 19,99 ()

Teaser

Die Entwickler hinter Mario Kart Live - Home Circuit wollen das Dodgeball-Gefühl in einen abgedrehten Multiplayer-Titel verpacken. Wir haben erste Abwürfe erzielt und Bedenken, ob die Formel aufgeht.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Knockout City ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Sagt euch der amerikanische Sport Dodgeball etwas? Wenn nicht, dann könnt ihr euch entweder mit dem Slapstick-Referenzwerk Voll auf die Nüsse (Originaltitel: Dodgeball: A True Underdog Story) mit Ben Stiller und Vince Vaughn weiterbilden oder ich versuche, euch in zwei Sätzen die an Völkerball erinnernde Sportart näherzubringen. Ziel ist es, die Mitglieder des gegnerischen Teams mit einem Ball abzuwerfen, um sie aus dem Spiel zu schmeißen. Fangen sie das Projektil, haben sie eine Chance auf den Gegenangriff. Sicherlich mag es noch ein paar Feinheiten geben, im Prinzip ist damit aber alles gesagt, was ihr über Dodgeball wissen müsst.

Die Entwickler der Velan Studios (Mario Kart Live - Home Circuit) haben sich das simple Werfen-und-Fangen-Prinzip geschnappt und darum den Multiplayer-Titel Knockout City gebastelt. Dieser erscheint im EA-Originals-Programm und will natürlich nicht einfach die überschaubaren Dodgeball-Mechaniken in Videospielform umsetzen, sondern schmeißt noch einige eigene Ideen mit aufs Spielfeld. So gibt es besondere Bälle, die ihr nutzen könnt, eure Figur kann selbst als Wurfobjekt genutzt werden und auf den Maps lauern zahlreiche Gefahren und Chancen. Ich konnte vorab einige Runden spielen und bin durchaus zwiegespalten, ob die Velan Studios hier an dem nächsten großen Multiplayer-Hit arbeiten. Das hängt aber weniger mit der simplen Grundidee zusammen, stattdessen hapert es für mich an anderen Stellen.
Wenn ihr einen Ball perfekt fangt, lädt er sich auf und fliegt deutlich schneller.
 

Werfen, Fangen, Kugeln

Der Fokus von Knockout City liegt, wenig überraschend, auf dem Werfen und Fangen von Bällen. Diese spawnen an fest vorgegebenen Punkten in den Maps, schleudert ihr sie aus der Arena erscheinen sie nach kurzer Zeit an den Stellen wieder. Ihr müsst also schnell sein, um eines der heiß begehrten Wurfobjekte zu erhalten und euren Gegnern die Kauleiste neu sortieren zu können. Dabei hilft euch der Gleitschirm, mit dem ihr elegant durch die Lüfte segelt. Nein, ich werde jetzt keinen Vergleich zu Breath of the Wild ziehen, auch wenn es noch so naheliegen würde.

Wenn gerade kein Ball in der Nähe ist, die Luft aber brennt, könnt ihr auch eure Teamkameraden zweckentfremden. Denn jeder Spieler kann sich zusammenrollen, um durch kleine Lücken aus der Gefahrenzone zu entkommen. Allerdings sind sie in dieser Form auch ähnlich zu verwenden wie ein Ball, mit einem entscheidenden Unterschied: Wenn ihr euren Wurf aufladet, schwebt euer Gefährte kurzzeitig über den Dingen, nur um anschließend mit einer großen Explosion auf dem Boden aufzuschlagen. Ist diese richtig platziert, kann schon mal ein kompletter Teamkill stattfinden. Doch Vorsicht ist trotzdem geboten, denn auch ein geworfener Mitspieler kann vom Gegner gefangen und gegen euch verwendet werden.

Gefangen werden heranfliegende Bälle ganz simpel, indem ihr im richtigen Moment eine Taste drückt. Macht ihr das kurz bevor ihr getroffen werdet, ladet ihr den Ball auf, woraufhin er schneller auf den Gegner zufliegt, werft ihr ihn das nächste Mal. Um das Timing der anderen Spieler durcheinander zu bringen könnt ihr auch einen Wurf antäuschen.
Eine solche Aktion kann einen Ball-Up Brawl entscheiden: Gleich ist das gesamte Gegner-Team hinüber.
 

Zweimal Standard, einmal kreativ

In der Previewfassung, die ich gesehen habe, gab es drei Spielmodi auf drei Maps zu erleben. Bei Team KO handelt es sich einfach um ein Drei-gegen-Drei-Deathmatch, Diamond Dash ist eine Variante von Kill Confirmed. Deutlich spannender ist da schon Ball-Up Brawl. In diesem Modus gibt es überhaupt keine Bälle, stattdessen müssen sich die aus je vier Spielern bestehenden Teams gegenseitig durch die Gegend werfen. Dadurch, dass ein geschleuderter Charakter direkt zwei Schaden verursacht und somit ein Treffer einen KO bedeutet ist Vorsicht das höchste Gut.

Für die Release-Version haben die Velan Studios aktuell fünf Spielmodi angekündigt. Einer davon wird mit Sicherheit ein Jeder-gegen-jeden-Dodgematch sein, also auch Standardkost. In Kombination mit den bestätigten fünf Maps (ich konnte drei sehen) mache ich mir noch etwas Sorgen zum Umfang von Knockout City. Mindestens drei Standard-Modi und Karten, die zwar Zusatzmechaniken bieten, welche im Gegenzug aber wenig ausmachen und eher nerven, können meiner bisherigen Erfahrung nach nicht von der durchaus gelungenen Mechanik getragen werden. Wenn sich nach drei Stunden schon Abnutzungserscheinungen einstellen ist das gewiss kein gutes Omen. Zudem sind die Karten etwas zu groß für sechs, beziehungsweise acht Spieler. Oft musste ich einen Ticken zu lang durch die Gegend latschen, bis ich endlich auf Gegner getroffen bin.
Die arme Wurst von Gegner hängt im Cageball fest und fliegt geradewegs aus der Map.
 

Kosmetische Items und Free-to-Play

Ihr müsst nicht gleich vor Schreck zusammenzucken, wenn ich euch sage, dass Knockout City kostenlos spielbar sein wird. Die Entwickler wollen den Titel bei Release am 21. Mai 2021 zunächst Free-to-Play zur Verfügung stellen, damit so viele Spieler wie möglich einsteigen können. Nach einiger Zeit soll er für schmale 20 Euro zu haben sein. Laut Angaben von Velan werde man aber in keinem Fall Lootboxen oder ähnliche Mechaniken einbauen, um Knockout City in der Zukunft zu finanzieren. Zwar gibt es einige kosmetische Objekte, diese könnt ihr aber durch Ingame-Aktionen verdienen. Zum Thema Mikrotransaktionen wurde im Zuge der Präsentation noch nichts gesagt.

Wenn ihr selbst Hand anlegen wollt, dann habt ihr an diesem Wochenende die Möglichkeit. Am 20. Und 21. Februar 2021 wird eine Closed Beta stattfinden, in der ihr alle Inhalte spielen könnt, die ich in meiner Previewsession erlebt habe. Diese ist auf den PC beschränkt, die finale Version von Knockout City wird für PC, PS4, Xbox One und Switch erscheinen. Wenn ihr via Abwärtskompatibilität auf PS5 oder Series X/S spielt dürft ihr euch über ein paar Upgrades freuen. Außerdem gibt es von Release an Crossplay und Cross-Progression. Ihr könnt also plattformunabhängig mit euren Freunden zusammen die Bälle sausen lassen und alle kosmetischen Objekte und Level-Aufstiege sind auf allen Plattformen verfügbar.

Autor: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Dennis Hilla

Nach meinen ersten Runden glaube ich nicht, dass Knockout City der ganz große Wurf wird. Denn auch wenn die Grundmechanik für einige spaßige Runden sicherlich gut wäre, mangelt es an Abwechslung. Team KO als Deathmatch und Diamond Dash als Kill Confirmed sind uninspirierte Standard-Modi, lediglich Ball-Up Brawl ist etwas Besonderes. Und auch die drei Maps sind letztlich zu groß und ihre jeweiligen Spezialobjekte nerven mehr, als dass sie bringen. Vielleicht straft mich die Release-Fassung Lügen, aktuell scheint mir Knockout City aber zu wenig zu bieten, um voll in die Spielspaß-Nüsse zu treffen.

Das ist schade, denn die Idee hinter dem Titel ist durchaus gelungen und auch gut umgesetzt. Wenn mich ein Gegner mit dem Cage Ball ins Visier nimmt, ich ihn perfekt fange, in hohem Bogen ums Eck zurückschleudere und den armen gefangenen Tropf von der Map schmeiße ist die Schadenfreude schon sehr hoch. Aber dieses Hochgefühl alleine reicht nicht aus, um über den dünnen Content hinwegzutäuschen. Drei Spielmodi konnte ich bereits sehen, zwei weitere werden in der finalen Fassung vorhanden sein, wovon ich mich fast sportwetten traue, dass einer einfach ein Deathmatch sein wird. Auch von den zwei weiteren Maps glaube ich nicht, dass sie einen großen Unterschied machen. Ich werde Knockout City zwar im Auge behalten, alleine schon weil es bei Release am 21. Mai 2021 zunächst kostenfrei sein wird und volle Crossplay-Funktionalität bietet, dass es mich dauerhaft fesseln kann wage ich aktuell aber zu bezweifeln.
 
Knockout City
Vorläufiges Pro & Contra
  • Sehr gut umgesetzte Grundmechanik
  • Flotter Spielablauf, kurze Runden
  • Ball-Up Brawl origineller Spielmodus
  • Wenig Inhalt, auch in der Release-Fassung
  • Dash zu mächtig
  • Maps zu groß für Spieleranzahl
Aktuelle Einschätzung
Mit der Spielmechanik sind die Velan Studios auf dem richtigen Weg, es macht einfach Spaß, den Gegnern die Bälle ins Gesicht zu schleudern. Allerdings krankt Knockout City dem Ersteindruck nach noch an der Content-Armut und den etwas zu großen Maps. Auch die Frage nach der Langzeitmotivation stellt sich noch.
Befriedigend
Aktueller Stand
  • Closed-Beta-Fassung
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 19,99 (), 19,99 ()
Dennis Hilla 18. Februar 2021 - 0:00 — vor 46 Wochen aktualisiert
Dennis Hilla Redakteur - P - 151377 - 17. Februar 2021 - 14:43 #

Viel Spaß beim Lesen und Schauen!

euph 29 Meinungsführer - - 112003 - 18. Februar 2021 - 7:03 #

Wenn es erstmal kostenlos ist, kann man ja mal reinschauen. Aber ich vermute doch stark, das mich das nicht bei der Stange halten wird.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 20603 - 18. Februar 2021 - 7:38 #

Das könnte durch aus Spaßig werden. Aber ich habe auch den Verdacht, dass es Enden wird wie Rocket Arena und von Anfang an nie aus der Bedeutungslosingkeit kommen wird. Also das von EA, nicht die Quake Mod.

Goremageddon 15 Kenner - 3723 - 18. Februar 2021 - 12:26 #

Die Mod war aber schon durchaus sehr unterhaltsam auf vielen LAN´s. Große Bedeutung kann man trotzdem nicht zuschreiben, da gebe ich dir recht. Gern gespielt auch die HULK Mod....ach schön wars ja schon irgendwie...nur dieses geschleppe ^^

Goremageddon 15 Kenner - 3723 - 18. Februar 2021 - 12:23 #

Irgendwie ja ganz witzig aber mich beschleicht das Gefühl das dies einer dieser Titel ist bei dem die Entwickler darauf hoffen das irgendein Streamer das Ding hypen wird und der Erfolg daraus resultiert. Vlt schau ich mal rein aber eigentlich turnt der Grafikstil mich schon so ab das ich das auch wenn es nix kostet für unwahrscheinlich halte.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32651 - 18. Februar 2021 - 20:45 #

Und da meckern die Leute über die Grafik von Valheim. Comic habe ich so über...

Das Spiel selber scheint mir auch nicht der Bringer. Aber ich warte eh nicht auf so ein Multiplayer-Ding. :)