Geisterjäger-Shooter

Ghostwire - Tokyo Preview+

Hagen Gehritz 4. Februar 2022 - 17:00 — vor 20 Wochen aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ihr bekommt es mit etlichen Gestalten aus dem japanischen Sagen-Fundus zu tun. Auch wenn Ghostwire - Tokyo in erster Linie ein Action-Spiel ist, kann es beim Gegner-Design durchaus gruselig werden.
Anzeige
 

Seltsame Orte

Nicht lange danach wartet die nächste schräge Erfahrung auf Akito: KK führt ihn  zur Wohnung, die der Geisterjäger zu Lebzeiten bewohnt hat. Dafür steigen wir über das außen am Gebäude gelegene Treppenhaus in den ersten Flur, der wie aus japanischen Filmen und Serien bekannt wie ein langer Balkon an der Wand entlang verläuft. Ging es bisher nahtlos zu, kommt es nun beim Betreten der Wohnung zu einer Schwarzblende für eine kurze Ladepause. Nachdem das Duo sich mit den Geräten von KK einen Überblick über die Lage verschafft hat, erwartet sie bei der Rückkehr auf den Flur eine flimmernde Barriere, die sich um das ganze Gebäude gelegt hat.

Damit der böse Zauber nicht das Gebäude zum Einsturz bringt, muss Akito schnell drei magische Steine zerstören. Einer befindet sich im Treppenhaus, den nächsten suchen die Helden in einer Wohnung im nächsthöheren Stockwerk. Hier zeigt sich der übernatürliche Einfluss des Zaubers: Eine schwarze Energie flitzt über Wände und Boden und wirft die Wohn-Deko in ihrem Weg um. Damit nicht genug, die Räume verdrehen sich, sodass Akito plötzlich an der Decke entlang läuft. Kurz darauf werden die Wände durchscheinend und erzeugen die Illusion, Akito würde am Himmel über der nächtlichen Skyline schweben. Der Spuk endet, als er den nächsten Stein zerstört. Er findet sich vor einem Wandschrank in dem nun wieder ganz gewöhnlichen Apartment wieder.

In der Wohnung noch ein Stockwerk höher wirkt es so, als wäre er in einem heillos verdrehten Haus mit traditionellen Schiebetüren gelandet. Im auf die Seite gekippten Wohnzimmer muss er vom Stubentisch zum schwebenden Sofa springen, um das andere Ende des Raums zu erreichen – was an die ersten Momente in Psychonauts 2 (im Test, Note 8.5) in einem ähnlich aus den Fugen geratenen Büro erinnert. Das Spiel wird hier jedoch nicht zum Ego-Plattformer, präzise Sprünge sind nicht nötig. Schließlich ist auch der letzte Stein zerstört und die Gefahr gebannt.
Akito ist auch auf den Dächern der Stadt unterwegs. Sonst erlebt ihr das Action-Adventure durch seine Augen, doch in Cutscenes wechselt Ghostwire -Tokyo regelmäßig die Perspektive.
 

Hoch hinaus

Durch Kämpfe und erledigte Aufgaben sammelt ihr Skill-Punkte, die in neue Fähigkeiten oder deren Verbesserung investiert werden. So lässt sich zum Beispiel die Reichweite der Geistersicht steigern. Die ist quasi der Detektiv-Modus von Ghostwire und hebt nahe Gegner sowie andere Punkte von Interesse hervor und weist mit leuchtenden Linien am Boden den Weg zum nächsten Hauptziel. Akito macht damit aber auch den Schemen des Kultisten sichtbar, der das Gebäude mit dem Zauber belegte. Doch die Spur wird kalt. Der Schuft ist entkommen.

Auf dem Dach eines nahen Hochhauses ist das bläuliche Schimmern eines Tempeltors zu sehen, doch wie da hoch kommen? Ein geflügelter Tengu fliegt über Akito dahin und lässt sich an der Kante eines benachbarten Gebäudes nieder (wer beim Spielen gerne wüsste, was einen Tengu so auszeichnet, der hat die Möglichkeit in der Ingame-Enzyklopädie nachzuschlagen). Kurzerhand zieht sich Akito an dem Wesen hoch. Der Protagonist unterstreicht mit einem Luft-Sprint aus dem Sprung seine Beweglichkeit und reinigt das Tempeltor. Dann springt er kurzerhand wieder herunter auf die nächtlichen Straßen.

Erst dachte ich, es handele sich beim Tempel auf dem Hausdach um das Phantom eines Gebäudes, das ehemals an der Stelle stand. Doch auch nach der Reinigung steht er weiter da oben, nun ohne blauen Schimmer. Mein zweiter Verdacht ist, dass es sich um eine Freiheit zugunsten des Game Designs handelt, damit manche Tore erst erreichbar sind, nachdem Akito gewisse Fähigkeiten erlernt hat. Aber ein gewisser redaktionsinterner Tokio-Kenner und Dokumentarfilmer hat mich darüber aufgeklärt, dass es tatsächlich in der Metropole Schreine auf Hochhäusern gibt.
Sowohl traditionsreiche Geister als auch relativ moderne Figuren urbaner Legenden wie die Kuchisake-onna, einer schönen Frau mit Schere und entstelltem Mund, suchen euch heim. Die Enzyklopädie im Spiel vermittelt euch Hintergründe zu den Erscheinungen.
 

Der gute Geist der Nachbarschaft

Durch die Reinigung von Tempeltoren werden nicht nur neue Areale auf der Spielkarte sichtbar, sondern auch Questgeber. Akito begegnet dem Geist einer älteren Dame vor ihrem Haus. Sie macht sich Sorgen um einen Zashiki-Warashi, einem Glücksgeist, den sie einst gefunden hat. Sie vermutet, dass er vom neidischen Vermieter entführt wurde. Der Auftrag selbst ist überraschend schnell erledigt: Wir durchsuchen kurz das ruhige alte Haus, bis wir den bösen Geist des Vermieters entdecken und mit einem Siegel seine Verbannung beginnen. Ein Kreis erscheint auf dem Bildschirm und verblasst, dann gilt es, die Form mit dem Stick nachzuzeichnen und schon ist der Fiesling exorziert. Der Zashiki-Warashi erscheint in Form eines schüchternen kleinen Mädchens und die erleichterte alte Dame tritt beruhigt ihre letzte Reise an.

Interessant bei der Quest: Nicht Akito, sondern KK erhob zu Beginn das Wort und nahm den Auftrag an. Dazu zeigten sich auch an dieser Stelle die Unterschiede zwischen beiden Helden. Der professionelle KK äußerte sich abfällig über den Glauben an Glücksbringer, während Akito mehr Verständnis zeigte. An anderer Stelle wiederum war Akito empört, als er herausfindet, dass KK den magischen Bogen aus einem Schrein mitgenommen hat. Als er dem Geisterjäger vorwirft, er habe den Bogen gestohlen, wiegelt der philosophisch ab: „Jede Form von Besitz ist Diebstahl, Junge“. Wenn dieses Fundament ausgebaut wird, könnte die Dynamik des Duos für einige lustige Momente sorgen.

Wenn der Titel am 25. März 2022 erscheint, wird sich das Gespann auch auf Deutsch zanken, denn Ghostwire - Tokyo erhält eine vollständige Lokalisierung. Bestätigte Synchronsprecher sind unter anderem Tommy Morgenstern ( unter anderem Benedict Cumberbatch in Sherlock, Chris Hemsworth in den Marvel-Filmen) als Akito, Sven Gerhard als KK und Sven Brieger als Gegenspieler Hannya.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)

 

Meinung: Hagen Gehritz

Auf Basis von dem Wenigen, was bisher zu Ghostwire – Tokyo zu sehen war, hatte ich angenommen, dass es sich bei dem Action-Adventure um eine Art Ego-Prügler handelt, bei dem ich mit magischen Handgesten auf Tuchfühlung mit den Geistern gehen muss. Daher überraschte mich, dass sich das Kampfsystem wie ein gespenstischer Ego-Shooter mit eher langsamen Tempo anlässt. Das stört mich aber nicht im Geringsten. Nur hoffe ich, dass die Gegner mehr sind als tumbes Kanonenfutter und auch die Fähigkeiten und Beweglichkeit von Akito auf die Probe stellen. Auch ist nach der Demo noch nicht abschätzbar, wie es um die Bandbreite an Magie und anderen Waffen bestellt ist und ob sich das Arsenal auch unterschiedlich genug anfühlt.

Bei seinen Game-Design-Zutaten überrascht Ghostwire - Tokyo nicht, sondern bietet bekannte Open-World-Standards mit Punkten, die es zu befreien gilt, um weitere Teile der Welt zugänglich zu machen. Hier wird sich die spielerische Qualität an der Abwechslung sowie der Güte der Story-Missionen messen lassen müssen. Die gezeigte Quest mit dem Glücksgeist vermittelt schonmal viel folkloristisches Flair, wenn die Auftraggeberin Akito anweist, das Wesen anzulocken, indem er bestimmte Reiskekse in die Schale des Hausaltars legt.

Der größte Star wird aber klar die Spielwelt. Die Darstellung der regennassen nächtlichen Straßen ist kein Grafikwunder, aber sehr hübsch und stimmig geraten. Tokio mit seinen modernen Apartment-Gebäuden und Hochhäusern auf der einen Seite und alten Häusern und Schrein-Anlagen auf der anderen Seite bildet eine schöne Kulisse für diese actionreiche Geister-Geschichte. Die Verzerrung der Realität im verzauberten Apartment erinnerte mich positiv an die surrealen Elemente in The Evil Within. Hoffentlich wissen die Entwickler das in der Gameplay-Demo ersichtliche Gespür für die visuelle Gestaltung entsprechend in der Gestaltung der feindlichen Geister um. Ich freue mich jedenfalls, im März das heimgesuchte Tokio zu erkunden.
GHOSTWIRE - TOKYO
Vorläufiges Pro & Contra
  • Ego-Shooter-Action mit magischen Waffen und anderen Skills
  • Viel zu erkunden mit Straßen und Hausdächern sowie einigen betretbaren Wohnungen und Häusern
  • Stimmungsvolle Schauplätze
  • Noch offen, ob Quest-Design überzeugt
  • Open-World-Versatzstücke wirken sehr vertraut
Aktuelle Einschätzung
Ghostwire - Toyko setzt den Schauplatz Shibuya stark in Szene und betont gelungen den Kontrast aus Moderne und Tradition der Metropole. Die Gestaltung der Open World macht keinen innovativen Eindruck, dafür versprechen die Shooter-artigen Kämpfe gegen die ungewöhnlichen Feinde und die Geister-Geschichten in den Nebenaufgaben spaßig zu werden.
Gut
Aktueller Stand
  • Weit fortgeschrittene Beta


 
Hagen Gehritz 4. Februar 2022 - 17:00 — vor 20 Wochen aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 101831 - 26. Januar 2022 - 10:21 #

Viel Spaß mit der Preview!

Der angeführte redaktionsintere Tokio-Kenner hat übrigens auch kritisch angemerkt, warum ich denn bitte nicht Weathering With You von Makoto Shinkai gesehen habe, wo ein Schrein auf einem Haus eine wichtige Rolle spielt.

Brunt 15 Kenner - P - 2735 - 4. Februar 2022 - 17:17 #

Hätte ich tatsächlich Lust dieses Tokio zu erkunden. Aber die Kämpfe sagen mir jetzt nicht so zu.

TheRaffer 22 Motivator - - 34143 - 4. Februar 2022 - 19:35 #

Ich hätte gerne auch den Discovery-Modus aus AC ;)

Altior 16 Übertalent - - 5485 - 4. Februar 2022 - 17:33 #

Das ist ja grauenhaft, nix für den Opa!

kurosawa 12 Trollwächter - 852 - 4. Februar 2022 - 19:00 #

... tolles art design, tolle welt. das große fragezeichen für mich sind allerdings die kämpfe in 1. person.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9843 - 4. Februar 2022 - 19:15 #

Natürlich, einfach Random Hunde in die Ecke setzen und damit den "Can you Pet..." Twitter Eintrag zu Marketing Zwecken gesichert. Bäh. Wirkt wie ein liebloses - Oh Shit VR ist noch nicht so weit, lasst uns schnell umstellen - Spiel.

kurosawa 12 Trollwächter - 852 - 4. Februar 2022 - 19:37 #

... einen gewissen vertrauens vorschuss hat tangogameworks aus meiner sicht allerdings schon verdient.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9843 - 4. Februar 2022 - 19:43 #

Weil?

Mikami ist am Spiel nicht beteiligt, setzt sich nur zu PR Zwecken ins Video. Die leitende Entwicklerin Ikumi Nakamura hat längst die Koffer gepackt und ist nicht länger an der Entwicklung beteiligt.

Also ich weiss ja nicht, aber wenn ich als Game Director da ein heisses Eisen im Feuer habe, dann verlass ich nicht die Firma weit vor der Veröffentlichung um ein kleines Indie Studie zu gründen....Das könnte man danach ja auch immer noch machen.

Hier wurde mal wieder ein haufen E!IN1SEN und N0LLEN in letzter Sekunde zusammengeschustert und jetzt den Spielern für 69 Geld auf den Teller gerotzt.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28248 - 4. Februar 2022 - 19:44 #

Schlecht geschlafen?

Golmo 18 Doppel-Voter - 9843 - 4. Februar 2022 - 19:47 #

Ich bin die ganzen Enttäuschungen der Videospielbranche einfach nur satt. Alles ist nur noch maximal mittelmässig. Gefühlt gab es seit dem RDR2 Release kein "Woooooowww!" Spiel mehr. Alles halbgar und als Ausrede dann immer die selbe Laia "Ja....Corona...."

Pff....
Alles an diesem Spiel, seiner Entwicklungsgeschichte usw. schreit wiedermal nach Mittelmässig. Das ist einfach schade.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 101831 - 4. Februar 2022 - 20:29 #

Ghostwire wird wohl nicht das Beste seit der Erfindung des Bits, aber sicher kein Malen-nach-Zahlen-Mittelmaß für die Excel-Tabelle im Quartalsbericht. Ich sehe ein Spiel, in dem in Sachen offene Spielwelt zwar keine frischen Impulse kommen, aber beim dem ich die Lust am Gestalten dieser Version von Tokio spüren kann und das schwappt ins Gameplay über, wo mit magischen Gesten das gemacht wird, was mechanisch auch eine langweiligere Anti-Geister-Wumme erfüllen könnte.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25591 - 4. Februar 2022 - 21:27 #

Vielleicht solltest du dann mal bei dir selbst anfangen.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9843 - 4. Februar 2022 - 22:26 #

Tschuldigung das ich noch einen Hauch von Anspruch an diese Multi-Millarden Dollar Industrie habe.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28248 - 5. Februar 2022 - 0:39 #

Da stecken schon Menschen dahinter, die sich ziemlich den Arsch aufreißen. Kritik geht immer, aber so ein "alles Rotz und blöde Ausreden!" Geschwafel ist eher respektlos. Völlig ok, wenn dich gerade nichts anspricht, dann mach eine Pause von Videogames oder so.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6835 - 5. Februar 2022 - 0:49 #

Word!

Maestro84 19 Megatalent - - 15810 - 5. Februar 2022 - 10:37 #

Ich kenne das Gefühl. Da hilft nur eine Pause, gerade 2019 hatte ich so mein Tief erreicht, was auch daran lag, dass ich mit WoW echt durch war. Einfach mal etwas Abstand hilft da ungemein.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25018 - 5. Februar 2022 - 12:48 #

Oder alte Spiele spielen. Ich verliere an modernen Spielen auch nach und nach die Lust und hab mich schon gefragt, ob mittlerweile vielleicht doch einfach zu alt dafür werde, man wird ja immer weniger begeisterungsfähig.

Aber die Mass Effect Remaster Collection hat mir dann mal wieder deutlich gezeigt, dass es an den Spielen selbst liegt. Dito auch für mutigere Spiele wie Death Stranding oder Outer Wilds.

Ähnliches hatte ich auch bei Filmen. Hollywood-Filme kann ich aufgrund ihrer extremen Schablonenhaftigkeit kaum noch ertragen, aber mit alten Filmen oder mit Filmen aus Japan, Korea und Skandinavien hab ich wieder sehr viel Spaß.

Ich denke, das Problem sind v.a. die hohen Kosten. Sobald die auf einem Level sind, wo jedes Projekt erfolgreich sein muss, um ein Studio nicht zu ruinieren, werden nur noch erfolgreiche Konzepte variiert. Und dann setzt beim Konsumenten schnell eine starke Sättigung ein. Sein Lieblingsessen mag man ja auch nicht mehr, wenn man es jeden Tag isst.

Alte Spiele (und Hollywood-Filme) hatten diese Problem noch nicht. Da durfte sich ein Verantwortlicher noch kreativ austoben und man hat noch neue Konzepte ausprobiert.

Maestro84 19 Megatalent - - 15810 - 5. Februar 2022 - 13:28 #

Deswegen schaue ich gerne Anime aus den 80ern, wenn ich vom modernen Kram (Spielejournalist mittleren Alters wird vom LKW überfahren und wacht als dicktittige Frau in einem Fantasyuniversum auf) genug habe.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25018 - 5. Februar 2022 - 13:47 #

In den 80ern und 90ern war der Anime-Zeichenstil auch noch schöner. :-)

Akira, Perfect Blue, Flüstern des Meeres, Paprika, Ghost in a Shell - vom Zeichenstil her für mich die schönsten Animes.

kurosawa 12 Trollwächter - 852 - 6. Februar 2022 - 16:44 #

Ahhh, paprika. ein viel zu wenig bekanntes meisterwerk.

war damals halt alles noch handarbeit und nicht am computer zusammengeklopft.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21907 - 6. Februar 2022 - 18:46 #

Müsste ich auch mal wieder schauen. Großartig.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28248 - 6. Februar 2022 - 21:15 #

Ja Paprika habe ich schon lange auf der Liste, danke für die Erinnerung

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25591 - 5. Februar 2022 - 11:45 #

Der Anspruch muss da aber schon wirklich hoch gesetzt sein.
Daher ja auch den Hinweis mal zu überlegen, wie es sein kann dass einem gar nichts mehr gefällt seit RDR2, das ist schon ziemlich lange her und sich solange für michts mehr begeistern zu können scheint mir einfach bedenklich.
Vielleicht ist einfach nur das Interesse an Computerspielen geschwunden und dafür sind andere Dinge wichtiger geworden.
Aber das nur auf die Spieleindustrie abzuwälzen ist halt nur der einfache Weg und dahinter steckt in der Regel mehr.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6835 - 5. Februar 2022 - 12:00 #

Vielleicht klassisch einfach mal zwei Wochen keine Videospiele anfassen, gelingt mir regelmäßig und macht den Kopf frei und danach hab ich wieder richtig Lust drauf. Wie überall macht die Dosis das Gift.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 32167 - 5. Februar 2022 - 22:49 #

Mir geht es ähnlich. Wirklich beeindruckt hat mich zuletzt Red Dead Redemption 2 und mit Abstrichen Cyberpunk 2077 (das ich allerdings auf einem guten PC gezockt habe, auf Konsole hätte ich eher den Kopf geschüttelt). Ist sicher auch Geschmackssache. So Sachen wie Demon's Souls, Returnal und Deatloop, die objektiv alle top sind, sprechen mich einfach nicht an. Und bei Forza Horizon 5 und Halo Infinite schleichte sich bei mir das "Alles schon mal gesehen"-Gefühl an. Man nimmts halt mit, weil es im Gamepass ist, aber gehypet war ich schon länger nicht mehr. Hab vieles ausprobiert letztes Jahr auf PS5, aber nichts länger als 12 Stunden gespielt oder gar durchgezockt. Auf der Xbox hab ich Life is Strange True Colors durchgespielt, aber das ist auch sehr kurz. Und dann noch The Medium, allerdings auf dem PC. Die meiste Zeit hab ich ehrlich gesagt in die Mass Effect Trilogie gesteckt und die ganzen DLCs nachgeholt, die ich damals bei Teil 3 verpasst habe. Vielleicht sind Limitierungen doch was Gutes. Man merkt dem Leveldesign an, dass es in den kleinen RAM der Xbox 360 passen musste, aber dafür gibt es keine riesigen Areale mit viel Leerlauf. Stattdessen kommt man immer zügig voran. Wenn ich bei den Reviews zu Dying Light 2 lese, dass es erst nach 12 Stunden anfängt Spaß zu machen, dann vergeht mir die Lust. Aus dem Grund hab ich auch bisher die Finger von Assassin's Creed Valhalla gelassen, obwohl mir Origins und Odyssey sehr gut gefallen haben. Fand schon Odyssey zu überfrachtet im Vergleich zu Origins. Für PSVR gab es einige kurzweilige Sachen in den letzten Jahren, die mir gut gefallen haben. Hoffentlich geht auch PSVR 2 in die Richtung. Brauch kein Horizon für PSVR2, das 30 Stunden dauert.

Die Unzufriedenheit merke ich auch bei anderen Spielern. Früher wurde ein neues Battlefield überall abgefeiert, jetzt lese ich überall nur Enttäuschung. Vielleicht liegt das auch an den sozialen Medien. Früher hat man halt nur die positiven Rezensionen in der Fachpresse mitbekommen und wenig davon, wie es anderen Spielern gefällt.

Moriarty1779 17 Shapeshifter - - 8849 - 6. Februar 2022 - 15:03 #

Ich erkenne mich in deiner Aussage wieder: ich habe kaum einen Titel der letzten 1-2 Jahre durchgespielt, meist verlässt mich schnell die Lust nach den ersten 5-10 Stunden.

Cyberpunk war eine Ausnahme, und dann habe ich noch mal Shenmue zum vierten Mal beendet, einfach um etwas wohlige Nostalgie um die Weihnachtstage herum zu erzeugen.

In der ersten Corona-Lockdownphase in 2020, als es Frühling wurde und man Wochen nur noch im Home Office verbracht hat, habe ich mal 20+ Stunden in den Euro Truck-Simulator gesteckt und bin durch Südeuropa gecruist, was aber mehr Eskapismus als klassisches Spielen war.

Alles was so in den letzten zwei Jahren erschienen ist, habe ich gekauft, gezockt und nach kurzer Zeit die Lust verloren. Wenn ich abends mal etwas spärliche Zeit für mich hatte, habe ich meist lieber zur Gitarre gegriffen und da mal wieder an meinen Skills gearbeitet oder tatsächlich mal wieder ein Buch konsumiert.

Ich glaube, ich bin wirklich an einem Punkt angekommen, wo mich das Zocken als intensives Hobby verlässt und sich etwas neu einordnen muss - vielleicht ist es dann zukünftig der eine große Titel im Jahr, der mich fesseln kann - aber dazwischen dann nicht das Ausprobieren dutzender Titel.

kurosawa 12 Trollwächter - 852 - 5. Februar 2022 - 10:34 #

ganz unrecht hat golmo aber auch nicht. in den letzten jahren war für mich auch wenig dabei bei dem ich WOW! sagen musste.
die kopie einer kopie (farcry, "the definition of insanity..."), oder features wie NFTs die der nächste große scheiss sein sollen.

vielleicht liegts an corona, vielleicht am alter, oder aber der ganze, mittlerweile sehr groß gewordene jahrmarkt zieht in eine richtung weiter in die ich ihm nicht folgen mag.

eksirf 18 Doppel-Voter - 11620 - 5. Februar 2022 - 10:58 #

Oder es liegt daran, dass die Entwicklung von Spielen exponentiell gegen einen Grenzwert läuft. Anfangs gibt es vieles, das man tech. noch nicht machen konnte oder Ideen, die noch keiner hatte usw. Da gab es viel zu staunen, als auf einmal 3D ging, es Partikel Effekte gab.
Ähnlich wie bei Smartphones. Zu Beginn gab es beim Generations-Wechsel immer ein "Killer Feature". Inzwischen sind die Änderungen nur noch marginal.

Spieleentwicklung wird auch immer teurer. Das ermutigt die AAA Entwickler vermutlich nicht gerade große Risiken einzugehen, komplett neue Wege zu gehen. Außerdem kann man Kosten sparen in dem man, mindestens Teile der Assets in einem Sequel oder ähnlichem wiederverwendet.

Ich überlege auch, ob die Cross Plattform Entwicklung (die vermutlich nötig ist wegen des Risikos/die gestiegenen Entwicklungskosten) den Prozess verlangsamt, weil die Technologie des PCs schneller voranschreitet im Vergleich zu den langen Konsolen-Zyklen. Allerdings muss man schon seit längerem seinen PC nicht mehr so schnell aktualisieren wie früher. Mit meinem fast 5 Jahre alten PC bin ich gar nicht so schlecht unterwegs. Anfang der 90er könnte man häufig aktuelle Titel nicht mehr starten, wenn die Kiste 2 Jahre alt war.

Maestro84 19 Megatalent - - 15810 - 5. Februar 2022 - 11:07 #

Da beneide ich echt die alten Hasen der 80er und frühen 90er. Die hatten monatlich den nächsten Schritt erreicht.

eksirf 18 Doppel-Voter - 11620 - 5. Februar 2022 - 11:43 #

Hatte alles seine Vor- und Nachteile. Man musste XMS und EMS Memory handhaben können, einige Spiele luden ihren eigenen Treiber, dann musste man ggf. den Treiber beim Booten ausschalten damit der Speicher ausreichte um das Spiel/Programm zu starten. Man brauchte alle zwei Jahre eine neue Grafikkarte, CPU und zwischendrin auch mehr RAM. Selbst bei Soundkarten gab es deutliche Entwicklungsschritte. Damals musste ich quasi bei jedem CPU/RAM Upgrade ein neues Mainboard kaufen (gut, dass ist bei Intel noch immer so...).

Aber ich gebe zu: Beim ersten mal Elite, Day of the Tentacle (die Sprachausgabe!), DOOM, Quake, Comanche (Voxel - so cool und doof gleichzeitig), Half Live (das beste Intro neben Fallout 3), Wing Commander 3, Morrowind (das Wasser!), World of Warcraft (erste Mal Stormwind, Molten Core)...saß ich mit offenem Mund vor der Kiste. Das gab es auch bei Red Dead Redemption 2 nicht - auch wenn die Lippen da schon verdächtig zuckten.

Ghostwire Tokyo wird in Bezug auf Grafik sicher keine Preise gewinnen. Aber zumindest hat das Spiel ein außergewöhnliches Setting, das Artwork gefällt. Ich bin interessiert.

kurosawa 12 Trollwächter - 852 - 4. Februar 2022 - 20:00 #

war Ikumi Nakamura nicht creative director bzw. für art verantwortlich? da ist halt die arbeit irgendwann abgeschlossen und man zieht weiter. sehe ich jetzt nicht so kritisch.

das mikami gar nicht dabei ist wusste ich allerdings nicht.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 101831 - 4. Februar 2022 - 20:14 #

Sie war schon verantwortlich und hat ihren Abgang damit begründet, dass die Arbeit in dem großen Studio für sie nicht gesund war.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25018 - 4. Februar 2022 - 21:20 #

Wenn man so ihre Tweets liest oder das Developer-Interview zu The Evil Within anschaut, wo sie auch ab und zu zu Wort kommt, scheint sie für eine Japanerin ziemlich unjapanisch zu sein. Da ist ein Freelancer-Job dann wohl angenehmer als japanische Firmenkultur.

Davon abgesehen ist sie nach ihrem Weggang von Tango Mutter geworden, das wird wohl auch eine gewisse Rolle gespielt haben. Japan ist in der Hinsicht ja noch sehr, äh, „traditionell“ unterwegs.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19094 - 6. Februar 2022 - 14:21 #

Willst Du nicht erst mal abwarten, bis das Spiel draußen ist? Davon ab kannst Du es dann ja schnell durchspielen und dann refunden.

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25018 - 5. Februar 2022 - 12:46 #

Falls du mit dem Hund das hier meinst:

https://cdn.cloudflare.steamstatic.com/steam/apps/1475810/ss_72c5a29ebef19e5f7c046448e23c7a2a10d9d8f5.jpg?t=1644021019

Das ist ein japanischer Insidergag. Die Szene spielt an der berühmten Shibuya-Kreuzung und dort steht eine Statue von Hachikou.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hachik%C5%8D

Der Hund vom Screenshot sieht auch aus wie Hachikou. Das ist dann halt eine Anspielung auf japanische Themen wie auch die ganzen Gegnerfiguren, die auch bekannte japanische Folklore-Monster widerspiegeln.

Und japanische Spiele enthalten generell sehr oft Hunde und Katzen, siehe Yakuza, siehe Shenmue, siehe Persona, siehe Final Fantasy, siehe Ni no Kuni.

eksirf 18 Doppel-Voter - 11620 - 5. Februar 2022 - 11:28 #

Nach dem ersten Trailer war ich angefixt. Die Infos, die folgten sorgten für Abneigung. Die Preview weckt wieder ein bisschen Interesse.

Micha 18 Doppel-Voter - - 9237 - 4. Februar 2022 - 19:34 #

Man kann Katzen und Hunde streicheln und die vorläufige Einschätzung lautet nur "Gut"? Skandal! ;)

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25591 - 4. Februar 2022 - 21:27 #

Jo, war das nicht zuckersüss, mal sehen wie das dann bei "anderen" Tieren aussieht :)

rofen 15 Kenner - P - 2765 - 7. Februar 2022 - 18:16 #

Denke ich auch. Wir müssen vielleicht noch diskutieren, ob im Video nicht vielleicht Hund und Katze parallel gestreichelt werden, damit niemand benachteiligt wird. :-D

TheRaffer 22 Motivator - - 34143 - 4. Februar 2022 - 19:35 #

Wie viele Tasten brauchen diese Zauber-Kombinationen? Lernt man das auswendig?

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19094 - 6. Februar 2022 - 14:22 #

Das ist auch eine meiner Hauptfragen. Die Steuerung kann ich mir noch nicht so recht vorstellen.

TheRaffer 22 Motivator - - 34143 - 6. Februar 2022 - 18:21 #

Wenn das nur auf einen einzelnen Knopfdruck auslöst, ist es viel unnötige Animation und wäre mir persönlich zuviel Zeitverzögerung...

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6276 - 4. Februar 2022 - 23:30 #

Bei FPS schlage ich immer erst zu, wenn klar ist, ob Motion Sickness ein Thema ist. Manche Entwickler bekommen es einfach nicht hin, das zu verhindern.

Übrigens: Kann mir jemand erklären, warum die Deluxe-Edition Outfits anbietet, obwohl man die bei dem Spiel quasi nie sehen wird???

eksirf 18 Doppel-Voter - 11620 - 5. Februar 2022 - 11:31 #

Spiegelungen im Wasser?

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41781 - 5. Februar 2022 - 15:45 #

Da das Spiel Raytracing unterstützen wird, wird es reichlich Gelegenheiten geben, sein Alter Ego in Glas- und Wasserspiegelungen zu sehen. Außerdem gibt es auch Story-Sequenzen, die die Ego-Perspektive verlassen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 218540 - 5. Februar 2022 - 4:11 #

Interessiert mich doch mehr als ich dachte. Bin gespannt wie sehr das Kampfsystem Richtung Arx...äh...Asia Fatalis im Shootergewand geht. ;) Macht echt einen schicken Eindruck, der Titel.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 218540 - 5. Februar 2022 - 4:14 #

By the way: GWT spielt in Shibuya, nicht Shinjuku, auch wenn natürlich beide Stadtteile die coolsten von allen sind. |)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 101831 - 6. Februar 2022 - 16:11 #

Herzlichen Glückwunsch, du hast den natürlich absolut absichtlich platzierten Fehler entdeckt, der überhaupt nichts damit zu tun hat, dass meine Synapsen querfeuerten und ich keine zwei Bezirke auseinanderhalten konnte, die mit "Sh" beginnen – welch absurder Gedanke das auch wäre!!1!

Du gewinnst dieses von mir mundgeblasene ASCII-Torii (kein NFT!):
_________________
\_______________/
{___[ネルソン]___}
##|\/|¯¯¯¯¯¯¯|\/|##
#_|\/|_______|\/|_#
{_______________}
##|\/|#######|\/|##
##|\/|#######|\/|##
##|\/|#######|\/|##
##|\/|#######|\/|##
##|\/|#######|\/|##

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 218540 - 6. Februar 2022 - 17:39 #

Ooch, das wäre doch nicht nötig gewesen, vielen Dank. ;) Ich werds mir rahmen lassen und übers Bett hängen. Super! Schade, kein NFT. ^^

Moriarty1779 17 Shapeshifter - - 8849 - 5. Februar 2022 - 9:49 #

Drei Internetquellen, drei verschiedene Aussagen.
Kommt es jetzt für Xbox oder nicht?

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28248 - 5. Februar 2022 - 12:08 #

Ja frühestens 12 Monate später

rofen 15 Kenner - P - 2765 - 7. Februar 2022 - 18:18 #

Die Antwort: Ja und Nein, bestimmt frühstens 12 Monate später wenn überhaupt, eher nicht, aber bestimmt.
Dunkel wars, der Mond schien helle, ...

Necromanus 19 Megatalent - - 17111 - 5. Februar 2022 - 10:07 #

Das sieht überraschend gut aus. Ich glaub das muss ich im Auge behalten

Janosch 27 Spiele-Experte - - 81934 - 5. Februar 2022 - 10:34 #

Ich hatte das Spiel überhaupt nicht auf dem
Schirm, aber es hat irgendetwas in mir angesprochen. Das könnte spannend werden

BruderSamedi 18 Doppel-Voter - P - 11245 - 6. Februar 2022 - 9:36 #

Ja so geht mir das auch gerade. Mal im Auge behalten.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41781 - 5. Februar 2022 - 14:38 #

Cooles Setting und der Horroranteil scheint ja eher unterrangig zu sein.
Ich bin interessiert.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71634 - 5. Februar 2022 - 16:05 #

Sehr schick, sehr schick. Mir ist aber immer noch nicht ganz klar, wie sich das dann steuert. Wählt man da Zauber wie Waffen, drückt man Tastenkombinationen...
Wenn die Zeit für den Test gekommen ist, würde ich mich da auch über eine Beachtung der PC-Version mit Maus und Tastatur freuen. Und auch, was die Technik bzw. Hardwareanforderungen betrifft, vor allem mit Raytracing.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 69120 - 5. Februar 2022 - 18:42 #

Das Streicheln des Hundes hat mir am besten gefallen. :D Spricht mich irgendwie überhaupt nicht an das Spiel.

Restrictor81 19 Megatalent - - 13810 - 5. Februar 2022 - 20:01 #

Hmm, erstmal die Wertungen abwarten...

Monkbrew (unregistriert) 6. Februar 2022 - 0:29 #

Grafisch sieht es schonmal top aus... wenn man das absurde Rumgefuchtel mit den Händen übersieht.

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4844 - 6. Februar 2022 - 12:22 #

Wenn dieses Gamneplay nicht wäre...Sagt mir so gar nicht zu. Grafik macht was her, Tokio sowieso.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133098 - 6. Februar 2022 - 13:12 #

Das Setting macht mich ja schon an, aber irgendwie springt der Funke beim Gameplay nicht über. Vielleicht nehme ich es mal für einen günstigen Preis mit.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19094 - 6. Februar 2022 - 14:24 #

Das Setting finde ich spannend, ob das gut zu steuern ist, kommt in der Preview leider nicht raus.

JarmuschX 16 Übertalent - 4633 - 7. Februar 2022 - 13:23 #

Macht einen fantastischen Eindruck. Werde das mal im Auge behalten.

mrcb 11 Forenversteher - 570 - 7. Februar 2022 - 19:53 #

Habe heute gesehen, dass man das Spiel bei Gamestop für die PS5 für 9,99 Euro bekommt wenn man zwei gebrauchte Spiele abgibt...
Jetzt überlege ich, ob ich das mache, zwei passende ältere Switch Spiele hätte ich, oder nicht...

Aber vielleicht ist diese Info ja für den einen oder anderen interessant...
Muss man halt immer grob überschlagen, ob es sich rentiert oder man bei Ebay mehr dafür bekommt.

Gekko Goodkat 18 Doppel-Voter - - 11586 - 19. Februar 2022 - 12:40 #

War auch erst Feuer und Flamme und nach dem ersten Gameplay Trailer etwas abgeschreckt. Aber bin jetzt wieder positiver gestimmt und freue mich. Mal schauen, was nun am Ende rauskommt.