Ghostwire - Tokyo

Ghostwire - Tokyo Preview+

Fantastischer Schauplatz, aber...

Hagen Gehritz / 14. März 2022 - 18:08 — vor 2 Jahren aktualisiert
Steckbrief
PCPS5Xbox X
3D-Actionadventure
12
Tango Gameworks
25.03.2022
Link
Amazon (€): 7,29 (PC), 19,99 (PlayStation 5)

Teaser

Hagen konnte bereits ins geisterhafte Tokio abtauchen und wurde in rund fünf Spielstunden sowohl begeistert als auch ernüchtert.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Ghostwire - Tokyo ab 7,29 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Der von Shinji Mikami gegründete Entwickler Tango Gameworks schickt euch ins Herz von Tokio, aus dem durch okkulte Machenschaften fast alle Menschen ihren Körper verloren habe und böse Gespenster sich daran machen, ihre Seelen zu verschleppen.

Da Bethesda uns früh Zugang zur Geisterjäger-Action gewährt hat, kann ich euch an dieser Stelle von meinen Erfahrungen in den ersten zwei Kapiteln des Titels berichten. In meinen bisher rund fünf Spielstunden folgte ich dabei nicht nur der Geschichte, sondern erkundete fleißig, sodass ich noch gar nicht am Ende des zweiten Kapitels angekommen bin und auch noch so einige Quests auf der Karte offen habe. Die Welt begeisterte dabei noch einmal mehr als in meiner ersten Preview,  doch nicht in allen Belangen kann Ghostwire - Tokyo bisher so glänzen.
Die Hauptgeschichte führt euch im zweiten Kapitel erst auf ein Einkaufszentrum (einer der höchsten Punkte der Karte) und dann in die Tiefen einer U-Bahn-Station.
 

Tokio hautnah erleben

In Ghostwire wird das Viertel Shibuya im Herzen Tokios durch den bösen Kultisten Hannya entvölkert. Held Akito bleibt verschont, da die Seele von Geisterjäger KK sich in seinen Körper eingenistet hat und ihm Kräfte zum Bekämpfen der nun allgegenwärtigen Gespenster verleiht. Am Anfang führt euch KK zu den ersten Punkten von Interesse, wodurch ihr praktisch die Grundlagen für Erkundung und Kampf lernt. Danach könnt ihr entscheiden, ob ihr lieber der Haupthandlung folgt, über Erkundung die Seelen der Bewohner von Shinjuku rettet oder für Yokai-Dämonen und andere Geister Aufträge erfüllt.

Ghostwire - Tokyo glänzt mit der besonderen Stimmung, nachts durch die leeren Straßen zu gehen, in denen vor wenigen Momenten noch das Leben brummte – wie die überall verstreuten Kleider der entkörperlichten Bewohner, herumstehende Fahrzeuge und die Soundkulisse mit Shop-Gedudel, Autoradios und Alarmanlagen verdeutlichen. Ebenso gelungen ist das verschachtelte Level-Design der offenen urbanen Spielwelt. Nie hatte ich bisher das Gefühl, dass sich zwei Straßen groß ähneln. Überall gibt es Wege, um auf die Dächer zu gelangen, manche Gebäude lassen sich betreten und auch unterirdisch warten unter anderem ausufernde U-Bahn-Stationen. Dazu sieht das Ganze grafisch äußerst gut aus. Auch im Performance-Modus mit 60fps sind die Spiegelungen sehr detailliert, wobei das Raytracing im Qualitätsmodus mit 30fps nochmal einen drauf setzt. Daneben gibt es zwei Versionen der Modi mit aufgehobenem fps-Limit, was eher bei der Performance-Variante sinnvoll ist. Daneben gibt wiederum noch zwei andere Variationen dieser Modi mit aktiviertem VSync gegen Tearing.
Um den Zauber dieser Strohpuppe aufzuheben, gilt es sich dieses Muster zu merken und es anschließend nachzuzeichnen. Mit dem Stick geht das nach etwas Eingewöhnung gut von der Hand.


Viel zu tun

Ihr könnt die Welt nicht ganz frei erkunden, da ein tödlicher Nebel viele Gebiete versperrt. Den vertreibt ihr, indem ihr Geister bei nahen Tempeltoren besiegt und diese reinigt. Das deckt auch Händler, Quests und mehr auf der Karte auf. Oft genug findet ihr in den Schreinen bei den Toren zudem Belohnungen wie Armbänder, die zum Beispiel bestimmte Angriffe verstärken.
 
In den Nebenquests wiederum treibt ihr in Kämpfen Geister aus, die Orte heimsuchen oder erlebt kleine Gruselgeschichten. So machte ich Jagd auf eine verfluchte Puppe, die Schuld am tödlichen Unfall meines Auftraggebers sein soll. Mythologie, Geister und Folklore spielen durchgehend eine Rolle, doch Ghostwire - Tokyo ist vorrangig ein Action-Spiel, das euch nur hin und wieder einen kleinen Schock-Moment zumutet.
 
Die Erfüllung der stimmungsvollen Nebenaufgaben lockt mit besonderen Belohnungen sowie mit der Währung Meika und Seelen. Mit Meika könnt ihr euch bei Händlern mit Essen zum Heilen eindecken oder besondere Talismane kaufen und so euer Inventar für Seelen erweitern. Könnt ihr keine mehr tragen, wird es Zeit, die Bewohner über spezielle Maschinen in Telefonzellen aus dem verfluchten Shinjuku zu schleusen. Die Seelenrettung lohnt vor allem, weil sie neben Meika bergeweise Erfahrung bringt, sodass ihr damit schnell auflevelt, was mehr Lebensenergie sowie Skillpunkte verschafft, mit denen ihr eure Angriffe verstärkt oder neue Moves lernt, etwa Gnadenstoß-Attacken gegen Gegner am Boden.

Seelen findet ihr bei der Erkundung teils frei herumfliegend (ganz besonders häufig auf Dächern). Andere sind in magischen Würfeln gefangen, die ihr vor Geistern beschützen müsst, da diese sie sonst entführen. Um in Verderbnis-Bäumen gefange Seelen zu befreien, legt ihr zuerst mit eurer Geistersicht den Schwachpunkt der Verderbnis frei und zerstört dann die glibberigen Gewächse. Besagte Geistersicht
hebt unter anderem auch nahe Missionsziele, Items und Feinde hervor und weist wie in Dead Space mit einer Linie den Weg zum nächsten Hauptziel.
Ladet ihr den Wind-Angriff auf, schießt ihr mehrere Projektile. Sowohl die Zahl der Geschosse als auch das Aufladetempo lassen sich im Skilltree verbessern. Rechts seht ihr zudem den leuchtenden Schwachpunkt eines Verderbnis-Baums.
 

Kampf mit der Steuerung

Lasst euch von den Handgesten in Gameplay-Videos nicht verunsichern: Ghostwire - Tokyo spielt sich wie ein Shooter. Ihr legt auf die Geister an und feuert mit Magie. Etwas eigen beim Heranzoomen des Bildes mit L2 wird standardmäßig ein sehr starkes Lock-On aktiviert, sodass euer Fadenkreuz stets auf dem Gegner bleibt.

Windkugeln sind schnelle Standardangriffe, Wasser streut breit wie eine Schrotflinte und Feuer ist wie ein langsames Gewehr mit dickem Kaliber. Ihr könnt die drei Angriffsarten zudem aufladen, um etwa gleich mehrere Windkugeln zu verschießen oder eine Feuerexplosion auszulösen. Talismane erlauben euch, Gegner mit Flächenangriffen aufzuhalten und mit dem Bogen schaltet ihr heimlich Feinde mit einem Kopfschuss aus. Im offenen Kampf gibt es dagegen keine Schwachpunkte. Vielmehr müsst ihr einzeln Feinde konstant unter Beschuss halten, damit ihr Kern freigelegt wird, um sie dann mit einem Finisher effizienter auszuschalten. Allerdings braucht die Zerstörung des Kerns aus der Distanz etwas Zeit, sodass ihr taktisch vorgehen müsst. Auch die Munition gilt es nicht blindwütig zu verballern.
 
In den zwei Kapiteln war die Vielfalt an Gegnertypen noch überschaubar. Meistens kämpfte ich gegen sogenannte Regenläufer. Wie die interessante Ingame-Enzyklopädie lehrt, entstehen sie aus Menschen, die sich zu Tode gearbeitet haben. Regenläufer suchen meist den Nahkampf, es gibt aber auch fliegende Fernkämpfer, Nah- und Fernkampf mischende Feinde wie die kopflosen Schulmädchen und einmal begegnete mir eine Fahrstuhlbegleiterin, die nahe Feinde heilte.
Die Kämpfe wirken aber bisher unrund auf mich. Das Tempo ist allgemein langsam. Wenn ich allerdings eine Attacke auflade, dann aber wegen eines Fernangriffs unterbrochen werde und im nächsten Moment schon ein Schlag kommt, bei dem ich den Block nicht rechtzeitig auslöse, wird es gegen Gegnergruppen auf begrenztem Raum hektisch und unübersichtlich. Das wird zusätzlich verschlimmert, weil sich die Steuerung zu träge anfühlt. Ich vermisste schnelle Sprünge zur Seite oder eine sofortige Drehung um 180 Grad im Bewegungsrepertoire. Wenn ich umzingelt bin, dauert es mir so zu lange, mich in Sicherheit zu bringen und wieder den Feinden zuzuwenden.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobalI)

 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Ich freue mich darauf, noch mehr von Ghostwire - Tokyo zu erkunden. Trotz der übernatürlichen Elemente entsteht durch die Detailfülle des Schauplatzes ein authentisches Mittendrin-Gefühl. Wer wie ich ein Japan-Faible hat, der wird sich freuen, wie die japanische Kultur und Mythologie vom Gegner-Design über die Quests, die Speisen zum Heilen bis hin zu den auffindbaren Dokumenten jede Ecke des Spiels durchströmt.

Auch ist die Vertikalität überraschend stark ausgeprägt. Beim riesigen Einkaufszentrum Shibuya Kagerie war ich baff, wie lange ich unterwegs war, nur um bis zur Spitze zu kommen. Wenn ich von Dach zu Dach springe, um Seelen zu retten, ist der Blick auf die Skyline stets aufs Neue schön. Da außer mir nur Geister unterwegs sind, bleibt die Welt zwar sehr statisch, so erhält die riesige Metropole ihren Lost-Places-Charme.

Die Haupt-Story wirft mich bisher nicht um, doch die Dynamik zwischen Akito und seinem spektralen „Hausbesetzer“ KK gefällt mir – es gibt übrigens sowohl Deutsch als auch Englisch und Japanisch als wählbare Tonspur. Daneben genieße ich die kleinen Geschichten der Nebenquests. Trotz der genannten Kritik ist es auch unterhaltsam, die Geister mit Zaubern zu exorzieren. Allerdings kommt durch die Trägheit meiner Figur und gelegentliche Übersichtsprobleme für mich kein rechter Flow in den Kämpfen auf. Und da die Gefechte als verbindender Leim alles zusammenhalten, ist das kein kleines Manko.
 
GHOSTWIRE - TOKYO
Vorläufiges Pro & Contra
  • Hochdetaillierte Spielwelt mit erstaunlichem Maß an Vertikalität
  • Interessante Nebenquests, die viel aus japanischer Mythologie schöpfen
  • Spaßige Dynamik zwischen Held und dem in ihm hausenden Geist
  • Träge Steuerung drückt merklich auf Spaß in den Kämpfen
  • Springen und Klettern aus Ego-Perspektive manchmal fummelig
  • Nutzt sich Seelensammeln abseits der gelungenen Nebenquests auf Dauer ab?
Aktuelle Einschätzung
Ghostwire - Tokyo wird mit seiner atmosphärischen und verwinkelten Spielwelt das Herz von Japan-Fans aufgehen lassen. Auch die Nebenquests und viele sympathische Details wissen zu gefallen, doch ausgerechnet bei den allgegenwärtigen Kämpfen stellt sich in den ersten Spielstunden kein rechter Flow ein.
Befriedigend
Aktueller Stand
  • Fast finale Version Versionhttps://www.gamersglobal.de/preview/ghostwire-tokyo-0
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 7,29 (PC), 19,99 (PlayStation 5)
Hagen Gehritz 14. März 2022 - 18:08 — vor 2 Jahren aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 175262 - 14. März 2022 - 18:08 #

Viel Spaß beim Lesen und/oder Anschauen!

Ich habe weiter große Lust auf das Spiel, aber die besagten Mankos zügeln meine Euphorie.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266653 - 15. März 2022 - 0:06 #

Tja, Hagen, Texte lassen sich einfach ändern, im Video hat sich aber wieder zweimal der falsche Stadtteil eingeschlichen. Du hast zu Beginn so gut mit Shibuya angefangen und bist dann doch wieder nach Shinjuku abgebogen, tsts. Klar, die Stadtteile liegen ja auch direkt beieinander, kann passieren. ;) Aber als Wiederholungstäter? ^^

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56362 - 14. März 2022 - 18:46 #

Ist das der nächste Hype-Titel? Satte 2 Previews in 2 Monaten, aber mir scheint das bestenfalls ein durchschnittlicher 08/15-Open-World-Titel zu werden... und dann auch schon wieder "Japan", urgs. o.O

Necromanus 20 Gold-Gamer - - 23096 - 14. März 2022 - 19:55 #

Gerade wegen "Japan" genießt es bei mir einen großen Bonus :-)

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30193 - 15. März 2022 - 10:06 #

Komisch auch, bei der Redaktion. ;-)

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33460 - 15. März 2022 - 13:25 #

Und bei einer Userschaft, die mehrere japanbezogene Projekte gecrowdfunded hat. Wie kann man da nur Spiele mit Japanbezug prominent featuren, das ergibt gar keinen Sinn. :-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75374 - 14. März 2022 - 19:00 #

Find die Kämpfe irgendwie ziemlich abtörnend. Den Rest zwar ganz interessant, aber weiß noch nicht, ob das reicht, dass ich es spielen will. Mal den Test abwarten.

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66902 - 14. März 2022 - 19:29 #

Das passt zu den Eindrücken, die ich auch anderswo gehört habe. Vor allem die Kämpfe. Trotzdem - ich freu mich drauf. Vor allem durch die Spielwelt und deren Detailverliebtheit.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 175262 - 14. März 2022 - 22:16 #

Auf die Spielwelt kann man sich als Japan-Fan definitiv freuen, nach allem, was ich bisher durchstöbert habe.

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66902 - 14. März 2022 - 22:22 #

Ich kenn mich in Shibuya ganz gut aus. Freu mich schon drauf, das abzuchecken.

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 15. März 2022 - 11:54 #

Ach ja, schnüff.

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 163008 - 14. März 2022 - 19:45 #

Hm, die Kampfmechanik könnte das Potential haben, mir das das interessante Setting madig zu machen. Bin mal auf den Test gespannt.

Necromanus 20 Gold-Gamer - - 23096 - 14. März 2022 - 19:54 #

Sieht gut aus, die angesprochenen Mängel lassen in mir den Wunsch einer Demo aufkeimen. An sich würde mich das Setting richtig anmachen.

paschalis 31 Gamer-Veteran - P - 446340 - 17. März 2022 - 8:32 #

Eine Demo hätte ich auch gerne.

Flooraimer 15 Kenner - P - 3424 - 14. März 2022 - 20:23 #

Ein tendenziell interessanter Titel. Wegen der durchwachsenen Kämpfe warte ich aber auf alle Fälle Tests und ggf. Sales ab.

Sokar 24 Trolljäger - - 48143 - 14. März 2022 - 21:49 #

Also so ein bisschen bin ich doch skeptisch geworden, weil das schon recht träge aussieht. Da warte ich mal die Tests ab.

Moriarty1779 19 Megatalent - - 17152 - 14. März 2022 - 22:36 #

Bethesda... PS-exklusiv... was ist denn da wieder für ein Deal gelaufen?

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83927 - 14. März 2022 - 23:07 #

Kommt auch für PC. ;-)

Sokar 24 Trolljäger - - 48143 - 15. März 2022 - 9:36 #

Der wurde vor der Microsoftübernahme geschlossen und das Spiel hat sich arg verspätet. Und Microsoft hält sich an Deals bzw wird nicht bereit sein, sich da rauszukaufen.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 30193 - 15. März 2022 - 10:05 #

War wohl vor dem MS-Aufkauf von Bethesda. MS hat ja immer betont, dass solche Deals unangetastet bleiben.

Bantadur 17 Shapeshifter - 7049 - 15. März 2022 - 13:13 #

Laut Steckbrief soll es (irgendwann?) auch für die Series X kommen.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 266653 - 14. März 2022 - 23:04 #

Hoffentlich ist bei Release das mit den Kampfproblemen nicht zu gravierend, wäre sehr schade. Ich freu mich ja total drauf als Japan- und Tokio-Fan. Gerade den Lost-Place-Charakter von Shibuya, das in echt ja immer total überlaufen ist, find ich spannend. Mal abwarten.

Moriarty1779 19 Megatalent - - 17152 - 15. März 2022 - 10:36 #

Ich würde ja neben all den Apokaplypsen-/Letzter Mensch auf leerer Erde-Szenarien mal eine schöne Simulation einer wirklich belebten Metropole wünschen. Selbst Night City wirkt ja im Vergleich zum Time Square oder Shibuya im Real Life so wie Neujahrsmorgen in einem Gewerbegebiet inMecklenburg-Vorpommern.

Sich als James Bond-Typ oder Assassine durch realistische Menschenmassen zu drängen und das Ziel fast aus den Augen zu verlieren - hätte was.

Da reicht nur KI wahrscheinlich noch nicht für aus heute…

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33460 - 15. März 2022 - 11:53 #

Schau dir mal Hitman Blood Money mit dem Mardi Gras Level an. Da hast du genau das.

An sich gehen große Menschenmassen technisch problemlos seit der Xbox360/PS3-Generation. Spiele wie Hitman und Kameo hatten gigantische NPC-Massen, die fast alle modernen Spiele in der Hinsicht deklassieren.

Die legendäre "JASON! JASON! JASON!"-Sequenz in Heavy Rain hat in Sachen Menschenmenge auch durchaus glaubwürdig ein Einkaufszentrum dargestellt.

Wenn es um Städte geht, ist sicher Assassin's Creed Unity noch am beeindruckendsten, das hatte viel größere Menschenmassen als die Teile danach. Da es dadurch sehr CPU-lastig war und PS4 und Xbox One sehr lahme CPUs hatten, hat man das wohl zurückgefahren.

Ich glaube, die beiden Kane and Lynch Spiele, die ja auch von den Hitman-Machern sind, hatten auch relativ viele Menschen, aber da kann mich meine Erinnerung täuschen, ist lange her. Ziemlich unterbewertete Spiele übrigens, v.a. wenn man storyhaltige Shooter mag.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83927 - 14. März 2022 - 23:09 #

Ich wunderte mich etwas über die erneute Preview so kurz vor Release, aber dennoch danke für die Eindrücke. Klingt leider etwas ernüchternd. Gut spielbare und spaßige Kämpfe wären mir schon sehr wichtig. Würde mich freuen, wenn ihr im Test auch auf die PC-Version und die Steuerung mit Maus und Tastatur eingehen könntet.

toreyam 27 Spiele-Experte - P - 83684 - 14. März 2022 - 23:52 #

Im Video wirkt der Standardangriff sehr ineffektiv. Dank eures HD Streams sieht man auch gut, dass manche Hand-Animationen noch poliert werden müssen. Wenn der Arm fehlt und ich nebendran vorbei sehen kann - unschön. Aber... irgendwie wirkt es auf mich als ob der Titel mehr für VR gemacht sein sollte. "Langsame" Action, viel Gefuchtel und schöne Magie Effekte.

Robokopp 19 Megatalent - - 18986 - 15. März 2022 - 9:18 #

Als Japan Fan ist das Spiel für mich ein Pflichttitel. Die langsame Geschwindigkeit der Kämpfe sehe ich persönlich nicht negativ. Und es wäre ja nicht das erste mal das Hagen die Qualitäten eines Spiels nicht zu würdigen weiß *husthustTermintatorResistancehusthust* ;)

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83927 - 15. März 2022 - 10:29 #

*husthustBrightMemoryInfinitehusthust*

LRod 19 Megatalent - - 18643 - 15. März 2022 - 19:20 #

*husthustGettingOverIthusthust* ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161773 - 15. März 2022 - 9:22 #

Bin jetzt kein Japan-Fan, aber das Szenario klingt trotzdem ganz interessant. Wenn das Gameplay noch fluffiger wird, könnte das ein netter Titel werden. Bin auf den finalen Test gespannt.

Shake_s_beer 19 Megatalent - - 19076 - 15. März 2022 - 9:41 #

Mh, ich weiß nicht. Ich habe keinen besonderen Bezug zu Japan oder Tokio. Die Spielwelt sieht aber optisch und stilistisch schon interessant aus.
Der Kampf wirkt dagegen ziemlich unrund. Das Gefuchtel mit den Händen sieht irgendwie affig aus und wenn es allgemein auch noch recht träge ist, dann weiß ich nicht, ob das wirklich längerfristig Spaß machen kann.
Mal den Test abwarten, vermute aber eher, dass der Titel nichts für mich ist.

ssj3rd 09 Triple-Talent - 277 - 15. März 2022 - 9:58 #

Knapp 1 Woche vor Release eine Preview ist aber schon arg seltsam… gibt’s dafür plausible Gründe?

LRod 19 Megatalent - - 18643 - 15. März 2022 - 21:04 #

Wahrscheinlich wieder Einschränkungen, was über die vorliegende Version geschrieben werden bzw. was im Video schon gezeigt werden darf wäre meine Vermutung.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 33460 - 15. März 2022 - 11:44 #

Könnte mein erster Day-One-Buy seit Monaten werden. Aber ich warte mal ab, wie es in Sachen Bugs und Performance aussieht, seit Corona haben dort ja erstaunlich viele Spiele so ihre Defizite.

Aber eine realistische Tokio-Nachbildung, die im Gegensatz zu den Yakuza-Titeln nicht nur auf vier Straßen limitiert ist, finde ich extrem reizvoll. Vielleicht weil ich seit drei Jahren wieder in diese hochfaszinierende Stadt zurück will und nicht kann. :-)

Youkais finde ich eher semi-interessant, aber ich hatte durchaus meinen Spaß an japanischen Horrorfilmklassikern wie "Ringu", "Ju-On" und auch an der zweiten Staffel von "The Terror" mit dem Yuurei-Setting auf Amazon Prime.

vgamer85 (unregistriert) 15. März 2022 - 19:28 #

Nur Befriedigend?Klingt nicht nach einem Hype Game..kann man wohl auslassen.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 28207 - 15. März 2022 - 22:47 #

Tolle Atmosphäre, das Problem mit den Kämpfen kann man auch im Video gut erkennen. Sind wir mal gespannt.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24322 - 16. März 2022 - 6:40 #

Habe das Spiel überraschend als Goodie zu meinem ASUS MAinboard dazubekommen. Da werde ich auf jeden Fall mal reinspielen.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40315 - 18. März 2022 - 17:11 #

Das Video hat 643 Minuten? Krasse Kompression ;)

Maverick 34 GG-Veteran - - 1330384 - 18. März 2022 - 17:58 #

Die Atmosphäre der Stadt kommt im Video wirklich gut rüber, dagegen wirken die Kämpfe wirklich etwas statisch und aufgesetzt.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40315 - 18. März 2022 - 18:46 #

Ich würde die Stadt auch ohne Kämpfe nehmen :)

Maverick 34 GG-Veteran - - 1330384 - 19. März 2022 - 9:37 #

Also ein "Touristen-Modus" wie bei AC. ;-)

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40315 - 19. März 2022 - 9:41 #

Oh, das klingt gut. Dann bitte mit VR. Und dazu ein lecker Mochi Eis :)

Maverick 34 GG-Veteran - - 1330384 - 19. März 2022 - 19:31 #

Ich schreibe es auf die Wunschliste. ;)

rammmses 22 Motivator - P - 32644 - 26. März 2022 - 19:00 #

Mal so als Hinweis: Wenn die PS5 120 Hz auf "automatisch" steht (Standard), wird das Spiel nur in 1080p ausgegeben, egal welcher Modus. Das ist bisher nicht gepatcht. Hatte mich erst gewundert, das muss man ausstellen, dann geht es.