Final Fantasy 7 Remake

Final Fantasy 7 Remake Preview+

Ambitionierte Neuinterpretation

Hagen Gehritz / 2. März 2020 - 11:02 — vor 2 Jahren aktualisiert
Steckbrief
PS4
JRPG
16
Square Enix
Square Enix
10.04.2020
Link
Amazon (€): 94,99 (), 19,99 ()

Teaser

Square Enix lässt im ersten Teil des JRPG-Remakes in Midgar keinen Stein auf dem anderen. In der 4K-Preview seht ihr die flotten Kämpfe und die glaubhafte Dynamik der Heldentruppe.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Final Fantasy 7 Remake ab 19,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Schon 23 mal hat sich die Erstveröffentlichung von Final Fantasy 7 gejährt (damals konnte der Autor dieser Zeilen seine Lebensjahre noch an einer Hand abzählen). Als das JRPG 1997 erschien, war es der erste Ableger der traditionsreichen Serie, der 3D-Figuren, vorgerenderte Hintergründe und aufwendige Zwischensequenzen bot. Zu der für seine Zeit herausragenden Grafik mit ihren filmischen Perspektivspielen gesellten sich ein tiefes Kampfsystem, eine große Welt und die verschlungene, emotionale Geschichte um den Söldner Cloud Strife. Diese Mischung brachte Final Fantasy 7 den Ruf als Genre-Meilenstein ein, den es bis heute innehat.
 
Bald fünf Jahre ist es wiederum her, dass Square Enix auf der E3 2015 Final Fantasy 7 Remake das erste Mal der Welt vorstellte. Dabei handelt es sich um nicht weniger als eine komplette Neuentwicklung des JRPG-Klassikers. Im April 2020 ist es nun endlich soweit und das Remake erscheint – das spielt allerdings komplett in Midgar, das die Party im Original schon nach einigen Stunden hinter sich lässt. Die restliche Geschichte soll in weiteren Episoden erscheinen. Auf wie viele Teile Square Enix die Story aufteilt ist bisher nicht bekannt. Der erste Teil von Final Fantasy 7 Remake ist aber nicht etwa extrem kurz, vielmehr wurde die Story in Midgar erweitert. Auf einem Preview-Event in Berlin konnte ich die deutsche Fassung mehrere Stunden anspielen und schwang das Schwert munter gegen Gardisten und Roboter des fiesen Shinra-Konzerns.
Avalanche-Mitglied Jessie fackelt nicht lange und flirtet während des ersten Kapitels freimütig mit Cloud.
 

Fridays for Midgar

Hauptfigur von Final Fantasy 7 Remake ist der verschlossene Söldner Cloud, der ehemals zu SOLDAT gehörte, der Eliteeinheit des Stromkonzerns Shinra. Der beherrscht die Riesenstadt Midgar und produziert Strom aus Mako, der Lebenskraft des Planeten. Cloud wird von der Gruppe Avalanche um den aufbrausenden Hünen Barret für Attentate auf die Mako-Reaktoren von Shinra angeheuert, um den Planeten zu retten.

Was einst nur ein Auftakt von einigen Stunden war, wurde für das Remake neu interpretiert. Das erste Kapitel startet – ganz wie im Original – direkt mit dem ersten Anschlag. Wo im PS-One-Titel ein Story-Zwischenspiel direkt vom zweiten Angriff gefolgt wird, an dessen Ende Avalanche gegen die geheime Militärwaffe Airbuster kämpft, findet derselbe Abschnitt in Teil 1 des Remakes erst etliche Stunden später in Kapitel 7 statt. Durch die längere Spieldauer ist zum einen mehr Zeit, um den Nebenfiguren mehr Persönlichkeit mitzugeben. Das zweite Kapitel wartet dagegen mit einer neuen Szene auf: Cloud flieht nach dem Anschlag durch die Straßen Midgars  und wird so Zeuge der Zerstörung, die die Explosion im Mako-Reaktor angerichtet hat.
Durch eure Attacken strauchelt der Gegner, nun  könnt ihr seine Schockleiste sehr schnell füllen.
 

Taktieren statt Button-Mashen

Final Fantasy 7 Remake setzt auf ein ähnliches Kampfsystem wie Final Fantasy 15 (im Test, Note 8.5): Grundsätzlich bewegt ihr euch in Echtzeit und schlagt aktiv mit Clouds riesigem Buster Sword zu. Kurze Angriffe reihen sich zu Kombos, den Angriffsknopf gedrückt halten initiiert einen Flächenangriff. Dazu wechselt der Söldner auf Knopfdruck in eine Haltung für mächtige Offensivhiebe, die ihn allerdings unbeweglich und so anfälliger für Schaden macht. Habt ihr mit erfolgreichen Angriffen eure ATB-Leiste (Active Time Battle) gefüllt, haltet ihr das Geschehen an und wählt in aller Ruhe eine mächtige Waffenfähigkeit, Magie oder Gegenstände, die gegen Leerung der Leiste zum Einsatz kommen sollen. Allerdings kann ein gegnerischer Schlag die Ausführung des Befehls vereiteln. Nicht nur deshalb ist Timing gefragt. Wer wild Attacken raushaut, sich bei Ausweichrollen unverwundbar wähnt und das Blocken vernachlässigt, wird des Öfteren mit eingeklemmtem Schwanz das Weite suchen müssen, um einen Heiltrank zu exen.

Das Tutorial erklärt zwar die Grundfunktionen, dennoch gilt es, sich zunächst in die Kämpfe hineinzufuchsen, zumal es ohne die Pausen für Spezialattacken unübersichtlich werden kann. Dann springt ihr flott zwischen euren Partymitgliedern hin und her, attackiert zur richtigen Zeit Schwachstellen der Gegner und treibt ihre Schock-Leiste mit Ketten aus Spezialattacken nach oben, um ihnen dann den Rest zu geben. Dazu tunt ihr die Fähigkeiten eurer Party mit Materia und stärkt eure Waffen mit Upgrades. Das System gefiel mir besser als in Final Fantasy 15, wo der Rest der Party komplett von der KI gelenkt wurde. Wo wir beim Thema sind: Im sogenannten Klassik-Modus gebt ihr die direkte Action auf Wunsch komplett an die KI ab und löst nur die Spezialmanöver aus. Das ist bei ein paar einfachen Gegnern aber nicht mal unbedingt nötig – da spielt sich Final Fantasy 7 Remake schlicht von selbst. Ihr könnt dabei aber jederzeit wieder das Ruder übernehmen.
Ob Modelle, Umgebungen oder Lichteffekte: Final Fantasy 7 Remake ist ein Fest für die Augen.
 

Grafikbombe

Die Final Fantasy-Reihe steht für hochwertig produzierte Zwischensequenzen und genau die werdet ihr auch in Final Fantasy 7 Remake wieder genießen können, während epische Orchestermusik die Stimmung noch weiter intensiviert. Gerade die Nahaufnahmen zeigen realistische Gesichter mit Hautunreinheiten, die sich gleichzeitig nicht mit dem Anime-haften Charakter-Design beißen. Auch die Umgebungen mit ihren dynamischen Licht- und Schattenspielen sind sehr ansehnlich geraten. Abgesehen von zerstörbaren Item-Kisten ist die Welt jedoch komplett statisch – auch wenn ihr in den Kämpfen mit Clouds gigantomanischem Schwert auf die Gegner einprügelt, trägt die Kulisse keinen Kratzer davon.

Die Abschnitte, die ich in der Demo erlebte, waren allesamt linear. Es bleiben daher offene Fragen: Werden die Nebenquests motivierend oder doch eher derivativ ausfallen? Und schafft es Square Enix, den ehemaligen Prolog des Klassikers mit einem entsprechenden Handlungsbogen zu einem runden, eigenen Abenteuer zu machen?

Autor: Hagen Gehritz; Redaktion: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Ich habe das ursprüngliche Final Fantasy 7 nie sehr weit gespielt, dennoch bin ich mit dem Remake schnell warm geworden. Das liegt nicht nur an der schicken Grafik. Die Inszenierung mit ihren flüssigen Wechseln zwischen Gameplay und Cutscenes knallt ebenso rein wie der orchestrale Soundtrack. Die glaubhafte Interaktion zwischen Cloud und dem Rest der Party bringt mir die Figuren schnell näher.

Mit den etwas unübersichtlichen Kämpfen habe ich erst gefremdelt. Es fühlte sich nicht unbedingt cool an, wenn die Gegner mir ständig Schläge mitgaben, auch wenn der erlittene Schaden überschaubar war. Bis ich überlegter spielte, gezielter Kämpfer wechselte und Fähigkeiten einsetzte. So lernte ich die Mechanik und den eigenen Flow schätzen. Der Klassik-Modus wird aber vermutlich niemanden zufriedenstellen, der sich die traditionellen Rundenkämpfe gewünscht hat.

Final Fantasy 7 Remake spielt komplett in Midgar. Die verheerte Stadt in Kapitel 2 zeigt, dass Square Enix die Spielzeit auch nutzt, um die Geschichte um neue Facetten zu erweitern. Doch bin ich noch etwas skeptisch, ob ein gelungener Handlungsbogen um Midgar gestrickt wird, damit sich die erste Auskopplung des Remake-Projekts nicht wie ein überlanger Auftakt anfühlt.
FINAL FANTASY 7 REMAKE
Vorläufiges Pro & Contra
  • Spaßiges Kampfsystem mit klasse Bossfight
  • Tolle Chemie zwischen Party-Mitgliedern
  • Erstklassige Grafik
  • Charakteranpassung mit Materia und Waffen-Upgrades
  • Fantastischer Soundtrack
  • Kämpfe brauchen Einarbeitungszeit
  • Übersichts-Probleme in Kämpfen
  • Am Ende in sich geschlossene Episode oder ausgewalzter Prolog?
Aktuelle Einschätzung
Square Enix ergänzt im Remake die Story um interessante Facetten. Zwischensequenzen und Dialoge im Gameplay sprühen vor Chemie zwischen den Party-Mitgliedern und nach etwas Eingewöhnung macht die Abstimmung der Party-Attacken in Echtzeit Spaß. Doch bleibt abzuwarten, ob der ursprüngliche Auftakt als eigene Episode ein rundes Gesamtpaket abgibt.
Gut
Aktueller Stand
  • Event-Demo
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 94,99 (), 19,99 ()
Hagen Gehritz 2. März 2020 - 11:02 — vor 2 Jahren aktualisiert
Dennis Hilla Redakteur - P - 162712 - 2. März 2020 - 11:02 #

Viel Spaß beim Lesen/Hören/Sehen!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 2. März 2020 - 11:08 #

Also im Original könnte man auch 20 h in Midgard versenken....

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 2. März 2020 - 20:09 #

Weil man den richtigen Weg sucht und von hunderten Zufallskämpfen aufgehalten wird? ;-P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 2. März 2020 - 20:39 #

Zum Beispiel. :)

Olipool 18 Doppel-Voter - P - 11007 - 3. März 2020 - 12:28 #

Was habe ich das am Anfang gehasst. Hab mich nicht getraut noch einen Pixel weiter zu gehen :D

Hyperlord 18 Doppel-Voter - P - 11989 - 2. März 2020 - 11:39 #

Ich bin immernoch etwas aversiv dem Kampfsystem gegenüber, FF15 habe ich deswegen schon nach 30 Minuten liegen lassen.
Ich denke, das muss man selbst spielen.

Kommt das eigentlich für PC? Ich habe keine Lust die PS4 wieder aufzubauen.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 2. März 2020 - 11:58 #

Es ist ein Jahr lang Sony-exklusiv.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - P - 11989 - 2. März 2020 - 12:13 #

Alright, Danke für die Info! Habe ich noch etwas Zeit, mich vorzubereiten, also ... die Geisteshaltung ... ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 2. März 2020 - 19:23 #

Hagen beschreibt es ja sehr gut im Video: Es sieht halt nach Hau-und-drauf aus, ist aber schon ziemlich taktisch. Ich glaube, man darf in den ersten Stunden (also zumindest bei XV war das so) nicht „zu faul“ sein, wenn die Kämpfe noch relativ einfach sind und man meist einfach mittenrein spaziert. Wenn man sich die Feinheiten beibringt, geht es ziemlich gut. Ich fand einige spätere Kämpfe in FF XV dennoch wirklich schwer, aber insgesamt hat mir das Kampfsystem gefallen.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 32104 - 2. März 2020 - 11:46 #

Werde mir die Demo heute Abend aus dem US-Store laden.

Unglaublich, dass Sony im Jahr 2020 immer noch an dieser anachronistischen Plus-Pflicht für Demos festhält. Selbst Nintendo hat mich die Demos zu Resident Evil 5 & 6 ohne Store-Wechsel runterladen lassen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 2. März 2020 - 19:21 #

Einerseits doof, andererseits gibt es wenigstens eine Demo. Ist ja keinesfalls selbstverständlich heutzutage, und gerade bei so einem Remake doch ziemlich wichtig.

Smurf79 (unregistriert) 2. März 2020 - 12:00 #

Gibt es irgendwelche Infos darüber, wie viele "Teile" das Remake hat und wann die herauskommen?
Bekommt man den Rest des Spiels, wenn man den ersten Teil kauft später nach oder muss man die anderen Episoden extra bezahlen?

Specter 18 Doppel-Voter - 11704 - 2. März 2020 - 12:26 #

S.o.: "Auf wie viele Teile Square Enix die Story aufteilt ist bisher nicht bekannt."

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 2. März 2020 - 19:58 #

Square Enix spricht momentan kaum über die weiteren Pläne für das FF7 Remake Project. Allerdings betonen sie, dass Final Fantasy 7 Remake ein vollwertiges JRPG sei und wenn die Fortsetzung angesprochen wird, dann als "nächstes Spiel" des Projekts. Das klingt für mich danach, dass die einzelnen Episoden als separate Spiele angeboten werden.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 31550 - 2. März 2020 - 12:30 #

Ich spiele erst nochmal FF IX, X, X-2 und XII auf der Switch und bis dahin ist auch das Komplettpaket für PC erschienen.

Olipool 18 Doppel-Voter - P - 11007 - 2. März 2020 - 16:00 #

Hab ich recht gehört? Ich werde dann so 100h in Midgar verbringen? So lang hab ich damals fürs Original in Gänze gebraucht...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 2. März 2020 - 19:18 #

Wenn ich mich recht entsinne, gehen die Entwickler eher so von 50 Stunden aus. Was ja immer noch viel ist.

Olipool 18 Doppel-Voter - P - 11007 - 3. März 2020 - 12:33 #

Danke für die Info, jupp, das lohnt sich.

p.s. sind ganz generell schlichte "danke"-Antworten für dich was gutes, weil sie deine Arbeit explizit wertschätzen, oder ist es "lästig", weil du alle neuen Antworten durchgehen musst und letztlich kein Handlungsbedarf da ist und dich Zeit kosten? Ich finde es ja ohnehin erstaunlich, dass du dich so rege beteiligst in den comments, wo du die Zeit dafür hernimmst, ist mir ein Rätsel :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 3. März 2020 - 21:19 #

Das ist schon okay, aber gerne auch einen neuen Gedanken schreiben :-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151637 - 2. März 2020 - 20:21 #

Danke für die informative Preview! Werde mir mal die Demo heute Abend ansehen.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71366 - 2. März 2020 - 20:32 #

Verdammt, sieht das gut aus! Und es klingt sogar auch gut. bei der Sprecherqualität würde ich das sogar mal auf deutsch spielen.

Frage mich allerdings doch, ob das optisch nicht mit der Zeit etwas eintönig wird. Die Stadt ist ja doch eher düster und technisch geprägt, im Original war man in allerlei Landschaften unterwegs. Aber ich freue mich trotzdem drauf - nächstes Jahr, wenn es für PC kommt.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 2. März 2020 - 21:42 #

Midgar hat schon einige unterschiedliche Ecken, z.B. Die Hauptstraßen, wo 20er-Jahre auf Steampunk trifft und die Slums mit zweitverwertetem Schrott und Straßenschildern

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151637 - 2. März 2020 - 21:54 #

Keine gebrauchte PS4 Pro am Ende des Jahres, wenn sich alle die PS5 anschaffen?

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71366 - 2. März 2020 - 22:03 #

Nee, lohnt sich nicht. Die paar Sachen, die mich interessieren, kommen größtenteils doch eh früher oder später für PC. Und für den Rest schaue ich mir mal PSNow an.

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25572 - 2. März 2020 - 22:32 #

NAja die Grafik ist gut, aber von fantastisch weit weg. Es sind die einzelnen Details (animationen, Partikeleffekte, Schattten, LIcht usw) die in der Grafik sehr gut wirken, aber die Qualität von Texturen usw. ist eher nur auf einem guten Niveau, wie auch der Detailgrad. Im Gesamtkonzept mag das anders wirken :)

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62188 - 2. März 2020 - 23:23 #

Mir hat die Demo sehr gut gefallen. Vor allem der Bosskampf hat mir richtig Spaß gemacht. Nachdem ich bisher eher vorsichtig optimistisch war, freu ich mich jetzt richtig drauf!

euph 29 Meinungsführer - P - 114810 - 3. März 2020 - 7:44 #

Wie lange ist die Demo ungefähr?

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62188 - 3. März 2020 - 7:51 #

Ich hab nicht auf die Uhr geschaut, aber ich glaube es war unter einer Stunde.

euph 29 Meinungsführer - P - 114810 - 3. März 2020 - 10:05 #

Okay, Danke!

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7482 - 3. März 2020 - 0:38 #

Demo war geil. Hab es nun vorbestellt.

Goremageddon 15 Kenner - 3809 - 3. März 2020 - 0:47 #

Mal schauen was daraus wird. Erstmal ist ja noch ein ganzes Jahr Zeit bis PC oder Switchfassung kommen. Denke allerdings nicht das mich das Kampfsystem anspricht. Ich hatte wirklich darauf gehofft das es sich wie im Original verhält. Sehr schade aber vlt. kann ich mich ja darauf einlassen.

Easy_Frag 16 Übertalent - P - 4303 - 3. März 2020 - 9:45 #

Ja gekauft :D und die Synchro finde ich gut.

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6871 - 3. März 2020 - 13:26 #

Hab die PC-Version von FF7 damals wochenlang nach Feierabend auf dem Firmen-PC gespielt, weil es zuhause auf der CPU nicht lief. Ich bezweifele, dass mein aktueller Büro-Laptop spieletauglich ist, von den anderen Problemen in Verbindung mit modernen Spielen mal abgesehen (Firewall, Proxy, Admin-Rechte).
Stadia wäre aus Sicherheitsgründen eine prima Lösung fürs Büro,
scheitert aber auch am sicheren Netzwerk und stark schwankenden und hohen Latenzen in Büronetzwerken.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 3. März 2020 - 15:37 #

Ich werde mir die Demo heute auch mal anschauen. Gekauft wird das Spiel so oder so, aber ich bin neugierig :)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 3. März 2020 - 17:55 #

Hat ja trotzdem Vorteile: So kannst du dich schonmal ins Kampfsystem reinfuchsen und hast dann direkt den schöneren Flow in der Vollversion.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 3. März 2020 - 23:24 #

Das stimmt :)

xan 18 Doppel-Voter - P - 11410 - 3. März 2020 - 19:28 #

So schick wie es aussieht und wie sehr mich das Spiel auch geprägt hat. Es lässt mich irgendwie völlig kalt. Vielleicht auch besser so, um die angestaubten Erinnerungen wohlbehalten in der Schublade zu lassen.

Bacardee 15 Kenner - - 3815 - 3. März 2020 - 23:21 #

Nachdem mich die Ankündigung des Remakes damals ziemlich kalt gelassen hat, und auch die ganzen Trailer und Videoschnipsel nicht abholen konnten, war ich sehr überrascht als ich die Demo durch hatte. Die hat mir ausgesprochen gut gefallen und sehr viel Spass gemacht. Ich finde die Inszenierung hervorragend gelungen und auch das flotte Gameplay kann bei mir punkten. Bin immer sehr vorsichtig was solche gravierenden Veränderungen angeht, aber hier hat's für mich wunderbar geklappt und das Kampfsytem mach sogar richtig Spass. Kann's gar nicht abwarten weiter zu spielen, und freu mich wahnsinnig drauf!

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26789 - 4. März 2020 - 7:18 #

Würde da nicht ff7 drüber stehen, hätte ich es glatt für ein Video über ff15 gehalten. Bin immer noch sehr skeptisch bei diesem Projekt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 4. März 2020 - 9:03 #

Is klar. Weil Cloud und Barret ja auch aus FF 15 stammen. :D

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26789 - 4. März 2020 - 10:06 #

Als Außenstehender. Ich kenne weder Cloud noch Barret.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 4. März 2020 - 13:15 #

Mal ehrlich, selbst als nie FF 7 Spieler sollte man die kennen. Die sind doch nun wirklich seit damals X mal überall zu sehen.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26789 - 4. März 2020 - 13:40 #

Mal ehrlich, für mich sieht ein Anime-Clown aus wie der andere.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 4. März 2020 - 21:13 #

Mhm. Für dich sieht wahrscheinlich auch ein Chinese aus wie der andere. :D

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26789 - 5. März 2020 - 7:51 #

Hm, nö, eigentlich nicht :). Die haben aber auch (meistens) nicht so alberne Frisuren :).

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10844 - 5. März 2020 - 9:20 #

Clouds Friusur ist doch nicht albern.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 5. März 2020 - 10:03 #

Nein, aber stachelig :)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 6. März 2020 - 12:08 #

Und egal ob Wind, Regen, Schläge von Riesengegnern oder Mako-Vergiftung: Die Frisur sitzt.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 6. März 2020 - 14:28 #

3-Wetter-Taft!

Aladan 24 Trolljäger - 55218 - 5. März 2020 - 7:38 #

Geht mir mit vielen Menschen so. Laufen allgemein viele Clowns rum.

direx 22 Motivator - - 31726 - 5. März 2020 - 10:22 #

Ich hab die Demo gespielt und nach ca. 20 Minuten wieder deinstalliert. Die Grafik ist wirklich super und Produktionsqualität scheint zu stimmen. Selbst die deutsche Vertonung ist halbwegs gelungen.
Und trotzdem. I ch kommen einfach nicht an die JRPGs heran, selbst wenn sie so "westlich" daherkommen, wie dieses Remake. Diese infantile Inszenierung der Characktere, die allesamt nur nit großen Gesten unterwegs sind, nervt mich schon nach wenigen Minuten. Alles ist übertrieben. Das Schwert von Cloud, die Körpermasse vom Anführer der Gruppe ...
Die Musik bleibt konstant theatralisch und übertrieben und nervt ebenfalls extrem schnell, obwohl sie eigentlich gut gemacht ist. Das sind dieses typischen japanischen Inszenierungen, die ich einfach nicht ab kann und deswegen kommt das Spiel auf meine PS4 auf keinen Fall ...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 5. März 2020 - 11:16 #

Wo mich persönlich viele japanische Produktionen erstaunen, wenn ich sie trotz der Stereotypen, die du richtig benennst, trotz der piepsigen Frauenstimmen, trotz der infantilen Gestik, dann eben doch länger spiele: Dass sie es oft schaffen, mir emotional so richtig einen reinzuwürgen. Weil mit der Zeit aus dem ganzen Firlefanz (also bei den guten Spielen) echte Charaktere erwachsen. Und in dieser Emotionalität schlagen sie dann wiederum viele der westlichen Produktionen, deren Protagonisten zwar lebensechter aussehen und lebensechtere Dinge von sich geben, mich persönlich aber emotional fast immer kaltlassen. Weil sie mich letztlich als Charaktere nicht interessieren.

Was ich sagen will: Die vordergründige Infantilität vieler J-RPGs (und Co.) verbirgt oft eine ziemliche Tiefe in Sachen Charakterentwicklung und behandelter Themen. FF7 ist dafür ein Paradebeispiel, also zumindest das Original.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 5. März 2020 - 12:13 #

Dazu nur eins: Selbst schuld. JRPGs sind in Sachen Rpgs den westlichen sehr oft um Längen überlegen. Gerade die FF 7 Story und Charaktere sind im Laufe des Spiels sehr tiefgründig, und nicht so flach wie ihre westlichen Kollegen. Und wo die Musik übertrieben und nervig sein soll musst du mir echt mal logisch verklickern. Der FF 7 Score ist einer der besten welche ich je erleben durfte. Aber wie sagt man so schön: Über Geschmack lässt sich streiten. Über guten nicht. ;)

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66606 - 13. März 2020 - 15:57 #

Was heißt denn hier "Selbst schuld"? Jeder hat einen anderen Geschmack und Punkt. Kann ja sein, dass Story und Charaktere in JRPGs tiefgründiger sind. Aber das nützt nichts, wenn die Inszenierung dieser Stärken nicht ankommt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 13. März 2020 - 16:47 #

Kommt sie. Wenn man das zulässt.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66606 - 13. März 2020 - 18:29 #

Ach bitte! Nicht jeder mag diese Inszenierungen. Nicht jeder mag Döner Hawaii.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 13. März 2020 - 20:21 #

Was? Welcher Unmensch mag keinen Döner Hawaii?

TheRaffer 22 Motivator - - 33865 - 13. März 2020 - 20:25 #

Döner Hawaii? Was ist das für eine Unsitte? *schock*

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71366 - 13. März 2020 - 21:36 #

Das klingt absolut unheilig. Wer macht sowas?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 13. März 2020 - 22:52 #

Banausen. Allesamt.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66606 - 14. März 2020 - 12:57 #

Na wer wohl. Wem traut ihr solch eine Barbarei zu?

TheRaffer 22 Motivator - - 33865 - 14. März 2020 - 19:28 #

Allen östlich des Rheins...

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 5. März 2020 - 11:59 #

Ich habe gerade die Demo durchgespielt und bin fast restlos begeistert.

+ Fantastische Grafik
+ Das Original ist praktisch überall wiederzuerkennen
+ Tolle deutsche Sprecher (auch Cloud!)
+ Der Soundtrack wurde wunderbar modernisiert

- Der finale Bosskampf gegen den Skorpion

Jetzt mal ehrlich, der Boss wirkte auf mich überhaupt nicht gut ausbalanciert. Die normalen Gegner waren auf dem normalen Schwierigkeitsgrad bis zu dem Zeitpunkt reinste Pillepalle und dann kommt das! Alleine die Dauer des Kampfes betrug schon gut und gerne 20 Minuten. Von meinen 19 Heiltränken musste ich alle verbrauchen. Selbst Angriffe unter Ausnutzung der Schwäche haben kaum an der Energieleiste des Skorpions gekratzt. Die Barriere wurde sehr oft erneuert und es dauerte viel zu lange, um sie wieder zu zerstören.
Ich hoffe, dass Square Enix seit der Demo noch ordentlich am Balancing geschraubt hat.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 5. März 2020 - 12:14 #

Denk mal schon dass da noch was passiert. Sonst hätten sie ja nicht gesagt dass der Save inkompatibel ist.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10844 - 5. März 2020 - 14:05 #

Das ist die Sekiro DNA in dem Spiel, damit es auch was vom Soulsborne/-like Hype abbekommt. ;)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 5. März 2020 - 17:24 #

Da habe ich aber nicht drum gebeten :)

TheRaffer 22 Motivator - - 33865 - 5. März 2020 - 18:04 #

Ach, was ich schon alles bei Spielen dazu bekam ohne dass ich darum gebeten hatte... :P

Aladan 24 Trolljäger - 55218 - 5. März 2020 - 18:29 #

Das Stagger-System ist direkt aus Final Fantasy XIII. Den Bosskampf empfand ich nicht wirklich lang, dürften um die 10 Minuten in verschiedenen Phasen gewesen sein.

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62188 - 5. März 2020 - 18:12 #

Ich muss sagen: Hab ich beim Bosskampf überhaupt nicht so wahrgenommen. Ich hab auch ein paar Heiltränke gebraucht und der Kampf dauert schon eine Weile, aber durch die ganzen Phasen hatte ich die ganze Zeit das Gefühl einer Progression. Das war für mich das große Highlight in der ganzen Demo. Da hat das Kampfsystem mal gezeigt, was es kann.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 6. März 2020 - 10:16 #

Dann war ich vermutlich einfach zu blöd dafür :(

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151637 - 6. März 2020 - 13:14 #

Einfach auf Easy stellen. Der Kampf hat keine zehn Minuten gedauert und ich brauchte nur drei Heiltränke. Wenn das eigentliche Spiel genauso ist, werde ich es kaufen. :)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41662 - 6. März 2020 - 14:30 #

Aber das geht gegen meine FF7-Veteranen-Ehre!
Naja, aber bevor ich mich am Ende doch ständig über viel zu schwere Bosse ärgere, nehme ich dann doch den Easy-Mode :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 88804 - 6. März 2020 - 15:33 #

Ihr Pussys! :D

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 6. März 2020 - 17:10 #

In späteren Kapiteln hast du gleichzeitig mehr Möglichkeiten, deine Party zu verbessern (z.B. Materia, Waffen-Mods), um dir die Kämpfe ganz organisch einfacher zu machen. Aber der Schwierigkeitsgrad lässt sich ja sowieso im laufenden Spiel ändern.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 97089 - 5. März 2020 - 20:47 #

So ging es mir im ersten Anlauf, beim zweiten Mal lief es bei mir besser und schneller.

TheRaffer 22 Motivator - - 33865 - 5. März 2020 - 18:04 #

Sieht ja interessant aus, aber das Kampfsystem wird mich auf ewig von dem Titel abhalten. ;)