F1 2021

F1 2021 Preview+

Mit echtem Storymodus zum Sieg?

Benjamin Braun / 2. Juni 2021 - 18:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5XOneXbox X
Sport
Rennspiel
Codemasters
Electronic Arts
16.07.2021
Link
Amazon (€): 74,99 (), 27,00 (), 27,00 (), 31,99 (Playstation 4)
GMG (€): 34,99 (STEAM), 12,99 (STEAM), 49,99 (STEAM), 54,99 (STEAM), 19,99 (STEAM)

Teaser

Auch im Jahr der Übernahme durch EA erscheint Codemasters' F1-Simulation für PC und Konsole. Neu im Gepäck: ein Storymodus, eine Zwei-Spieler-Karriere und erstmals Next-Gen-Fassungen. Doch: wird es auch gut?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
F1 2021 ab 12,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
F1 2021 ab 27,00 € bei Amazon.de kaufen.
Nicht einmal sechs Wochen müssen sich Freunde von Codemasters' Formel-1-Simulation noch auf die diesjährige Ausgabe gedulden. F1 2021 bringt im ersten Serienteil seit der 1,2 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme durch Publisher Electronic Arts gleich mehrere große Neuerungen mit und fasst auch im Detail zahlreiche Aspekte des Rennspiels an, die es noch besser machen sollen als den sehr guten Vorgänger F1 2020 (im Test: Note 9.0): Das beginnt beim neuen Story-Modus, geht über eine neue Option beim erstellen einer Saison, bei der ihr die Ergebnisse realer Grand-Prix-Rennen importiert, bis hin zu mehr Anpassungsmöglichkeiten für euren Fahrer.

Ich habe die Gelegenheit genutzt, die PC-Version vorab ausführlich anzuspielen. Was sich auf und abseits des Asphalts tut, welche Fragen noch offen bleiben und ob ihr den Veröffentlichungstermin am 13. Juli 2021 wenigstens schon mal rot im Kalender anstreichen solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel sowie im oben eingebetteten Preview-Video.

Dazu noch als Info: Die Spielszenen stammen ausnahmslos von Codemasters selbst. Das Herstellermaterial bietet eine Auflösung von 3K (2560x1440) und eine Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde. Das auch für die PS5 und Xbox Series X|S angekündigte Raytracing hat Codemasters bei den bereitgestellten Spielszenen jedoch nicht aktiviert.
Mick Schumacher (vorne) fährt ab dieser Saison bekanntlich zum ersten Mal in der Formel 1 und kann wie jeder der 20 Fahrer gewählt werden. Mick ist aber nicht der einzige Schumacher. In der teureren Deluxe Edition steht sein Vater als Fahrer in My Team zur Wahl.


Breaking Point = Match Point?

Gewisse Ansätze eines Storymodus gab es in den vorherigen Teilen der F1-Serie bereits. Mit "Breaking Point" aber soll nun eine vollwertige Variante in F1 2021 Einzug halten. Wie man sich das genau vorstellen kann, darüber ließ sich Game Director Lee Mather allerdings noch keine Details entlocken. Er soll aber wirklich eine richtige Geschichte erzählen und die Spieler, je nach Schwierigkeitsgrad und Skill, für rund fünf bis sechs Stunden unterhalten. Rückschlüsse, was uns darin erwartet, kann ich unterm Strich noch keine ziehen. Ich gehe allerdings sehr stark davon aus (gerade aufgrund der von den Entwicklern genannten Spielzeit), dass Breaking Point in Teilen so ähnlich ablaufen könnte wie der FIFA-Storymodus The Journey, ihr also häufig irgendwo mitten in einem Rennen eingreift, noch den Sieg erringen oder wenigstens den ärgsten Konkurrenten um den WM-Titel noch vor der Ziellinie abfangen müsst.

Dass ein solcher Storymodus funktionieren kann, hat The Journey trotz des "Seifenopfer-Niveaus" der Handlung bewiesen. Wenn ich allerdings an die "Güte" der Handlung in DTM Race Driver denke, das auch von Codemasters entwickelt wurde, könnte einem genauso gut Böses schwanen. Aber nichts genaues weiß man nicht, weshalb ihr und ich erst in der finalen Version erfahren werden, ob Breaking Point wirklich was taugt, bloß eine "nette Ergänzung" ist oder ein ziemlicher Reinfall.
Das Flutlichtrennen von Bahrain ist natürlich ebenfalls dabei. Ob auch im Spiel Rosenwasser den Sekt auf dem Podium ersetzt?


My Team 2.0 und neue Modi

Neben Breaking Point wird F1 2021 noch einen weiteren frischen Spielmodus mitbringen: die Zwei-Spieler-Karriere, die kooperativ und kompetitiv gespielt werden kann. Auch dazu allerdings gab Codemasters bislang nur Infohäppchen preis. So funktioniert die Karriere abseits des Zwei-Spieler-Ansatzes wohl so ähnlich wie die Solokarriere. Es spielen also auch die Forschung, Rivalitäten, Interviews vor und nach dem Rennen und so weiter eine Rolle, die sich auf die Leistung eurer Karre, aber auch auf die Performance eurer Abteilungen für Aerodynamik und Co. auswirken. Daneben sind sämtliche der in früheren Serienteilen verfügbaren Modi mit an Bord, inklusive des im direkten Vorgänger eingeführten My-Team-Modus.

Neu in sämtlichen Karriere-Modi ist unter anderem ein verändertes System bei den Trainingssessions und der Forschung. So könnt ihr nun selbst Teamziele setzen und davon zusätzlich profitieren, wenn ihr besonders ambitionierte Ziele erreicht. In der Forschung ersetzt Codemasters die Skill-Tree-ähnliche Ansicht durch ein übersichtliches Kachelsystem, da ihr ohnehin spätere Forschungsteile nicht sofort angehen könnt. Spielerisch aber scheint sich dadurch meinem Eindruck nach nur sehr wenig zu ändern.

Das lässt sich auch weitgehend von der Technik sagen. Auf hohen Grafikeinstellungen (ohne Raytracing!) sieht das Spiel praktisch unverändert (gut) aus. Profitieren dürften insbesondere Besitzer von PS5 und Xbox Series X|S, die anders als im vergangenen Jahr ein kostenloses Optimierungsupdate für die neuen Konsolen erhalten werden. Neben den üblichen Vorteilen wie kürzeren Ladezeiten durch die verbauten SSDs bekommen auch sie Echtzeit-Raytracing. Es wird zudem einen Grafik- und einen Performance-Modus geben, wobei ich davon ausgehe, dass der Performance-Modus (unter Verzicht auf das Raytracing) mehr als die schon auf PS4 und Xbox One üblichen 60 Frames bieten wird.
Wie gehabt können individuelle Saisons erstellt werden. Neu ist unter anderem der "Real-Season-Start", bei dem ihr erst mit einem späteren Saisonrennen einsteigt während die Ergebnisse der realen Gran Prix' zuvor als Grundlage verwendet werden.


Entscheidend ist auf'm Asphalt

Auf der Strecke selbst verändert sich den bisherigen Eindrücken nach relativ wenig. Die im vergangenen Jahr leicht verbesserte KI zeigt dieselben Stärken und Macken wie in F1 2020. Insbesondere auf einer niedrigeren KI-Stufe bekommen das Spieler teils negativ zu spüren, da die Gegner dann oft besonders stur auf ihrer Linie bleiben. Unfreiwillige Kollisionen werden aber gefühlt etwas seltener. Zurückhaltender ist das Spiel zudem bei der Vergabe von Strafen, wobei der Grund dafür auch damit zu tun hat, dass das Spiel praktisch jede Berührung automatisch erst mal mir zuschreibt, selbst wenn mir jemand in Seitenkasten oder Heck fährt.

Das Fahrmodell verändert sich unterm Strich ebenfalls nur geringfügig, obgleich Codemasters einen neuen Expertenmodus einführt. Mit Controller allerdings fühlt der sich kaum anders und vor allem nicht anspruchsvoller an, obgleich auf den niedrigeren Stufen erheblich mehr Prozesse automatisiert sind und man sich voll aufs Fahren an sich konzentrieren kann. Vielmehr verstärkt es das Gefühl, dass F1 2021 grundlegend noch ein bisschen mehr Rücksicht auf weniger erfahrene Spieler nimmt. Rennsimulations-Puristen kommen aber dennoch auf ihre Kosten, aber eben primär dann, wenn sie freiwillig auf Komfort- und Hilfsfunktionen verzichten und gleichzeitig die KI-Stärke ganz nach oben schrauben, wo ich im Rennen und besonders bei Regen dann oft kein Land mehr sehe. Aber etwas mehr für die Hardcore-Gamer hätte es durchaus sein dürfen, so könnte Codemasters ihnen beispielsweise bei der Einführungsrunde oder Boxenstopps die volle Kontrolle geben.

Autor: Benjamin Braun, Redaktion: Hagen Gehritz (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Benjamin Braun

Im vergangenen Jahr war Codemasters' F1-Simulation ein sehr gutes Rennspiel, das ich wie gehabt guten Gewissens empfehlen kann. F1 2021 steht dem nach meinen bisherigen Eindrücken in nichts nach. Viele Kleinigkeiten ändern sich, die aber dem Eindruck nach keinen allzu großen Unterschied machen; weder im Positiven, noch im Negativen. Die großen Neuerungen – wie etwa den Storymodus Breaking Point oder die Zwei-Fahrer-Karriere – konnte ich allerdings nicht ausprobieren, weshalb unklar bleibt, ob die eventuell sogar für Käufer der letztjährigen Version einen guten Grund liefern, direkt wieder zuzuschlagen.

Unklar bleibt zudem, obgleich ich auch darüber nur spekulieren kann, welche Auswirkungen die Übernahme durch EA auf die Mikrotransaktionen im Spiel haben könnte, die Codemasters aber schon zuvor im Spiel hatte. Klar ist lediglich, dass die sogenannten Pit Coins auch in F1 2021 enthalten sein werden. Zwar mache ich mir keine Sorgen, dass Codesmasters diesen Punkt ärgerlicherweise massiv ausweitet, aber Gewissheit wird es erst mit der finalen Version geben. Das gilt auch für die Frage, ob es technisch auf den neuen Konsolen eine deutliche Steigerung gibt. Gemessen an der Preview-Version für PC hält Codemasters das gute Niveau.
 
F1 2021
Vorläufiges Pro & Contra
  • Neuer Storymodus könnte sehr spaßig sein...
  • Gutes Fahrmodell ...
  • Großes Angebot an etablierten und neuen Spielmodi
  • Viele, meist kleinere Detailverbesserungen
  • Optimierte Next-Gen-Versionen mit Raytracing und Co.
  • ... ist aber noch gar nicht einschätzbar
  • ... das sich jedoch offenbar kaum weiterentwickelt hat
Aktuelle Einschätzung
F1 2021 steht der Vorjahresversion in nichts nach, macht viele Kleinigkeiten anders und in keinem Fall schlechter. Die echten beziehungsweise vermeintlich großen Neuerungen wie der Storymodus Breaking Point oder auch die Qualität der ersten Umsetzung für PS5 und Xbox Series X|S sind allerdings noch kein Stück einzuschätzen. Es sieht alles danach aus, dass F1 2021 die hohe Qualität des Vorgängers hält, ob Codemasters sich aber entscheidend steigern kann, wird erst die finale Version zeigen können.
Gut
Aktueller Stand
  • PC-Preview-Version (Mai 2021)
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 74,99 (), 27,00 (), 27,00 (), 31,99 (Playstation 4)
Green Man Gaming Aktuelle Preise (€): 34,99 (STEAM), 12,99 (STEAM), 49,99 (STEAM), 54,99 (STEAM), 19,99 (STEAM)
Benjamin Braun 2. Juni 2021 - 18:00 — vor 1 Jahr aktualisiert
Benjamin Braun Freier Redakteur - 426348 - 1. Juni 2021 - 17:03 #

Viel Spaß mit der Preview!

Player One 16 Übertalent - P - 4400 - 2. Juni 2021 - 18:25 #

Es gab mal Zeiten, da habe ich tatsächlich begeistert Formel 1 und Tennis im Fernsehen angeschaut und entsprechende Spiele gespielt aber heutzutage ist da bei mir komplett die Luft raus. Dank der Stärke von Mercedes und Hamilton kann man sich die Formel 1 im Fernsehen ja komplett schenken.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 426348 - 2. Juni 2021 - 18:37 #

Vor allem die Stärke von Merceredes, immerhin (nicht, dass er kein guter Fahrer wäre) hat Hamilton gegen Rosberg verloren und hätte, anders als Schmuacher, dessen Ferrari auch in den fünf WM-Saisons allenfalls in einem Jahr so überlegen war wie der Mercedes, ohne die überlegene Karre nie so viele WM-Triumphe eingefahren, zumal auch die anderen Fahrer in der Spitze insgesamt nicht die Klasse wie zu Schumachers Zeiten hatten. Im TV fand ich es in den letzten Jahren auch zunehmend langweilig aus den besagten Gründen. Die "Corona-Saison" letztes Jahr hätte man zudem besser komplett knicken sollen. Aber im Spiel sieht es eben anders aus, da macht mir die Formel 1 weiterhin viel Spaß.

JanusJo 08 Versteher - 181 - 2. Juni 2021 - 19:01 #

Aber diese Saison ist doch durchaus spannend. Wenn man noch die Netflix Serie zu guckt ist es ein toller Zeitvertreib.
Auf das Spiel bin ich vor allem wegen der next gen Version gespannt. Schade, dass du da noch nichts zu berichten kannst.

Aber jetzt kommt eh erstmal die Fußball EM 2020. Dann zählt es nämlich auf‘m Platz und so

yankman 17 Shapeshifter - P - 6272 - 3. Juni 2021 - 7:54 #

Sehe ich anders, Hamilton mag nicht der Teambuilder sein, der Schumacher war, aber fahrerisch ist er als Komplettpaket der Beste.
Das er gegen Rosberg verloren hat, lag einerseits am größeren Pech, das er hatte, und andererseits, das er den WM-Kampf lange Zeit zu lachs genommen hat. Er hat daraus gelernt und noch mal passiert ihm das sicher nicht.
Dieses Jahr ist es spannend. Er ist unter Druck durch Verstappen, macht auch mal den einen oder anderen Fehler. Dazu ist es im Mittelfeld unglaublich eng ist. Ich freu mich auf's Wochenende.

Player One 16 Übertalent - P - 4400 - 3. Juni 2021 - 12:04 #

Schumis Sprössling fährt ja leider auch bei einem Rennstall der für die letzten Plätze prädestiniert ist. Vielleicht kann er sich wenigstens für ein attraktiveres Cockpit empfehlen, für die Zukunft.

Zzorrkk 16 Übertalent - - 5815 - 4. Juni 2021 - 10:52 #

Ich glaube, F1 wegen der Rennsieger zu schauen, funktioniert nur selten - Wer das tut und 2000-2004 jedes Rennen geschaut hat, war wohl teilweise einfach nur Schumi-Fan (wie ich auch damals). Auch Mansells WM Jahr muss ja todlangweilig gewesen sein aus diesem Blickwinkel. Ich finde auch gar nicht, dass die Corona Saison irgendwie sinnlos war.
Wenn man sich auskennt, sind die Mittelfeldduelle zT wirklich spannend. Hamilton konnte da von mir aus gern vorne Kreise fahren, er wurde ja zT nicht mal mehr groß gezeigt. ich habe zB sehr gern das mir zu Ron Dennis Zeiten absolut verhasste McLaren Team verfolgt, das plötzlich im ganzen sehr sympathisch auftritt und unglaublich viel aus seinen Möglichkeiten gemacht hat. Die Rennen in Portimao und der Türkei letztes Jahr waren toll.

Im Übrigen teile ich Deine Einschätzung Hamiltons wohl nicht ganz:
Schumis Ferrari war mindestens in zwei Jahren unfassbar weit vom restlichen Feld weg 2002 und 2004. Deswegen wurden dann ja die Regeln für 2005 geändert, um den technischen Vorteil zu neutralisieren. Und Schumacher hatte nie einen Teamkollegen, der Rosbergs Kaliber hatte und frei fahren konnte. Es stimmt das Hamilton immer in Top Autos saß (außer einem Jahr bei McLaren), dennoch ist er einfach irre konstant und macht kaum Fehler, zeigt in fast keinem Feld Schwächen. Ich glaube nicht, dass Bottas so konsequent gewonnen hätte und wohl auch Rosberg nicht. Und ich glaube, das Niveau heute bei den Fahrern ist ungleich höher in der Breite als damals Anfang der 2000er - eine irre Leistungsdichte, selbst wenn man die Paydriver anschaut. Dennoch siegt Hamilton weiter. Die Entwicklung ist ja in der MotoGP ähnlich, wo ein Valentino Rossi eigentlich immer noch irre schnell ist - eigentlich so wie früher - heute sind die Abstände aber so klein und die anderen so schnell, dass er einfach nicht mehr mitkommt.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21912 - 4. Juni 2021 - 13:48 #

Dem würde ich so zustimmen.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6841 - 2. Juni 2021 - 19:46 #

Die mit Abstand langweiligste Rennserie der Welt.
Ab Morgen beginnt dann eins von fünf der besten Rennen der Welt... In der Eifel.

Falls es jemand wissen möchte, die restlichen vier sind:
24h von Daytona
12h von Sebring
24h von Spa
24h von Le Mans

Q-Bert 23 Langzeituser - - 40281 - 2. Juni 2021 - 22:50 #

Nee, die langweiligste Rennserie ist Formula E mit den Elektrokarren. Das ist etwa so spannend wie einem Güterzug zuzuschauen und zu hoffen, dass einer der Anhänger vor der Lok ins Ziel kommt...

Zzorrkk 16 Übertalent - - 5815 - 4. Juni 2021 - 10:31 #

Das hört sich ja etwas nach „aus Prinzip“ an. Oder findest Du den Clio Cup echt interessanter? Ist ja OK, wenn Du Langstrecke lieber magst…

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6841 - 4. Juni 2021 - 11:49 #

...aber?

Natürlich ist das ok. Schau F1, hab Spass.

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28459 - 2. Juni 2021 - 23:18 #

Noch 1999-2002 oder so jedes Wochenende Formel 1 geschaut und mit Schuhmacher mitgefiebert...Die Sportart hab ich schon lange vernachlässigt. Am PC dann 2010 F1 2010 geholt oder wars F1 2011...und lezten Jahre paar mal neue Version..aber konnte mich nicht mehr lange fesseln.

TheRaffer 22 Motivator - - 34161 - 7. Juni 2021 - 12:41 #

Ich stelle fest, dass mich die Formel 1 immer weniger interessiert. Ich wüsste nicht mal, wer aktuell da mitfährt.
Interesse könnte ein guter Storymodus wecken, aber da weiß man ja noch nichts.

Also abwarten :)