Diablo 4

Diablo 4 Preview+

Ramona Kiuntke / 20. März 2023 - 17:02 — vor 1 Jahr aktualisiert

Teaser

Mit dem Start der geschlossenen Beta stürzt sich auch Ramona in die Welt von Diablo 4 und fasst ihre Eindrücke vor dem Start der offenen Beta nochmal zusammen.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Diablo 4 ab 47,99 € bei Amazon.de kaufen.

Erneut steht das Schicksal von Sanktuario in Diablo 4 auf der Kippe, denn das Böse hat erneut die gierigen Finger ausgestreckt, um die Welt in den Abgrund zu stürzen. Dieses Mal ist es jedoch nicht Diablo, der seine Schergen und Diener auf die Welt loslässt, sondern Lilith, die Tochter des Hasses und die Mutter von Sanktuario.

In den vergangenen Jahren waren die Nachrichten über Blizzard ähnlich abwechslungsreich wie Sinusgraphen mit mehreren Unbekannten. Das Auf und Ab von Studio und Spielen brachte mit Diablo 2 Resurrected schöne Erinnerungen zurück und schaffte mit Warcraft 3 - Reforged und Diablo Immortal das genaue Gegenteil. Während Overwatch sich solider Beliebtheit erfreute, sorgte die Ankündigung um Heroes of the Storm erneut für Kritik. Nicht zu vergessen diverse Tiefpunkte wie die Klage wegen Diskriminierung und sexueller Belästigung, das Debakel um ungleiche Gehälter oder die Entlassung hunderter Mitarbeiter nach einem sehr ertragreichen Jahr für das Unternehmen.

Diablo 4 sollte den leichten Aufwärtstrend durch World of Warcraft - Dragonflight und Diablo 2 Resurrected fortführen, denn die Skepsis der Fans wiegt schwer.
Diablo 4 setzt auf das bewährte Klick-klick-töt-Prinzip, wobei ihr fürs Laufen und Schlagen auch die Maustaste gedrückt halten dürft.
 

Axthiebe, Bolzenschüsse, Feuerstrahlen

Wie auch in den Vorgängern bleibt Diablo 4 der Perspektive treu und ihr seht aus einem schrägen Winkel auf das Kampfgeschehen hinab. Die Übersicht ist auch wichtig, denn die Diablo-Reihe ist für ihre Gegnermassen und fiesen Kampfmechaniken bekannt. In der geschlossenen Beta standen mir Zauberer, Barbar und Jäger zur Verfügung, während Totenbeschwörer und Druide zwar vorhanden, aber noch nicht anwählbar sind. Das Trio stellt auch den Grundpfeiler der Charakterklassen dar, denn damit sind die wichtigsten Kampfstile abgebildet.

Der Barbar ist ein Nahkampfspezialist mit drei Waffenslots: Eine zweihändige Wuchtwaffe, eine zweihändige Hiebwaffe und zwei Einhandwaffen, die in Haupt- und Nebenhand geführt werden. Das Arsenal des Barbaren hängt direkt mit den Fertigkeiten der Klasse zusammen. Beispielsweise benötigt die Fertigkeit „Hammer der Urahnen“ eine zweihändige Waffe, während der „Doppelschwung“ zwei Einhandwaffen nutzt und „Zerteilen“ eine Hiebwaffe. Die unterschiedlichen Rufe, mit denen der Barbar Boni und Mali verteilt sowie die waffenlosen Talente runden die Klasse ab. Um die Fertigkeiten zu nutzen, baut der Barbar auf die sich im Kampf füllende Ressource "Wut".
 
Der Zauberer investiert Skillpunkte in die Elementklassen Frost, Schock und Pyromantie sowie weiteren Zaubern und Skills.


Im starken Kontrast steht der Zauberer, der für die magischen Fertigkeiten Mana benötigt und ansonsten einen Stab oder Dolch zur Verfügung hat. Die drei Zauberschulen Frost, Pyromanie und Schock lassen sich beliebig kombinieren. Neben Angriffs- und Defensivfertigkeiten stehen euch auch Beschwörungen und Beherrschungszauber zur Verfügung. Damit habt ihr auf dem Schlachtfeld ein breit gefächertes Repertoire, um  Horden zu kontrollieren und vernichten. Beispielsweise indem ihr sie mit einem „Blizzard“ verlangsamt, mit einem beschworenen „Blitzspeer“ attackiert und das „Flammenschild“ nutzt um euch vor Angriffen zu schützen.

Die dritte bisher spielbare Klasse ist der Jäger als dedizierter Fernkämpfer mit ein paar Nahkampfmöglichkeiten. Wie der Dämonenjäger in Diablo 3 verteilt ihr „Krähenfüße“, um Gegner zu verlangsamen, nehmt sie mit „Sperrfeuer“ eurer Fernkampfwaffe unter Beschuss und verschwindet mit einer „Rauchgranate“, bevor es brenzlig wird. Die "Energie" ist Hauptressource des Jägers, die sich zwar schnell regeneriert, aber genauso flott wieder ausgegeben wird, um das Kampfgeschehen zu beherrschen.

Was Druide und Totenbeschwörer mit auf das Schlachtfeld bringen, war in der geschlossenen Beta noch nicht zu erfahren. 
 
Beim Schmied könnt ihr mit Hammer-Symbol gekennzeichnete Items "wiederverwerten", und zwar komfortabel auch en gros.

Ihr Name ist Legiönchen

Diablo 4 bietet im Abenteurermodus nahezu keine Herausforderung. Diese erste Stufe ist für Neuspieler gedacht, die sich erst mit den Spielmechaniken vertraut machen oder einfach nur die Story genießen wollen. Manchmal kommen etwas größere Gruppen, die sind in Akt 1 aber kein Problem und das ist gut so. Denn wer Anspruch und Herausforderung sucht, findet die auf der Veteranen-Stufe oder spätestens in den Qual-Levels.

Nach dem seichten Einstieg habe ich auf Stufe 2, Veteran, weitergespielt; Stufe 3 und Stufe 4 waren noch nicht verfügbar. Die Schwierigkeit Veteran hat allerdings ausgereicht, um mich zumindest ein wenig auf Trab zu halten. Dazu kommt, dass die Gebiete zum Teil dynamisch mitleveln und so die Anforderung stetig steigt. Auch wenn einzelne Mobs nach wie vor kein Problem darstellen und sich manche Angriffe auch einfach wegstecken lassen.
 
Bei den Bosskämpfen kann es auch auf Stufe 1 ungemütlich zugehen (hier gegen Vhenard) – ansonsten aber ist diese Stufe leicht.


Geschichten die das Schicksal schreibt

Das Schicksal von Sanktuario steht auf dem Spiel. Dieses Mal wird die Welt von der Dämonin Lilith bedroht. Die Tochter des Hasses ist subtil und verführt die Menschen, indem sie die innersten Wünsche aus ihnen herauslockt. Lilith ist aber nicht der lineare Bösewicht, der aus den Höllen entspringt um willkürlich eine Welt zu vernichten: Gemeinsam mit dem Engel Inarius und den Nephalem hat Lilith die Welt erschaffen und wird deswegen auch als "Mutter von Sanktuario" bezeichnet. Ursprünglich wollten beide dem Ewigen Konflikt zwischen Himmel und Hölle entfliehen. Mehr verrate ich jetzt aber nicht, denn was die Liebenden entzweit hat und welche Motivation Lilith nun verfolgt, erfahrt ihr in Diablo 4 selbst.

Euer Held oder eure Heldin stolpert zu Beginn unbeteiligt in diese Geschichte. Als einsamer Wanderer geratet ihr in die Fänge einiger Anhänger und bekommt dämonisches Blut eingeflößt. Dadurch seht ihr an etlichen Orten der Welt Visionen von Lilith, wie sie Anhänger gewinnt oder diese für ihre Pläne nutzt.
Blizzard verstärkt die Immersion der Geschichte, indem sie geschickt zwischen Spiel- und Renderszenen wechseln. Zum Teil ganz ohne lästige Ladebalken und Zwischenbildschirme. Die Geschichte fließt im Spielgeschehen mit und beides ist eng miteinander verzahnt. Trotz meiner Kritik an einigen Elementen der Geschichte hat mich diese enge Verbindung ins Spiel gezogen.  
 
 
Gut gelungen ist der Wechsel aus Ingame-Cutscenes (siehe Bild) und den gewohnt gekonnten Render-Prachtszenen à la Blizzard. 
 

Atmosphäre in der Offenen Welt

Blizzard hat sich für Diablo 4 entschieden, erstmals eine Offene Welt zu schaffen. Anstelle wie in Diablo 3 einen Story-Abschnitt zu wählen, die Schwierigkeit einzustellen und dann drauf los zu metzeln, sind die Gebiete in Diablo 4 offen betretbar – und zwar zusätzlich für alle Spieler unabhängig von der Gruppe. Das große Gewusel von Beginner-Charakteren blieb mir jedoch erspart. Ich habe zwar viele andere Spieler getroffen, fühlte mich jedoch nie bedrängt oder daran gehindert, meine Quests zu erfüllen. Im Gegenteil, ab und an kam die unverhoffte Unterstützung gerade recht.

Die Gebiete passen sich außerdem eurem Level an und bieten so konstant größere Herausforderungen. Waren die Warge zu Beginn noch eher harmlos, wurden sie mit der Zeit immer stärker und bekamen auch spezielle Fertigkeiten oder Elementar-Attribute. Ähnlich läuft es mit Gespenstern, Untoten und anderen Gegnern, die in der großartig aussehenden Welt auf euch lauern.

Grafisch macht Diablo 4 einiges her und bringt den rauen, dunklen Charakter von Sanktuario gut rüber. Die vielen kleinen Details, die sich überall finden lassen, sind ein echter Hingucker und es lohnt sich, an manchen Stellen in die Szene hinein zu zoomen. Blizzard arbeitet mit vielen atmosphärischen Details. Zum Beispiel wird in der Kathedrale der Eindruck eines heiligen Ortes durch das einfallende, goldgelbe Licht am Altar verstärkt, während in einem Dungeon feine Tentakel auf den Wänden die gruselige Stimmung noch verstärken.
 
Die Ausmaße der Spielwelt Sanktuario (Sanctuary im Original, also Zuflucht) lassen sich hier bereits erahnen. 

 

Besonderheiten

Die Charaktererstellung hat sich gemausert. War in Diablo 3 noch der Körpertyp auswählbar, hat jeder Charakter jetzt eine Auswahl an verschiedenen Individualisierungsmöglichkeiten: Hautfarbe, Frisur, Tätowierungen, Schmuck, Augen- und Haarfarbe sind frei wählbar. Außerdem sehen die Charaktere auch glaubhaft aus. Die beiden Barbaren sind muskelbepackte Raufbolde und die Zauberer sowie Jäger eher schlanke bis drahtige Gestalten. Alle davon sehen ein wenig verbraucht aus und das passt einfach perfekt in die düstere, gefährliche Welt von Diablo. Außerdem werden die Gegenstände, die ihr ausrüsten könnt, an eurem Charakter angezeigt und ihr habt die Gelegenheit das Aussehen verschiedener Sachen zu speichern. Damit gestaltet ihr euren Helden auch im Spiel ganz nach euren Wünschen. 

Autorin: Ramona Kiuntke, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)
 
Anzeige

Meinung: Ramona Kiuntke

Diablo 4 könnte sich nach den holprigen letzten Jahren für Blizzard als schicksalhafter Titel erweisen. Im Schatten diverser Vorwürfe und den teilweise misslungenen Entwicklungen der letzten Jahre, ist die Skepsis vieler Fans und Spieler nachvollziehbar. Der einst so gute Ruf der Reihe, der mit Diablo 2 Resurrected wieder frischen Wind erhalten hat, schützt den vierten Teil nicht vor Kritik – zumindest nicht vor meiner.

Die ist allerdings überschaubar: Technisch läuft es aktuell nicht so stabil, und die nicht wirklich seltenen Verbindungsabbrüche nerven. Das sind aber die Wehwehchen einer Beta, die sicherlich behoben werden. Der einfache Schwierigkeitsgrad auf Stufe 1 wird durch die Auswahlmöglichkeit höherer Schwierigkeiten kompensiert – und dass die Story mich persönlich nicht so recht abholt, basiert auf meinem  Geschmack und nicht auf den Qualitäten des Storytellings.

In der geschlossenen Beta von Diablo 4 ist vieles sehr gut umgesetzt: Die Grafik ist toll gemacht und die Spielmechaniken trotz bekannter Fertigkeiten interessant umgesetzt. Die verzahnten Sequenzen und der fließende Übergang von Spiel und Geschichte sind in meinen Augen sehr gelungen. Dass der Endgegner nicht Diablo ist, sondern Lilith, finde ich auch nett. Ständig denselben alten Teufel zu vermoppern, wurde langsam zäh.
 
DIABLO 4
Vorläufiges Pro & Contra
  • Gut gelungenes Heldendesign
  • Gelungene Draufsicht-Grafik
  • Bewährte Spielmechanismen mit leichten Neuerungen
  • Offene Welt fügt sich gut ein
  • Andere Spieler sind da, nerven aber nicht (beziehungsweise helfen)
  • Aufwändige Story-Inszenierung, die Ingame-Grafik und Renderszenen verwendet
  • Aktuell noch ein paar Ruckler und Verbindungsprobleme
  • Selbst "rausgezoomt" ist man zu nah am Spielcharakter
Aktuelle Einschätzung
Die mangelnde Stabilität in der Beta wird Blizzard bis zum Release sicher noch ausbügeln. Alles andere ist dort, wo es sein soll. Die Offene Welt passt in dieser Umsetzung gut zum Spiel – Diablo 4 hat das Potential, wirklich richtig gut zu werden.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Geschlossene Beta
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 47,99 ()
Ramona Kiuntke 20. März 2023 - 17:02 — vor 1 Jahr aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 20. März 2023 - 17:05 #

Viel Spaß beim Ansehen und/oder Lesen!

ssj3rd 09 Triple-Talent - 277 - 20. März 2023 - 17:16 #

Das einzige was mich extrem nervt ist diese Shared World, will keine anderen Menschen sehen wenn ich nicht explizit online spielen will…

Jörg Langer Chefredakteur - P - 469344 - 20. März 2023 - 17:21 #

Das kann ich gut verstehen. Ich persönlich finde, es geht noch (in der Stadt sind's halt einfach "Passanten", mei, kann ich mir auch in München nicht aussuchen), und in Dungeons und Co. begegnet mir niemand. Wohl aber in der Open World.

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 21. März 2023 - 15:36 #

Die Dungeons sind instanziert, da triffst du niemanden. Wichtige Story-Ecken haben eine Art Phasing wie in WoW, sprich du triffst nur Spieler, die in der Story genausoweit sind, wie du. Zumindest beim ersten durchspielen, danach bin ich mir nicht sicher, ob sich das ändert.

onli 18 Doppel-Voter - P - 12247 - 20. März 2023 - 17:23 #

Für mich absolutes Ausschlusskriterium, vor allem bei einem Blizzard-Spiel. Die haben mit der WC3-Abschaltung eindrucksvoll bewiesen, dass man ihnen bei sowas nicht vertrauen kann. Kommt kein echter Singleplayer-Modus nach wird D4 von mir nicht gekauft. Auch wenn es ganz nett aussieht bisher.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 36246 - 20. März 2023 - 17:30 #

Ohne Möglichkeit das Spiel offline zu spielen, bin ich auch raus.

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 20. März 2023 - 17:57 #

Was genau stört daran so? Es macht die open world auch lebendiger. Und da wo es drauf ankommt bist du alleine (und falls du möchtest mit Freunden) unterwegs. Ich lege da auch kein Wert drauf, aber es ist für mich nicht schlimm.

Und zum Thema Online: Diablo 4 ist ein Live Game mit Seasons und konstanter Weiterentwicklung, das ganze Konzept baut darauf auf. Klar wer das nicht mag: einfach Bogen drum rum machen.

Gedracon 19 Megatalent - - 19528 - 20. März 2023 - 18:33 #

Also in der Beta hatte ich bereits einige nervige Sachen mit Leuten in der Open-World, z.B. Vollpfosten die Emotes spammen (was leider vertont ist). Man für Sammelnebenaufgaben länger braucht, weil man die Mobs vor der Nase weggekloppt bekommt (die werden hübsch mit roten Punkten auf der Karte markiert. Rare Mobs quasi dauergefarmt werden, also ähnlich wie WoW.
Hält mich nicht vom Spielen ab, würde mir ohne den Mist aber besser gefallen.

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 8816 - 22. März 2023 - 10:50 #

Exakt sowas hält mich auch davon ab, das zu kaufen. Ich warte mal die ersten Wochen/Monate ab, mal schauen wie es sich entwickelt.

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 22. März 2023 - 11:09 #

Das empfand ich zwar als etwas störend, aber nervig war es nicht. Dazu begegnete man doch zu wenigen. Und die Mobs spawnten immer recht zügig nach. Und: Es ist nicht wie in frühen MMO-Zeiten, als derjenige, der zuerst zuschlug die Belohnung bekam sondern es zählt für alle die da sind.

Feldarzt 13 Koop-Gamer - P - 1311 - 20. März 2023 - 21:36 #

BigChungus und Daddy. 7:40 im Video.

Phoncible 22 Motivator - - 33511 - 20. März 2023 - 18:08 #

Für mich auch ein starkes Argument gegen einen Kauf. Ich kann mit Online Multiplayer Spielen nichts anfangen, auch nicht solchen, die man vermeintlich trotzdem alleine spielen kann. Bei mir geht da jedes Gefühl von Immersion verloren. Wird also wohl (erstmal) kein Diablo 4 für mich geben.

angelan 15 Kenner - P - 3219 - 20. März 2023 - 22:47 #

Ich verstehe echt nicht, was an der shared world so toll sein soll. Habe da nix davon.
Aber irgendwie finde ich diese action RPG auch nicht mehr so toll, ist irgendwie immer das Gleiche.
Habe schon D3 weggelegt, weil mir es irgendwann langweilig wurde.
Und da ist mir mittlerweile die Zeit zu schade.

Lefty 14 Komm-Experte - 2621 - 20. März 2023 - 17:37 #

Ich denke das mit den Rucklern ist wirklich der Beta geschuldet. Wenn man Blizzard mMn eines NICHT vorwerfen kann, dann dass sie schlechte Server haben. Zumindest habe ich das noch so in Erinnerung.

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 21. März 2023 - 15:39 #

öhm, Error 37 und der Start von JEDEM WoW-Addon? Waren immer ein Chaos. Zumindest die ersten 1-3 Tage, dann wurde es normalerwiese besser. Bei Warlords of Draenor sahen sie sich sogar genötigt, Spielern ein paar Tage kostenlosen Spielzeit zu schenken, wegen der anhaltenden Server-Probleme, vor allem in der Garnison.
Was hier anders ist, dass die Zahl der Spieler durch die Closed-Beta eigentlich überschaubar ist. Und trotzdem hatte ich mit teils massiven Lags zu kämpfen, wenn mehr wie drei Spieler in meiner näheren Umgebung waren. Da müssen sie dringend nachlegen, sonst wird der Start nix. Der soll in nicht mal drei Monaten sein, das ist nicht viel Zeit um sowas auszumerzen.

Max_Power (unregistriert) 20. März 2023 - 18:15 #

Open World, Mitlevelnde Gebiete,... klingt jetzt nicht so, als wäre das mein Fall. Wird es eigentlich auch/wieder randomisierte Level geben? Beim dritten Teil war das ja erstmal nicht so - und für mich hat das den Wiederspielwert schon stark beeinträchtigt...

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 20. März 2023 - 18:24 #

Also gerade das mitleveln der Gebiete macht doch einen Heidenspass: Man kann sich nach belieben umschauen und muss nicht einer geordneten Reihenfolge nachgehen. Gerade bei den Nebenaufträgen. So kann man jederzeit in die Gebiete und bekommt Items/Challenge auf seinem Level.

Die Level sind mehr random (als Diablo 3) und auch vielfälltige Level Designs. Allerdings hoffe ich das sie noch ein bisschen mehr auf Lager haben als das bisherige: Such den Schlüssel oder bring die 2 Kisten auf ihr Podest ;)

Max_Power (unregistriert) 20. März 2023 - 20:48 #

Am Ende kommt es immer darauf an, wie es umgesetzt ist. Aber bei Mitleveln und Open World muss ich immer an ES:Oblivion denken... und da war es - sagen wir mal - gewöhnungsbedürftig...
Und hier höre Euch an sich schon raus (Warge sind erst harmlos, dann gefährlich...), dass mir der Ansatz eher nicht gefallen wird.
Ich mag das auch in einer Open World lieber, wenn ich mich für einige Gebiete erst steigern muss, um dort zu überleben. Das ist für mich ein wesentlicher Progressions-Treiber. Aber das ist natürlich Geschmackssache.
Im ersten Sacred fand es z.B. schon lustig, dass manche Gegner in Low-Level-Gebieten vor Schreck tot umfielen, wenn man dort mit einem hochgezüchteten Helden durchlief ;-)

Ach so, randomisiertere Level als in Teil 3 klingt natürlich gut - danke für die Info.

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 20. März 2023 - 21:28 #

Das coole in Diablo 4 ist wirklich du kannst in jeden der unzähligen Dungeons (waren schon im Gebiet der Beta viele) gehen und items farmen! Das macht richtig Laune, da jede sein eigenes Leveldesign und Gegnertypen hat. Das wäre ohne dieses mitleveln nicht möglich, da es dann sehr bald ein Mehrzahl an Lowlevel Dungeons geben würde. Diablo ist ja auch im Gegensatz zu Rollenspielen voll auf items ausgelegt die man nach Lust und Laune farmen kann.

Und zum Thema Gegnergebiete, die gute Nachricht: die gibt es ja genau so. Die Gebiete werden gesteigert. Fällt im Anfang noch nicht so auf aber zum Beispiel das letzte Stronghold (es gibt 3 in der beta) hat Min Gegnerlevel 25! Da kann man natürlich früher rein aber es wird entsprechend härter.

onli 18 Doppel-Voter - P - 12247 - 20. März 2023 - 22:03 #

Das ist Beliebigkeit und langweilig, nicht cool.

Autoleveling kann okay sein wenn Bereiche ordentlich mit Min- und Max-Stufen markiert wurden. Aber nicht wenn die Gegner immer ans eigene Level angepasst werden. Dann geht das Fortschrittsgefühl kaputt. Anders: Fallout 4 ok, Oblivion schlecht.

Calmon 14 Komm-Experte - P - 2390 - 20. März 2023 - 22:19 #

Was meinst du? Langweilig wäre es doch durch ein Gebiet durchzulaufen ohne Challenge, wo ist da der Sinn. Oder verstehe ich nicht was du meinst? Klar es gab und gibt Rollenspiele die das anders machen aber Diablo fokussiert ja auf Loot und nicht auf Rollenspiel Elemente und dazu brauchst du einfach ein anderes System. Vor allem soll es ja unter anderem für Vielspieler mit 1000+ Stunden noch Spass machen.

Fortschrittgefühl hat man übrigens durch seinen Build den man baut und die Synergien die daraus entstehen. Wird es schwerer muss man an der Skillung arbeiten und in Einklang mit dem Items bringen. Aber das das ist bei Schwierigkeitsgrad I und II überhaupt nicht nötig.

onli 18 Doppel-Voter - P - 12247 - 21. März 2023 - 0:49 #

Naja, ich habe ziemlich viel D2 gespielt. Da war ja auch kein Autolevel, sondern die Gebiete sind immer schwerer geworden. Wenn man dann mit einem stärkeren Charakter sich durch die vorherigen Gebiete durchschnetzeln kann, dann sieht man den Fortschritt. Wenn die Gegner immer mitskalieren gibt es keinen Fortschritt, sondern (je nach Ausgestaltung) immer die gleiche Schwierigkeit.

> Aber das das ist bei Schwierigkeitsgrad I und II überhaupt nicht nötig.

Muss man abwarten. War bei D2 ja auch so, beim ersten Durchspielen kam man ohne gezielte Skillung bis Akt 4. Dann war Schluss. Könnte hier genauso sein, dass es irgendwann dann doch anzieht.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 26. März 2023 - 14:43 #

Also ich hab überhaupt kein Fortschrittsgefühl. Die Gegner sind ja immer ähnlich stark. Bin jetzt L20 und es spielt sich genauso woe 10 Levels vorher. Klar mache ich auf dem Papier mehr Schaden, aber die Gegner gehen halt trotzdem nicht schneller kaputt.

Für mich ist das die Schwachsinnigste Entscheidung die man machen konnte. Diablo lebt ja davon dass man immer besser werden will. Aber ich würde mich nicht wundern wenn es dann in der finalen Version Items gibt die einem einen Vorsprung geben.

Das zweite was mich extrem nervt ist dass man so gezwungen wird mit anderen Leuten zu spielen, da man zwangsläufig irgendwann nicht mehr weiterkommt. Und darauf habe ich echt keine List, vor allem nicht wenn ich die Story geniessen will während die Inetkiddies wie gestört durch die Map rushen. Es leveln ja auch Stoymissionen und Bosse mit ;/

Echt schade, weil es mir so eigentlich ganz gut gefällt. Aber ohne echte Progression langweilt mich das Diablo 4 Codename Oblivion

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161739 - 26. März 2023 - 16:16 #

Stimmt so nicht. Nur für die optionalen Events, wie zum Beispiel Weltenbosse, werden mehrere Mitspieler benötigt. Die Story ist komplett solo spielbar.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 26. März 2023 - 17:19 #

Ich kenne genug die mittlerweile schon an einigen Stellen hängengeblieben sind. Ich behaupte ja nicht dass man nicht Solo spielen kann, ich sag ja nur dass man an einigen Stellen alleine nicht weiterkommen wird.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161739 - 26. März 2023 - 19:02 #

Ich habe den Prolog und den ersten Akt (was halt in der Beta drin ist) komplett alleine ohne Probleme gespielt und das sogar mit dem Barbar, welcher laut den Forenbeiträgen der schwächste Charakter sein soll. Und wer mich hier auf GG ein wenig kennt, weiß, dass ich nicht die größte Geduld habe. :)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 26. März 2023 - 19:31 #

Und? Was hilft das jetzt konkret den anderen Leuten?

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 26. März 2023 - 22:03 #

Wenn es auf einer Seite die Kommentare gibt, dass D4 viel zu einfach und anspruchslos ist und auf der anderen Seite Kommentare dass es viel zu schwer sei und man nicht weiterkommt (höre ich hier aber zum ersten Mal), dann hat Blizzard ja alles richtig gemacht. ;)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 27. März 2023 - 0:59 #

Darum geht es doch garnicht, es geht darum dass die Gegner mitleveln und mir dadurch das Gefühl der aprogression fehlt. D4 ist nicht zu schwer, trotzdem gibt es Leute die halt an einzelnen Stellen hängenbleiben weil sie z.B. ihren Build nicht perfekt nach Wiki optimiert haben. Oder eben weil ihnen ein Boss nicht liegt. Ein Rollenspiel ohne Progression is halt witzlos

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 27. März 2023 - 13:02 #

Mein Eindruck: Keine Progression und 0 Schwierigkeiten beim Story durchschnetzeln.

Für die optionalen Dungeonbosse muss man dann in den Multiplayer Arenen Items grinden.

Was für ein miserables Spiel o:-)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 27. März 2023 - 14:39 #

Und das ist ech schade, da es einige Sachen wirklich gut macht. Ich bin auch sehr enttäuscht.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 27. März 2023 - 15:58 #

Ja, der Look ist z.B. gut. Wirklich mies ist aber auch die Zoomstufe. Ich kämpfe regelmäßig gegen Gegner, die ich nichtmal sehe :-/

Dash statt Rolle gefällt mir auch nichtr so gut.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 27. März 2023 - 20:27 #

Sehe ich auch so. Mir gefällt auch das neue vertikalere Design der Landschaft, also dass man auch mal nach oben klettern oder irgendwo runterspringen kann. Ich finde das eine schöne Weiterentwicklung.

Zusätzlich gibts noch nette Kleinigkeiten wie die Größe des Mauszeigers, grad am 4k Monitor habe ich bei D3 da öfters Probleme den im Chaos noch zu finden. Oder die praktische Navi Funktion wenn man irgendwohin laufen muss.

Und das personalisieren des Chars ist toll, dann sehen nicht alle meine Spielfiguren immer genau gleich aus. Das ist zwar auch nix wildes, macht das ganze aber viel schöner.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 27. März 2023 - 23:12 #

Ja, oder das aus der Höhle kriechen. Die Individualisierungen sind nice. Qber bei den Frisuren hat mir für meinen Zauberer keine gefallen :(

BruderSamedi 19 Megatalent - P - 13630 - 28. März 2023 - 6:38 #

Für mich wirkten die Kletterpassagen eher etwas aufgesetzt, zudem das eh nur an vorbestimmten Punkten möglich ist. Aber es wurde teils praktisch umgesetzt, so dass man erst den langen Weg nach oben nehmen, ein Questziel erledigen und dann wieder runtergleiten kann. Schön hat es hingegen angefühlt, auf einen Hügel hochzulaufen und auch zu merken, dass man an Höhe gewinnt.

Welche Navi-Funktion meinst du, ich wette ich hab da was übersehen? Nervig zur Navigation fand ich eher, dass die "große" Karte (mit Tab zu öffnen glaub ich) im Gegensatz zu den Vorgängern klickbar war, heißt, man kann keine bildschirmfüllende Karte mehr offen haben und nebenbei weiterlaufen. Sonst war die Navigation gut, direktes Anteleportieren aller Wegpunkte von überall her und - wenn man die Funktion erstmal gefunden hatte, wozu es leider kein Tutorial gibt - direktes Rausteleportieren aus einem Dungeon, egal von wo.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 28. März 2023 - 9:05 #

Das mit der Karte hat mich auch erst gestört, aber dann hab ich rausgefunden dass man Wegpunkte setzen kann. Einfach mit der rechten Maustaste auf die Karte klicken und Du bekommst eine kleine Linie eingeblendet. Ähnlich wie bei Anderen Open World spielen kannst Du dann einfach der Linie bis zum Ziel folgen. Damit vermisst man die alte überlappende Karte eigentlich nicht mehr.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161739 - 26. März 2023 - 23:00 #

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die noch ungeschickter und ungeduldiger sind als ich. Sprich: Wenn ich das schaffe, sollte das jeder schaffen.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26387 - 27. März 2023 - 1:00 #

Dann ist es jetzt amtlich, das ist ein total super System. Immerhin schaffst Du es ja, da muss es jetzt ja jedem Spass machen :)

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 21. März 2023 - 18:21 #

Es gibt außer Schlüssel suchen und 2 Kisten aufs Podest bringen noch drei weitere Dungeonarten:

- 3 Kisten aufs Podest bringen: Da läufst du von einem Sammelraum nach identisch aussehenden Gängen links, rechts und oben und holst die Kisten. Nachdem sie auf dem Podest sind geht die Dungeonboss-Türe auf.

- 2 Elitegegner töten: Da läufst du von einem Sammelraum nach identisch aussenden Gängen links und rechts und tötest sie. Danach geht die geht die Dungeonboss-Türe auf.

- 3 Elitegegner töten: Da läufst du von einem Sammelraum nach identisch aussehenden Gängen links, rechts und oben und tötest je 1 Elite. Danach geht die Dungeonboss-Türe auf.

Ich denke wir sehen dann in den höherstufigen Gebieten noch Varianten mit 4, 5 und 6 Kisten sowie 4, 5 und 6 Elitepacks. Da ist also schon genügend Varianz vorhanden.

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 23. März 2023 - 0:04 #

...du bist blöd - jetzt musste ich so lachen, dass ich fast meinen wohlverdienten Feierabend-Vodka-Lemon ausgespuckt hätte ;-))

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 23. März 2023 - 0:45 #

Sorry, aber stimmt doch. :D

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 21. März 2023 - 15:40 #

Die Oberwelt sieht ziemlich fixt aus, aber die Dungeons sind randomisiert. In einem ähnlichen Grad wie in D3, also aus ziemlich großen Stücken zusammensetzt.

Maestro84 19 Megatalent - - 18449 - 20. März 2023 - 18:35 #

Ich bin noch wenig gehypt, aber ich habe den dritten Teil schon nur einmal gespielt. Ich bin, nach zig Jahren WoW, wohl einfach immer noch übersättigt, was die Gegenstandsjagd angeht. Für einen Zehner in einigen Jahren werde ich aber sicher die Kampagne mal spielen.

Gedracon 19 Megatalent - - 19528 - 20. März 2023 - 18:43 #

Bei der Kampagne haben sie sich Mühe gegeben, schon alles in der Beta aus Akt 1 hat mehr Text und Zwischensequenzen als alle WoW-Quests (leicht Übertreibung meinerseits) zusammen incl. das sogar jede Nebenquest vetont war. Vorallem ist man nicht direkt der strahlende Held, sondern eher der Trottel zur falschen Zeit am falschen Ort.
Ansonsten haben viele Komponenten nen WoW-Touch, was positiv wie negativ ausgehen kann. Da war die Beta aber nicht lange genug für ne Bewertung.

LRod 19 Megatalent - - 18637 - 20. März 2023 - 19:51 #

Ach, die WoW-Quests haben schon viel Text. Den hat nur nie jemand gelesen, weil die Handlung der dreiunddröflzigsten Sammelquest jetzt nicht soo spannend war :)

Gedracon 19 Megatalent - - 19528 - 20. März 2023 - 23:02 #

In den letzten drei Addons waren die Quests fast alle im Twitter-Stil, 160 Zeichen müssen :)

LRod 19 Megatalent - - 18637 - 21. März 2023 - 17:56 #

Das ist mir bei meinem letzten Ausflug nach Azeroth nicht aufgefallen, aber da ich das aus Gewohnheit nicht lese, kann ich dazu nichts sagen ;) Scheint aber ja nicht auf allzu große Kritik gestoßen zu sein :)

Future_Bratwurst 09 Triple-Talent - 275 - 20. März 2023 - 18:49 #

Wann gab es Teil 3 denn jemals für "einen Zehner"?

Weryx 19 Megatalent - 15436 - 20. März 2023 - 19:20 #

Ich geh mal von der PC-Version aus, die gabs für so ~13€ inkl Addon bei Amazon, MM und Saturn. Ist natürlich schon länger her, boxed Versionen sind ja lange ausverkauft. Ansonsten gabs Diablo 3 ohne Addon ziemlich oft für 10€. https://gg.deals/game/diablo-iii/ Siehe den Graph unten.

colonelgeil 17 Shapeshifter - P - 6609 - 21. März 2023 - 14:45 #

Ebay Kleinanzeigen

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29721 - 22. März 2023 - 10:06 #

Vor langer Zeit für Amazon Prime Kunden. Da musste ich dann auch zuschlagen. Hätte mir lieber 10 Bier gekauft und damit wesentlich mehr Spass gehabt. Gilt aber für alle Diablo Teile.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 57121 - 20. März 2023 - 18:46 #

Must have. Neben Final Fantasy 16 aktuell mein Preorder Titel 2023.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11649 - 20. März 2023 - 19:26 #

Überlege langsam doch es zu holen, aber der absurde Preis. Nur um erneut eine Frost-Orb-Magierin auszuführen...

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 21. März 2023 - 11:39 #

Genau meine Gedanken. Aber dann hab ich gedacht, alle 10 Jahre kann ich das mal machen, mit der Magierin... ;-)

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 21. März 2023 - 18:23 #

Probiere es mal mit einer Kettenblitz-Magierin oder diesmal auch Magier. Macht richtig Laune bei der audiovisuellen Umsetzung in D4.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 11356 - 20. März 2023 - 19:44 #

Ich sehe das ganz einfach: Nächstes Wochenende versuchen, durch den Ansturm auf einen hoffentlich dann noch funktionierenden Server zu gelangen und dann mal selbst Hand anlegen.

Dennoch bin ich dem Spiel und Activision-Blizzard gegenüber skeptisch, da für mich Fragen über den Season Pass und dem Item Shop noch nicht zufriedenstellend beantwortet wurden.

Necromanus 20 Gold-Gamer - - 23096 - 20. März 2023 - 20:18 #

Schöner Test (bis auf die Wiederholung der Formulierung "Dieses mal geht es nicht gegen Diablo..."). Ich freue mich schon auf den offenen Betatest. Dann entscheide ich ob ich es vorbestelle. Oder besser noch, ich warte den großen Test ab. Nicht dass da noch irgendein Quatsch wartet... Der Seasonpass liest sich nach so einem Quatsch...

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 20. März 2023 - 20:51 #

Mit Diablo 2 war der Höhepunkt erreicht.

maddccat 19 Megatalent - 14116 - 21. März 2023 - 8:19 #

Befürchte ich auch, obwohl ich mich mit D4 noch nicht beschäftigt habe. D3 war leider ernüchternd.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 21. März 2023 - 13:29 #

Glücklicherweise kann man DII heute noch problemlos spielen :-)

maddccat 19 Megatalent - 14116 - 21. März 2023 - 15:24 #

Als D2R meinst du?

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 28803 - 21. März 2023 - 22:16 #

Ja genau. Das kann man ja wirklich gut spielen (wenn man DII mag).

maddccat 19 Megatalent - 14116 - 22. März 2023 - 15:34 #

Ich stimme zu. :)

colonelgeil 17 Shapeshifter - P - 6609 - 21. März 2023 - 14:46 #

Ja Juckt mich auch 0 das game. Vielleicht für xbox Spieler interessant ,die hsben ja sonst nichts .

Weryx 19 Megatalent - 15436 - 22. März 2023 - 16:38 #

Nah, D3:RoS war schon deutlich besser.

maddccat 19 Megatalent - 14116 - 22. März 2023 - 18:29 #

Deutlich besser als D3 ohne Addon, aber noch immer schlecht. =)

Weryx 19 Megatalent - 15436 - 24. März 2023 - 1:43 #

Nicht wirklich. Sehen mehr als genug ganz anders. Diablo 2 ist altbacken und eintönig im Endgame.

Sonyboy 14 Komm-Experte - 2109 - 20. März 2023 - 21:14 #

Die Zoom Funktion fand ich überflüssig. Leider kann ich im Nahkampf keine Rolle (wie im Teil III) machen. Mit den Weltenboss, das habe ich nicht verstanden. Diablo 4 bietet im Abenteurermodus nahezu keine Herausforderung, das sehe ich nicht so, ich bin fast zweimal gestorben in der Beta. Im Hardcoremodus wäre der Abenteurermodus erstmal Pflicht.
Der Hardcoremodus würde ich ggf. nur für die Platin-Tröphäe spielen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich auf Platin gehen werde.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 57121 - 21. März 2023 - 6:24 #

Was meinst du mit keine Ausweichrolle? Ausweichen ist auf Kreis, B und Leertaste. Standard Feature im Spiel mit Abklingzeit.

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 21. März 2023 - 15:43 #

Sieht für mich eher nach einem relativ kurzen Dash als einer Rolle aus, aber ja geht - vor allem auch auf dem PC, in D3 gabs das nur in der Konsolen-Version und die Controller-Steuerung wurde nie nachgepacht.

Selo 14 Komm-Experte - 1817 - 20. März 2023 - 22:01 #

Nach den negativen Erfahrungen mit Diablo Immortal letztes Jahr werde ich erst mal einen Bogen um Diablo 4 machen. War sowieso immer mehr ein Fan der Echtzeit-Strategiespiele von Blizzard.

Flooraimer 15 Kenner - P - 3351 - 20. März 2023 - 22:21 #

Ich finde es richtig und wichtig die negative Presse nicht unter den Teppich zu kehren. Auch wenn ich trotz allem Lust auf D4 habe :).

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161739 - 20. März 2023 - 22:40 #

Bis gerade noch gespielt. Bei mir hat die Suchtspirale sofort wieder gegriffen, fast jede freie Minute am WE habe ich es gedaddelt. Auch wenn es totaler Quatsch ist, den Fortschritt nimmt man ja nicht mit. Aber es macht einfach höllischen (Hö Hö Hö) Spaß! Ja, zu 80 Prozent ist es genau wie Diablo 3, das stimmt. Ich habe hunderte Stunden in D3 versenkt und spiele es immer noch. Deshalb ist es Fluch und Segen zugleich. Noch ein wenig mehr Innovation und Neues wären ganz nett gewesen, aber so war ich auch sofort wieder drin. Teufelskreis (Hö Hö Hö) halt. Noch 91 Stunden bis ich wieder daddeln kann und dann nochmal knapp 2,5 Monate bis zum Release. Das wird hart...

Chorazeck 28 Party-Gamer - - 99712 - 21. März 2023 - 1:46 #

So sah es bei mir auch aus. Nach 5 Minuten ging es los mit der Spirale und auf einmal war Montag.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 21. März 2023 - 8:08 #

Das mit dem Suchtding kann ich ebenfalls bestätigen. Ich finde trotzdem dass die Unterschiede zu D3 unterschätzt werden. Ich finde das Spielgefühl angenehm "träger" als beim Vorgänger und nicht so gehetzt.

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 23. März 2023 - 0:05 #

...stimmt, jetzt wo du's sagst, es ist irgendwie einen Tick "langsamer" als D3.

Goremageddon 16 Übertalent - 4035 - 20. März 2023 - 23:48 #

Schöne Preview! Bestärkt mich darin das ich absolut nichts verpassen wenn ich D4 links liegen lasse, zumindest vorerst. Für 5-10€ sicher mal ganz nett für ein Wochenende aber mehr auch nicht.

Anrechnen muss ich Blizzard allerdings das sie sich von der Optik her in die richtige Richtung bewegen und das man von Anfang an schon einen höheren Schwierigkeitsmodus auswählen kann.

Edit: In anderen Previews wurde erwähnt das man zumindest im ersten Akt den großteil auch auf dem höheren Schwierigkeitsgrad einfach durchmarschiert ohne sich groß bemühen zu müssen. Das relativiert mein Lob natürlich etwas.

Ebenfalls habe ich gelesen das es Quests geben soll bei denen man lediglich Emojies ausführen muss...das klingt ehrlich gesagt ziemlich grauenhaft.

Sokar 24 Trolljäger - - 48129 - 21. März 2023 - 15:46 #

Schwierigkeitsgrad hängt aktuell auf von der gewählten Klasse ab. Die Sorc rasiert aktuell alles weg, insb. mit Chain Lightning. Der Barbar hat dagegen deutlich mehr Probleme, da der Nahkämpfer ist und wenig Möglichkeiten hat, zu Fernkämpfern, die ständig weglaufen, aufzuschließen. Ein Bosskampf, wie ich mit dem Barbar zweimal gestorben bin, war mit der Sorc ein Kinderspiel.

Und ja es gibt Quest mit dem Emote-System. Eine denke ist, um es überhaupt einzuführen. Davon gibts ein paar Sachen die offenkundig nur dazu da sind, damit man die Systeme einmal gesehen hat. Ansonsten ist mir nur eine Begegnet, aber hat mich jetzt nicht weiter gestört. Ist wirklich bei weitem nicht so schlimm, wie es sich zuerst anhört.

Goremageddon 16 Übertalent - 4035 - 22. März 2023 - 9:59 #

Danke für die Einschätzung. Vlt schaue ich mal in die Open Beta rein wenn ich Zeit dazu habe. Zumindest eine Chance soll D4 wohl bekommen, auch wenn ich mir recht sicher bin das es für mich keinen Vollpreis wert sein wird.

In jedem Fall gut zu wissen das ich die Magierklasse dann nicht nehmen sollte und mich vermutlich für den Barbaren entscheiden würde.

Auch wenn ich ein Emote-System in einem Diablo als befremdlich erachte so wäre es in der Tat nicht so schlimm wie es klingt wenn es denn wirklich nur einmal "erzwungen" wird. Warum man das allerdings in Quests einbinden muss, anstelle es in einem kurzen Tutorial-Text zu erwähnen erschließt sich mir dennoch nicht.

Goremageddon 16 Übertalent - 4035 - 26. März 2023 - 22:23 #

Nachdem ich mir die Beta recht ausgiebig angeschaut habe muss ich dir recht geben. Habe mich allerdings für nen Necromancer entschieden. Bloodspear/Corpse Explosion (keine Minions) hat ziemlich Laune gemacht muss ich gestehen.

Gegen Massengegner rockt man damit recht easy durch, steht gegen dickere Gegner (gerade in den Dungeons) schnell recht hilflos da. Da musste ich für einige stellen mein Setup anpassen (Boots für weiteren Evade bspw.) und bin auf dem Weg zu der Erkenntnis auch einige male draufgegangen.

Das hat mir überraschend gut gefallen. Auch die Story macht neugierig. Hatte ich so nicht erwartet.

Quests mit Emotes lösen ist mir bislang nur 2mal begegnet. Finde ich ehrlich gesagt trotzdem blöd, ist aber zu ertragen da es sich auf 1x Emote auslösen pro Quest beschränkt hat. Hätte aber nicht sein müssen.

AlIma 12 Trollwächter - 1083 - 20. März 2023 - 23:11 #

Mir gefiel Diablo 3 nicht so sehr, weil es zum einen weniger düster war und zum anderen zu leicht.
Man konnte sich mit gedrückter Maustaste durch die Gegnerhorden lasern. Da konnte man nicht einmal seine Klickwut zufriedenstellen.

Habe es nie zuende geschafft.

War aber größer Fan von Teil 1 und 2.

Goremageddon 16 Übertalent - 4035 - 20. März 2023 - 23:50 #

Da bin ich bei beidem bei dir. Wobei ich mit zu bunt noch leben könnte, mit der absoluten Anspruchslosigkeit hingegen nicht. Das war in der Tat einfach langweilig.

BruderSamedi 19 Megatalent - P - 13630 - 21. März 2023 - 9:57 #

Aber was heißt denn für euch anspruchslos? Zumindest in der späten (also jetzt aktuellen) Variante kann man den Schwierigkeitsgrad doch beliebig hoch stellen (nagut, bis Qual 16), so dass es je nach Ausrüstung immer anspruchsvoll bleibt.

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 57121 - 21. März 2023 - 10:06 #

So ist es. Einer der Eckpfeiler aller guten Spiele in dem Genre ist, das man sich das Spiel so einfach oder schwer machen kann, wie man möchte.

antares 18 Doppel-Voter - P - 9481 - 21. März 2023 - 12:12 #

Sehe ich auch so. Viele Erfahrungen mit D3 lese sich hier wie Momentaufnahmen. Blizzard hat durch Patches und Änderungen in den Seasons (die ich kritisch sehe und so nicht in D4 sehen möchte) vieles in D3 geändert und auch einige neue Systeme eingeführt, die das Spiel weitgehend bereichern.

BruderSamedi 19 Megatalent - P - 13630 - 21. März 2023 - 13:23 #

Ja den Verdacht habe ich auch. Viele waren vermutlich zum Start - zu recht, mMn - von D3 enttäuscht. Ein paar Jahre später, ohne Auktionshaus und mit vielen neuen Modi und Änderungen, ist es ein ganz anderes Spiel als zu Release.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 21. März 2023 - 18:26 #

Also ne ganze Weile nach Release des Addons war der Schwierigkeitsgrad in Diablo 3 immer noch Mist, da hab ich es nämlich gespielt. Da konnte ich nicht bis Qual 16 gehen und der höchste wählbare Schwierigkeitsgrad war stupides, herausforderungesloses Durchgeklicke. Und klar ist es eine Momentaufnahme, aber als ich das Spiel spielen wollte und dann auch durchgespielt hab, war es in dem Punkt halt nicht gut. Da hab ich dann auch nix von, wenn es nochmal ne ganze Zeit später durch Updates doch noch gut geworden ist, wenn ich schon lange fertig bin mit dem Spiel.

antares 18 Doppel-Voter - P - 9481 - 21. März 2023 - 23:25 #

In meinen Augen muss man D3 eher als ein Live Service Game als ein Singleplayer Spiel betrachten, um ihm gerecht zu werden. Das war bei D2 noch anders, obwohl auch das ja lange mit Patches unterstützt wurde. Ich hatte bei D3 eher das Problem auf hohen Qualstufen mithalten zu können. Nach oben gab es ab einem gewissen Zeitpunkt ja kein Limit mehr.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 22. März 2023 - 1:23 #

Seh nicht so wirklich, was es mit Live Service zu tun haben soll, einen anspruchsvollen Schwierigkeitsgrad direkt beim ersten Durchspielen zur Verfügung zu stellen. Und für mich lassen sich Kritikpunkte, die für jemanden zum Zeitpunkt des Spielens galten, jedenfalls nicht einfach beseite wischen, indem drauf hingewiesen wird, dass sie doch nun Jahre später nicht mehr gelten. Wenn jemand z.B. mit einem zu Release verbuggten Spiel eine schlechte Erfahrung hatte, wird die für denjenigen doch auch nicht besser, wenn ich dann sage, ich hatte mit dem Jahre später heile gepatchten Spiel total viel Spaß.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24302 - 22. März 2023 - 8:12 #

Wird aber für die anderen Mitleser eventuell besser, die das Spiel vielleicht noch gar nicht gespielt haben und möglicherweise zu Unrecht abgeschreckt werden.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 22. März 2023 - 23:38 #

Ja, als Info für andere, die es noch nicht gespielt haben, lass ich es gelten. Aber nicht als ein gutes Gegenargument für Kritik. :P

Goremageddon 16 Übertalent - 4035 - 22. März 2023 - 10:04 #

Genau das. Ich habe D3 auch erst ein Jahr nach Release gespielt und da war es so wie von dir beschrieben.

Es muss ja nicht zwingend gleich bockschwer sein aber wenn man sich, ohne auch nur eine Sekunde nachdenken zu müssen, einfach durchklicken kann langweilt mich das einfach. Ich habe es der Story wegen einmal durchgespielt, auch in der Annahme da tut sich noch etwas hinsichtlich des Anspruches und war letztendlich einfach nur enttäuscht.

Habe den Titel dann von der Platte geschmissen und nicht wieder angefasst. Warum auch? Nach der Erfahrung.

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 22. März 2023 - 20:12 #

Die Großen Nephalemportale gehen noch viel weiter als Qual 16. Qual 16 entspricht Nephalemportal 75. Die gehen aber bis 150 glaube ich. Aber noch nie gesehen, 125 etwa war mein Rekord, danach ist es viel zu viel kleinklein-Gegrinde. (Böse Zungen behaupten das ist schon davor der Fall. :D)

Edit: Habe gestern mal zwei kurze Videos gemacht. Einmal ein Nephalemportal auf Qual 16 (Nephalemstufe 75). Und danach noch eines auf Nephalemstufe 92, was ich zu dem Zeitpunkt als gut schaffbar gespielt habe um meine einzigartigen Juwelen aufzuwerten. Inzwischen geht auch 105 ähnlich schnell.

Qual 16 (Nephalem 75): https://youtu.be/AXrdHj470O8
Nephalem 92: https://youtu.be/w3uQxFNeU38

Zur Erklärung was da passiert, falls das jemand sieht der es nicht weiß:
Die Großen Nephalemportale (zweites Video, das erste ist kein großes) sind der Endgameinhalt. Man versucht möglichst hoch in der Stufe zu kommen. Wobei 150 die maximale Stufe beträgt. Aber 150 ist nicht doppel so schwer wie 75 sondern ein vielfaches, da exponentielle Änderung der Schwierigkeit.

In diesen Portalen geht es darum den Portalwächter zu besiegen. Dieser spawnt wenn man genug Monster getötet hat, was am rechten Bildschirm als Leiste angezeigt wird. Allerdings lassen Elitepacks Kugeln fallen, die direkt einen größeren Schritt in der Leiste sind. Daher sieht man im Video wie ich einfach durschnetzle um gezielt die Elitepacks zu töten (beim ersten Video ist es egal, weil eh alles nur zerplatzt). Bei den Großen Nephalemportalen gibt es zudem während des Runs keinen Loot, der fällt erst nach dem Portalwächter. Zudem ist die Monsterdichte höher. Beim normalen Nephalemportal ist alles wie im normalen Spiel und die Maximalstufe ist hier Qual 16 (alsoe Portalstufe 75). Dieses muss man machen um an die Schlüssel für das Große Portal zu kommen.

PS: Bin gespannt ob Diablo 4 auch so schnell wird. Hoffe aber dass es nicht wieder so absurde Sprünge wie +25.000% Schaden geben wird. Das ist ihnen bei D3 völlig aus dem Ruder gelaufen.

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 23. März 2023 - 0:07 #

geile Videos - immer gut, wenn man MILLIARDEN Schaden macht ;-)

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 23. März 2023 - 0:46 #

Ich glaube die Anzeige wechselt auch irgendwann in Billion um. ;)

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 22. März 2023 - 0:00 #

Ich habe D3 JAHRE nach Release in der Ultimate Evil Edition durchgespielt. Da war der höchstmögliche Schwierigkektsgrad beim ersten Durchspielen ein Witz. 0 Tode. Da ist 1-1 in Super Mario anspruchsvoller.

Max_Power (unregistriert) 22. März 2023 - 0:44 #

In der Tat, das entspricht auch meiner Erfahrung. Und ich verstehe einfach nicht, was der Gedanke dahinter ist, warum man nicht schon höhere Schwierigkeitsgrade von Beginn an spielen kann.
Das war bei Sacred 2 damals auch schon ähnlich und da hat es mich tatsächlich davon abgehalten, das allzu weit zu spielen. Das hatte allerdings auch noch weitere Schwächen.

BruderSamedi 19 Megatalent - P - 13630 - 22. März 2023 - 10:08 #

Das mag sein, ich glaube man muss immer noch einmal auf maximal "Profi" ran und erst der Storyabschluss oder Level 60 schalten dann das volle Programm frei. Halte ich auch nicht für eine sinnvolle Entscheidung, andererseits dauert das ja auch nicht allzu lange und muss nur einmal pro Account erfolgen.

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 22. März 2023 - 11:34 #

Puh, übel. Damit ist Diablo für mich tot. Dazu nerven ja auch noch die Online-Feature. Beta schaue ich mir aber an.

Nochmal rund 20 Stunden (Diablo 3) sinnfrei und anspruchsbefreit durch eine Kampagne schnetzeln tu ich mir nicht nochmal an. Finde ich zu lange. Da spiele ich lieber fordernde Spiele. Allerdings bin ich auch nicht auf den Endgamegrind scharf.

Diablo 1 bleibt halt weiter unerreicht ;)

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29721 - 22. März 2023 - 11:37 #

"... sinnfrei und anspruchsbefreit durch eine Kampagne schnetzeln..."
Ist das nicht das erklärte Ziel eines jeden Diablos?

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 22. März 2023 - 12:00 #

Wäre mir neu. Und ich habe alle 3 gespielt.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29721 - 22. März 2023 - 12:07 #

Und die Schnetzelei hat einen Sinn? Wäre mir neu. Ich dacht die Gegner wären nur ob der Hatz nach dem nächsten Level und tollsten Item da. Ergibt für mich halt gar keinen Sinn. ;-)

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 22. März 2023 - 13:23 #

In D1 war es jedenfalls nicht sinnfrei und anspruchsbefreit.

In D3 in der Kampagne hast du auch kein incentive bessere Items zu kriegen, da völlig anspruchslos.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 22. März 2023 - 23:42 #

Gibt ja auch einen Story-Hintergrund, der dem Sinn verleiht. :P Ab wann ergibt ein Spiel denn für dich Sinn?

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29721 - 23. März 2023 - 8:21 #

Wenn eine schöne Geschichte mit ebenso schönem Gameplay verbunden wird. Dann wenn ich auch ein bischen denken darf/muss. Gehirn ausschalten Dauerklickorgie ist jedenfalls nicht meins.

CptTrips 11 Forenversteher - 773 - 21. März 2023 - 10:37 #

Joar, ist halt Diablo, nech?
Das hier nicht das ARPG Rad neu erfunden wird, war ja klar. Ist eh ein Genre, welches ein bisschen hängen geblieben ist. Was nicht negativ sein muss, wenn man Spaß an dem Konzept hat.

Lefty 14 Komm-Experte - 2621 - 21. März 2023 - 17:21 #

Gut zusammengefasst ;) Sehe ich ganz genauso.

Goremageddon 16 Übertalent - 4035 - 22. März 2023 - 10:21 #

Naja, ich könnte jetzt argumentieren das D3 eben nicht mehr so wirklich Diablo war wie ich es aus Teil 1 & 2 kannte.

Sowohl optisch, mechanisch (Skillsystem), wie auch vom Schwierigkeitsgrad, im ersten Durchgang, her habe ich da eine erhebliche Diskrepanz wahrgenommen.

Ich könnte vermuten Blizzard hat hier versucht das ARPG-Rad neu zu erfinden und ist damit (für mich) gescheitert.

MiLe84 14 Komm-Experte - - 2352 - 21. März 2023 - 12:20 #

Habe auch etliche Stunden in der Beta verbracht. Gehöre eher zur Fraktion "spiele es als Singelplayer RPG"

Verbindungsabbrüche hatte ich während meiner Spielzeit keine. Technisch lief es äußerst rund.

Atmosphäre aus meiner Sicht top.
Story spricht mich durchaus an.

Skillbäume finde ich ok, ich hatte schon Angst sie gehen mehr in die unsinnige Richtung von PoE, wo die Skillung einen Master in Spielologie voraussetzt.

Ich freu mich drauf.

rattenzahn 13 Koop-Gamer - P - 1541 - 22. März 2023 - 13:20 #

Wie schreibt heise doch sehr schön: "Wer "Diablo"-Konkurrenten wie "Path of Exile" spielen möchte, braucht dazu Excel-Kenntnisse und ein Fernstudium an der Universität Youtube."
Ich freue mich jedenfalls sehr drauf. Habe bei den ersten Dutzend der Kommentare das Gefühl, dass die unbedingt ein schlechtes Diablo heraufschreiben wollen. Meine Freunde, die bei der Closed dabei waren, fanden es alle super. Ich hoffe jetzt mal, dass ich einen Slot in der Open Beta finde. Und wenn das gut wird, ersetze ich im Frühjahr mein 8 Jahre altes System. Ich hoffe jedenfalls auf ein gutes Diablo, in das ich wieder hunderte Stunden versenken kann.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 28959 - 21. März 2023 - 14:40 #

So langsam werde ich gehypt, was ich bisher sehe und lese macht mich ziemlich an. Warte nur noch auf ein okeyes Angebot, dann kann geschnetzelt werden.

Timberwolf76 19 Megatalent - - 18024 - 21. März 2023 - 15:15 #

Die Vermutung, dass Diablo selbst nicht der Endgegner ist halte ich übrigens nach dem Ende von D3 für zweifelhaft. Lilith und Inarius mögen die Aufhänger sein, aber ich denke am Ende läufts doch auf den namensgebenden Obermotz hinaus. Die Frage ist nur, in wem er sich manifestiert. Wetten werden angenommen ;-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161739 - 21. März 2023 - 15:34 #

Spoiler!!!

Maestro84 19 Megatalent - - 18449 - 21. März 2023 - 15:40 #

Da am Ende von D3 doch der Seelenstein zerstört wurde, sind die Seelen der großen und kleinen Übel doch wieder frei, oder?

Aladan 25 Platin-Gamer - P - 57121 - 21. März 2023 - 16:25 #

Korrekt.

RedReaper 09 Triple-Talent - 329 - 21. März 2023 - 18:18 #

Ich lasse es einfach locker auf mich zu kommen. Ich muss es nicht unbedingt am ersten Tag haben, für den Stress mit Problemen beim Login bin ich zu alt :)

Ich habe alle Teile ausgiebig gespielt, jeder hat meiner Meinung nach seine Berechtigung. Ich stimme aber dem Tenor zu, dass die Langzeit Motivation bei D3 nicht so gegriffen hat. Von daher bin ich gespannt, wie sie das gestalten. Auf die Klassen habe ich aber so richtig Lust.

Rud3l 07 Dual-Talent - 133 - 21. März 2023 - 21:29 #

Ich werde wohl auch zuschlagen, scheint ja ganz passabel zu sein. Lost Ark fand ich auch echt toll, bis dieser komische free 2 play Max Level Grind mit diversen Marken, Währungen und unglaublich viel Zeitaufwand begann. Wenn d4 das nicht hat bin ich eigentlich schon zufrieden.

Werde aber wahrscheinlich wie bei D2 die Story durchspielen und dann relativ schnell die Lust verlieren.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1327807 - 23. März 2023 - 15:01 #

Spielen werde ich D4 definitiv, die anderen Serien-Teile habe ich auch sehr gerne gezockt. Nur den Zeitpunkt lasse ich mir noch offen. ;)

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 23. März 2023 - 17:37 #

Die Frage ist doch, ob du bereit bist, den vollen Preis zu bezahlen, dann kannst du's auch jetzt gleich kaufen, oder ob du warten willst, bis es billiger wird - dann wird's dieses Jahr nix mehr ;-)

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29721 - 23. März 2023 - 18:04 #

Der Preis wird auch bei D4 diese Jahr schneller fallen als die Katze im Sack ist.

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 24. März 2023 - 9:08 #

Wär mir recht.

floppi 24 Trolljäger - P - 52632 - 24. März 2023 - 10:22 #

Weil das so üblich für Activision-Blizzard-Blockbuster ist?

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29721 - 24. März 2023 - 11:11 #

Weil es heute, egal für wen, üblich ist, hätte ich mal so gesagt.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 24. März 2023 - 16:00 #

Für Blizzard-Spiele aber eher nicht.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29721 - 24. März 2023 - 16:08 #

Ich bleibe mal gespannt.

Flooraimer 15 Kenner - P - 3351 - 24. März 2023 - 12:35 #

Spätestens wenn der Battlepass und Shop revealed wurde fallen die Preise :D.

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 8816 - 28. März 2023 - 13:02 #

Meine erste Runde mit dem Barbaren fand ich recht langweilig. Die Waffen hatten irgendwie kein Treffergefühl, auch machten die Levelups (gefühlt) kaum einen Unterschied. Dann habe ich mit dem Nekro neu gestartet, da der wohl einer der stärkeren Klassen in der Beta ist. Mir kommt der auch sehr stark vor, aber vor allem fühlen sich die Kämpfe besser/befriedigender an und sehen auch wuchtiger aus.

Insgesamt begrüße ich die düstere Optik, aber irgendwie sind mir die Biome in sich zu wenig abwechslungsreich. Zumindest soweit ich bisher gekommen bin. Diablo 3 hat mir ganz gut gefallen, aber ich weiß nicht ob ich mit Diablo 4 noch mal mehr vom Gleichen brauche. Dafür hat mich das Diablo 4 zu wenig gepackt.

marshel87 17 Shapeshifter - 6583 - 28. März 2023 - 14:59 #

Leider hatte ich dieses WE nicht so viel Zeit zum Anspielen wie ich es mir erhofft habe... Aber Jäger lvl 20 und Druide level 14 haben mir schon wieder sehr viel Spaß gemacht.
Aber der Drop von Epics war irgendwie unterweltigend. Bei D3 hatten wir uns viel mehr über den ersten Drop gefreut. Hier haben wir das erste Epic sogar fast übersehen und überhört :/
Doch alles in allem hatten wir einiges an Spaß. Anfangs erstmal überfordert und man musste sich reinfinden. Aber dann beim 2. Durchgang ging es schon viel flotter und routinierter von der Hand.
Wir freuen uns drauf!

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 29. März 2023 - 1:57 #

Ich habe den ganzen 1. Akt erst mit Zauberin durchgespielt und (zufällig) sofort mit Kettenblitz und Hydra Skills gewählt, die stark genug waren, um solo grundsätzlich nicht mal mit einer "Stoffi" zu sterben.

Dann Druide: als Bär quasi unbesiegbarer Tank, plus Flächenschaden noch deutlich leichter; zwei Level früher beim Endboss gewesen.

Dann Jäger: Mit drei Schüssen und Giftfalle sogar im Nahkampf praktisch unbesiegbar, NOCH zwei Level eher fertig.

Haben alle Spaß gemacht, Kampf und Durchschnetzeln fühlt sich von Geschwindigkeit, Sound, Treffern usw. sehr cool an; und ich denke nicht, dass es auf längere Sicht insgesamt zu leicht bleibt, denn das erste mal durchspielen bis Max-Level war bei Diablo schon immer bloß das "Tutorial" zum anschließenden höheren Schwierigkeitsgrad bzw. den Dungeons usw., und schon hier in der Beta waren die besonderen Stützpunkt-Bosse oder wie sie hießen (irgendeiner mit M...) deutlich schwerer als die normalen Dungeons.

Auch wie man die Ausrüstung verbessert, Aspekte einbaut, legendäre Gegenstände mit der weiteren "Währung" "würfeln" kann - motiviert alles bis nachts um halb drei... wie früher ;-)

Alles in allem gefällt es mir super! Blöd dass ich am 6. Juni (Schulferien!) auf Elba bin... ;-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75314 - 29. März 2023 - 16:06 #

Also Diablo 1 und 2 fand ich schon einigermaßen fordernd beim ersten Durchspielen. Dass das erste Durchspielen sich wie ein Tutorial anfühlt, gilt meiner Meinung nach nur für Diablo 3 und nicht "schon immer".

Christoph 18 Doppel-Voter - P - 10233 - 29. März 2023 - 17:55 #

Hast recht.
Ich hab "seit mehr als 10 Jahren" mit "schon immer" verwechselt... ;)