Deathloop Preview+

Eindrücke nach 7 Stunden im Loop

Dennis Hilla / 26. August 2021 - 16:01 — vor 2 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS5XOne
Action
Egoshooter
ab 18
18
Arkane Studios
14.09.2021
Link
Amazon (€): 88,99 (PlayStation 5), 66,94 (PlayStation 5), 56,99 (PC), 69,99 (PlayStation 5)

Teaser

Mit ihrem Zeitschleifen-Shooter wollen die Arkane Studios zum Experimentieren und Erkunden einladen. Nach etwa 7 Stunden mit der Release-Version können wir sagen: Der Ansatz scheint gelungen zu sein.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Deathloop ab 56,99 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Wenn ihr jemals ein Spiel der Arkane Studios auf eurem Bildschirm hattet, dann wisst ihr, dass das französische Studio nicht gerne nach Schema F vorgeht. Betrachtet man die jüngere Ludografie, dann fallen mit Dishonored und Prey zwei Titel auf, die übernatürliche Elemente mit Stealth mischen, gerne mal eine Prise Rollenspiel einstreuen und dabei die Story nicht aus den Augen verlieren. Kurz gesagt: Wenn ihr einen Titel von Arkane spielt, dann werdet ihr das schnell an der eigenen Handschrift des Studios merken. Da bildet auch ihr neues Eisen im Entwicklungsfeuer keine Ausnahme: Deathloop.

Böse Zungen könnten nun behaupten, dass der neue Shooter wie Dishonored in einem abgedrehten 60er-Jahre-Setting aussieht. Das mag zwar zum Teil stimmen, wird dem Spiel aber in keinster Weise gerecht. Der große Twist ist nämlich eine Zeitschleifen-Mechanik. Wie der arme Bill Murray im Film Und täglich grüßt das Murmeltier muss Held Colt denselben Tag immer wieder und wieder und wieder und wieder erleben – und ihr damit auch.

Das mag nun etwas dröge oder gar langweilig klingen. Ich konnte aber bereits etwa sieben Stunden mit der Release-Fassung von Deathloop auf der PS5 verbringen und kann, sämtliche Inhalte dieser Preview vorwegnehmend, bereits sagen: Das neue Arkane-Spiel ist alles andere als öde und repetitiv. Warum und weshalb? Das erfahrt ihr im nachfolgenden Text oder (noch besser) in meiner 4K60-Videopreview.
Überall in der Spielwelt finden sich solche Nachrichten, die mal mehr, mal weniger hilfreich sind.
 

Verkatert und verwirrt

Irgendwie meint es das Leben mit Colt nicht zu gut. Der Held von Deathloop erwacht an einem Strand, neben ein paar leeren Flaschen, und hat keine Ahnung, wie er da hingekommen ist. Nun mögen die Sherlocks unter euch pfeilschlau kombiniert haben, dass der gute Mann vermutlich einfach eine ausgiebige Sauftour hinter sich hat, so einfach ist das aber nicht. Denn auf Blackreef ist er nicht zufällig gelandet und auch seine Geschichte auf der Insel verbirgt mehr, als man zunächst denken würde.

Das bringt ihm schnell auch Julianna näher. Die Dame hat scheinbar massive Probleme mit Colt, denn sie macht unerbittlich Jagd auf ihn. Und doch sind die beiden regelmäßig via Hackamajig in Kontakt – was es mit dem Funkgerät auf sich hat, dazu später mehr. Dabei agiert die Dame entweder KI-gesteuert oder sie wird von einem anderen Spieler kontrolliert. Den Online-Modus konnte ich für diese Preview allerdings noch nicht ausprobieren.
Die beiden Eternalisten sind via Nexus verbinden. Stirbt einer, stirbt der andere.
 

Visionäre im Visier

Wie aber kann Colt den Loop denn nun brechen? Ganz einfach, er muss nur acht Leute innerhalb eines Tages töten. Blöd ist aber, dass die so genannten Visionäre nicht nur bis an die Zähne bewaffnet sind, sondern auch erstmal gefunden werden müssen. Also untersucht ihr die einzelnen Gebiete von Blackreef und versucht Hinweise über den Verbleib der Zeitschleifen-Hüter zu beschaffen. Die findet ihr entweder in Audio-Logs, Briefen, Kommunikationsterminals, indem ihr Lautsprecherdurchsagen belauscht oder auf vielen anderen Wegen. Das macht Spaß und belohnt die genaue Erkundung der Bezirke.

Es gibt vier Tageszeiten in Deathloop, je nachdem wann ihr ein Gebiet besucht, verändert sich dieses entsprechend. Und damit meine ich nicht, dass die Lichtverhältnisse sich ändern und die Eternalisten (Standard-Gegner) ein paar Meter versetzt stehen. Sondern die Bezirke werden teils richtiggehend auf den Kopf gestellt. Plötzlich sind Löcher in Wänden, wo vorher noch keine waren. Durchgänge sind offen oder verschließen sich, Türen lassen sich nicht mehr öffnen, ihr findet andere Hinweise und so weiter.

Natürlich wirken sich auch eure Taten auf euer Spielerlebnis aus. So könnt ihr den Tod bestimmter NPCs verhindern, was euch neue Türen öffnet. Hinter diesen findet ihr Hinweise auf Visionär-Verstecke, Colts Vergangenheit und neue Waffen, Siegel und Tafeln. Experimentierfreudigkeit wird also belohnt.
Das Hackamajig-Gerät erlaubt es euch, Geschütztürme, Türen und andere Geräte zu hacken.
 

Nicht ohne mein Residuum!

Besonders wichtig wird die Anreicherung von eurer Ausrüstung, sobald ihr die Mechanik freigeschaltet habt. In den Levels könnt ihr die Ressource Residuum sammeln, die euch ermöglicht, die gesammelten Objekte über Loops hinweg zu sichern. Wenn ihr das nicht tut und ein Tag endet oder ihr getötet werdet und damit die Schleife neu startet, ist alles verloren. Das kann besonders dann ärgerlich sein, wenn ihr eine besonders starke Waffe von einem Visionär erhalten habt und gerade auf dem Weg zur Tür aus dem Level hinaus seid und auf den letzten Metern noch erledigt werdet. Ja, das ist mir schon passiert.

Neben Schießprügeln sammelt ihr in den Levels auch Siegel. Diese können, je nach Typ, direkt auf Colt angewendet werden oder sie verbessern eure Waffen. Ihr verringert Nachladezeit, fördert die Effektivität eurer Heilungen, erhaltet einen Doppelsprung und so weiter. Wirklich cool wird es aber erst durch die Tafeln. Damit erhaltet ihr Spezialfähigkeiten, die euch das Leben massiv erleichtern können. Standardmäßig an Bord ist Reprise, das euch zwei Zusatztode erlaubt. Werdet ihr erschossen, stürzt ab oder gebt sonst irgendwie den Löffel ab, werdet ihr an einen Punkt zurückgesetzt, an dem ihr vor eurem Tod wart. Besonders praktisch: Die Eternalisten halten euch für tot, ihr könnt also wieder das Überraschungsmoment ausnutzen.

Nicht zu unterschätzen ist auch der Teleport. Mit diesem bewegt ihr euch flotter durch die Levels und er kann auch mit Doppelsprüngen verknüpft werden. Mit mein Liebling ist bisher aber der Nexus. Mit ihm verbindet ihr zwei oder mehr Gegner miteinander. Oder besser gesagt ihre Schicksale. Erschießt ihr den einen, stirbt auch der andere.

Autor: Dennis Hilla (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Dennis Hilla

Die Erkundung von Blackreef hat mich so sehr in ihren Bann gezogen, dass ich mich nur schwer von der Insel losreißen konnte, um diese Preview zu machen. Denn so sehr ich auch die Befürchtung hatte, dass der Spielspaß unter der ständigen Wiederholung leiden könnte, diese Angst verpuffte schnell im Raum-Zeit-Kontinuum. Quasi in jedem Loop habe ich etwas Neues über die Visionäre, Spielwelt oder Colts Vergangenheit gelernt. Alleine das motiviert schon ungemein und löst ein unerwartetes „Ein Loop noch“-Gefühl aus. Besonders spannend dürfte das in Kombination mit einer spielergesteuerten Julianna sein. Den Online-Modus konnte ich für diese Preview aber leider noch nicht testen.

Beim Gameplay selbst setzt Arkane auf bekannte Stärken. Die Waffen fühlen sich jeweils unterschiedlich an und machen auf ihre eigene Weise Spaß, besonders angetan hat es mir die lautlose Nagelpistole. Nicht zu unterschätzen sind aber auch die Tafeln, mit denen ihr euch flott durch die Levels teleportiert oder Gegner miteinander verbindet. Das Sammeln von Residuum zum Erhalt von Items und Skills ist zwar nötig, artet aber nie in anstrengenden Grind aus. Kurzum, nach sieben Stunden in Blackreef bin ich mir sicher, dass Deathloop einer der großen Shooter-Hits dieses Jahres wird. Ihr solltet aber Experimentierfreudigkeit mitbringen und einen Hang zum Schleichen haben. Rambos haben es bedeutend schwerer in der Zeitschleife.
 
Deathloop
Vorläufiges Pro & Contra
  • Nahezu jeder Run bietet neue Erkenntnisse
  • Ausrüstung vielseitig mit Siegeln, Tafeln und Waffen an Spielstil anpassbar
  • Jede Tageszeit verändert die Gebiete mitunter stark
  • Schicke Optik mit 60er-Jahre-Anleihen und passender Musik
  • Kein Zeitdruck innerhalb der Gebiete
  • Flüssige 60 Bilder pro Sekunde bei dynamischem 4K (PS5, Leistungsmodus)
  • Julianna weit weniger invasiv als befürchtet
  • Ohne Erkundungsdrang dürfte wenig Spaß aufkommen
  • "Nur schnell zum Ziel rennen" resultiert im Tod, verlorenen Items und Frust
  • Stealth deutlich effektiver als Rambo-Vorgehen
Aktuelle Einschätzung
Nach der ersten Präsentation hinterließ Deathloop noch einige offene Fragen. Sieben Stunden in Blackreef später wird aber klar, dass Arkane an einem potenziellen Shooter-Hit arbeitet. Damit das Spiel nicht gut wird, müsste aus der gespielten Release-Fassung im Goldstatus eine Menge Qualität herausgepatcht werden. Das ist aber wohl sehr unwahrscheinlich und so sollten sich Freunde ungewöhnlicher Mechaniken den 17. September dick im Kalender anstreichen.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Release-Fassung im Gold-Zustand auf PS5
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 88,99 (PlayStation 5), 66,94 (PlayStation 5), 56,99 (PC), 69,99 (PlayStation 5)
Dennis Hilla 26. August 2021 - 16:01 — vor 2 Wochen aktualisiert
Dennis Hilla Redakteur - 141946 - 26. August 2021 - 15:17 #

Viel Spaß beim Sehen und Lesen!

HarazzenFord 12 Trollwächter - P - 890 - 26. August 2021 - 16:11 #

Freu ich mich schon sehr drauf! Muss nur warten, bis die Zeitexklusivität endet und ich das Spiel auf meiner Series X genießen kann. Allen anderen schon mal viel Spaß, Arkane hat mich bisher noch nie enttäuscht :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 85636 - 26. August 2021 - 16:36 #

Hm, wenn schleichen mehr bringt kann ich mir das Game trotz Ego Perspektive ja mal ansehen. Murmeltier geht bei mir immer. :)

TheLastToKnow 24 Trolljäger - - 48295 - 26. August 2021 - 16:36 #

Hmm... das könnte das erste interessante PS5-Spiel für mich sein...

LRod 18 Doppel-Voter - P - 11890 - 26. August 2021 - 16:43 #

Super, ich freue mich. Zum Glück ist der PC nicht von der PS-Exklusivität betroffen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31254 - 26. August 2021 - 16:57 #

Wenn es nicht zu frustig werden sollte, dann ist es sicher einen Blick wert.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 26746 - 26. August 2021 - 17:44 #

Hört sich an als hätten sie das Trial und Error aus der Dishonored-Reihe konsequent weitergedacht. Mal sehen, ob ich es schon auf PC (da gibt es ne Maus) spiele oder auf die XBox-Version warte. Ich denke irgendwann im Winter auf PC.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 11890 - 26. August 2021 - 18:48 #

Ich spiele ja inzwischen relativ viele Titel mit Pad, aber bei Shootern, insbesondere solchen mit 1st-Person-Perspektive, halte ich die Maus noch immer für klar überlegen.

Du darfst das selbstverständlich anders machen ;)

M4g1c79 05 Spieler - 46 - 26. August 2021 - 18:58 #

Macht mich immer neugieriger :)

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24443 - 26. August 2021 - 20:41 #

Jo da sieht richtig cool aus. Ich mag mir gar nicht ausmalen wie lange sie am Spieldesing gewerkelt haben bis das so aussah wie jetzt und nicht langweilig oder nervig wurde. Respekt. Da ist sicher viel Gehirnschamlz reingeflossen.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26525 - 26. August 2021 - 20:45 #

Arkane hat mich noch nie enttäuscht, ich liebe deren Spiele!

Shake_s_beer 13 Koop-Gamer - P - 1660 - 26. August 2021 - 23:03 #

Schöne Preview, klingt echt interessant.
Reine Shooter spiele ich nur noch sehr selten, das reizt mich irgendwie nicht mehr. Aber der Twist mit der Zeitschleife und die Tatsache, dass man das Ganze ja auch gut mit Stealth-Fokus spielen kann, sagt mir schon zu. Werde ich mir sicherlich irgendwann mal anschauen, wenn es erschienen ist.

Hoelscher33 14 Komm-Experte - P - 1979 - 27. August 2021 - 0:18 #

Aber - das man sofort an Dishonored denkt, wird jawohl niemand verhehlen können...

SupArai 24 Trolljäger - P - 46496 - 27. August 2021 - 4:15 #

Arkane-ig halt. Die Spiele der Studios ähneln sich optisch sehr.

sneaker23 16 Übertalent - - 5037 - 27. August 2021 - 1:30 #

Na, das hört und sieht sich doch besser an, als befürchtet! Ich liebe die Dishonored-Spiele und Prey, allerdings war der Prey-DLC nicht so meins. Das hier wird jedoch ein Day1-Kauf für mich, befürchte ich :-)
Achso: DANKE für diese Preview!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 203098 - 27. August 2021 - 0:47 #

Jawoll! Da freu ich mich doch sehr drauf. War anfangs vom Genre nicht angetan, ist ja nicht so meins, aber es ist halt Arkane, von daher kann es nur super werden!

Desotho 17 Shapeshifter - P - 7282 - 27. August 2021 - 3:11 #

Klingt nach einem Kritikerliebling den niemand kaufen wird.

Flammuss 21 Motivator - - 25344 - 27. August 2021 - 9:15 #

Vermutlich wie zuletzt Twelve Minutes. Von den Kritikern gefeiert und von den Usern auf Metacritic (zurecht) abgestraft.
Wird hier wohl ähnlich sein.

TheLastToKnow 24 Trolljäger - - 48295 - 27. August 2021 - 9:29 #

Bitte nicht!

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26405 - 27. August 2021 - 10:09 #

Wie jedes Arkane-Spiel bisher mal mehr mal weniger

LRod 18 Doppel-Voter - P - 11890 - 27. August 2021 - 12:13 #

Ich habe fast alle Arkane-Spiele gekauft und sehr gerne gespielt und es gibt für alle auch auf GG viele Fans.

Aber ja, die Spiele hätten bessere Verkaufszahlen verdient.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26405 - 27. August 2021 - 16:19 #

Hab auch alle gespielt, wirklich überzeugt hat mich bisher aber nur Prey

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26405 - 27. August 2021 - 6:58 #

Ich glaube ich warte bis es im Ganepass kommt. Irgendwie komisch ein Microsoft First Party Spiel auf PS5 zu spielen :D

euph 28 Endgamer - P - 106572 - 27. August 2021 - 6:59 #

Da ich Spiele von Arkane mag und sich das ganze jetzt nicht so schlecht anhört, werde ich da wohl auf jeden Fall mal reinspielen.

SnarkMarf 17 Shapeshifter - P - 8512 - 27. August 2021 - 8:25 #

Interassante Preview. Interessanter Shooter. Allerdings bin ich beim Thema "Schleichen" leider raus *lach*.

Alter Hase 15 Kenner - - 2853 - 27. August 2021 - 9:43 #

Gibt es bei diesem Spiel auch eine Story mit Hintergrund wie bei Bioshock?

TheRaffer 21 Motivator - - 30252 - 27. August 2021 - 11:01 #

Brauchst du mehr Motivation als "Töte alle!"? ;)

Alter Hase 15 Kenner - - 2853 - 27. August 2021 - 11:47 #

Klar, aber warum??? :)

Goremageddon 15 Kenner - 3653 - 27. August 2021 - 11:31 #

Ich werde hier wohl passen. Wie immer bei Arkane klingt die Idee hinter dem Spiel interessant, wird mich aber wohl nicht abholen. Die Erfahrung habe ich schon mit Prey und Dishonored gemacht und das brauche ich nicht nochmal zumal mir der Grafikstil nicht zusagt.

Arkane scheinen mir die franz. Piranhas zu sein. Sehr eigener Stil den man liebt oder hasst und im Gegensatz zu PB werde ich bei Arkane damit nicht warm.

Shake_s_beer 13 Koop-Gamer - P - 1660 - 27. August 2021 - 11:40 #

Geht mir seltsamerweise ähnlich. Als damals Dishonored erschien, hätte es eigentlich genau mein Spiel sein müssen. Aber ich bin damit irgendwie einfach nicht warm geworden. Habe es mehrmals angefangen, aber jedes Mal hat mich nach einigen Stunden die Motivation verlassen. Habe es nie beendet.
Den zweiten Teil habe ich daraufhin komplett ausgelassen, Prey auch nur mal angespielt. Warum ich mit den Titeln nie warm wurde, weiß ich eigentlich selbst nicht so genau.

Goremageddon 15 Kenner - 3653 - 27. August 2021 - 12:20 #

Ja manchmal ist es unergründlich. Dishonored habe ich noch durchgespielt weil ich es mögen wollte aber der Funke wollte nicht überspringen. Bei Prey habe ich auch nach kurzer Zeit aufgehört da mir der Grafikstil in dem Setting gar nicht gefallen hat. Naja, man muss nicht alles mögen und es gibt ja genug anderes.

Unforgiven78 11 Forenversteher - P - 580 - 27. August 2021 - 17:30 #

Wird nächstes Jahr auf der XSX gespielt. Arkane liefert ab.

Wotan der Greise 11 Forenversteher - P - 649 - 27. August 2021 - 19:35 #

Reinschauen werde ich da sicher mal, aber ein neues Prey wäre mir irgendwie lieber gewesen. Das war genau mein Ding. Deathloop schaut etwas zu Shooter-lastig aus für meinen Geschmack. Nichts gegen einen guten Shooter, aber Arkane dürften gerne bis ans Ende aller Tage System Shock/Deus Ex Nachfolger im Geiste produzieren. Das macht ja sonst niemand.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 11890 - 28. August 2021 - 8:26 #

Prey war auch mein persönliches Spiel des Jahres, als es rauskam.

Nur dieses Roguelike-Addon hat mir gar nicht gefallen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 65898 - 28. August 2021 - 14:04 #

Naja, Dennis sagt ja, dass Stealth leichter ist als Durchballern. Wird man also sicher auch komplett schleichend spielen können. Bei Dishonored hast du ja auch die Wahl.

Wotan der Greise 11 Forenversteher - P - 649 - 28. August 2021 - 17:06 #

Nach allem, was ich bisher so gelesen/gesehen habe, erwarte ich mehr oder weniger einen auf Spielgröße aufgeblasenen Prey Mooncrash DLC mit anderem Setting. Bestimmt spaßig, aber halt nicht wirklich das, was ich mir von einem vollwertigen Arkane-Titel erhoffe. Lasse mich aber gerne positiv überraschen.

Gekko Goodkat 13 Koop-Gamer - P - 1775 - 30. August 2021 - 16:07 #

Hört sich ja sehr vielversprechend an.

Da ich beide Dishonored Teile und auch Prey super fand, bin ich wohl auch hier die Zielgruppe.

Ganon 24 Trolljäger - P - 65696 - 5. September 2021 - 16:05 #

Es ist wie bei Dishonoered und Prey: Sowohl der grafische wie auch der Gameplay-Stil von Arkane sprechen mich irgendwie so gar nicht an. Gibt mir nichts, werde ich auslassen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 647494 - 9. September 2021 - 18:32 #

Endlich mal die neue Preview zu Deathloop nachgeholt. :) Aufgrund der Zeitexklusivität auf der PS5 werde ich mir den Titel halt erst 2022 anschauen können auf der Xbox Series X, dafür aber gleich im GamePass. ;)