Blut statt Seelen

Bloodborne Preview

Bosskämpfe hart an der Grenze zum Frust, ein starkes Leveldesign und eine intensive Atmosphäre trotz kaum vorhandenem Storytelling. Das sind drei der Zutaten, weshalb viele die Souls-Reihe vergöttern. From Softwares kommendes PS4-exklusives Werk schlägt in dieselbe Kerbe, macht aber auch manches anders – und vieles besser.
Benjamin Braun 16. März 2015 - 13:49 — vor 4 Jahren aktualisiert
Bloodborne ab 25,50 € bei Amazon.de kaufen.
Mit ihrer Souls-Reihe hat From Softwares Action-RPG Bloodborne eigentlich nichts zu tun. Die Beteiligung von Hidetaka Miyazaki, aber auch die unzähligen Parallelen zu Dark Souls (GG-Test: 7.5) schüren unter den Fans allerdings einige Erwartungen. Wir haben das knüppelharte Rollenspiel im viktorianisch anmutenden Setting mehrere Stunden für euch angespielt. In unserer Preview verraten wir euch, weshalb es trotz erhöhtem Komfort und ausgedünnten Charakterattributen kein Spaziergang wird und warum uns die finstere Gothic-Atmosphäre des Schauplatzes Yharnam noch besser gefällt als die mittelalterliche Fantasy-Welt Lordran aus Dark Souls.

Düstere Gothic-AtmosphäreDie Souls-Spiele von From Software sind für ihre dichte Atmosphäre bekannt – obwohl Storytelling im eigentlichen Sinne nur in sehr überschaubarem Maße vorkommt. Bloodborne schlägt in dieselbe Kerbe, wenngleich nicht in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt: Die Handlung ist in einem finsteren und blutigen Gothic-Universum angesiedelt, das sich visuell wie eine Mixtur aus transsylvanischem Dracula-Setting und viktorianischem England anlässt. Yharnam lautet der Name der Stadt, in die es euch verschlägt. Dort grassiert eine rätselhafte Seuche, die die Menschen in die absurdesten Gestalten verwandelt, darunter Figuren, denen wir spontan den Namen Igor geben würden. In den klammen, unratvollen Gassen der Stadt treffen wir auch auf Werwölfe und Wolfsmenschen. Sie wirken, als wenn From Software sich für Bloodborne noch mal sämtliche Gruselklassiker von Universal reingezogen hätte. Andere klassische Gruselelemente wie schwarze Raben oder auch Hexen zählen ebenfalls zum Repertoire. Aber Horror-Vorlagen waren offenbar nicht die einzige Inspirationsquelle der Entwickler. Unters Feindvolk mischen sich nämlich auch trollähnliche Wesen, die uns mit Hämmern und Schwertern größer als wir auf die Pelle rücken. Ein bisschen mehr Olivschimmer, und Bruce Banner (der sogenannte Hulk) würde wohl mächtig grün vor Neid werden.

Ein Vollmond in Bloodborne verheißt gewiss nichts Gutes...
Heimelig fühlten sich die Welten von Dark Souls und Dark Souls 2 (GG-Test: 8.5) zwar ebenfalls nicht an. Doch in Bloodborne mag sich schon rein visuell kein Wohlfühlfaktor einstellen. Der Grad der Gewaltdarstellung fällt trotz identischer Altersfreigabe (laut Sony gibt es für den deutschen Markt keine Kürzungen zur internationalen Version) weit weniger zimperlich aus. Blutspritzer getroffener Feinde verteilen sich auf den Pflastersteinen und bei so manchem Finisher werden einzelne Körperregionen auch mal besonders unsanft verformt oder um Teile erleichtert.

Ein Jäger im LabyrinthIhr selbst schlüpft in die Rolle eines so genannten Jägers, welcher der mutierten Brut Einhalt gebieten soll. Wie gefährlich das werden kann, wird schnell klar. Wir erwachen nämlich auf einer Krankentrage neben dem Charakter Ioscha. Das heißt, eigentlich wissen wir nur, dass die Klinik nach dieser Figur benannt ist. Der seltsame Kautz mit improvisierter Augenklappe aus Mull hat uns jedenfalls wieder kampfbereit gemacht und entlässt uns dann mit wenigen Worten aus seiner Obhut. Ob seiner fehlgeleiteten Gesundheitspflege die ganzen Leichen am Boden zu verdanken sind, wissen wir nicht. Aber Zeit, um nachzufragen haben wir ohnehin keine. Stattdessen macht uns als erstes ein kläffender Werwolf platt, woraufhin wir prompt im "Traum des Jägers" landen. Das ist sozusagen das Gegenstück zum Nexus aus Demon's Souls, in den wir über verschiedene Reisepunkte in der Welt zurückkehren können, um unsere Charakterwerte zu steigern, Waffen zu reparieren oder auch beim Händler Waren gegen Gold zu tauschen. Nachdem wir alles erledigt und uns für unsere ersten Waffen entschieden haben, geht es wieder zurück nach Yharnam.

Schon nach wenigen Schritten wird deutlich, dass From Software sich bei der Levelarchitektur wieder stärker am ersten Dark Souls orientiert. Trotz der vergleichsweise dichten Bebauung müssen wir nicht erst auf die Dächer steigen, um an zwei Häuserfassaden vorbei im Hintergrund eine Brücke zu erkennen, von der jeder Souls-Fan bereits ahnt, dass er sie noch betreten wird.

Es gibt weitere Parallelen beim Aufbau der Spielwelt. Tore, die von der einen Seite verschlossen sind, später aber in die Gegenrichtung aufgehen und als Abkürzung dienen, kennt ihr aus Dark Souls ja bereits zur Genüge. Wer aber findet, dass die starke Verwinklung der Spielwelt voller fieser Gefahren wie im ersten Dark Souls in Dark Souls 2 zu kurz gekommen ist, dürfte nach unseren bisherigen Eindrücken von Bloodborne wieder deutlich stärker vom Levelbau angetan sein.
Bloodborne im Vergleich mit anderen Action-RPGs
In dieser Tabelle möchten wir Bloodborne unter verschiedenen Gesichtspunkten drei ähnlich gelagerten Rollenspielen gegenüberstellen. Wir vergleichen das PS4-exklusive Gothic-RPG mit Dark Souls, Lords of the Fallen und Dragon's Dogma: Dark Arisen.

  Bloodborne Dark Souls 2 Lords of the Fallen Dragon's Dogma
  (GG-Preview / Steckbrief) (GG-Test: 8.5, Steckbrief) (GG-Test: 7.5, Steckbrief) (GG-Test: 7.5, Steckbrief)
Genre Einzelheld-RPG Einzelheld-RPG Einzelheld-RPG Solo-RPG mit KI-Begleitern
Kampfsystem Taktische 3rd-Person-Action Taktische 3rd-Person-Action Taktische 3rd-Person-Action Taktische 3rd-Person-Action
Setting Viktorianisch anmutender Gothic Mittelalter-Fantasy Dark Fantasy Japano-Fantasy
Schwierigkeitsgrad fest fest fest wählbar in drei Stufen
Anspruch mittel bis schwer (Prognose) schwer mittel mittel bis schwer
Umfang (ca.) unbekannt 80-100 Stunden 25 Stunden 80-90 Stunden
Mehrspieler-Features ja ja nein nein
DLC-Inhalte unbekannt ja ja nein
Teil einer Serie nein ja, Teil 3 von 3 nein nein
Publisher Sony Bandai Namco City Interactive Capcom
Entwickler From Software (Japan) From Software (Japan) Deck13 (Deutschland) Capcom (Japan)
Plattform PlayStation 4 PC, Xbox 360, PS3 PC, Xbox One, PS4 Xbox 360, PS3
Release 25.3.2015 14.3.2014 28.10.2014 25.5.2012
 
Infizierten wie diesen begegnet ihr ständig. Die Fackeln nutzen sie übrigens nicht bloß zum Lichtmachen.
Um über diesen Inhalt mitzudiskutieren (aktuell 68 Kommentare), benötigst du ein Fairness- oder Premium-Abo.