Baldur's Gate 3 Preview+

RPG-Erbe in Larian-Qualität

Benjamin Braun / 27. Februar 2020 - 23:00 — vor 29 Wochen aktualisiert

Teaser

Fast zwei Dekaden nach den Vorgängern geht Baldur's Gate in die nächste Runde. Diesmal von Larian, mit rundenbasierten Kämpfen und so vielversprechend, das Rollenspiel-Fans die Tränen kommen dürften.
Ach, verdammt! Mir war schon bevor ich Mitte Februar nach Nürnberg gereist bin klar, dass ich unbedingt selbst Hand an Baldur's Gate 3 legen will. Nach der mehrstündigen Live-Präsentation durch Larian-Chef Swen Vincke war ich aber mehr als beschwichtigt und zwar aus einem ganz simplen Grund: Was ich von dem Nachfolger zu zwei der wohl prägendsten Titel des gesamten Rollenspiel-Genres bisher sehen konnte, war größtenteils fantastisch. Doch man merkt dem Spiel den sehr frühen Zustand an vielen Stellen auch noch an. In der aktuellen Fassung war das Speichermanagement beispielsweise noch so überfordert vom Spiel, dass selbsterstellte Savegames oder das Laden der Spielstände unmöglich sind.

Will ich euch mit dieser unverhohlenen Wahrheit die Vorfreude auf Baldur's Gate 3 vermiesen? Keineswegs! Eben gerade weil sich Larian traut, eine noch teils stark fehlerhafte Version ihres prestigeträchtigen Rollenspiels zu präsentieren bin ich absolut sicher: dieses Abenteuer in den Forgotton Realms wird großartig. Denn nicht nur die schicke 4K-Optik, die in meinem Preview-Video besonders gut zur Geltung kommt, ist schon jetzt von hoher Qualität. Solltet ihr euch Sorgen machen, dass die rundenbasierten Kämpfe nicht so recht zu dem Spielgefühl der beiden Vorgänger passen und die Reihe damit ihre Seele verliert, so kann ich an dieser Stelle direkt Entwarnung geben. Larian spielt seine Expertise voll aus und schafft taktisch fordernde Auseinandersetzungen mit vielen Herangehensweisen. Und auch was ich von Story, Dialogen und dem zugrunde liegenden Dungeons and Dragons-System erlebt habe ist auf allerhöchstem Niveau.

135 Kommentare

Du kannst diesen Test/diese Preview als Video ansehen, klicke dazu oben den Play-Button im Screenshot.

Den vollen Zugriff (ganzer Text samt Wertungskasten & Meinungskasten plus Audiofassung plus Zugriff auf die Comments, wo du mit uns diskutieren kannst) erhältst du per Fairness-Abo schon ab 1,99 Euro pro Monat. Oder du nimmst gleich ein Premium-Abo (ab 4,99 Euro, Probemonat nur 99 Cent) mit 20 weiteren Vorteilen. Ein komplettes Beispiel für unsere Tests/Previews findest du hier:

Veröffentlicht am 26.08.2020: Gut 18 Jahre nach dem Release erscheint eines der besten Gangster-Spiele in einer runderneuerten Version. Die ersten Stunden sprechen für ein fantastisches Remake, das nicht nur Fans lieben werden.

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Fairness-
Abo
Fairness-<br/>Abo
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
1,99 €
4,99 €
Monatspreis regulär
 
 
2,20 €
5,50 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung sowie beim (nicht kostendeckenden!) Fairness-Abo deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat, ein Premium-Abo zu einem Fairness-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Benjamin Braun 27. Februar 2020 - 23:00 — vor 29 Wochen aktualisiert
Benjamin Braun Freier Redakteur - 415893 - 13. Februar 2020 - 13:14 #

Viel Spaß beim Lesen und Ansehen!

Slaytanic 24 Trolljäger - - 57054 - 27. Februar 2020 - 23:12 #

Das liest sich doch nach einem Spiel das mir sehr gefallen wird. :)

Aladan 24 Trolljäger - P - 55101 - 27. Februar 2020 - 23:16 #

Mal schauen, ob es noch für die aktuelle Generation kommt, oder nur noch für PS5 und XSX.

Michael D. 19 Megatalent - - 13957 - 27. Februar 2020 - 23:32 #

Das klingt sehr gut. Danke.
Das Video schaue ich mir morgen am.

Q-Bert 20 Gold-Gamer - P - 22014 - 28. Februar 2020 - 0:43 #

Sehr geiles Vorspiel...
Ich wäre dann jetzt bereit für den ersten Akt...
Combatus interruptus! ...
Und schon wieder den Schreibtisch versaut :]

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 0:44 #

Das kann nur gut werden. Beim Larian Humor muss ich aber protestieren. Zur Zeit spiele ich wieder mal D:OS 2 im Koop und finde es neben den gut präsentierten tragischen Facetten eben auch manchmal urkomisch. Alleine Sir Lora mit seiner unfassbar herablassenden Art ist unbezahlbar. Da ist gar nichts "dämlack' ;)

crux 16 Übertalent - P - 5310 - 28. Februar 2020 - 4:29 #

Ich habe das erste D:OS sehr schnell aufgegeben, weil ich die Dialoge nicht ertragen habe. Bei D:OS 2 las ich bisher immer, es sei in diesem Punkt verbessert, aber der Text von Benjamin hier (und das, was ich in einem Twitch-Stream gesehen habe) laesst mich doch eher weiterhin Abstand nehmen.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 8:55 #

Ist halt mehr die britische Art. Bei mir funktioniert dafür der Piranha Bytes Humor so gar nicht ;)

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10185 - 28. Februar 2020 - 10:31 #

Ist eher Pipikaka-Infantil, weniger British behaupte ich jetzt

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 10:36 #

D:OS2 definitiv nicht. Spiele ich gerade mit meiner Frau und haben gerade die Freudenfeste komplett durch. Da kannst du mich gerne mit Beispielen beehren.

Den ersten Teil habe ich nicht lange genug gespielt, da war mir das teils aber auch zu Holzhammermäßig.

Amonamarth 14 Komm-Experte - P - 1888 - 28. Februar 2020 - 17:46 #

Ich hab das monströse Teil auch komplett durchgespielt und kann mich ebenfalls an keinen übertriebenen Schenkel-Klopfer-Humor erinnern.
Solche Aussagen hört man aber öfters,also scheinen einige Herrschaften einfach eine etwas andere Humor-Auffassung als wir zu haben.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 28. Februar 2020 - 15:23 #

Britisch ist es nicht, das stimmt, aber Pipikaka-Infantil kann ich da nun wirklich auch nicht erkennen. Es ist ein Holzhammer-Humor, ja, aber nicht auf die Art niveaulos.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 9:39 #

Vielleicht lesen wir einfach unterschiedliche britische Bücher :)

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25610 - 28. Februar 2020 - 10:39 #

Ich kenne Teil 1 nicht, aber bei D:OS 2 ist mir kein peinlicher Humor aufgefallen. Bei einigen Sachen musste ich richtig lachen. Wer erinnert sich an die aufgespießten Schädel im Sumpf außerhalb der Freudenfeste? Lohse hat mit denen gesprochen; ich habe mich weggeworfen :D-

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 10:51 #

Ich fands auch herrlich. Die Sprecher sind auch eine Klasse für sich.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 1:03 #

Puh... Also, ich habe D:OS2 letzten Sommer durchgespielt (wenn auch zum Ende hin eher unmotiviert) und habe zufälligerweise die letzten Tage mal wieder die ersten Stunden von BG 1 angespielt.

Ganz ehrlich, das fühlt sich für mich dem (guten) Video nach so gar nicht nach Baldur's Gate an, sondern zu 100% nach D:OS2. Das betrifft natürlich das Kampfsystem (Taktik und Anspruch schön und gut, aber rundenbasiert zieht sich einfach ab der Hälfte in den meisten Kämpfen gegen Trashmobs wie Kaugummi). Aber auch die 3D-Optik erinnert mich so gar nicht an Baldur's Gate - Pillars of Eternity 1&2 odere Tyranny waren da viel näher dran.

Zur Story kann ich natürlich nichts sagen, aber da diese in BG2 im Grunde abgeschlossen war und damit auch die alten Recken fehlen, scheint da auch nichts an die alten Teile anzuknüpfen.

Ganz ehrlich, nach der D:OS2-Überdosis im Sommer spricht mich das gezeigt leider so gar nicht an...

J.C. 12 Trollwächter - P - 855 - 28. Februar 2020 - 2:22 #

Geht mir genauso. Das sieht aus wie Divinity mit D&D Regeln und kein Stück wie BaldursGate.

Player One 15 Kenner - P - 2935 - 28. Februar 2020 - 7:13 #

Von der Optik der Aussenareale fühle ich mich auch komplett an D:OS2 erinnert. Ich hoffe, dass das noch in eine andere Richtung geht. Ansonsten habe ich ein gutes Gefühl.

Maryn 13 Koop-Gamer - P - 1794 - 28. Februar 2020 - 19:00 #

Ich bin ebenfalls deiner Meinung.

Ich wusste bereits im Vorfeld, dass Larian nicht die richtigen für ein Baldurs Gate 3 sind.

Weder der Grafikstil, noch die Inszenierung und schon gar nicht das rundenbasierte Kampfsystem passen zur Spielereihe Baldurs Gate.

Was nun dabei heraus kommt, ist ein Titel, der sich wie Divinity spielt, wie Dragon Age inszeniert ist und grafisch viel zu hell und farbig gehalten ist. Wenn dann noch Larians Humor drauf kommt, ist der Titel für mich endgültig uninteressant.
Mich würde das alles nicht stören, wenn nicht Baldur's Gate drauf stehen würde.
Ein würdiger Nachfolger wird das aus meiner Sicht aber definitiv nicht - sondern ein Ableger von Divinity in einem anderen Universum, à la Divinity: Sword Coast.
Der Auftrag eines Nachfolgers wird so aus meiner Sicht vollkommen verfehlt - es wirkt unpassend, dass sie den Namen überhaupt verwenden dürfen.

Viele kennen die Vorgänger aber wohl schlicht nicht und mögen Divinity - daher wird es wohl erfolgreich genug werden.

Ich halte mich weiter an PoE 1&2 und Tyranny.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 415893 - 28. Februar 2020 - 19:49 #

Ich kann es ja teilweise verstehen, dass man als Fan enttäuscht ist, weil man andere Erwartungen hat, weil man pausierbare Echtzeitkämpfe will, auf eine "typische" Partygröße hofft und, wobei das dann schon eher eine Frage der Wahrnehmung ist, einem der Titel visuell zu bunt daherkommt. Bezogen auf den letzten Punkt sollten im Video allerdings auch ausreichend Szenen zu sehen sein, die andeuten, dass bei weitem nicht alles so hell und bunt ist. Schade ist nicht zuletzt, dass aus dem Goblin-Lager und dem Dungeon am Ende der Präsentation kein Material von Larian zur Verfügung gestellt wurde. Da sieht das Spiel schon erheblich stärker wie die ersten beiden Teile aus.

Was ich allerdings nicht oder nur begrenzt in dem Fall verstehen kann, ist, dass manche es praktisch nicht berücksichtigen, dass Baldur's Gate 2 vor 20 Jahren erschienen ist, es hier um ein Spiel im Jahr 2020 (bzw. wird es final ja wohl kaum vor 2021 kommen) geht. Da geht es ja nicht nur darum, dass sich die Vorlieben der Spieler über die Jahre teils verändert haben, was etwa den Bereich der Inszenierung betrifft. Es ist eben auch ein anderes Studio, und es wäre aus meiner Sicht einfach dämlich, ein Spiel an deren Kernkompetenzen vorbei entwickeln zu lassen. Hinzu kommt: Wie hätten denn Baldur's Gate 1 und 2 ausgesehen, wenn die damaligen Entwickler mit ihrem heutigen Wissen und den heutigen technischen Möglichkeiten daran arbeiten würden? Ich behaupte, jetzt mal abseits von Feinheiten bei Grafikstil oder dass es wohl entweder reine Echtzeitkämpfe oder pausierbare Echtzeitkämpfe ähnlich wie im Original wären, die Spiele wären in vielen Punkten, nicht nur aus technischer Sicht, vollkommen anders.

Wie gesagt, das muss einem ja am Ende nicht gefallen. Aber ich halte die Kritik, die so ein wenig in Richtung "früher war alles besser" geht, gegenüber Larian für etwas unfair. Es ist ja nun nicht gerade so, als wenn es ein Syndicate wäre, wie EA es vor einigen Jahren veröffentlicht hat, das mit dem Original nun überhaupt nichts mehr gemein hatte, außer dem Namen. Da sind die Schnittmengen hier doch, trotz aller Unterschiede zu den ersten beiden Teilen, erheblich größer. Ich finde jedenfalls, dass Larian eine sehr gute Mischung aus klassischem Rollenspiel und einer modernen Fortsetzung einer alten Spieleserie findet. Und wer was anderes will, der findet, wie du ja auch selbst sagst, mit Pillars of Eternity und Co. ausreichend Alternativen. Nur bei denen muss man meines Erwachtens dann auch als Fans der "geistigen Vorgänger" zu einem Teil einsehen können, dass die meisten Spieler diese Spiele, sowohl aufs Gameplay als auch auf die Technik bezogen, als veraltet, angestaubt oder sonst wie umschrieben als nicht mehr zeitgemäß empfinden. Und Baldur's Gate 3 soll kein Nischending werden.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10185 - 28. Februar 2020 - 20:01 #

Der heutige Geschmack wäre ohne die Chronologie doch ein gänzlich anderer. Der Anteil an Spielern, die die Wegbereiter des "totgesagten Rollenspielgenres" vor 20 Jahren gespielt haben, ist hier bei GG relativ zur GameStar (gefühlt) viel höher. Und ich behaupte, es gibt eine Mehrheit, die in Pillars of Eternity sich besser aufgehoben gefühlt haben (beim Warten auf eben BG3) als es mit Divinity Original Sins der Fall war - weil letzteres eine Evolution ist. Und diese Gruppe, mich eingeschlossen, meidet Dragon Age genauso wie Diablo (und Konsorten), weil eben genau diese Subgenres nicht gemeint sind, wenn von Baldurs Gate die Rede ist.
Larian macht eine "andere Art Rollenspiele" und das ist nun klar geworden.

Das heißt aber nicht, dass Larian schlecht ist oder alles verbockt etc.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 415893 - 28. Februar 2020 - 22:11 #

Wie gesagt, ich habe ja gar kein Problem damit, dass Spieler sagen, dass sie wenig Lust auf ein solches BG3 haben – und ich habe es auch nicht so verstanden, dass jemand behauptet hätte, Larian würde nur Müll produzieren. Es ist ja das gute Recht eines jeden, nur das zu spielen oder spielen zu wollen, was ihnen in den Kram passt. Das macht zudem letztlich jeder von uns so. Was ich schade finde ist halt die Verweigerungshaltung gegenüber Veränderungen, die ich versucht hatte mit "früher war alles besser" zu umschreiben. Wie gesagt, man muss diese Art eines Baldur's Gate 3 ja so oder so nicht mögen. Aber mir scheint da doch bei manchen zum Teil eine Grundhaltung vorzuherrschen, die ich eigentlich nur von "alten Leuten" erwarteten würde, denen es am liebsten wäre, wenn alles so bleibt, wie es in ihrer Jugend einmal gewesen ist. Ich meine, wie alt waren wir denn bei BG 1 und 2? Also ich war 16 bzw. 20, und (falls überhaupt) waren die meisten Serienfans auf GG wohl allenfalls unwesentlich älter. Diese Grundhaltung der Verweigerung gegenüber Veränderungen bringt das Alter natürlich automatisch mit sich, und das geht mir selbst auch bei manchen Dingen nicht anders. Von daher wollte ich gar nicht versuchen, das irgendwie aktiv zu korrigieren, sondern dazu anregen, noch mal intensiver darüber nachzudenken, wie ein Baldur's Gate 1 oder 2 heute aussehen würde. Ich glaube jedenfalls, es wäre in vielerlei Hinsicht kaum anders als BG3 von Larian, auch wenn das bloß eine These von mir ist.

Aber ich versuche es mal in einem Satz zusammenzufassen, was mir bei den besonders kritischen Kommentatoren fehlt: Ein Mindestmaß an Akzeptanz dafür, dass 20 Jahre später ein BG3, mehr oder weniger genau so, wie es in den ersten Teilen der Fall war, ausschließlich bei absoluten Nischenprodukten denkbar wäre. Und das ist gemessen am Budget und den damit verknüpften Ambitionen dieses Projekts undenkbar – und das wäre eben auch bei einem noch freien Bioware unter Federführung von Zeschuk/Muzyka nicht anders. Ja, die Änderungen wären vielleicht hier und dort anders oder auch bisweilen nicht ganz so massiv, etwa in Bezug auf das Kampfsystem. Aber auch ein BG3 von Bioware wäre heute ganz anders als die ersten beiden Teile.

Hat indes gut geklappt mit dem zusammenfassenden Satz, merke ich gerade. ;)

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 22:25 #

Wie gesagt, es ist jedenfalls bei mir kein "früher ist alles besser" (dass ich nicht so viel Lust auf das Rundenkampfsystem habe ist zeitlos, denn das gab es auch schon früher ;-) ).

Ich verknüpfe mit dem Namen aber allerlei gute Erinnerungen. Wenn jetzt ein neuer Teil kommt mit komplett neuer Story, komplett neuen Charakteren, komplett neuem optischen Stil und komplett neuem Kampfsystem, dann werden die bei mir wegen der Verknüpfung des Namens geweckten Erwartungen allesamt nicht erfüllt.

Ehrlicherweise hätten sie es wie bei Neverwinter Nights machen und einfach eine neue Reihe starten sollen. Dann hätte es diese enttäuschten Erwartungen nicht gegeben.

So ist es halt in gewisser Weise ein Marketing-Gag.

Maryn 13 Koop-Gamer - P - 1794 - 28. Februar 2020 - 22:46 #

Erstmal noch nachträglich Vielen Dank für die informative Preview, Benjamin!
Ich finde es aller Ehren wert, dass du versuchst, uns Kritiker von den positiven Seiten des Spiels zu überzeugen.

Genau wie LRod geht es aber auch mir schlicht darum, dass sie dieses Spiel unter dem Namen "Baldurs Gate 3" entwickeln. Hier erwarte ich eine Herangehensweise, dass die Kernelemente und Stärken der Reihe Baldurs Gate aufgegriffen und modernisiert werden. Da ist es für mich allein schon nicht in Ordnung, dass man nun plötzlich ein rundenbasiertes Kampfsystem verwendet.
Da hätte man dann eben besser Obsidian als Entwickler nehmen sollen - aber auch hier ist es fraglich, ob sie den Zeitgeist von damals hätten aufleben lassen können. Vermutlich auch eher nicht, obwohl sie mit Pillars of Eternity meiner Meinung nach gezeigt haben, wie ein modernes isometrisches RPG im Stile der alten Tage aussehen kann.

Es wäre besser gewesen, dem Spiel einfach einen anderen Titel zu geben. So wirkt das für mich schon auch sehr nach Ausnutzen des Rufs des großen Vorbilds, mit dem der neue Titel offensichtlich nicht mehr viel zu tun hat.
Die Idee, so spät nach dem zweiten Teil noch eine Fortsetzung zu machen, habe ich offen gesagt schon bei der ersten News dazu für eine Schnapsidee gehalten. Ein Neuansatz mit anderem Namen wäre besser gewesen - der Marketingzusatz "im Geiste von Baldurs Gate" hätte doch auch vollkommen ausgereicht.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 29. Februar 2020 - 0:40 #

Es spielt doch immer noch in Baldurs Gate, oder?

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 0:59 #

In Baldurs Gate, dem Land der Pixelsprites und Evolutionsverbot ;)

Necromanus 19 Megatalent - - 13478 - 1. März 2020 - 10:58 #

Ich verstehe deine Kritik um ehrlich zu sein nicht. Du hättest am liebten ein PoE in der Welt von BG gehabt. Okay aber für einen Großteil der Spieler (und ich liebe BG2) waren für ein PoE in der heutigen Zeit bereits zu viele Abstriche im Komfort. Ich habe es irgendwann entnervt zur Seite gelegt. Divinity 2 hat hier einiges richtig gemacht und war für mich mehr ein Nachfolger im Geiste als PoE. PoE war für mich eher ein Klon. Ganz nett, kam aber nicht an das Original ran. Von einem neuen Teil erwarte ich durchaus dass er sich an die aktuelle Technik und Komfortfunktionen (soweit sinnvoll) annähert. Wenn ich das nicht will, spiele ich nämlich einfach BG2.

Die Kritiker hier geben dem Spiel also noch nichtmal eine Chance sondern verteufeln es jetzt schon nach etwas alpha Material. Finde ich persönlich schade,

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 20:18 #

Da hast du die Kritik vielleicht etwas missverstanden. Sie ging nicht in die Richtung "früher war alles besser". D:OS2 war ein gutes Spiel, das ich durchgespielt habe, auch wenn es mir persönlich zu langatmig war (was nicht unerheblich am Rundenkampfsystem lag) und BG3 wird objektiv auch gut werden.

Meine Kritik ist, dass es außer dem Namen und dem Universum nicht viel mit BG 1 und 2 gemein hat. Ich hätte mir als großer Fan dieser Spiele einfach kein Baldur: Original Gate 3, sondern ein Baldur's Gate 3 gewünscht.

Es mag richtig sein, dass ein klassisches Baldur's Gate nicht mehr dem Massengeschmack entspricht (Fun Fact: genau das wurde über das erste BG auch gesagt und siehe da, es hat das RGP-Genre genau damit neu belebt) und jetzt alles anders gemacht werden muss. Dann ist der Name aber nur eine schöne Verpackung.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 28. Februar 2020 - 20:22 #

Dann bring mal die aktuellen D&D Regeln in ein RtWP Korsett.
Und WotC oder wer auch immer die Lizenz hat will das Spiel so haben.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 21:25 #

Das mag sein, dass WotC das Spiel so haben will. Ich hätte gerne eine Fortsetzung, die näher an den ersten beiden Teilen ist.

Wenn die Welt der einzige Bezugspunkt ist, hätten sie auch einfach eine neue Reihe starten können (wie es ja auch NWN gemacht hat). Sonst ist es einfach ein Ausschlachten des Markennamens und keine Fortsetzung.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - P - 9357 - 28. Februar 2020 - 1:30 #

Rundenbasiert. Wunderbar. Hauptsache kein Action-RPG-Kampf.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 182255 - 28. Februar 2020 - 2:25 #

Also außer den relevanten Lichtverhältnissen bei Stealtheinsätzen sehe ich keine großen Unterschiede zu Divinity Original Sin 2. Was aber keinesfalls schlecht sein muss, im Gegenteil. Ich liebe DOS2 und bin mir weiterhin sicher, das Larian die richtige Wahl war. thx für die Einblicke, by the way.

Grohal 15 Kenner - P - 2767 - 28. Februar 2020 - 6:57 #

Ich kann mit allem leben und bevorzuge RTB jeden Tag vor RTwP, aber... 4er Gruppe? WARUM? WARUUUUUUM?

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 8:26 #

Wahrscheinlich weil die Kämpfe mit der 6er-Gruppe noch viel länger dauern würden mit dem rundenbasierten System.

Grohal 15 Kenner - P - 2767 - 28. Februar 2020 - 8:53 #

Dann sollen die sich mal die D&D Spiele von SSI aus den 80ern anschauen. Halbstündige Kämpfe, wie hier anscheinend nicht unüblich, gabs da kaum.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 9:01 #

Was ist das denn für ein Vergleich? Die alten SSI Teile hatten doch überhaupt kein Stellungsspiel.

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 4420 - 28. Februar 2020 - 17:19 #

Dito ...Ich hab 4er schon bei Dragon Age 1 gehasst. Und jetzt wieder so was:-(

Maryn 13 Koop-Gamer - P - 1794 - 28. Februar 2020 - 22:47 #

War es da nicht sogar nur eine Dreier-"Gruppe"?

sigug 13 Koop-Gamer - P - 1503 - 28. Februar 2020 - 8:35 #

Hab gestern nach paar Minuten den Stream ausgemacht.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 9:12 #

Da bin ich ja beruhigt ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 61410 - 28. Februar 2020 - 16:02 #

Naja, Spiele machst du ja auch nach 2 Minuten aus, überrascht mich also nicht. :D

CaptainKidd 21 Motivator - - 27984 - 28. Februar 2020 - 9:10 #

Bin eher wenig begeistert. Natürlich sieht es toll aus, also die Grafikqualität ist insgesamt hoch, besonders auch die Nahaufnahmen in den Dialogen. Und rundenbasiert liegt mir auch eher als RTwP. Aber es wirkt halt dann doch eher wie ein Original Sin 3. Ich finde auch den ganzen Umgebungs-Interaktions-Kram und die Vertikalität total übertrieben.
PS: Super Preview dennoch und gutes Video. Danke!

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 9:17 #

Bereits zu Ultima Zeiten gab es Leute, die die Umgebungsaktivitäten doof fanden, während andere darin den heiligen Gral sahen. Bei Baldurs Gate dürftest da aber auch nicht wirklich glücklich damit gewesen sein?

direx 20 Gold-Gamer - - 24742 - 28. Februar 2020 - 9:26 #

Also ich bin definitv positiv überrascht. Mit den Dialogen ala Bioware hab ich nicht gerechnet. Optisch sieht das sehr lecker aus. Ab sofort steht das Ding auf meinem "Haben will" Zettel ...

TheLastToKnow 21 Motivator - P - 29240 - 28. Februar 2020 - 9:31 #

Bin doch sehr erstaunt, dass ich mich plötzlich wieder für RPGs interessiere...

Foederalist 11 Forenversteher - 571 - 28. Februar 2020 - 9:34 #

Ich spiele nahezu ausschließlich an meinen Konsolen und nicht am PC.
Insofern hoffe ich doch stark, dass auch BG3 für die üblichen Konsolen erscheint (bestätigt ist das ja wohl noch gar nichts). Ich würde mich aber wundern, wenn dem nicht so wäre.
Verstehe aber nicht, warum man bei der Entwicklung nicht schon von vornherein die Option einer Konsolenportierung im Auge behält. Hab zwar bei dem Video nur kurz durchgeklickt, aber da fällt mir schon gleich der kleine Text und die unzähligen winzigen Icons ins Auge. So wäre das z.B. auf der Switch oder PS4 nicht vernünftig spielbar und muss dann erst wieder langwierig umgestrickt werden.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 9:56 #

Das UI zu skalieren wird eines der kleinsten Probleme bei einem Port sein. Viele Spiele, z.B. die Total War-Reihe, bieten das auf PC schon standardmäßig an, andere machen das automatisch, weil Full-HD-Text beim Umschalten auf 4k ohne Skalierung winzig und unleserlich wäre.

Warum das gerade für die Switch oft nicht (ordentlich) gemacht wird ist eine andere Frage...

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 9:59 #

Falls BG3 auf Konsole kommt, kannst du von einem anderen Interface ausgehen. D:OS2 lässt sich sowohl mit Maus, als auch mit Controller gut spielen und bietet dafür 2 unterschiedliche Interfaces an.

TheRaffer 21 Motivator - P - 25766 - 28. Februar 2020 - 9:53 #

Joah, bin verhalten optimistisch ;)

pepsodent 14 Komm-Experte - P - 2540 - 28. Februar 2020 - 10:03 #

Mir sieht das bisher viel zu sehr nach einem Original-Sin-Reskin aus.
Ich bin sehr unterwältigt und versteh vor allem auch echt gar nicht, warum das "Baldurs Gate" 3 ist. Was hat das mit den ersten beiden zu tun?
Na ja. Egal. Gibt genug anderes, das gespielt werden will.

Das Gurke 14 Komm-Experte - P - 2179 - 28. Februar 2020 - 11:03 #

So geht es mir auch: Ich sehe da nur Original Sin und das hat mich, im Gegensatz zu Tides of Numenera, so überhaupt nicht abgeholt. Mag ja sein, dass es ein wirklich schönes Spiel wird, aber mit "meinem" Baldurs Gate hat es augenscheinlich nicht viel zu tun.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 11:07 #

Regelwerk? Story? Charaktere? Wären das nicht die wesentlichen Punkte, wo man sieht, womit man es zu tun hat?

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 11:16 #

Die Story ist mit Throne of Baal abgeschlossen und hier startet eine komplett neue.

Bekannte Charaktere habe ich jetzt auch nicht gesehen.

Das Kampfsystem ist komplett neu, unabhängig vom zugrundeliegenden Regelwerk.

Abseits der Grafik erinnert mich auch sonst so gar nichts an BG. Wenn schon, dann könnte ich eine Ähnlichkeit zu NWN2 erkennen, aber nicht BG.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 12:57 #

Ich meinte einfach allgemein: Story und Charaktere aus dem Universum und unabhängig von der genauen Ausgestaltung der Kampfmechanik das Regelwerk ;)

Die Grafik im Trailer erinnert sehr wohl an BG und wird sicher nicht in Diskrepanz zum Rest des Spieles stehen. Finds jetzt anhand einer Alpha schon etwas überstreng.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 15:25 #

Ich habe gerade die letzten Tage wieder knappe 3 Stunden mit BG1 verbracht und bleibe dabei: Das hier sieht aus wie D:OS2, aber überhaupt nicht wie Baldurs Gate ;-)

Aber ist vielleicht auch Ansichtssache ;-)

Ansonsten, ja, das Universum stimmt überein, aber sonst bleibt da aus meiner Sicht nicht viel. Ich hatte nach dem ersten Trailer richtig Lust darauf. In Form eines Baldur: Original Gate 3 spricht es mich nun leider nicht mehr an.

Ich würde mich nun eher über ein Tyranny 2 freuen und müsste dringend mal Pillars of Eternity 2 nachholen. Die stehen auch viel mehr in einer Linie mit der BG-Reihe.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 19:09 #

Ich würde mir mal den Livestream ansehen. Da wirkt eigentlich kaum was wie aus D:OS. Bereits der erste Kampf spricht da schon eine eigene Sprache .

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 19:28 #

Da werde ich nochmal reinzuschauen, meine Eindrücke basieren auf Benjamins Preview.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 20:18 #

Ist eigentlich auch ganz witzig. Swen Vincke spielt sich selbst um Kopf und Kragen ;)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 415893 - 28. Februar 2020 - 22:20 #

Nun, behaupte ich denn irgendwo, dass das rein Original Sin sei? Abseits dessen, in Bezug auf Harry67s Kommentar: Ich kenne den Livestream nicht, aber Swen Wincke hatte auch beim Vorspielen auf dem Preview-Event teils größere Schwierigkeiten. Ich meine, klar hat er auch versucht, nicht zu viel Zeit in einzelnen Kämpfen zu verbringen. Er musste aber eben auch teils Fehler hinnehmen, da er keine Spielstände anlegen oder laden konnte. Er sagte uns, dass es dabei aktuell noch ein RAM-Problem gäbe. Ist ja auch nicht in dem Sinne von Bedeutung, zwang ihn aber natürlich dazu, notfalls eine neue Strategie zu entwickeln, um einen Abschnitt auch nach einem Fehler noch bewältigen zu können. Aber eben gerade das hat auch bewiesen, welches Maß an Spieltiefe man in BG3 erwarten darf. Es ist Swen Winncke nicht immer, aber fast immer selbst nach Fehlern noch gelungen, es am Ende doch noch zu schaffen. Wenn auch teils mit Ach und Krach. Aber gerade auch deshalb empfand ich die Livepräsentation dieser frühen Version besonders überzeugend.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 19:44 #

Sowas wie BG 1 und auch 2 wäre heute ein liebenswertes Nischenprodukt. Ich kenne in meinem Umfeld keinen, der Pillars 2 je durchgespielt hätte. Den ersten Teil hatten einige ja noch mit Hängen und Würgen durchgeackert.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10185 - 28. Februar 2020 - 10:30 #

Oh, Divinity 3. Ich dachte es geht um Baldur's Gate?

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 4420 - 28. Februar 2020 - 17:15 #

XD thumbs up

Maryn 13 Koop-Gamer - P - 1794 - 28. Februar 2020 - 22:48 #

Jo :-D. So ähnlich auch mein Gedanke.

Goremageddon 15 Kenner - P - 3214 - 28. Februar 2020 - 11:20 #

Oha, das schaut mir mal lecker aus. Das scheint ein Pflichttitel zu werden. Mmn eine gute Wahl mit Larian. Die können´s halt und allem Anschein nach auch immer noch.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55101 - 28. Februar 2020 - 12:01 #

Kann mir das Divinity Gameplay im Dungeons and Dragons Universum sehr gut vorstellen. Mal schauen was ihre Story kann.

Hannes Herrmann Community-Moderator - - 14181 - 28. Februar 2020 - 12:20 #

Das BG3 eher an DOS2 als die Infinty-Teile erinnern wird war mir klar. Ich bi erataunt wie gut Larian die Welt dennoch ei fängt und hab mächtig Luyt auf das Spiel. Ich werde wohl nochmal mit DOS2 starten

Funatic 18 Doppel-Voter - - 11465 - 28. Februar 2020 - 13:39 #

Mmmmh das kickt mich, als riesen Fan der Reihe, bisher noch nicht so. Bei FF7 wechselt man von Rundenkampf auf Echtzeit, bei Baldurs Gate von pausierbarer Echtzeit auf Runde. Was soll denn das? Gerade das Kampfsystem macht doch viel vom Spielgefühl aus. Ich fnde die Kämpfe in Divinity ganz gut aber auf Dauer langatmig. Hätte mir gewünscht, dass sie das alte Kampfsystem beibehalten. Auch der Look sieht so gar nicht nach Baldurs Gate aus. Da hätte etwas mehr Baldurs Gate und etwas weniger Divinity schon gut getan.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 28. Februar 2020 - 13:42 #

Warum hat man dann bei dem BG/Pathmaker RtwP die Option "Pause am Ende Runde"?

Maryn 13 Koop-Gamer - P - 1794 - 28. Februar 2020 - 19:10 #

Ja, natürlich gibts das.
Es gibt auch "Pause nach gewirktem Zauber", "Pause bei kritischer Lebensenergie" in Baldurs Gate, das ist nützlich bei schwierigen Kämpfen.

Trotzdem findet eine Runde in Echtzeit, Aktionen eigener Gruppenmitglieder und der Gegner finden gleichzeitig statt - das halte ich für sehr viel realistischer: Als Krieger warte ich doch nicht, bis der Magier seine Schutzzauber hochgezogen hat beispielsweise.
Auch macht es die Kämpfe meiner Meinung nach sehr viel anspruchsvoller, taktischer und interessanter als rundenbasierte Kämpfe.

Das Echtzeitsystem mit den Pausenoptionen ist sehr viel variabler, da ich die Pause zuschalten kann, wann immer ich sie brauche. Das Rundensystem gerade bei einfachen Kämpfen zeitraubend und langatmig.

Bei einem Spiel wie Heroes of Might and Magic macht ein Rundensystem ja noch einigermaßen Sinn, da Armeen häufig zugweise befehligt werden. Aber doch nicht bei einem Gruppenrollenspiel...

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 28. Februar 2020 - 19:12 #

Für mich ist RtwP nichts weiter also unkontrollierbares Chaos.
So als ob ich Random drücken würde.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 19:27 #

Jedenfalls muss man verdammt oft auf Pause drücken, wenn man in den Kämpfen die Kontrolle haben möchte. Ich fands auch immer unsympathisch, bzw. habe es halt so leicht eingestellt, dass man sich durchschlampen konnte ;)

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 4:13 #

Beim Rundensystem wird doch quasi auch die ganze Zeit auf Pause gedrückt, das kann ja kein Maßstab sein.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 8:48 #

Beim Rundensystem wird grundsätzlich nicht auf Pause gedrückt, sondern auf Beenden der Runde. Verstehe den Einwand hier nicht.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 16:32 #

Ja, weil das System für sich jede Runde auf Pause drückt, sodass du ihm sagen musst "weiter bitte".

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 17:33 #

Na gut, bevor wir hier in die Sophisterei kommen "wer" da auf "Pause" oder "Weiter" drückt, hier noch mal mein Punkt:

Wenn ich Echtzeitkämpfe will, weil mir sonst die Immersion des Spieles zerstört wird, dann ist es einfach etwas widersinnig alle Sekunde auf "Pause" drücken zu müssen, damit ich die Kontrolle über das Kampfgeschehen behalte. In dieser Hinsicht war Baldurs Gate ja immer schon relativ defizitär. Das Beste war daran ja noch die Möglichkeit mit Skripten das Schlimmste aufzufangen. 'Echte' Echtzeit war aber auch damit nur sehr selten möglich.

Wie Tailsnake völlig richtig angemerkt bringt diese Art von inkonsequentem Echtzeitkampf in erster Linie mehr Hektik und chaotische Situationen mit sich. Im Multiplayer sowieso, da wird es dann zur Spaßbremse.

Wenn jetzt jemand auf diese Art von wuseliger Hektik steht: Gerne warum nicht? Es bleibt Geschmacksache. Aber so zu tun, als ob man Rundenkämpfe doof findet, während man alle Sekunde das Spiel unterbricht finde ich albern.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 18:04 #

Die Argumentation passt nur eben nicht. Dass ich immer noch eine Abstraktionsebene habe, ist kein Beleg dafür, dass die Immersion dadurch nicht gestiegen sein kann. Und Hektik wird ja eben genau durch die Pausefunktion unterbunden. In der Regel bieten solche Spiele auch umfangreiche "Auto-Pause-Optionen" bis hin zu "jede Runde pausieren", womit wir dann in Bezug auf dieses Feature quasi beim klassischen Rundensystem sind.

Und das hat mich zur oben getätigten Aussage gebracht: Wer da wann wie warum auf Pause drückt, ist für den Systemvergleich unerheblich, weil das nicht der essentielle Unterschied ist (s.u.). Daher ist es auch alles andere als "albern", klassische Rundenkämpfe doof zu finden, während man alle Sekunde das Spiel unterbricht. Nochmal: Das ist *nicht* der eigentliche Unterschied zwischen den Systemen. Das sind nur Variablen deren jeweiliger Umsetzung. Die meisten dürften Rundenkämpfe nicht doof finden, weil sie nach jeder Runde quasi pausieren, sondern weil die Asynchronität von Aktionen Spielgefühl und Anforderungen an die Entscheidungen beim Spielen fundamental verändern.

Und DAS ist dann Geschmackssache. Nicht, ob man auf Hektik steht oder nicht.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 19:54 #

Na gut, dann lässt du die geforderte Echtzeit in deiner Betrachtung außen vor ignorierst aber damit einen der Hauptkritikpunkte am Rundenkampf, die Langatmigkeit.

Auf den Vergleich zweier Rundensysteme heruntergebrochen, finde ich die Frage nach Realismus und Immersion allerdings ziemlich witzlos.

In dem einen wird der Zeitverlauf quasi abgestottert im anderen ein Zeitverlauf über Charakterwerte erwürfelt. Beide haben mit Realismus doch nichts zu tun. Die einen Spieler sehen sich in ihrer Immersion herausgerissen, wenn sie zu Beginn und Ende des Kampfes in einen anderen Modus wechseln. Ich sehe mich herausgerissen, wenn sich das Spiel vor mir einen abstottert und situativ aprupt unterbricht oder von mir zum genau richtigen Zeitpunkt unterbrochen werden muss (Hektik).

Natürlich ist der Nervenkitzel aufgrund des Zeitdrucks, wenn man selber die Pausen steuert, ebenfalls Geschmacksache. Im Infinity System ist nun mal mehr Action möglich.

Ob man jetzt grundsätzlich eine synchron dargestellte, abgestotterte Variante oder eine etwas weiter abstrahierte Darstellung über Initiativwerte bevorzugt ist aus meiner Sicht eher eine ergonomische und vielleicht eine Frage der Eleganz eines Spielsystems.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 22:25 #

Du tust immer so, als wäre es wahnsinnig schwierig, genau zur richtigen Zeit auf Pause zu drücken, fast als wäre es einem Parierkampf in Sekiro ähnlich. Hektik und Zeitdruck gibt es mit dem Simultansystem nur, wenn der Spieler es will, also wenn er absichtlich nicht pausiert und über einen längeren Zeitraum in Echtzeit steuert (oder wenn das System mal schlecht umgesetzt ist, das soll auch vorkommen). Wenn man viel pausiert oder automatisch pausieren lässt, kann das alles sehr gemütlich sein. Erneut: Das ist nicht der eigentliche Systemunterschied, sondern eine Funktion der Umsetzung und des Spielstils der Spieler. Ich kann Hektik und Zeitdruck in so ein System einbringen, aber das ist nicht systemimmanent.

Zum Rest: Ich habe ja nicht gesagt, dass die Simultankämpfe realistisch sind, sondern nur, dass sie *weniger* abstrakt sind, damit *weniger* Suspension of Disbelief fordern, also *weniger leicht* die Immersion brechen. Da ist nichts absolut.
Und das diskutieren wir hier nur, weil es dein Punkt war zu sagen, dass du die entsprechende Sichtweise nicht verstehst oder für widersinnig hältst. Wenn du das nicht diskutieren möchtest, weil du das witzlos findest, müsstest du konsequenterweise die entsprechenden Warhnehmungen gelten lassen ohne ihnen die Legitimität abzusprechen.

Empfundene Langatmigkeit ist nichts anderes als das Ergebnis der Abwesenheit eines Schnellvorlaufs, der wiederum mit simultan ablaufenden Runden deutlich besser funktioniert. Ich sehe nicht, wie ich da etwas ignoriere, das eine ergibt sich einfach aus dem anderen. Wenn jemand will, kann er auch ein Simultansystem langatmig gestalten (Die Option, nach jeder Runde automatisch zu pausieren, ist da nah dran). Die Möglichkeit aber, es anders zu machen, erwächst im Kern aus dem Simultansystem.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 29. Februar 2020 - 22:28 #

"Zum Rest: Ich habe ja nicht gesagt, dass die Simultankämpfe realistisch sind, sondern nur, dass sie *weniger* abstrakt sind, damit *weniger* Suspension of Disbelief fordern, also *weniger leicht* die Immersion brechen. "
Das ist bei mir genau andersherum, also was RtWP und TB angeht.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 22:45 #

Abstraktion ist doch nicht subjektiv. Dein Gehirn hat sich nur daran gewöhnt, bei dem einen System die Suspension für dich aufzubauen, und tut das bei dem anderen aus irgendeinem Grund nicht.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 29. Februar 2020 - 22:46 #

Beleg für die erste Aussage?

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 22:57 #

Das Abstraktionslevel gibt an, wie weit etwas von der Realität entfernt ist. Natürlich gibt es da im Detail mal Streitfälle, weil es schwer zu messen ist, die Abstraktion an sich ist aber kein subjektives Konzept (es sei denn wir bewegen uns jetzt in eine nihilistische "alles ist subjektiv und deswegen ist nichts wahr"-Richtung, aber da steige ich dann aus).

Wenn ich natürliche Abläufe dergestalt zerhacke, dass immer nur eine Person handelt, und alle anderen wie angewurzelt warten und zuschauen, ist das ein Abstraktionsschritt. Wenn dieser Abstraktionsschritt nun in einem System vorhanden ist, im anderen aber nicht, ist das eine abstrakter als das andere. Die Abstraktion in Form von Runden, die zweifellos auch groß ist, haben beide.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 1. März 2020 - 14:01 #

Erstmal vorweg: Es geht hier überhaupt nicht um Wahrnehmungen anderer. Die sind eh nicht diskutierbar. Wenn du ein Kampfsystem unsympathisch findest: Gerne, ist legitim und letztlich dein Bier.

Wie häufiger bei uns, müssten wir diese Diskussion erstmal gründlich auf den Kopf stellen und sehr grundsätzliche Behauptungen klären. Den Rahmen sehe ich hier aber letztlich nicht.

Ich spiele seit Wizardry 6 Rollenspiele und habe seitdem sicher die meisten Wichtigen gespielt. Klar komme ich mit allen Kampfsystemen. BG2 ist ja auch heute noch eines meiner Favoriten.

Ja, ich finde es nervig wenn ich in Echtzeit auf die Pause drücke, während im Hintergrund nach wie vor ein Initiativebasiertes Rundensystem abläuft. Es gibt ja keine Echtzeitabfragen in dem Sinne, dass der Gegner spontan auf deinen Schwerthieb reagiert und mal eben doch noch ausweicht, sondern es läuft im Prinzip das gleiche Uhrwerk ab, bloß unübersichtlicher.
Der von dir benannte höhere Abstraktionslevel spielt bei diesen Systemen halt mehr hinter den Kulissen.
Bei deiner Schlussfolgerung zur "Dispension of Disbelief" übersiehst du die spezifische Immersion und Spannung, die eben genau den klassischen Rundensystemen innewohnt und nicht umsonst Spiele wie Jagged Alliance zu berühmten Klassikern gemacht hat.

Langatmigkeit entsteht aus meiner Sicht erstmal nur durch lieblos designte generische Kämpfe mit vielen Standardgegnern. Ich brauche kein Kampfsystem, das mir bei doofen Gegnern die Langeweile abnimmt, sondern, egal in welchem Kampfsystem, tolle spannende Kämpfe in denen meine Party zeigen kann, was sie drauf hat.

Was ich völlig übertrieben finde, ist sich die Fuddelmechanik in BG 2 als "hochwertigeres" Kampfsystem schönzureden. Sie funktioniert, aber schön geht aus meiner Sicht anders. Und noch übertriebener finde ich, daraus gleich das "Oh Gott, es ist nicht mehr Baldurs Gate" Lied anzustimmen. Das Regelwerk, der Weltkontext, der Sprachstil, Atmosphäre, Grafik etc. sind doch eigentlich viel wesentlicher, als eine offensichtlich für die Mehrheit der Spieler ergonomischere Kampfbedienung.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 1. März 2020 - 14:46 #

Ich muss gestehen, dass ich hier den Bezug zu meinen Beiträgen kaum noch erkenne. Ich hab nie irgendwas unsympathisch gefunden (das warst ja du selbst), und habe auch BG2 nicht schön geredet. Allgemeien mag deine Einlassung dazu richtig sein, aber warum antwortest du das mir? Ich hab rein auf der theoretischen Ebene der Systeme argumentiert, weil das die Ebene war, auf der du dich darüber geäußert hast.

Spezifische Spannung übersehe ich auch nicht, sondern habe irgendwo hier schon geschrieben, dass jedes System sich spielerisch einfach ganz anders anfühlt. Da gehört natürlich zu, dass die Art der Spannung ebenfalls anders ist. Auch dass auf dem Level dann die Geschmacksfrage dazukommt, habe ich glaube ich schon zwei Mal geschrieben.

Bei der Langatmigkeit hast du theoretisch recht, aber das sehe ich eher als idealistische Vorstellunng, an der die meisten Spiele in der Realität früher oder später scheitern.

Zustimmen würde ich darin (ich meine eine entsprechened Aussage zwischenn den Zeilen zu erkennen), dass es bei Simultansystemen leichter ist, die Umsetzung zu verhauen. Ich fand es zuletzt bei Pathfinder nicht gut.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 1. März 2020 - 15:32 #

Ich bezieh mich da keinesfalls nur auf dich, die Diskussion ging ja schon vorher mit anderen an anderen Punkten los. Mein Dank geht aber an dich, dass du, auch wenn es der Rahmen hier eigentlich nicht hergibt, in der Lage bist die Komplexität die schnell in den unterschiedlichen Perspektiven aufbricht, zu ertragen und zu vertreten. Ich weiß das schon zu schätzen ;)

Maryn 13 Koop-Gamer - P - 1794 - 28. Februar 2020 - 22:53 #

Kann ich gewissermaßen verstehen.
Mir dagegen nimmt das Rundensystem in einem Iso-RPG die Immersion.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 19:25 #

"Trotzdem findet eine Runde in Echtzeit, Aktionen eigener Gruppenmitglieder und der Gegner finden gleichzeitig statt - das halte ich für sehr viel realistischer: Als Krieger warte ich doch nicht, bis der Magier seine Schutzzauber hochgezogen hat beispielsweise."

Mit dem Rundensystem wird ja nicht dargestellt, dass gewartet wird, sondern, dass der zuerst eine Aktion macht, der den höheren Initiativewert besitzt. Wenn dein Krieger fixer ist als der Magier, kommt er auch vor dem Magier dran.

Funatic 18 Doppel-Voter - - 11465 - 28. Februar 2020 - 19:58 #

Ich erinnere mich bei Baldurs Gate halt an viele schweißtreibende Momente wenn z.b. der gegnerische Magier und der Eigene zweitgleich anfangen einen Spruch zu wirken und du nur denkst "Shit! Shit! Shit! Hoffentlich ist meiner schneller!"- Das gleiche wenn du Heilzauber auf einen fast toten Helden wirkst oder ähnliches. Das ist einfach sehr dynamisch und spannend, im reinen Rundenmodus geht das leider verloren.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 28. Februar 2020 - 20:06 #

Doch auch das geht im TB Modus.
Selbst Pokémon ist auch INIT getrieben.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 4:20 #

Nein, das geht durch die fehlende Gleichzeitigkeit nicht. Dadurch, dass die Parteien / Charaktere / was auch immer nacheinander ziehen, ist die Dramatik eine ganz andere (was nicht heißen soll "schlechter", nur eben "anders").

Das ist am Ende auch der eigentliche Unterschied zwischen den Systemen. Ob man da nun auf Pause drücken muss oder nicht, ist eigentlich egal - das ist nichts anderes als die Option, Runden im Schnelldurchlauf zu überspringen, bis man "Stopp!" sagt. Nur gibt's auf der einen Seite eben Runden, bei denen alle gleichzeitig ziehen, während auf der anderen Seite immer alle brav warten, bis sie dran sind.

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 4420 - 29. Februar 2020 - 9:18 #

Super auf den Punkt gebracht

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 9:26 #

Da wird nicht gleichzeitig gezogen, sondern durch die unterschiedlichen Geschwindigkeit der Kämpfer entsteht auch eine Abfolge an Schlägen und Treffern. Das die Dramatik eine andere ist, ist klar.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 16:35 #

Das passiert aber erst auf der zweiten Ebene, die sich damit beschäftigt, wie lange einzelne Aktionen innerhalb der Runde dauern. Im ersten Schritt ziehen erst mal alle gleichzeitig. Wenn alle Figuren im aktuellen Kampf in einer Runde einen Bewegungs-Befehl bekommen, laufen alle gleichzeitig. Einer ist dabei dann langsamer als der andere, ja.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 29. Februar 2020 - 18:32 #

Nur läuft das nicht so ab, wie im Schach, also so wie du beschreibst, sondern nach Charakteren. Da kann dann eine Seite durchaus mehrmals hintereinander ziehen.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 18:40 #

"während auf der anderen Seite immer alle brav warten, bis sie dran sind." - "alle" meint hier natürlich die Charaktere.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 28. Februar 2020 - 20:12 #

Eigentlich geht nichts verloren. Wenn der andere fixer ist kommt er auch früher zum Zug. Die Reihenfolge kann sich ja auch bei Statuseffekten spontan verändern. Ich finde das aktuell in D:OS2 äußerst schweißtreibend. Man muss jederzeit Alternativen entwickeln können. Dafür fehlt mir in Echtzeit schlicht die Genauigkeit. Bei 6 Leuten sowieso.

Maryn 13 Koop-Gamer - P - 1794 - 28. Februar 2020 - 22:59 #

Ich kenne das Initiative- und Rundensystem auch aus Pen-and-Paper Rollenspielen. Da macht es ja auch Sinn, damit nicht alle Spieler durcheinanderwürfeln und die Ordnung erhalten bleibt.

In einem Videospiel nimmt es mir aber die Immersion, wenn ich die Aktion eines Charakters abwarten muss - Initiative hin oder her, das hat da für mich keinen Platz. Schließlich müssten die anderen Charaktere im selben Moment doch auch Einfluss auf das Geschehen nehmen. Ein Rundenkampfsystem ist da für mich ein Ausschlusskriterium.

Aber das ist natürlich alles eine Frage des persönlichen Geschmacks. Den meisten ist Echtzeitkampf ja zu hektisch und unübersichtlich, was ich bei den vielen Optionen zur automatischen Pause nicht nachvollziehen kann - aber diese Optionen haben viele Leute auch bei Pillars of Eternity noch nicht mal gesehen. So setzt sich aktuell eher das Rundenkampfsystem durch, womit ich mich in Iso-RPGs nie werde anfreunden können.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 29. Februar 2020 - 0:43 #

Mir geht es genau andersherum bei RtwP verliere ich durch die Pause jegliche Immersion. Das gehört auf den Scheiterhaufen des schlechten Gamedesigns, außer bei DAO.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 4:27 #

"Schlechtes Gamedesign" ist glücklicherweise nicht definiert als "tailssnake mag es nicht" :P

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 0:51 #

Verstehe ich nicht. Rundenmodus ist der große Immersionskiller, aber wenn du dauernd auf Pause drücken musst um den nächsten Magiespruch in Ruhe anzuklicken ist die Immersion voll in Ordnung?

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 4:33 #

Der Spieler ist ja bei beiden das Mastermind hinter dem Gehirn aller Charaktere.

Echtzeit-Pause simuliert das, indem man jederzeit das Geschehenn pausieren und die eigenen Gedanken zu Aktionen der Charaktere umformulieren kann. In der Spielwelt selbst aber läuft alles normal ab, wie man es aus der Realität kennt – Sobald ich auf "play" drücke, entspinnt sich ein normaler Kampf.

In einem Rundensystem hingegen warten in der Spielwelt die Charaktere, bis sie an der Reihe sind, und gucken sich gegenseitig beim Rumlaufen und Hauen zu, ohne jeweils darauf zu reagieren – Wenn man noch nicht dran ist, lässt man sich halt verprügeln, weglaufen ist nicht.

Insbesondere wenn man daran nicht gewöhnt ist, kann ich schon gut verstehen, warum einem das die Immersion stört.

Harry67 19 Megatalent - - 16220 - 29. Februar 2020 - 9:31 #

Sobald du auf Pause drückst, stehen doch auch alle plötzlich wie doof herum und schauen zu, wie dein Magier gemütlich seinen Reserveheiltrank aus dem Rucksack fummelt, dann vielleicht noch überlegt ob den Stab wechselt und sich in aller Ruhe den nächsten Zauberspruch heraussucht. Das muss doch ein immersiver Alptraum für den konsistenten Echtzeit RPGler sein. Oder er nutzt konsequent die Skripte in BG2 stellt auf einfach und sieht in Echtzeit zu, wie seine Magier haufenweise Schwachsinn produzieren, aber macht ja nichts, die Gegner fallen eh gleich um. Wobei: Die Skripte waren noch ganz ambitioniert und witzig. Aber man schlampt sich halt durch.

Letztlich ist es natürlich eine reine Geschmacksfrage, ob man als Spieler auch im Kampf permanent zwischen Echtzeit und "Metabrain" oszillieren möchte, oder einfach den gesamten Kampf auf Meta setzt.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 16:41 #

Sehe ich aus oben genannten Gründen nicht so, weil die Pause nur das Abstraktionslevel darstellt, auf dem wir als Spieler den Figuren sagen, was sie tun sollen – das können wir ab einer gewissen Komplexitätsstufe nicht mehr in Echtzeit.

Bei deinem Beispiel würde ich erwarten, dass ich dem Magier nur den Auftrag gebe, einen Trank zu trinken – zum tatsächlichen Trinken braucht er dann Runden, in denen es natürlich auch wieder aufgehalten werden kann. So kenne ich das zumindest.

Das Heraussuchen des Zaubers ist wieder nur auf der Abstraktionsebene meines Spieler-Daseins, der Magier auf dem Schlachtfeld kennt den Zauber und weiß, wie er auszuführen ist, wenn ich ihm sage, dass er das tun soll.

Man kann sich alternativ natürlich durchschlampen, aber das führt nicht nur bei Rollenspielen zu schwer erklärbaren Situationen.

Und ja, natürlich ist das auch Geschmackssache. Aber das Abstraktionslevel ist bei klassischen rundenbasierten Kämpfen höher, wodurch es entsprechend leichter zu Immersionsbrüchen kommt, weil die Suspension of Disbelief stärker sein muss.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25610 - 28. Februar 2020 - 15:04 #

Ich liebe es jetzt schon! Für jemanden, der BG 1 und 2 nicht gespielt hat und damit nicht "vorbelastet" ist, kann das nur gut werden.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 23295 - 28. Februar 2020 - 15:06 #

Das ist mir viel zu retro und old school. Schade, habe erwartet, dass sie eine halbwegs moderne Variante draus machen.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 10884 - 28. Februar 2020 - 16:07 #

Puhhh ... Rundenkampf gefällt mir nicht, die Grafik bei den Dialogen gefällt mir nicht ... Divinity: Original Sin 2 hab ich zweimal angefangen und schnell wieder aufgehört ... ich bin gerade ein bisschen enthypt.

LRod 18 Doppel-Voter - - 9357 - 28. Februar 2020 - 16:15 #

Schön, dass ich nicht der einzige bin..

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10185 - 28. Februar 2020 - 16:19 #

Ich bin so enthyped, dass ich mich auch ab sofort nicht mehr auf Jagged Alliance 3 freue. BG3 und JA3 - dann wollte ich selig sterben.

Toxoplasmaa 18 Doppel-Voter - - 9150 - 28. Februar 2020 - 16:56 #

Da muss ich mich zu meiner großen Enttäuschung leider anschließen. Das war gar nicht was ich erwartet hatte. Der cinematic hat mir noch super gefallen weil er irgendwie die BG Stimmung gut eingefangen hat. Das Gameplay hat mich überhaupt nicht abgeholt. RTwP gefällt mir viel besser vor allem laufen da ja trotzdem Runden im Hintergrund ab und man konnte die rundenweise Pausen ja selbst wählen. Sound und Musik finde ich beliebig und irgendwie unspektakulär. Klar es ist Pre Alpha und da wird sich gewiss noch viel ändern. Insbesondere bei den extrem an Dos 2 erinnernden Assets. Aber ich fand die Präsentation dann auch zu verfrüht und etwas hölzern. Na ja mal abwarten. Der Zauber ist etwas verflogen was vielleicht bei der immensen Erwartungshaltung auch gut ist. Ich warte ab und verfolge es weiter.

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 4420 - 28. Februar 2020 - 17:12 #

Sehe es genauso in allen Belangen ... super zusammengefasst.
Musik: Ich hätte mich gefreut wenn sie Michael Hoenig (den OST Komponisten von BG1) engagiert hätten.
Grafik: sah aus wie Reskin aus D:OS2
Echtzeit mit Pause finde ich auch besser gerade gegen Trashmobs

Ich freue mich auch drauf, nur ich werd meine Baldurs Gate (oder was ich damit verbinde) Erwartungen in meiner Schublade lassen.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10185 - 28. Februar 2020 - 19:27 #

"Der Zauber ist etwas verflogen was vielleicht bei der immensen Erwartungshaltung auch gut ist. Ich warte ab und verfolge es weiter."
Das ist ein guter Gedanke, sogesehen ist es sogar gut gewesen. So kreisen die Gedanken nicht mehr umher und man kann das ganze Thema viel leichter beiseite legen. Danke, das hat mir gerade wirklich geholfen, ohne Scherz!

Toxoplasmaa 18 Doppel-Voter - - 9150 - 28. Februar 2020 - 22:49 #

Das freut mich doch sehr wenn ich helfen konnte. Ohne Mist, ich hab während des Live-Streams mal ausgemacht und mir auf YT den Baldurs Gate 1 OST angehört. Da wurde mir richtig schummrig ums Herz. Das mit so einer emotionalen Erwartung keine Pre-Alpha fertig wird war eigentlich schon vorher klar. Mir ist einfach nochmal klar geworden wie sehr ich BG1 & BG2 liebe! Was ich ja eigentlich schon daran merken sollte, dass ich beide Titel bei GoG als Vanilla Version, bei Steam als Enhanced Edition und auf Android habe und schon bestimmt X mal gespielt habe. Ich hab so viele schöne Momente meines Lebens die ich mit diesen Spielen verbinde. Das sollte man vielleicht als abgeschlossen betrachten und jetzt geb ich den Larians einfach mal einen Vertrauensvorschuss und lass die mal machen. Bin gespannt wie sie im Early Access dann auf das Feedback der Fans eingehen.

schwertmeister2000 16 Übertalent - - 4420 - 29. Februar 2020 - 0:46 #

Geht mir exakt genauso...schönes Plädoyer!

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 9355 - 28. Februar 2020 - 23:52 #

Wenn die Macher eines der besten Rollenspiele aller Zeiten (Divinity Original Sin 2) an der Fortsetzung eines anderen Rollenspiels, das zu den besten aller Zeiten gehört (Baldur's Gate 2), arbeiten, dann ist meine Erwartungshaltung schon mal recht hoch. Ich bin SEHR gespannt.

Sermon 15 Kenner - - 3908 - 28. Februar 2020 - 18:25 #

In den Gesprächen sind die Animationen hier zwar noch arg hakelig und die Mimik wirkt noch recht hölzern, aber alles in allem gefällt mir das Gesehene schon ausnehmend gut. Jetzt bleibt für mich persönlich nur zu hoffen, dass das auch auf den aktuellen Konsolen rauskommt. Ich würd' mir das jedenfalls definitiv für die PS4 wünschen...

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 28. Februar 2020 - 18:29 #

Die sind dafür zu schwach meint Larian.
Wohl eher für die Nachfolger.

Sermon 15 Kenner - - 3908 - 28. Februar 2020 - 18:33 #

Echt? Das ist komplett an mir vorbei gegangen. Naja, auch gut, wenn's für die PS5 rauskommt. Danke für den Hinweis!

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - F - 10051 - 28. Februar 2020 - 18:37 #

Kommt doch eh erst wenn die neuen da sind.

crux 16 Übertalent - P - 5310 - 28. Februar 2020 - 19:21 #

Das ist ein Problem, das ich generell bei 3D-Charakteren sehe. Die koennen auch mit dem heuten Stand der Technik immer noch nicht mit gezeichneten Portraits mithalten und sind fast immer ausdruckslos. Ein modernes Baldur's Gate mit Rundenkaempfen wuerde ich mir im Stil von Shadowrun Dragonfall wuenschen.

Wuslon 19 Megatalent - - 14147 - 28. Februar 2020 - 18:50 #

Sieht geil aus, die Kämpfe scheinen mit aber sehr kleinteilig zu steuern zu sein - ich bin nicht sicher, ob mir das nicht irgendwann zu viel wird. Mal gespannt, wie das am Ende aussieht.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 142618 - 28. Februar 2020 - 19:00 #

Der Stil gefällt mir aber Runden-Taktik ist nicht so meins. Mal abwarten.

vgamer85 20 Gold-Gamer - 22829 - 28. Februar 2020 - 19:29 #

Mhmm irgendwie sind viele enttäuscht. Bin gespannt was daraus wird. Original Sin 3?Na dann hol ich lieber den ersten Teil nach.

soulflasher 13 Koop-Gamer - P - 2133 - 28. Februar 2020 - 21:21 #

Lustig.

vgamer85 20 Gold-Gamer - 22829 - 29. Februar 2020 - 1:15 #

aber du holst es dir ja nicht...bg3 ist ja für dich gähn hehe..ah doch..lustig!

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 9342 - 28. Februar 2020 - 23:05 #

Dadurch, dass ich D:OS nicht kenne, konnte ich unbelastet das Preview sehen. Ich finde es sieht gut aus. Aber das Gehopse passt das irgendwie ganz und gar nicht rein. Hoffentlich fliegt das Feature wieder raus.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33140 - 29. Februar 2020 - 4:25 #

Wird sicher ein großartiges Spiel, aber ich muss mich der Meinung anschließen, dass es in vielem sehr nach Original Sin 3 aussieht. Zumindest beim Kampfsystem hätte ich mir doch gewünscht, dass man sich da eher an der Serientradition orientiert, statt ihr das "Larian-System" aufzusetzen.

Da mir die nostalgische Verbindung zu Baldur's Gate fehlt, ist das für mich aber kein großes Drama. Wie gesagt, das Spiel für sich genommen wird sicher großartig, da steckt viel Gutes drin. Ich warte aber auf jeden Fall bis zum fertigen Produkt. Hab eh noch Original Sin 2 vor mir..

zombi 17 Shapeshifter - - 6589 - 29. Februar 2020 - 9:33 #

Hm, ist ja nicht so prickelnd, rundenbasiert.

misc 18 Doppel-Voter - - 9268 - 29. Februar 2020 - 12:25 #

Rundenbasiert gefällt mir schonmal gut, aber ist das Spiel auch für Serienneueinsteiger verständlich?

TheRaffer 21 Motivator - P - 25766 - 29. Februar 2020 - 14:31 #

Ich hoffe doch :)

Noodles 24 Trolljäger - P - 61410 - 29. Februar 2020 - 15:44 #

Bestimmt. Bei einem Nachfolger nach so vielen Jahren wollen sie sicher nicht nur auf die alten Fans setzen.

Jahnu 16 Übertalent - - 4891 - 29. Februar 2020 - 15:01 #

Das sieht nach einem schönen Spiel für alle D:OS-Fans aus, ist für mich aber leider kein Baldur's Gate 3. Aber das macht auch nichts, ich habe die Enhanced Editions von BG 1+2 zum erneuten Durchspielen und das mir noch ganz unbekannte SoD auf meinem Mountain of Joy liegen :)

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2562 - 1. März 2020 - 13:47 #

Och nö, bitte nicht. Wirkt wie Dragon Age: Original Sin, aber nicht wie Baldur's Gate.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 8430 - 2. März 2020 - 15:55 #

"...die Kämpfe, die ohne Vorbereitung, vorausschauendes Vorgehen und die Ausnutzung der weitreichenden Optionen kaum gewinnbar scheinen." - Das ist genau das Problem für mich. Ohne gefühlte 250 Stunden Zeit werde ich nie im Leben das Ende so eines Spiels sehen, und realistisch in ca. 40-50 Stunden vielleicht gerade mal die erste größere Stadt erreichen. Deshalb hab ich D:OS nicht durchgespielt und D:OS2 schon nicht mehr gekauft, obwohl es quasi "Lieblingsspiel"-Material ist.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 25610 - 2. März 2020 - 16:17 #

Ich gehe mal davon aus, dass es einen Story-Mode geben wird. Zumindest hat sich das bei der Art Spiel als gängige Praxis etabliert, oder nicht? Also Hoffnung nicht aufgeben :-)

test1010 16 Übertalent - - 4077 - 18. März 2020 - 18:20 #

Das schaut nach einer interessanten Story mit durchaus guter Grafik aus. Ich freue mich schon nach fast 20 Jahren wieder in die Welt von Baldur`s Gate einsteigen zu können.