Assassin's Creed Valhalla Preview+

Ausführliche Anspieltermin-Eindrücke

Hagen Gehritz / 12. Juli 2020 - 21:45 — vor 1 Woche aktualisiert
Steckbrief
PCPS4PS5XOneXbox X
Ubisoft Montréal
Ubisoft
17.11.2020
Link
Amazon (€): 58,48 (PC), 68,23 (Xbox One), 68,23 ()

Teaser

Wir haben über drei Stunden Eivors Feinden seine Axt zu schmecken gegeben, die versteckte Klinge gezückt, mit unserer Wikinger-Crew einen Überfall begangen und auf einer Hochzeit die Sau rausgelassen.
Dieser Premium-Inhalt ist für kurze Zeit frei für alle, als Teil unserer aktuellen Premium-Beispiele. Infos zum Fairness-Abo und GamersGlobal Premium gibt es hier.
Assassin's Creed Valhalla ab 58,48 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots und Videoszenen stammen von GamersGlobal

Wie Assassin's Creed-Fans bereits wissen, geht es im dritten Ableger der Reihe seit der Neuausrichtung in Richtung Rollenspiel mit Assassin's Creed Origins (im Test, Note 9.0) nach dem alten Ägypten und dem antiken Griechenland  als nächstes ins England des Jahres 873 (ein Stück Skandinavien werdet ihr auch zu sehen bekommen). Eure neue Spielfigur in Assassin's Creed Valhalla wird Eivor sein, eine nordische Kriegerin oder ein nordischer Krieger, da ihr wie im Vorgänger Assassin's Creed Odyssey (im Test, Note 8.0) das Geschlecht eurer Spielfigur bestimmen könnt.

Im Zuge eines Preview-Events konnten wir via Stream rund drei Stunden in den neuen Teil der Reihe abtauchen. Uns stand dafür das Gebiet East Anglia offen, in dem wir uns frei bewegen konnten. An Inhalten konnten wir die finalen Missionen einer Hauptquest-Reihe spielen, um den Frieden zwischen Sachsen und Dänen stiftenden Oswald zum König von East Anglia zu machen – was er laut der Überlieferung zu dieser Zeit war. Daneben warteten einige Nebenquests, ein mythisches Biest und nicht zuletzt konnten wir einen der neuen Überfälle ausprobieren. Die Überfälle dienen eigentlich dem Ausbau von Eivors Siedlung auf den englischen Inseln. Allerdings gab es die in der Anspielversion nicht zu sehen.
Die versteckte Klinge kehrt zurück. Den Bosskampf im Zuge der Demo-Hauptquest konnte man sofort beenden, wenn einem  beim heimlichen Attentatsangriff ein Quicktime-Event gelingt.

Eivor der Königsmacher

In der Hauptquest der Event-Demo hat Eivor bereits angefangen, an der Seite von Oswald den nordischen Usurpator Rued zu bekämpfen. Doch die Situation sieht schlecht aus: Oswald soll gefallen sein. Doch Eivor und sein Freund Finnr wollen weiter für die gute Sache kämpfen. Also rufe ich per Horn das Langboot und rudere auf die Bitte eines lokalen Fürsten zu einem Stützpunkt von Rued, den ich mit meinen Wikingern überfalle. Als die Feinde tot sind und ich das Horn auf dem Dach der Kirche blase, sichert der Lord seine Unterstützung für eine Belagerung von Rued zu.

Also segeln wir in einer von Blitzen erleuchteten Nacht los. Per Knopfdruck schützt sich die Besatzung mit Schilden vor herabregnenden Feuerpfeilen. Dazu raunen raue Gesänge im Hintergrund und runden die gelungene Stimmung ab. Als sich Eivor und Co. zu Rued durchkämpfen finden sie einen gefangenen Oswald. Ich klettere über einen Umweg zu Rued und vermassele prompt das Quicktime-Event bei meinem Attentats-Versuch mit der versteckten Klinge, die in Valhalla ihre Rückkehr feiert. So geht Rued lediglich angeschlagen in den Kampf. Doch nach zwei, drei Anläufen (jedes mal versemmele ich das Quicktime-Event) ist der Boss mit seinem Begleiter-Wolf gelegt. Auf Oswalds Bitte lasse ich ihn leben. Wie in Odyssey habt ihr wieder häufig verschiedene Dialog-Optionen und an Stellen wie diesen Einfluss auf die Handlung.

Danach folgt eine gelungene Abwechslung in Form von Oswalds Hochzeit. Statt noch mehr Schädel zu spalten zerschieße ich betrunken Krüge auf Zeit oder lausche dem betrunkenen Finnr, der zwar stolz auf seine Erfolge mit Oswald ist, doch sich eigentlich aufs Meer zurück sehnt. Nachdem Eivor die Schnapsleiche Finnr vom Dach gerettet hat, wird die Feier vom entkommenen Rued gestört. Der fordert Oswald zum Duell und wieder kann ich entscheiden, ob ich stattdessen die Herausforderung annehme oder Oswald das selbst regeln lasse. Ich will euch das Ende an dieser Stelle nicht vorwegnehmen, doch die Hochzeit war ein passender Schlussstrich für die schön inszenierte Hauptquest.
Die Kamera wankt von der Wucht der Kämpfe und dazu spart der Titel wieder nicht an martialischen Todesstoß-Attacken: Als wenn eine Axt noch nicht reicht, schmettert Eivor seinem Gegner gleich noch eine zweite in die Magengegend.

Mit Schild und Axt

Kommen wir zu den blutigen Details von Eivors Kämpfen: Wie Held Bayek in Origins kann Eivor einen Schild und eine Hauptwaffe ausrüsten. Neben Zweihandwaffen gibt es nun aber auch die Möglichkeit, zwei Einhandwaffen zu schwingen. Ebenfalls neu ist die Schnellheilung über Vorräte: Ein Zähler am Bildrand zeigt, wie oft ihr euch noch mit den eingesammelten Beeren und Pilzen verarzten könnt. Sich im Kampf für einen schnellen Heilungs-Boost zurückzuziehen hat (gerade bei den kniffligen Bossen der Demo) einen Hauch vom Schluck Estus in Dark Souls – allerdings können Gegner die Heilung nicht verhindern, indem sie die Animation mit einem Angriff unterbrechen und auch beispielsweise am Boden liegend setzt Eivor das Heilkommando sofort um. 

Das Kampfsystem wird Kennern sofort vertraut vorkommen, allerdings erschien es mir nicht ganz so flott und pur aufs Ausweichen getrimmt wie in Odyssey (schließlich gibt es auch wieder Schilde). Passend zum etwas gesenkten Tempo passt das Gefühl von Masse hinter jedem Schlag in Valhalla: Wenn zum Beispiel ein Schild nach mehreren wuchtigen Schlägen zerspringt oder wenn Eivor mit Schwung einen liegenden Gegner mit einem Tritt den Rest gibt. Die Reihe war nie zimperlich mit choreographierten Todesstößen und in Valhalla haben sie eine passend rohe, fiese Note. Da fliegt schonmal ein Körperteil durch die Luft oder Eivor rammt einem vornüber-kippenden Gegner die Axt in die Brust und treibt sie mit einem Tritt auf den Rücken noch tiefer in den Körper.
Besondere Fähigkeiten wie den Axtwurf verbessert und erlernt Eivor allein über das Erbeuten von Büchern.

Mysterien und Bücherschätze

Wie schon aus Odyssey bekannt hat Eivor acht Plätze für Spezialfähigkeiten, vier für den Fern- und vier für den Nahkampf. Die zu aktivieren, verbraucht Adrenalin. Besonders nützlich empfand ich Eivors Axt-Rage, bei der er gleich ein halbes Dutzend Beile auf Gegner wirft oder einem nahen Gegner zwei in den Körper treibt. Mein Favorit war aber die Ramme: Von einem schicken Kamerazoom begleitet greift sich Eivor einen Gegner und rammt ihn in die nächstgelegene Wand oder schleudert ihn fort, wenn er nichts zum Rammen findet. Der Move löst bei mir eine ähnlich kindliche Freude aus wie der 300-Gedächtnis-Kick aus Odyssey.

Wenn ich neue Fähigkeiten lernen oder bestehende verbessern will, muss ich in der Welt suchen. Gelbe Punkte auf der Karte markieren Bücher, die in der Demo immer bewacht und teils hinter zerstörbaren Wänden versteckt waren. Das Erlernen neuer Fähigkeiten ist ein guter Motivator, doch das System erschwert es natürlich, gezielt eine bestimmte Fähigkeit zu verbessern. Trotz des Buch-Systems erhält Eivor wieder Erfahrung und steigt auf. So erhaltene Fähigkeitspunkte investiert ihr in den drei Talentbäumen Bär (Nahkampf), Wolf (Bogen) und Rabe (Assassine), die euch allgemeine Boni wie mehr Adrenalin oder besondere passive Perks verleihen. Statt mit einer regulären steigenden Level-Zahl wird Eivors Fortschritt dabei mit einem Kraft-Wert gemessen, der erst durch die Investition von Fähigkeitspunkten steigt.
Die Spielwelt ist wieder sehr malerisch. Besonders die Aussicht von Dächern aus oder aus der Perspektive eures Raben.

Oh, East Anglia!

Visuell lässt sich Ubisoft Montreal erneut nicht lumpen und zeigt East Anglia von seiner malerischen Seite. Ob nun beim Synchronisieren vom Kirchendach in der Dämmerung oder auf einer Turmruine, die auf nebelverhangene Ebenen herunterblickt. Ob beim Auskundschaften mit dem Raben, beim Stapfen durch den Wald, beim Reiten auf den Straßen oder wenn das Langboot auf eine Flussmündung zufährt, in der sich das Abendrot spiegelt: Da ließ ich gerne kurz den Blick schweifen. Aber nur kurz, ich wollte schließlich das meiste aus der zeitlich begrenzten Demo herausholen.

Und auch architektonisch machen die frühmittelalterlichen Klosteranlagen und Co. etwas her. Aber auch hier konnte ich nicht zu lange den Blick schweifen lassen, während ich den Laden ausgeräumt habe. Mein Eindruck des neuen Überfall-Features war allerdings etwas ernüchternd. Klar hatte ich an den wuchtigen Kämpfen wieder meinen Spaß, aber gemeinsam mit der Schiffsbesatzung die Wachen umzunieten und dann drei vorgegebene Schätze zu plündern schien nur eine leichte Variation der Überfall-Mission am Anfang der oben beschriebenen Hauptquest zu sein. Besonders war lediglich, dass ich die  anderen brauchte, um Türen aufzubrechen. Folglich hätte ich allein die Reihen der Feinde durch Stealth ausdünnen, aber keinen Ein-Mann-Überfall durchziehen können.

Autor: Hagen Gehritz (GamersGlobal)
 
Anzeige

Meinung: Hagen Gehritz

Meine dreistündige Sitzung mit Assassin's Creed Valhalla war wie im Flug vorbei. Von der Architektur und den Landschaften her gefällt mir was ich von England gesehen habe und so erkunde ich gerne die Landstriche per Pferd oder Boot. Die Inszenierung der Dialoge und Hauptquest hat bereits einen sehr wertigen Eindruck gemacht. Die Spielmechaniken unter der Haube des neuen Settings erscheinen mir wie eine gelungene Evolution von Origins und Odyssey: Die acht möglichen Spezialfähigkeiten und  die verschiedenen Waffentypen bieten Spielraum in den Kämpfen, die vom spürbaren Gewicht hinter den Schlägen atmosphärisch profitieren. Die Boss-Begegnungen waren ebenfalls schön knifflig und jeder brachte seine eigenen Moves in den Ring.

Der in meiner Sitzung zu leicht verloren gehende Fokus auf einen Gegner lässt sich gewiss bis zum Launch nachjustieren. Angesichts meines Eindrucks vom Überfall in der Demo habe ich eher offene Fragen zu den Dingen, die ich nicht gesehen habe: Werden Überfälle und andere Aktivitäten schnell in Muster verfallen? Wie kommen Pacing der Story und Open-World-Ansatz zusammen? Nach lediglich drei Stunden in einem abgesteckten Bereich kann ich das nicht beantworten – aber besagte drei Stunden haben mich sehr gut unterhalten.
ASSASSIN'S CREED VALHALLA
Vorläufiges Pro & Contra
  • Wuchtige Kämpfe
  • Offeneres Skill- und Fähigkeitssystem
  • Hauptquest der Demo toll inszeniert
  • Atmosphärische Spielwelt
  • Lock-on auf Gegner ging zu leicht verloren
  • Bleiben Überfälle interessant oder werden sie eher lästige Fleißaufgabe?
Aktuelle Einschätzung
Assassins's Creed Valhalla nimmt die Systeme der beiden RPG-lastigeren Vorgänger und verfeinert sie weiter: Die Kämpfe transportieren enorme Wucht, die Hauptquest der Demo hat starke Szenen und das neue Fähigkeitensystem entfernt sich vom klassischen Level-Prinzip. Der Überfall in der Demo wirkte aber so, als könnte das Feature zur Fleißaufgabe verkommen.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Beta (auf ein Gebiet beschränkt)
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 58,48 (PC), 68,23 (Xbox One), 68,23 ()
Hagen Gehritz 12. Juli 2020 - 21:45 — vor 1 Woche aktualisiert
Hagen Gehritz Redakteur - P - 38660 - 6. Juli 2020 - 17:43 #

Habt viel Spaß mit der Preview!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 408989 - 12. Juli 2020 - 21:50 #

Sehr schön geworden!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 175813 - 13. Juli 2020 - 0:48 #

Find ich auch.

Easy_Frag 15 Kenner - P - 3034 - 13. Juli 2020 - 7:15 #

Top! Ich freu mich drauf!

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 12. Juli 2020 - 21:57 #

Bleibt die Frage, ob ACV oder C2077. Hab da gerade eine eindeutige Tendenz, die ich so nicht vermutet hätte.

Edit 1 Monat davor kommt auch erst WDL, dass wird alles sehr eng.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 12. Juli 2020 - 22:05 #

Für Watch Dogs ist es auf jeden Fall besser, vor Cyberpunk zu kommen.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21437 - 12. Juli 2020 - 23:57 #

Cyberpunk2077 ist für mich ein Day One Pflichtkauf, ACV würde ich glaub ich nicht mal geschenkt spielen.

eksirf 18 Doppel-Voter - P - 11397 - 13. Juli 2020 - 5:03 #

Rein Interessehalber, weil ich es nicht verstehe: Wie kann ein Spiel ein "Day one Pflichtkauf" sein? In dem Sinne, was geht verloren, wenn man das Spiel eine Woche, sechs Monate oder zwei Jahre später kauft?

Harry67 19 Megatalent - - 15864 - 13. Juli 2020 - 5:32 #

Man freut sich halt auf den schönen Selbstzweck des Spielens. Ich mein: Wie war das damals bei Weihnachten? Da wäre ein Hinauszögern doch auch nicht gut angekommen.
Oder dein erstes Date ... ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 7:22 #

Äpfel und Birnen lieber Harry! :)

Harry67 19 Megatalent - - 15864 - 13. Juli 2020 - 7:42 #

Also ich kenne Leute mit einer Day One Beziehung, die heute noch aufs Bugfixing warten ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 13:42 #

Made my Day! :D

Elton1977 19 Megatalent - P - 18448 - 13. Juli 2020 - 22:39 #

Patch auf Patch verpasst einem da wohl nur die Partnerin...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 14. Juli 2020 - 7:53 #

Nur wenn man es zulässt. ;)

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21437 - 13. Juli 2020 - 7:59 #

Genau. Einfach große Vorfreude und es nicht abwarten können. Dass man weniger Geld ausgibt und häufig ein noch etwas runderes Spiel wenn man etwas wartet ist auch klar.

eksirf 18 Doppel-Voter - P - 11397 - 13. Juli 2020 - 19:24 #

Das ist alles klar - das passt bei mir nur nicht mit "Pflicht" zusammen. Nicht falsch verstehen: Ich kaufe selber einige Spiele am ersten Tag (Tlou2 seit 2017 vorbestellt...). Dass einige vertreten man sollte(?) auf ein Spiel warten bis Patches und DLCs draußen sind und das Spiel "komplett fertig ist" und außerdem günstiger zu haben ist kann ich auch verstehen, das spielt für mich aber keine Rolle.

Vermutlich hat das Wort für mich eine leicht andere Bedeutung für mich. Vielleicht ist bei mir der Druck(?) verloren gegangen. Habe ich mich früher über die Verschiebung von, ich glaube, Red Alert furchtbar aufgeregt denke ich mir heute nur "schade, dann eben später".

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21437 - 13. Juli 2020 - 20:01 #

Das mit der "Pflicht" würde ich nicht so eng im Wortsinne auslegen. Das hatte sich mal als Begriff etabliert, wollte nur zum Ausdruck bringen dass ich es mir auf jeden Fall direkt holen werde.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 7:22 #

Zumal gerade solch große RPG am Anfang erfahrungsgemäß noch verbuggt sind. Zudem bekommt man bei einer späteren Goty alle dlc Inhalte dazu. Der Day One Pflichtkauf hat imo seine Berechtigung schon lange verloren.

Harry67 19 Megatalent - - 15864 - 13. Juli 2020 - 7:44 #

Ich kann mich bei Odyssey (Day One Kauf) nicht an Bzgs erinnern. Das war schon ein sauberes Produkt. Das Risiko ist aber natürlich da.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21437 - 13. Juli 2020 - 8:14 #

Naja bis zu cyberpunk2077 als GOTY erscheint dürften noch ein paar Jahre ins Land gehen. Wenn man nochmal paar Jahre wartet gibt es es vllt mal irgendwo kostenlos.
Welche "Berechtigung" hatte ein Day One Kauf denn jemals? Man bezahlt mehr Geld für früheren Zugang zum Spiel. Das ist der Deal. Und den bin ich dieses Jahr bei zwei Spielen (tlou2, cyberpunk2077) bereit einzugehen, weil mich die Spiele eben so sehr reizen. Ist diese Diskussion nicht seit Jahren durch?

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35093 - 13. Juli 2020 - 11:01 #

Der Day One Pflichtkauf hat so lange seine Berechtigung, so lange man sich wie ein kleiner Junge auf das Spiel freuen und es kaum abwarten kann, das Objekt der Begierde in den eigenen Händen halten zu können.
Und das meine ich absolut positiv.
Die Nachteile, die man gegebenenfalls dafür in Kauf nimmt, dürften jedem klar sein.

Danywilde 24 Trolljäger - - 85255 - 13. Juli 2020 - 11:04 #

Das sehe ich genauso! Ich bin kein Day1 Käufer, aber wenn PS5 & Cyberpunk 2077 zusammenfallen, wäre das für mich wirklich mal ein Grund.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 13:44 #

Ich fand, er hatte bis zum ersten dlc Spiel seine Berechtigung. Also die längst vergangenen Zeiten, in denen man wusste, man kauft ein fertges Produkt. Welches zudem auch noch zwei oder mehr Jahre preisstabil blieb. Und nicht nach drei Monaten verramscht wurde.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 13. Juli 2020 - 15:04 #

Früher gab es auch schon Addons und spätere Kompletteditionen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 16:08 #

Nicht auf Konsole!

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 13. Juli 2020 - 16:56 #

Doch https://en.m.wikipedia.org/wiki/Persona_3#Persona_3_FES

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 20:27 #

Ich rede von früher. Psx und so früher.

Harry67 19 Megatalent - - 15864 - 13. Juli 2020 - 16:36 #

Tatsächlich hole ich in den paar Fällen in denen ich am ersten Tag zuschlage oder sogar vorbestelle auch gleich den Seasonpass. Verrückt, ich weiß...

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35093 - 13. Juli 2020 - 16:47 #

Was interessiert es mich, wie schnell ein Titel verramscht wird? Mein Hobby ist mir durchaus einiges wert, da schaue ich nicht als Erstes auf den Preis. Und wie gesagt, die Nachteile des Day-One-Kaufes sind doch jedem klar. Auch denen, die das tun.
Was Bugs angeht: Ich habe schon einige große und umfangreiche Open-World-Spiele Day One gekauft und auch gespielt. Ernsthafte, spielspaßbeeinträchtigende Mängel hatte ich nur bei Skyrim.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 20:26 #

Da ich kein Geld kacken kann (noch nicht, ich arbeite daran), interessiert mich der Preis schon. Vor allem wenn ich das Spiel zum Vp kaufe, und es dann doch nur auf dem MoJ gammelt.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35093 - 13. Juli 2020 - 20:42 #

Na, stell Dir vor, ich kann es auch nicht kacken! Und deswegen gibt es Day-One-Käufe bei mir auch nicht am laufenden Band, sondern die Kandidaten dafür sind schon ausgesucht und werden nur dann nicht sofort gespielt, wenn ich noch mit einem anderen Spiel beschäftigt bin. Bei diesen ausgesuchten Kandidaten ist mir der Preis trotzdem wumpe.

Warum weist Du explizit auf den MoJ hin? Gibt es Grund zur Annahme, dass ganga, ich oder andere „Day-One-Pflichtkäufer“ ihre gedayonekauften Spiele auf eben jenen stapeln?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 13. Juli 2020 - 21:16 #

Hallo? Jeder hat nen MoJ! Egal was draufliegt! :D

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35093 - 13. Juli 2020 - 21:32 #

Natürlich hat (fast) jeder einen :D
Aber Day-One-Titel kommen natürlich nicht darauf :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 81251 - 14. Juli 2020 - 7:54 #

Doch. Von Nintendo. Weil, sind eh preisstabil. :D

Ganon 24 Trolljäger - P - 59281 - 13. Juli 2020 - 22:01 #

Ja klar, da liegen die 5€-Spiele aus diversen Sales. ;-)
Aber ein brandneues Spiel Day One für 60 € zu kaufen, um es dann ein Jahr liegen zu lassen, klingt jetzt nicht, mal vorsichtig gesagt, nach dem sinnvollsten Vorgehen. ;-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141740 - 13. Juli 2020 - 22:44 #

Mein Rekord liegt bei 20 Jahren mit Grim Fandango. 1998 zum Release gekauft und dann 2018 gespielt. In der Remastered-Fassung (für 2,99 Euro), da ich das Original nicht zum Laufen bekommen habe. :)

Player One 15 Kenner - P - 2825 - 13. Juli 2020 - 11:08 #

Es gibt Spiele die ich einfach am Erscheinungstag haben muss, das ist meiner Ungeduld und Erwartung geschuldet. In dieser Beziehung bin ich leider nie erwachsen geworden. In diesem Jahr ist das noch bei Ghost of Tsushima der Fall und ein Elder Scrolls 6 wird irgendwann ebenfalls ein Day One Pflichtkauf werden.Ich fühle mich wohl dabei und es ist mir auch egal, ob ich ich später bei einer GotY etwas sparen würde. Wenn mich die letzten Jahre eines gelehrt haben, dann ist das "lebe im Jetzt". Die Einschläge kommen näher, wenn man ü50 ist.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 35093 - 13. Juli 2020 - 11:14 #

Nicht „leider“, sondern „zum Glück“ ;)

Cyd 19 Megatalent - P - 13330 - 13. Juli 2020 - 11:25 #

und diese kindliche Freude, die dann in ein vermeintlich unvernünftiges Handel mündet, behalten wird hoffentlich auch immer bei. Es geht einem dann nicht um ein rationales Denken, dass zum Zeitpunkt X die Quantität und Qualität um den Faktor Y steigt, während der Preis um Z € sinkt und man somit zu dem Schluss kommt, dass sich ein Warten eher lohnt. Es geht um ein rein emotionales Handeln, das für mich noch diese kindliche Freude hervoruft. Ich kann mir theoretisch jedes Spiel kaufen, dass ich gerne möchte. Brauche nicht mehr auf Weihnachten, Geburtstag zu warten oder lange zu sparen, damit ich das Spiel bekomme. Aber so ein Releasekauf ist dann nochmal dieses Gefühl wie auf Weihnachten zu warten. Ich kann mir Ghost of Tsushima heute nicht kaufen. Ich muss warten, so wie damals, nur aus einem anderem Grund. Meine Vorfreude steigt immens. Der 17.07. ist seit Wochen mein 24.12. als Erwachsener.

Cyd 19 Megatalent - P - 13330 - 13. Juli 2020 - 11:10 #

In Zeiten von Early Access, in dem Leute Alpha-Versionen kaufen, dürfte die Berechtigung für Day-One Käufe nicht verloren gegangen sein. Es braucht ja auch keine Berechtigung. ;) Man freut sich einfach sehr auf das Spiel, freut sich es spielen zu können und möchte nicht noch länger warten. Dass es sehr wahrscheinlich Verbesserungen und neue Inhalte geben wird, dass wid jedem klar sein. Aber das ist zu dem Zeitpunkt auch egal, denn man bekommt ja das was man gerne haben möchte. An ein unspielbares Day-One-Spiel, das ich hatte, kann ich mich jetzt auch nicht dran erinnern. Kingdom Come war da etwas störrisch, machte aber dennoch viel Spaß. Das tolle ist, dass man es dann 1-2 Jahre später nochmal spielen kann (mit neuen Inhalten, Verbesserungen und Co.), wenn man es denn nochmal spielen möchte. So z.B. für mich als Releasekäufer von No Mans Sky, der mit der Releaseversion enorm viel Spaß hatte und danach über die Jahre, mit jeder Verbesserung auch nochmal (wenn auch nicht mehr so sehr wie zum Release).

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 22962 - 13. Juli 2020 - 13:57 #

Finanziell kann man theoretisch viel sparen, wenn man geduldiger ist, aber die Zeiten mit verbuggten Launches sind ja auch eher vorbei, also geärgert habe mich über einen DayOne Kauf viele Jahre nicht mehr. Und nach meiner Erfahrung kommt man auch besser, wenn man für relativ viel Geld ein aktuelles Spiel kauft, aber dann auch ausführlich spielt als es ein paar Jahre später für wenig Geld auf den PoS zu schmeißen und kaum anzurühren. Außerdem mag ich die Diskussionen um Spiele und die sind ja meist, wenn das Spiel gerade aktuell ist und nicht später irgendwann.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 13. Juli 2020 - 11:29 #

An C2077 hab ich irgendwie die Lust verloren über die Jahre.

Olphas 24 Trolljäger - - 59599 - 12. Juli 2020 - 22:06 #

Da freue ich mich so richtig drauf und es dürfte relativ sicher mein erster Titel auf der PS5 werden.

Danywilde 24 Trolljäger - - 85255 - 13. Juli 2020 - 11:30 #

Willst Du Dir die PS5 zeitnah zum Release kaufen oder wartest Du noch?

Olphas 24 Trolljäger - - 59599 - 13. Juli 2020 - 11:37 #

So ganz festlegen will ich mich da noch nicht. Dazu fehlen einfach noch ein paar Informationen. Aber die Chance ist hoch, dass ich early adopter werde.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29492 - 12. Juli 2020 - 22:09 #

Ich glaube, das werde ich anders als Origins und Odyssey auslassen. Mit Watch Dogs: Legion und Far Cry 6 gibt es ja zwei andere Open-World-Spiele von Ubisoft, die kurz vor bzw. nach Valhalla erscheinen werden. Nicht dass Far Cry 6 innovativer wäre als Valhalla, aber die Serie hab ich zuletzt bei Far Cry 3 gespielt und hab daher weniger Ermüdungserscheinungen.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 12. Juli 2020 - 22:10 #

Welche Rolle spielt eigentlich die Gegenwartszeitlinie?

Olphas 24 Trolljäger - - 59599 - 12. Juli 2020 - 22:35 #

Layla Hassan ist wohl immer noch unterwegs, wie schon in Origins und Odyssey. Find ich gut.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 29492 - 12. Juli 2020 - 22:56 #

Bei Origins war die Gegenwartszeitlinie nett, bei Odyssey bin ich glaube ich in den letzten 40 Spielstunden nicht einmal zurück in die Gegenwart gesprungen. Selbst nicht nach dem Epilog.

Borin 15 Kenner - P - 3896 - 13. Juli 2020 - 11:40 #

In den DLC war die dann wieder präsenter. Hat mich da etwas überrascht.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 22962 - 12. Juli 2020 - 22:16 #

Bei der Gamestar wurde es sehr kritisch bewertet, ich bin auch nicht sehr angetan von dem, was ich bisher gesehen habe. Werde ich watch dogs und Cyberpunk klar den Vorzug geben.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 38660 - 13. Juli 2020 - 8:04 #

Im großen Demo-Gebiet konnte man eben unterschiedlich seine Zeit investieren. Ich habe keine Steine gestapelt, dafür gefiel mir die Gruft der Demo besser als jede austauschbare Höhle mit einer Truhe drin in Odyssey - zumal Eivor dann wieder raus in die Welt muss, um die Dolche zu finden, anstatt dass sie dort in drei Nebenräumen verteilt waren.
Ich fand anders als der Kollege die Pferdequest wegen der kleinen Questgeberin ganz charmant, (auch wenn ich beim ersten Mal ohne Warnung das Pferd aus Versehen gestohlen habe, was sich doof anfühlt). Auch der Drengr Thor und Oswald kamen bei mir (wie im Video zu sehen) besser an.
Ich vermisse auch keine Lootkiste an jeder Ecke oder andere externe Motivation abseits der EXP, wenn ich am eigentlichen Gameplay Spaß habe - zumal eben auch noch offen ist, wie gut hier Eivors Siedlung als zentrale Neuerung eingebunden ist.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 22962 - 13. Juli 2020 - 12:17 #

Ja verständlich, gibt halt verschiedene Meinungen und das ist ja auch wichtig. Ich bin nach den gesehenen Eindrücken aber auch mehr auf der Gähn-Seite. Vor allem technisch sieht es ja komplett genauso aus wie die letzten beiden Teile und ist überhaupt nicht auf dem Niveau von RDR2, geschweige denn irgendwie "Next Gen", da habe ich auch mehr erwartet oder war das noch die PS4 Version, die gespielt wurde?

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 13. Juli 2020 - 12:43 #

Dafür hat RDR2 keinen Spaß gemacht.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 22962 - 13. Juli 2020 - 12:50 #

Ich fand es um Welten besser als jeden Ubisoft-Spielplatz, aber mag auch einfach eher Spiele mit ernsterem Ton und glaubwürdigerem Ansatz.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 38660 - 13. Juli 2020 - 21:03 #

Aber wie oft waren Titel, die parallel auf der alten Generation erschienen je Nextgen-Wow-Titel? Tue mich aus meiner Erwartungshaltung schwer, die Kritik an der Grafik nachzuvollziehen. Es mag kein RDR2 sein, aber ich finde es sehr hübsch, wenn auch (wie bei fast jedem größeren Spiel) so einige Details bei genauerem Hinsehen nicht mehr so gut aussehen. Aber der Gesamteindruck des Art Designs ist top, das wiegt bei mir viel, wie meine ausufernde Sammlung an Screenshots aus Breath of the Wild belegen mag.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 13. Juli 2020 - 21:07 #

Valhalla ist halt wie damals Black Flag. Für das richtige Nextgen-AC müssen wir wohl auf den Teil danach warten, das war ja damals dann Unity und das war wirklich ein spürbarer Schritt, was die Technik angeht.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 22157 - 13. Juli 2020 - 21:19 #

also mir hat dsa auch alles sehr gut gefallen, bis auf die ruckelte grafik und nachladenden Detailstesxturen usw. aber des setting ist einfach sehr cool :)

ZEROize76 17 Shapeshifter - - 6100 - 12. Juli 2020 - 22:46 #

Bin im Allgemein ein großer UBI-Freund, aber meine AC:V-Begeisterung nach dem Forward-Stream ist sehr gering obwohl ich das England-Setting in der Theorie sehr gelungen finde. Da werde wohl bei Odyssey bleiben und Valhalla auslassen können.

The Real Maulwurfn 15 Kenner - P - 3188 - 12. Juli 2020 - 23:06 #

8.5

Toxoplasmaa 18 Doppel-Voter - - 9128 - 12. Juli 2020 - 23:55 #

Ich habe zur Zeit RIESENSPASS mit Odyssey und werde überhaupt nicht müde Griechenland weiter zu erkunden. Valhalla wird alleine wegen des Settings ein Pflichtkauf. Aber vermutlich erst wenn alle DLC's veröffentlicht sind.

Player One 15 Kenner - P - 2825 - 13. Juli 2020 - 11:38 #

Nach >200 Stunden war bei mir die Luft raus.

Borin 15 Kenner - P - 3896 - 13. Juli 2020 - 11:47 #

Über zweihundert Stunden? Ich habe das mit allen DLC komplett auf 100% in 160 Stunden und bin jetzt nicht besonders schnell gewesen und viel geritten statt teleportiert. Hast Du vielleicht etwas viel fotografiert?

Olphas 24 Trolljäger - - 59599 - 13. Juli 2020 - 11:49 #

Ich hab insgesamt auch ca. 230 Stunden. Allerdings über ein Jahr verteilt in mehreren Etappen. Ich hab mich da einfach gern aufgehalten.

Borin 15 Kenner - P - 3896 - 13. Juli 2020 - 15:01 #

Bei mir waren es auch acht Monate oder so und gerne aufgehalten habe ich mich da auch. Ist nach Witcher 3 das Solo-Spiel, in dem ich die meiste Zeit verbracht habe (Civ etc. lasse ich bei sowas einmal außen vor). Da ich da schon fast Gefühl hatte, sehr lange unterwegs gewesen zu sein, habe ich mich halt einfach gefragt, wie man da noch einmal 50 Stunden mehr was machen kann.

Amonamarth 13 Koop-Gamer - P - 1781 - 14. Juli 2020 - 9:23 #

Ich will gar nicht nachschauen,wie viele Stunden ich in Civ6 verbraten habe.
In der Zeit hätt ich vermutlich drei Sprachen lernen oder eine Weltreise mitn Fahrrad abschliessen können ;-)

Player One 15 Kenner - P - 2825 - 13. Juli 2020 - 19:36 #

Diese Art Spiel ist meine Feierabend oder Wochenendentspannung. Dann latsche ich durch die Open World und lass mir alle Zeit der Welt.

euph 27 Spiele-Experte - P - 89523 - 13. Juli 2020 - 15:01 #

Ich hab ungefähr ein zehntel davon gespielt....

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 13. Juli 2020 - 15:07 #

Dann hat sich das Spiel für dich aber nicht gelohnt.

BruderSamedi 17 Shapeshifter - P - 8386 - 13. Juli 2020 - 18:55 #

Wow, das ist lange. HowLongToBeat listet das Spiel mit 127h für Completionist. Orgins hab ich kürzlich mit 48h abgeschlossen und hatte schon das Gefühl, nicht mehr viel machen zu wollen, da dürfte mich Odyssey also ~80-90h beschäftigen. Schon sehr viel für ein AC, bin gespannt. Aber das steht erst nächstes Jahr nach dem PC-Upgrade an...

Borin 15 Kenner - P - 3896 - 13. Juli 2020 - 23:14 #

Die ca. 125 kamen bei mir wahrscheinlich auch ziemlich genau hin. Ich habe dann noch die beiden DLC gespielt, die hatten sicherlich auch noch einmal gut 30 Stunden, der erste so um die zehn, der zweite sicherlich noch einmal das doppelte. Und bei mir waren es insgesamt knapp über 160 für alles.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21437 - 12. Juli 2020 - 23:56 #

Puh das hat mich mal so gar nicht mitgenommen. Bei Assassins Creed bin ich inzwischen echt raus. Schade, ich mochte die Serie mal sehr.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24287 - 13. Juli 2020 - 5:14 #

Ich freue mich wirklich darauf.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11766 - 13. Juli 2020 - 5:33 #

Ich bin noch skeptisch, ob ich nach 130 Stunden Odyssey in 2019 schon richtig Hunger auf ein neues AC habe oder doch lieber auf den übernächsten Teil warte?

euph 27 Spiele-Experte - P - 89523 - 13. Juli 2020 - 6:45 #

Da ich das ausgelassen habe und das Setting von Valhalla mag, werde ich wohl mal wieder reinschauen :-)

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11766 - 13. Juli 2020 - 6:52 #

Nur jeden zweiten Teil zu spielen ist gar nicht so blöd. Der nächste Teil wird sicher (zumindest grafisch) Nextgen.

euph 27 Spiele-Experte - P - 89523 - 13. Juli 2020 - 6:54 #

Ist bei mir schon länger so, dass ich immer mal eine Pause zwischen drin machen musste, weil es mich sonst nicht gepackt hat.

BruderSamedi 17 Shapeshifter - P - 8386 - 13. Juli 2020 - 6:57 #

Warum nicht AC:V in 2021 oder 2022 spielen und erst danach dann den übernächsten Teil?

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11766 - 13. Juli 2020 - 7:25 #

Zum Einen wird der Nachfolger sicher ua grafisch Nextgen sein und zum Anderen scheint Valhalla sehr ähnlich zu Odyssey werden. Mal schauen.

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - - 32060 - 13. Juli 2020 - 18:34 #

Du wartest auf die GotY von Valhalla :D Das hab ich ehrlich gesagt vor, aber ob ich es mir kaufe weiß ich noch nicht. Odyssey mit Kassandra und Griechenland als Szenario war schon was besonderes, ob das hier da rankommt weiß ich nicht.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24287 - 13. Juli 2020 - 19:47 #

Ich sehe ebenfalls für mich die Gefahr, dass das Szenario mich weniger reinzieht als die Urlaubsregion Mittelmeer. Grundsätzlich bin ich jedoch positiv gestimmt.

Zup 13 Koop-Gamer - P - 1629 - 13. Juli 2020 - 9:16 #

Das Setting spricht mich nach dem Video doch merklich weniger an, als ich es bisher vermutete. Auch das Gameplay und Storytelling wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich innovativ. Dessen ungeachtet hat Hagen hier eine sehr gute (obwohl für meinen Geschmack etwas zu euphorische) Preview abgeliefert. Weiter so :)

Danywilde 24 Trolljäger - - 85255 - 13. Juli 2020 - 10:59 #

Das lässt sich doch ganz gut an, vielleicht wird das seit Jahren mal wieder ein AC-Teil, den ich wirklich spielen werden.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141740 - 13. Juli 2020 - 18:40 #

Schick, gefällt mir. Gibt es auch einen Storymodus? Hab mir mal Odyssey zugelegt, bin aber am überlegen, ob ich es nicht erst mit Origins probieren soll, ob mir das überhaupt liegt. Hm...

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 13. Juli 2020 - 18:44 #

Ich mag Od kann aber mit O wenig anfangen.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141740 - 13. Juli 2020 - 18:54 #

Wegen dem Setting oder wegen dem Gameplay?

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - P - 9819 - 13. Juli 2020 - 19:00 #

Liegt eher am Gameplay, aber ich mag Bayek auch weniger als Kassandra.

thoohl 16 Übertalent - - 4520 - 13. Juli 2020 - 19:04 #

Bei mir genau umgekehrt.
Schon manchmal verrückt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 13. Juli 2020 - 18:59 #

Warum probierst du nicht mit Odyssey aus, ob es dir liegt, wenn du das doch schon gekauft hast?

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141740 - 13. Juli 2020 - 19:02 #

Kann man dann "gefahrlos" anschließend Origins spielen? Oder vermisst man dann z.B. Mechaniken und ähnliches?

thoohl 16 Übertalent - - 4520 - 13. Juli 2020 - 19:05 #

Ich hab es als unterschiedlich empfunden.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24287 - 13. Juli 2020 - 19:50 #

Ich habe direkt Odyssey hinter Origins gespielt. Odyssey spielt sich aus meiner Sicht noch etwas offensiver und hat mir dadurch besser gefallen. Ist wohl auch der Grund dafür, dass ich Bloodborne Dark Souls vorziehe.

thoohl 16 Übertalent - - 4520 - 13. Juli 2020 - 21:18 #

Prinzip der Gegnerstärke, deren Skalierung und Gegenstände aufwerten hat mir beim Nachfolger nicht mehr gefallen.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24287 - 14. Juli 2020 - 10:20 #

Ich finde die Skalierung absolut in Ordnung, denn so muss man eben immer aufpassen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 14. Juli 2020 - 15:20 #

Vorteil ist, dass man nicht überlevelt, das war ich nämlich in Origins die meiste Zeit für die Hauptquests, da ich viel Nebenkram gemacht hab. Allerdings fällt dadurch in Odyssey weg, dass man sich irgendwann richtig mächtig fühlt und sich duch unterlevelige Gebiete einfach schnell durchwalzen kann. Außerdem werden nun die Waffen und Rüstungen schneller schlecht, man muss noch mehr drauf achten, dass sie auf dem aktuellen Spielerlevel sind, das find ich nicht so toll. Beide Systeme haben also ihre Vor- und Nachteile, aber ich persönlich find es wohl etwas besser, wenn man sich überleveln kann.

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8453 - 14. Juli 2020 - 22:40 #

Die Gebiete in Odyssey haben allerdings einen gewissen Levelbereich, der zwar auch weiter ansteigt, aber sobald man über den initialen Maxlevel hinauslevelt grundsätzlich 2-3 Level unter dem eigenen bleiben. Da kann man dann problemnlos alles wegkloppen.

Hinzu kommt noch, das man bei Odyssey extrem stark werden kann, wenn man sich ein entsprechendes Charakterbuild zusammenstellt, vor allem in Kombination mit dem Masterysystem. Ich hatte zum Ende hin ein Assassinenbuild, mit dem ich einerseits jeden Gegner aus dem Stealth raus instant wegmeucheln konnte, andererseits aber auch komplette Festungen im offenen Kampf kein Problem waren, selbst wenn da noch 3-4 von den Söldnern als Gegner mit dabei waren. Die Bosskämpfe aus den DLCs hatten auch maximal eine Minute gedauert, so massiv war der Damageoutput.

Absolut übermächtig zu werden ist in Odyssey also auch machbar, sofern man seine Ausrüstung und Skills aufeinander abstimmt (Tipp: lila Rüstung mit passenden Boni und Gravuren ist deutlich mächtiger als legendäre Rüstung, nur bei den Waffen habe ich legendäre Items genutzt).

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 14. Juli 2020 - 23:46 #

Hab gestern erst mit Odyssey angefangen und bin darum noch nicht sehr weit, sind halt Punkte, die mir im Vergleich zu Origins aufgefallen sind. Aber wenn sich das im späteren Verlauf doch ändert, ist ja gut. :)

Harry67 19 Megatalent - - 15864 - 15. Juli 2020 - 6:25 #

Eigentlich kannst du das sehr gut selber steuern und deinem Spielstil anpassen. Ein Effizienzspieler kommt da genau so auf seine Kosten, wie jemand, der einen Charakter mit Stärken und Schwächen spielen möchte. Das zusammen mit den Schwierigkeitsgraden gibt eine fast schon geniale spielerische Freiheit, ohne dass sich da was beliebig anfühlt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 13. Juli 2020 - 19:06 #

Keine Ahnung, hab bisher nur Origins gespielt, Odyssey liegt noch vor mir. Aber du kannst ja in Odyssey reinspielen, um zu schauen, ob es dir liegt und dir dann Origins immer noch kaufen. ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 141740 - 13. Juli 2020 - 19:18 #

Die Deluxe-Edition gibt es aktuell für 14,99 Euro im PSN-Store (die normale für 69,99 Euro?!). Vielleicht greife ich zu. Lohnen sich die Erweiterungen? Das Goldpaket gibt es für 34,99 Euro.

Noodles 24 Trolljäger - P - 60321 - 13. Juli 2020 - 20:24 #

Die Erweiterungen sind gut, allerdings im Großen und Ganzen mehr vom Gleichen, vor allem der erste DLC. Im zweiten DLC reist man als Neuerung in verschiedene Totenwelten, das fand ich ganz cool.

misc 18 Doppel-Voter - - 9255 - 13. Juli 2020 - 21:38 #

Sieht alles ganz nett aus, aber kommt es nur mir so vor oder ist die Grafik auch bei Tagesszenen eher dunkel gehalten?

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 13455 - 13. Juli 2020 - 21:50 #

Das Spiel soll im 9. Jahrhundert spielen? Da sind den Designern aber die Gäule beim Design der Kirchen und anderen Gebäude durchgegangen.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 22962 - 13. Juli 2020 - 22:03 #

Wie bei allen Spielen der Reihe basiert die "historische Authentizität" hauptsächlich auf modernen medialen Interpretationen, hier wohl vor allem Serien wie Vikings oder Northmen.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 38660 - 13. Juli 2020 - 23:21 #

Na zumindest dass die Skulpturen und Tempel damals bunt waren haben sie bei Odyssey aber ganz schön nach heutigem Wissensstand dargestellt.

Bei Valhalla habe ich mich in Northwic (Norwich) habe mich nach kurzer Wikipedia-Recherche auch gefragt, ob jetzt im Spiel die Kathedrale schon über 100 Jahre vor Baubeginn fertig dasteht...

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 24287 - 14. Juli 2020 - 4:35 #

Es soll schließlich ein Spiel sein und keine absolute Abbildung der Realität.

rammmses 20 Gold-Gamer - P - 22962 - 14. Juli 2020 - 11:39 #

Ja, das stimmt schon, da haben sie sich echt ins Zeug gelegt und ich meine auch Notre Dame aus Unity war äußerst originalgetreu, so sehr, dass sie das 3D Modell nach dem Brand zur Hilfe zur Verfügung gestellt haben. Eigentlich sehr schade, dass sie immer so viel Aufwand in die Kulisse stecken, um es dann immer nur als Spielplatz mit komplett unglaubwürdigem Gameplay zu verwenden, wo man wie bescheuert mit 30 Km/H überall durchrennt, rumklettert, Kisten plündert und Dutzende Leute meuchelt. Das ist so verschenkt, rein von der Mechanik her, könnten die Spiele auch im Comic-Look sein.

BruderSamedi 17 Shapeshifter - P - 8386 - 14. Juli 2020 - 16:22 #

Schlimm fand ich das auch bei (ich glaube) Revelations, wo man nur einmal im Spiel für eine Schatzsuche in die Hagia Sophia reinkommt und für "volle Synchronisation" soll man da in kürzester Zeit wieder draußen sein. Ok, ist nur ein optionales Ziel, aber das sagt schon viel aus.

Ansonsten gibt es für die neuen Teile ja noch die History-Tour (heißt es glaub ich), die man sogar "spielen" kann, ohne das Hauptspiel zu besitzen, da wird auch einiges an Hintergrund erklärt (z.B. dass es keine Abbildungen der Großen Bibliothek gibt und die Designer da halt improvisieren mussten).

Wenn natürlich wichtige Gebäude im Spiel vorkommen, die zu der Zeit noch gar nicht existierten, ist das selbst für ein AC enttäuschend.

Ganon 24 Trolljäger - P - 59281 - 13. Juli 2020 - 22:05 #

Spricht mich absolut null an, aber das ging mir bei den meisten AC's so. Bei Historien-Szenarien gibt es nur sehr wenige, die ich wirklich interessant finde. Und Wikinger gehören nicht dazu.

AlexCartman 19 Megatalent - - 15290 - 13. Juli 2020 - 22:39 #

Mir sind immer wieder Ruckler im Video aufgefallen? Ansonsten vielen Dank für das Video. Kaufen werde ich das erst mal nicht, die Ubi-Formel reizt mich nicht im Moment.

Aixtreme2K 13 Koop-Gamer - P - 1493 - 14. Juli 2020 - 8:26 #

Ich für meinen Teil freue mich sehr auf AC Valhalla.
Ich habe erst seit kurzem zu dieser Spielereihe gefunden, hatte ich mir so gut wie jeden Teil zugelegt, habe diese aber so gut wie nie gespielt.
Anfangs der Corona-Zeit habe ich AC2 installiert und musste feststellen, wie sehr mir das Spiel doch gefällt. Schnelle, knackige Action mit Missionen, die auch mal auf die Schnelle zu spielen sind.
Ich zocke jetzt noch Revelations durchs und freue mich dann auf den AC Ableger in meinem Lieblingssetting.
Das Gamestar Preview Video geht mit dem "Preview" viel zu hart ins Gericht. Mir erschien es, als ob Dimity Halley die Preview mit einem fertigen Produkt verwechselt hat.
Hagen, dein Video Preview zum Game hat mir sehr gut gefallen! Danke dafür!

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 11766 - 14. Juli 2020 - 9:02 #

Vorsicht: Mit Origins hat sich Einiges in der Reihe geändert,vor Allem das Kampfsystem.

Aixtreme2K 13 Koop-Gamer - P - 1493 - 14. Juli 2020 - 11:21 #

Ja, aber den meisten Stimmen zufolge ist das Kampfsystem bei Origins gut- bei Odyssey noch besser. Ich mache mir da keine großen Sorgen.

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4437 - 14. Juli 2020 - 17:57 #

Das Vikinger-Setting hätte schon was gehabt, nur diese Ubi-Formel kann ich kein weiteres Mal ertragen. Wenn es mich wenigstens grafisch hätte abholen können - aber war nicht. Ist dann doch mehr was für die Serien-Fans die mehr vom Gleichen mit anderem Setting wollen.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 7153 - 16. Juli 2020 - 11:01 #

Irgendwie wirkt das im Video sehr verwaschen und detailarm. Ich habe eigentlich optisch weit mehr erwartet. Nach dem Schauen bekam ich eher Lust, ein neues Spiel von Piranha Bytes zu spielen, als einen AC-Ableger.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24610 - 16. Juli 2020 - 20:17 #

Macht mich weniger an als die zwei Vorgänger von AC. Steht und fällt aber damit, wie ich Depp mit dem Kampfsystem klarkomme...