Agony Preview+

Dennis Hilla / 2. Februar 2018 - 19:44 — vor 40 Wochen aktualisiert
Steckbrief
PCPS4SwitchXOne
Survival-Horror
ab 18
18
MadMind Studio
PlayWay
29.05.2018
Link
Amazon (€): 25,24 (Xbox One), 14,99 (Windows 10), 24,99 (PlayStation 4)
Keine Armeen von Toten, die durch unsere Hand sterben, dafür Dämonen, vor denen wir uns lieber verstecken und eine mysteriöse rote Göttin. In Agony erleben wir die Hölle als niederer Untertan. Unser Ersteindruck in der Preview.
Agony ab 14,99 € bei Amazon.de kaufen.
In Agony (zu Deutsch: Qual) ist der Name Programm. Nicht etwa, weil der First-Person-Survival-Horror-Titel sonderlich schlecht wäre, sondern vielmehr, weil wir uns so hilflos wie selten in einem Videospiel fühlen. Wo wir in einem Doom noch reihenweise Imps zerfetzen und die Hölle vor uns erzittert, lehrt uns Agony, dass wir nicht mehr als ein kleiner Wurm sind.

Zunächst mag die Prämisse des per Kickstarter finanzierten Erstlingswerks vom Studio MadMind etwas abschreckend klingen, im Zuge einer Anspielsession bei Koch Media wurde uns jedoch sehr schnell klar, was die Entwickler bezwecken wollen. Wir sollen den wahren Schrecken der Hölle kennen lernen, erfahren was es bedeutet, sich im Reich der unendlichen Qualen zu befinden. Der Grundidee entsprechend ist die technische Umsetzung. Agony ist düster, dreckig und eklig. Wir wandeln als gedächtnisloser Protagonist durch die Unterwelt, der nur im Sinn hat, die rote Göttin zu finden. Diese scheint der Schlüssel zur Flucht aus der Hölle zu sein.

Interessant klingt zudem die Möglichkeit, die Kontrolle über andere Insassen und später laut den Entwicklern sogar Dämonen zu übernehmen. So können wir den Tod als Mittel zum Zweck nutzen. Beispielsweise stürzen wir uns eine Klippe herunter, woraufhin unsere Seele ihre sterbliche Hülle verlässt. Praktischerweise können wir unser Bewusstsein danach in einen sich zufällig in der Nähe befindlichen Gepeinigten transferieren, was aus spielerischer Sicht einige neue Möglichkeiten mit sich bringt. Kombiniert mit dem Resident Evil 7-ähnlichem Mix aus Schleichen und sich gezielt vor Gegnern verstecken, entstehen so interessante Lösungsansätze für verschiedenste Situationen.

Aber letztendlich kann jede Idee noch so gut sein, wenn es an der Umsetzung scheitert. Wir haben uns den Titel bei einem Event persönlich angesehen und verraten euch im Video, welchen Eindruck uns der Höllentrip vermittelt hat.

Autor: Dennis Hilla, Redaktion: Jörg Langer

 
Anzeige

Meinung: Dennis Hilla

Durch den schaurig-schönen Artstyle und die Ansage, mich nicht als übernatürlich kräftigen, alles zerberstenden Krieger in die Hölle zu schicken, entwickelte ich schnell Interesse an Agony. Zwar schreckte ich bei dem Wörtchen „Survival“ zunächst zurück, hier waren einfach zu viele Assoziationen mit Titeln wie The Forest geweckt worden. Direkt in den ersten Minuten meiner Anspielsession wurde ich jedoch eines Besseren belehrt.

Agony ist dunkel. Damit meine ich nicht auf eine pseudo-philosophische Art, sondern ich schreibe von der tatsächlichen Helligkeit. Aus dieser Dunkelheit resultiert eine ständige leichte Orientierungslosigkeit, während ich durch die Untiefen der Hölle wate. Optisch wartet der Titel mit kleinen und großen Details auf, den Gepeinigten in der Hölle ist ihr Leid deutlich anzusehen und die Umgebung wurde mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Die Audiokulisse sorgte bei mir dabei nicht nur einmal für Gänsehaut, bei jedem Schritt schmatzt der schleimige Boden unter mir, aus jedem Eck dringen gepeinigte Geräusche der Insassen der Unterwelt. Nachts, ohne Licht und mit Kopfhörern würde ich Agony wohl nicht spielen.

Auf technischer Seite gibt es bereits in der Preview-Fassung nur sehr wenig zu meckern. Schwierig einzuschätzen ist hingegen noch, wie sich Agony tatsächlich spielen wird. Am Ende meiner Anspielsession treffe ich erstmals auf einen Dämon, das Spiel füttert mich bereits mit der Ansage an, ich müsse an ihm vorbei schleichen. Während mein Puls leicht ansteigt, mache ich mich bereit, durch das vor mir liegende Labyrinth zu robben und dann – zack, Hauptmenü. Verwirrt frage ich nach, nein kein Bug. Das Ende der Demoversion. Somit konnte ich noch nicht zum eigentlichen Kern des Spiels vordringen.

Der noch sehr ruhige Abschnitt von Agony, den ich spielen konnte, vermittelt bereits einen guten ersten Eindruck dessen, was die Entwickler erreichen wollen. Die Stimmung passt und auch ohne konkrete Bedrohung war ich keine Sekunde auch nur ansatzweise entspannt. Ich bin gespannt, welche Spielelemente mich in tieferen Höllenkreisen erwarten und was es denn genau heißt, einen Dämon zu übernehmen. Fans von Amnesia und ähnlichen Titeln sollten Agony definitiv im Auge behalten.
 
Agony
Vorläufiges Pro & Contra
  • Düstere, packende Atmosphäre
  • Hoher Gruselfaktor
  • Spitzen-Soundkulisse
  • Interessante Geschichte
  • "Körper übernehmen" klingt spannend
  • Viele versteckte Objekte
  • Gute (englische) Sprachausgabe
  • Starke Orientierungslosigkeit
  • Gefahr, dass das Gameplay zu monoton ist
  • Wir wissen auch nach 45 Minuten eigenhändigen Ausprobierens nicht so recht, welche Schwerpunkte Agony setzt
Aktuelle Einschätzung
Agony macht viel richtig. Die Stimmung passt, das Design der Welt lässt uns einen Schauer über den Rücken laufen und wir spüren regelrecht, wie machtlos wir sind. Allerdings ist die als Stilmittel gewählte Orientierungslosigkeit nicht unbedingt von Vorteil und auch die sehr dunkle Spielwelt ist doch sehr störend. Spannend dürfte der Titel vor allem für Fans zünftiger Gruselorgien wie Resident Evil 7 oder Amnesia sein. Viel haben wir auch einfach noch nicht selbst erlebt, etwa das Übernehmen eines Dämons, oder irgendeinen Kampf.
Gut
Aktueller Stand
  • Preview-Version
Partner-Angebote
Amazon.de Aktuelle Preise (€): 25,24 (Xbox One), 14,99 (Windows 10), 24,99 (PlayStation 4)
Dennis Hilla 2. Februar 2018 - 19:44 — vor 40 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 377316 - 2. Februar 2018 - 19:44 #

Viel Spaß beim Lesen und ANSEHEN!

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 125198 - 2. Februar 2018 - 19:52 #

Atmosphärisches Setting aber schleichen und verstecken ist nicht so meins. Lieber 'ne Schrotflinte und Dämonen jagen. :)

rammmses 19 Megatalent - P - 15700 - 2. Februar 2018 - 20:32 #

Fehlt da eine Seite oder endet der Text einfach so, ohne die Fragen zu beantworten? :o
Das ist jetzt komisch, wenn der Text nur ein in die Länge gezogenes "nu guck das Video halt" ist. Zumal ich grad unterwegs bin und gern ein richtiges Preview lesen würde, aber der Meinungskasten klingt schon mal vielversprechend.

NoRd 12 Trollwächter - P - 921 - 3. Februar 2018 - 1:09 #

Scheint so eine Probephase bei Reviews/Previews momentan. Letzthin war ein Review dabei, dass gerade mal so eine halbe Seite war. Verständliche Reaktion darauf, dass viele halt nur Pro/Contra + Wertung und vielleicht noch das Fazit anschauen.

Bei mir ist es halt so, dass mich verhältnismässig zu den erscheinden Tests nur wenige Spiele wirklich interessieren. Gibt grundsätzlich schon vieles was mich anspricht aber mein Geschmak ist sehr spezifisch geworden über die ca. zwei Jahrzehnte meines Zockerdaseins: Rundenstrategie/Taktik (hier bin ich generell offen, Rundenetwas und ich bin grundsätzlich dabei:D), SingleplayerRPGs (hier sehr wählerisch, vieles fällt sofort durchs Raster, darunter z.B. die Bethesda "Rollenspiele", die meisten JRPGS usw...), zur Entspannung hin wieder Walking Sims, sowie Indietitel, welche durchaus ab und zu mal von meinen Genrepfaden abweichen dürfen. Da kommt ne Menge zusammen an Releases, welche ich aber nie auf einer Seite abdecken kann. Mit GG, GS, eXplorimate und WritingBull fahre ich ganz gut. Den Rest entdecke ich beim Stöbern und such dann auf Metacritic Reviews oder schau mir was auf Youtube an.

Wieder mal abgeschweift:D, mein Punkt: Bei den für mich interessanten Titeln will ich ein ausführliches Review oder Preview in Textform. Wäre für mich ein sofortiger Kündigungsgrund bei einer kompletten Umstellung auf solche Halb- und Einseiter. Ist halt eine Zwickmühle, weil Tatsache ist auch, dass ich z.B. ca. bei 90% lieber kurz ein paar Min. ein Video guck und den Textteil überfliege. Ruft nach Community Umfrage:).

stylopath 16 Übertalent - 5220 - 3. Februar 2018 - 3:14 #

Sehe es genau so! Definitiv Textform!

Pomme 17 Shapeshifter - P - 7081 - 3. Februar 2018 - 12:57 #

Ich habe nach dem ersten Absatz aufgehört zu lesen in der Befürchtung, dass da mehr oder weniger dasselbe steht, wie im Video erzählt wird. Das gucke ich mir dann an, wenn ich Zeit habe,

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377316 - 3. Februar 2018 - 13:30 #

Die Preview besteht in erster Linie aus dem Video.

Flitzefisch 17 Shapeshifter - P - 6476 - 3. Februar 2018 - 23:37 #

Hmmm ... hier, und auch in den letzten Test+ Artikeln, ist der Text doch SEHR zusammengestaucht. Als Ihr angekündigt habt, verstärkt auf Video zu setzen und die Texte kürzer zu halten, war ich davon ausgegangen, dass es sich dabei um sehr stark gekürzte Testberichte handelt, nicht nur um Ankündigungstexte zu den Videos.

Die Videos gefallen mir gut, die Länge dieser neuen Texte ist perfekt (besonders hier bei Agony), bezüglich der Inhalte sehe ich noch etwas Verbesserungsbedarf.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377316 - 5. Februar 2018 - 9:31 #

"Ankündigungstexte für die Videos" ist nicht ganz der Wirklichkeit entsprechend. Du erhältst eine Einordung des Spiels, einen kompletten Meinungskasten und den kompletten Testkasten – mithin das, was die Mehrzahl der User auch bislang gentzt hat von den Testberichten.

NoRd 12 Trollwächter - P - 921 - 5. Februar 2018 - 17:23 #

Von mir aus kann man das bei vielen Titeln so machen. Bei fast allen Spielen mit komplexeren Mechaniken und langer Spielzeit greift ein solches Vorgehen aber zu kurz. Egal, wie gut ein Redaktor darin ist Information in einem kurzen Text zu bündeln, vieles würde untergehen oder zu kurz kommen. Gameswelt hat diesen Wandel vollzogen (gleichzeitig mit der Abschaffung von Wertungen hin zu einem Kotaku Empfehlungssystem). Früher war das eine meiner Hauptanlaufstellen, mittlerweile schaue ich ab und zu vorbei (2-3x im Monat). Sie haben das mittlerweile wieder angepasst, die Reviews sind oft wieder länger, aber mittlerweile habt ihr GW abgelöst als Hauptanlaufstelle neben GS.

Das kommende CIV 6 Addon als Beispiel käme zu kurz in einem 5-6 minütigen Video mit kurzem "Einordnungstext".

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377316 - 5. Februar 2018 - 18:09 #

Keinesfalls. In fünf Minuten Video kann man sehr viele Infos rüberbringen, dir scheint es um das Szenario „ich sehe mir das Video nicht an“ zu gehen.

NoRd 12 Trollwächter - P - 921 - 5. Februar 2018 - 19:24 #

Stimmt, eine Wagenladung an Infos ist möglich, muss präzisieren: Eine eingehende Analyse, ausführliche Auslegung, z.B. wie sich einzelne Mechaniken ins Gesamtbild einfügen, solche Sachen meine ich. Die kann man bestenfalls in 1-2 Sätzen zusammenfassen. Erlebe ich eigentlich bei jeden Reviewvideos so (also auf jeder Gamesite...), darauf folgen bei mir dann X Fragen, die dann ein ausführlicherer Text beantworten kann, wenn vorhanden...

Was das von dir erwähnte Szenario angeht, hast du mich falsch interpretiert. Videos begrüsse ich immer, sind aber kein muss. Wenn vorhanden, schaue ich mir diese i.d.R. zuerst an, lese dann den Text. Meist reicht auch das Video (siehe meinen Eingangspost...) und ich bin zufrieden:).

Wenn ihr mehr auf Videos setzen wollt, von mir aus. Wenn Reviewvideos die klassischen 5-6min. dauern, wird das aber oft nicht reichen. Ich empfehle eine Mischung aus Videos, Kurz Pre-/Reviews und klassischen ausführlichen Tests. Pragmatisch entscheiden, was bei welchem Titel Sinn macht.

Im Moment scheint ja alles noch in der Probephase und solche sollen möglich sein. Alles i.O.;). Möchte einfach schon vorab meinen Standpunkt als Plususer darlegen, sowie ein paar nett gemeinte Hinweise geben:).

Letztendlich ist es eine Risikoabwägung, ob man Inhalte überwiegend homogen oder heterogen präsentieren will. Zu homogen verliert man Nutzer, deren Geschmak es nicht trifft. Beim hart umkämpften Markt dürfte es dann schwierig werden genug neue User zu gewinnen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 46694 - 6. Februar 2018 - 11:19 #

Man muss halt abwägen, da die Ressourcen begrenzt sind. Da sich gezeigt hat, dass ein Großteil der User eigentlich nur Meinungs- und Wertungskästen liest und am liebsten Videos schaut, wird dort jetzt der Fokus gesetzt. Ob es funktioniert, wird sich zeigen.
Es wurde übrigens auch bestätigt, dass es zu großen Titeln auch längere Videos geben wird. Und zu ganz großen sogar weiterhin richtige geschriebene Tests (die sogenannten Signaturtests).

NoRd 12 Trollwächter - P - 921 - 6. Februar 2018 - 16:45 #

Absolut. Für mich nachvollziehbar und in den meisten Fällen auch völlig i.O. Habe aber auch die Befürchtung, dass ich immer wieder ausführliche Tests vermissen würde. Danke für die Infos bzgl. längeren Videos und "Signaturtests". Diese Mitteilung habe ich verpasst. Die Zeit wirds zeigen, ob es für mich passt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377316 - 7. Februar 2018 - 16:46 #

Zudem ist es ja nicht so, dass wir keine Texte mehr bringen. Wir denken gerade über den Ausbau einer vorhandenen Rubrik nach, und Sachen wie die Kolumnen oder Reports oder Jörgs Spielemonat oder Abomagazin werden ja weiterhin Textform haben.

NoRd 12 Trollwächter - P - 921 - 8. Februar 2018 - 13:05 #

Sehr gut:). Besonders Kolumnen lese ich sehr gerne. Reports sind auch super, da fehlt mir einfach manchmal die Zeit. Interessantes landet aber oft in den Bookmarks und wird irgendwann mal gelesen, wenn ich Zeit und Muse habe.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49217 - 2. Februar 2018 - 20:38 #

Als Kickstarter Unterstützer bin ich natürlich gespannt wie das wohl werden wird. ;)

Desotho 17 Shapeshifter - 6049 - 2. Februar 2018 - 21:15 #

Immer noch keine Eule ...

timeagent 17 Shapeshifter - P - 8921 - 2. Februar 2018 - 21:36 #

Ja, die Eule fehlt wirklich.

Splatter 10 Kommunikator - 359 - 2. Februar 2018 - 22:02 #

Dennis war also auf 'nem "Hökkentrip". Starke Sache. Gibts das auch ohne Rezept? :-)

Sebastian 27 Spiele-Experte - P - 82682 - 2. Februar 2018 - 22:43 #

In der Hölle sterben. Vor Langeweile. Wirkt auf mich nicht reizvoll.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 11575 - 2. Februar 2018 - 23:34 #

Also mit Amnesia hatte ich viel Spaß. Mal schön im Auge behalten, was sich bei dem Spiel noch tut :)

SaRaHk 16 Übertalent - 4925 - 3. Februar 2018 - 0:00 #

http://www.kultboy.com/testbericht-uebersicht/418/

^^

Desotho 17 Shapeshifter - 6049 - 3. Februar 2018 - 0:03 #

Genau! Eule!

timeagent 17 Shapeshifter - P - 8921 - 3. Februar 2018 - 0:35 #

Das Titellied war und ist sowas von genial.

SaRaHk 16 Übertalent - 4925 - 3. Februar 2018 - 12:12 #

Ja, absolut. :)

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16815 - 3. Februar 2018 - 3:49 #

Horror... und ich bin raus.

Maik 20 Gold-Gamer - P - 23122 - 3. Februar 2018 - 5:24 #

Ich habe mir das Video direkt vorm Pennen angesehen und nachdem ich danach davon geträumt habe, lasse ich das spiel lieber im Regal stehen. :)

Stonecutter 20 Gold-Gamer - P - 20799 - 3. Februar 2018 - 7:47 #

Korrektur für die Spielentwickler: "to be near hear". ;)

direx 17 Shapeshifter - P - 7606 - 3. Februar 2018 - 8:38 #

Hmm ... ich habs gebackt damals, also werd ich es mir mit Sicherheit anschauen, allein schon wegen VR, aber irgendwie sah das Gezeigte doch eher öde aus. Das war jetzt 4 Minuten lang laufen. Das kann doch nicht das Einzige gewesen sein, was ihr da auf euerer Anspielsession erlebt habt?

Dennis Hilla Redakteur - 61073 - 3. Februar 2018 - 12:01 #

In der Anspielsession war es tatsächlich nicht sonderlich viel mehr. Laut den anwesenden PR-Menschen war die aber auch rein dazu da, die Stimmung des Titels zu vermitteln.

direx 17 Shapeshifter - P - 7606 - 3. Februar 2018 - 13:26 #

Na das nenne ich mal einen richtigen PR Fail. Wie kann man den eine Anspieldemo anbieten, in der nichts passiert? So blöd kann man doch nicht sein?

Sega-Ryudo 12 Trollwächter - 1096 - 3. Februar 2018 - 9:20 #

Agony? Das war doch eines meiner ersten Spiele für den Amiga 600. Dürfen die den Namen einfach so wiederverwenden, fast 30 Jahre danach?

Funatic 17 Shapeshifter - P - 6100 - 3. Februar 2018 - 9:23 #

Wenn man schon bei nem 5 min video die grafische Abwechslung vermisst ist das kein gutes Zeichen. DasSetting macht mich mal so null an.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 377316 - 3. Februar 2018 - 13:31 #

Das waren halt die ersten 45 Minuten vom Spiel. Ich habe das Gefühl, dass da nicht so ganz nachgedacht wurde, was man zeigt.

Zup 11 Forenversteher - P - 773 - 3. Februar 2018 - 10:49 #

Das wirkt auf mich wie eine (langweilige) Grafikdemo. Und das soll schon im März erscheinen ? Ohje ...

z0m81e 12 Trollwächter - P - 853 - 3. Februar 2018 - 11:42 #

hatte damals auch gebacked weils sehr interessant klang. dann gabs ja die kleine demo und ich hab meinen pledge wieder zurückgezogen. war damals schon das gleiche problem wie oben beschrieben, keine spur von gameplay oder ner idee was man machen soll.
wenn das jetzt immer noch nicht besser ist mache ich mir da echt sorgen.

Arno Nühm 15 Kenner - - 3521 - 3. Februar 2018 - 13:25 #

Schöner Artikel und ein feines Video.
Mal schauen, wie sich das fertige Produkt so macht.

Mantarus 17 Shapeshifter - P - 6188 - 3. Februar 2018 - 21:31 #

Im Vergleich zu den ersten Videos vor 1,5 Jahren hat sich erschreckend wenig getan.

Vielleicht ist das Spiel mal in einem 5$ Bundle drinnen, dann schau ich mal rein. Aber so wie es sich präsentiert, ist mir das keine 30€ oder gar Vollpreis wert.

Wolfen 15 Kenner - P - 3196 - 5. Februar 2018 - 13:44 #

Also der Kommentar zum Video wirkt sehr hastig eingesprochen, wechselt oft hart zu anderen Themen und fließt nicht wirklich schön, das sollte man noch verbessern. Das abgehackte Gameplay Video ist vermute ich mal die Schuld vom Entwickler und nicht eure, das ist auch echt grausam geschnitten.

onli 15 Kenner - P - 3454 - 8. Februar 2018 - 14:13 #

Hier mit nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen sehe ich in dem Video zu 90% schlicht nichts. Dunkel ist untertrieben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)