Age of Wonders 4

Age of Wonders 4 Preview+

Ramona Kiuntke / 3. März 2023 - 19:19 — vor 1 Jahr aktualisiert
Steckbrief
PCPS5Xbox X
Strategie
Globalstrategie
16
Triumph Studios
02.05.2023
Link

Teaser

Ramona hat sich das Preview-Event von Age of Wonders 4 angesehen und durfte eigene Eindrücke im neuesten Titel von Triumph Studios und Paradox Interactive sammeln.
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Age of Wonders 4 wird von Triumph Studios entwickelt und von Paradox Interactive veröffentlicht. Bis zur fertigen Fassung im Mai vergeht noch ein wenig Zeit, aber ich konnte schon mal einem Preview-Event beiwohnen und mir einen Eindruck machen.

Wie auch seine Vorgänger ist Age of Wonders 4 ein rundenbasiertes Fantasy-Strategiespiel, das in der Tradition von Heroes of Might and Magic steht und durch moderne Elemente der Spielmechanik auflockert. Der erste Teil - Age of Wonders - kam 1999 raus. Nach über zwanzig Jahren und vier weiteren Titeln wird es im Mai 2023 soweit sein und ihr habt erneut die Gelegenheit, eure eigene Fraktion zum Sieg zu führen.  Anders als der zuletzt veröffentlichte Ableger Age of Wonders – Planetfall (Im Test 7.5), seid ihr nicht mehr in einer Science-Fiction-Welt unterwegs, sondern wieder zurück im klassischen Setting.
Es gibt viele Anpassungsmöglichkeiten für euren Helden und auch die Fraktion, die hier hinter ihm steht, lässt sich umgestalten.
 

Bau dir deinen Held, wie es dir gefällt

Auch in Age of Wonders – Planetfall war es möglich dem eigenen Charakter ein individuelles Aussehen zu geben und Gesicht, Haare oder Rüstung zu ändern.
Age of Wonders 4 erweitert dieses Feature und bietet euch eine sehr große Auswahl an optischen Details. Euer Held ist vom Aussehen her nicht an die Fraktion gebunden. Ein magischer Froschmensch, der eine Gruppe menschlicher Barbaren anführt, ist absolut im Bereich des Möglichen.

Unter anderem verschiebt ihr mit den Reglern bei der Charaktererstellung auch die Länge von Gliedmaßen, was dann zu lustig anzusehenden Kreationen führt. Natürlich ist es auch möglich, dass System mit etwas mehr Ernst zu verfolgen und einen bösartigen Hexenkönig zu erstellen oder einen edlen Ritterfürsten.

Nicht so detailreich ist hingegen die Erstellung eurer Fraktion, bei der ihr nicht die grundlegende Rasse bestimmt, sondern die physische Form. Der gebt ihr noch eine körperliche und eine geistige Eigenschaft, die sich auf euren Spielstil auswirken kann. Zu den körperlichen Eigenschaften zählt auch die Wahl des Reittiers, während unter den geistigen Eigenschaften die Adaption an unterschiedliche Biome inbegriffen ist. Dazu kommt noch die Auswahl der Kultur, die sich auf Kleidung und Rüstung auswirkt, sowie gesellschaftliche Attribute, wie die besondere Affinität für Magie oder auch rituellen Kannibalismus. Der Baukasten ist sehr groß und damit erzeugt ihr individuelle Fraktionen ganz nach eurem Wunsch.
 

Startwelten

Vielseitig sind auch die Welten, in denen ihr euer Abenteuer startet. Es gab in der Preview den Beginner-Realm, den ersten Story-Realm und weitere Karten von
Tier 1 bis Tier 3. Jeder Realm hat bis zu acht unterschiedliche Eigenschaften. Vier davon bestimmen Geografie, Klima, Bewohner und das vorherrschende Königreich. Die vier weiteren Plätze sind für Umwelteffekte wie Arkane Stürme, Eigenschaften der Freien Städte und andere Modifikationen vorgesehen. Mit diesem System könnt ihr auch eigene Welten erschaffen, in denen ihr zusätzlich noch andere Einstellungen, wie die Anzahl der Spieler und die Schwierigkeit habt.

In den erweiterten Optionen habt ihr zusätzlich noch die Möglichkeit, die Fraktionen, die in dem erstellten Realm ansässig sein sollen, zu bestimmen. Auch die Optionen für die Multiplayer-Runden sind hier zu finden. Multiplayer war für den aktuellen Build allerdings nicht freigeschaltet.
 
Mit den 12 Büchern lässt sich eine Vielfalt an Zaubersprüchen erlernen und zu eurem persönlichen Repertoire zusammenstellen.
 

Zauberbücher und Manaprobleme

Die Magie, die ihr wirkt und erlernt, ist von den Tomes of Magic abhängig. Aus insgesamt zwölf Büchern wählt ihr das erste bei der Fraktionserstellung. Zugriff auf weitere Zauberbücher erlangt ihr während der Runde. Was ihr aus dem Buch erforschen könnt, bestimmt der Zufall. Ihr habt aber auch die Chance, die gezogenen Vorschläge noch einmal neu zu würfeln. So stellt ihr mit fortschreitender Spieldauer ein eigenes Repertoire an Zaubern zusammen, die sich auf eure Fraktion auswirken. Auch die Tomes haben unterschiedliche Tier-Stufen, wodurch mächtige Zauber freigeschaltet werden.

Bei so viel Auswahl hemmt die Zauberei nur euer eigenes Mana. Deswegen wird eine Entscheidung fällig: Wofür wollt ihr die wertvolle arkane Währung ausgeben? Zur Verbesserung eurer Einheiten oder für Heilungszauber? Es ist auch möglich, Kreaturen zu beschwören und feindlichen Einheiten zu schaden. Welche der Möglichkeiten für euch am Besten passt, hängt von eurem Spielstil ab.
 

Diplomatie

Mit den anderen Fraktionen und den Freien Städten auf der Karte habt ihr die Gelegenheit Diplomatie zu betreiben. Den Städten könnt ihr einen Whispering Stone geben, um über Zeit die diplomatischen Beziehungen zu erhöhen. Der Flüsterstein gibt euch auch die Chance, mit den Freien Städten Allianzen zu bilden. Ab und an nehmen die Stadthalter mit Gesuchen Kontakt zu euch auf und benötigen Ressourcen oder eure Hilfe. Natürlich könnt ihr auch ablehnen und einen Konflikt anfangen.
 
Die Diplomatie mit den Fraktionen funktioniert etwas anders. Nach dem ersten Kontakt habt ihr aktuell die Möglichkeit Geschenke zu übergeben, freundschaftliche Pakte zu schließen oder bestehenden Groll zu schlichten. Letzteres ist interessant, da ihr so Grenzkonflikte beenden und negative Modifikationen negieren könnt. Grenzkonflikte entstehen, wenn ihr auf beanspruchten Provinzen Erweiterungen für eure Stadt baut. Meistens könnt ihr euch durch genug Gold wieder aus der Affäre ziehen. Außer ihr hegt die Absicht eurem Nachbarn das Land streitig zu machen und einen Krieg zu beginnen.
 
Diplomatie mit anderen Fraktionen funktioniert gradlinig. Das zugehörige Menü ist nicht überfrachtet und weitere Optionen sind hinter den Schaltflächen versteckt.


Rundentaktik und Kartenbewegung

Die Provinzen auf der Karte haben alle unterschiedliche Formen, wodurch eure Stadt mit der Zeit eine organische Grenzlinie bekommt. Davon unbehelligt sind aber die darunter liegenden Hex-Felder, auf denen ihr euch bewegt. Optisch fallen die kaum auf, was definitiv dazu beiträgt, dass die Welt etwas natürlicher aussieht. Abseits davon haben eure Einheiten einen festgesetzten Bewegungsradius. Längere Reisen von einem Ort zu einem anderen dauern eine Weile, weswegen eine strategisch günstige Positionierung von Einheiten wichtig ist. Stehen die Einheiten nebeneinander unterstützen sie sich auch gegenseitig im Kampf.

Zusätzlich finden sich auf der Karte Schätze, verlassene Ruinen und besondere Bauwerke, die ihr sammeln und besetzen könnt. Das bessert eure Kriegskasse auf. Vorsicht ist bei den rot umrahmten Bereichen geboten, denn dort lauern Gefahren. Bei Entdeckung sind diese noch inaktiv und werden mit voranschreitender Rundenanzahl immer stärker. Wacht eine solche Gefahr auf, wird sie zu einer kleinen Herausforderung, die ihr schnell bekämpfen solltet.
 

Kampfsystem

Treffen zwei feindliche Armeen auf der Weltkarte aufeinander, seht ihr in einem Kampf-Menü die Prognose des Gefechts. Ihr könnt entweder manuell kämpfen oder es dem Zufall und der errechneten Siegwahrscheinlichkeit im automatischen Kampf überlassen. Entscheidet ihr euch für das manuelle Gefecht, werdet ihr auf eine Schlachtfeldkarte gesetzt und steuert eure Einheiten dort einzeln.

Das Schlachtfeld ist in Hex-Felder unterteilt, von denen einige Vor- oder Nachteile im Kampf geben. Erhöhte Positionen oder unüberwindbare Hindernisse laden zur taktischen Knobelei ein. Auch auf dem Schlachtfeld unterstützen sich nebeneinander stehende Einheiten gegenseitig. Vorsicht ist jedoch bei Fernkampfeinheiten geboten, da eure eigenen Schützen auch in eure eigenen Reihen schießen können. Werden eure Einheiten flankiert, von Hinten angegriffen oder erleiden zu viel Schaden, sinkt ihre Moral und sie flüchten vom Schlachtfeld.

Die Handlungsmöglichkeiten einer Einheit werden durch Aktionspunkte bestimmt, die sie für Bewegung, Angriff und Haltung verbraucht. Ihr könnt eure Einheiten beispielsweise für zwei Punkte anweisen, an einen Ort zu laufen und anschließend den letzten Aktionspunkt nutzen um in eine Defensivhaltung zu wechseln. Stehen eure Kämpfer dem Feind gegenüber, ist die Bewegung eingeschränkt, da diese sich erst wieder aus dem Kampf lösen müssen. Das macht leicht gerüstete Einheiten zu einem lohnenswerten Ziel für Flankenmanöver.
 
Die Kriegsschamanen sind eine Unterstützungseinheit, die sowohl angrenzende Einheiten heilen kann, als auch Feinde aus der Ferne bekämpfen. 
 

Besonderheiten

Die teilweise komplexen Mechaniken der einzelnen Elemente von Age of Wonders 4 werden durch eingebaute Tooltips gut erklärt. Damit habt ihr die Chance, auch während des Spiels noch einmal die wichtigsten Informationen zu erhalten, indem ihr einfach mit dem Cursor über einem Element zum Stehen kommt. Generell ist das Interface sehr nutzerfreundlich und soll auch Neulingen die Chance geben, einen guten Einstieg in die Serie zu erhalten. Triumph profitiert hier offensichtlich von den Erfahrungen, die Paradox Interactive mit ihren Grand-Strategy-Titeln gemacht haben. 

Autorin: Ramona Kiuntke (GamersGlobal)
 
 
Anzeige

Meinung: Ramona Kiuntke

Ich hatte mit dem Preview-Build von Age of Wonders 4 richtig viel Spaß. Die ganzen Optionen um den eigenen Charakter zu gestalten, sind gut gelungen und wesentlich weiter fortgeschritten als in Age of Wonders – Planetfall.

Im Spiel habt ihr die Möglichkeit Items und Reittiere auszurüsten, die euch im Kampf neue Vorteile bieten. Durch die damit verbundenen kleinen Story-Events fühlte sich jede Runde an wie ein kleines interaktives Kapitel aus der Geschichte meiner Fraktion. Das hat mich direkt an Stellaris erinnert, wo jede Runde durch die Zufalls-Events immer ein wenig anders ist.

Dennoch waren gerade die Anfänge immer sehr ähnlich: Zauber lernen, Reich erweitern, Gebäude bauen, Schätze sammeln, aufkeimende Bedrohungen töten und einen ersten Kontakt knüpfen. Erst nach einigen Runden lockert es sich ein wenig auf, auch wenn es im Kern das Gleiche bleibt. Wirklich herausfordernd waren für mich erst die Tier 2 und Tier 3 Karten. Dennoch kamen mir die im Vergleich zu meinem Wachstum eher klein vor. Trotzdem ist Age of Wonders 4 bereits jetzt sehr gut und ich freue mich auf den Release im Mai.
 
AGE OF WONDERS 4
Vorläufiges Pro & Contra
  • Sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten für die eigene Fraktion und den eigenen Helden
  • Kleine Story-Events sorgen für Abwechslung und bieten interessante Möglichkeiten zur Entwicklung
  • Trotz unterschiedlicher Startvoraussetzungen spielt sich jeder Start aktuell ähnlich
  • Erste Karte etwas klein und nach einer Weile unaufgeregt
Aktuelle Einschätzung
Es wird spannend zu sehen, wie Age of Wonders 4 weiterentwickelt wird. Bereits jetzt machte die Preview-Fassung einen guten Eindruck, hat aber in alle Richtungen noch Potential nach Oben.
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Preview-Build
Ramona Kiuntke 3. März 2023 - 19:19 — vor 1 Jahr aktualisiert
Ramona Kiuntke Redakteur - 11796 - 3. März 2023 - 19:19 #

Viel Spaß!

Vampiro Freier Redakteur - - 121610 - 3. März 2023 - 19:39 #

Sehr schöne Preview. Das sieht extrem vielversprechend aus. Manches erinnert mich an Endless Legend.

Vorschlag: Kopiert euren Kommentar unter das yt Video als Teil der yt Offensive.

Der Marian 21 AAA-Gamer - P - 29632 - 3. März 2023 - 20:16 #

Ich freu mich drauf. Tolle Preview.

Rud3l 07 Dual-Talent - 133 - 3. März 2023 - 21:08 #

In die Age of.. Serie bin ich noch nie wirklich reingekommen. Der dritte Teil war nicht schlecht, aber auch irgendwie nie wirklich gut. Na, mal schauen was da kommt.

Markus K. 16 Übertalent - 5619 - 3. März 2023 - 22:55 #

Klingt nach einem sehr guten 4. Teil. Ich bin gespannt, was euer Test der Release-Fassung ergibt.

n0ob at Work 08 Versteher - 227 - 4. März 2023 - 7:36 #

Vom Setting mal abgesehen, fehlen mir so ein wenig die Unterschiede zu Planetfall. Sieht doch alles recht gleich aus.

Maverick 34 GG-Veteran - - 1327807 - 4. März 2023 - 10:55 #

Eine schön zu lesende & anzuschauende Preview zum neuen AoW-Teil. :)

Nevertheless 09 Triple-Talent - 295 - 4. März 2023 - 18:28 #

Story Events sollen ja die Immersion, und damit die Wiederspielbarkeit steigern. Genau das funktioniert zumindest bei mir leider nicht. Ich merke leider viel zu sehr, dass diese Events den Spielen (ich weiß nicht wie es bei AoW4 ist) künstlich "aufgeschraubt" werden, um dem Spieler ein Erlebnis zu verschaffen. Das kommt mir dann immer vor wie ein Theme Park Fahrgeschäft, das sich auch nie echt anfühlt. In Strategiespielen empfinde ich das Ganze meist eher als störend (Stellaris, Crusader Kings, Old World...), weil es mich von dem abhält, was ich eigentlich tun wollte.. Ich hoffe also, dass sich die Events, wie in Old World einfach abschalten lassen. Oder vielleicht entwickelt ja wirklich mal jemand echte emergente Story-Generation. Das wär doch mal was...

rattenzahn 13 Koop-Gamer - P - 1541 - 4. März 2023 - 15:57 #

ich hab hunderte stunden aow3 im multiplayer gezockt. nr. 4 scheint nichts wesentlich neues zu bringen. aber es sieht super aus. ich freu mich drauf.

Maryn 15 Kenner - - 3914 - 4. März 2023 - 23:47 #

Ich kenne die Serie nicht wirklich, habe nur den zweiten Teil mal kurz angespielt.
Wird dieser neue vierte Teil eine Kampagne haben oder spielt man sich durch steigende Karten-Schwierigkeiten?

Siak 15 Kenner - 3565 - 5. März 2023 - 1:13 #

Ich bin bereits seit Teil 1 Fan der Serie und freue mich nun auf Teil 4.

Als Story- und Geschichtenliebhaber, erhoffe ich mir von den Events zusätzliche Abwechslung und sehe ich dies als Zugewinn für die Serie. Ich hoffe das dadurch das sich im fortgeschrittenen Spielverlaufs oftmals einstellende Gefühl eines eher routinemäßigen "abarbeitens" der Spielrunden etwas abgeschwächt wird. Denn ich erinnere mich, dass dies bei AoW3 für mich ein spürbarer Moralmalus beim Weiterspielen war.
Bei Spellforce:CoE empfinde ich die kleinen Minigeschichten jedenfalls schon mal als Bereicherung. Und ich hoffe AoW4 löst dies noch etwas besser.

Bobafetta1895 12 Trollwächter - P - 873 - 6. März 2023 - 16:23 #

Ich freue mich nach der Preview jetzt mal einfach darauf. :)