Age of Empires 3 Definitive Edition Preview+

Verschönert und erweitert

Jörg Langer / 28. September 2020 - 21:12 — vor 48 Wochen aktualisiert

Teaser

Das AoE3-Remake hat eine andere Ausgangssituation als AoE 2 D.E., nutzte doch bereits das 2005er AoE 3 eine 3D-Engine. So bleibt der grafische Sprung etwas kleiner – was hat sich sonst noch getan?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
"Denk' ich an AoE3 in der Nacht, werd' ich um den Schlaf gebracht." – so sollte man vielleicht nicht mit einer Preview beginnen, die auch gelesen (oder, viel besser in diesem Fall: angesehen oder angehört) werden soll. Aber ich müsste lügen, wenn ich mich selbst als großen Fan des Originals bezeichnen würde, nachdem ich AoE 1 und AoE 2 heiß und innig geliebt hatte. Liebe? Geliebt haben werde? Egal.

Jedenfalls traute sich Age of Empires 3 im Jahre 2005 so einiges: Es wechselte von schmucker 2D- auf abgrundtief hässliche 3D-Grafik, die man aber dank der neumodischen Physik-Engine ("Wow! Ein WINDMÜHLENFLÜGEL WIRD ABGESCHOSSEN! Ja wo gibt es denn so etwas!") doch irgendwie gut fand. Machte ja nichts, dass man teils die (vor allem Infanterie-) Truppentypen kaum voneinander unterscheiden konnte...

Neue Spielelemente kamen hinzu, zuvorderst das Prinzip der Heimatstadt, die zuerst freizuschaltende, per "Kartendecks" verwaltete Boni in die Neue Welt verschiffte. Die Heimatstadt stellte quasi den "RPG-Charakter" der eigenen Kampagne beziehungsweise der gerade gespielten Multiplayer-Fraktion dar, und schuf eine neue strategische Ebene.

Die Gefechte waren außerdem hektischer als in den doch eher geruhsamen Vorgängern, was so manchem Fan missfiel. Vor allem aber fehlte das Epische, dass die Jahrtausende (Teil 1) oder zumindest viele Jahrhunderte (Teil 2) überspannenden Vorgänger mit sich brachten: In AoE 3 geht es um, grob, die Kolonisation der Neuen Welt und um einen Zeitraum von bestenfalls 300 Jahren, zählt man auch die beiden Addons War Chiefs sowie Asian Dynasties dazu.

 
Beim Multiplayer-Modus hat man sofort Zugriff auf alle Karten (=strategische Boni), im Solomodus muss man sie erst freischalten.
 

Was ist neu in der Definitive Edition?

Zunächst fällt bei der Age of Empires 3 Definitive Edition die komplett neu gestrickte Grafik auf – die alten Assets waren offensichtlich zu polygonarm, um abermals verwendet zu werden. Ich meine es nicht lobend, wenn ich schreibe, dass der alte Look doch ganz gut erhalten geblieben ist: Wenn man schon alles neu macht, hätte man es dann nicht gleich richtig modern und schön hinbekommen können? Mir sind die Figuren überwiegend zu grobschlächtig und pummelig, und ein 15 Jahre altes Spiel auf den grafischen Stand (bei RTS, wohlgemerkt, nicht im Actiongenre) von vor fünf Jahren zu hieven, lässt mich nicht in Begeisterungsausbrüche verfallen. Dennoch: Man kann sich AoE 3 D.E. ohne weiteres ansehen, man erkennt alles, die Ingame-Cutscenes sind gerade noch erträglich – nur finde ich die modernisierte Grafik von Age of Empires 2 Definitive Edition halt einfach um ganze Längengrade ansprechender. Gerade beim Spielen in 4K fällt das auf; offenbar sind die eigentlichen neuen Assets für 1080p designt und dann auf 4K hochskaliert worden.

Ebenfalls neu sind historische Gefechte und Tutorial-Lektionen, bestehend aus jeweils einem zwangsanzusehenden Video und einer optionalen Map, bei der man das Gesehene ausprobieren kann. Zwei weitere Völker sind zu den 14 vorhandenen (wie gesagt, die Addons sind bereits inklusive) hinzugekommen, die Schweden und die Inka, beide natürlich mit ihrer eigenen (und hübsch anzusehenden) Heimatstadt.

Dann wurden die Indianer überarbeitet mit neuer Sprachausgabe und, angeblich, weniger Klischees. Das soll sich vor allem in der War-Chiefs-Kampagne auswirken, und geschah in Zusammenarbeit mit Vertretern der beiden dargestellten Stämme, der Lakota und der Haudenosaunee. Schon dass diese beiden Namen verwendet werden statt der wesentlich bekannteren Bezeichnungen Sioux und Irokesen zeigt, mit wieviel politischer Korrektheit vorgegangen wurde. Sicher sehr löblich, aber spielerisch so entscheidend wie der letzte Pixel rechtsunten im Ladescreen. Denn, seien wir doch mal ehrlich, die Kampagnen sind sowieso weder sonderlich historisch noch von literarisch bedeutsamer Qualität. Und dass die Indianer nun historisch korrekt mit Fellen handeln statt Gold abzubauen, ist bestenfalls eine Randnotiz, aber ohne Auswirkung auf die Spielmechanik.
 
Enttäuschend: Sichtlinien werden immer noch ignoriert, diese Kanone etwa feuert einfach direkt durch die (massive) Höhlenwand.
 

Das bleibt (fast) beim Alten

So gut wie alles andere ist noch so wie im Original, darunter Spannendes wie die Heimatstadt-Boni oder die meist erst zu findenden und freizukämpfenden "Schätze" auf der Karte – aber auch Idiotisches wie der Umstand, dass Fernkämpfer und Artillerie keinerlei Sichtlinien einhalten müssen. Was in der Praxis bedeutet, dass sie munter durch Palisaden, Hügel oder auch massive Höhlenwände feuern. Hier hätte ich mir wirklich eine Verbesserung gewünscht, da diese "Wir hatten keine Lust, uns das richtig zu überlegen"-Abkürzung Dinge wie das 3D-Terrain ad absurdum führt.

Beim strategischen Kernelement, dem Ausbau der Heimatstadt und Zusammenstellen eines Kartendecks (die Karten stehen für die Boni, die man hat), bleibt im Solomodus alles beim Alten: Wir bekommen im Laufe der Kampagne(n) immer mehr Karten, und können begrenzt viele davon auf die vier Technologiestufen verteilen, die wir in fast jeder Partie durchlaufen. Das gibt uns Boni wie kostenlose Truppen, mehr Start-Arbeiter und so weiter.

Anders im Multiplayer-Modus: Musste man früher für jedes der Völker die einzelnen Karten neu freischalten, so hat man nun von Anfang an die komplette Auswahl. Damit will man Online-Gefechte fairer machen und nicht Neulinge oder Wenigspieler zusätzlich bestrafen. Eine gute Idee, wie ich finde!

Die AoE 3 Definitive Edition ist ab Mitte Oktober für schlanke 20 Euro zu haben.

Autor: Jörg Langer (GamersGlobal)

 
Anzeige

Meinung: Jörg Langer

Lasst es mich so sagen: Ich war vom alten AoE 3 nicht der größte Fan, und das lag an der Grafik (damals für mich: bäh!), dem geringeren "Epischen Faktor" und den doofen "Wir schießen durch alles durch"-Fernkämpfern. Was bringt mir eine Physik-Engine, wenn gleichzeitig die Physik so verhohnepiepelt wird? Auch die Formationen funktionierten 2005 schlechter als im Vorgänger, und die KI hatte Aussetzer. Jetzt kommt die Definitive Edition und macht alles besser?

Nicht alles, aber vieles. Die Verbesserungen an der KI möchte ich noch nicht unterschreiben, dazu reichen zwei, drei Stunden Spielzeit mit der Preview-Fassung einfach nicht aus. Aber es wurde doch sehr liebevoll modernisiert, erweitert, gefeilt. Dummerweise finde ich das Resultat grafisch weniger schön als das, was bei der AoE2-Neufassung herausgekommen ist, aber das mag jeder anders sehen.

Die Ergänzungen (Tutorials, Historische Schlachten, Komfortdetails) sind gelungen, wenngleich nicht so viel Neu-Content reingepumpt wurde wie bei der Age of Empires 2 Definitive Edition, denn richtig neu sind eigentlich nur die beiden Völker Schweden und Inkas. Aber wieso um alles in der Welt wurde Kanonen und Schützen nicht beigebracht, sich an die Grundlagen der Physik zu halten? Es macht doch keinen Sinn, Gebäude effektvoll zusammenbrechen und Kanonenkugeln nach dem Einschlag noch weiterrollen zu lassen – gleichzeitig aber Wände, Berge und Co. zu behandeln, als wären sie Luft! In einem Interview las ich, das sei eine bewusste, die Spielbalance erhaltende Maßnahme gewesen. Dazu sage ich: Unsinn, das war eine arbeitssparende Maßnahme. Zumindest im Solomodus hätte ich mir korrekte Sicht-/Feuerlinien als Option gewünscht.

Dennoch will ich fair bleiben: AoE 3 D.E. verbessert das damals nur mittelprächtige RTS in sehr vielen Punkten und dürfte vor allem Multiplayer-Fans sehr gut bedienen.
Age of Empires 3 Definitive Ed.
Vorläufiges Pro & Contra
  • Unverwüstliches AoE-Spielprinzip (ressourcen-/aufabaulastige Schlachten)
  • Stadt/Kartendeck-System gibt dem ganzen eine strategische Komponente
  • Freie Kartenwahl im Multiplayer gute Idee
  • Lange Kampagne für Solospieler
  • 16 Völker für Scharmützel und MP-Partien
  • Artillerie hat große Bedeutung und erweitert das bekannte Papier-Stein-Schere-Prinzip
  • Schätze auf den Karten (ein klein wenig wie die Dörfer bei Civilization)
  • Ausgefeiltere (aber immer noch simple) Diplomatie mit Computervölkern
  • Grafisch zwar rundum verbessert, aber irgendwie nicht auf 2020er Stand
  • Spielprinzip wirkt etwas angegraut (Pulks von Einheiten gegen andere Pulks)
  • Fernkämpfer und Kanonen schießen immer noch durch alles durch: eigene Soldaten, Mauern, Berge...
Aktuelle Einschätzung
Auch wenn mir die Definitive Edition zu Age of Empires 2 besser gefällt, ist objektiv gesehen der Qualitätssprung der AoE 3 D.E. zum Original größer: Vieles wurde erweitert oder zurechtgebogen, umso ärgerlicher, dass eine schon damals seltsame Designentscheidung nicht korrigiert wurde. Dennoch: Dank beider erhaltener DLCs und Einzelgefechten viel Spaß fürs Geld!
Sehr Gut
Aktueller Stand
  • Preview-Version von Ende 9/2020.
Jörg Langer 28. September 2020 - 21:12 — vor 48 Wochen aktualisiert
Jörg Langer Chefredakteur - P - 429009 - 28. September 2020 - 21:07 #

Viel Spaß beim Lesen, Ansehen, Anhören (Anmerkung: YT-4K dauert noch etwas).

Siad 13 Koop-Gamer - P - 1648 - 28. September 2020 - 21:32 #

Sehr gut, nach der Preview freue ich mich noch viel mehr auf das Spiel.

Arno Nühm 18 Doppel-Voter - - 9263 - 28. September 2020 - 21:46 #

Als Artillerie-Fan sage ich: Ausgezeichnet *Mr. Burns Händereib*

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 64197 - 28. September 2020 - 21:48 #

Da lässt jemand die RTS-Muskeln spielen. Und es ist nicht das Spiel. Habe schon mehrmals versucht, Zugang zu AoE 3 zu finden. Und es nie geschafft. Teil 2 ist einfach so viel besser. Und das scheint auch (auch optisch) für die aktuellsten Auflagen zu gelten.

Der Preis ist aber ausgesprochen fair (Hallo, Blizzard) und im Gamepass schnuppere ich vielleicht mal rein.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10819 - 28. September 2020 - 22:17 #

Ich frage mich ob sich die 20 lohnen, wenn man die Originale hat.
Wobei ich eh noch Gamepass habe, also noch mehr als ein halbes Jahr irrelevant. Dann gibt es bestimmt schon 50% Rabatt.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 64197 - 29. September 2020 - 6:45 #

Vielleicht wegen Multiplayer und dem Grafikupgrade. Dann aber denke ich auch nur, wenn man es damals schon mochte.

Im Gamepass anspielen ist natürlich super.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 203120 - 28. September 2020 - 22:26 #

Naja, danke für den Einblick, aber...brauch ich nich.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 59254 - 29. September 2020 - 10:46 #

So sieht das bei mir auch aus.

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6647 - 28. September 2020 - 22:54 #

Vielen Dank. Geld gespart.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 24457 - 28. September 2020 - 23:03 #

Schöne Preview. DAnke dafür.

Danywilde 24 Trolljäger - - 116874 - 28. September 2020 - 23:44 #

Danke für die Preview, das spricht mich optisch nun gar nicht an.

Jahnu 16 Übertalent - - 5235 - 28. September 2020 - 23:56 #

Ich verspüre ja iiirgendwie Vorfreude... Bei Aoe II hatte ich keine Lust mehr, mir das zweite Remaster zu holen, aber Teil 3 hat irgendwie was vom Setting und die Grafik ist gerade abgehangen genug, um mir Nuller-Jahre-Stimmung zu kredenzen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 20292 - 28. September 2020 - 23:57 #

Geht mir ähnlich.

Q-Bert 22 AAA-Gamer - - 31443 - 29. September 2020 - 0:24 #

AoE3 war nach dem Release im Multiplayer unspielbar. Mit 8 Mitspielern wurde das Spiel so träge, dass zwischen Mausklick und Reaktion auf dem Bildschirm gerne mal 10 Sekunden vergangen sind. Mann, das war ein Reinfall. Grafik, Setting, Balancing... ach, ALLES Schrott. Nicht mal im Singleplayer hat mich das Ding abgeholt. Und selbst wenn die jetzt "definitive" dahinter schreiben, wird's für mich definitiv nicht mehr besser. Der Drops is gelutscht!

Teil 2 ist mMn bis heute das beste RTS im Multiplayer. Sogar noch ein ganz winziges bisschen besser als Starcraft. Wololooooo.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33581 - 29. September 2020 - 1:06 #

Ich kann Jörgs Kritik an der Story-Präsentation und der Optik an sich gar nicht mal so sehr nachvollziehen - stattdessen finde ich diese Animationen einfach nur grausam und spielzerstörend, mit denen die Leutchen da auf dem Boden herumrutschen ...

Mich reizt die DE tatsächlich überhaupt nicht. Ich habe AoE 3 damals schon eine Weile ganz gern gespielt, insbesondere die Kampagne hat mir sogar sehr gut gefallen. Aber es fühlt sie nach wie vor so an, als hätte ich davon noch genug. Außerdem mag ich die Hauptstadt nicht, die hat sich mit diesen Truppensendungen immer nach Cheaten angefühlt. Und dann das Schießen durch Hindernisse ... gna!

Irgendwann in einem Sale werde ich es sicher trotzdem mal einpacken.

Player One 15 Kenner - P - 3942 - 29. September 2020 - 6:18 #

Bei Iron Harvest habe ich wieder gemerkt, dass das Genre einfach nichts mehr für mich ist. Ich wollte es mögen aber der Funke springt nicht mehr über.

Maestro84 19 Megatalent - - 14287 - 29. September 2020 - 8:58 #

Naja, zwischen IH und Age 3 liegt ein Unterschied wie zwischen Civ und Starcraft.

Player One 15 Kenner - P - 3942 - 29. September 2020 - 10:36 #

Bei Civ handelt es sich um Rundenstrategie, IH und Age gehören zur Echtzeitstrategie. Deine Aussage müsstest du vielleicht nochmal präzisieren. Fakt ist, ich bin mit Echtzeitstrategie durch, ob die nun gemächlich oder hektisch abläuft ist egal.

thatgui 16 Übertalent - P - 4327 - 29. September 2020 - 11:27 #

Naja, der Fokus ist bei den beiden Spielen halt sehr unterschiedlich - AoE steht für klassisches RTS: Basenbau spielt eine große Rolle. Was bei IH ja überhaupt nicht der Fall ist.
Deshalb kannst du natürlich trotzdem mit dem Genre durch sein, aber ich bin (in wesentlich milderer Form) auch der Meinung das man die Beiden nur mit einem "aber" im Hinterkopf im gleichen Atemzug nennen sollte.

Player One 15 Kenner - P - 3942 - 29. September 2020 - 12:01 #

Da ist was dran, wobei mich tatsächlich beide Varianten der RTS nicht mehr abholen. Vermutlich altersbedingt stehe ich mehr auf gemütliche Runden im Kampfgeschehen. Bei Iron Harvest hatte ich eigentlich gehofft, dass mich das Szenario überzeugen würde, da mir auch Rise of Legends damals gut gefallen hatte aber leider war das nicht der Fall.

Maestro84 19 Megatalent - - 14287 - 29. September 2020 - 12:37 #

Das geht mir ja nicht anders. Mit Titeln wie Company of Heroes oder jetzt halt IH konnte ich noch nie etwas anfangen und abgesehen von einigen überarbeiteten Titeln wie hier Age 3 bin ich auch mit dem Genre durch und zocke lieber Rundenstrategie.

sigug (unregistriert) 29. September 2020 - 7:20 #

Hatte kurz in die Beta reingeschaut, aber ne, warte weiterhin auf Teil 4 (Und Siedler)

Maestro84 19 Megatalent - - 14287 - 29. September 2020 - 8:57 #

Ich greife sicher zu. Age 1+2 hab ich gemocht, Mythology geliebt und Teil 3 hatte doch eine Kampagne in einem interessanten Setting. Da gebe ich gerne nochmal zwanzig Euro aus

Jörg Langer Chefredakteur - P - 429009 - 29. September 2020 - 9:04 #

Ich finde auch den Preis sehr fair. Aber wie gesagt, die Präsentation der Kampagne (obgleich liebevoll vertont) wirkt echt altbacken. Die Ingame-Cutscenes von z.B. Iron Harvest sind jetzt auch nicht gerade filmreif, aber um Längen besser.

Maestro84 19 Megatalent - - 14287 - 29. September 2020 - 12:36 #

Naja, IH stammt aus 2020, AoE3 ist nur ein Update eines Titels von 2005. Ich messe da schon mit unterschiedlichem Maß. Dafür bot die Kampagne von AoE3 damals auch schon eine lange und gute Story, die mich mehr motiviert hat als die Kampagnen von AoE 1 oder 2 - lediglich Mythology holte mich noch etwas mehr ab, aber scheiterte 2002 natürlich an WC3.

drngoc 16 Übertalent - P - 4412 - 29. September 2020 - 13:19 #

Können Musketenschützen immer noch durch/über Mauern schießen?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 429009 - 29. September 2020 - 14:11 #

Siehe Video, Text und Pro-Contra-Kasten.

drngoc 16 Übertalent - P - 4412 - 1. Oktober 2020 - 0:32 #

Ja. Das hatte ich dann mittlerweile auch schon durchs Lesen und Anschauen erfahren. Aber als ich deine Preview das erste Mal online gesehen habe, musste ich die Frage leider direkt loswerden. Danke.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 429009 - 1. Oktober 2020 - 8:24 #

Und, Abtörner für dich? Mich stört‘s schon sehr...

Maryn 14 Komm-Experte - P - 2124 - 29. September 2020 - 13:23 #

Nachdem ich die beiden Addons noch nicht kenne, schnappe ich mir diese Version vielleicht.
Ein Rise-of-Nations mag vielleicht eine bessere KI und ein abgeschliffeneres Balancing bieten, war für mich aber persönlich längerfristig zu repetitiv vom Missionsablauf her.
Da sind die AoE3-Kampagnen sicher besser, über die altbackene Grafik kann ich leicht hinwegsehen, solange z.B. die Vertonung wie gewohnt hochwertig ist.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 8798 - 29. September 2020 - 13:54 #

Vielleicht geht es nur mir so, aber allein die ganzen Definitive-Editionen zu spielen, verbraucht so viel Zeit, dass man neue Spiele gar nicht mehr anfassen kann. :)

TheRaffer 21 Motivator - - 30266 - 29. September 2020 - 17:42 #

Sieht ja eigentlich ganz niedlich aus, auch wenn ich die InGame Spielszenen nicht brauche. Ich habe mich aber schon sehr lange nicht mehr an einem RTS versucht und ich glaube mich zu erinnern warum das so war...

rammmses 20 Gold-Gamer - - 26425 - 1. Oktober 2020 - 11:02 #

Der ungeliebte dritte Teil nun also auch noch. Sieht für mich aber irgendwie genauso aus wie früher :D

Jörg Langer Chefredakteur - P - 429009 - 1. Oktober 2020 - 11:55 #

Dann empfehle ich mal dringend ein altes YT-Video anzugucken :-)