Underworld Ascendant: Bei Steam Greenlight erfolgreich

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 416309 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!How-to-Guru: Hat 10 How-tos / Lösungen geschriebenRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...

23. Februar 2015 - 11:45 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Underworld Ascendant ab 29,99 € bei Green Man Gaming kaufen.

Elf Tage vor dem Ende der Kickstarter-Kampagne zu Underworld Ascendant, Paul Neuraths "geistiger Erbe" zu Ultima Underworld, fehlen dem Entwickler Otherside Entertainment immer noch fast 80.000 US-Dollar, um das unterste Finanzierungsziel von 600.000 zu erreichen. Interesse an dem Projekt ist in jedem Fall vorhanden. Es fanden sich nämlich nicht bloß rund 9.500
Unterstützer beim Crowdfunding. Auch im Rahmen des Greenlight-Programms bei Steam können die Macher einen Erfolg verbuchen. Die Steamnutzer voteten ausreichend für das Spiel, sodass Otherside und Valve nun miteinander kooperieren, um einen Release auf dem Online-Portal vorzubereiten.

Auch wenn Underworld Ascendant bei Kickstarter bislang vielleicht nicht ganz so gut gezogen hat, wie sich Neurath es vor dem Start der Kampagne vorstellte (er selbst hoffte auf das Erreichen einer Million Dollar), so dürften die 600.000 Dollar wenigstens noch zustande kommen. Immerhin hat Underworld Ascendant auch ein paar prominente Unterstützer, worunter auch Neuraths ehemaliger Chef bei Looking Glass, Warren Spector, gehört.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9525 - 23. Februar 2015 - 13:09 #

Interessant. Wusste noch garnix von. Hatte das Orginal damals echt gern gespielt. Aber nie durch. Falls das ging XD

CBR 20 Gold-Gamer - P - 24498 - 23. Februar 2015 - 15:01 #

Vielleicht hätten sie im Marketing-Bereich jemanden mit höherem Skill einsetzen sollen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 8160 - 24. Februar 2015 - 1:59 #

Peter Molyneux? ;)

Mitarbeit