GG-Meinung: Mick Schnelle über Gefühle in Spielen

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 389690 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

10. Juni 2009 - 14:54

Wenn der unbestechliche Mick Schnelle ein Spiel testet, das nicht gut designt ist, zittern die Vertreter der jeweiligen Herstellerfirma. Aber nicht um diese Gefühle geht es Mick in seiner aktuellen GamersGlobal-Kolumne, sondern darum, wieso Spiele oft so emotionslos sind. Viel Spaß beim Lesen!

Ridger 19 Megatalent - P - 17505 - 11. Juni 2009 - 3:59 #

Wo wurde dieses Bild geschossen? Sieht aus wie in Berlin?

Name 11. Juni 2009 - 5:34 #

Ich würde mal sagen, in einem Münchner Biergarten im englischen Garten...