GG-Angetestet: Neverwinter

PC
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 415029 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

12. Juni 2012 - 11:01 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Welcher RPG-Liebhaber erinnert sich nicht gerne an Neverwinter Nights 1 & 2? Gerade Teil 1 hielt sich jahrelang auf den Fan-Festplatten, weil sein zugehöriger Editor umfangreiche Veränderungen bis hin zur Full Conversion erlaubte. Nun gibt es ein neues Spiel mit offizieller AD&D-Lizenz zu der Stadt an der Schwertküste: Neverwinter von Cryptic Studios. Aus dem Solo-RPG ist ein Free-to-play-MMO geworden, was zunächst einmal spontan Anlass zur Sorge gibt.

Wir haben uns Neverwinter bei einem Event in Amsterdam angesehen und waren überrascht: Aus dem früheren pausierbaren Rundenkampfsystem sind Actionkämpfe geworden -- aber durchaus mit taktischem Anspruch. Die Grafik ist für ein Free-MMO außergewöhnlich gut, das Szenario ist stimmig. Und vor allem: Es wird ebenfalls einen Editor geben, mit dem die Spieler eigene Quests und andere Inhalte erstellen können. Das gab's noch nie bei einem MMO!

Viel Spaß beim Lesen!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9372 - 13. Juni 2012 - 23:06 #

Und vor allem: Es wird ebenfalls einen Editor geben, mit dem die Spieler eigene Quests und andere Inhalte erstellen können. Das gab's noch nie bei einem MMO!

Ehm doch gabs es schon in vielen MMO's z.b. City of Heroes.

Anonymous (unregistriert) 14. Juni 2012 - 15:14 #

Cryptics anderes MMO-Baby, Star Trek Online, hat die "Foundry", mit welcher Benutzer eigene Inhalte erstellen können, auch integriert. Leider nicht vergleichbar mit dem Editor, den manche noch aus Neverwinter kennen. Trotzdem eine feine Sache, unter den von Benutzern erstellten Missionen sind durchaus einige feine Perlen zu finden.