GG-Test: Kid Icarus - Uprising

3DS
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 433185 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

5. April 2012 - 23:40 — vor 9 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Uprising, das ist der Aufstand oder das Sich-erheben, und um beides geht es in Kid Icarus - Uprising. Als geflügelter Engel Pit fliegt ihr durch rasante Szenerien und beschießt ebenso fliegende Gegner, bevor ihr euch wieder auf den Boden begebt und -- zunächst von einer komplexen Steuerung leicht geplagt -- macht dort laufenden, watschelnden oder schwebenden Feinden den Garaus.

Florian Pfeffer hat sich durch das 3DS-exklusive Spiel geschlagen und berichtet euch, wieso er über das beiliegende Plastik-Ständerchen sehr glücklich war.

Viel Spaß beim Lesen!

Mitarbeit