Team Fortress 2: Sniper-Update bringt Uringlas + Free Weekend

PC
Bild von Benjamin Ginkel
Benjamin Ginkel 10577 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S8,C9,A8
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladen

21. Mai 2009 - 13:17 — vor 11 Jahren zuletzt aktualisiert
Team Fortress 2 ab 66,90 € bei Amazon.de kaufen.

Heute Nacht haben die Jungs von Entwickler Valve die vermutlich letzte neue Waffe im Sniper/Spy Update für Team Fortress 2 offenbart: Jarate. Eigentlich wurde das (R)Einmachglas Anfang April noch als Aprilscherz verkauft – mittlerweile hat es die gelbliche Substanz als freischaltbare Waffe des Scharfschützen ins Spiel geschafft.

Derjenige, den der Scharfschütze mit dem pikanten Wurfgeschoss trifft, bekommt für einige Zeit 35 % mehr Schaden – mit einem beherzten Sprung ins Wasser lässt sich Jarate jedoch abwaschen. Ausserdem kann man damit in Brand geratene Kameraden löschen und Spione entlarven. Auf der Countdown-Website findet man neben den neuen Achievementsymbolen auch eine kurze Entstehungsgeschichte von Jarate.

Pünktlich zum morgen erscheinenden Update startet Valve wieder ein Free Weekend. Über das ganze Wochenende können Spieler, die bisher TF2 noch nicht erworben haben, den Titel samt des neuesten Updates probespielen.

Robert Stiehl 17 Shapeshifter - 6035 - 21. Mai 2009 - 14:34 #

Habe der News ein treffenderes Titelbild verliehen und auch einige Formatierungsfehler im Text berichtigt. Schöne News aber!

Mitarbeit