Terminator: Die Erlösung - Rückrufaktion der US PC-Version

PC 360 PS3
Bild von Havoc
Havoc 34210 EXP - 22 AAA-Gamer,R8,S3,A8,J10
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiPartner: Macht eine Fan- oder andere Site, die uns gefälltDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Platin-Abonnement.Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXPVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 25 der Spender

21. Mai 2009 - 1:49 — vor 11 Jahren zuletzt aktualisiert
Terminator - Die Erlösung ab 16,95 € bei Amazon.de kaufen.

Die schon im US-Handel erhältlichen PC-Versionen von Terminator: Die Erlösung wurden heute offensichtlich vom Publisher Evolved Games aus dem Handel zurückbeordert.

Bei der Vervielfältigung scheint ein Problem aufgetreten zu sein, sodass die Käufer des Titels nicht in der Lage sind das Spiel zu installieren. Die Installation wird mit der Fehlermeldung "Error (-5006:0×80070002)" abgebrochen. Aus diesem Grund hat Evolved Games jetzt eine Rückrufaktion für alle im Handel erhältlichen PC-Versionen veranlasst und lässt nun neue, fehlerfreie Kopien des Spiels anfertigen. Käufer der fehlerhaften Version sollen die Möglichkeit erhalten das Spiel kostenlos gegen eine funktionierende Version auszutauschen. Die Konsolen-Versionen sind nicht von dem Problem betroffen.

Bisher ist noch nicht bekannt, ob dieser Fehler auch in der europäischen PC-Version, die am 29. Mai veröffentlicht werden soll, vorhanden ist.

Gucky 22 AAA-Gamer - - 35829 - 21. Mai 2009 - 8:38 #

Naja, so richtig gefallen haben mir die "Terminator"-Spiele eigentlich nie, wobei ich aber auch nicht so der Actionspieler bin. Aber das Ganze ist schon ärgerlich für die Kunden und für den Publisher...

Mitarbeit