Papier-Rollenspiel zu Dragon Age

PC 360 PS3
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 396236 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

5. Mai 2009 - 16:22 — vor 10 Jahren zuletzt aktualisiert
Dragon Age - Origins ab 8,99 € bei Amazon.de kaufen.

Bioware hat heute verkündet, dass der Pen&Paper-Spezialist Green Ronin Publishing ein Papier-Rollenspiel zu Dragon Age Origins veröffentlichen wird. Dieses soll das "Dragon Age Universum erweitern" und offensichtlich Trennungsschmerzen von Computerspielern, die noch länger in der Welt von Thedas bleiben wollen, abschwächen. Green Ronin Publishing hat unter anderem schon für Warhammer Fantasy Roleplay publiziert, und kennt sich durch Arbeiten für Black Company und Thieves' World auch mit eher erwachsener Fantasy aus.

Die üblichen begeisterten Zitate von Würdenträgern beider Unternehmen ersparen wir euch hier, zumal es noch keinerlei inhaltlichen Infos zu dem geplanten Pen&Paper-Rollenspiel gibt. Bereits im Sommer 2009 soll das Papier-Spiel in die US-Läden kommen, während bis zum Erscheinen des Computerspiels noch einige Monate mehr ins Land ziehen werden. Hierzulande dürfte das Dragon-Age-Pen&Paper wohl erstmal ein Fall für die (üblicherweise sehr gut sortierten) Brettspiel-Importhändler und Comic-Spezialläden sein.

Tim Gross Freier Redakteur - 24086 - 5. Mai 2009 - 16:49 #

Hmmhm, ich weiß nicht so recht. Ich habe damals zwar mit Begeisterung Heros Quest gespielt, aber ich glaube dem kann ich heute nichts mehr abgewinnen. Trotzdem ist es nett, dass auch Fans von solchen Spielen mit neuen Spielen bekannter (oder eher erwarteter?) Marken versorgt werden.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 396236 - 5. Mai 2009 - 21:13 #

Hi Tim, Heroes Quest hat nichts mit einem Pen&Paper-RPG zu tun, das ist schlicht ein Brettspiel. Pen&Paper-RPGs bestehen darin, dass ein Spielleiter eine Geschichte erzählt, und die Abenteuer ihm sagen, was sie in bestimmten Situationen tun, wie sie mit Charakteren reden, etc. Kämpfe finden durch würfeln statt und dadurch, dass du auf deinem Charakterbogen deine Hitpoints ausradierst und neu hinschreibst.

Tim Gross Freier Redakteur - 24086 - 5. Mai 2009 - 21:46 #

Hmmhm okay, so was hab ich dann tatsächlich noch nie gespielt. Das ist zwar bestimmt sehr interessant, aber kostet bestimmt unheimlich viel Zeit - so klingt es zumindest. Ich schätze meine Generation kann damit nicht so viel anfangen^^

Armin Luley 19 Megatalent - 13705 - 5. Mai 2009 - 22:27 #

Auf der RPC gab's eine interessante Podiumsdiskussion dazu, hauptsächlich mit DSA- und D&D-Vertretern in der Runde. Eine Aussage war, daß das Regelwerk immer komplizierter sei, aber man sich eben vor allem an den Bestandskunden orientieren müsse.

Ich weiß nicht, ob Dragon Age als P&P überhaupt eine Zukunft hat. Der Markt ist am schrumpfen, die Nischensystem fallen raus und nur die großen überleben. Ich denke mal, daß Wizards of the Coast, Catalyst Game Labs und White Wolf den Markt unter sich aufteilen. In Deutschland käme eben noch DSA dazu.

Tim Gross Freier Redakteur - 24086 - 5. Mai 2009 - 22:49 #

Es ist auch irgendwo verständlich, dass der Markt schrumpft, zumindest aus meiner Sicht. Ich kenne zwar ein paar Leute, die immer begeistert solche Spiele genießen (zählt Warhammer dazu? Oder ist Tabletop was anderes?), aber für Außenstehende wirkt das meist sehr kompliziert. Man muss sich reindenken, und das passt in den schnelllebigen Markt von heute überhaupt nicht mehr. Das gleiche kann man ja auch bei Videospielen beobachten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 396236 - 6. Mai 2009 - 8:23 #

Tabletop ist wiederum was völlig anderes: Da geht es in erster Linie darum, Zinnminiaturen für ein Schweinegeld zu kaufen und dann in tagelanger Arbeit zu bemalen, und in zweiter, sich mit anderen drüber zu streiten, ob zwei Trupps nun (mit Zentimeterband gemessen) 10,0 cm von einander entfernt stehen (dann erwischt der Flächenzauber X noch die Einheit) oder 10,1 cm (dann kommen sie davon).

Vincent 15 Kenner - 3214 - 6. Mai 2009 - 19:08 #

Ich habe vor kurzem eine Märklin-Eisenbahn gesehen, die in Gedenken an irgendeinen bekannten Eisenbahnfotografen konzipiert wurde. Preis: 450€! Gibt es für solche Zinnfiguren ebenfalls Hunderte besessener Fans, die ihr Erspartes für Miniaturorks ausgeben?
... ich weiß (als langjähriger GameStar-Leser), dass Gunnar Lott diesen Kram auch mag.

Name 6. Mai 2009 - 18:58 #

Nun ich hätte wirklich nichts gegen ein Gothic-P&P RPG. Ich hab genug Leute in meinem Freundeskreis die auch derartig große Fans des Spiels sind, dass wir das vermutlich kaufen und tatsächlich spielen würden :)

Janosch 24 Trolljäger - - 66602 - 5. Mai 2016 - 12:05 #

Sehr schöne Idee