Mortal Kombat: Kein Online-Multiplayer für Deutsche

360 PS3
Bild von Age
Age 20836 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S7,A8,J10
Dieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 200 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 200 der SpenderGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

19. April 2011 - 10:36 — vor 10 Jahren zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

In zwei Tagen erscheint das Prügelspiel Mortal Kombat. Wegen der expliziten Gewaltdarstellung und der damit verbundenen Verweigerung einer Freigabe durch die USK, verzichtet Publisher Warner Bros. Interactive Entertainment allerdings auf die Veröffentlichung in Deutschland. Einheimische Serienfans müssen daher auf Importe zurückgreifen, etwa aus Österreich, wo das Spiel nicht nur ungeschnitten, sondern auch mit zusätzlicher deutscher Sprachausgabe auf den Markt kommt.

Dabei setzt Mortal Kombat, ähnlich wie die Sporttitel von EA, auf ein Online-Pass-System, also einen einmalig verwendbaren Code, der euch das Spielen im Multiplayer via Internet erlaubt. Dieser scheint sich nun auch als Online-Spielsperre für Deutsche zu entpuppen, denn die Eingabe des mitgelieferten Codes führt bei einem deutschen Xbox-Live-Account immer zu dem Fehler, dass dieser Code ungültig wäre. Abhilfe schafft ein zusätzlicher österreichischer, englischer oder amerikanischer Xbox-Live-Account mit dem die Freischaltung funktioniert. Allerdings verstoßt ihr als Nutzer damit gegen die Richtlinien des Xbox-Live-Dienstes in Deutschland, was theoretisch bei der Entdeckung durch Microsoft zu unangenehmen Folgen führen könnte.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 19. April 2011 - 10:32 #

Spitze ! Also entweder ein halbes Spiel kaufen, oder Strafe riskieren, und dann wird sich gewundert, wenn man sich das Game nur über Tauschbörsen besorgt, weil man es nur die Hälfte bekommt und sich beim Versuch online zu spielen auch nicht ganz legal verhält.

Hartmann (unregistriert) 19. April 2011 - 10:51 #

Die ganze Welt blickt neidisch auf unsere, dank USK, vorbildliche, freundliche und friedfertige deutsche Jugend.

Während sich zum Bspl. österreichische Jugendliche reihenweise auf dem Schulhof abschlachten und Amoklaufen, da sie unkontrollierter Killerspiele-Gewalt ausgesetzt sind; zupfen unsere Jugendlichen friedlich im Sonnenschein Gänseblümchenblätter und summen Lieder.

Klischrow 06 Bewerter - 74 - 19. April 2011 - 11:05 #

Ich glaube ich lebe in einem anderen Deutschland.

@News: Ich kann verstehen, warum der Online Pass vermehrt zum Einsatz kommt. Aber es ist wirklich doof, dass man sich als deutscher Gamer erst mal strafbar machen muss (mehr oder weniger) um MK online zu spielen. Aber es lässt sich nun mal nicht ändern und wird die meisten auch nicht vor Probleme stellen. Man ist ja schon fast daran gewohnt, dass man als Deutscher doof in die Röhre guckt, also versucht man sich eben zu helfen, wenn auch nicht ganz legal. Und wenn ich ehrlich bin, kenne ich keinen, der keinen zweiten UK- oder AT-Account hat (mich eingeschlossen).

marshel87 17 Shapeshifter - 6523 - 19. April 2011 - 11:24 #

dem ist nichts hinzuzufügen! einfach nur eine Schande..

Anonymous (unregistriert) 19. April 2011 - 13:04 #

was hat die usk damit zu tun, das sie den mp für deutsche accounts sperren?

Hans Olo (unregistriert) 19. April 2011 - 13:25 #

vielen denke eben noch, dass die USK dafür zuständig ist, dass hier Spiele nicht erscheinen, dass sie von der USK gekürzt, verboten oder was weiß ich was werden. ;)

Klischrow 06 Bewerter - 74 - 19. April 2011 - 13:38 #

Ja, davon gibt es leider sehr viele. Das sind auch die, die unbedingt die PEGI für Deutschland wollen :D

Green Yoshi 22 Motivator - - 31853 - 19. April 2011 - 15:27 #

Die USK hat dem Spiel die Ab 18 Freigabe verweigert, weswegen es im bevölkerungsreichsten Land Europas nicht erscheinen wird.
Der deutsche Jugendschutz ist also durchaus wettbewerbsschädigend, auch wenn Deutschland für Warner Brothers natürlich nicht der wichtigste Markt ist.

Anonymous (unregistriert) 19. April 2011 - 20:16 #

ja, freigabe verweigert und weiter? es darf so nicht im handel erscheinen, das hat wenig damit zu tun, eine im ausland erworbene version nicht online spielen zu dürfen.

wer hier meckert sollte sich mal hinterfragen, ob er vielleicht nicht mitschuld an der situation trägt. egal ob account bindung, völlig übertriebene kopiermechanismen, eingeschränkter multiplayer ( keine dedicated server, kein lan modus ) oder lausige dlcs. alles wird gekauft, nur um unbedingt spielen zu können.

ergebnisse sind nun unzugänglicher multiplayer weil sperre oder keine server, spiele die beschnitten werden damit man dlcs nachreichen kann oder abende, die man mal nicht gemütlich ein sp titel daddeln kann, weil irgendwo ein server grad nicht so will. das spiele einem eigentlich garnicht mehr gehören und man nahezu null rechte auf irgendwas hat toppt das ganze noch ( wie ist das mit falschaussagen in werbung, fehlerhaften produkten, weiterverkauf ? ).

man kann über vieles meckern und auf so manche institution schimpfen, aber eins ist mal klar, für den mist mit den spielen sind einzig und allein spieler verantwortlich.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1474 - 19. April 2011 - 22:02 #

Bitte was? Du spinnst hier Verbindungen die einfach nicht existieren. Microsoft könnte ohne weiteres AT Accounts oder Ähnliches erlauben, da müsste sich deren Rechtsabteilung mal hinsetzen und ein paar Zeilen schreiben und fertig.

Kunden sind für den Zustand der von ihnen erworbenen Produkte einzig und allein verantwortlich? Ich bitte dich.

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 19. April 2011 - 22:20 #

Natürlich sind "die Kunden" dafür verantwortlich, die kaufen doch den ganzen Kram, egal wie sehr ihre Verbraucherrechte damit getreten werden. Und die Hersteller testen die Schmerzgrenze aus und die ist leider bei verdammt vielen verdammt hoch. Und was macht das für einen Sinn, dass MS AT-Accounts "erlaubt"? Der Publisher entzieht ohne jedwede rechtliche Notwendigkeit gemeinsam mit Microsoft deutschen Nutzern die Möglichkeit, den Onlinepart zu nutzen und deswegen soll MS Fake-Accounts in ihren Nutzungsbedingungen explizit erlauben? Das ist natürlich die absolut sinnvolle Herangehensweise. Ursachen? Pah! Symptome! Hurra!

Hagen Gehritz Redakteur - P - 84128 - 20. April 2011 - 8:14 #

Ich finde das durchaus diskutabel wofür der Kunde alles selbst verantwortlich ist.

Für teuere DLCs mit lächerlichem Inhalt (Beispielsweise Files um Content freizuschalten der sich theoretisch also auf der Retail-Disc befindet) ist er z.B. selbst Schuld, es gab eben genug Leute die unbedingt zulangen wollten.

Aber diese "Region-Lock" Politik der Märkte (und nur deswegen lässt sich doch eine AT/UK/JP/USA/Timbuktu-Version nicht in deutschen Landen aktivieren, oder?) ist jetzt etwas, mit dem wir ohne die Deutsche Jugendschutz-Politik kein Problem hätten. Ich sehe die Schuld da weniger beim Kunden. Ich glaube auch einem Boykott von Gold bis sich die Xbox-Live AGBs ändern wäre wenig Erfolg beschienen. Es ist nur ein Teil des deutschen Marktes, der dafür eintreten würde. Kein so großer, dass er Geschäftsrelevant wär, nach meiner Einschätzung

Ich weiß auch nicht ob der User mit dem Ändern der AGBs Fake Accounts zulassen wollte, als vielmehr den Zugriff auf den österreichischen Marketplace mit dt. Accounts zuzulassen (ist doch sowieso alles deutsch, wieso also keinen gemeinsamen Marketplace auf dem dt. beschnittene Inhalte entsprechend gekennzeichnet sind?).

Zumal man in der Sache argutmentieren könnte, dass die Box selbst doch eine Altersbeschränungseinstellung hat, die die Kontrolle auf den Zugriff auf unangemessene Inhalt in die Hände der Boxbesitzer (bzw. der Eltern die sie dem Kind kaufen) legt. Das viele so verantwortungslos oder einfach nicht vertraut damit sind, ist eine andere Sache.

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 20. April 2011 - 9:05 #

Käse, der Regionlock etwa bei DVDs hat einzig und allein kapitalistische Hintergründe, um die volle Gewinnabschöpfung in allen Regionen nicht zu unterminieren, da z.B. Filme in der Verwertungskette in zeitlich sehr großen Abständen in verschiedenen Ländern veröffentlicht werden. Wie viele Spiele werden denn auf Grund der Jugendschutzgesetze überhaupt nicht erst in Deutschland veröffentlicht? Die kannst du pro Jahr an einer halben Hand abzählen. Davon abgesehen, hat es rein gar nichts mit dem Blocken des Online-Multiplayers zu tun. Dafür gibt es keinen rechtliche Hintergrund, es ist Willkür vom Publisher. Und warum wollt ihr das eigentliche Problem mit euren Fake-Accounts umgehen? Der Weg des geringsten Widerstands, Hauptsache ich kann zocken. Muh.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 84128 - 21. April 2011 - 12:45 #

Ich sehe aber schon einen Unterschied zwischen interkontinentalen Region-Lock (PAL - NTSC - NTSC-J) und einer Beschränkung auf jedes Land einzeln. Vielleicht meinst du auch was anderes, sonst wüsste ich nämlich von keinem Region-Lock bei Filmen.

Die Zahl der Spiele die aber im Vergleich in einer internationalen und einer geschnittenen Version erscheint ist dabei schon größer, zumal es viele der ominösen "AAA"-Titel trifft. Die Internationale ist auch nicht kompatibel obwohl der dt. Pendant erschienen ist. Zumal ich nicht den Region-Lock auf den Jugendschutz zurückführen wollte. Die Sache mit der Entschärfung-Indizierung macht den Region Lock für mich ja erst zum Problem. (Das mit dem gemeinsamen Dt-AT-Shop war auch eher Wunschdenken.)

Aber nach deiner Argumentation wär dann die einzige Lösung Verzicht aka Boykott als Widerstand? Oder inwieiweit soll man seine Einstellung ändern weg von "Hauptsache ich kann zocken" ?

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 21. April 2011 - 14:47 #

Ich meine folgendes http://de.wikipedia.org/wiki/DVD-Video#Regionalcode
PAL, NTSC und NTSC-J sind ja keine Regionlocks sondern technische Verfahren zur Bewegtbilddarstellung und aus anderen Gründen in den Regionen ihre Verbreitung fanden.

Ich wette mit dir, dass pro Jahr mehr Filme erscheinen die im Vorfeld für Deutschland einen Schnitt bekommen als Spiele.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten - Boykott aber generell von DRM-verseuchten Sachen, damit solche Sperrungen erst gar nicht möglich sind oder aber eine Änderung auf politischer Ebene. Ich betreibe beides, für die meisten (auch hier) ist das aber sicher zu mühselig und idealistisch...

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1474 - 20. April 2011 - 8:29 #

Offenbar hast du die Worte "öder Ähnliches" und "einzig und allein" einfach überlesen.

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 20. April 2011 - 9:01 #

Was ist dein "Ähnliches"? Nein "einzig und allein" habe ich nicht überlesen - Fakt ist wenn ein Produkt keine Käufer findet, wird der Hersteller etwas ändern, damit es sich verkauft. Wenn sein Produkt genügend Käufer trotz Gängelung findet, macht er so weiter und probiert im Gegenteil sogar noch mehr aus, der Erfolg gibt ihm ja Recht und er profitiert zusätzlich vom Abbau der Verbraucherrechte.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31853 - 20. April 2011 - 17:15 #

Wer Blu-Rays kauft, ist also auch Schuld am Regionlock und wer im Internet surft ist Schuld an Trojanern?
In allen anderen Ländern der Welt lässt sich der Online-Multiplayer problemlos freischalten, aber natürlich die pöse Industrie ist an allem Schuld...

Spiritogre 19 Megatalent - 13401 - 20. April 2011 - 19:20 #

Die pöse Industrie bringt das Spiel ja nicht hier raus. Niemand hindert sie daran es doch zu tun.

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 20. April 2011 - 19:33 #

Pack deine Äpfel und Birnen wieder ein. Denk noch mal scharf drüber nach und dann können wir uns gerne weiter unterhalten.

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 19. April 2011 - 14:36 #

*hust*
In Deutschland ist die "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien" für die Indizierung von Videospielen und Filmen bzw. Medien allgemein zuständig.

PEGI & USK sind lediglich Unternehmen, die derartige Medien mit einer Altersempfehlung versehen.
Nicht mehr und nicht weniger.
Wenn du also zum Beispiel im Media Markt ein und das selbe Spiel einmal mit USK 18 und einmal PEGI 18 sehen solltest, ist es trotzdem ein und das selbe Videospiel.

Darfst dich also wenn dann schon bei der BPjM bedanken ;-D

rapidthor 14 Komm-Experte - 2668 - 19. April 2011 - 14:43 #

USK vergibt keine Empfehlungen. Usk Wertung ist bindend! Und es können sehr wohl USK und PEGI Fassungen unterschiedliche Schnittversionen haben.

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 19. April 2011 - 14:48 #

Ohje...

Lies dir mal bitte die ersten Zeilen durch die, die USK über ihr Unternehmen schreibt:

"Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ist eine freiwillige Einrichtung der Computerspielewirtschaft. Sie ist zuständig für die Prüfung von Computerspielen in Deutschland. Am Ende eines gemeinsamen Verfahrens vergeben staatliche Vertreter die Alterskennzeichen."

Es ist nichts anderes als eine Altersempfehlung.
Für Vertreibende Unternehmen ist der Verkauf eines USK 18 Spieles an Minderjährige selbstverständlich untersagt.
Aber es heisst nicht umsonst SELBSTKONTROLLE!

So nun halten wir mal die ersten paar Zeilen der BPjM - "Über sich" dagegen:

Aufgaben und Angebote der Bundesprüfstelle

"Aufgaben der BPjM sind die Indizierung jugendgefährdender Medien auf Antrag oder Anregung ("gesetzlicher Jugendmedienschutz") sowie die Förderung wertorientierter Medienerziehung und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Belange des Jugendmedienschutzes ("Jugendmedienschutz: Medienerziehung")."

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 19. April 2011 - 15:05 #

Bevor ich es vergesse...
PEGI ist nicht anderes als eine Europaweite Alterskennzeichnung.
Da wir in Deutschland aber auch die USK haben, überschneiden sich beide Altersempfehlungen logischerweise.
PEGI heisst übrigens: "Pan European Game Information"
Direkt auf der Startseite von PEGI steht nicht zu übersehen unter der Überschrift:

"Was sind Altersempfehlungen:
Das System der Altersempfehlungen soll sicherstellen, dass bei Unterhaltungsmedien wie Filmen, Videos, DVDs und Computerspielen deutlich angegeben wird, für welche Altersgruppe ihre Inhalte besonders geeignet sind."

Ist es denn so schwer, sich heutzutage mit lediglich drei Kürzeln im Gepäck z.B. mal über Google zu informieren?

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 19. April 2011 - 15:12 #

"Es ist nichts anderes als eine Altersempfehlung."

Das stimmt so auch nicht, die Einstufung hat weitaus mehr Folgen ( spätere Indizierung etc. )

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 19. April 2011 - 15:17 #

Ja das stimmt.
Habe es wohl etwas ungeschickt formuliert.
Aber die USK wie auch die PEGI haben nichts direkt damit zu tun, ob ein Spiel indiziert wird oder nicht bzw. sie bestimmen nicht ob ein Spiel in Deutschland indiziert wird.
Es ist wie gesagt eine Altersempfehlung.
Was dann letzten Endes die BPjM mit einer solchen Empfehlung macht ist was anderes. ;-)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 19. April 2011 - 15:27 #

http://www.bpjm.com/board/viewtopic.php?f=4&t=1062

Punkt 4, die BPjM hat je nach USK/FSK nichts mehr zu sagen.

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 19. April 2011 - 15:38 #

"Ein FSK (Filme) oder USK (Spiele) geprüfter Titel, der nach dem 1. April 2003 geprüft worden ist, kann nicht indiziert werden!"

Ah ok, das wusste ich jetzt noch nicht.
Aber vielen Dank für den Hinweis ;-)

thurius (unregistriert) 19. April 2011 - 15:23 #

"Es ist nichts anderes als eine Altersempfehlung.
Für Vertreibende Unternehmen ist der Verkauf eines USK 18 Spieles an Minderjährige selbstverständlich untersagt.
Aber es heisst nicht umsonst SELBSTKONTROLLE!"
*hust*
http://www.spieleflut.de/artikel/1134/
"Seit dem das neue Jugendschutzgesetz in Kraft getreten ist, sind die USK Einstufungen bindend."

http://www.gameswelt.de/articles/specials/6882-USK_und_BPjM/index.html
"Bereits vor der Novelle des Jugendschutzgesetzes druckte die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ihre Altersempfehlungen auf die Spielepackungen. Aber sie waren genau das: nur Empfehlungen, keine verbindlichen Einstufungen. Das hat sich mit dem 01. April 2003 geändert. Seitdem ist die USK-Angabe bindend und muss vom Einzelhandel umgesetzt werden. Spiele, die beispielsweise erst ab 18 Jahren freigegeben wurden, dürfen somit nicht mehr an Minderjährige verkauft werden."

"Ohje..."
jup Ohje... bei dir*hust*
http://www.usk.de/die-usk/faqs/
"Kann der Handel selbst entscheiden, ob er sich beim Verkauf an die Altersgrenzen hält?
Nein, der Handel ist zwingend an die mit den Alterskennzeichen verbundenen Abgabebeschränkungen an Kinder und Jugendliche gebunden. Nach dem Jugendschutzgesetz kann der Händler bei Missachtung mit bis zu 50.000 Euro Bußgeld bestraft werden."

und § 14 JuSchG.
§ 14 Kennzeichnung von Filmen und Film- und Spielprogrammen

und btw die FSK(Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft) ist auch binndend und siehe da sie hat auch noch "Selbstkontrolle" im titel

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 19. April 2011 - 15:27 #

Das der Handel Medien ab 18 nicht an Minderjährige verkaufen darf ist ja wohl klar.
So habe ich es ja auch geschrieben, wie du es auch so schön zitiert hast.
"Für Vertreibende Unternehmen ist der Verkauf eines USK 18 Spieles an Minderjährige selbstverständlich untersagt."

Dennoch unterliegt es der Selbstkontrolle, wenn sich jetzt "Papa" ein Spiel ab 18 kauft und er entscheiden muss, ob sein 14 jähriger Sohn es auch spielen darf.

Hagen Gehritz Redakteur - P - 84128 - 20. April 2011 - 8:29 #

Nach meinem Kenntnisstand stellt es eine Ordnungswidrigkeit dar, Medien Kindern zugänglich zu machen, wenn diese nicht das gekennzeichnete Alter erreicht haben (oder auch nur so verschäft ab 18).

Ich hab mich bemüht dafür einen Nachweis zu finden und verweise mal auf diese Seite: http://www.forum-jugendschutz.de/stichworte/content/stichwortU.html
(auch wenn ich die Angbaen dort etwas... verwirrend fand. Jedenfalls wurde ich vielerorts im Internet damit konfrontiert, dass es so sei und die Seite scheint den Tenor zu bestätigen.)

Aber wo kein Kläger,da kein Richter. Wenn ein Elternteil sich zusammen mit seinen Kindern mit solchen Medien befasst, ginge es nach meinem persönlichen Dafürhalten okay auch dem 14-jährigen ein Spiel mit höherer Alterseinstufung erleben zu lassen.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1474 - 19. April 2011 - 22:06 #

Falsch, die Begriffe PEGI-Fassung und USK-Fassung sind vielleicht nicht ganz korrekt.
Aber ein Spiel auf dem das USK Siegel prankt ist NICHT identisch mit einem, auf dem das PEGI Siegel zu finden ist.
Auf den meisten ungeschnittenen Spielen sind beide Siegel zu sehen, bspw. Red Dead Redemption oder Crysis 2, ist eben eine Pressung für alle.

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 19. April 2011 - 23:27 #

Hm...
Könntest du mir diesbezüglich vielleicht auch ein, zwei Beispiele oder gar Fakten nennen (Für Unterschiede zwischen PEGI und USK Fassungen)?
Ich persönlich finde bisher eigentlich nur Beispiele die mich in meiner Annahme bestätigen ;-).

Danke im Voraus

P.S.
Schon gut; habe eines gefunden ;-D
http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=1589&pk=15727

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 19. April 2011 - 23:58 #

Von alt
http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=4203
bis neu
http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=973741

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9578 - 20. April 2011 - 9:35 #

Autsch; solche Unterschiede bei Baldurs Gate zu sehen tut mir ja schon in der Seele weh.
Dann muss ich meine vorangegangene Aussage revidieren, da ich eindeutig falschen Informationen unterlag.

Aber vielen Dank für die ganzen Links/Informationen, man lernt ja nie aus ;-)

Atomsk 16 Übertalent - 4878 - 19. April 2011 - 11:16 #

Wie sieht das denn fürs PSN aus, ist es dort auch so? In der News steht ja nur was von Xbox Live... (ok, es ist unwahrscheinlich, dass es dann im PSN geht, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ^^).

Klischrow 06 Bewerter - 74 - 19. April 2011 - 11:31 #

So viel ich weiß, funktioniert es im PSN genau so.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 423451 - 19. April 2011 - 12:24 #

Ja, dort kann man den Code im deutschen PSN ebenfalls nicht verwenden. Den längst veröffentlichten Patch kann man aber auch über das deutsche PSN beziehen...

Hagen Gehritz Redakteur - P - 84128 - 19. April 2011 - 18:41 #

Sfz,
na wenigstens hat das Spiel genug SP-Content um auch bestens zu unterhalten bis Me 2.0 virtuell nach AT ausgewandert ist... wär halb so schlimm, wenn so ein Auslandsaccount für bestimmte Dinge nicht noch Gold brauchen würde -.-

Gegen den Online-Pass an sich habe ich nichts, der wurde ja nicht extra dafür eingeführt den Deutschen (und wohl auch Australiern) den Online-MP vorzuenthalten. Ich kaufe zwar selbst viele Spiele gebraucht, aber verstehe es, wenn die Entwickler dem auf diese Weise entgegenwirken wollen. Ich denke, das System ist auch viel Effektiver als so einen Gratis-DLC hinterhergeschmissen zu bekommen (deren Qualität stark schwankt). Wenn man es gebraucht holt, flucht weil man nicht online die Holzwolle aus den Schädeln seiner Gegner schmettern kann und dann einen Preis für einen online Pass dort liest, denkt so macnch einer bestimmt darüber nach und beißt an.

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1292 - 19. April 2011 - 12:04 #

What the...! Dann steckt euch das Ding an den Hut, EA!

Alex Hassel 19 Megatalent - 17995 - 19. April 2011 - 12:07 #

EA?

Klischrow 06 Bewerter - 74 - 19. April 2011 - 12:11 #

EA hat doch damit gar ncihts zu tun. Publisher ist doch Warner Bros. Interactive Entertainment.

Makariel 19 Megatalent - P - 18129 - 19. April 2011 - 13:22 #

Ist doch egal, Hauptsache mal kurz gegen EA, Activision oder Sony geflamed :D

Dragon Ninja 13 Koop-Gamer - 1292 - 19. April 2011 - 16:18 #

Kommt runter Jungs, ich hab mich verlesen. Warner ist der Publisher. Das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass aufgrund eines blöden Onlinepass Systems die Kundschaft verprellt wird. So, jetzt sammelt mal weiter fleissig Experience Points!

Red Dox 16 Übertalent - 4959 - 19. April 2011 - 12:19 #

Ich glaub das is ihm egal. Hauptsache kurz EA oder AB geflamed ^^

@topic: Einerseits kann ich das ganze nachvollziehen, denn wenn das Spiel offiziell nicht in Deutschland vertrieben wird, warum dann Onlinepass zugänglich machen? Andererseits dürfte sich niemand einen Zacken außer Krone brechen wenn man einfach simpel einen Code eingeben kann. Witzigerweise sei an der Stele erwähnt das der Scorpion DLC der beiliegt ganz normal mitem deutschen Account aktiviert werden kann...ist also letztens Endes tatsächlich nur pure Willkür.

Major_Panno 15 Kenner - P - 3499 - 19. April 2011 - 12:29 #

Gut zu wissen, dann weiß ich, welches Spiel ich mir nicht kaufen werde und habe somit Geld gespart.
So langsam aber sicher geht mir das alles richtig auf den Senkel. Wenn wegen dem Jugendschutz sowas nicht mehr aktiviert werden kann, ist das auch nur eine Frage der Zeit, bis auch eine ausländische Fassung einfach gar nicht mehr aktiviert werden kann. Vorbei ist dann die Zeit der Auslandschnäppchen.

Anonymous (unregistriert) 19. April 2011 - 12:31 #

omg wenn das wahr ist, kenn ich min 4-5 freunde einschließlich mir die das game abbestellen werden. :/ was ne scheisse, sorry so nicht wofür zahlt man den vollpreis und das sogar mehr als in england beispielsweise und darf nichtmal online spielen?? hallo hackts noch?

Red Dox 16 Übertalent - 4959 - 19. April 2011 - 12:46 #

Warum abbestellen? Siehe News, du nimmst deinen UK/US/AT zwot Acc, den du sicherlich hast (zumidnest beier Slavebox hat den wohl jeder für den ausländischen marketplace), aktivierst damit den Online Pass, es wird irgendwas aufe Konsole dafür runtergeladen und alle Accs auf der Konsole dürfen jetzt via dem runtergeladenen Online Pass auch Online spielen. Suboptimal und ärgerlich, aber machbar.

icezolation 19 Megatalent - 19280 - 19. April 2011 - 12:40 #

Ich verstehe die Aufregung nicht. Dann schleppt man eben TV und Konsole zum Kumpel und macht ne MK LAN.

Hihi.

thurius (unregistriert) 19. April 2011 - 12:45 #

Bei MK will ich meinen Gegner neben mir auf der Couch haben, wie zu SNES-Zeiten. Die Reaktionen bei Fatalaties sind über Headset sicher nicht mal halb so schön ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9372 - 19. April 2011 - 13:15 #

Ist doch kein Problem, verzichtet man halt auf den deutschen Markt, Mortal Kombat führt eh ein Nischenleben, neben Streetfighter und Tekken. Natürlich gibt es Fans der Reihe, und es ist schade für sie das sie nicht Online spielen können, aber dafür gibt es ja Capcom ;)

Die Marke zerrt immernoch vom SNES ^^

Geeet oooveeer heeere

thurius (unregistriert) 19. April 2011 - 14:12 #

http://www.eurogamer.net/articles/2011-04-19-mortal-kombats-boon-defends-online-pass
"Mortal Kombat"-Erfinder Ed Boon verteidigt Onlinepass: "Es geht nicht ohne!"

"So ein System ist für Spiele notwendig... Punkt."
"Wenn wir ein Spiel verkaufen, müssen wir die Entwicklungskosten wieder einspielen. Diese Spiele kosten in ihrer Produktion viele Millionen Dollar. Wenn jemand unsere Spiele gebraucht weiterverkauft und uns damit von unserem Anteil des Profits ausschließt, müssen wir etwas tun, um unsere Investition zu beschützen."
"Wer das Spiel als erster kauft, kriegt den Onlinemodus kostenlos. Er bekommt das komplette Spiel. Hat jemand das Game dagegen für $20 oder so, also für deutlich weniger gekauft, hat er unserer Ansicht nach nicht den vollen Preis für das Spiel bezahlt."
"In so ein Spiel wandern Millionen von Dollar für Produktentwicklung, Forschung und Aufbau einer Online-Infrastruktur, ohne dass die meisten Leute von diesen Kosten wirklich Notiz nehmen."
"Leute, die Spiele nur ausleihen oder gebraucht kaufen, spielen wahrscheinlich viel mehr unterschiedliche Titel innerhalb kürzester Zeit. Damit wir aber weiter Spiele machen können, müssen wir dafür auch genug Geld zurückbekommen. Das ist unsere Motivation hinter dem Onlinepass-System."

Red Dox 16 Übertalent - 4959 - 19. April 2011 - 14:33 #

Wenns nach der Rechtfertigung geht müßt man sich ja sogar schämen wenn man das Spiel innem halben Jahr für 30€ kauft und den Entwicklern damit Geld "stiehlt".

Green Yoshi 22 Motivator - - 31853 - 19. April 2011 - 15:16 #

Etwas irreführende Newsüberschrift, die meisten 360-Besitzer haben schon seit langer Zeit ein oder mehrere ausländische Accounts, um an bestimmte Inhalte zu kommen, die ein gesetzestreuer Deutscher nicht sehen darf.
Und die Erstellung eines solchen Accounts ist auch nicht verboten, wenn ein Inhalt zu heikel ist, baut Microsoft einfach eine IP-Sperre ein, da hilft dann auch kein ausländischer Account mehr (außer mit einer VPN-Verbindung).

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 19. April 2011 - 15:26 #

Es ist ein Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen:
4. Nutzung des Services
Sie willigen darin ein, dass wir Ihren Zugriff auf den Service nach Mahnung mit angemessener Fristsetzung unterbrechen dürfen, falls Sie eine der folgenden Handlungen während der Verbindung zum Service vornehmen: eine falsche Identität anlegen, um andere zu täuschen;

Das heißt, wenn MS auf den Trichter kommt und es will, können sie dir den Account mit all deinem Kram da drauf sperren.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31853 - 19. April 2011 - 15:29 #

Ich täusch ja niemanden.^^
Die sollen lieber mal die ganzen Kopierer und Cheater sperren, mit der 360 Online zu spielen, ist echt kein Vergnügen mehr.

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 19. April 2011 - 15:31 #

Und die ganzen Identitätsfälscher auch. Verstoß ist Verstoß.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31853 - 19. April 2011 - 15:49 #

Als ob da jemand seine echte Identität angeben würde, ist doch kein Social Network. ;-)
Kann Microsoft doch nur Recht sein, wenn Xbox 360 Besitzer auf diesem Weg doch Online spielen können. Die andere Alternative wäre, dass alle deutschen Spieler zur PS3-Version wechseln würden, das will Microsoft bestimmt nicht.

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 19. April 2011 - 16:09 #

Ich schätze im PSN sind die Nutzungsbedingungen vergleichbar. Mich stört nur die Doppelmoral, die manche an den Tag legen. Da wird gerne mit der Moralkeule herum geschlagen und dann solche "Kavaliersdelikte" begangen... Fähnchen im Wind.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31853 - 19. April 2011 - 20:14 #

Wo schade ich Microsoft denn, wenn ich mir auf dem amerikanischen Marktplatz Spiele wie Duke Nukem, Quake und Doom kaufe?
Sie lassen mir ja keine andere Möglichkeit als deutscher Kunde, weil sie nicht bereit sind sich mit dem deutschen Jugendschutzsystem zu arrangieren.

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 19. April 2011 - 22:29 #

Ich habe nie behauptet, dass du MS schadest, du verstößt einfach nur gegen die Xbox-Live-Bedingungen. Wenn sie Bock haben, ist dein Account mit dem Geld was eventuell dahinter hängt futsch. Noch mal mir geht es um die ganzen Leute mit ihrem "Verständnis" für den Mist, den Konzerne abziehen und damit die Verbraucher gängeln und auf der anderen Seite Fake-Accounts anlegen. Btw. wie wäre es mit der Möglichkeit des Konsumverzichts?

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12720 - 19. April 2011 - 22:47 #

Man könnte aber auch so lange diese "Regeln" ad-absurdum führen, bis sich das System selbst aufgibt und zwar so wie das der Kunde sich wünscht.

Utopie? Sagen wir... laaaanger Weg. Ich hab da so Geschichtlich die Prohibition im Kopf. Allerdings müssten dafür die Gamer von Heute mal 1-2 Stunden Spielpause machen und eine neue Generation von Gamern ins Rollen bringen. In 20 Jahren haben wir sie dann bei den -insert hier Hühnerauswurfprodukt- und können den Plan für die Weltherrschaft endlich in die Tat umsetzen!!1! Muuuhahahaha *hust* ha.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 20. April 2011 - 0:04 #

Genau wir biegen uns das einfach so wie wir wollen, solang keiner meckert ist es ja ok. Solange MS dran verdient ist das Super, besorgt man sich ne Demo ( also eine Kopie im Netz um es zu testen ;) ) schadet man ja auch keinem hurra hurra die Welt ist so lieb nett toll :D Der Entwickler hat nicht mal Serverkosten für den Download, machen alles die dummen User selber hihi.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12720 - 20. April 2011 - 2:16 #

Nee, nee, wir bleiben schon bei den Originalen. Aber dieser ganze Lizenz Klimbim, der muss Anders werden... "Die AGB's haben sich geändert, bitte lesen sie 214 Seiten durch. Oh ihnen gefällt Satz 20391 nicht, dann dürfen sie leider nicht mehr unser Produkt benutzen. Nein, nein, sie kriegen auch nicht das Geld für das Produkt wieder, wer hat ihnen diesen Schmarm erzählt. Wie Recht und Gesetz? Sie sind Kunde... ein _Kunde_ !!1! Muuhahaha*hust*ha!"

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 20. April 2011 - 5:58 #

Was scheren uns ungültige AGBs mit ihren verdrehten Lizenzbedingungen, die Wurzel des Übels ist auch hier der Einsatz von DRM. Solang bei den Spielern nicht wieder ein Umdenken stattfindet, dass das gezahlte Produkt ihnen gehört, sondern der Brainwash ala ich habe nur eine Lizenz erworben, wird sich auch nichts ändern. Zumal man sich dann auch noch mit dem Thema auseinandersetzen müsste, statt sich nur mit dem Spiel fernab der Realität berieseln lassen zu können (nicht gegen das ablenken von der Realität, dafür sind Spiele auch da). Erschwerend kommt hinzu, dass das Spielen von Videogames für einen Haufen der Spieler so etwas von überlebenswichtig zu sein scheint, dass sie wohl beim Verpassen eines AAA-Titels schlicht sterben würden.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 20. April 2011 - 10:14 #

Ist es eigentlich noch legal, wenn ein Media Markt oder Amazon mir anbietet ein Spiel zu kaufen und nicht von einer Nutzungslizenz spricht?

Darkling 09 Triple-Talent - 258 - 19. April 2011 - 17:10 #

Alternativ den Staat zwingen die Zensurbehörde abzuschaffen but i'm just sayin' und zum Pan European System zu wechseln stop der Eigenbrötlerei

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 19. April 2011 - 21:47 #

Das hat weder was mit der USK noch mit der BPJM in Deutschland zu tun, es ist pure Willkür des Publishers, den Online-Code für Deutsche zu sperren, da es mit dem Jugendschutz und auch dem geltenden Recht in Deutschland nichts zu tun hat. Aber motzen über die bösen deutschen Instanzen ist eben toller als über gute amerikanische Publisher.

bersi (unregistriert) 19. April 2011 - 19:15 #

Erst kein exklusiver Chara und nu kein Onlineplay. Menno :/

maximiZe 12 Trollwächter - 1192 - 19. April 2011 - 19:58 #

R O F L.
Unfassbar.

Kann man denn, wenn man das Spiel über einen Fake-Acc aktiviert hat, auch mit einem beliebigen anderen (deutschen) Account auf der selben Konsole online spielen? Wenn nein müsste man ja noch ein zusätzliches XBL Gold-Abo abschließen.

Danke Warner, spare ich halt Geld. Ist ja nicht so dass momentan keine anderen guten Spiele rauskämen.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 19. April 2011 - 20:22 #

Kommt ganz auf den Code an.
Wenn es eine Aktivierung im Spiel ist, wird es wohl nur mit dem Account gehen über den es aktiviert wurde.
Ist es dagegen ein 'DLC' sollte man das Spiel dann mit jedem Account auf der Konsole online spielen können.

Wäre schön wenn jemand der sich das Spiel holt das vielleicht mal aufklären könnte.

Red Dox 16 Übertalent - 4959 - 19. April 2011 - 20:32 #

Laut Gerüchteküche geht das. Aktivierst mitem US Acc, dann wird der Pass aufe Konsole geladen und wie in den meisten Fällen wenn was aufer Konsole rumliegt, kann jeder Acc der Konsole den Kram nutzen.

Anonymous (unregistriert) 19. April 2011 - 20:19 #

Ziemlich unverschämte Kundenverarsche.
Hoffentlich verschwindet das Studio so schnell wie möglich vom Markt.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 19. April 2011 - 21:13 #

eigtl wars schon so gut wie gekauft aber wenn die mein Geld net haben wollen dann eben net ...

Novachen 19 Megatalent - 14947 - 19. April 2011 - 22:40 #

Also verstehen tue ich diesen Schritt ebenfalls nicht. Nur weil das Spiel keine USK Freigabe erhalten hat ist es ja nicht illegal oder verboten und es ist absolut gestattet das Spiel als Volljähriger zu besitzen. Wo da jetzt der Sinn ist Deutsche vollkommen auszusperren, das ist echt ein dickes Ding. Da weiß ich es echt nicht, was sie sich dabei gedacht haben. Da verzichtet man echt freiwillig auf Käufer, kaum zu glauben.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3769 - 20. April 2011 - 6:45 #

Hach ja, DRM ist schon was Tolles...

Anonymous (unregistriert) 20. April 2011 - 7:40 #

die sollen mal lieber ne pc-version von dem spiel rausbringen. capcom hat gezeigt, wie erfolgreich man damit ist.

NichtMehrDa 21 AAA-Gamer - 29356 - 20. April 2011 - 8:18 #

Ja, sie waren so erfolgreich, dass sie sogar an der Spitze der am meisten raubkopierten Spiele waren:
http://www.gamersglobal.de/news/27737/super-street-fighter-4-keine-pc-version-wegen-raubkopien

icezolation 19 Megatalent - 19280 - 20. April 2011 - 9:10 #

... und deswegen erst plapperten, sie möchten nichts mehr für PC herausbringen, aber dann wohl nicht verleugnen konnten, dass sie Geld geschnuppert haben und das "neue neue" SF IV doch wieder für PC herausbringen wollen. Würde bedeuten, es wurde nicht drastisch genug raubkopiert, sonst würde ihre Jammerei ja auf etwas beruhen. Jaja...

Anonymous (unregistriert) 20. April 2011 - 10:17 #

ich weiß net ob du das ironisch meinst oder net.
von daher erwider ich mal, dass beim pc die anzahl der raubkopien gerade proportional zu dem kommerziellen erfolg des spiels stehen. desto gefragter ein pc-spiel ist, desto öfter wird es auch gekauft und desto öfter wird es auch raubkopiert (siehe sims, starcraft, half-life usw).
von daher ist diese meldung ein erfolg und keine hiobsbotschaft.

NichtMehrDa 21 AAA-Gamer - 29356 - 20. April 2011 - 8:42 #

Also ich habe mir damals Mortal Kombat 3 für den Super Nintendo in England gekauft. Ganz ohne Onlinepass, DRM oder Sperre in Deutschland. Dafür mit vielen Stunden Spielspaß im Single-/ als auch im Multiplayer.

Würde es heute solche Schutzmaßnahmen geben, wenn die Spieler nicht andauernd nach noch geilerer Grafik schreien würden, und somit die Entwicklungskosten für Spiele in die Höhe schiessen lassen würden?
Solange kein Umdenken in der Gamer-Welt stattfindet, wird es immer so weiter gehen. Der nächste Schritt ist dann Zwangsregistrierung bei Konsolenspielen und danach kommt das streamen wie bei OnLive.

Kauft euch einfach keine Spiele mehr für die 360, die PS3 und den PC (ausser Indie-Games) und legt euch einen Super Nintendo, Mega Drive, eine Playstation 1+2 oder was weiss ich nicht alles für eine Konsole zu. Wenn dann keiner mehr in Deutschland Spiele kauft, werden die Publisher sich schon etwas ausdenken, um die Spieler wieder anzulocken.
Aber da dies nie passieren wird, lebt einfach weiterhin mit DRM und den damit verbundenen Nachteilen.

Anonymous (unregistriert) 20. April 2011 - 10:19 #

kekse essen hilft. wen interessieren da irgendwelche drm-repressalien?

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12720 - 20. April 2011 - 10:48 #

Das hat sowas von: Legt euch ein Bärenfell zu und geht zurück in die Höhle, bis der böse Bär wieder weg ist.

Ich denke es geht auch anders: Die Publisher, Entwickler, Whats-O-Ever die ihr Zeugs ohne DRM und den ganzen Kram entwickeln eben nterstützen. In form von Kauf, Mundpropaganda und ähnlichen.

Ich hab jedenfalls nicht vor, mir mein Hobby madig machen zu lassen oder es ganz aufzugeben.

Was fehlt ist ne Gamer-Partei. ;)

Retrofrank 11 Forenversteher - 800 - 21. April 2011 - 9:47 #

Was ist eigentlich mit einem Mortal Kombat Test ?
Ist ja jetzt schon ein paar Tage erschienen.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108099 - 21. April 2011 - 9:56 #

Wenn ein Spiel in Deutschland nicht mal erscheint, braucht es auch keinen Test (und den MP könnte man eh nicht testen, ohne gegen Nutzungsbestimmungen zu verstoßen). Die Energie, Zeit und Arbeit für einen Test ist für ein anderes Spiel dann einfach besser aufgehoben.

JohnnyJustice 13 Koop-Gamer - 1474 - 22. April 2011 - 8:22 #

Sehe ich anders. Grade ein Test zeigt doch das an dem Spiel Interesse besteht, auch in einem Markt in dem es nicht erscheint.

clash (unregistriert) 21. April 2011 - 12:04 #

Hallo leuts also kann ich im deutschen psn kein online pass für mortal kombat einloggen richtig??
also muss ich nen at account erstellen richtig??
gruss

Age 20 Gold-Gamer - 20836 - 21. April 2011 - 14:28 #

Ja und Ja.

Sher Community-Event-Team - P - 4361 - 21. April 2011 - 17:39 #

Nach dem ich einige Fatality-Szene begutachtet habe, finde ich die Nichtfreigabe ausgesprochen berechtigt. Das der Mehrspieler gesperrt ist und damit das halbe Spiel fehlt ist dann allerdings auch wieder unnötig.

Mitarbeit