OnLive Ist Nicht Allein!

Bild von Tim Gross
Tim Gross 24086 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 25000 GGG gespendet.Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 10000 GGG gespendet.Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 5000 GGG gespendet.Dieser User hat bei der 10-Jahre-GG-Aktion mind. 1000 GGG gespendet.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschrieben

25. März 2009 - 14:59 — vor 10 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie Videogamer.com berichtet, ist OnLive nicht die einzige Firma die plant, Videospiele online zu streamen.

David Perry, Acclaim´s CCO, gab nun bekannt, dass er auch an einem solchen Service arbeitet. Er stellte jedoch klar, dass Acclaim nicht in dieses Vorhaben involviert ist.

Ich wollte die Idee eigentlich auf der [E3] vorstellen, aber OnLive hat mich jetzt in Zugzwang gebracht. 

Perry gab auch gleich einige  Details bekannt. Sein Service erlaubt es Nutzern, Serverbasierte Spiele zu spielen ohne dass zusätzliche Programme installiert werden müssten. Die einzige Voraussetzung ist die Breitbandverbindung der Spieler. OnLive dagegen benötigt zwangsweise eine kleine installierte Applikation.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist Perry´s Projekt eine Operation kleinen Ausmaßes. Nur er selbst und "ein paar" holländische Techniker sind in das Vorhaben verwickelt. Allerdings hat Perry schon Patente angemeldet und hofft, in naher Zukunft mehr Programmierer anzuheuern. Er ist sich auch darüber im Klaren, dass er möglichst einen Deal mit einem großen Internetprovider aushandeln muss, um diesen "Games on demand service" um die Technologie herum aufzubauen.

Jetzt bleibt die Frage, ob Perry´s Aussagen tatsächlich als Konkurrenz auszulegen sind. Es scheint, dass Perry´s Projekt noch weit hinter dem Stand des OnLive Service ist. Und wie groß der Vorteil ist, dass man keine ein Megabyte große Datei installieren muss, ist auch suspekt.