Weltraum-Briefing von Vampiro

Spiele-Check: Stellaris: Astral Planes sowie Patch 3.11.X

PC Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 123068 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,A7,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

15. Mai 2024 - 10:00 — vor 2 Tagen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
4X-Strategie-Spiele, unendliche Weiten. Da kann ein Check schonmal länger dauern. Aber noch vor dem nächsten Streich The Machine Age nehme ich euch mit in die Astral Planes und kann euch dank der Verzögerung dazu nicht nur den Begleitpatch 3.10 "Pyxis", sondern auch gleich noch 3.11 "Eridanus" vorstellen.
 
Mein Patch-Highlight ist der neue Outliner, der acht Jahre nach Release endlich für eine adäquate Übersicht sorgt. Und zwar dank der Tabs, die ihr auch per Hotkey ansteuern und durchschalten könnt.

Patch 3.10-3.10.4 "Pyxis"
Pyxis fasst Admiräle und Generäle jetzt als "Commander" zusammen. Bisherige Gouverneure und manche Fähigkeiten der Envoys finden sich nun in der Kategorie "Officials". Die Scientist-Kategorie gibt es weiterhin, sie unterstützen aber keine Forschung auf Planeten mehr. Stattdessen können jetzt alle drei Klassen Gouverneur werden und den neuen Posten des Sektor-Gouverneurs besetzen, von dem aus die Boni in reduzierter Form an alle Planeten im Sektor weitergegeben werden. Die Änderungen sind hervorragend, vor allem Generäle waren außerhalb von Invasionen ziemlich nutzlos. Im Rahmen des extrem umfangreichen Balancing des Patches (Lesen der Patchnotes ist allein dafür schon ein Muss) wurden auch Erfahrungsgewinnung und Traits überarbeitet und ihr könnt jetzt auch ohne Galactic Paragons (im Check) beim Stufenanstieg die neuen Eigenschaften wählen, die sich mehr nach der aktuell ausgeübten Tätigkeit richten, was gut klappt. Super: Das maximale Level der Leader wird angezeigt.

Im Bereich UI wurde endlich der Outliner funktional gestaltet und es gibt viele kleine Verbesserungen, zum Beispiel werden die Event-Ketten benannt und es gibt ein paar neue Entscheidungen für Planeten. Rifts und Archäologische Stätten ändern je nach Fortschritt ihre Farbe.
Dank des Additional Content Browser könnt ihr euch wunderbar und schön kategorisiert über alle DLC und ihre Inhalte informieren.

Patches 3.11-3.11.3 "Eridanus"
Eridanus ist ein kleinerer Patch, bietet aber auch einiges an Fixes und Balancing-Anpassungen (zu den Patchnotes). Beispielsweise sind jetzt alle glücklich, wenn sie einen Gaia-Planeten besiedeln. Neu sind die Technologiekosten als Schwierigkeits-Slider beim Spielstart. Nach einem Krieg haben alle Parteien untereinander einen Waffenstillstand, unabhängig davon, mit wem sie kämpften. Bricht eine Pre-FTL-Kultur ins Weltall auf und habt ihr in dem System eine Kolonie, könnt ihr sie annektieren. Interessant: Anomalien spawnen besser und normale Ressources spawnen nicht mehr auf Planeten mit strategischen Ressourcen, was diese wohl überschrieben hat.
Die Erforschung der Rifts sind verzweigte Event-Ketten mit teils unterschiedlich schwierigen Optionen, für die ihr schon mal Ressourcen einsetzen müsst.

Astral Planes
Astral Planes ist wie Distant Stars, First Contact und Ancient Relics eine Narrative Expansion und ähnelt vor allem Ancient Relics. Wenn ihr kleine Risse, Astral Scars, im Universum findet, könnt ihr mittels Forschungsstation die neue Ressource Astral Threads aktivieren. Im Spielverlauf stoßt ihr dann, teils durch euch selbst herbeigeführt, auf die deutlich größeren Astral Rifts. Das sind (wie die Archäologischen Stätten) Eventketten, vor allem für das Mid- und frühe Endgame. Sie sind verzweigt und bieten euch immer wieder Entscheidungsmöglichkeiten. Davon gibt es ganze 32! So kommt ihr zum Beispiel auch an acht neue Artefakte. Und je tiefer ihr in die Rifts abtaucht, desto mehr Astral Actions schaltet ihr frei, mit denen ihr, stets mit dem Einsatz von Threads, zum Beispiel einen neuen Antrieb oder Gebäude freischaltet, die Geschwindigkeit eurer Schiffe erhöht oder auch eure Physics Research buffed. Manche könnt ihr unbegrenzt oft einsetzen, andere, etwa das Erzeugen neuer Rifts, ist limitiert. Die Rifts sorgen für mehr Atmosphäre, geben euch Stellschrauben und euren Wissenschaftlern mehr zu tun.

Zwei der neuen Civics passen direkt zur Erweiterung und helfen euch zum Beispiel bei der Physics-Research und dem Abernten der Astral Threads. Dimensional Worship hilft auch bei der Gewinnung von Einigkeit. Souvereign Guardianship bringt euch vor allem Modifikatoren für eine erfolgreiche Partie mit möglichst wenigen Planeten und Systemen. Mein Favorit ist Dark Consortium, das euch den Abbau von Dunkler Materie zum Spielstart ermöglicht und später sogar Zugriff auf entsprechende Technologien gibt. Auch neue Edikte stehen zur Verfügung. Den vierten Platz im Council belegt der Shadow Weaver (Corporations haben eine eigene Namensvariante), der eure Forscher ganz nebenbei Dunkle Materie gewinnen lässt .

Der neue Origin lässt euch mit einem Rift in eurem System starten und ist letztlich der schnelle Weg, die neuen Mechaniken auszuprobieren. Außerdem können die Astral Custodians mit euch Kontakt aufnehmen, es gibt neue Technologien und drei neue Musikstücke.
Je mehr Rifts ihr erforscht, desto mehr Astral Actions und Speicherkapazität für diese schaltet ihr frei. Sie verlangen immer den Einsatz der Threads und bieten euch spezielle Gebäude, einen (immer teurer werdenden) Boost auf Physics-Research und mehr.

Fazit

Die massive Überarbeitung der Leader-Mechanik gefällt mir gut, auch wenn mein Patch-Highlight der neue Outliner ist. Die Erweiterung Distant Stars hatte ich lange unterschätzt. Und zwar bis ich sie dann hatte. Die Narrative Expansions sorgen, gerade im Singleplayer, ganz abgesehen von den Stellschrauben, die sich euch bieten, vor allem für viel Atmosphäre.  Und 32 Rifts mit verzweigten Eventketten und alternativen Enden sorgen auch für ordentlich Wiederspielwert. Daher empfehle ich euch Astral Planes vor allem dann, wenn ihr gerne im Singleplayer Geschichten erlebt. Da ihr nicht vor große spielmechanische Herausforderungen gestellt werdet, könnt ihr auch als Einsteiger zugreifen, sobald ihr eure Partien etwas aufpeppen wollt. Allerdings gefallen mir auch die spielmechanischen Ergänzungen über Astral Actions und neue Relics sowie die neuen Civics. Durch diese bekommt ihr auch als Profi mit Minmaxing-Ambitionen einiges geboten.
  • Grandstrategy
  • Einzel- und Mehrspieler
  • Einsteiger bis Profis
  • Preis: 19,99 Euro
  • In einem Satz: Atmosphärische Erweiterung mit vielen neuen Stellschrauben und sehr guten Patches (vor allem Outliner, Leader-Überarbeitung, Balancing).

Video:

Vampiro Freier Redakteur - - 123068 - 15. Mai 2024 - 10:17 #

Viel Spaß beim Lesen!

Markus K. 16 Übertalent - 5715 - 15. Mai 2024 - 11:39 #

Die nächste Runde Stellaris steht selbstverständlich an, aber aktuell habe ich viel Spaß mit Nexus 5X. Stellaris muss also noch etwas warten. :)

Vampiro Freier Redakteur - - 123068 - 15. Mai 2024 - 11:55 #

Sehr cool :) Ja, das mit Nexus 5X ist natürlich cool, da hast sich die sozusagen Kaufberatung im Check ja gelohnt :)

Markus K. 16 Übertalent - 5715 - 15. Mai 2024 - 15:45 #

Hat sich gelohnt, danke! :) Jetzt braucht es noch mehr Gleichgesinnte, damit die Spielerbasis im Multiplayer steigt.

Faith 20 Gold-Gamer - P - 20830 - 15. Mai 2024 - 11:52 #

Danke für den Check :)

Ich werde nach der 2. Runde BG3 wahrscheinlich mit dem Machine Age auch wieder einsteigen.

Vampiro Freier Redakteur - - 123068 - 15. Mai 2024 - 11:55 #

Sehr gerne :) Zu Machine Age mache ich auch noch was. 2. Runde BG3 ist natürlich auch nicht schlecht, jetzt mit bösem Ende?

Faith 20 Gold-Gamer - P - 20830 - 15. Mai 2024 - 13:23 #

Genau, mal die dunklen Seiten rauslassen :D

Vampiro Freier Redakteur - - 123068 - 15. Mai 2024 - 14:01 #

Sehr cool :-D BG3 ist auch noch auf meiner to play Liste, aber puh, die Zeit. Freue mich aber sehr drauf.

Deklest 13 Koop-Gamer - 1555 - 15. Mai 2024 - 22:49 #

Danke für den Check.
Bei Stellaris denke ich mir immer, das könnte ein tolles Spiel sein. Mir graust es nur, da es von Paradox ist und ich befürchte, dass es an der Zugänglichkeit für mich fehlt.

Vampiro Freier Redakteur - - 123068 - 15. Mai 2024 - 23:51 #

Sehr gerne :)

Die Unzugänglichkeit von Paradox ist denke ich ein bisschen ein Nimbus, so wie "Dark Souls ist das schwerste Spiel der Welt", allerdings ohne Gatekeeping. Ich denke die (durchaus nicht ganz falsche!) Wahrnehmung liegt daran, dass der Einstieg im Vergleich zur heutigen "Softheit" etwas höher ist, und viele dann ggf schon nach 2 Stunden aussteigen. Einen deutlichen Zugänglichkeitsgewinn gibt es ab CK3 (durch noch mehr Tooltips). Generell kann man aber gerade im Singleplayer mit nach unten angepasstem Schwierigkeitsgrad sich sehr gut reinspielen, ggf. mit ein, zwei Basic videoguides vorher anschauen.

Das Hauptspiel gibt es ja oft extrem günstig und dann braucht man nur einen Monat subscription und kann es mit ALLEN DLC ausprobieren. Falls du mal große Lust und bissi Zeit hast, einfach probieren :) Denn es ist sozusagen play as you want. Auf dem allerniedrigsten SG ist es vermutlich fast ;) schon ein Clickerspiel. Je höher der SG, desto besser muss man spielen und ein möglichst optimales Volk (für die ausgesucht Strategie) haben. Die höchste Schwierigkeit gibt es dann im kompetitiven Multiplayer. Es ist also echt die komplette Bandbreite möglich.

Markus K. 16 Übertalent - 5715 - 16. Mai 2024 - 9:08 #

Ein weiterer Tipp für Einsteiger: Nicht direkt versuchen, bestmöglich zu spielen, sondern eine Partie auch mit Rückschlägen fortführen. Das sorgt nicht nur für ein in meinen Augen immersiveres Spielerlebnis, sondern führt auch dazu, dass man die Konsequenzen seines Handelns viel besser nachvollziehen kann. Man kommt also schneller rein ins Spiel.

Deklest 13 Koop-Gamer - 1555 - 16. Mai 2024 - 22:57 #

Das sollte ich auch beherzigen.

Deklest 13 Koop-Gamer - 1555 - 16. Mai 2024 - 22:56 #

Vielen Dank für deinen motivierenden Text @Vampiro. Vielleicht probiere ich es irgendwann mal. Allerdings habe ich noch so viel auf dem Stapel ungespielter Spiele, dass ich mich schwer tue, mir ein weiteres Spiel zu kaufen.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 29014 - 16. Mai 2024 - 23:58 #

Ich hab grad (seit Jahren) mal wieder mit einer neuen Partie angefangen. Es ist schon komplex und vieles erschlägt einen zunächst einmal, aber ich finde gerade mit den Aufgaben die einem das Tutorial nach und nach gibt kommt man dann doch ganz gut rein. Auf jeden Fall genug, dass es Spaß macht. Ziemlich großen sogar.

MicBass 21 AAA-Gamer - P - 29014 - 17. Mai 2024 - 0:03 #

Danke für den Check Vampiro, wirklich ein tolles Spiel. Dass die Outliner-Tabs neu sind war mir gar nicht aufgefallen :)