Offroad-Bericht von SupArai

Spiele-Check: Expeditions - A Mudrunner Game – Runde Schlammschlacht
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Switch XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von SupArai
SupArai 61557 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,S9,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Platin-Abonnement.Dieser User ist ein aktiver Kämpfer der Kompanie Global Brothers.Dieser User hat uns bei der Japan 2022 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User war Teil des Elfen-Kriegsrats im Warhammer-2-Letsplay.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelDieser User hat uns bei der Sekiro Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenUmzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns bei der Bannerlord Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.

6. März 2024 - 14:00 — vor 10 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Expeditions - A Mudrunner Game ab 31,97 € bei Amazon.de kaufen.
Die Spintires-Serie ist bis auf eine kurze Schlammkur in Mudrunner bislang an mir vorbeigegangen. Baumstämme auf Trucks über vermatschte Wege zu befördern, klang für mich nicht nach Spielspaß. Von Expeditions - A Mudrunner Game versprach ich mir nach den ersten Trailern mehr Entdeckung und eine interessantere Kampagne. Nach zwölf Stunden Stein- und Schlammpistenerfahrung ziehe ich ein positives Fazit.
Die Seilwinde könnt ihr nur in einem bestimmten Umkreis einsetzen.

Handbremse lösen!
Aller Anfang ist schwer und für Berufssimulationsskeptiker wie mich kommt es knüppeldick. Denn schon im Tutorial bewegt sich mein Untersatz keinen Meter. Die Fehlerquelle sitzt natürlich vor dem Monitor: Mit angezogener Handbremse fährt es sich schlecht. Aber auch nachdem die Reifen rollten, empfand ich den Einstieg in Expeditions - A Mudrunner Game als haarig. Das liegt zum einen daran, dass das Tutorial bei mir mehr Fragen aufwarf, als es beantwortete. Außerdem musste ich mich auf das spezielle Gameplay erstmal einstellen.

Riesige Areale zum Entdecken
Das Kerngameplay ist grob umrissen: Es gibt verschiedene Areale, die ihr euch durch das Abschließen von Expeditionen nach und nach freispielt. Optional warten eine Menge Nebenquests auf euch. Bevor es losgeht, wählt ihr euch eure Fahrzeuge, Werkzeuge und Gadgets. Teils ist eure Startausrüstung an das Missionsziel gekoppelt. Da ihr für alles bezahlen müsst, ist das erfolgreiche Absolvieren von Quests angesagt, denn nur so verdient ihr die benötigte Kohle.

Die Missionen werden im Spielverlauf immer abwechslungsreicher und später immer öfter durch kleine Minispiele ergänzt. Spielerisch wertvoll sind die nicht, aber kurz genug um nicht zu nerven. Für die Erkundung der Gebiete greift ihr zudem auf Fernglas und Drohne zurück. So entdeckt ihr weitere Points of Interest oder verschafft euch Klarheit über den möglichst besten Weg. Ungewohnt fand ich, dass ich nie aus meinem Gefährt aussteigen darf. Um beispielsweise einen Aussichtspunkt zu bereisen, muss das mit dem Fahrzeug geschehen – auch wenn die letzten fünf Meter zu Fuß viel leichter zu bewerkstelligen wären.
Hier seht ihr nur einen Teil des zweiten Gebiets. Einmal entdeckte Points of Interest werden markiert, das erleichtert die Navigation.

Mühsam über Stock und Stein
Der wichtigste Lernmoment in Expeditions - A Mudrunner Game war für mich, dass ich das Ziel am besten ganz langsam und mit sehr viel Geduld erreiche. Das liegt zum einen am Untergrund, mit dem eure Jeeps und Trucks so manchen Kampf ausfechten. Matsch, Sumpf, Geröll und Felsen heißen die Gegner, Furten und unscheinbar wirkende Felsspalten können zur echten Gefahr werden. Schnell kippt der Laster um, stürzt den Hang hinunter oder bleibt in einer Felsspalte stecken.

Auf eurem Weg durch die Naturlandschaften führen Stöße und andere Unachtsamkeiten zudem zu Schäden an euren Fahrzeugen. Ein Augenmerk liegt auch auf dem Sprithaushalt, denn der ist endlich. Die verschiedenen Gegebenheiten des Terrains gleicht ihr aus, indem ihr den Reifendruck anpasst, den Vierradantrieb nutzt oder die Differentialsperre einschaltet. In vielen Situationen hilft die Seilwinde aus der Patsche – aber auch nicht immer und manchmal muss ein zweites Fahrzeug her, dass den Karren aus dem Dreck zieht oder wieder aufrichtet.
Vorausschauend habe ich neben dem Jeep auch schweres Gerät in den Einsatz mitgenommen, so dass der Große den Kleinen aus einer Felsspalte ziehen konnte.

Tolle Grafik, atmosphärisch mau

Die Landschaften in Expeditions - A Mudrunner Game sehen optisch klasse aus und die Beschaffenheit des Terrains ist gut erkennbar. Ja, genau so stelle ich mir den Grand Canyon vor. Allerdings sind die ersten zwei Areale, die ich bislang erkundet habe, fast völlig leblos. Lediglich ein paar Vögel kreisen am Himmel. Verschiedene Wettereffekte oder sonst real anmutende Bewegungen durch Wind gibt es nicht, einzig der Tag- und Nachtrhythmus bringt etwas Abwechslung. Auch inszenatorisch ist Expeditions - A Mudrunner Game ziemlich trocken. Texttafeln, kurze Jingles oder Mini-Filmchen sind das höchste der Gefühle.

Bei der Sounduntermalung gibt sich Expeditions - A Mudrunner Game ebenfalls bescheiden. Der ständig im Hintergrund dudelnde, nur aus wenigen Songs bestehende Soundtrack ist mir zu monoton. Schade, dass es kein Radio mit verschiedenen Sendern gibt. Und auch die Soundeffekte der Fahrzeuge beschränken sich auf ein übersichtliches Repertoire – was nachvollziehbar und wahrscheinlich realistisch ist. Auf Dauer sind die Motorgeräusche für meine Ohren aber das Gegenteil von Hörvergnügen.

Wie sattelfest die Physik-Engine ist, kann ich nur schwer beurteilen. Größtenteils empfinde ich die Reaktionen der Fahrzeuge nachvollziehbar. Doch dann wird plötzlich ein größerer Stein zu einem unbezwingbaren Hindernis oder der Jeep hoppelt merkwürdig. Ansonsten läuft Expeditions - A Mudrunner Game gut – den obligatorischen Absturz und Mega-Clipping-Fail inbegriffen.
Natürlich könnt ihr eure Fahrzeuge auch upgraden. Einige der Verbesserungen müsst ihr jedoch zuerst in den Arealen bergen.


Fazit
Ich kann Expeditions - A Mudrunner Game nicht mit den Vorgängern vergleichen, da ich lediglich kurz in Spintires - Mudrunner reingespielt habe. Neulingen wie mir wird der Einstieg in den neuesten Teil meiner Meinung etwas zu schwer gemacht, deutlichere Erklärungen hier und dort hätten mir geholfen. Aber die Einarbeitung lohnt sich.

Expeditions – A Mudrunner Game machte mir mit zunehmender Spielzeit immer mehr Spaß. Es ist spannend die dicken Pötte und fragilen Jeeps durch die unwirtliche Landschaft zu bewegen, dabei die beste Route herauszufinden und nach einem Fehler zu versuchen, das Gefährt doch noch aus der Felsspalte zu befreien.

Expeditions – A Mudrunner Game ist insgesamt ein sehr langsames Spiel. Ihr brettert nicht durch die Weltgeschichte, sondern erarbeitet euch jeden Meter teilweise mühsam. Sehr schön fand ich, dass ich dabei eine wohltuende Lernkurve erlebte. Auch befriedigt das Entdecken der Areale und Erfüllen der Missionen meinen Spieltrieb. Die Schwächen bei der Präsentation fallen für mich wegen dem gelungenen Gameplay deshalb auch nicht groß ins Gewicht.

  • Berufssimulation für PC, Playstation 4|5, Switch, Xbox One|Series X
  • Einzelspieler (Koop soll noch kommen)
  • Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis
  • Preis: 39,99 Euro
  • In einem Satz: Aus dem Meer der Berufssimulationen ragt Expeditions - A Mudrunner Game dank durchdachtem und abwechslungsreichem Gameplay hoch heraus.

Video:

Akki 17 Shapeshifter - 8733 - 6. März 2024 - 14:20 #

Hab mir letztes Jahr SnowRunner gekauft, liegt aber immer noch auf dem Pile.

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66927 - 6. März 2024 - 16:25 #

Irgendwie reizt es mich ja doch sowas mal ausprobieren. Ich glaube ich hab Mudrunner mal irgendwann kostenlos bei Epic mitgenommen, aber nie angefasst.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 75670 - 7. März 2024 - 1:11 #

Snowrunner ist im Game Pass enthalten.

yankman 17 Shapeshifter - P - 7540 - 6. März 2024 - 16:35 #

Ich mag Snowrunner. Habe da über die Jahre sicherlich schon eine 3-stellige Stundenzahl versenkt.
Schade, dass du keine Vergleiche zu den Vorgängern ziehen kannst. Hoffentlich kommt es in den Gamepass.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 6. März 2024 - 18:14 #

Die Umstellung von Snowrunner ist gar nicht mal ohne: Kompaktere Missionen, weg vom ernsthaften Transport zur Erkundung, keine Anhänger mehr, eine erstmal ungewohntere Steuerung...

Im ersten Moment war ich mir nicht sicher ob mir der taktischere Ansatz und etwas mehr gamey Elementen taugt, aber dann ist man ja doch wieder mittendrin auf der Suche nach der guten Route, kommt in durchaus spannende Situationen.

Die Evolution ist im großen und Ganzen aber spürbar. Die Aufgaben schaffen genau so Immersion wie im Vorgänger. Der große Wurf mit richtig lebendigen Szenarien bleibt aber der nächsten Generation vorbehalten.
Auch Technisch darf ruhig noch mehr passieren.
Als Snowrunner Spieler kommst du aber eh nicht daran vorbei ;)

xan 18 Doppel-Voter - P - 11657 - 6. März 2024 - 19:30 #

Danke für deine Einschätzung. Ich habe auch in die Entschleunigung in Videospielform namens Snowrunner knappe 300 h versenkt. Vermutlich werde ich nicht widerstehen können.

yankman 17 Shapeshifter - P - 7540 - 6. März 2024 - 19:43 #

Danke für Einschätzung. Mal schauen noch hab ich da ein paar Sachen offen in Snowrunner, da bin ich geduldig :).

Admiral Anger 27 Spiele-Experte - P - 83491 - 6. März 2024 - 17:08 #

Danke für den Check, klingt für mich aber wie die Vorgänger nach Gamepass-Kandidat. In Snowrunner hab ich damals ganz paar Stunden versenkt, aber irgendwann war die Luft raus.

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 25868 - 6. März 2024 - 17:34 #

Warum hast du es im Fazit als Berufssimulation bezeichnet? Welcher Beruf wird den simuliert? Ich sehe es eher als Fahrsim.

roxl 18 Doppel-Voter - P - 12797 - 6. März 2024 - 18:30 #

Der des Fahrers.

Telefon-Desinfizierer 13 Koop-Gamer - P - 1638 - 6. März 2024 - 18:37 #

Die Spintires/Mudrunner/Snowrunner-Titel liegen im Grenzgebiet zwischen Fahr- und Berufssimulation, da das Fahren durch wählbare Missionsaufträge motiviert wird ähnlich wie in den American/European Truck Simulator-Spielen, Landwirtschaftsimulator und Construction Simulator. Genau wie dort verbessert man seinen Fuhrpark freiwählbar aus den Missionsbelohnungen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 6. März 2024 - 18:39 #

Ja das passt schon.

SupArai 25 Platin-Gamer - - 61557 - 6. März 2024 - 19:59 #

Ich vertraue bei der Genre-Einteilung den GG-Archivaren.

Telefon-Desinfizierer 13 Koop-Gamer - P - 1638 - 6. März 2024 - 18:41 #

Als jemand, der 1000+ Stunden in Snowrunner versenkt hat, stellt sich mir auch die Frage, wie hoch der Schwierigkeitsgrad von Expeditions für jemanden ist, der die vorherigen Serientitel nicht kennt.
Gerade in Situationen, wo mir meine Erfahrung hilft, schwierige Passagen unfallfrei zu meistern, könnte ich mir vorstellen, dass ein Anfänger frustriert die Brocken schmeisst.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11657 - 6. März 2024 - 19:31 #

Ja, das geht tatsächlich unerwartet tief an Fahrtwegen, Untersetzung, Differential, Gefühl am Gas und auch dem gezielten Einsatz der Winde. Respekt für 1000+!

Telefon-Desinfizierer 13 Koop-Gamer - P - 1638 - 7. März 2024 - 0:26 #

Danke! Und das beste dabei ist, dass ich in Snowrunner immer noch nicht alles ausprobiert habe, was der Titel zu bieten hat. Habe immer noch anderthalb von bisher erschienenen DLCs vor mir, und die Trials-Karten habe ich bisher nur kurz angetestet. Mods für Karten und Trucks sind auch noch da, falls mir in Zukunft das Vanilla-Spiel nicht mehr reicht.
Ich habe das Spiel damals beim Epic-Release zum Vollpreis gekauft und mir war sehr schnell klar, das es sich für mich gelohnt hatte.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 6. März 2024 - 20:22 #

Immerhin werden das erste Mal in der ganzen Serie überhaupt Wesentlichkeiten wie Allradantrieb oder Sperrdifferential erläutert, und es gibt sogar ein Archiv wo alle Elemente nachgeschlagen werden können.
Und der Fokus liegt von Anfang an auf den Unterschiedlichen Techniken, während in den älteren Teilen erst indirekt deutlich wurde, dass Fahr von A nach B mit Schwierigkeiten verbunden ist.

Ridger 22 Motivator - P - 34776 - 6. März 2024 - 23:00 #

Faszinierend, aber so gar nicht meins. :)

rammmses 22 Motivator - P - 32710 - 6. März 2024 - 23:14 #

Mir reicht Spintires und Snowrunner, das war schon faszinierend. Hab ich beide ein paar Stunden ausprobiert. Aber noch mehr davon brauche ich glaube nicht.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26411 - 7. März 2024 - 17:57 #

Also wer mir 39,99€ zahlt, kann gerne mal herkommen. Ich biete zwar nur einen Bollerwagen zum ziehen an, dafür ist die Physiksimulation nahe an der Perfektion und die Grafik von Wald und Holzstammstücken wirklich kaum von der Realität zu unterscheiden :)

SupArai 25 Platin-Gamer - - 61557 - 7. März 2024 - 18:26 #

Ich warte aufn Sale... ;-)

Kinukawa 21 AAA-Gamer - P - 25868 - 8. März 2024 - 9:42 #

Ach komm. Du wartest auf die physische Collectors Edition.

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26411 - 8. März 2024 - 14:20 #

Och, zum Einsammeln gibts da genug. Ich lasse auch beim Preis mit mir reden, 80% off mit dem Code "Letsgetphysical"

Desotho 18 Doppel-Voter - 9472 - 9. März 2024 - 23:16 #

Aber Du ziehst ihn dann auch?

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26411 - 10. März 2024 - 21:57 #

Ich stehe mit erhobenem Zeigefinger daneben und spreche das Tutorial ein. Reicht das?

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 10. März 2024 - 23:40 #

Nee, die Engine ist schon dein Bier! Wir Gamer sollen das Ding ja nur steuern :)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26411 - 11. März 2024 - 11:06 #

Achso, ja, Bier kann ich bei-steuern ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 11. März 2024 - 13:17 #

Das hört sich doch schon ganz gut an. Leicht angetrunken auf dem Leiterwagen, alle Fahrhilfen nebst Sprachsteuerung angeschaltet, während die legendäre Nasenweier-Engine für zügige Bewegung sorgt. Da störts auch nicht wenn das Bild immer unschärfer wird ... Ich warte da aber wohl lieber einen Check oder Test+ ab ;)

Hermann Nasenweier 21 AAA-Gamer - P - 26411 - 11. März 2024 - 14:04 #

Ich glaube wir sollten langsam einen Bollerwagen Event planen, das klingt alles sehr lustig. "Besoffenen Männer ab 50 verunglücken tödlich im Bollerwagen. Berühmte Webseite verliert 30% ihrer User bei Unglück" ;)

SupArai 25 Platin-Gamer - - 61557 - 11. März 2024 - 14:15 #

... die Closed-Beta ohne mich...

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 11. März 2024 - 17:51 #

Einmal Checker immer Checker! ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24519 - 11. März 2024 - 17:52 #

Haha, ja, dann "isch Game Over!" :)

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - P - 10479 - 9. März 2024 - 11:28 #

Liest sich gut. Aber erst mal ist Snowrunner dran, nachdem ich mit Spintires und Mudrunner schon sehr, sehr viel Spaß hatte.

Deklest 13 Koop-Gamer - 1555 - 10. März 2024 - 14:57 #

Ein sehr interessanter Check zu einem, aus meiner Sicht, ungewöhnlichen Spielprinzip, was mich jedoch überhaupt nicht reizt.

Mitarbeit