GC23: Nintendo zeigte diskret Tech-Demo mit DLSS zum Switch-Nachfolger

Switch
Bild von Labrador Nelson
Labrador Nelson 259645 EXP - 31 Gamer-Veteran,R11,S8,A10,J11
Veteran I: Hat den GamersGlobal-Rang 31 erreichtDarf als Pro-Gamer die seltene „30“-Medaille tragen.Dieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 25 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2021 unter den Top 100 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2020 unter den Top 100 der SpenderDieser User war an Weihnachten 2019 unter den Top 100 der SpenderPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltDieser User unterstützt GG seit elf Jahren mit einem Platin-Abonnement.Dieser User unterstützt GG seit zwölf Jahren mit einem Gold-Abonnement.Dieser User unterstützt GG seit elf Jahren mit einem Gold-Abonnement.Dieser User unterstützt GG seit zwölf Jahren mit einem Abonnement.

8. September 2023 - 1:08 — vor 24 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Nintendo Switch ab 317,90 € bei Amazon.de kaufen.

Laut dem britischen Magazin VGC, das sich zusätzlich auf Angaben von Eurogamer.net bezieht, soll Nintendo auf der Gamescom 2023 neben den bekannten Spielepräsentationen, einer handverlesenen Gruppe von Entwicklern und ausgewählten Personen hinter verschlossenen Türen auch verschiedene Tech-Demos einer neuen Spielkonsole, mutmaßlich des Switch-Nachfolgers gezeigt haben. Den Quellen der Magazine zufolge, die unabhängig voneinander ähnliche Angaben machten, soll es sich weiterhin um eine mobile beziehungsweise hybride Spielkonsole handeln, die sowohl auf physische Medien in Form von Modulen, den sogenannten Game Cards als auch auf eine Online-Konnektivität setzt.

Neben einer höheren Grafikleistung und einem OLED-Display soll die "Switch 2", die noch keine offizielle Bezeichnung erhalten hat, offenbar auch DLSS unterstützen. Das Deep Learning Super Sampling ist eine Upscaling-Technologie für die grafische Auflösung von Spielinhalten und ist bislang ausschließlich Nvidia-Grafikkarten vorbehalten. Da es sich beim verbauten Chip der neuen Nintendo-Konsole um den Nvidia Tegra239 handeln soll, der aus einer 8-Kern-ARM-CPU samt einer Ampere-basierten GPU besteht, sind die Angaben durchaus realistisch, zumal diese Prozessoren DLSS 2.2 und sogar Raytracing unterstützen.

Die Leistung dieser Tegra-Chips käme der einer PS4 gleich, aber im mobilen Betrieb. Per Dock wäre durchaus mehr Leistung möglich. Dafür sprechen auch die auf der Gamescom gezeigten Software-Demos, wie The Matrix Awakens Unreal Engine 5 Tech Demo und angepasste Versionen verschiedener Switch-Spiele wie The Legend of Zelda - Breath of the Wild. Was natürlich nicht heisst, dass die Titel auf einer eventuellen Switch 2 re-released werden.

Die neuen Informationen passen zu den bereits 2021 bekannt gewordenen Patentanmeldungen von Nintendo bezüglich einer KI-basierten Upscaling-Technologie und den seit Juli 2023 an diverse Third-Party-Entwickler verschickten Development-Kits der neuen Konsole. Aufgrund Nintendos Release-Praxis der Vergangenheit, wird die Markteinführung des Switch-Nachfolgers Ende 2024 vermutet. Mit einer Ankündigung wäre im Sommer nächsten Jahres zum Summer Game Fest 2024, der Gamescom 2024 oder einer eigenen Nintendo-Direct zu rechnen.

Der Schritt zu einer neuen Hardware wäre auch laut einiger Analysten, wie beispielsweise Dr. Serkan Toto aus Japan, angesichts des 7-jährigen Konsolen-Zyklus der Switch in 2024 überfällig. Auch würden die rückläufigen Hardwareverkäufe von 16,5 Prozent und die der Software und Spiele von prognostizierten 15,9 Prozent, Nintendo trotz gefüllter Kassen zum Handeln nötigen. Ob es eine Abwärtskompatibilität zur Switch oder eine 4K-Auflösung per Dock geben wird – auch wenn dies rein technisch durchaus möglich wäre – ist aktuell noch nicht bekannt. Zumindest aufgrund der Firmenpolitik Nintendos und der Verkaufspraxis einiger Nintendo-Entwickler gab es zuletzt Zweifel daran.

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - P - 10765 - 8. September 2023 - 1:17 #

Ich glaube erst an einer vollumfänglichen Abwärtskompatibilität, wenn sie offiziell angekündigt wird. Es wäre schon schön, wenn man die Spiele "mitnehmen" könnte. Also Spiele, die ich auf der Switch gekauft habe, dann auch auf dem Nachfolger runterladen könnte. Auch müsste da Nintendo mit der eigenen Retro-Bibliothek nicht wieder von vorne anfangen.

Vor allem jedoch wäre es für die vielen hunderte Indie-Games im eShop wichtig! Genauso wie die ganzen Compilations und Re-Releases vieler hunderter Klassiker aus dem letzten Jahrhundert. Wäre schon geil, wenn die alle auf dem Nachfolger genauso spielbar wären. Da gibt so fantastischen Kram, aber ich glaube nicht, dass sich die Entwickler die Mühe machen würden, die nocheinmal zu veröffentlichen. Gerade auch was Indie Games betrifft, die nicht zu den großen kommerziellen Hits gehören.

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 259645 - 8. September 2023 - 2:09 #

Genau daran gibt es ja Zweifel. Auch wenn es kleineren Indie-Devs entgegenkäme, haben große Entwickler und Nintendo selber an einer Abwärtskompatibilität kein großes Interesse. Man möchte seinen Kram lieber ein weiteres Mal verkaufen. Ob das für Retro-Titel gleichermaßen gilt, ist nicht sicher, aber ganz sicher für Switch-Spiele der letzten Jahre. Da sind Wünsche der Kunden und Spieler eher zweitrangig.

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - P - 10765 - 8. September 2023 - 3:52 #

Die Frage wäre aber ja, an wem man die Spiele verkaufen will? Die Switch wurden 140 Millionen Mal verkauft und gehört zu den drei erfolgreichsten Konsolen aller Zeiten. Spiele wie Breath of the Wild wurden 30 Millionen Mal verkauft.

Also an wem will man die Spiele denn in ein, zwei Jahren erneut verkaufen?

Dass man die ganzen Wii U Spiele geportet hatte, machte ja Sinn, weil das Teil keiner hatte. Aber auf der Nachfolgekonsole einer der erfolgreichsten Konsolen aller Zeiten den Kram von vor wenigen Jahren aufzuwärmen... Nun ja, das würden selbst die treuesten Nintendo-Fans nicht schlucken. Und ob man irgendeine nennenswerte Zahl an NEUEN Spielern ansprechen kann, wage ich zu bezweifeln.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 7787 - 8. September 2023 - 7:04 #

Persönlich wäre es natürlich doof, aber als Sozialexperiment würde ich das schon toll finden, wenn Nintendo keine Abwärtskompatibilität bietet. Aber als Trostplfaster gibts zum Start 10-20 Switch-Titel als Remakes, zum Vollpreis natürlich :o)

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 8. September 2023 - 8:03 #

Nintendo hatte fast immer Abwärtskompatibilität, wenn es technisch möglich war:

Gameboy - Gameboy Color - Gameboy Advance
Gameboy Advance - Nintendo DS
Nintendo DS - Nintendo 3DS
GameCube - Wii
Wii - WiiU

Von daher wäre das ihr gängiges Schema. Dass die Switch nicht abwärtskompatibel zur WiiU war, ist logisch, da die meisten großen WiiU-Titel ausschließlich auf Disc erschienen sind und ein Disc-Laufwerk in der Switch halt unmöglich ist.

Manche hier haben völlig falsche Erinnerungen im Kopf, dass auch auf den alten Konsolen schon alles als Download verfügbar war, aber das stimmt bei der WiiU halt überhaupt nicht. Dass praktisch alle Spiele die auf Disc erschienen auch parallel als Download vorhanden sind, begann erst mit der Lastgen, also PS4, Xbox One und Switch. Bei der WiiU waren es relativ wenige Titel.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 7787 - 8. September 2023 - 8:24 #

Nein, gerade die großen Nintendo-Titel waren alle auch im eShop der WiiU verfügbar.

Hyperbolic 21 AAA-Gamer - P - 25207 - 8. September 2023 - 15:44 #

Habe am letzten Tag des EShops noch mal die Statistiken durchgeschaut und die All Time Top Plätze waren keine Download Only Titel sondern alles Nintendo Blockbuster die es auch auf Disc gab.
Kann sein das man sich jetzt immer noch anschauen kann.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 7787 - 8. September 2023 - 20:50 #

Man kann auch nach eShop-Codes suchen, auch wenn sie nicht mehr erhältlich sind findet man noch etliche Shop-Einträge bei Keysellern.

diggaloo 10 Kommunikator - 496 - 8. September 2023 - 8:10 #

In Zeiten des Remasterwahns gäbe es sicher etliche, die sich blind alles nochmal kaufen würden, es funktioniert ja auch bei Remastern von anderen Konsolen. GTA5 und TLOU1 wurden auf 3 (!!) Konsolengenerationen veröffentlicht und es hat sich immer wieder verkauft. Ich habe beide Spiele auf der PS3 durchgespielt und die weiteren Releases nicht mehr beachtet, aber es gibt genügend Leute, die das kaufen. Und bei Nintendo ist das ganz schlimm, da wird sowieso alles gekauft, wo Pokémon, Mario oder Zelda drauf steht. Deshalb kann sich Nintendo auch so ausruhen und andere Franchises vernachlässigen.

Moriarty1779 19 Megatalent - - 17126 - 8. September 2023 - 17:52 #

Die Nevermind habe ich auch als Cassette, Schallplatte, CD (und höre sie über Spotify).

Warum nicht neben die BOTW WiiU und Switch-
Fassungen noch eine Switch2-Version stellen?

Lorin 17 Shapeshifter - P - 7490 - 8. September 2023 - 5:50 #

Abwärtskompatibilität? Kann ich mir wirklich nicht vorstellen, auch wenn es toll wäre.
Na ja, ist jetzt kein Gerät das ich zum Release brauche, da muss Nintendo erstmal einen Titel bringen der mich triggert, und das ist nicht Zelda.
Vielleicht wird Metroid 4 ja der Release-Titel.

Grumpy 17 Shapeshifter - 8002 - 8. September 2023 - 7:47 #

metroid 4 ist über 20 jahre alt

Shake_s_beer 19 Megatalent - - 19038 - 8. September 2023 - 7:48 #

Gemeint ist natürlich Metroid Prime 4.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 8. September 2023 - 8:13 #

Ich halte sie für zwingend notwendig. Als Spiele noch primär aus Medien wie Modulen und Discs verkauft wurden, war das nicht so wichtig.

Aber heute geht es mehr um Plattformen mit Download-Bibliotheken und nicht Geräte. Ohne Abwärtskompatibilität kann ich einfach zum Gerät der Konkurrenz wechseln, kommt ja auf's Gleiche raus. Mit Abwärtskompatibilität hab ich aber signifikante Nachteile, wenn ich zur Konkurrenz wechsle.

Und wenn man das Ganze noch weiterdenkt, wird halt irgendwann ein signifikanter Teil des Gamings auf Streaming wechseln. Das sind Plattformen mit Bibliotheken noch viel wichtiger.

Bin mir deswegen absolut sicher, dass die Switch 2 abwärtskompatibel sein wird. Davon abgesehen waren die meisten Nintendo-Devices bisher abwärtskompatibel. Bei der WiiU ging es halt wegen der Discs nicht. Aber seit dem GameCube waren alle Konsolen bis auf die Switch abwärtskompatibel. Und bei den Handhelds waren es alle bis auf die Switch. Das ist also der weitaus gängigere Fall bei Nintendo.

Metroid ist im Nintendo-Universum übrigens eine eher kleine Marke. Die taugt nicht so gut als Launchtitel. Ich tippe eher auf ein neues 3D-Mario, Mariokart oder Smashbros. Das sind zusammen mit Zelda die richtig starken Marken.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83454 - 8. September 2023 - 8:36 #

Ein Mario Kart 9 wäre für mich der wahrscheinlichste Kandidat, nachdem es auf der Switch "nur" 8 Deluxe gibt, das aber noch immer Unmengen an Kohle scheffelt.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21131 - 8. September 2023 - 9:23 #

Never, das wird ein Mario, wollen wir wetten? Prime spielt noch nicht mal in der Kirby Liga, klar im Herzen der Fans, aber Kirby verkauft doppelt so viele Spiele.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83454 - 8. September 2023 - 23:00 #

Warum nicht beides? Nintendo wird sicher mehr als einen Starttitel haben wollen und Metroid Prime wird eh extern entwickelt. Und das schon ziemlich lange

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21131 - 8. September 2023 - 6:17 #

Nach einem Erfolg ist es Nintendo Tradition das der Nachfolger ein Flop wird, bin gespannt ob es wieder so wird:)

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 162952 - 8. September 2023 - 6:24 #

Da Nintendo bekanntermaßen ja sehr traditionell ist, wird der Switch Nachfolger dann auch SwitchU heißen. ;)

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 42845 - 8. September 2023 - 6:31 #

SWiitch um es noch subtiler zu halten.

Danywilde 30 Pro-Gamer - P - 162952 - 8. September 2023 - 7:16 #

Das hat ja schon fast Microsoft Qualität!

Sokar 24 Trolljäger - - 47780 - 8. September 2023 - 6:33 #

Weil das SNES nach dem NES auch so ein riesen Flop war. Oder jede zweite Gameboy...

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21131 - 8. September 2023 - 6:43 #

Die 80er und 90er sind schon lange vorbei, damals gab es nach dem Tod von Atari nur Nintendo und dann eine kurze Zeit Sega, sprich keinerlei Konkurrenz.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 7787 - 8. September 2023 - 7:00 #

? Zu Nes/Snes Zeiten war SEGA auf jeden Fall Konkurrenz, in den 2000ern hat Sony dann Nintendo rund 80 Mio potentielle Kunden abgenommen.

euph 30 Pro-Gamer - P - 129499 - 8. September 2023 - 8:20 #

Tradition bezieht doch wohl die gesamte Historie mit ein und nicht nur den Teil, mit dem du deinen Kommentar schönreden möchtest ;-). Und das Sega keine Konkurrenz war, ist auch nicht richtig.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21131 - 8. September 2023 - 10:10 #

Dann müssen wir aber bis ins Jahr 1889 zurückgehen, das ist mir zuweit:)

euph 30 Pro-Gamer - P - 129499 - 8. September 2023 - 10:24 #

Welche Konsole kam 1889 raus?

Labrador Nelson 31 Gamer-Veteran - P - 259645 - 8. September 2023 - 11:43 #

Hanafuda-Spielkarten. Konkurrenzlos! :)

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 22530 - 8. September 2023 - 13:36 #

Der DS kam 2004 raus und dessen Nachfolger - der 3DS - war auch ziemlich erfolgreich.

Aber gut, klammern wir mal die 80er, 90er aus, sowie alle Handheld-Konsolen von Nintendo und irgendwann wird es schon passen, dass jeder Nachfolger nach einem Erfolg ein Flop ist. ;)

Hyperbolic 21 AAA-Gamer - P - 25207 - 8. September 2023 - 17:32 #

Wenn man nur die stationären Konsolen von Nintendo nimmt war jede Konsole nach dem NES bis zur Wii weniger erfolgreich als ihr Vorgänger.

Sokar 24 Trolljäger - - 47780 - 8. September 2023 - 6:33 #

Wäre jetzt nicht ungewöhnlich. Auf der GamesCom werden auch intern Sachen präsentiert, z.b. das letzte Siedler wurde in seiner ursprünglichen Version bereits ein Jahr vor der öffentlichen Ankündigung bei der GC intern präsentiert. Hat den Vorteil, das bereits viele Entwickler und Entscheider sowieso vor Ort sind. Das ist meist in diesem Extra-Gebäude, wo die GC nichts auf dem Hallenplan ausweißt (und mich von außen an einen Stasi-Knast erinnert).

Gerüchteweise war die Abwärtskompatibilität der schwierigste Teil der Entwicklung, weil Nvidias Orion Chip, der eigentlich für den Automotive-Sektor kommt, das eigentlich nicht kann. Das ist für den ursprünglichen Anwendungsfall schlicht kein Thema, also gibt es da auch nichts. Microsoft und Sony musste für die Chips in der PS5 und XSS/X extra Funktionalität reingießen. Nintendo hat da oft Zweitverwertung betrieben, sprich der Hauptprozessor des Vorgängers wurde zum Co-Prozessor (meist Sound) im Nachfolger, z.b. bei GB zu GBA und GBA zu NDS. Wenn ein altes Spiel eingesteckt wurde, übernahm der bisherige Co-Prozessor und alles lief wie gewünscht.
Wie das hier laufen wird weiß noch niemand, eine Hardwarelösung wird als eher unwahrscheinlich eingeschätzt, weil sehr aufwändig für Nintendos Verhältnisse. Aber ob eine reine Softwarelösung genug läuft ist auch fraglich. Werden wir bei der Ankündigung, spätestens beim Release sehen.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29175 - 8. September 2023 - 7:13 #

Es wäre ja schön, könnte man im Switch Nachfolger die Module der Switch verwenden, so wie damals bei der Wii und dem GC. Dann hätte ich tatsächlich Interesse daran.

advfreak 22 Motivator - - 31978 - 8. September 2023 - 7:22 #

Das wäre mir auch lieber bevor man wieder mit zig Deluxe-Versionen um die Ecke kommt. :(

Dre 16 Übertalent - - 4064 - 8. September 2023 - 7:51 #

Die Versionen kamen ja nur, weil die WiiU ein Verkaufsdesaster war und Nintendo durch den Erfolg der Switch die Spiele gute Gewinne einfahren konnte.

advfreak 22 Motivator - - 31978 - 8. September 2023 - 8:10 #

Ja das weiß ich schon, nur das es für mich als WiiU Besitzer keine Um- bzw. Eintauschmöglichkeit gab war echt ein Schlag ins Gesicht... :( Allws musste ich mir nochmal neu kaufen.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 8. September 2023 - 8:20 #

Geht bei primär physikalischen Medien halt nicht wirklich. Die haben keine individuelle Kennung.

Und eine Umtauschaktion der Medien für die paar WiiU-User (ich war übrigens auch einer) ist dann doch arg viel verlangt. V.a. wenn man bedenkt, dass ein Großteil dieser User das eh nicht nutzen wird. Ich z.B. hätte meine WiiU-Discs nicht eingeschickt.

Dein Geld bekommst du übrigens locker zurück, wenn du einfach zehn Jahre wartest und dann WiiU und WiiU-Discs verkaufst. Gefloppte Konsolen werden irgendwann Liebhaberstücke und erzielen sehr hohe Gebrauchtpreise. Ganz besonders wenn die Spiele auch noch richtig gut sind.

advfreak 22 Motivator - - 31978 - 8. September 2023 - 9:03 #

Glaub ich nicht, eher die Deluxe Module von der Switch, die werden in 20 Jahren Mondpreise haben. ;)

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 8. September 2023 - 9:55 #

Die haben sich aber wahrscheinlich immer noch 10× so oft wie die WiiU-Spiele verkauft. :-)

Michael D. 20 Gold-Gamer - - 22879 - 8. September 2023 - 8:30 #

Ja, so geht es mir auch. Wir haben diverse WiiU-Spiele gern und viel gespielt (auch, weil die Kinder genau im richtigen Alter waren). Ich habe und werde aber keins der Spiele zum Vollpreis erneut auf der Switch kaufen und nehme es Nintendo auch wirklich übel, dass sie kein Eintauschangebot machen (und/oder keine Sales der First Party-Spiele).
Da es für Nintendo aber finanziell super läuft, sind unsere Einzelschicksale leider wohl unerheblich.
Ein Switch-Nachfolger käme für mich aber kategorisch nicht in Frage, wenn Nintendo wieder alles zum Neupreis verkaufen will ohne Übernahme bereits gekaufter Titel.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29175 - 8. September 2023 - 9:19 #

"Ein Switch-Nachfolger käme für mich aber kategorisch nicht in Frage, wenn Nintendo wieder alles zum Neupreis verkaufen will ohne Übernahme bereits gekaufter Titel."

Das sehe ich auch so. Das schöne bei Nintendo war ja, dass man die Spiele der Vorangehende Generation immer mitnehmen konnte. Zumindest ab dem NDS, wie es davor aussah, weis ich nicht.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 11303 - 8. September 2023 - 20:46 #

Zumindest ging es in einem Gerücht von letzter Woche (meine ich) darum, dass die neuen Module ein neues Format haben werden. Angeblich sollen dennoch auch die der Switch rein passen... Abwarten. Ich wäre schon ein wenig enttäuscht, wenn es nicht abwärts kompatibel wäre. Genug Kohle kann Nintendo trotzdem noch mit Re-Releases machen. Wind Waker HD fehlt z.B. nach wie vor. Oder die 3D Collection erneut heraus bringen ;)

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 9. September 2023 - 8:58 #

War ja bei DS und 3DS schon so. Die Module vom 3DS waren an sich genauso wie beim DS, aber rechts oben gab es noch eine herausragende Ecke, damit man sie nicht in den DS einlegen konnte.

An sich können sie ja auch den gleichen Formfaktor nehmen und auf der Switch dann eine passende Fehlermeldung ausgeben. Sind ja nur noch Flashspeicher, wo das dann softwareseitig trivial ist.

Ich frage mich eher, wie es preislich wird. Wenn die Spiele jetzt technisch auf PS4-Niveau sind, werden die meisten Spiele ein 32GB-Modul brauchen. Und die sind sehr teuer (schätze so 2-3€).

Auch die Erweiterung mit SDXC-Cards ist dann schwierig, die enden schon bei 2TB. Da ist dann eigentlich schon ein SDUC-Laufwerk nötig. Da ist dann Luft bis 128TB. Am besten wäre eigentlich ein zusätzlicher M.2-Slot, wie ihn manche PC-Handhelds schon mitbringen.

Gorkon 21 AAA-Gamer - - 29175 - 12. September 2023 - 12:33 #

Es wird jedenfalls noch eine Weile spannend bleiben, bis Nintendo sich mal bequemt und Budder bei die Fische macht.

LRod 19 Megatalent - - 18422 - 8. September 2023 - 9:07 #

DLSS für eine eher Leistungsschwäche Konsole klingt ja erst einmal sinnvoll.

Allerdings staubt meine Switch zunehmend ein. Wenn ich meine alten Module einsetzen kann, könnte ich mir ein Neukauf noch vorstellen. Ohne Slot nicht mehr, für zwei neue Spiele im Jahr brauche ich kein neues Gerät.

LI (unregistriert) 8. September 2023 - 9:55 #

(Fast) Niemand erwartet bei Nintendo große Hardware. Wenn dann wird eine angepasste Switch so kommen, dass man zumindest alte PC Ports vor 5 oder 10 Jahren so abspielen kann, wie man sie erwartet und nicht ständig noch downgraden muss. Nintendo Grafikleistung ist auf Wii U Standart immer noch vollkommen eingefroren. Außer größeren Auflösungen ist da nichts und das ist schon bitter - selbst für eine Nintendo Konsole. Was gab es damals auch auf einer Nintendo Konsole für Grafiküberraschungen.

Bei Portendo muss man auch immer mit neuen Konsolen aufpassen, damit das ganze Spiel nicht von vorne beginnt. Vorallen wenn die 8 Jahre alte Spiele nehmen, "Funky Mode" inkl. einer zustätzlichen Figur draufschreiben und nochmal für den Vollpreis dann anbieten (DK Tropical Freeze). Es kommt drauf an wie man das ganze vermarkten wird, wenn die Konsole dann da ist: ein wirklicher Nachfolger oder eine Plus-Konsole. Da hat Nintendo schon öfter im Marketing ins Klo gegriffen, siehe Wii U, die jeder für eine Wii+ Konsole zuerst gehalten hat und sie auch deswegen so schlecht verkauft wurde, obwohl der Sprung von Wii zu Wii U grafisch gewaltig war (und nicht so wie von Wii U zur Switch, wo alles gleich aussieht).

Was auch schade ist; man sieht keine Verbesserung und Auslastung bei den Nintendo Konsolen mehr. Denkt man zurück; bei jedem Vorgänger gab es immer einen gewaltigen technischen Sprung zwischen Konsolenrelease Titel und den letzten Spielen dieser Konsole - obwohl es die selbe Hardware war! Solche Erfahrungen macht man leider nicht mehr. Bei Nintendo sieht jetzt jedes Spiel wie ein 11 jahre altes Wii U Spiel aus. Wer jetzt denkt "Jaa aber warum sollten die auch auf Grafik gehen?" - warum nicht? Ohne Anspruch, keine Verbesserung und wir reden jetzt nicht von einer Erwartungshaltung das Spiele wie auf der PS5 aussehen sollen - sondern das die Spiele zumindest nicht aussehen wie sie vor 11 und teilweise 12 Jahren aussahen (3DS). Das wirkt manchmal nur noch mühelos und billig - selbst wenn das Gameplay es fast wieder gut macht.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83454 - 8. September 2023 - 11:14 #

Woher willst du wissen, dass der Switch-Nachfolger keinen grafischen Sprung macht? Klar, von der WiiU zur Switch gab es ebenso keinen riesigen Sprung wie vom GC zur Wii. Aber die hatten dafür jeweils neue Hardwarekonzepte. Wenn das jetzt "nur" eine neue Switch wird, bleibt ja nichts anderes für eine neue Generation als stärkere Hardware. Natürlich ist die durch das Tabletformat eingeschränkt, aber auch im Bereich der Mobilprozessoren hat sich in sechs bis sieben Jahren einiges getan. Im Newstext steht ja auch einiges, was die neue Konsole mutmaßlich bieten soll.

LI (unregistriert) 8. September 2023 - 12:48 #

Weil der Bedarf sogut wie nicht vorhanden ist und sie sich genau so etabliert haben. Es erwartet keiner und Nintendo hätte bereits mehr auf der Switch machen können. Warum auch wenn sich die Spiele genauso auch mit alter Technik bzw. Look verkaufen? Die Ansprüche sind, was Grafik angeht, nicht vorhanden - es ist mittlerweile fast schon so, als würde man genau diese Grafik und nichts Anderes von Nintendo erwarten. Du machst ja auch nicht freiwillig Überstunden oder erbringst mehr Leistung, wenn du auch mit weniger exakt denselben Lohn erhältst.

Klar, theoretisch ist ein Sprung auch möglich. Die Hoffnung ist auch da, ich halte es jedoch für unwahrscheinlich. Als moderner Spielehersteller versuchst du den maximalsten Gewinn für den geringsten Aufwand zu erzielen und nicht umgekehrt.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 9. September 2023 - 9:50 #

Stagnation gab es bei Nintendo-Hardware eigentlich nie. Entweder wurde etwas ganz Neues eingeführt (z.B. Bewegungssteuerung bei GC/Wii oder Wechsel zum Handheld-Formfaktor bei WiiU/Switch) oder die Konsole war einfach schneller. Oder beides.

Beim Switch-Nachfolger tippe ich auf mehr Power. Einerseits weil man bei einem Handheld nicht so viel anderes machen kann und andererseits weil Nintendo wahrscheinlich nicht viel riskieren will, da sie nur noch eine Plattform haben und nicht mehr zwei wie früher, wo ein Flop noch kein Super-GAU für sie war, weil z.B. ein 3DS das WiiU-Desaster abfedern konnte. Wenn sie den Switch-Nachfolger in den Sand setzen, bricht ihr ganzes Business massiv ein.

Was Gewinnmaximierung angeht, ergibt eine Switch 2 mit vergleichbarer Power zu einer PS4 auch Sinn, weil dann der ganze Lastgen-Katalog von allen Publishern simpel portiert werden kann und der Handheld dann schnell ein namhaftes Sortiment an Spielen bekommt. Die Switch hat ja auch sehr viele Ports von Spielen der Xbox360/PS3-Ära bekommen.

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - P - 10765 - 9. September 2023 - 13:06 #

"Wenn sie den Switch-Nachfolger in den Sand setzen, bricht ihr ganzes Business massiv ein."

Nicht unbedingt, weil Nintendo in den letzten Jahren massiv ins Lizenzgeschäft und andere Geschäftsfelder investiert hat. Siehe die Vergnügungsparks, die Partnerschaft mit Lego, der Kinofilm, usw. Was ebenfalls massiv Geld einbringt. Da wird Nintendo in Zukunft noch stärker reininvestieren, um eben unabhängiger zu sein und mehrere Standbeine zu haben.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 9. September 2023 - 13:18 #

Doch, ihr ganzes Business bricht trotzdem massiv ein.

Die genannten Punkte sind gerade Investitionen in die Zukunft, um weitere Standbeine neben Spielen zu schaffen, falls sich der Spielemarkt durch so Aspekte wie Streaming oder F2P von Nintendo weiter wegbewegt. Aber damit fangen sie gerade erst an, das meiste verdienen sie weiterhin mit Videospiel-Hardware und Spielen.

Falls 2024 eine Switch 2 kommt und WiiU-mäßig floppt, brechen Nintendo erhebliche Teile des Umsatzes weg.

Wenn wir von 2035 reden würden, wäre das vielleicht anders. Aber doch nicht nächstes Jahr.

TheRaffer 23 Langzeituser - P - 40011 - 8. September 2023 - 16:54 #

Klingt jetzt nicht unrealistisch, dass da ein Nachfolger kommt.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 35799 - 8. September 2023 - 18:01 #

Mein Wunsch wäre eine Leistung irgendwo zwischen Steam Deck und ROG Ally. Und für die Abwärtskompatibilität sollen sie einfach den Tegra-Chip der ersten Switch mit weniger nm einbauen.

Leider ist Nintendo-Hardware meist deutlich leistungsschwächer als im Vorfeld gemunkelt.

Shake_s_beer 19 Megatalent - - 19038 - 8. September 2023 - 18:52 #

Der limitierende Faktor wird da der Preis sein. Nintendo dürfte wahrscheinlich kein Gerät veröffentlichen wollen, was dann aufgrund der Hardware 500-600€ aufwärts kosten müsste.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 35799 - 8. September 2023 - 19:34 #

Sie könnten ja ein Einstiegsmodell mit 128 GB SSD für 399$ verkaufen und ein Premium-Modell mit 512 GB SSD und OLED für 599$. Dann würde das teurere Modell das günstigere Modell querfinanzieren. Ist natürlich die Frage, wie preissensibel Nintendo-Fans sind. Sicher mehr als Apple-Fans, aber ganz finanzschwach können sie auch nicht sein. Bei Joy-Cons und anderem Zubehör ist Nintendo ein günstiger Preis plötzlich nicht mehr wichtig.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21131 - 8. September 2023 - 21:15 #

Nintendo hat eine Prämisse, jede Konsole muss ab Tag eins Gewinn abwerfen. Davon sind die noch nie abgerückt. Daher nix Querfinanzierung. Gab auch noch nie zum Launch 2 verschiedene Konsolen, das ist für Hipster Konzerne wie Sony und MS. Aber Ende 2024 wissen wir’s.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 35799 - 8. September 2023 - 21:27 #

Bei der WiiU gab es zum Launch ein Modell mit 8 GB und eins mit 32 GB Speicher. Und ich glaube nicht, dass der Gamecube für 199 Dollar Gewinn abgeworfen hat. Später wurde der Preis sogar noch auf 99 Dollar gesenkt.
Die Zeiten sind auch andere, damals gab es noch keinen digitalen Vertrieb von Spielen, mit denen man die Verluste durch den Verkauf der Hardware schnell ausgleichen kann.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 9. September 2023 - 10:00 #

Das mit dem Gewinn pro Konsole ist vglw. neu, so etwa ab der Wii. Davon können sie auch einfach wieder abrücken. Nachdem der Launch des 3DS enttäuschend verlief und als Gegenmaßnahme eine schnelle Preissenkung kam, wurde der angeblich auch defizitär verkauft.

Von daher würde ich das nicht als in Stein gemeißelt ansehen.

Nintendo hat auch eine sehr besondere Situation gerade. Sie haben nur noch eine Plattform. Der Nachfolger darf auf keinen Fall ein Flop sein, weil ihnen sonst das ganze Hardware- und Software-Business massiv einbricht. So Flops wie GameCube und WiiU konnten sie dank der Handhelds gut anfangen, den Luxus haben sie jetzt nicht mehr.

Auch die Verkaufszahlen der Switch werden meistens völlig falsch betrachtet, da sie gern mit PS4 und Xbox One verglichen werden. Nintendo hatte aber immer zwei Geräte und die Handhelds waren immer viel stärker. Die Switch ist de facto auch ein Handheld und ihre Verkaufzahlen sind im Vergleich zur Kombi von Konsole und Handheld früherer Generationen nicht so herausragend. Zwar noch gut, aber um Welten von den Dimensionen von Wii+DS entfernt.

Von daher erwarte ich einen eher konservativen Nachfolger, wo man den Erfolg leichter abschätzen kann. Und kann mir auch vorstellen, dass sie das Gerät anfangs noch leicht quersubventionieren, wenn das nötig sein sollte.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83454 - 9. September 2023 - 12:37 #

Dass die Verkaufszahlen nur eines Geräts geringer sind als die von zwei, ist aber auch irgendwie klar. Früher hatten viele Leute sicherlich beides in einer Generation, Konsole und Handheld. Das fällt jetzt natürlich weg. Die Switch alleine mit Wii+3DS zu vergleichen, ist also auch ein bisschen eine Milchmädchenrechnung.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 9. September 2023 - 13:26 #

DS, nicht 3DS. Und wenn man das ganze wirtschaftliche betrachtet, ist das sicher keine Milchmädchenrechnung. Für Nintendo ist die momentane Generation nicht so dermaßen erfolgreich wie es wirkt. Und sie leben jetzt riskanter, ein Hardware-Flop und ihnen brechen in kurzer Zeit erhebliche Teile des Umsatzes weg.

Beim GameCube und bei der WiiU haben sie parallel noch mit den Handhelds gut verdient. Dieses Sicherheitsnetz ist jetzt weg. Und wenn ihre Hardware schlecht läuft, bricht automatisch auch ihre Software ein.

Wobei sie eine Flop-Generation überleben können, sie haben hohe Finanzreserven, die das tragen können. Aber wenn sie vielleicht sechs Jahre lang kaum Hardware und Spiele verkaufen, wächst in der Zeit eine Spielergeneration heran, die keinen Kontakt mit Mario, Zelda und Co hat, den Marken schadet das also auch etwas.

Entsprechend erwarte ich einen relativ konservativen Switch-Nachfolger. Experimente sind für Nintendo gerade riskant. Wird jetzt halt eher wie bei Sony und Microsoft sein, die seit ihren ersten Konsolen bis heute nur eine sehr dezente Evolution haben und keine radikalen Änderungen bringen.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 35799 - 9. September 2023 - 14:52 #

So Experimente wie eine Virtual-Reality-Konsole erwarte ich auch nicht, sondern eine konsequente Fortsetzung des Switch-Konzepts mit mehr mehr Hardwareleistung und analogen Schultertasten.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83454 - 9. September 2023 - 15:08 #

"Entsprechend erwarte ich einen relativ konservativen Switch-Nachfolger."

Da bin ich bei dir. Das Switch-Prinzip funktioniert ja bestens, da braucht man nichts zu ändern außer MEHR POWER!!
Ich denke, da würden sich die Fans auch nicht beschweren. ;-)

advfreak 22 Motivator - - 31978 - 9. September 2023 - 15:39 #

Ich brauche eigentlich nur ein MK9 und ein Odyssee 2, das langt mir. :D Dann ist es schon gekauft. Ahja und ein Ring Fit 2 wäre auch noch super. Perfekt. =)

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 99666 - 9. September 2023 - 18:32 #

Interessant wäre dann die Akkulaufzeit. Die Switch im Handheldmodus ist da schon sehr bescheiden.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 9. September 2023 - 18:48 #

Ich sag mal so - bisher sank die Laufzeit mit jedem neuen Nintendo-Handheld. ;-)

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 99666 - 9. September 2023 - 20:57 #

Wird hier glaube nicht anders. Mit Power auf Ps 4 Niveau wird der Akku bestimmt ruckzuck leer gelutscht.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 9. September 2023 - 21:35 #

Ich schätze mal, dass es etwas besser als die momentanen Handheld-PCs (Steam Deck, GPD Win 4 usw.) sein wird und das wäre dann in etwa wie das erste Switch-Modell mit zwei bis drei Stunden. Die haben ja etwa PS4-Niveau, aber die Switch 2 wird bestimmt wieder ARM-basiert sein, wo die Laufzeit i.d.R. etwas besser ist.

Auf das Level von DS und 3DS braucht man sicher nicht zu hoffen.

joker0222 29 Meinungsführer - 114676 - 10. September 2023 - 7:20 #

Die Switch lässt mich sowohl als Konsole und auch was die Spiele dafür angeht bis heute völlig kalt. Schade, dass der Nachfolger offenbar wieder so ein Handheld wird.

AlexCartman 20 Gold-Gamer - 22087 - 10. September 2023 - 14:15 #

Abwärtskompatibel müsste eine Switch 2 nicht sein, die meisten Nintendo-Jünger werden eine haben. Hauptsache, mehr Leistung bei ordentlicher Akku-Laufzeit.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 10. September 2023 - 16:11 #

Doch, heutzutage, wo es mehr um Plattformstrategien geht, ist das sehr wichtig. Schau dir die Xbox Series X an, die in fast jeder Hinsicht leicht besser als die PS5 ist, die während der Chip-Knappheit besser verfügbar war, die in der letzten Zeit 50€ weniger als die PS5 kostete und die es mit der Series S auch als günstigeres Modell gab. Hat trotzdem gegen die PS5 bisher verloren. Abwärtskompatibilität wird dabei eine sehr große Rolle gespielt haben.

Ich persönlich würde eine abwärtskompatible Switch 2, die mich die alten Spiele in leicht besserer Qualität spielen lässt, an Tag 1 kaufen. Schon alleine für Xenoblade Chronicles 2 und 3. :-)

Eine nicht abwärtskompatible eher nicht. Da müssten schon sehr attraktive Launchtitel am Start sein.

Auch für Nintendo wäre es interessant, da es viele alte Switch auf den Gebrauchtmarkt spült, die dann wiederum alte Spiele kaufen. Oder Neukunden, die mit der Switch 2 erst einsteigen, kaufen direkt noch Klassiker wie Mariokart, Mario Odyssey, Smashbros die beiden Zeldas usw..

Es wäre kompletter Wahnsinn, den Switch-Nachfolger nicht abwärtskompatibel zu machen. Was bei Nintendo aber nichts heißen muss. :-)

AlexCartman 20 Gold-Gamer - 22087 - 10. September 2023 - 20:52 #

Sehe ich völlig anders. Die Xbox Series ist mal wieder nur zweiter Sieger, weil es keine Exklusiv-Titel dafür gibt und sich Microsoft mit Windows selbst kannibalisiert. Wäre Abwärtskompatibilität ein Verlaufsargument, müsste die XBox besser dastehen als Sony und Nintendo. Die Switch ist gar nicht abwärtskompatibel und die PS5 „nur“ zur PS4, während Microsoft jede Menge Mühe in Kompatibilität zu früheren Generationen gesteckt hat.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 10. September 2023 - 21:16 #

Was die Exklusivtitel angeht, sind MS und Sony momentan beide ähnlich unattraktiv. Beide haben nur ein paar und das sind nicht unbedingt Systemseller. Ich hab beide Konsolen und sehe da beim besten Willen keinen Gewinner gerade.

Der PC spielt bei dem Thema keine Rolle. Deswegen bringt auch Sony seine starken Marken wie z.B. Uncharted für ihn. Das ist eine eigene Welt, ähnlich wie die Switch.

Was die Abwärtskompatibilität angeht - wer denkt denn bitte so: "In der Lastgen hatte ich eine PS4, da liegt ja eine PS5 nahe, aber da ich noch einen Stapel Xbox-360-Titel und Xbox-Titel hier rumliegen haben, nehme ich lieber die Xbox Series X." Das macht doch fast niemand, relevant ist die vorherige Generation. Und da die PS4 dominiert hat, liegt heute wieder die PS5 vorne.

Bei der Switch war es ein Sonderfall. Erst mal gab es keinen anderen Handheld mehr, wer einen modernen Handheld wollte, konnte nur die Switch nehmen. Und dann spielte Abwärtskompatibilität keine nennenswerte Rolle, weil halt niemand eine WiiU hatte.

Ich denke zwar auch, dass ein inkompatible Switch 2 funktionieren würde, aber eine abwärtskompatible funktioniert aus den von mir schon genannten Gründen viel besser. Also wird sie es sein. Nintendo verdient damit mehr Geld, der Launch ist leichter, die Kunden sind zufrieden, von der Hardware her wird es auch nicht schwer sein - simple Entscheidung.

Davon abgesehen war Nintendo sehr oft abwärtskompatibel, sie scheinen es generell als wichtig anzusehen. Bei der WiiU war es einerseits wegen der Verkaufszahlen nicht so wichtig und andererseits können Disc-basierte Spiele in einem Handheld schlecht laufen. Das war ein Sonderfall. Alle Konsolen seit der Wii waren abwärtskompatibel und alle Handhelds seit dem Gameboy Color. Die Switch war der erste Bruch seit vielen Jahren.

AlexCartman 20 Gold-Gamer - 22087 - 11. September 2023 - 16:51 #

Wenn ich das alles richtig verstehe, bist Du eigentlich meiner Meinung, hättest aber trotzdem gern Abwärtskompatibilität. :) Und dass Nintendo Abwärtskompatibilität fast immer geboten hat, ist ein neues Argument und hat mit der mögliche. Erfolgsaussichten einer Switch 2 nichts zu tun.

Bruno Lawrie 22 Motivator - - 32464 - 11. September 2023 - 17:13 #

Nein, ich bin anderer Meinung, Abwärtskompatibilität ist wichtig. Nintendo wird mit Abwärtskompatibilität weit mehr Geräte im ersten Jahr verkaufen und kann auch mehr Geld mit Crossgeneration-Spielen verdienen, was auch wiederum 3rd-Party-Entwickler anzieht, die neue Konsolen wegen der geringen Startmenge an Geräten nicht mögen.

Also wird sie abwärtskompatibel sein.

Diesmal ist es technisch ja auch leicht und nicht hardwaremäßig unmöglich wie bei WiiU (Discs, zwei Screens) und 3DS (zwei Screens, Kameras).

Außer natürlich, sie kommen mit einem komplett neuer Konzept, was wieder stark von der Hardware abweicht, aber das glaube ich nicht. Nintendo wird keine Risiken eingehen, weil alles an einem Gerät jetzt hängt.

Die Switch 2 wird im Großen und Ganzen vermutlich wie die aktuelle Switch sein, nur mit besserer Hardware. Und weil es Nintendo ist, vermutlich auch noch mit irgendeinem Zusatzfeature, eine Kamera wurde in den Gerüchten ja schon erwähnt.

euph 30 Pro-Gamer - P - 129499 - 11. September 2023 - 5:55 #

Das sehe ich vollkommen anders. Gerade weil viele eine Switch mit entsprechenden Spielekatalog besitzen, sollte es eine Abwärtskompatibel geben.