Star Trek - Infinite: Neuer Game Trailer zum Picard-Tag

PC MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 125768 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,A7,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

16. Juni 2023 - 21:30 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Passend zum heutigen Picard-Tag haben Paradox Interactive und Paramount Consumer Products einen neuen Trailer zum kommenden Grandstrategy-Spiel Star Trek - Infinite veröffentlicht. Ihr könnt ihn euch direkt unter dieser News anschauen.

Das kürzlich auf dem Summer Games Fest 2023 angekündigte Star Trek - Infinite schickt euch in den Weltraum und versetzt euch mitten in die galaktischen Kämpfe zwischen den Mächten des Alpha- und Beta-Quadranten. Star Trek - Infinite möchte mit einer emergenten Spielmechanik und komplexen Entscheidungen punkten und soll bereits diesen Herbst für PC erscheinen.

Star Trek - Infinite ist von der Serie Star Trek: The Next Generation inspiriert, soll sich aber um mehr als ein Schiff drehen. Ihr übernehmt das Kommando über eine von vier Großmächten in der Galaxie: die Vereinigte Föderation der Planeten, das Romulanische Sternenimperium, die Cardassianische Union oder das Klingonische Reich. Jede Großmacht verfügt über individuelle Eigenschaften, Geschichten, Quests und vieles mehr, um das Spielgefühl individuell zu gestalten. Ihr könnt Flotten aussenden, um die Alpha- und Beta-Quadranten zu erkunden, eine Wirtschaft zu verwalten und diplomatische Bemühungen zu steuern.

Martin Cao, CEO von Entwickler Nimble Giant Entertainment, äußerte sich zu Star Trek - Infinite wie folgt:

Als Fans der Star Trek-Franchise haben wir uns vorgenommen, ein Spiel zu entwickeln, das dem Geist von The Next Generation treu bleibt, sowohl was die Ideale als auch was die Geschichte angeht. In diesem Rahmen zu arbeiten, bietet immer noch eine Vielzahl von Möglichkeiten. Star Trek - Infinite belohnt exploratives Spiel und gibt den Spielern die Freiheit zu entscheiden, wie sie auf die Ereignisse reagieren, die sich vor ihnen entfalten. Es bietet ein starkes Identitätsgefühl, während sie ihr Imperium durch die Galaxie führen.

Als Fans sollt ihr ein Spiel vorfinden, das der Lore einer zeitlosen Franchise treu bleibt.

Video:

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 16. Juni 2023 - 21:31 #

"das der Lore einer zeitlosen Franchise treu bleibt." statt "reimagination" "reflect the world we live in today" und so einem Kram. Ich bin gespannt.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 16. Juni 2023 - 21:54 #

Genau das hat TNG damals im Vergleich zu TOS gemacht, aber egal. ;-)

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 16. Juni 2023 - 22:10 #

Falsch (meiner Meinung nach), schon TOS war total progressiv.

Ich gestehe aber ein, dass der Aspekt der Zweikämpfe mit Monstern und Häuptlingstöchtern weggefallen ist.

Eine Abkehr war es imho übethaupt nicht. Und schon in TOS gab es viele thoughy provoking Folgen, dazu eine Uhura usw. Ansatz kein Militär, friedliche Erkundung, Prime Directive, ein Captain aber viele Hauptpersonen usw.

Eine echte Abkehr kann man in STD bewundern.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 16. Juni 2023 - 22:12 #

Ich meine nur, jede Serie und jeder Film hat jeweils die damalige Zeit widergespiegelt. Sich darüber zu beschweren, dass DIS das jetzt macht, ist also Quatsch. Von einer Abkehr von irgendwas war übrigens in deinem ersten und meinem Posting keinerlei Rede. Natürlich war ST schon immer progressiv. Aber die verschiedenen Ären waren teilweise schon sehr unterschiedlich.

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 16. Juni 2023 - 22:21 #

Oh, ich habe das dann scheinbar falsch gelesen. Dass TNG das gemacht hätte, habe ich nämlich auf Missachtung der Lore bezogen (statt auf Zeit widerspigeln, was dann vermutlich die Aussage war).

Ich sehe das trotzdem weiter anders, weil STD völlig jenseits des roten Star Trek Fadens agiert. Das hat TNG nicht gemacht
Ob es jetzt der krasse Fokus auf eine superheldenähnliche Figur ist oder der Look der Klingonen (gibt es dafür eine Erklärung?), das hat für mich außer dem Namen nix mit Star Trek zu tun. Darum findet die Serie glaube ich auch mehr Anklang bei neuen Zuschauern als alten Fans.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 16. Juni 2023 - 22:37 #

Ok, da haben wir ein bisschen aneinander vorbei geredet. Aber neuen Look der Klinginen hatte TNG auch ohne Erklärung. ;-)

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 16. Juni 2023 - 22:49 #

Ja, zum Glück aufgeklärt.

Es wurde aber immerhin noch offiziell erklärt (in Enterprise, und DS9?). (faktisch war es wohl eine Budget-Sache; umso sinnfreier und Lore-ignorierender ist STD)

invincible warrior 15 Kenner - 3269 - 17. Juni 2023 - 0:03 #

Die In-Universe Erklärungen sind wie folgt:
Ende des 20. Jahrhunderts gibt es den eugenischen Krieg, der hauptsächlich in Asien ausgetragen wird. Daran geht es um einen Aufstand genetisch verbesserter Menschen, die die Welt erobern wollen. Sie werden aber besiegt. Als Strafe wird einer ihrer Anführer in Tiefschlafkapseln ins All geschossen - Khan Noonien Singh.
Im 22. Jahrhundert versucht Arik Soong (quasi Ururgroßvater von Data) die Menschheit zu verbessern und beschafft sich Embryos, die noch aus den eugenischen Kriegen über waren. Sein Experiment scheitert aber. Dies haben aber die Klingonen mitbekommen und die sehen darin ein Mittel, die Oberhand über die Menschen zu erhalten. Allerdings geht bei deren Experimenten was schief und die Veränderungen führen dazu, dass die Klingonen ihre Stirnwülste verlieren. Da das ganze ein Virus ist, verbreitet es sich auf mehreren Kolonien.
Im 23. Jahrhundert haben sich die Klingonen an die Veränderungen gewohnt und nutzen dies sogar zu ihrem Vorteil um die Föderation zu unterwandern.
Ende des 23. Jahrhundert hört der Virus auf zu wirken und alle Klingonen bekommen ihr "gewohntes" Aussehen zurück. Dafür wird Praxis, einer der Monde von Qo'noS zerstört. Dies führt dazu, dass sich die Föderation und die Klingonen langsam annähern.

Echter Grund: In den 60ern hätte niemand sich leisten können, aufwendige Masken zu erstellen. Zudem war damals ja auch alles noch recht einfach gestrickt. Die Klingonen waren im Grunde der KGB, Romulaner Chinesen (und Vulkanier dementsprechend wohl Japaner). Klingonen waren damals auch noch weit entfernt vom ehrenvollen Kriegervolk, sondern eher hitzköpfige Spione.
Erst für Star Trek 1 hatte man genug Budget um den Klingonen ein unterschiedliches Aussehen zu geben. Erst ab Star Trek 3 wurden die Klingonen, wie wir sie heute kennen eingeführt. Christopher Lloyd (ja, Doc Brown) war zwar immer noch ein unehrenvolles Arsch, aber die Klingonen waren hier voll ausgebildet mit ihrem inzwischen klassichen Design und auch eigener Sprache.
In DS9 hatte Worf nur gemeint, dass Klingonen nicht drüber sprechen, da ihnen diese Zeit inzwischen peinlich ist.

Offiziel wird inzwischen im Fandom das alles so erklärt, dass im 23. Jahrhundert die augmentierten Klingonenfamilien das Reich übernommen haben, weil sie überlegen waren und auch den Vorteil hatten, den größten Feind - die Föderation - im Schach zu halten. Nachdem sich die Wirkung des Virus aber abgeschwächt hatte, konnten wieder die anderen Häuser die Macht übernehmen. Das passt auch noch sehr gut mit Star Trek 6, wo Christopher Plummer als General ja einer der Falken ist und eben noch sehr menschlich aussieht während Kanzler Gorkon schon eher wie ein Klingone aussieht.
DIS hat das erst kaputt gemacht als die am Ende von Staffel 1 die Reichsversammlung gezeigt hatten. Hätten die da auch paar klassische Klingonen gehabt, wäre alles ok gewesen, dann wäre es halt eine Unterart gewesen in DIS, die die Macht an sich gerissen hat. Aber es waren alle Klingonen. Mal schauen wie jetzt SNW das grade biegt, da man im Trailer zur 2. Staffel bereits nen klassischen Klingonen gesehen hat.

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 17. Juni 2023 - 1:32 #

Vielen Dank für die Langversion :)

Zur Vollständigkeit dann noch die beiden relevanten Enterprise-Folgen (laut Memory Alpha): Affliction und Divergence.

SNW habe ich noch nicht geguckt, habe kein Paramount+. Und nach STD und Picard weiß ich nicht, ob ich nochmal eine neue Star-Trek-Serie anfasse (auch wenn SNW ganz gut sein soll!).

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 17. Juni 2023 - 6:24 #

SNW ist für mich die bisher beste neue Star Trek Serie, ein guter Mix zwischen TOS und TNG, eine Spritzer DS9 und mit Anson Mount einen starken Schauspieler als Captain.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 11461 - 17. Juni 2023 - 10:14 #

Läuft da nicht mittlerweile die erste Folge zu Staffel 2? Ging an mir irgendwie völlig vorbei, leider.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 17. Juni 2023 - 10:38 #

Ja, zweite Staffel gerade angefangen

joker0222 29 Meinungsführer - 114746 - 17. Juni 2023 - 17:43 #

Muss mal kucken, ob das einer meiner Streaming-Anbieter im Portfolio hat. Setzt das Vorkenntnisse voraus, die über TNG und DS9 hinausgehen?

Jürgen (unregistriert) 17. Juni 2023 - 18:06 #

Nein, geht auch ohne. Läuft glaube ich nur bei Paramount Plus.

joker0222 29 Meinungsführer - 114746 - 17. Juni 2023 - 18:18 #

Cool, das hab ich durch Sky.

Jürgen (unregistriert) 17. Juni 2023 - 18:43 #

Dann viel Spaß.

joker0222 29 Meinungsführer - 114746 - 17. Juni 2023 - 18:55 #

Danke dir.

Jürgen (unregistriert) 17. Juni 2023 - 11:25 #

SNW solltest du eine Chance geben. Versprüht viel Original-Vibe. Zwar hakt manchmal die Verknüpfung zu TOS wegen der Figuren, aber Spaß macht die Serie.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 17. Juni 2023 - 9:41 #

Jup, die In-Universe-Erklärung kam erst Jahrzehnte später. Ich hätte sie nicht unbedingt gebraucht, da mir die Out-Of-Universe-Erklärung, dass sie höheres Budget und bessere Technik für aufwendigere Masken nutzen wollten, ausreichend und akzeptabel erschien. Das gleiche gilt für mich aus für das erneute Redesign in DIS. Wer will denn noch die ollen Masken von vor 30 Jahren in einer modernen Serie sehen? Ich finde das stark, dass sie noch aufwendiger geworden sind und außerirdische Spezies so weniger menschlich aussehen.
Übrigens sahen auch die Romulander in TNG anders aus und unterschieden sich so recht deutlich von den Vulkaniern. Gab es dafür jemals eine Erklärung? Im Kino-Reboot sahen wie wieder etwas anders aus. Da gab's irgendwie keine so großen Diskussionen wie bei den Klingonen...

Deepstar 16 Übertalent - 4948 - 17. Juni 2023 - 10:45 #

Star Trek hatte aber eben auch den Kult weil TNG den Look von TOS weiterhin respektiert hatte. Man hat da halt kein Retconning im gesamten Look des Universums betrieben wie aktuelle Serien.
Star Trek sah für alle Serien im 23. Jahrhundert halt so aus wie bei TOS. Deswegen war auch der Look bei ENT aus heutiger Zeit extrem primitiv. Musste halt so aussehen damit TOS moderner wirkt. Weil es halt auch 100 Jahre weiter in der Zukunft ist.
Keine einfache Aufgabe da 40 Jahre zwischen den Serien lagen.

Und die In-Universe Erklärung mit dem Aussehen der Klingonen und Romulaner gab es ja schon zu Zeiten von Phase 2 als Roddenberry die Serie geplant hatte.
ENT hat seinerzeit nur zusätzliche Details hinzugefügt. Die Grundidee mit den genmanipulierten Klingonen stammte aber schon immer von Roddenberry selbst.

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 17. Juni 2023 - 11:31 #

Richtig, und immerhin hat man sich die Mühe gemacht, das sogar in Serien einzubauen.

Außerdem @Ganon macht es doch aufgrund der Lore gar keinen Sinn, dass sich manche Aliens, zB die Klingonen, möglichst viel von den Menschen unterscheiden. Die sind verwandt.

Ganz persönlich finde ich auch heute eine Worf-Stirn authentischer als so manchem CGI-Müll.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 17. Juni 2023 - 11:52 #

Klingonen sind Krebse.

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 17. Juni 2023 - 12:48 #

Klingonen, Menschen, Romulaner usw. haben sich alle aus derselben Ur-DNA entwickelt. Aufgrund der unterschiedlichen Planeten lief die Entwicklung dann unterschiedlich.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 17. Juni 2023 - 13:40 #

Ach stimmt, diese Quatschfolge gab's ja auch mal. Wurde danach interessanterweise nie wieder aufgegriffen. ;-)
War halt auch nur so eine nachträgliche Idee, um etwas zu erklären, was offensichtlich aus Budgetgründen mal so gemacht wurde. Genau sie der Technologieaustausch zwischen Romulanern und Klingonen, durch den dann plötzlich beide Birds of Prey und Tarntechnologie hatten. Auch wenn das strategisch nicht wirklich Sinn ergab.

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 17. Juni 2023 - 14:35 #

Ich bin mir ziemlich sicher dass es nicht eine Folge, sondern ein längerer Story arc war. Der außerdem total cool war ;)

Der Techbologietausch ergibt total Sinn. Wieso ergibt der keinen Sinn? Die Klingonen hatten iirc vorher schon Tarntechnologie, allerdings übernommen und konnten sie nicht nachbauen.

Ständig sagst du es gibt keine Erklärung in der Lore, und nach dem Hinweis darauf findest du sie doof :D

Das erklärt aber auch, warum du mit der (imho per se schlechten) Serie STD mit Star Trek im Namen auch aus Star Trek Sicht kein Problem hast (no offense! ist ja schön, wenn man etwas genießen kann, statt vor dem TV einen Nervenzusammenbruch zu kriegem ;) )

invincible warrior 15 Kenner - 3269 - 17. Juni 2023 - 15:43 #

Doch, war nur eine Folge "Das fehlende Fragment" (Staffel 6), interessanterweise sah dabei das Ur-Alien sehr nach der Führerin der Wechselbälger aus, weil sie von der gleichen Schauspielerin mit einer sehr ähnlichen Maske gespielt wurde. Wirklich
erwähnt wurde das dann aber imo später nicht mehr.

Die Klingonen haben laut Lore die Tarntechnologie von den Romulanern, während diese deren Kriegsschiffe bekommen haben. So laut Lore, in Realität war das romulanische Model für Star Trek einfach nicht abgenommen worden und so hat man einfach das fertige Klingonenmodell genommen. Das nutzte man dann später aus indem man die Klingonen die romulanische Tarntechnik hat nutzen lassen.
Und ja, die Klingonen hatten Tarntechnologie, die war aber nicht gut genug und konnte einfach von der Föderation erkannt werden.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 18. Juni 2023 - 10:12 #

Na, wenn die Erklärungen alle doof sind. ;-)
Es kam mir einfach immer komisch vor, dass die Romulaner ihre überlegene Tarntechnologie im Tausch für den Bauplan eines nicht wirklich besonderen Schiffs hergeben, und das wo sie und die Klingonen historisch meistens eher keine Freunde waren. Das mit dem gemeinsamen Ursprung der Spezies hatte ich tatsächlich zwischendurch vergessen, kann mich nun aber nur noch daran erinnern, dass ich die Auflösung am Ende der Folge eher albern fand. Und es war halt eine Einzelfolge, die nie wieder aufgegriffen wurde. Wäre ja nicht das einzige Mal, dass so eine Geschichte der sonstigen Lore widerspricht und nie wieder angesprochen wird. Ich sag nur Voyager und Warp 10...

Was Discovery angeht: Sicher sehe ich, dass die Serie Schwächen hat. Zu viel Fokus auf Burnham, unnötige Action-Einlagen... Aber sie hat auch einen starken Fokus auf Inklusion und Toleranz, was für mich voll für Star Trek steht, zudem finde ich den ganzen Look fantastisch. Und es ist ja nicht nur CGI, es gibt immer noch Aliens mit Masken, aber die sehen halt viel besser aus als früher (Saru!), finde ich. Staffel 3 hatte mir über weite Strecken gut gefallen, zum Ende hin baute es dann leider ab, das kennt man ja z.B. auch von allen drei Picard-Staffeln... Vielleicht kriegt Strange New Worlds mit dem klassischen episodischen Ansatz das besser hin? Ich gönne mir demnächst mal Paramount+, um mir DIS S4 und SNW S 1 & 2 reinzuziehen, dann weiß ich mehr. ;-)

joker0222 29 Meinungsführer - 114746 - 17. Juni 2023 - 17:46 #

Das war keine Quatschfolge sondern bestes Star Trek. Dazu noch lustig (z.b. der klingone, der meinte, er könne Data im Armdrücken besiegen) und nachdenklich hoffnungsvoll (Picard und der Romulaner am Ende).
Die einzige Kritik, die hätte wäre, dass sie daraus besser eine Doppelfolge gemacht hätten und später darauf aufgebaut.

thepixel 15 Kenner - 3647 - 17. Juni 2023 - 23:36 #

Is das nicht nicht die Folge mit dem schwazzen Kaffee, Junge?

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - 8092 - 17. Juni 2023 - 19:37 #

Korrekt, was aber dennoch auf deren Heimalwelt in Krebsen zur Entwicklung der Klingonen führte.

Vampiro Freier Redakteur - - 125768 - 16. Juni 2023 - 22:24 #

Oh, ich habe das dann scheinbar falsch gelesen. Dass TNG das gemacht hätte, habe ich nämlich auf Missachtung der Lore bezogen (statt auf Zeit widerspigeln, was dann vermutlich die Aussage war).

Ich sehe das trotzdem weiter anders, weil STD völlig jenseits des roten Star Trek Fadens agiert. Das hat TNG nicht gemacht
Ob es jetzt der krasse Fokus auf eine superheldenähnliche Figur ist oder der Look der Klingonen (gibt es dafür eine Erklärung?), das hat für mich außer dem Namen nix mit Star Trek zu tun. Darum findet die Serie glaube ich auch mehr Anklang bei neuen Zuschauern als alten Fans. Ich gönne allen ihren Spaß, mache aber selbst lieber einen Rewatxh von was älterem. Habe STD irgendwann in Staffel 3 oder so abbrechen müssen. Es war für mich (nur meine Meinung!) weder gutes Star Trek noch gutes SciFi. Wurde doch mittlerweile glaube ich auch in eine alternative Zeitlinie abgeschoben?

Da ist mir die Ansage der Entwickler von wegen Lore beachten schon wichtig.

Juuunior 14 Komm-Experte - 2647 - 16. Juni 2023 - 21:47 #

Das klingt sooooo toll! Spiele gerade voller Begeisterung das, für mich, überraschend gute ST: Resurgence und bin wieder voll im ST Feeling der guten alten Zeit. Freue mich wirklich sehr auf das neu angekündigte Spiel!

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - 10921 - 16. Juni 2023 - 22:16 #

Ist euch mal aufgefallen, dass es keine Discovery und SNW Spiele gibt? Muss ja erfolgreich laufen, dieses Kurtzman-Trek, wenn man sich lieber an 30 Jahre alte Serien orientiert. *ironie*

Juuunior 14 Komm-Experte - 2647 - 16. Juni 2023 - 22:59 #

Bei NW ist es durchaus mit der kurzen bisherigen Lebensdauer zu erklären denke ich.

Red Dox 16 Übertalent - 5142 - 17. Juni 2023 - 7:17 #

Naja, in STO haben sie Discovery mitem Holzhammer eingefügt. Erst den Sporen Kram mit Stannis Holgram
https://www.youtube.com/watch?v=3XJoeDPkCs0
dann Lorca
https://www.youtube.com/watch?v=zCboHsgVF_I
dann mußte Burnham aufploppen
https://www.youtube.com/watch?v=JNpXWXkKTBo
dann kamen die grottigen STD Klingonen in einer massiven Zeitlinien invasion
https://www.youtube.com/watch?v=7091FUPilEw
https://www.youtube.com/watch?v=lOKDrix1Nms
https://www.youtube.com/watch?v=yIZ8O_d1Oi8
und dann haben die Mirror-Terraner mit Captain Killy noch einen drauf gesetzt. Immerhin gabs Mirror Janeway zum Ausgleich.
https://www.youtube.com/watch?v=Js-b77dkzr4
https://www.youtube.com/watch?v=eoImFiRboss

Hätte man durchaus gut ohne mit leben können aber halt klar das sie Uniformen und Schiffe hier von allen Serien verkaufen wollen, und dementsprechend einen Weg suchen um das ganze nutzbar zu machen :-/

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 17. Juni 2023 - 9:46 #

Erfolgreich genug für immer neue Staffeln und Spin-Offs ist es offenbar. ;-)
Aber Nostalgie für die 80er und 90er ist ja gerade in, also gibt's halt Spiele zu dem alten Kram...

invincible warrior 15 Kenner - 3269 - 17. Juni 2023 - 14:20 #

Es gab allgemein für Star Trek quasi keine Spiele in den letzten 10 Jahren. Die meisten, die rauskamen waren dann STINO (Jar Jar Abrams Trek) Tie-Ins. Das bekannteste war wohl noch Bridge Crew, das aber 2017 veröffentlicht wurde und eben STINO Ästethik folgt.
Sonst gab es halt noch vor paar Wochen das "Wenn ich groß bin, werde ich ein Telltale Spiel" Star Trek Resurgence, wo die aber auf die alte Ästethik gesetzt haben. Diese wird immerhin aktuell auch wieder gefördert durch "Lower Decks" und *schmerz* durch Picard.

invincible warrior 15 Kenner - 3269 - 16. Juni 2023 - 23:26 #

An sich ist es das, was ich schon wollte, als Stellaris angekündigt wurde. Andererseits ist das hier doch nicht viel mehr als ein Mod. Man hätte ja doch erwarten können, dass die Menüs da an die typischen Star Trek LCARS angepasst wären. Wenn ich Föderation spiele, will ich das typische Feeling haben, ebenso bei den Klingonen. So wirkt es ersteinmal echt nur wie ein überteuerter Mod.

Spitter 14 Komm-Experte - - 2356 - 16. Juni 2023 - 23:48 #

Ist das Game so etwas wie das alte Birth of the Federation ?

invincible warrior 15 Kenner - 3269 - 17. Juni 2023 - 0:07 #

Ja. Basiert halt stark auf Stellaris, haben die Engine lizenziert. Daher wird es sich wohl auch stark wie das typische 4X von Paradox anfühlen (was sicher nicht schlecht ist). Aber aktuell ist halt die Trek-Anpassung eher schwach.

Red Dox 16 Übertalent - 5142 - 17. Juni 2023 - 7:22 #

In der Grundidee, warscheinlich. In der Ausführung sieht es derzeit extrem aus wie ein Stellaris KLon. Das ganze Menü
https://images.ctfassets.net/u73tyf0fa8v1/6uFV6sgLTf0vMO4F128N2X/0642a40792f693be493439c9716bbafd/star-trek-infinite-_0006_Screenshot_07.jpg?w=1920&q=75
bis hin zu rechts oben dem Zeitverlauf, den man halt entsprechend verlangsamen oder beschleunigen kann, deuten dementsprechend auch darauf hin das es nicht wie BotF oder das klassische Master of Orion das es damals abkupfern wollte, Rundenweise abläuft, sondern eher wie Stellaris selbst in echtzeit voranschreitet.

Man wird sehen müssen was genau da an Neuerungen drin stecken könnte, aber bisher wirds wohl ein "Stellaris lite" werden.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 11461 - 17. Juni 2023 - 10:26 #

Das steht zu befürchten. Und damit meine ich nicht, dass es keine Rundenstrategie wird bzw. so wie das MoO-Remake der Entwickler eben eine Art BotF-Remake. Ich befürchte eher ein Stellaris Light, aber dennoch irgendwie in diesem komischen Just-TNG-Setting. Aber da gehört eben mehr zu. In BotF wurde TOS aufgrund von Lizenzen nicht integriert, aber was hindert die hier daran?

Der Tech-Tree/Mission-Tree (?) zum Beispiel sah in dem Trailer auch schon komisch und vorerst zu simpel aus. Zumindest was man sehen konnte. Verstehe noch nicht ganz, worauf das hinaus läuft.

Ich packe es mir dennoch auf die Wunschliste, aber ich bin da doch noch arg skeptisch, ob mich das Spiel langfristig binden könnte. Was schade wäre, denn gerade Star Trek hätte viel Potential für ein modernes 4X mit Diplomatieoptionen und eben dann auch Alternativpfaden, die das Terranische Imperium erm ich meine die Föderation gehen könnte.

Olphas 26 Spiele-Kenner - - 66982 - 17. Juni 2023 - 7:09 #

Bin auf jeden Fall interessiert! Ich hab auch Birth of the Federation schon gern gespielt.

Red Dox 16 Übertalent - 5142 - 17. Juni 2023 - 7:38 #

Mal schauen obs was taugen wird. Und wo der Preis liegen wird. Der wird imo einen ganz großen Stellenwert haben. Denn mal Butter bei die Fische: Das Ding sieht aus wie ein Stellaris Klon, weil es ganz offensichtlich ein Stellaris Klon sein wird. Und Stellaris hat schon seine Star Trek Total Conversions. Also wäre die Frage was dieses Spiel anders und tatsächlich besser macht, als die doch recht umfangreichen fan mods für Stellaris selbst. Wobei Stellaris mit seinen 7 Jahren mod support und eigenständigen Verbesserungen wahrscheinlich auch schon recht viel zu bieten hat...

An der Stelle sei für erwartungsvolle Trekkies die Stellaris nicht kennen und einordnen können, erwähnt das vom 22-26ten Juni ein gratis Stellaris Wochenende ansteht.
https://www.tabletopwelt.de/uploads/monthly_2023_06/stella.png.e1ed10e57d2a1b80f0a639cd3245af96.png
Da könntet Ihr mal reinschnuppern wie jenes 4X funktioniert um direkt zu sehen was Euch bei diesem Star Trek Spiel großflächig erwartet. Und wenn es Star Trek feeling geben soll, eine dieser zwei Total Conversions könnte helfen.
https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=1886496498
https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=688086068

heini_xxl 18 Doppel-Voter - P - 9627 - 17. Juni 2023 - 12:30 #

Die Mods sind schon recht mächtig, wenn auch manchmal nicht stabil. Ich dachte bei der News aber auch sofort an die New Horizons-Mod. Schon urig, dass die nun quasi kommerziell nachgebaut wird. Weiß jemand, ob da/Mitwirkende identisch sind?

invincible warrior 15 Kenner - 3269 - 17. Juni 2023 - 13:45 #

Wer Stellaris bereits besitzt und Interesse an diesem Spiel hat, sollte vielleicht die Mods bereits runterladen. Es würde mich nicht wundern, wenn da die Macher von Infinite zumindest drum bitten, die SteamWorkshop Fassung runterzunehmen.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 84226 - 17. Juni 2023 - 10:10 #

Ich fürchte, das ist nicht meine Art Spiel. Dann nehme ich wohl eher Resurgence und warte ab, was noch so kommt.

Maestro84 19 Megatalent - - 18589 - 17. Juni 2023 - 16:38 #

Dank TAD bin ich voll im Star Trek-Hype (Old Trek). Da nehme ich gerne neue Titel mit.

Juuunior 14 Komm-Experte - 2647 - 17. Juni 2023 - 16:46 #

TAD?

invincible warrior 15 Kenner - 3269 - 17. Juni 2023 - 17:43 #

Ich nehme mal an: https://trekamdienstag.de/

Jürgen (unregistriert) 17. Juni 2023 - 18:45 #

Hab ich vor langer Zeit aufgegeben. War mir immer zu viel Einstieg und im Laufe der Folgen zu viele Dauer-Gags, die sie selber am lustigsten fanden. Vielleicht sollte ich mal wieder in eine aktuelle Folge reinhören.

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - 10921 - 17. Juni 2023 - 19:11 #

TAD ist dann am besten, wenn sie Trivia erzählen. Leider neigen solche Podcasts dazu mir alles haargenau zu erzählen, was auf dem Bildschirm passiert, statt einfach zu rezepieren. Finde ich langweilig sowas.

RoT 21 AAA-Gamer - P - 26935 - 17. Juni 2023 - 22:13 #

also mich würden ja die Klingonen reizen :D

Maestro84 19 Megatalent - - 18589 - 17. Juni 2023 - 22:49 #

Cardassianer FTW.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 11461 - 18. Juni 2023 - 8:10 #

Romulaner. Ich liebe einfach die D'deridex-Schiffe.

Und die haben so einen schicken Singularitätsantrieb, falls jemals irgendwas mit Dilithium passieren sollte. Aber vielleicht hat man das bis dahin auch schon alles wieder vergessen... Nunja.