Verschollene Spiele & Kontroversen

Wochenend-Lesetipps 04/2023: Die spinnen, die Gamer!
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC 360 XOne PS3 MacOS
Bild von Jürgen
Jürgen 87213 EXP - 27 Spiele-Experte,R10,S11,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Umzugshelfer: Dieser User hat uns beim Umzug 2020 mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2022 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns bei der Warhammer 2 Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Missionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerben

1. April 2023 - 6:00 — vor 47 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Assassin's Creed Brotherhood ab 26,89 € bei Amazon.de kaufen.

April, April, der macht, was er will. Alte Bauernweisheiten haben schon was für sich. Und weil der Autor dieser Zeilen aus einer ländlichen Gegend kommt, hält er sich in dieser Ausgabe der Lesetipps zum Wochenende auch einfach mal daran und bietet am Ende des Artikels auch ein bis zwei Tipps, die nicht im engeren Sinne zum Hobby Computerspiele gehören. Da aber auf GamersGlobal natürlich nur gebildete, nach allen Seiten hin offene Geister unterwegs sind, werden sie dennoch darüber erfreut sein. Beginnen wir aber ganz klassisch:

Die letzten Assassinen
wasted.de von Michael Sonntag vom 19. Februar 2023

Einige Jahre lang versuchte Ubisoft, in der Meuchelmörder-Serie Assassin’s Creed einen Multiplayer-Modus zu etablieren. Viele der Server wurden 2022 abgeschaltet, was Michael Sonntag nun zum Anlass nahm, um über seine eigene Geschichte mit einem dieser Spiele zu schreiben. Assassin’s Creed Brotherhood führte damals einen Modus ein, der das Stealth-Element in den Mittelpunkt rückte, das ja im Einzelspieler-Modus mehr Feature als Pflicht ist. Später verwarf Ubisoft dieses Feature wieder, aber ein kleiner verschworener Haufen schwört darauf.

Ich mag Bezeichnungen wie Hardcore-Fan nicht, aber strenggenommen bin ich genau das, was Ubisofts Mehrspieler angeht. Ich spielte den Multiplayer von Assassin’s Creed: Brotherhood seit seinem Release 2010, also insgesamt zwölf Jahre. Er begleitete mich durch mein Studium und meine ersten Jobs. Immer nebenbei, er blieb der Grund, warum die PlayStation 3 nicht zu den anderen Konsolen in den Schrank wanderte.

Game not over Level 100: Bioforge Plus (Audio)
gamenotover.de von Paul Kautz vom 19. März 2023

Für die Jubiläums-Ausgabe seines Podcasts hat sich Paul Kautz einen ganz besonderen Wunsch erfüllt und eine Folge zum nie erschienenen Spiel Bioforge Plus produziert. Der Aufwand wie auch Pauls Leidenschaft für das Thema muss beträchtlich gewesen sein. Nicht nur hat er viele Interviews zum Beispiel mit Richard Garriott und Jeff Morris geführt sondern den Podcast denn auch gleich zweimal aufgenommen. Einmal mit Original-Stimmen und eine deutsche Ausgabe mit den übersetzten Zitaten.

Zur Untermalung des Podcasts könnt ihr euch das vollständige Intro von Bioforge Plus auf Youtube anschauen.

Journalistische Berufsbilder in digitalen Spielen
fachjournalist.de von Rudolf Inderest vom 1. März 2023

Journalisten sind ein gern genommenes Berufsbild in den Medien, um der Hauptfigur einen Grund zu geben, an bisher unbekannte Orte zu reisen und neugierige Fragen zu stellen. Sei es Tim aus den Comics oder Joker im Film Full Metal Jacket. Natürlich ist ein Journalist aber auch eine hervorragende Identifikationsfigur für ein Computerspiel. Rudolf Inderest stellt in seinem Artikel einige davon vor.

Es kann festgehalten werden, dass Spiele-Designer:innen mit dem journalistischen Berufsfeld  grundsätzlich positive Tugenden assoziieren. Dazu zählen zum Beispiel Aufrichtigkeit, Neugierde, Unbestechlichkeit, Mut oder Professionalität. Auch Charakterzüge wie Hartnäckigkeit und Risikobereitschaft – verbunden mit einem hohen Grad an Mobilität – sind immer wieder aufgerufene Charakterzüge. Häufig ist auch eine gewisse Schlitzohrigkeit zu erkennen, um berufliche Ziele zu erreichen. Mitunter wird jedoch auch die Nähe zu den Mächtigen als Herausforderung thematisiert; hier schwebt das Damoklesschwert der Korrumpierbarkeit praktisch bereits über den Köpfen der schreibenden und fotografierenden Zunft.

Das neue Feigenblatt des Spielejournalismus
netzpolitik.org von Dom Schott vom 26. März 2023

Diablo 4 steht kurz vor seiner Veröffentlichung und die Berichterstatter machen sich bereit, aus allen Rohren Info-Salven auf die Gamer zu ballern. Doch wie schon bei Hogwarts Legacy und den Kontroversen um J.K. Rowling hat die Branche ein Problem: Wie umgehen mit den Missbrauchs-Vorwürfen aus der Belegschaft? Oder den Kündigungswellen? Übergehen kann man sie schlecht; werden sie der Mittelpunkt des Tests sind wieder andere Leser vergrätzt. Wie verbunden sind Werk und Autor – oder sind sie doch getrennt zu betrachten? Dom Schott macht sich hier so seine Gedanken.

Offizielle Begründungen wirken mitunter vorgeschoben und überschätzen den aktuellen Einfluss der Fachpresse, wie zum Beispiel jene des GameStar, wonach mit einem "Boykott" des Spiels auch Entwickler*innen „bestraft“ würden, die nichts mit den Vorwürfen zu tun haben. Ein herbei gezerrtes Feigenblatt, das die eigene Blöße bedecken soll.

Das Greenwashing der Gaming-Branche
Freitag.de von Nora Beyer vom März 2023

Das Umweltschutz-Thema hat in den letzten Jahren in der Gesellschaft einen breiteren Stellenwert eingenommen. Neben vielen guten Ansätzen gibt es natürlich auch Markt-Teilnehmer, die ihr Engagement in diesem Bereich größer darstellen, als es tatsächlich der Wahrheit entspricht. Nora Beyer zieht eine aktuelle Bilanz: Wo steht die Branche, wohin möchte sie?

Green Gaming heißt der Trend, an dem sich mittlerweile viele Spieleentwicker:innen beteiligen. Das US-Unternehmen Niantic nutzt seinen Kassenschlager Pokémon GO, um Baumpflanz-Initiativen zu unterstützen. Und wer sich 2019 auf der Gamescom für den Endzeit-Shooter DOOM Eternal interessierte, wurde mit einer ungewöhnlichen Marketing-Strategie überrascht: Anstatt Merchandise-Produkte herauszugeben, wurden für jede:n Spieler:in am Messestand 0,666 Quadratmeter Waldfläche gepflanzt.

Wer sich weiter mit diesem Thema beschäftigen möchte, findet bei GG-User Crizzo ein Füllhorn an News und Artikeln. Zum Beispiel könnt ihr mit seinem Artikel "Preisschild ans Gaming" noch tiefer eintauchen.

25 Jahre Ultima Online
heise.de von John-Clark Levin vom 26. Februar 2023

25 Jahre Ultima Online. Ja, es war nicht das erste Multiplayer-Rollenspiel. Aber ganz sicher selbst in der Rückschau eines der einflussreichten. Wie beliebt der Titel damals war, lässt sich auch daran ablesen, dass die Gamestar damals über Jahre hinweg die Erlebnisse der eigenen Spielfigur Belle Star im Heft abdruckte. Auch wenn ich das Spiel selbst nie angefasst habe: Diese Seite habe ich bis zu ihrer Einstellung im Heft 1/2000 mit Begeisterung gelesen. Nun geht John-Clark Levin zum Silber-Jubiläum in seiner ausführlichen Liebeserklärung auf die Höhen und Täler ein, die Ultima Online durchschritten hat und noch immer durchschreitet.

Der öffentliche Betatest wurde dann aber zu einem bösen Erwachen. Noch nie dagewesene 50.000 Menschen zahlten jeweils 5 Dollar für einen frühen Zugang zum Spiel – und überfielen die virtuelle Welt wie eine Heuschreckenplage. Sie töteten alles, was in Sicht war. Die Kaninchen lebten nicht lange genug, um von den Wölfen gejagt zu werden. Die Drachen wurden erschlagen, lange bevor jemand über ihre Motive nachdachte. Es war ein virtuell ökologischer Zusammenbruch.

Sam & Max Hit the Road (Audio)
Die klassischen LucasArts-Adventures sind neben einigen anderen Tugenden auch für ihre wunderbaren Soundtracks bekannt. Die Musik von Sam & Max Hit the Road macht hier keine Ausnahme. Soundcloud-Nutzer Laserschwert hat sich die Original-Kompositionen von Clint Bajakian, Peter McConnell und Michael Land vorgenommen und neu eingespielt. Falls euch die Bearbeitungen gefallen: Eine ähnliche Behandlung erfuhren auch die Soundtracks von Star Wars X-Wing und von Star Wars - TIE-Fighter.

Asterix-Figuren aus dem Kaugummi-Automaten
Der Niederländer Remco bemalt seit Jahren alte Kaugummiautomaten-Figuren aus den 1970er Jahren. Aber da diese Figuren nur in wenigen Varianten erschienen und nach all der Zeit auch teilweise beschädigt sind, bastelt er sich zusätzlich noch seine eigenen Varianten. Ist der Speer eines römischen Soldaten oben abgebrochen, bekommt der arme Kerl eben ein Veilchen gemalt. Passiert schon mal, wenn einem Asterix und Obelix im Wald begegnen. Auf der Seite sind auch andere Figuren, die Remco bemalt hat, aber der Schwerpunkt liegt ganz klar auf dem kleinen gallischen Dorf und seiner Umgebung.

Und wer jetzt Lust darauf hat, selber in dieses Hobby einzutauchen, sollte sich noch durch LRods Artikel "Brettspielminiaturen bemalen - Ein Tutorial" schmökern.

Aus dem GamersGlobal-Archiv: Spoilerfrei ist das neue Vegan
gamersglobal.de von Harald Fränkel vom 9. Juni 2020

Remakes und Remaster tauchen gefühlt immer schneller in den Händlerregalen auf. Warum also nicht einfach mal nicht ganz so weit hinten im Archiv forsten? Im Jahre 2020 war es doch auch ganz nett und der sympatische Herr Fränkel war hier auf einer weiteren Gipfelkette seiner Kunst.

Von: langerjoerg@gamersglobal.de
Betreff: Re: Kolumne #6
An: harald.fraenkel@pornhub.de

Willst du mich auf den Arm nehmen? Warum zur Hölle steht da Fränkel spielt verrückt #1: Das Remake drüber?

Im Video: Zock oder Flop
Eine ZDF-Reportage bei den Lesetipps? Nun, gute journalistische Angebote passen sich der Altersstruktur ihrer Nutzer an. In der halbstündigen Sendung von Ulf Eberle und Katharina Gugel folgen wir dem achtzehnjährigen Paul, der ein Profi-E-Sportler werden möchte.

Zur Entspannung und als Betthupferl gibt es aber natürlich noch ein Video des Altmeisters Harald Fränkel, der in seinem Youtube-Format "Kinder quälen mit Retrospielen" dafür sorgt, dass sein Sohn Luke niemals E-Sportler werden möchte.

Necromanus und Jürgen freuen sich schon auf eure Lesetipps und Videos für die nächste Ausgabe. Schickt einfach eine Nachricht an uns und ihr lest euch das nächste Mal in der Danksagung. Für diese Folge waren das Nischenliebhaber, Lencer und Jonas S. Danke!

Video:

euph 30 Pro-Gamer - P - 129531 - 1. April 2023 - 9:26 #

Danke für die Tipps. Schönes Video von Harald.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 13767 - 1. April 2023 - 11:32 #

Danke!

Moe90 21 AAA-Gamer - - 25440 - 1. April 2023 - 11:39 #

Kinder quälen mit Retrospielen ist mittlerweile zu einem einer liebsten Youtube Formate geworden. Immer sehr unterhaltsam!

Esportler wird Luke ggf. nicht, aber einer Karriere als Streamer steht nichts im Wege!

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 13767 - 1. April 2023 - 11:53 #

Bei Fortnite ist er inzwischen vom Competition Pro aufs Gamepad umgestiegen, seitdem läuft es dort richtig rund! ;-)

Moe90 21 AAA-Gamer - - 25440 - 1. April 2023 - 12:03 #

Wenn man zuvor mit so einem Handicap spielt, dann muss man danach ja auch richtig rasieren. Stell dir mal vor, er wechselt dann bald noch zur Maus und Tastatur. Over 9000.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 13767 - 1. April 2023 - 12:05 #

Rasieren und flexen, wie die Jugend heute sagt!

Moe90 21 AAA-Gamer - - 25440 - 2. April 2023 - 9:31 #

Wenn er rasiert, kann er auch gerne flexen :)

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21154 - 1. April 2023 - 10:06 #

Schöne Lesetipps.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24060 - 1. April 2023 - 11:39 #

Schöne Auswahl. Der Artikel von Dom Schott ist allerdings äußerst unterduchschnittlich argumentiert. Das ist einfach platter ideologischer Quark.

Wenn der Journalismus aufpassen muss, dann genau vor diesem Niveau.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 99706 - 1. April 2023 - 13:32 #

Zumal ich ohnehin der Meinung bin dass solche Sachen in Extra Artikeln gut aufgehoben sind, aber in Spieletests fehl am Platz wirken. Wirkt auf mich immer wie die Ein Szern Bewertung bei Amazon weil das Paket kaputt war. Hat nichts mit der Qualität des Artikels zu tun, aber hey..
Zudem finde ich auch Boykottaufrufe etc. lächerlich. Das Gros der Spieler pfeift imo auf Tests, Berichte etc. Die harte Blase mag boykotieren, der "normale" Spieler ist aber noch immer der welcher einfach ein Spiel kauft einfach weils gut ausschaut. Und den juckt die Geschichte dahinter null, und erst recht nicht ob die Presse irgendeine Meinung dazu hat.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24060 - 1. April 2023 - 14:36 #

Eben. Ein Report über die Zustände bei einem Entwickler, klar gerne. Wenn er auf Fakten basiert. Aber alles andere ist doch nur Stimmungsmache auf Basis von Second Hand Infos.

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56266 - 1. April 2023 - 13:34 #

Ich hab den Artikel von Dom vor ein paar Tagen schon gelesen und bin aus dem Kopfschütteln nicht rausgekommen. Wenn es nach Dom ginge, dann wäre Journalismus als Informationsübermittlung nicht mehr möglich, ohne dass es in jedem Text einen gigantischen ideologischen Overhead gibt (selbst ein Hinweiskasten ist ja nach Doms Meinung nicht mehr ausreichend). So als müsste ein IT-Berater vor jedem Beratungsgespräch einen 2-stündigen Monolog über Klimaschäden von Computern und Arbeitsbedingungen von Foxconn halten, bevor er zum eigentlichen Thema kommt...

Die Kommentare unter dem Artikel sind teils erschreckend: "Journalismus ohne Haltung ist der Gesellschaft nicht dienlich und kontraproduktiv". Das hat schon was von "Die Fakten könnte Teile der Bevölkerung verunsichern". Das Menschenbild, das hinter solchen Aussagen steckt, will mir nicht gefallen.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24060 - 1. April 2023 - 14:25 #

Völlig d'accord. Auch ein Grund weswegen ich der SZ nur noch wegen des immer noch halbwegs scharfsinnigen Feuilletons treu bleibe. Mit schlichten Forderungen nach Symbolpolitik, egal welcher Coleur, kann man mich mittlerweile jagen.

Bishamon 12 Trollwächter - - 846 - 5. April 2023 - 15:33 #

Steige doch gleich um, z.B. auf die NZZ. Erfrischend ideologiefrei und Fokus auf traditionelle Journalismusmethoden. Wäre da von der SZ nur noch eine kleinere weitere Verschiebung gen Süden ;-).

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24060 - 5. April 2023 - 23:38 #

Sollte ich mir mal genauer ansehen, danke dir, Bishamon!

Vampiro Freier Redakteur - - 119514 - 1. April 2023 - 16:06 #

Ich finde es auch extrem anstrengend und vor allem unnötig. Nach paar Artikeln (spätestens) weiß man aber ja, was einen auf netzpolitik im Allgemeinen und bei Dom im Speziellen erwartet.

Dom ist da emotional sicher dabei und hat wunderbar eine unbesetzte Nische gefunden und finanziell erfolgreich besetzt. Glückwunsch dazu, seinem Anliegen / Hobby nachgehen und dafür bezahlt werden schaffen, außer Profisportlern ;), gar nicht soooo viele.

Völlig gaga fand ich in dem Zusammenhang die Aussagen von André Peschke im letzten Sonntagscast, wo er so rüberkam, als kenne er Ok Cool nicht wirklich. Ich kann mich aber genau erinnern, dass damals bei der Festanstellung von Dom kommuniziert wurde, er macht es nicht Vollzeit sondern nur 4 (?) Tage, damit er sein ok cool machen kann als Nebenprojekt. Das ist mittlerweile so riesig, da frage ich mich, ob er weiter von The Pod eine 4-Tage-Woche bezahlt bekommt.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 25440 - 1. April 2023 - 16:14 #

Kann mir nicht vorstellen, dass Dom noch 4 Tage bei The Pod aktiv ist. Mittlerweile hat er ja auch über 600 Abonnentenen und gehört zur Riege der wenigen Top Caster hinter the Pod und stay forever (nur auf die Abos bezogen). Dazu hat er ja mittlerweile 2 Personen, mit denen er regelmäßig Formate macht (Lea Irion und Rainer Siegl).

Mir kam es nicht so vor, als wüsste André nichts von ok cool. Ich kann mich nur daran erinnern, dass es ihm nicht klar war, dass Dom nur auf steady und nicht auf Patreon unterwegs ist.

CptTrips 11 Forenversteher - 757 - 2. April 2023 - 10:20 #

Geht hier, denke ich, niemanden was an.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21154 - 2. April 2023 - 14:55 #

So wie tausenden anderer Fragen die hier gestellt werden, willkommen im Neuland des Internetz:)

Vampiro Freier Redakteur - - 119514 - 2. April 2023 - 22:56 #

Da irrst du dich, weil all diese Infos aus den Weltherrschaftspodcasts kommen, also von den Beteiligten selbst der Öffentlichkeit mitgeteilt wurden und werden.

Moe90 21 AAA-Gamer - - 25440 - 3. April 2023 - 6:00 #

Über welchen Podcast redest du genau? Dann hör ich da mal rein.

Ich dachte, dass du dich auf den Podcast vom letzten Sonntag beziehst (folge #417), da hatten André, Paul Kautz und Manuel Fritsch gesprochen

Edit: bitte ignorieren, dachte man bezieht sich hier auf mich :)

Vampiro Freier Redakteur - - 119514 - 3. April 2023 - 9:51 #

Kein Problem :) Sicherheitshalber sage ich, dass sich das mit den "Vertragsdetails" auf die Weltherrschaftsfolgen bezieht.

Ganon 27 Spiele-Experte - - 83504 - 5. April 2023 - 9:00 #

Ich finde es an sich richtig und wichtig, dass es Leute wie Nora Beyer und Dom Schott gibt, die auch gesellschaftliche Themen im Spielebereich behandeln. Allerdings komme auch ich speziell mit Doms Art, ob in Artikel- oder Podcast-Form, nciht so recht klar. Ist mir dann doch zu sehr Moralapostel. Dennoch finde ich es schade und bedenklich, wenn offensichtliche Missstände in der Spieleentwicklung und verwandten bereichen in der Berichterstattung totgeschwiegen oder Protest dagegen in Kommentaren als Quatsch abgetan wird. Wie die GameStar es macht, finde ich gut: In Extrakästen oder ähnlicher Form wird darauf hingewiesen, aber Einfluss auf die Bewertung nimmt es nicht. So kann Jede und Jeder sich eine eigene Meinung bilden und z.B. entscheiden, ob man boykottieren möchte, was ich völlig legitim finde.

Vampiro Freier Redakteur - - 119514 - 5. April 2023 - 9:48 #

Ja, es ist eine Frage des "Wie".

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - P - 10839 - 1. April 2023 - 17:59 #

Gebe Dir da komplett recht. Wir reden hier ja zudem "nur" über Spiele. Problematisch wird dieser Haltungsjournalismus in Politik, Wirtschaft, usw.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 468239 - 2. April 2023 - 9:21 #

Zumal mit „Haltung“ sicher nicht gemeint ist, was man gemeinhin darunter versteht, sondern die *richtige* Haltung.

Nop287 10 Kommunikator - 426 - 1. April 2023 - 15:00 #

Was mich an der ganzen Diskussion immer schockiert: Der gequälte Spieleentwickler wird ja noch einigermaßen entlohnt. Für den gequälten Paketboten beim DPD Subunternehmer schreibt kein Journalist und boykottiert keiner irgendwas. Jeder darf sich selber überlegen, wo das größere Problem ist.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24060 - 1. April 2023 - 22:31 #

Ist halt Spielekontext, das sprengt die Subunternehmersituation etwas den Rahmen.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21154 - 1. April 2023 - 16:02 #

Eben jener Autor und seine Haltung waren für mich der Grund bei The Pod als Unterstützer auszusteigen. Aber offensichtlich gefällt seine Haltung einer Menge Leute die bereit sind dafür zu bezahlen.

Vampiro Freier Redakteur - - 119514 - 1. April 2023 - 16:08 #

Das hat es mir auch erleichtert, den nötigen Rotstift anzusetzen im Herbst oder so. Qualität hatte imho aber auch so abgenommen.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 35874 - 1. April 2023 - 18:36 #

Jason Schreier, der tatsächlich mit den Mitarbeiter:innen in den betroffenen Studios gesprochen hat, bekommt laut seinen Aussagen auf Twitter immer wieder die Rückmeldung, dass sich die Mitarbeiter:innen überhaupt keinen Boykott wünschen. Viel wichtiger ist Aufmerksamkeit für ihr Anliegen und dass man in den Führungsetagen merkt, dass sich etwas an den Arbeitsbedingungen verbessern muss. In Zeiten von Fachkräftemangel kann man sich ein schlechtes Image einfach nicht mehr länger leisten, von daher braucht es noch nicht mal moralische Gründe ein Arbeitsklima zu schaffen, in dem sich jeder wohlfühlt und seine beste Leistung erreichen kann.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24060 - 1. April 2023 - 22:33 #

Das ist letztlich ja auch die einzig vernünftige Richtung. Niemand beschwert sich über sein Arbeitsumfeld, um seinen mühsam erarbeiteten Arbeitsplatz zu verlieren.

CptTrips 11 Forenversteher - 757 - 2. April 2023 - 10:47 #

Die einzig vernünftige Richtung wäre es, wenn alle Artists dieser Welt, auch in der Filmbranche, für eine Woche den Stift fallen lassen würden.
Dann würde den großen Studios mal klar werden, wer ihren Kram wirklich zusammenbastelt.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 24060 - 2. April 2023 - 12:28 #

Ok, aber aberwitzige Visionen, lasse ich jetzt nicht unter vernünftig gelten ;)

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 99706 - 2. April 2023 - 13:01 #

Das gilt nicht nur für Studios. Alle großen Konzerne neigen leider dazu diese simple Tatsache zu vergessen. Aber hey, solange die kleinen Arbeitsdrohnen funktionieren.....

Q-Bert 25 Platin-Gamer - P - 56266 - 2. April 2023 - 13:23 #

Gab es in den USA mehrmals - und nicht nur für eine Woche, sondern sogar für mehrere Monate:
https://www.spiegel.de/kultur/kino/autoren-streik-amerikanern-droht-fernseh-chaos-a-515512.html

Jonas S. 21 AAA-Gamer - P - 25021 - 1. April 2023 - 12:29 #

Der Link zu "Preisschild ans Gaming" funktioniert nicht.

Hendrik 28 Party-Gamer - P - 99706 - 1. April 2023 - 13:33 #

Ac MP fand ich bei Brotherhood und Revelations eher nicht so gut. Bei 3 und Black Flag jedoch hatte ich richtig viel Spaß damit.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 8064 - 1. April 2023 - 13:38 #

Ultima Online, ich war dabei, als die Apokalypse in Form der Betatester über Britannia kam...

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 161301 - 1. April 2023 - 16:35 #

War damals auch dabei. Die CD steht immer noch im Regal. Es war schon ein Abenteuer an sich die 10 Dollar (waren es glaube ich) nach Amerika transferiert zu bekommen. Das ging irgendwie nur über die Post per kryptischer Zahlungsanweisung.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 8064 - 1. April 2023 - 18:32 #

Abenteuer trifft es ziemlich gut.

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - P - 10839 - 1. April 2023 - 17:22 #

Danke für die Aufnahme von GNO in den Wochenend-Tipps. Paul macht derzeit IMO den besten Retro-Podcast in Deutschland. Immer wundervoll recherchiert mit vielen Informationen, die man sonst nirgends bekommt. Und: Er erklärt die Spiele nicht bis ins letzte Detail, sondern er ordnet das Drumherum wunderbar ein.

Vampiro Freier Redakteur - - 119514 - 1. April 2023 - 19:05 #

Ja, wirklich top.

ds1979 20 Gold-Gamer - P - 21154 - 1. April 2023 - 19:25 #

Ich mag ihn auch, das Problem ist dass das Format von Stayforever mit zwei Podcastern deutlich unterhaltsamer ist. Und das niemand das Maschinengewehr Kautz stoppt wenn er gefühlt 190 Worte pro Sekunde rausschiesst.

Nischenliebhaber 18 Doppel-Voter - P - 10839 - 1. April 2023 - 20:43 #

Das Problem, was ich mit Stay Forever habe: Mir ist das zu langweilig, wenn da in epischer Breite das Gameplay beschrieben wird. Ich erinnere mich da noch mit grausen an eine R-Type Folge wo die ungelogen JEDEN Level bis ins Kleinste beschrieben haben. Finde ich, als jemand der halt selbst aktiv alte Spiele spielt, für mich (!) als nicht gewinnbringend. Denn ich spiele ja selbst und erlebe ja die Spielmechaniken und was Levels bieten.

Was mich interessiert, sind Zusammenhänge, Geschichten hinter dem Spiel und Infos zu den Leuten hinter einem Spiel. Gerne auch Interpretationen, Emotionen der Podcaster und steile Thesen. Das gibt mir Mehrwert.

Und die Art der Informationsvermittlung, die Paul in den Fokus stellt funktioniert IMO in seinem Format besser. Beziehungsweise: Eigentlich macht er nichts anderes als das was Deutschlandfunk, MDR & Co. in ihren Radio-Features machen. Also für mich ist das Game Not Over Format tatsächlich viel mehr am traditionellen Radio dran - vielleicht gefällt es mir auch deswegen so gut!?

Epic Fail X 18 Doppel-Voter - P - 10409 - 2. April 2023 - 7:02 #

Mit der Kritik an überlangen Gameplay-Erklärungen bei SF gehe ich d'accord. Ist aber auch mein größter, vielleicht sogar einziger Kritikpunkt.
An die R-Type-Folge habe ich ebenfalls unangenehme Erinnerungen. Ich finde, wenn ein Spiel nicht mehr hergibt, dann kann man das auch mal in 45 Minuten besprechen.

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 7791 - 4. April 2023 - 6:19 #

Kann das sein, das das eine Super Stay Forever - Sache ist, die so langsam auch ins eiegntliche Stay Forever eingesickert ist ?
Ich meine bei Stay Forever war das nicht immer so und ist mir erst bei der Monkey Island 2 Folge so richtig aufgefallen.

rgru0109 14 Komm-Experte - P - 2661 - 3. April 2023 - 16:21 #

Danke für den uo Artikel. Das ist schon, warum online Welten so spannend sind

Mitarbeit