PM: Ubisoft präsentiert das Fair Play-Programm (Ubisoft News)

Bild von GG-Redaktion
GG-Redaktion 210213 EXP - Redakteur,R10,S10,A10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

6. Dezember 2022 - 18:15
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

HINWEIS: DIES IST EINE PRESSEMITTEILUNG, KEINE REDAKTIONELLE NEWS

Düsseldorf, 6. Dezember 2022 – Ubisoft® gab heute den Beginn des Fair Play-Programms bekannt, einer neuen Plattform im Ubisoft-Connect-Ökosystem, die positive Interaktionen im Spiel fördern soll. Diese neue Lernplattform verfügt über verschiedene Lerneinheiten, die zum selbstständigen Lernen entwickelt wurden. Somit werden Spieler:innen Ressourcen zur Verfügung gestellt, mit denen störendes Verhalten im Spiel und die Auswirkungen, die es auf die Erfahrung anderer Spieler:innen haben kann, besser verstanden werden können. Die Initiative ist Teil von Ubisofts Plan, Spielstrukturen zu schaffen, die lohnendere soziale Erfahrungen fördern. Zudem sollen schädliche Interaktionen durch verschiedene Ansätze vermieden werden, wie zum Beispiel durch das kürzlich angekündigte Forschungsprojekt „Zero Harm in Comms“, das in Zusammenarbeit mit Riot Games entstanden ist.

​In der Beta-Version der Plattform, die von Expert:innen für digitales Lernen entwickelt wurde, sind fünf Lerneinheiten enthalten. Darunter sind Fakten und Statistiken über Toxizität in Online-Spielen, eine Erklärung, was Spieler:innen dazu bringt, sich toxisch zu verhalten, sowie eine Selbsteinschätzung, die dabei hilft, die Situation besser zu verstehen, die zu jenem Verhalten führen könnte. Darüber hinaus beinhalten die Lerneinheiten auch Ratschläge von Profi-Spielenden und Tipps, wie man am besten auf störendes Verhalten reagiert.

​„Unser Hauptziel bei Ubisoft ist es, Spiele zu entwickeln, die positive Online-Erfahrungen fördern, und sicherzustellen, dass sich die Spieler:innen in sicheren Gemeinschaften entwickeln“, so Jérémy Marchadier, Director of Player Safety bei Ubisoft. „Störendes Verhalten in Spielen ist ein Thema, das wir ernst nehmen und das unserer Meinung nach mit verschiedenen Ansätzen angegangen werden sollte. Wir glauben, dass Aufklärung und die Förderung eines positiven Spielverhaltens von größter Bedeutung sind, um eine positive Veränderung der Spielerfahrung herbeizuführen.“

​Das Fair Play-Programm wird heute zusammen mit der Anzeige des Rufwerts in Rainbow Six eingeführt. Dieses neue System soll dazu beitragen, den Spieler:innen von Tom Clancy’s Rainbow Six Siege ein klares und konkretes Verständnis für die Auswirkungen ihres Verhaltens im Spiel zu vermitteln.

​Die Beta des Fair Play-Programms ist ab sofort für Ubisoft-Spieler:innen in Englisch hierunter verfügbar: https://ubisoftconnect.com/fairplay-program

​Mehr Informationen zu dieser Initiative gibt es unter: https://ubisoft.com/r/fairplay_program

​Mehr Informationen zu dem „Zero Harm in Comms“ Forschungsprojekt, das von Ubisoft und Riot Games angekündigt wurde, gibt es unter: Ubisoft News