Spiele-Check von TheLastToKnow

Spiele-Check: Burnhouse Lane - Todesspirale der Cat-Lady-Macher
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC
Bild von TheLastToKnow
TheLastToKnow 81838 EXP - 27 Spiele-Experte,R10,S10,A11,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Platin-Abonnement.Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Archivar: Hat Stufe 11 der Archivar-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2022 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2022 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2022 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt. - Eine Zahl im Kreis zeigt die Zahl der erworbenen Medaillen an, ein „+“ steht für 10 oder mehr.

2. Dezember 2022 - 19:39 — vor 8 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Das polnische Indie-Studio Harvester Games hatte mit The Cat Lady bereits im Jahr 2012 bewiesen, dass es weder vor expliziter Gewaltdarstellung noch vor komplexen Geschichten mit unangenehmen Themen zurückschreckt. Ziemlich genau zehn Jahre später erscheint nun das ursprünglich als Fortsetzung zu The Cat Lady geplante Burnhouse Lane, in dem die Michalski-Brüder die Geschichte der krebskranken Pflegerin Angie Weather erzählen. Dabei haben sie vor allem grafisch einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht. Doch worum geht es denn eigentlich genau?
In einem der sieben Kapitel des Spiels wird mit satanischen Symbolen nicht gegeizt.
Der Tod als ständiger Begleiter
Direkt zu Beginn des Spiels werdet ihr mit eurem unvermeidlichen Schicksal konfrontiert. Der Krebs hat den Kampf gegen euch gewonnen, ihr habt nur noch sechs Monate zu leben. Also nehmt ihr euch ein Seil, bindet es an einen Holzbalken in eurer kleinen Wohnung, steigt auf einen Stuhl, legt euch die Schlinge um den Hals und springt.

Oder etwa doch nicht? War das nur in eurem Kopf? Kaum seid ihr wieder bei klarem Verstand, findet ihr euch auf einem Bauernhof wieder. Eure Agentur hat euch hierher geschickt, um vertretungsweise als Pfleger für den älteren Besitzer des Landguts zu arbeiten. Also bezieht ihr ein kleines Zimmer des Hauses und geht eurer Arbeit nach. Bis ihr eines Tages im Keller des Hauses merkwürdige Geräusche hört. Davon angezogen betretet ihr einen mysteriösen Durchgang, der euch zur titelgebenden Burnhouse Lane führt. In dieser Parallelwelt, die nicht ganz zufällig an Silent Hill erinnert, trefft ihr eine riesige, halb verbrannte Katze, die euch die Heilung eurer Krebskrankheit verspricht. Dazu müsst ihr nur einige Aufgaben für sie lösen...

Spätestens ab hier nimmt die Geschichte Fahrt auf. Euer bevorstehender Tod, aber auch das Klammern an eine mögliche Heilung, bestimmen fortan eure Handlungen. Dabei müsst ihr euch ständig hinterfragen, ob das Erlebte vielleicht nur eurem todgeweihten Verstand zuzuschreiben ist. Ihr werdet euch mit Serienmördern, Vergewaltigern, Monstern und allerlei anderen unangenehmen Zeitgenossen herumschlagen müssen, aber auch immer wieder zu eurem Job als Pflegerin zurückkehren und eurem Gastgeber Sandwiches schmieren. Wie die Geschichte weiter- und ausgeht, hängt nun von euch ab.
Die Stellen, an denen ihr als Katze durch den Wald rennt, erinnern in ihren besten Momenten an Spiele wie Limbo oder Inside.
Gewohnte Perspektive und Steuerung mit einem neuen Dreh
Wenn ihr Harvester-Games-Titel wie das bereits erwähnte The Cat Lady oder Lorelay gespielt habt, werdet ihr euch in Burnhouse Lane sofort zurecht finden. Das Geschehen findet im gesamten Spiel aus einer seitlichen Ansicht statt und erinnert somit ein wenig an Scherenschnitt-Filme oder an ein Puppenhaus. Ihr bewegt Angie entweder per Gamepad oder Tastatur nach links oder rechts, manchmal auch über Treppen nach oben oder unten, und interagiert mit den hervorgehobenen Hotspots per Knopfdruck. Euer Inventar ist ebenfalls per Kurztaste erreichbar und zeigt euch neben den gefundenen Gegenständen auch noch eure aktuellen Aufgaben und eure besonderen Fähigkeiten an, die ihr im Laufe des Spiels freischaltet. All dies dient dazu, Rätsel zu lösen und in der Geschichte voranzukommen.

Aber auch die Action kommt nicht zu kurz: Sobald ihr euch im wahrsten Sinne des Wortes euren Dämonen stellen müsst, setzt ihr euch mit Waffen wie Axt, Pistole oder Flinte zur Wehr. Durch die Munitionsknappheit und die tödlichen Gegner kommt Survival-Horror-Flair auf. In manchen Passagen dürft ihr auch eure pelzigen Freunde auf vier Pfoten steuern. Als Katze könnt ihr dann zwar nicht kämpfen, aber schnell laufen und weite Sprünge wagen.
An bestimmten Stellen könnt ihr eure zuvor erlernten, aber nur begrenzt verfügbaren "Katzenfertigkeiten" einsetzen. Hier wird Angie ihren Gesprächspartner zwingen, ihre Frage wahrheitsgemäß zu beantworten.
Eure Entscheidungen haben Konsequenzen
Wie bei einem Abenteuerspielbuch wird die Geschichte als Konsequenz eurer Handlungen einen etwas anderen Verlauf nehmen. Was macht ihr, wenn euer Bekannter von einem übermächtigen Killer angegriffen wird? Rettet ihr eure Haut oder begebt ihr euch in Lebensgefahr, um ihm zu helfen? Freundet ihr euch mit der arroganten Schauspielerin oder mit dem waffenliebenden Schafshirten an? Wie weit würdet ihr gehen, um euer eigenes Leben zu retten? 

Immer, wenn Angie einen Aschenbecher erblickt, dürft ihr dort rauchend euren Spielstand abspeichern. Spätestens jetzt sollte klar sein, wo ihr Lungenkrebs herkommt. Leider gibt es nur einen einzigen Spielstand, was besonders im Hinblick auf die oben erwähnten Abzweigungen in der Geschichte sehr schade ist. Ihr solltet trotzdem häufig von der Speicherfunktion Gebrauch machen, denn gerade in Kampfbegegnungen führt eine falsche Bewegung zu einem schnellen Bildschirmtod.
Im Laufe der Zeit werden eure Erlebnisse immer skurriler.
Fazit
Burnhouse Lane hat mich auf mehrere Arten positiv überrascht. Es ist das bisher mit Abstand hübscheste Spiel von Harvester Games, glänzt mit einer äußerst spannenden Inszenierung und hat mit zwölf Stunden Spielzeit eine sehr ordentliche Länge für ein Indie-Spiel. Sogar die Plattform- und Kampfpassagen empfand ich als gelungen. Von mir gibt es also eine klare Empfehlung, allerdings solltet ihr ein Faible für Horror-Geschichten und kein Problem mit brutaler Gewaltdarstellung und der Behandlung von unangenehmen Themen haben.

Durch die Abzweigungen innerhalb der Multiple-Choice-Gespräche und euren möglichen Entscheidungen entsteht eine gewisse Wiederspielbarkeit, die eure Spielzeit sogar noch erhöhen kann. Leider gibt es keine deutsche Version, so dass ihr mit englischen Texten und gut vertonter englischer Sprachausgabe vorliebnehmen müsst.
  • Psycho-Horror-Genremix für PC
  • Einzelspieler
  • Für Einsteiger bis Profis
  • Preis: 12,49 Euro bei Steam
  • In einem Satz: Eine ungeschönte Geschichte von Krankheit und Tod, aber auch Freundschaft und Hoffnung

Video:

StefanH 24 Trolljäger - - 48374 - 2. Dezember 2022 - 20:34 #

Bei dem Preis und den Leistungen des Entwicklers bisher war das eh ein Pflichtkauf. Dennoch danke für den Check! :)

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81838 - 5. Dezember 2022 - 7:37 #

Viele Spiele gab es zwar noch nicht von Harvester Games, aber grundsätzlich stimmt ich dir zu. Fun Fact: The Cat Lady wurde damals noch mit AGS erstellt.

StefanH 24 Trolljäger - - 48374 - 5. Dezember 2022 - 20:05 #

Oh cool, das wusste ich gar nicht.

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62628 - 2. Dezember 2022 - 21:03 #

Oh super! Hatte ich gar nicht mitbekommen. The Cat Lady fand ich brillant. Das hier ist auf jeden Fall ein Pflichtkauf.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81838 - 5. Dezember 2022 - 7:38 #

Ich bin tatsächlich auch nur zufällig durch Recherche darauf gestoßen. Das Spiel hat definitiv etwas mehr Aufmerksamkeit verdient!

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 72189 - 3. Dezember 2022 - 0:51 #

Danke für den Check, hab gar nicht mitgekriegt, dass es ein neues Spiel von dem Entwickler gibt. Downfall und The Cat Lady fand ich super, wird nun wohl mal endlich Zeit, dass ich auch Lorelai spiele, welches ich immerhin schon besitze. ;)

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62628 - 3. Dezember 2022 - 8:39 #

Hab gestern gleich mal nachgeschaut. Downfall hatte ich auch gespielt, aber Lorelai komplett übersehen. Hab es mir zumindest schon mal vorgemerkt.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81838 - 5. Dezember 2022 - 7:40 #

Lorelai ist das etwas schwächere Spiel in dieser Reihe finde ich.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 72189 - 5. Dezember 2022 - 18:49 #

Mal schauen, wie dann meine Meinung ausfällt. ;)

toreyam 24 Trolljäger - P - 46588 - 4. Dezember 2022 - 18:08 #

Vielen Dank für den Spiele-Check TheLastToKnow! Kurz & knackig mit persönlicher Einschätzung. *thumbs up*

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81838 - 5. Dezember 2022 - 7:40 #

Sehr gerne und Danke :)

SupArai 25 Platin-Gamer - P - 56701 - 9. Dezember 2022 - 0:07 #

Das liest sich doch mal wieder nach einer ganz besonderen Spiel, Dankeschön fürs Vorstellen. :-)

StefanH 24 Trolljäger - - 48374 - 13. Dezember 2022 - 6:32 #

Ich habe das Spiel gestern Nacht zu Ende gespielt und war total gebannt. Fantastisch! Man muss wirklich, wie im Check geschrieben, mit diesen Themen umgehen können - das ist teilweise echt harter Tobak und krasse Sound- sowie Grafikuntermalung, aber mich hat es VOLL abgeholt. Das war jedenfalls der bisherige Höhepunkt der Harvester Games und ich hoffe auf noch viel mehr.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81838 - 13. Dezember 2022 - 7:27 #

Danke für dein Feedback und schön, dass es dir auch gefallen hat :)