Spiele-Check von TheLastToKnow

Spiele-Check: Cats and the Other Lives - Einmal Hauskatze sein
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC
Bild von TheLastToKnow
TheLastToKnow 81220 EXP - 27 Spiele-Experte,R10,S10,A11,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Platin-Abonnement.Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Archivar: Hat Stufe 11 der Archivar-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

21. November 2022 - 12:00 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Die türkischen Entwickler von Cultic Games werden immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben, denn ihr Debüt Stygian - Reign of the Old Ones (zum Tagebuch) hat bei mir einige "spezielle" Erinnerungen eingebrannt, die ich wohl so schnell nicht vergessen werde. Ihr zweites Spiel Cats and the Other Lives ist (glücklicherweise) auf vielerlei Art anders.

Während Stygian ein waschechtes Rollenspiel mit taktischen Kämpfen war, konzentriert sich Cats and the Other Lives auf die Erzählung einer Familiengeschichte mit einem besonderen Kniff: Ihr schlüpft in die Rolle der Hauskatze Aspen, die zwar keine Superkräfte besitzt, aber dennoch auf gewisse Art im Hintergrund die Fäden zieht.
Kratzbaum? Wozu, wenn ich an der Couch kratzen kann?
Melancholische Familiengeschichte
Das Spiel beginnt mit dem Ableben eures Herrchens, Bernard Mason. Ihr seid sein einziger Begleiter, als er in seinem großen Anwesen nachts seine Reise in das Totenreich antritt. Die Geschichte umspannt nun drei ereignisreiche Tage und einen kürzeren Epilog, an denen zunächst die Familie des Toten zur Trauerfeier im Mason-Anwesen zusammenkommt, um dem ehemaligen Familienoberhaupt die letzte Ehre zu erweisen und zu planen, wie es mit den Hinterlassenschaften weitergehen soll.

Als stiller Beobachter wird euch schnell klar, dass die Verhältnisse innerhalb der Familie alles andere als harmonisch sind. Im Laufe der Erzählung kühlen sich die Beziehungen der Familienmitglieder sogar noch weiter hinunter, als sich herauskristallisiert, welchem Mysterium Bernard Mason all die Jahre hinterhergejagt ist. Anspielungen auf übernatürliche Mächte dürfen da ebenfalls nicht fehlen.
"Privatsphäre" wird bei Katzen extra klein geschrieben.
Eine normale Katze
Der Kater Aspen muss nicht reden oder auf zwei Beinen laufen können. Er braucht keinen lustigen Begleiter oder technische Gadgets. Er ist einfach "nur" eine Hauskatze. Das Spiel fokussiert sich auf das, was echte Katzen ausmacht. Ihr streunt durch das Haus und die nähere Umgebung, schnappt Gespräche auf, lasst euch füttern und kraulen, kratzt an der Couch, spielt mit eurem Spielzeug, jagt Mäuse und Insekten und dreht euch dreimal im Kreis, bevor ihr euch in euer Körbchen legt. Manche Aspekte, wie das Nutzen einer Katzentoilette, wurden allerdings auch ausgespart.

Dies geschieht mit einer einfachen Point-and-Click-Steuerung per Maus. Haltet ihr die linke Maustaste gedrückt, könnt ihr mit Aspen durch die Gegend flitzen. Wenn ihr Hotspots anklickt (für die es im Übrigen keine Anzeigehilfe gibt), zeigt euch der Mauszeiger an, was ihr dort dann anstellt: darauf hüpfen, daran lecken, miauen, und so weiter. Während ihr am Anfang wenig Einfluss auf die Handlung zu haben scheint, ändert sich dies aber mit zunehmender Spieldauer.
Der Braten riecht aber gut! Da muss ich mit meinen Pfoten ran!
Faszinierende Fähigkeiten
Man sagt Katzen nach, dass sie Dinge sehen können, die sich dem menschlichen Auge verschließen. In Cats and the Other Lives ist dies eine eurer wichtigsten Fähigkeiten. In den Räumen des Hauses könnt ihr beobachten und belauschen, was die ehemaligen und aktuellen Bewohner dort in der Vergangenheit gemacht und beredet haben. Diese Fragmente, gemeinsam mit euren aktuellen Beobachtungen, setzen sich dann in eurem Kopf zur Hintergrundgeschichte der Familie zusammen.

In bestimmten Situationen kann Aspen mit Hilfe eines Gegenstands den Geruch des Besitzers aufnehmen und ihn so im Haus aufspüren. Dies erklärt wohl, warum alle Personen in der hübschen Pixelgrafik gesichtslos dargestellt werden. Schließlich sind für Katzen andere Merkmale wichtiger, um die Menschen auseinanderhalten zu können. Auch Geräusche und Gerüche, sowie Bedürfnisse wie Nahrung und Schlaf werden euch zu gegebenem Anlass angezeigt. Das Spiel legt euch dann auch Nahe, dem nachzugehen.

Als Aspen ist es für euch natürlich ein Leichtes, auf dem Dach herumzulaufen, etwa um Krähen zu verscheuchen, oder im Keller mit eingebauter Nachtsicht eine Maus zu jagen. Leider führt dies zu einigen Geschicklichkeitspassagen, in denen ihr eure Samtpfote schnellstmöglich durch die Gegend bugsieren müsst, Gegenständen ausweicht und Hotspots anklickt. Diese Passagen haben mir gar nicht gefallen und hätten aus meiner Sicht optional sein sollen.

Rätsel gibt es im Spiel fast gar nicht. Euch wird fast immer klar sein, wie es weitergeht. Solltet ihr trotzdem einmal festhängen, könnt ihr euch vom Spiel Tipps geben lassen. Als ich diese für diesen Check ausprobiert habe, fand ich sie allerdings meistens nutzlos, da sie nur offensichtliche Dinge wiederholt haben (in der Qualität von "Katzen mögen Laserpointer").
"Menschen in den Wahnsinn zu treiben" ist nur eins meiner vielen Katzen-Hobbies.
Fazit
Zu Beginn fand ich die Handlungsfreiheit zu eingeschränkt, weil ich nur an festgelegten Hotspots agieren durfte. Im Laufe der acht Stunden, die ich zum Durchspielen benötigt habe, empfand ich diese Einschränkung aber als positiv für den Spielfluss, sonst hätte ich wohl häufig per Trial-and-Error alle Hotspots abgrasen müssen, damit es weitergeht. Ich konnte mich gut in die Rolle der Katze einfühlen und musste an manchen Stellen böse grinsen, wenn ich absichtlich für Chaos gesorgt habe.

Die Familiengeschichte ist nett inszeniert und beinhaltet interessante Elemente, hat mich aber ehrlicherweise nur am Rande interessiert. Für mich lag der Fokus auf der Katze. Hardcore-Adventure-Fans, die mit Miezen nichts anfangen können und knackige Rätsel erwarten, werden hier nicht glücklich. Wenn ihr über die Geschicklichkeitspassagen hinwegsehen könnt, würde ich das Spiel jedem Fellknäuel-Fan ans Herz legen. Deutsche Texte sind enthalten, eine Sprachausgabe (bis auf wenige Ausnahmen) gibt es allerdings nicht. Der Einführungspreis bei Steam ist bis zum 28. November um 20 Prozent auf 15,60 Euro rabattiert.
  • Catventure für PC
  • Einzelspieler
  • Für Einsteiger bis Profis
  • Preis: 19,50 Euro bei Steam
  • In einem Satz: Story-Adventure für Katzenliebhaber

Video:

Alain 22 Motivator - P - 33049 - 21. November 2022 - 13:46 #

Tltk hat wieder einen Trüffel gefunden?

Klingt auf jeden Fall mal spannend weil einfach anders.

Kommt auf die leider schon viel zu lange Shortlist.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81220 - 21. November 2022 - 16:11 #

Auf die lange Shortlist? Warum nicht auf die kurze Longlist? ;)

Alain 22 Motivator - P - 33049 - 23. November 2022 - 7:58 #

Die gibt es ja auch und ist auch lang. Also eine lange Longlist.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81220 - 23. November 2022 - 8:15 #

Klingt stressig. :)

Akki 17 Shapeshifter - 7493 - 21. November 2022 - 14:00 #

Das ist ja witzig. Hatte auch bei Stray meinen Spaß, unabhängig von der sehr starken Spielerführung.

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81220 - 21. November 2022 - 16:11 #

Dann könnte dir das hier auch gefallen.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 69815 - 21. November 2022 - 14:04 #

Wieder einmal sehr schön geschrieben. Dennoch setze ich als Hundebesitzer aus :)

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81220 - 21. November 2022 - 16:11 #

Katzastrophe!

busfahrer 12 Trollwächter - P - 1024 - 21. November 2022 - 17:05 #

Echt zum Katzen!

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 7357 - 21. November 2022 - 17:42 #

Ach was, absolut hundervoll!

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 42573 - 22. November 2022 - 9:02 #

Pass bloß auf, dass ich Dich nicht gleich katze!

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 71981 - 21. November 2022 - 19:04 #

Ich bin zwar auch eher der Hunde- als Katzenfreund, aber setz das Spiel mal auf meine Wunschliste, es klingt ganz interessant und die Pixelgrafik ist hübsch. ;)

ds1979 19 Megatalent - - 13131 - 21. November 2022 - 20:04 #

Wann kommt endlich das Spiel für Freunde des Nacktmull?

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81220 - 21. November 2022 - 20:30 #

Bitte sehr:
https://store.steampowered.com/app/1387900/Duru__About_Mole_Rats_and_Depression/

euph 29 Meinungsführer - P - 117990 - 22. November 2022 - 8:15 #

Das katzt du doch nicht machen:-)

Olphas 25 Platin-Gamer - - 62520 - 21. November 2022 - 18:18 #

Bin gar keine Katzenperson, aber das klingt echt ganz gut.

Desotho 17 Shapeshifter - P - 8154 - 21. November 2022 - 23:50 #

Katze 10/10

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 42573 - 22. November 2022 - 9:03 #

Scheint ja ein hübsches, kleines Spiel zu sein. Konsolenfassungen sind nicht zufällig geplant?

TheLastToKnow 27 Spiele-Experte - - 81220 - 22. November 2022 - 9:33 #

Noch nicht offiziell angekündigt, aber es wird wohl gerade an einem Controller-Support gearbeitet. Könnte ein kleiner Hinweis auf eine mögliche Konsolenportierung sein.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 42573 - 22. November 2022 - 13:58 #

Gut, dann muss ich wohl mal abwarten.

Micha 19 Megatalent - - 13000 - 22. November 2022 - 10:46 #

Miau! Spricht mich sehr an und wird ausprobiert :)
Danke für den Check und einen erneut interessanten Tipp!

TheRaffer 22 Motivator - - 35925 - 22. November 2022 - 12:51 #

Kudos für "Catventure" ;)
Ich denke ich werde das Spiel mal auf die Liste setzen. :)