Check von Vampiro

Spiele-Check: Hearts of Iron 4 - By Blood Alone und Patch 1.12
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 86092 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,A7,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

6. Oktober 2022 - 10:38 — vor 16 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Nach dem letzten großen Add-On No Step Back (im Check) aus dem Jahr 2021 folgt für das Golbalstrategieschwergewicht Hearts of Iron 4 von Paradox mit By Blood Alone nun die aktuellste Erweiterung. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf Italien und die Gestaltung eigener Flugzeuge legt. Damit geht, wie bei Paradox üblich, ein umfangreicher kostenloser Patch einher. Kann By Blood nach dem Check behaupten: Veni, vidi, vici?
Dieses "do or die"-Seegefecht um die Vorherrschaft im Mare Nostrum ging zu meinen Gunsten aus. Die Seekriegsführung erfuhr im Patch 1.12 ein Rebalancing.
Alle Wege führen nach Rom
By Blood Alone bringt neue Schwerpunktbäume für die Schweiz (neutral oder doch lieber Farbe bekennen?), Äthiopien (Widerstand? Exil? Kollaborieren?) sowie – besonders groß und wirklich alle Wege bietend – Italien. Als wäre der Schwerpunktbaum für den Stiefelstaat nicht schon mächtig genug, hat er noch einen versteckten Teil, den ihr erst freischalten müsst. Dazu gibt es diverse neue Events und die "Balance der Macht". Mit Italien balanciert ihr etwa zwischen totaler Diktator und dem Großen Faschistischen Rat. In mehreren Abstufungen gibt es diverse Boni und Mali. Mussolini gibt euch auch (teils ganz schön knackige) Missionen. Erfüllt bringen sie, erringt ihr Buffs, ansonsten setzt es Debuffs.
Mit Äthiopien, Italien und der Schweiz tariert ihr eure Nation über die Balance der Kräfte.


Mit dem Flugzeug-Designer und dazu passenden Modulen, darunter neue wie die Kamera, designt ihr nach Schiffen und Panzern jetzt auch fliegendes Kriegsgerät nach eigenem Gusto. Da schrillen erstmal die "zu viel Micromanagment"-Alarmglocken. Der überarbeitete Forschungsbaum ist aber sehr übersichtlich und statt nervigem Klein-Klein bekommt ihr interessante Optionen zur Individualisierung. Wollt ihr eure Piloten zum Beispiel lieber in "Alleskönnern" oder "Spezialisten" abheben lassen? Oder "Papierflieger" bauen, also möglichst auf Aluminium verzichten? In den Schwerpunktbäumen könnt ihr hin und wieder Flugzugdesigns freischalten und sie ohne Einsatz von Kommandopunkten, die das designen kostet, produzieren zu lassen. Fürs Auge gibt es über 20 neue Flugzeugmodelle.

Auf dem diplomatischen Parkett bekommt ihr neue Optionen in Friedensverhandlungen und könnt zum Beispiel Reparationen fordern oder die Demilitarisierung verlangen. Auch eine Embargo-Politik ist jetzt möglich, mit der ihr die Produktion anderer Nationen schwächen könnt. Divisionen bekommen durch die Divisionsgeschichte und Buff-bringende Medaillen für besondere Leistungen und Divisionskommandeure, aus denen ihr neue Generäle macht, mehr Individualität. Gleich zwölf neue Songs runden die Erweiterung ab.
Der Flugzeugtyp (Typenbezeichnung) richtet sich nach der Hauptbewaffnung.

Patch 1.12 "Avalanche"
Patch 1.12 bringt, auch unter der Haube, zahlreiche Änderungen, darunter ein komplettes Rebalancing der Seekriegsführung und übersichtlichere Forschung. Ihr solltet unbedingt in die Patchnotes schauen. Die Zahl an Highlights sprengt tatsächlich diesen Check!

Das Management der Luftwaffe (jede Standard-Luftflotte hat jetzt 100 Flieger) wurde überarbeitet und ihr könnt sie Kriegsschauplätzen zuordnen. Die Steuerung wird um ein vielfaches angenehmer. Die überarbeitete Friedenskonferenz (eine Große hatte ich selbst nicht) ist jetzt mehr eine Verhandlung, ihr könnt sogar um Gebiete feilschen. Was ihr in die Waagschale werfen könnt, richtet sich nach eurem Beitrag im Krieg. Entwerft ihr ein Design, etwa für ein Schiff, ist es direkt mit einem anderen Design vergleichbar. Euren Schlachtplänen könnt ihr Namen geben, wobei sie auch automatisch einen möglichst passenden Namen bekommen. Das ist sehr nett, genutzt habe ich es aber bislang nicht. Dagegen eine kleine Änderung mit großer Wirkung: Ihr legt in drei Stufen selbst fest, wie weit die Wege sind, die eine Division entlang eines Frontabschnitts verlegen darf, um Lücken zu stopfen. Vorbei sind die Zeiten ewig langer Märsche entlang der Front.

Klasse finde ich, dass ihr jetzt umfangreiche Statistiken zu eurer Partie und allen gespielten Partien (auf Wunsch für die einzelnen Länder!) bekommt. Mit Medaillen (Bronze, Silber, Gold) und Bändern gibt es zudem ein Achievement-System, das bestimmte Erfolge auch ohne Ironman-Modus belohnt und so zum Erreichen eben dieser Ziele animiert. Ich habe für diesen Check zum Beispiel 13 Partien gespielt, 290 Fabriken gebaut und 35 Missionen von Mussolini erfüllt. Mit Italien habe ich 821 Provinzen erobert und 20 Flugzeuge gestaltet. Das Band "Tanks, no Thanks" bekam ich für das Überrennen einer Panzerdivision.
Divisionsgeschichte und Medaillen erinnern an das leider eingestellte Imperator - Rome.
Fazit
Eigentlich wollte ich diesen Check gar nicht mehr schreiben. Denn dafür musste ich einen temporären Schlussstrich unter meine Partien ziehen. Nach 50 Stunden auf den neu geordneten Schlachtfeldern des Zweiten Weltkrieges wurde es aber Zeit für das Fazit. By Blood Alone ist tatsächlich ein Caesar. Gerade das Spiel mit Italien als Hans Dampf in allen Gassen und dessen gigantischen Schwerpunktbaum hat es mir angetan. Äthiopien und die Schweiz wurden auch gut überarbeitet. Im Exil oder als neutraler Staat spielen sie sich etwas lahm, aber ihr habt auch noch andere, dann sehr herausfordernde Möglichkeiten! Ebenso fehlt es nicht an neuen Achievements.

Über viele Partien hinweg "Builds" für die Nation eurer Wahl zu entwickeln, erzeugt mit den neuen Schwerpunktbäumen und Mechaniken wie der Balance der Macht einen hohen Suchtfaktor. Der Flugzeug-Designer erfordert ein bisschen Einarbeitung und fügt sich dann sehr gut ein. Er erweitert positiv eure Optionen, statt in anstrengendes Mikromanagement zu eskalieren und die Forschung ist übersichtlich gestaltet. Neben reichlich Balancing sind die neue Übersicht und Steuerung für die Luftwaffe sowie die bessere Kontrolle über Frontabschnitte meine Highlights. Wenn ihr gerne Hearts of Iron 4 spielt, ist By Blood Alone ein Pflichtkauf, denn die Erweiterung bringt dutzende Stunden Spielspaß.
  • Grand Strategy
  • Einzel- und Mehrspieler
  • Für Fortgeschrittene bis Profis
  • Preis: 19,99 Euro
  • In einem Satz: Vor allem das neue Italien und der Flugzeugdesigner machen By Blood Alone zum Pflichtkauf für ambitionierte Weltkriegsstrategen.

Video:

Vampiro Freier Redakteur - - 86092 - 6. Oktober 2022 - 10:52 #

Viel Spaß beim Lesen!

onli 17 Shapeshifter - P - 6599 - 6. Oktober 2022 - 18:13 #

Ich muss das Spiel wohl mal wieder anschmeißen, alleine für den Patch...

Vampiro Freier Redakteur - - 86092 - 6. Oktober 2022 - 19:45 #

Da würde sich ja dann direkt eine Italien-Partie anbieten!

Um nach gewonnenem Äthiopienkrieg nicht zu scheitern, unbedingt den Fokus topple amhara rulers nutzen. Sonst ist die Mission to pacifiy Ethiopia imho quasi nicht schaffbar. Man hat auch was von den dadurch getriggerten Events :D Am Anfang ging der bei mir nicht, in späteren Partien schon, habe eben gerade gegoogled (um dir den Namen geben zu können) und festgestellt, der war verbuggt, darum ging er nicht wenn man nicht defy the duce gemacht hatte. Achtung: Civilian Oversight wurde hart generft, aber braucht man um genug compliance zu kriegen (mit dem der Colonial Police wird es schwer, die compliance Ziele zu erreichen). Im Idealfall die agency gründen und Agenten einsetzen für root resistance. Als Garnison habe ich die camel cav (weniger supply als normale cav) eingesetzt. So schnell wie möglich MP dazu und das Template auf Maximalgröße bringen, um möglichst wenig MP zu brauchen. Die Brigaden werden automatisch "aufgeteilt".

Sorry fürs Denglisch, ich spiele auf Englisch und sage es lieber Englisch als falsch. Für den Check habe ich aber die richtigen Übersetzungen (hoffentlich richtig) rausgesucht :)

Icetrack 11 Forenversteher - P - 717 - 10. Oktober 2022 - 19:02 #

Während ich den Flugzeugdesigner grundsätzlich für eine wahnsinnig gute Neuerung halte muss ich nach ca. 30 Stunden auch sagen, dass es in Sachen Luftstreitkräfte im Detail noch Luft nach oben gibt. (Sorry für den schlechten Wortwitz.)

Für Neueinsteiger muss es eine absolute Qual sein herauszufinden, was man mit dem Designer an unterschiedlichen Flugzeugtypen designen kann. Einerseits finde ich ja gut, dass man neben normalen Jagdflugzeugen jetzt auch Mehrzweckjäger entwerfen kann (also auch Jagd/Abfang-Rolle + Luftnahunterstützung). Dass man auch die reine Rolle Luftnahunterstützung (z.B. Sturzkampfbomber) vergeben kann muss man dagegen schon eher wissen. Dafür muss man bei der Primärwaffe die Bombenhalterungen auswählen. Um Marinebomber zu entwerfen muss ich dagegen einen Torpedo auswählen. Positiv ist dabei, dass die verschiedenen Varianten auch unabhängig von der konkreten Namensgebung des Flugzeugs in Sachen Rolle/Einsatzgebiet automatisch passend benannt werden.

Während man auf die eben genannten Beispiele vielleicht noch kommen kann wird es bei spezialisierteren Varianten nach meinem Empfinden für Neulinge schon undurchsichtig. Einsteiger müssten ja erst einmal wissen, was überhaupt möglich ist.
Dass ich für die Rolle Aufklärungsflugzeug bei dem mittleren Flugzeugrumpf die Aufklärungsausrüstung in den primären Waffenslot setzen muss, was bei der leichten Flugzeughülse nicht funktioniert, dass muss man schon wissen. Auch dass der schwere Jäger ebenfalls auf dem mittleren Flugzeugrumpf basiert muss man erst einmal herausfinden. Auch hierbei müssen Maschinengewehre als Hauptwaffe ausgewählt werden.
Ich hätte deutlich mehr Schwierigkeiten gehabt all die verschiedenen Einsatzrollen zu designen, wenn ich diese nicht aus ca. 190 Stunden Spielzeit in HoI 4 bereits gekannt hätte. Wie sich neue Spieler all die Möglichkeiten erschließen sollen ist mir wirklich nicht klar.

Geht es um den Einsatz meiner Geschwader darf Paradox ebenfalls gerne noch nachbessern. Meine oben schon beschriebenen Mehrzweckjäger kann ich momentan nämlich nur entweder mit dem Befehl Luftüberlegenheit/Abfangen einsetzen oder als Luftnahunterstützung. Beides parallel auszuwählen und die Boni bzw. die Einsätze per KI/automatisch aufzuteilen ist nicht möglich. Das müsste ich manuell ändern. Zumindest aber kann ich so auf veränderte Gegebenheiten reagieren und nötigenfalls umschwenken.

Schön gemacht ist jedenfalls, dass sich die netten 2D Sprites je nach Rolle und Forschungs-Fortschritt passend zur Nation relativ frei auswählen lassen. Wenn ich will kann ich historische Flieger nachbauen. Durch die Möglichkeit der freien Benennung kann ich sogar unterschiedliche Versionen des selben Typs bauen, wenn ich die Flugzeughülse nicht verändere, aber z.B. neue Waffen erforscht habe. So kann ich selbst bestimmen, dass meine Me 109 G-2 durch die Version Me 109 G-4 mit den neuen schweren MGs ersetzt wird.
Das freilich erst, nachdem ich ordnungsgemäß Hitler gestürzt und die Demokratie wiederhergestellt habe oder zumindest der Kaiser wieder eingesetzt worden ist. Und wenn die Holländer Wilhelm den II. nicht rausrücken wollen, nehme ich eben den III. Aber zurück zum Thema.

Mit dem aktuellen Update wurde - wie schon im Artikel zu lesen - auch die Geschwadergröße fest auf die Stapelgröße 100 gesetzt. Vorbei sind die Glaubenskriege, welche Anzahl sich als die Effektivste erweisen soll.
Damit kann ich gut leben und das System funktioniert auch so gut. Ich vermisse aber eine Möglichkeit bei den jeweiligen Geschwadern auswählen zu können, welche Flugzeugdesigns verwendet werden sollen. Ich hatte z.B. das Problem, dass einige Staffeln älterer Marinebomber nicht durch meine neuen Marinebomber-Typen ausgetauscht wurden, obwohl genug Reserveflugzeuge zur Verfügung standen. Eigentlich funktioniert das automatische Austauschen innerhalb einer bestimmten Flugzeug-Rolle gegen modernere Designs sehr gut. Hier muss wohl ein Bug die Ursache gewesen sein. Das wäre aber kein Problem gewesen, wenn ich manuell hätte bestimmen können, dass diese Geschwader die vorhandenen Maschinen gegen die moderneren Pendants austauschen sollen. Bei den Schiffen klappt's mit dem Upgrade Button ja auch. So musste ich Geschwader auflösen, die schon wertvolle Erfahrung gesammelt hatten. Die neuen Flieger starten leider bei 0.
Außerdem ist der Nutzen spezialisierte Luftgeschwader aufzustellen, die nur einen bestimmen Flugzeugtyp dauerhaft ohne automatische Upgrades verwenden sollen, dadurch gemindert. Ich kann die vorhandenen Flugzeugtypen manuell eben gar nicht anpassen, wenn diese einmal aufgestellt sind.

Ein Segen ist aber auf jeden Fall die neue Möglichkeit Geschwader zu gruppieren und Kriegsschauplätzen zuzuordnen. So kann man echtes Luftwaffen-Management endlich effektiv und ohne viel Micromanagement betreiben, auch wenn die Geschwader nicht einer Armee zugewiesen sind. Das neue System sorgt für einen nie dagewesenen Überblick, wenn es darum geht bestimmte Regionen in der Luft zu verteidigen. Aber auch Strategische Bombergruppen lassen sich so bestens organisieren.

Mitarbeit