Check von Vampiro

Spiele-Check: Stellaris - Toxoids Species Pack und Patch 3.5 "Fornax"
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC XOne PS4 Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 86094 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,A7,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

27. September 2022 - 16:00
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Stellaris: Toxoids Species Pack ab 7,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Die Science-Fiction-Grandstrategy Stellaris von Paradox erweist sich auch sechs Jahre nach Erscheinen als Dauerbrenner. Nach der großen Erweiterung Overlord (im Spiele-Check) im Juni diesen Jahres ist jetzt das Toxoids Species Pack erschienen. Inwieweit die neuen Inhalte den Kauf wert sind, verrate ich euch in diesem Check und gebe euch auch meine Einschätzung zum neuen Patch 3.5 "Fornax" ab.
Eure Ritter umkreisen in einem Habitat euren Heimatplaneten.
Toxoids
Viele der neuen Ursprünge, Eigenschaften und Staatselemente haben positive wie auch negative Modifikatoren. Mit dem Ursprung Knights of the Toxic God seid ihr auf der Suche nach einer göttlichen Entität, die euren Heimatplaneten einst in toxisches Ödland verwandelte. Dafür startet ihr mit Rittern in einem Habitat, das über eurem Planeten kreist. Die Ritter produzieren Einigkeit und Forschung. Die Suche nach der Gottheit, angelehnt an die Suche nach dem Heiligen Gral, entpuppt sich als die vermutlich bislang längste Event-Reihe des Strategie-Spiels und verlangt euch bis zum fulminanten Ende immer wieder Entscheidungen ab. Das bringt vor allem Buffs für eure Ritter. Ich habe zum Beispiel immer auf bessere Forschung gesetzt. Der Ritter-Ursprung hat es in sich, denn ihr müsst mindestens 10 Prozent der durch Jobs gewonnenen Legierungen und 20 Prozent eurer Credits in die Quest investieren. Investiert ihr mehr, schreitet sie schneller voran und ihr kommt auch schneller an Buffs.

Der Overtuned-Ursprung erlaubt euch vom Fleck weg genetische Modifikationen. Die speziellen Traits bringen satte Boni und kosten nur einen Punkt, gehen aber auf Kosten der Lebensdauer der Anführer. Ihr könnt die gewählten Eigenschaften auch wieder ändern.
Die neuen Portraits, Schiffe (deren Farbe passt sich an), das Stadtbild und die Beraterstimme sind sehr gut geworden.


Drei neue, "normale" Eigenschaften könnt ihr zu Spielbeginn wählen. Besonders interessant fand ich Inkubator. Damit erhöht ihr die Vermehrungsrate eurer Populationen solange ihr weniger als 37 habt. Danach kassiert ihr schrittweise Mali, bis hin zu 10 Prozent. Er eignet sich also für schnelle Wachstumsstrategien. Giftig bringt euch Vor- und Nachteile. So habt ihr mindestens 30 Prozent Bewohnbarkeit auf Planeten, der Maximalwert sinkt aber auch um 30 Prozent. Später könnt ihr noch Exotischer Metabolismus freischalten, mit Buffs auf Bewohnbarkeit, Wachstum und Alter der Anführer. Dafür kosten eure Pops exotische Gase im Unterhalt. Das lässt sich mit der vielleicht schwächsten neuen Eigenschaft Anorganischer Atem kombinieren: Pops kosten 50 Prozent mehr Unterhalt, atmen aber nutzbares Gas aus.

Bei den Staatselementen helfen Giftige Bäder dem Bevölkerungswachstum. Als Wiederverwerter profitiert ihr von zerschossenen Schlachtschiffen gleich dreifach: Ihr bekommt Forschung, Ressourcen und gegebenenfalls sogar Schiffe. Sehr spannend ist "unerbittliche Industrialisten". Sobald ihr zehn Pops auf einem Planeten habt gibt es ein Spezialgebäude, euer Heimatplanet startet sogar mit einem Exemplar. Damit erhöht ihr auf Kosten des Bevölkerungswachstums die Produktion. Kleines Problem: Ihr verschmutzt euren Planeten, der sich letztlich sogar zu einer Tomb World entwickeln kann. Das kann aber gut sein! Nämlich dann, wenn ihr mit dem Ursprung Postapokalypse aus der Erweiterung Apocylypse spielt, denn dann ist die Tomb World euer bevorzugtes Habitat.
 
Die Ausbeutung des Planeten lässt ihn verwüstet zurück. Manche Spezies fühlt sich aber gerade dort Pudelwohl.

Patch 3.5 "Fornax"
Auch Patch 3.5 "Fornax" bringt neue Inhalte, zum Beispiel zwei archäologische Stätten, die erstmals für bestimmte Regierungsformen (Hive und Maschinenintelligenz) gemacht sind. Es gibt auch zwei neue Schwierigkeitsgrade: Für komplette Einsteiger und knallharte Minmaxer. Als Profi könnt ihr außerdem alle drei Endgame-Krisen mit steigendem Schwierigkeitsgrad direkt hintereinander spielen. Nutzt ihr die skalierende Schwierigkeit, könnt ihr die KI ihren Höhepunkt jetzt bereits im Midgame erreichen lassen. Neue Sternensysteme und eine Anomalie zählen ebenso zu den kostenlosen Ergänzungen wie 16 Achievements.

Die Artefakte wurden komplett überarbeitet. Kulturarbeiter sind wieder Teil des Spiels und arbeiten von Monumenten aus. Sie sorgen für Einigkeit und Anziehungskraft der Regierungsethiken. Außerdem geben sie Boni passend zu euren Ethiken. Sehr gut gefällt mir, dass Megastrukturen ihre eigene Kategorie im Outliner bekommen haben und so viel leichter anzusteuern sind. Außerdem seht ihr im Outliner, ob Sternenbasen upgradebar sind und könnt sie dort direkt aufwerten. Zu den kleinen, schönen Verbesserungen gehört, dass die KI euch nicht wieder und wieder mit Vorschlägen bombardiert, die ihr habt auslaufen lassen. Dem neuen 10-Jahres-Cooldown sei dank. Überhaupt hat die KI einen guten Eindruck hinterlassen, Flotten gut bewegt und mit Verbündeten angegriffen. Sie ist auch nicht mehr so scharf darauf, euer Vasall zu werden. Die zahlreichen größeren und kleineren Balancing-Änderungen und Bugfixes könnt ihr in den umfangreichen Patch-Notes einsehen.
 
Genmanipulation zu Lasten der Lebenszeit.
Fazit
Die Neuerungen von Toxoids setzen vor allem auf schnelle Wachstumsmöglichkeiten, bringen aber meist Nachteile mit sich. Sie setzen damit grundsätztlich auf ein gutes Verständnis der Spielmechaniken und richten sich eher an erfahrene Spieler. Die Erweiterung alleine bietet schon viel Spielspaß und Spielraum für Experimente. Eine noch größere Spielwiese habt ihr, wenn ihr sie mit anderen Erweiterungen wie Apocalypse kombiniert. Insofern hat das Team ganze Arbeit gemacht: Toxoids steht alleine sehr gut da, passt aber auch wunderbar in den Kontext der bisherigen Erweiterungen. Auch der Patch hat mit seinen Verbesserungen, Balancing-Anpassungen, Komfort-Features und kleinen Erweiterungen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das Toxoids Species Pack bekommt eine klare Kaufempfehlung für jeden erprobten Stellaris-Spieler.
  • Grand Strategy
  • Einzel- und Mehrspieler
  • Fortgeschrittene bis Profis
  • Preis: 9,99 Euro
  • In einem Satz: Umfangreiches Species Pack, das viele neue Spielmöglichkeiten eröffnet und gute Cosmetics an Bord hat.
Vampiro Freier Redakteur - - 86094 - 27. September 2022 - 15:49 #

Viel Spaß beim Lesen!

Viktor Lustig 17 Shapeshifter - - 8869 - 27. September 2022 - 18:01 #

Vielen Dank für diesen tollen Spiele-Check! Sehr informativ, kurzweilig zu lesen... Toxoids-Pack wurde natürlich im Zuge auch besorgt!

Vampiro Freier Redakteur - - 86094 - 27. September 2022 - 22:01 #

Vielen Dank, das freut mich sehr :) Da wünsche ich viel Spaß!

Mr. Tchijf 17 Shapeshifter - - 6098 - 28. September 2022 - 8:19 #

Dankeschön. Sehr schön und informativ geschrieben!

Vampiro Freier Redakteur - - 86094 - 28. September 2022 - 10:49 #

Sehr gerne! Vielen Dank für dein super Feedback :)

zombi 18 Doppel-Voter - P - 11750 - 28. September 2022 - 22:03 #

Hab das Gefühl das Spiel ist mit 3.5 schwerer geworden (mit über 2000h würd ich mich als Erfahren bezeichnen) ?! Der neue Ursprung Toxoid erscheint kurzweilig, bin aber noch nicht durch…

Vampiro Freier Redakteur - - 86094 - 29. September 2022 - 10:13 #

Also da bist du echt erfahren :)

Mir kommt es auch schwerer vor. Evtl. hast du was von den neuen Einstellungen genutzt? (z.B. scaling bis zur Mitte statt zum Ende). Dann gibt es einen neuen niedrigsten und höchsten SG, aber die machen es glaube ich "nur" einfacher bzw. schwerer (und führen glaube ich sonst zu keinen Verschiebungen).

Die KI Verbesserungen und manche Balancing-Änderungen (z.B. Bereitschaft Vasall zu werden) machen das Spiel grundsätzlich schwerer.

Wenn du mit den Rittern spielst, ist es auf jeden Fall spürbar schwerer, weil du so viele u.a. Credits an die Quest abdrückst. Da bin ich in meinem ersten Game total gescheitert, habe dann auch die Civ nochmal umgebaut und bisschen anders gespielt, wurde dann besser.

Die KI spielt finde ich auch deutlich aggressiver (würde sagen klüger). Wenn man zu wenig Flotte hat, ist sie meines Erachtens deutlich angriffsfreudiger.

Der "Trick" an die Legierungen der ersten Fregatten zu kommen wurde ja schon vor einiger Zeit rausgepatched, das macht den Start natürlich auch schwieriger.

Markus K. 14 Komm-Experte - 2110 - 29. September 2022 - 0:01 #

Sind auch neue Audiotracks in diesem DLC enthalten?

Vampiro Freier Redakteur - - 86094 - 29. September 2022 - 10:07 #

Hi, laut Feature-Beschreibung nicht, mir ist auch nichts aufgefallen. Fast schon bisschen Kult hat der Trailer Soundtrack "Banging on a Trashcan" erhalten, ist so aber nicht im Spiel.

Markus K. 14 Komm-Experte - 2110 - 29. September 2022 - 23:07 #

An den dachte ich zum Beispiel. Wäre toll gewesen, wenn es der ins Spiel geschafft hätte.

Mitarbeit