PM: Battlefield 2042 – Die neuen Inhalte und Verbesserungen von Season 2 (Sony Playstation Blog)

PC XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von GG-Redaktion
GG-Redaktion 199153 EXP - Redakteur,R10,S10,A10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

8. September 2022 - 12:00 — vor 12 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Battlefield 2042 ab 19,95 € bei Amazon.de kaufen.

HINWEIS: DIES IST EINE PRESSEMITTEILUNG, KEINE REDAKTIONELLE NEWS

Die nächste Battlefield 2042-Season ist gestartet! Damit kommt zum zweiten Mal frischer Content dazu..

Genau wie bei Season One dürft ihr euch über eine neue Map, einen Spezialisten, Waffen, Fahrzeuge und einen Battle Pass freuen. Statt Gadget (Rauchgranatenwerfer) gibt’s dieses Mal aber eine Granate.

Alle relevanten Details zu den neuen Inhalten könnt ihr hier nachlesen:

Auf “Gestrandet” verschlägt es euch in den ausgetrockneten Gatúnsee von Panama. Im Mittelpunkt der Karte befindet sich ein gestrandetes Frachtschiff, worin sich eine verbotene Zentrale für den Waffenhandel befindet. Genau darum kämpfen USA und Russland in dieser wüstenartigen Umgebung gnadenlos.

Ihr habt keinen Bock auf lange Laufwege? Dann werdet ihr auf diesem Schlachtfeld euren Spaß haben. Im Vergleich mit “Kontakt” aus der vorherigen Season fallen die Abmessungen noch geringer aus. Das heißt: Auf kurzen und mittleren Distanzen fliegen euch die Kugeln um die Ohren. Doch auch für Sniper gibt es den ein oder anderen Spot, um aus der Ferne zuzuschlagen.

Neben der kompakteren Fläche sind die vielen Deckungsmöglichkeiten ein weiterer Vorteil. Ganz anders als bei den Starter-Maps müsst ihr als Fußsoldat nicht befürchten, dem Feind schutzlos ausgeliefert zu sein. Zudem kommt ihr dank der Ziplines schnell von A nach B.

Ein Neuanfang für die Karte Neuanfang

Nachdem zuvor Kaleidoscop überarbeitet wurde, ist bald Neuanfang an der Reihe. Dafür müsst ihr euch noch bis Update 2.1 gedulden, das im Laufe der Season herauskommt.

Als Supporter stürmt fortan Charlie Crawford das Schlachtfeld. Der ehemalige Waffenhändler kennt sich mit dicken Wummen hervorragend aus und weiß demnach, wie er seinem Team eine Hilfe sein kann.

Das sind seine Fähigkeiten:

Waffen-Nachschub für die No-Pats! Diese Saison kommen sogar drei anstatt zwei Waffen hinzu. Folgende Schießeisen sind ab sofort verfügbar:

AM40: Ein Sturmgewehr, das jedoch etwas an eine Maschinenpistole erinnert. Somit ist sie gerade auf wenige Meter Entfernung effektiv. Ihr Magazin ist kompakt und die Feuerrate hoch.

PF51: Plötzlich haben wir eine Pistole, die sich wie eine SMG spielt. Damit könnt ihr auf sehr kurze Distanz mehrere Gegner auf einmal wegpusten. Wegen der hohen Mobilität könnt ihr damit gut über’s Schlachtfeld rushen.

Avancys: Als Drittes haben wir noch ein leichtes Maschinengewehr. Von seinen Klassen-Vertretern unterscheidet es sich nur geringfügig. Es lässt sich auf jede Distanz effektiv verwenden, je nach Setup.

Neben den drei neuen Waffen gesellt sich noch ein Wurfgegenstand zu eurem Equipment. Und zwar könnt ihr mit der Schockgranate gegnerische Soldaten verwirren. Sie werden dadurch geblendet, sehen für kurze Zeit schwammig und haben ein Pfeifen im Ohr.

Alte Waffen für All-Out-Warfare

Die ersten Schusswaffen aus Portal finden den Weg in All-Out-Warfare. Sowohl das Sturmgewehr M16A3 und das Maschinengewehr M60 sind von nun an im Hauptmodus spielbar.

Frischer Content für Battlefield Portal

In den nächsten Wochen folgen diese Waffen für den Portal-Modus:

Portal hat Electronic Arts also nicht vergessen. Neu eingeführt wurde hier übrigens der Modus “Custom Conquest”, mehrere Feature-Modi und ein paar Community-Spotlights.

Neu im Spiel ist der EBLC-RAM, ein Aufklärungs- und Angriffsfahrzeug. Wegen des enthaltenen Schutzsystems werden sich nähernde Anti-Fahrzeug-Waffen abgefangen. Dadurch eignet sich der EBLC-Ram perfekt für Frontalangriffe auf den Gegner. Übrigens lässt sich ein Warnsignal auf dem Schlachtfeld platzieren, das den Teammitgliedern zu Nutze kommt.

Das zweite Fahrzeug wird erst mit einem späteren Season-Update eingeführt. Es heißt Polaris RZR und wird als leichter Buggy beschrieben. Damit könnt ihr euch schnell über die Karte bewegen.

Keine neue Season ohne einen Battle Pass! Erneut dürft ihr 100 Stufen erklimmen, um allerlei kosmetische Gegenstände freizuschalten. Darunter befinden sich hauptsächlich Spezialisten, Fahrzeug- und Waffen-Skins.

Die oben erwähnten Inhalte von Season 2 könnt ihr natürlich mit der Free-Version des Battle Passes freispielen. Geld ausgeben müsst ihr also nur, wenn ihr die kosmetischen Items haben möchtet.

Kurz vor dem Start von “Master of Arms” wurde Update 2.0 ausgerollt. Somit kommen die Spieler nicht nur in den Genuss von neuem Content, sondern auch Verbesserungen.

So hat das Entwicklerteam einen neuen Startbildschirm eingeführt, der für eine bessere Übersicht sorgt. Und der beliebte “Rush”-Modus ist nun permanent verfügbar. Hier wechselt ihr am Ende eines Durchlaufs nun automatisch in die Rolle des Verteidigers beziehungsweise Angreifers. Das Gleiche gilt für “Breaktrough”.

Ansonsten fällt der Headshot-Damage bei den Sturmgewehren und MPs nun anders aus. Die Tarnkappenhelikopter haben Balance-Anpassungen bekommen und die Soldaten haben für Wasser sowie Schnee neue Animationen erhalten.

Falls ihr es nicht mitbekommen habt: Das beliebte Klassen-System wird zurückkehren! Allerdings passiert das erst mit der dritten Season. Die einzelnen Spezialisten werden damit nicht abgeschafft, sondern in das Klassen-System integriert. Und auch die Waffenwahl wird dadurch nicht limitiert. Stattdessen kann der Spieler unabhängig von seiner Klasse jede freigeschaltete Waffe auswählen.

Mitarbeit