Wie schwer darf's sein?

Sonntagsfrage: Welchen Schwierigkeitsgrad bevorzugt ihr? [Ergebnis]
Teil der Exklusiv-Serie Sonntagsfrage

Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 101861 EXP - Redakteur,R9,S10,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommen

1. Mai 2022 - 9:00 — vor 8 Wochen zuletzt aktualisiert

Teaser

Die meisten Spiele bieten eine Bandbreite an Schwierigkeitsgraden an, welche Voreinstellung ist für euch die erste Wahl?
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Update mit dem Ergebnis:

Die Höher-Schneller-Schwerer-Fraktion ist bei den Umfrageteilnehmern in der Minderheit: Nur zehn Prozent gaben an, regelmäßig auf höheren Schwierigkeitsgraden unterwegs zu sein. 22  Prozent machen es sich sogar gerne noch leichter, wenn es geht. Mehr als zwei Drittel der Befragten wählen jedoch in aller Regel den Standard-Schwierigkeitsgrad.

 

Standard - So haben es sich die Entwickler gedacht                                                                                                                                                                                                         68%
 
Einfach - Schön easy und entspannt                                                                                                                                                                                                         22%
 
Schwer oder höher - Ich werde gern gefordert                                                                                                                                                                                                         10%
 

Ursprünglicher Text:
Die allermeisten Titel bieten eine Bandbreite an Schwierigkeitsgraden an. Heutzutage gibt es schon regelmäßig noch eine unter "Einfach" angesiedelte Story-Stufe für all jene, die sich für das Drumherum begeistern, aber nicht an der Mechanik scheitern wollen.

Andersherum gibt es natürlich auch die knackigeren Schwierigkeitsoptionen für jene, die eine größere Herausforderung suchen – mithin fühlt sich dann aber mancher Kampf nicht schwieriger, sondern nur langwieriger an, wenn nicht kompetent an den Variablen gedreht wird. Es gibt aber auch andere Gründe, den höheren Schwierigkeitsgrad zu versuchen, zum Beispiel wenn für einen Fan von Horror-Spielen die Atmosphäre leidet, wenn es zu leicht wird. Wie sieht es bei euch aus, welchen Schwierigkeitsgrad bevorzugt ihr in der Regel beim Spielen?

Ihr könnt eure Stimme für die Sonntagsfrage bis zum Montag um 09:00 Uhr abgeben – wenn ihr eure Meinung ändert, könnt ihr auch bis dahin noch eine andere Antwort einloggen. Danach schließen wir die Umfrage und präsentieren euch etwas später in Form eines News-Updates das entstandene Meinungsbild. Ihr habt Ideen für eine Sonntagsfrage? Dann schickt doch eine PN an Hagen. Ihr könnt auch Vorschläge in die Kommentare posten, wobei sich die Auffindbarkeit enorm verbessert, wenn das Wort "Vorschlag" auch im Kommentar vorkommt. Den Link zur Übersicht der mehr als 200 bisherigen Sonntagsfragen findet ihr weiter unten unter "Quellen" verlinkt.

Sonntagsfrage: Welchen Schwierigkeitsgrad bevorzugt ihr in der Regel?

Einfach - Schön easy und entspannt
22% (100 Stimmen)
Standard - So haben es sich die Entwickler gedacht
68% (309 Stimmen)
Schwer oder höher - Ich werde gern gefordert
10% (47 Stimmen)
Gesamte Stimmenzahl: 456
Hagen Gehritz Redakteur - P - 101861 - 30. April 2022 - 19:50 #

Habt einen schönen Sonntag!
Und gibt es ein Spiel, das für euch die perfekte Balanche beim Schwierigkeitsgrad gefunden hat?

Maverick 33 AAA-Veteran - - 800160 - 1. Mai 2022 - 9:10 #

Dir/euch auch einen schönen 1. Mai. ;)

Player One 16 Übertalent - P - 4400 - 1. Mai 2022 - 11:45 #

Ghost of Tsushima hat mir in dieser Hinsicht sehr gut gefallen. Mit etwas Übung war das ein sehr gut ausbalanciertes Kampfsystem.

Jac 19 Megatalent - P - 14457 - 1. Mai 2022 - 12:16 #

Half Life (1) war für mich in dieser Hinsicht perfekt, der Rest des Spiels aber auch :)

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62903 - 1. Mai 2022 - 13:22 #

Als letztes war es Elex 1. Höchster Schwierigkeitsgrad, aber dann in den Feinabstimmungen den eigenen Schaden auf 40% gestellt.

LRod 19 Megatalent - P - 13398 - 1. Mai 2022 - 9:05 #

Hmm, kommt halt auf das Spiel an ;)
Zuletzt habe ich gerade Hitman 3 auf normal und Warhammer 3 auf sehr schwer gespielt.

Maestro84 19 Megatalent - - 15812 - 1. Mai 2022 - 9:06 #

Standard, da kann ich die Geschichte locker erleben.

g3rr0r 16 Übertalent - P - 4715 - 1. Mai 2022 - 9:09 #

Schönen Sonntag euch allen. Bei mir ist es meistens der Standard Schwierigkeitsgrad, aber wie schon jemand vor mir geschrieben hat kommt es doch sehr auf das Spiel selbst an.

Maverick 33 AAA-Veteran - - 800160 - 1. Mai 2022 - 9:10 #

In der Regel reicht mir Standard, kommt aber auf den Titel an. ;)

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28427 - 1. Mai 2022 - 9:13 #

„Einfach oder niedriger“ ist der von mir meist ausgewählte Leichtigkeitsgrad. :)

Vollekannehoschi 10 Kommunikator - P - 375 - 1. Mai 2022 - 9:31 #

Das kommt bei mir absolut auf das Spiel an.
Die letzten beiden AC Teile hab ich auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad gespielt, da mich diese MMO-artige Level Mechanik so dermaßen stört, dass es mir fast das Spiel versaut hätte.
Mit persönlich ist der heutige Schwierigkeitsgrad auch zu sehr an "HP Balken" gekoppelt.
Ich kann mich noch sehr gut an F.E.A.R erinnern, in welchem die gegnerischen Soldaten, je nach Schwierigkeitsgrad, einfach deutlich kleverer bzw. dümmlicher agiert haben.
Heute hakt/schießt man einfach, pro steigender Stufe, 2 min länger auf den Gegner.
Anderes Beispiel Witcher 3:
Alchemie, was ja im Grunde ein Kern Spielelement des Hexers ist, wird erst im höchsten der Schwierigkeitsgrade überhaupt benötigt.

Ich spiele daher in fast jedem Titel, gerade in den letzten 2 Jahren, gerne ausschließlich im Story Mode.
Die From Software Titel find ich aber genau richtig, was die Härte angeht. Da werde ich auch gerne gefordert.

Funatic 19 Megatalent - - 15838 - 1. Mai 2022 - 9:34 #

Meistens Standart. Ich spiele am liebsten RPGs und Strategiespiele. Erhöhter Schwierigkeitsgrad bedeuten in diesen Genres meist das die Gegner einfach Unmengen an Trefferpunkten haben oder die KI cheatet, weil sie nen Riesen Ressourcen-Vorteil hat. Das macht mir dann ehrlich gesagt keinen Spaß wenn die Herausforderung darin besteht, dass ich Minutenlang zusatzhitpoints runterprügel oder die gleiche dumme KI nur dadurch eine Gefahr darstellt, dass sie viel mehr produzieren kann.

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6835 - 1. Mai 2022 - 9:35 #

Ideal Standard!

Cyd 20 Gold-Gamer - P - 21178 - 1. Mai 2022 - 9:38 #

[x] God-Modus

oder eben der einfachste Schwierigkeitsgrad

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151913 - 1. Mai 2022 - 9:39 #

Wir verstehen uns!

Maestro84 19 Megatalent - - 15812 - 1. Mai 2022 - 9:52 #

Power Overwhelming.

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28442 - 1. Mai 2022 - 10:02 #

Damals vor 20-25 Jahren am PC sogar mit Cheats hehe...bigdaddy in age of empires oder imajedi in jedi knight dark forces II :D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90006 - 1. Mai 2022 - 12:06 #

Guter Mann!

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151913 - 1. Mai 2022 - 9:39 #

VERY-EASY-MODE!!! Gesetzlich für alle Spiele ab dem 01.Mai vorgeschrieben, auch rückwirkend!

TheRaffer 22 Motivator - - 34143 - 1. Mai 2022 - 9:43 #

Wo kann ich unterschreiben? :)

Restrictor81 19 Megatalent - - 13810 - 1. Mai 2022 - 10:03 #

Eindeutige Meinung der Diamant-User bisher ;-)

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28442 - 1. Mai 2022 - 10:02 #

Das fühle ich voll

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62903 - 1. Mai 2022 - 11:43 #

Und keine Schwierigkeitsgrade hinter erneuten Durchspielen verstecken.

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30453 - 1. Mai 2022 - 18:46 #

Ich stell mir gerade vor wie der bei einem Tetris wohl aussehen würde. Das ganze Spiel über nur „I“ Steine? Und würde das das Spiel wirklich besser machen ;)?

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151913 - 1. Mai 2022 - 19:37 #

Da fehlt noch, dass der nicht automatisch runterfällt, sondern manuell nach unten verschoben werden muss. :)

thoohl 19 Megatalent - - 19768 - 1. Mai 2022 - 19:43 #

Und transparentes VorschauOverlay, wo der I Stein am besten passt.

TheRaffer 22 Motivator - - 34143 - 1. Mai 2022 - 9:43 #

Einfach bitte. Schwer habe ich es im RL schon genug.

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28442 - 1. Mai 2022 - 10:04 #

Das beste in RL funktioniert das Geld als Cheat wunderbar um an alles ranzukommen..aber ein Cheat um ans Geld ranzukommen..das wärs

TheRaffer 22 Motivator - - 34143 - 1. Mai 2022 - 10:49 #

Bei BMP damals muss man nur auf den Geldautomaten klicken, aber egal wie oft ich im RL auf das Ding drücke, es passiert zu wenig...

Gedracon 18 Doppel-Voter - - 9469 - 1. Mai 2022 - 9:50 #

Bin meist auf "Standard" unterwegs. Ist nicht wirklich einfach zu beantworten, da die Entwickler oftmals eine eigene Definition von Schwierigkeit haben. Ab und an darf es auch ein Elden Ring / DS-like sein, aber generell sollen Spiele bei mir nicht in Arbeit, Stress oder Frust ausarten (z. B. Sekiro).
Früher hab ich noch Hardcore-RPG mit Vorliebe gespielt, bei denen man alleine für die Partyplanung 10 Stunden plus gebraucht hat. Da fehlt mir heute Zeit, Geduld und Motivation für.

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 21150 - 1. Mai 2022 - 9:53 #

Ich fange in aller Regel mit Standard an. Aber nicht wegen dem Zusatz "So haben es die Entwickler sich oft gedacht" sondern um zu checken ob das für mich passt.
Ich möchte nämlich Spiele spielen. Also weder durchrollen noch alles mühsam haben.

Und wenn "die Vision der Entwickler" am Schwierigkeitsgrad festgemacht werden kann dann ist das deren Problem.

Ach ja ich habe dementsprechend nichts "angekreutzt" weil ich mich in deen Antworten nicht wiederfinde.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41781 - 2. Mai 2022 - 3:17 #

Schön, Dich mal wieder zu lesen :)

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 21150 - 2. Mai 2022 - 7:58 #

Hallo :-D
Ach man wird alt und wenn man arbeitet, umzieht, Motorrad fährt, Lego baut UND regelmässig spielt ... Bleiben Newsseiten und RageKommentare hinten an ...
Ausserdem wird man ja ruhiger ;-D

Und ich muss gestehen ich kann mich einfach nicht an die neue Optik hier gewöhnen. Die machts mir nicht einfach mitzulesen.
Aber manchmal schaut man trotzdem rein. Einfach weils sein muss!

Lorin 17 Shapeshifter - P - 7142 - 1. Mai 2022 - 9:52 #

Ich nehm eigentlich immer das was das Spiel vorschlägt. Sollte ich jemals nochmal einen Titel von FromSoftware beginnen würde ich das niedrigste auswählen was geht (wenn es überhaupt ne Auswahl gibt)

Hagen Gehritz Redakteur - P - 101861 - 1. Mai 2022 - 11:27 #

Die Auswahl ist implizit und wird so nicht mitgeteilt, aber bisher hatte jedes Souls eine Zauberart, die das Leben allgemein einfacher machte, oft ist es Magie.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62903 - 1. Mai 2022 - 11:42 #

Und dazu noch den Grind.

Dan Sky 14 Komm-Experte - - 2598 - 1. Mai 2022 - 9:53 #

Am liebsten auf „schwer“. Mir erscheint es so, als würde der Schwierigkeitsgrad allgemein immer weiter absinken. Oder liegt es einfach an mir und meiner gewachsenen Spielerfahrung?

LRod 19 Megatalent - P - 13398 - 1. Mai 2022 - 10:03 #

Bei 4 zur Auswahl nehme ich den meistens auch direkt im ersten Durchgang.

Ansonsten glaube ich, dass es solche Fälle zwar gibt, aber ein Muster erkenne ich da noch nicht. Das scheint mir Studio-abhängig zu sein.

Elfant 25 Platin-Gamer - P - 62903 - 1. Mai 2022 - 13:19 #

Zum Einem ist es die gewachsene Spielerfahrung sowie das Vermeiden von unfairen Stellen seitens der Spieleschmide. (Also Stellen, bei den man Sterben muss, um dann mit dem Wissen Neuzuladen.)
Zum Anderen wird es aber auch leichter wegen Designentscheidungen und Standards. Ein umfangreiches RGP - System in Shootern ist halt wesentlich schwieriger beherschbar für den Entwickler und wird dann auf den Wald und Wiesenspieler ausgerichtet, während der MinMaxer die Systeme ausnimmt wie eine Weihnachtsgans.

CRedfield 11 Forenversteher - - 712 - 1. Mai 2022 - 21:07 #

Auf jeden Fall die größte Herausforderung. Ein Spiel meistern, beherrschen lernen. Das macht Spaß und ist umso mehr Belohnung wenn es dann klappt.
Spiele sind heute ohnehin viel einfacher als früher und da langweile ich mich nur wenn es ohne Anforderung an mein Tun dahinplätschert.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9821 - 1. Mai 2022 - 9:59 #

Für gewöhnlich normal. Wenn ich mich nicht täusche, spiele ich aber gerade Horizon - Zero Dawn auf einfach durch.

Hat mich dennoch nicht davon abgehalten, vor diesen Sandviechern erst einmal reiß aus zu nehmen. Die Tendenz werde ich wohl so lange haben, bis ich auf meinem PS4-MoJ alle relevanten alten Titel abgearbeitet habe. Bei Days Gone und Death Stranding weiß ich z.B. auch schon, dass ich da auf Einfach spielen werde. Solche Spiele laden mich auch irgendwie dazu ein, später einmal den "Survival-Modus" oder den neuen Content aus einem DC dann auf Hart zu spielen und dabei dann wirklich alles zu erkunden, was einem das Spiel zu bieten hat. Bis ich aber mal weniger Stress habe und mehr Geduld zum zocken, aber eher der Schnelldurchgang, darum muss ich leider für Einfach stimmen ;)

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28442 - 1. Mai 2022 - 9:59 #

Früher vor 10 Jahren noch normal gezockt.
Danach nur noch auf easy auf entspannt. Soulsborne Games reichen mir aus als Herausforderung xD Da hab ich genug Stress

Restrictor81 19 Megatalent - - 13810 - 1. Mai 2022 - 9:59 #

Ich habe für "einfach" abgestimmt. Erstens bin ich absoluter Story-Spieler, ich spiele um eine spannende Geschichte zu erleben und möchte da nahtlos vorankommen. Zweitens ist mein berufliches Leben über große Zeiträume des Jahres im "very hard" Modus, da möchte ich in meiner Freizeit keine weiteren übertriebenen Herausforderungen.

Moriarty1779 17 Shapeshifter - - 8849 - 1. Mai 2022 - 19:54 #

dito. Bei mir genauso.

euph 29 Meinungsführer - P - 115134 - 1. Mai 2022 - 10:02 #

Ich spiele eigentlich immer den normalen Standard Schwierigkeitsgrad, schwer eigentlich nie und nur in seltenen Fällen muss ich mal auf einfacher wechseln.

ganga 20 Gold-Gamer - P - 21865 - 1. Mai 2022 - 10:23 #

Das trifft es für mich auch gut

Kirkegard 19 Megatalent - P - 18324 - 1. Mai 2022 - 13:18 #

Da bin ich voll bei dir.
Allerdings gilt das auch aktuell für Elden Ring ;-)

Sciron 20 Gold-Gamer - 23994 - 1. Mai 2022 - 10:13 #

Kommt immer aufs jeweilige Spiel an. Manchmal wird das Balancing verkackt, so dass normal schon viel zu schwer oder hard viel zu leicht ist. Deshalb informier ich mich da vorher gründlicher. Oft tendiere ich dann aber zu normal.

In manchen Titeln werden bei höheren Stufen auch einfach nur die Hitpoints der Gegner oder ähnliches erhöht, weshalb das Spiel nicht unbedingt schwieriger wird oder andere Strategien erfordert, sondern sich einfach nur unnötig in die Länge zieht. Das muss dann auch nicht sein.

Deklest 06 Bewerter - 94 - 1. Mai 2022 - 10:16 #

Ich spiele eigentlich immer Standard normal. Habe einfach die Hoffnung, dass das so von den Entwicklern vorgesehen ist. Allerdings habe ich bei Dragon Age Origins den Schwierigkeitsgrad auf Leicht gestellt, weil ich da falsch geskilled hatte und mir die Kämpfe echt auf den Sack gegangen sind. Bei Skyrim habe ich den Schwierigkeitsgrad später nach oben gestellt, weil es mir zu leicht wurde.

AntiTrust 19 Megatalent - P - 15069 - 1. Mai 2022 - 10:18 #

Ich spiele meistens auf "Standard". Ausnahmen mach ich immer wieder mal. Zum Beispiel in Diablo II: Resurrected (=> "Albtraum", möglicherweise irgendwann auch "Hölle"). Oder kürzlich in The Last of Us 2 => Mittel+ beim zweiten Durchgang. Das entspricht noch nicht "Schwer", liegt aber definitiv schon etwas über "Mittel".

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108863 - 1. Mai 2022 - 10:26 #

Beim ersten Mal immer Normal/Standard. Wenn das Spiel was taugt, ist man auch da ein kleines bißchen gefordert und das Spiel bleibt fair. Wenn ich Lust auf einen 2. Durchgang habe und die Spielmechaniken soweit kenne, kann ich auch mal einen Gang hoch schalten, wie z.B. gerade Permadeath-Run in No Man's Sky. Viele Spiele verzichten aber auf Schwierigkeitsgrade und haben nur einen, wie z.B. GTA, Red Dead Redemption 2, CP2077. Und damit komme ich auch wunderbar klar.

euph 29 Meinungsführer - P - 115134 - 1. Mai 2022 - 11:06 #

CP2077 hat doch mehrere Schwierigkeitsgrade.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108863 - 1. Mai 2022 - 14:02 #

Oh, dann muß ich da nochmal gucken. Dachte das macht man einmal am Lebensweg und den Perks fest, da man ja die Dinge auf verschiedene Weise angehen kann. Jeder levelt ja seinen Charakter doch irgendwie anders auf seinen Spielstil auf.

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 56135 - 1. Mai 2022 - 10:31 #

Fange immer auf Standard an und meistens passt das auch. Ganz selten kommt es vor, dass ich ganz kurz auf einfach zurückschalte wenn ich irgendwo hänge oder der Entwickler sich denkt: "Ha Ha, die beste Rüstung gibt es nur wenn du etwas sehr schweres perfekt machst." Dauerhaft auf einfach oder Story langweilt mich und man vermiest sich damit selbst das Spiel; wenn alles von alleine klappt und man auch die Spielmechanik ignorieren kann weil man overpowered ist.

funrox 15 Kenner - P - 3477 - 1. Mai 2022 - 10:49 #

Kommt auf das Genre an.

Bei Adventures gerne die volle Dröhnung.
Bei Spielen mit Kämpfen versuche ich zunächst auf dem Standard-Modus, habe aber kein Problem damit, auf leicht zu wechseln.

Habe mal Standard gewählt.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 10151 - 1. Mai 2022 - 11:23 #

Kann man so pauschal jetzt auch nicht sagen. Eigentlich ist es immer so: zu schwere Spiele sind einfach schlecht designed. Mit dem "Können" des Spielers hat das nichts zu tun.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16239 - 1. Mai 2022 - 13:08 #

Was waren für dich ein paar (zu) schwere Spiele? Ich behaupte, dass das sehr wohl von den Fähigkeiten des Spielers abhängig ist.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90006 - 1. Mai 2022 - 13:29 #

Nicht wenn das Spiel unfair nach Trial & Error konzipiert ist.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16239 - 1. Mai 2022 - 15:03 #

Trial & Error ist nicht unfair, sondern ein Spielprinzip, was du eben nicht magst und andere mögen. Memory ist zum Beispiel ein Try & Error Spiel und nicht allein deswegen schon schlecht. Viele Roguelites beinhalten scheitern. Ist ja ok, wenn du das nicht magst, aber die Deutungshoheit über die allgemeine Qualität eines solchen Spiels hast du damit nicht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90006 - 1. Mai 2022 - 17:34 #

Ich hab mich unklar ausgedrückt. Mit Trial & Error habe ich kein Problem. Ich meine Trial & Error der Sorte dass man genau weiss wie, aber das Spiel dich trotzdem nicht unbeschadet aus der Situation kommen lässt. Sowas ist schlechtes Spieldesign welches sich auch mit Fähigkeiten nicht umgehen lässt. Gerade Jump n Runs/ Shoots der frühen 90ger waren hier oft sehr mies designt.

ds1979 17 Shapeshifter - - 8753 - 2. Mai 2022 - 16:47 #

Man denke an den Klassiker Rick ich sterb noch eine Runde Dangerous. Und dann nochmal durch alle Level durch ohne Passwörter und Rücksetzpunkte. Mieses Gamedesign. Shadow of the Beast ist auch so ein Kandidat. Brrrr.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 10151 - 1. Mai 2022 - 15:29 #

Spiele mit misslungener Steuerung zum Beispiel. Das ist besonders tragisch, wenn es so ambitionierte Konzepte sind wie bei Zelda Skyward Sword oder Star Fox Zero. Mehrfachbelegungen auf ein und demselben Button, automatische Kameraperspektive aus dem falschen Winkel und so Sachen.
Ein Spieldesigner hat die Aufgabe, dem Spieler die Mitte zwischen Wohlfühl-Faktor und Mastery abzuverlangen oder Alternativen (Grinding, Buffs usw.) anzubieten. Er kann es sich aber auch leicht machen und von einem bestimmten (geübten) Typus Spieler ausgehen - wer dann aus diesem Raster rausfällt, hat halt Pech gehabt. Schlechte Dienstleister-Einstellung.
Und letztlich, was die Fähigkeiten bei Spielern angeht, sind das keine. Jeder wird in etwas besser, wenn er nur lange genug übt. Es gibt nahezu talentbefreite Musiker, die aber 5 Stunden täglich üben und die nach einer Weile verblüffende Ergebnisse hinbekommen. Wahres Talent ist aber nicht erlernbar. Insofern, um wieder auf Games zurückzukommen, sprichst Du glaub eher von Fertigkeiten, oder?
Diese ganzen Speedrunner und Zocker-Stars sind ja Leute, die ihre gesamte Freizeit ins Gaming stecken. Die müssen irgendwann besser werden. Wenn man aber bei einem Spiel nur besser wird, weil man enorm viel Zeit in ein Spiel steckt, ist das für mich demnach eine Fertigkeit, keine Fähigkeit.
Eine Fähigkeit wäre für mich z.B., wenn jemand besondere physische Grundvoraussetzungen hätte wie z.B. eine besonders gute Wahrnehmung. Und selbst die ist trainierbar.

v3to 17 Shapeshifter - P - 7384 - 1. Mai 2022 - 11:26 #

Ich habe einfach gewählt, wobei eigentlich ist es "einfach bis normal". Hängt stark vom jeweiligen Genre ab. Bei 3D-Spielen tendiere ich aber zu leichtem Schwierigkeitsgrad

Crizzo 19 Megatalent - P - 16564 - 1. Mai 2022 - 11:50 #

In der Regel so Mittel bis Schwer. Also normal, Standard, schwer, aber nicht den höchsten, der ist mir selbst in Spielen die ich regelmäßig mal durchzocke (CoD MW1, Jedi Knight 2/3) einfach zu frustig. :D

Goremageddon 15 Kenner - 3818 - 1. Mai 2022 - 11:58 #

Früher hat mir eigentlich immer Standard gereicht. Seit dem Trend den Spieler für dumm zu halten, dem viele große Studios gefolgt sind bin ich dann auf den höchstmöglichen Schwierigkeitsgrad gewechselt da ich für mein Geld schon irgendwie unterhalten werden möchte anstelle mich zu langweilen.

Spiele die ich erst durchspielen muss um einen Schwierigkeitsgrad freizuschalten der das Spiel spielbar macht ignoriere ich mittlerweile vollständig. Das ist in meinen Augen ein Nogo.

Gibt aber natürlich Genre in denen ich so schlecht bin das mir auch heute noch Standard reicht. In meinem Fall z.B. RTS.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90006 - 1. Mai 2022 - 12:07 #

Easy. Spiele sollen unterhalten, nicht frusten.

Weryx 19 Megatalent - P - 14941 - 1. Mai 2022 - 15:28 #

Wenns auf normal schon frustet....

Sciron 20 Gold-Gamer - 23994 - 1. Mai 2022 - 15:47 #

Guckst du Filme etwa auch auf leicht?

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28248 - 1. Mai 2022 - 12:14 #

Normalerweise Standard, in letzter Zeit vermehrt schwer, weil Standard mittlerweile das frühere easy ist. Am besten finde ich aber Spiele, die komplett auf Schwierigkeitsgrade verzichten, dann brauche ich mich gar nicht damit beschäftigen bzw kann davon ausgehen, dass es korrekt balanciert ist.

Sir MacRand 12 Trollwächter - - 1016 - 1. Mai 2022 - 12:14 #

Inzwischen spiele ich lieber einen höheren Schwierigkeitsgrad. Spiele wurden mit der Zeit immer leichter, meine Fähigkeiten blieben gleich. Ich finde es langweilig wenn man so leicht durch das Spiel spazieren kann.

CRedfield 11 Forenversteher - - 712 - 1. Mai 2022 - 21:11 #

Volle Zustimmung

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21907 - 1. Mai 2022 - 12:17 #

Pendle meist zwischen normal und leicht.Je stressiger die Arbeit umso leichter das Spiel ;)

Bei Simulationen läuft es ja eh etwas anders, da steigert sich die gewünschte Komplexität im Lauf der Zeit und Erfahrung.

Die Zeiten, wo man wie in Wizardry 8 tunlichst auf schwer startete, um möglichst schnell EXP und Levl zu erreichen sind außerdem wohl längst Vergangenheit.

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6936 - 1. Mai 2022 - 12:29 #

Normal. In der Regel.
Falls ich irgendwo hänge, oder von vorn herein weiß, dass das Spiel schwieriger ist, dann leicht.
Ebenso, wenn ich es „nur schnell“ durchspielen will - was dank Familie und Berufen trotzdem oft noch ewig dauert.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 21736 - 1. Mai 2022 - 12:32 #

Eigentlich schon immer den "Normal". Für schwere Spiele habe ich meist nicht den Nerv, aber zu leicht darf es auch nicht werden, damit ich nicht nur hirnlos durchrausche. Wenn ich mal Bock habe schalte ich einen oder zwei Gang höher. Die höchsten aber meist nie, weil die nur für Experten gedacht sind, und dafür fehlt mir meist die Ausdauer an einem Spiel.

Nilfraß 13 Koop-Gamer - 1525 - 1. Mai 2022 - 12:39 #

Standard ist nicht zu leicht und nicht zu schwer :)

SnarkMarf 17 Shapeshifter - P - 8651 - 1. Mai 2022 - 12:53 #

Einfach/Leicht. Habe meistens keine Lust mir irgendnen Aufriss zu geben :-)

Bruno Lawrie 21 AAA-Gamer - - 25020 - 1. Mai 2022 - 13:04 #

Meistens Standard, aber bei Spielen wie JRPGs, wo Easy dann auch das Grinding deutlich reduziert, auch gern mal den leichtesten, um den nervigen Scheiß zu minimieren.

Generell möchte ich v.a. meine geringe Zeit für Spiele am effektivsten nutzen und möglichst wenig Stellen mehrfach spielen müssen. Ich spiele auch v.a. zur Entspannung und als Eskapismus, niemals als Sport. Zu einfach wäre aber auch langweilig, Standard ist meistens der beste Kompromiss.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 16239 - 1. Mai 2022 - 13:06 #

Schwer. Ich mag auch Roguelikes und habe nichts dagegen ein Spiel erst beherrschen zu müssen, bevor ich weiter komme. Ich vermisse die guten alten Zeiten, wo nicht jeder jedes Spiel durchspielen konnte und es eine echte Belohnung war, die späteren Levels überhaupt zu sehen.

xan 18 Doppel-Voter - P - 11419 - 1. Mai 2022 - 13:10 #

Ich gehöre zu den standardmäßigen auf Schwer Spielern. Gefühlt ist Schwer das, was früher normal war. Häufig ist mir aufgefallen, dass auf Normal die Spielmechanik nicht wirklich greift. Dazu ein Beispiel: Der Spieler muss über Planken hüpfen und laufen, um nicht das Wasser zu berühren, was unter Strom steht. Auf Normal kann man es ignorieren und den Schaden in kauf nehmen und durchrennen. Auf Schwer ist die Ignoranz fatal. Sowas fällt mir immer wieder auf.

Ich muss aber gestehen, dass manche Spiele aber durchaus Balancingprobleme auf Schwer haben. Besonders häufig bei Endbossen.

RoT 20 Gold-Gamer - P - 21057 - 1. Mai 2022 - 14:02 #

ich fange gerne einfach an, um die mechaniken zu verstehen und steigere mich dann kontinuierlich bis zum scheitern :D

aber dafür sind es ja auch meist strategiespiele mit hohem Wiederspielwert.
so ne Option fehlt leider..

wilco96 15 Kenner - P - 3350 - 1. Mai 2022 - 14:14 #

Wie kommt man denn auf die Idee, dass für die Entwickler der Standard-schwierigkeitsgrad der Richtige ist?

Kommt auf das Genre an. Bei Echtzeitstrategie der höchste, wenn es ein Shooter ist (Wolfenstein) der einfachste ..

Wunderheiler 21 AAA-Gamer - 30453 - 1. Mai 2022 - 14:13 #

Kenne ich das Spiel nicht, spiele ich meistens auf Standard. Aber wenn ich den Schwierigkeitsgrad versendet spiele tendenziell lieber fordernd als zu leicht.

Deepstar 16 Übertalent - 4445 - 1. Mai 2022 - 14:45 #

Kommt da für mich auf das Spiel an.

Niedriger als "Standard" bzw. "Normal" spiele ich in der Regel nicht.
Für Twitch gehe ich bei manchen Spielen aber auch all-in und nehme "Schwer" ^^. Denn Fehlschläge wollen die Leute schließlich sehen, um sich darüber lustig zu machen.

TK677 12 Trollwächter - P - 949 - 1. Mai 2022 - 14:53 #

IDDQD ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 151913 - 1. Mai 2022 - 15:30 #

IDKFA :)

TK677 12 Trollwächter - P - 949 - 1. Mai 2022 - 15:31 #

Wir verstehen uns!

Kristantras 09 Triple-Talent - P - 301 - 1. Mai 2022 - 15:26 #

Standardschwierigkeitsgrad bzw. Soulslike-Schwierigkeit.
Ist es zu hart bist Du zu schwach. :-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 69120 - 1. Mai 2022 - 15:29 #

In der Regel spiel ich auf Normal. Ganz selten mal auf höheren Schwierigkeitsgraden, wenn ich mich so sehr unterfordert fühle, dass der Spielspaß leidet. Und ab und zu auch mal auf Leicht, z.B. wenn ich die Story erleben will, das Kampfsystem des Spiels mir aber nicht gefällt (Tyranny etwa war so ein Fall, ich kann Echtzeitkampf mit Pause nicht leiden).

Sierra 27 Spiele-Experte - 84474 - 1. Mai 2022 - 15:33 #

Im Spiel+ kann es auch mal schwerer zugehen. Sonst Standard.

Slaytanic 25 Platin-Gamer - - 60312 - 1. Mai 2022 - 15:33 #

Ich fange eigentlich immer im Standard Schwierigkeitsmodus an, wird es mir da zu schwer senke ich ihn halt einfach ab. ;)

Corlagon 15 Kenner - 2974 - 1. Mai 2022 - 15:43 #

Kann ich so pauschal nicht beantworten, kommt auf die Art des Spiels an.

Strategiespiele machen mir nur Spaß, wenn ich gewinne, also normalerweise niedrigere Stufe. Mag daran liegen, dass da eine Partie länger dauert und ich meine kostbare Zeit nicht verschwenden will. Bei Party- und Sportspielen hingegen starte ich mit schwachen Gegnern und schraube die nach und nach hoch. Und wenn ich mal bei einem Actionspiel oder so wählen darf, tendiere ich zur Standardstufe, oder probiere mehrere aus.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 21325 - 1. Mai 2022 - 16:55 #

Ich schliesse mich der „Meistens Standart“ Fraktion an, einfach weil ich davon ausgehe dass die Entwickler das Spiel erstmal dafür designt haben. Teilweise stelle ich es dann schwerer wenns mir zu leicht ist oder ich es ein weiteres Mal spiele. Teilweise aber auch leichter, z.B. Bajonetta woltle ich durchspielen weil ich die Hexe mag, das Spielprinzip ist aber garnicht meins. Dann stell ich einfach auf leicht und muss mich nicht durchquälen.

Zille 20 Gold-Gamer - - 24696 - 1. Mai 2022 - 17:30 #

Kommt auf das Genre an. Die meisten normalen Shooter gerne auf schwer. Sonst schaue ich manchmal nach Empfehlungen. Exp. Rome würde ich also eher auf schwer spielen.

Es ist generell schön, wenn man das später noch ändern kann. Arkham Asylum habe ich nie beenden können, weil ich den Bosskampf nicht geschafft habe. Bis dahin war ich aber immer gut durchgekommen. (Da spielte auch noch eine lange Vorlaufzeit wegen des letzten Speicherpunkts eine negative Hauptrolle).

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 7032 - 1. Mai 2022 - 19:10 #

Auch bei mir sehr abhängig vom Genre und vom konkreten Spiel. Action-Adventures mit Fokus auf Kämpfen spiele ich gerne auch mal auf schwer, Shooter oder Strategiespiele hingegen eher auf normal oder gelegentlich auf einfach. Im Durchschnitt kommt bei mir wohl am ehesten auch der normale Schwierigkeitsgrad raus.

maddccat 19 Megatalent - 13591 - 1. Mai 2022 - 19:21 #

Standard bzw. normal bzw. so, wie die Entwickler es sich gedacht haben. Und das betrifft eben auch die Souls ohne wählbaren Schwierigkeitsgrad. Nicht jeder muss jedes Spiel spielen können!

mrcb 11 Forenversteher - 570 - 1. Mai 2022 - 20:03 #

Bei (guten) RPGS gerne leicht oder sogar Story Mode, da ich einfach durch die Geschichte flutschen möchte und bei Spielzeiten von 50 bis 100 Stunden nicht noch wegen der Kämpfe aufgehalten werden möchte...

nitchan 11 Forenversteher - 765 - 1. Mai 2022 - 20:39 #

Standard und ich zocke ein Spiel wenn ichs durch habe nie nochmal in Hard.

Früher die Amiga Sicherheitskopien mit Trainer immer mit Unlimited Lives = On & Unlimited Energy = On :)

tom417 16 Übertalent - - 5828 - 1. Mai 2022 - 20:41 #

Mein Leben!

Gorkon 19 Megatalent - - 16336 - 1. Mai 2022 - 20:59 #

Kommt bei mir auf das Spiel drauf an. Meist fange ich auf Standart an, ist es mir aber von der Mechanik zu unausgegoren, gehe ich, wenn es geht, auf einfach runter. Bei Storylastigen RPG's, welche mich interessieren, fange ich gerne auch auf easy an.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41781 - 2. Mai 2022 - 3:35 #

Ich tendiere in der Regel zum einfach(st)en Schwierigkeitsgrad. Spiele sind für mich Entspannung und Eskapismus, eine Herausforderung suche ich da eher weniger.
In letzter Zeit habe ich Spiele allerdings auch mal auf dem normalen Schwierigkeitsgrad gespielt. Und ganz selten (vor allem dann, wenn es Trophäen für die einzelnen Stufen gibt) versuche ich mich tatsächlich auch mal auf einem hohen Schwierigkeitsgrad, habe ich zum Beispiel bei Uncharted 4 oder Spec Ops: The Line gemacht.
Am Liebsten sind mir aber dennoch die einfachen Modi. Spielwelt und Story genießen, das reicht mir völlig.
Und auch, wenn ich in einer höheren Stufe unterwegs bin: Sobald die Hauptstory abgeschlossen ist und ich nur noch kleinere Neben- und Sammelaufgaben vervollständige wird immer ganz runtergeschaltet. Gleiches gilt für etwaige erneute Durchläufe, auch da nehme ich ausnahmslos den einfachsten Modus.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 133098 - 2. Mai 2022 - 9:15 #

Ich spiele eigentlich immer auf Standard. Wenn ich aber doch mal hängen sollte, freue ich mich über einen im Spiel anpassbaren Schwierigkeitsgrad.

zz-80 14 Komm-Experte - 2179 - 2. Mai 2022 - 10:42 #

Schwierigkeitsgrad Multiplayer.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108863 - 2. Mai 2022 - 12:09 #

Das ist kein Schwierigkeitsgrad, das ist Glückspiel. Ergo, hat es Cheater oder nicht. Je mehr kompetitiv unter Spielern, desto größer die Chance.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 90006 - 2. Mai 2022 - 12:39 #

Deshalb MP nur auf Konsole. Sehr hohe Chance auf cheatfrei.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108863 - 2. Mai 2022 - 12:48 #

Ich daher fast nur noch PvE oder Koop. Kompetetiv bin ich schon lange raus.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 218540 - 3. Mai 2022 - 0:39 #

Gott, sind wir alle alt.^^

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21907 - 3. Mai 2022 - 12:04 #

Kontext? ^^

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 218540 - 6. Mai 2022 - 14:10 #

Hab nur auf die Statistik angespielt, dass jüngeren Gamern der "Standard" Schwierigkeitsgrad untereinander uncool vorkommt und man dann ein Wussi ist. Die nehmen dann (wahrscheinlich wegen Gruppenzwang) den härteren Modus. Und da hier die meisten brav "normal" geklickt haben...ergo...alt. ;)

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21907 - 6. Mai 2022 - 22:12 #

Na, ob das so der Realität entspricht?
Die spielen doch "alle" online im MP und kennen gar keine Schwierigkeitsstufen ;)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 218540 - 7. Mai 2022 - 1:33 #

Da könnte was dran sein. ;)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28248 - 8. Mai 2022 - 14:43 #

Wenn man sich anschaut, wie mobile Games und auch zunehmend AAA-Spiele vom Schwierigkeitsgrad angelegt sind, würde ich eher sagen, dass die "Jungen" vor allem sehr leichte/frustfreie Spiele suchen. Also die wenigen schweren /komplexen Spiele, die es noch gibt, sprechen in meiner Wahrnehmung eher älteres Publikum an.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21907 - 8. Mai 2022 - 17:41 #

Ich bin mir ja ziemlich sicher, dass der ungefrustete Eindruck, den viele junge Spieler so zeigen, auch daher kommen mag, dass sie reaktionsschwache alte Säcke online im Sekundentakt ins virtuelle Geab pusten. Egal ob mit einem so frustfreien Pubg, BF, CoD, Sportspiel 24, Zombieirgendetwas, League of Legends was auch immer ;)

Falls du mit komplex langsame, strategische Denkspiele meinst, dann werden die sicher lieber von Älteren gespielt. Von genau dem Bruchteil der älteren Spieler die das überhaupt mögen.

Alle anderen bleiben bei Ubisoft Schonkost oder freuen sich auf Elder Scrolls 4 oder den nächsten Witcher ;)