Meine subjektive Jahresrückschau

Langer lästert: Das Jahr 2021
Teil der Exklusiv-Serie Langer lästert

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 439560 EXP - Chefredakteur,R10,S10,A10,J9
Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

17. Januar 2022 - 18:08 — vor 17 Wochen zuletzt aktualisiert

Teaser

Bei so klugen Lesern wie euch ist diese Vorbemerkung unnötig: Ich fand 2021 ganz okay! Dies ist ein stark selektiver Läster-Artikel, bei dem ich mir pro Monat ein persönliches Nerv-Thema herauspicke.

Kennt ihr das auch? Dass euch das Gedächtnis weniger gute Dienste erweist als anno dazumal? Als man sich noch mehr als zwei Dinge gleichzeitig merken konnte, und über längere Zeitperioden als zwei Minuten? Leider habe ich vergessen, um was es in diesem Absatz geht, aber es war bestimmt was Wichtiges.

 

Jedenfalls habe ich lange überlegt, was ich eigentlich so im letzten Jahr gemacht habe. Was ja die Grundvoraussetzung dafür ist, dass ich – als Dankeschön im Zuge der Weihnachtsaktion – über 2021 lästern kann. Bewaffnet mit meiner Steam-Bibliothek sowie den Editorials, Podcasts und Jörgspielts der letzten zwölf Monate konnte ich dann aber doch ungefähr rekapitulieren, was auf GamersGlobal-Seite und in der Welt so passiert ist. Und vor allem, und darum soll es hier ja ausschließlich gehen, in meiner persönlichen Erlebniswelt.

 

Nächstes Problem: Dank der Covid-Pandemie, Moment, seit 25 Jahren bläue ich meinen Redigieranempfohlenen ein, dass sie verflixt noch mal Negatives nicht mit „dank“ einleiten sollen, also: wegen der Covid-Pandemie sind für mich die Jahre 2020 und 2021 irgendwie ineinandergesuppt. Ich ertappe mich immer wieder bei Gedankengängen wie „Anfang letzten Jahres haben wir doch…“, die sich bei näherem Nachdenken als Erinnerungen aus 2020 erweisen. Sind wir nicht letztes Jahr nach Putzbrunn umgezogen? Nein, das war im Juni 2020. Und so weiter. Aber wenn ich jetzt gleich die letzten zwölf Monate hinsichtlich meines jeweiligen subjektiven Mega-Aufregers Revue passieren lasse, werde ich das Thema Corona nach Möglichkeit vermeiden – da könnte ich ja sonst gleich noch mit dem Dauer-Nervthema Trump kommen.

 

Januar 2021: Trump

Am 6. Januar 2021 schickt Donald Trump seine minderbemittelten weißen Jungs und Mädels zum Marsch auf das Kapitol, wo wenig später die Bestätigung des Wahlergebnisses durch Vice President Pence erfolgen soll. Reine Formsache, könnte man meinen: Die US-Bürger haben neun Wochen vorher mit deutlicher Mehrheit lieber einen seit seiner Kindheit stotternden, inhaltlich wie charismatisch farblosen und überdies sichtlich in die Jahre gekommenen Berufspolitiker zu ihrem Präsidenten gewählt, als noch mal vier Jahre den irrlichternden Chaos-Lügenbold Donald zu ertragen. Letzterer lügt bei dieser Rede natürlich über die Wahl, er lügt über angebliche Fälschungen und Fälscher, und er lügt, dass er gleich mit seinen Anhängern zum Kapitol marschieren werde. Dann lässt er sich ohne Umweg ins nahe Weiße Haus fahren und sieht sich das entstehende Drama stundenlang im Fernsehen an, bevor er spät am Nachmittag einen müden Beschwichtigungsappell absetzt – nachdem ihm stundenlang seine treuesten Enabler erfolglos beknieten, Schlimmeres zu verhindern.

 

Kaum zu glauben, aber weder ihm noch der großen Mehrzahl der Leute, die sich Gefechte mit der Capitol Police geliefert oder den Aufmarsch mitorganisiert haben, wurde bislang der Prozess gemacht; und von den über 100 Verurteilungen, die es bislang gibt, bewegen sich die meisten im Strafmaß-Bereich von „Unbefugtem Betreten“. Während in den 24 Stunden nach dem Angriff so gut wie alle im politischen Washington entsetzt reagierten und nur die schamlosesten der Republikaner weiter ihre vier Vs abspulten (Verleugnen, Verdrehen, Verleumden, Verdummen), bröckelte der Anstand danach in Windeseile zusammen.

 

Wenig regte mich letztes Jahr mehr auf als die geballten Lügenmärchen der einen Hälfte der Parteienlandschaft da drüben. Wie kann eine Figur wie Trump nach all den Lügen und versuchten Manipulationen noch immer eine Rolle in der Partei spielen, geschweige denn die wichtigste? Mir geht das massiv auf die Stimmung. Wir haben Familie in Amerika, an der Ostküste ebenso wie in Flyover-Country. Ich bin grundsätzlich amerikafreundlich eingestellt, und ich will trotz all der Widersprüche und Verfehlungen der US-Politik weiterhin die Vereinigten Staaten als stärkste normative Kraft auf der Welt sehen, und nicht die Chinesen oder gar die Russen. Schon bislang haben sich viele, die die USA auch jenseits der großen Metropolen kennen, gefragt, wie dieses Land – mit seiner Drittwelt-Infrastruktur, mit dieser Verbrechensrate, mit dieser mangelhaften Allgemeinbildung – jemals zur Supermacht werden konnte. Heute muss einem bange sein, wie lange es das noch bleiben wird.

 

Februar 2021: Shadow Empire

Ende Januar veröffentliche ich ein Jörgspielt mit dem Titel Meine lange ‚Quest for 4X‘ und ihr glückliches Ende, und das glückliche Ende war ausweislich jenes Textes, dass ich ein geiles Globalstrategie-Spiel gefunden, aber trotz etlicher Stunden noch nicht lange genug gespielt hatte. Zitat zu Shadow Empire:

Ich möchte mich an dieser Stelle kurzfassen: Bis März könnte meine erste ernsthafte Shadow Empire-Partie langsam zu Ende kommen, vielleicht gibt es dann ein Jörgspielt dazu. Aber vermutlich müsst ihr euch schon mal an den Gedanken gewöhnen, dass wir GamersGlobal thematisch ein klein wenig umstricken werden. Und nichts anderes mehr machen in Zukunft als Shadow-Empire-Guides, Shadow-Empire-Zuganalysen (pro Runde etwa eine Stunde Video), Shadow-Empire-Erfahrungsberichte, Shadow-Empire-Flugzeugdesign-Strategien und Shadow-Empire-Reaction-Videos.

So viel vorbehaltlose Begeisterung für einen Titel, der zumindest optisch und thematisch sehr weit vom Normalmaß entfernt ist? Komischerweise erschien dann im März und auch danach nie ein Test und auch kein Jörgspielt zu Shadow Empire. Und das, obwohl ich bis Ende Februar über 80 Stunden Spielzeit investierte. Was ist passiert?

 

Auf Strategiefans wie mich wirkt das Spiel nach Durchlesen der 300seitigen Anleitung erst mal wie ein multipler Hexfeld-Orgasmus: Zu Beginn würfelt man einen Planeten aus, bis hin zu Temperatur und Windgeschwindigkeit und Rotationsbahn um die Sonne und so weiter. Das hat dann Einfluss auf alles mögliche, etwa ob man Nahrung nur teuer unter Kuppeln anbauen kann oder die Soldaten Atemmasken brauchen. Oder ob die eigene Luftwaffe, die man von Grund auf aus zu erforschenden Komponenten designt, überhaupt abheben kann auf diesem Planeten.

 

Während Civilization ein planetares Besiedelungs- und Eroberungsspiel mit zahlreichen weiteren Spielsystemen ist, handelt es sich bei Shadow Empire um eine militärische Konfliktsimulation (Co-Sim) mit Globalstrategie-Anstrich. Man befüllt Divisionen nach zu erforschenden Organisationsplänen mit Soldaten, Waffen, Vehikeln, fasst sie dann zu Korps zusammen, ordnet die Korps einem Headquarter und dieses wiederum einem Sektor-HQ zu und zieht am Ende dann doch mühselig Myriaden einzelner Icons durch die Gegend. Bei Kämpfen klicke ich die Angreifer aus der Masse der das Ziel-Hexfeld umgebenden Divisionen-Stacks zusammen und wundere mich über die teils logischen, teils komplett unverständlichen Kampfausgänge.

 

Aber das ist noch gar nichts im Vergleich zum Logistiksystem, auf dem alles andere in Shadow Empire aufbaut: Damit Ressourcen in Fabriken oder Baumaterial auf Baustellen oder Versorgung und Munition bei meinen Truppen ankommen, muss ich ein ohne 30minütiges Nachgrübeln zu Beginn jedes einzelnen gottverdammten Zuges einfach unkapierbares System von Straßen, Supply Stations, Geleisen, Depots und Co. durchschauen, das ich vor allem durch Platzieren von Strukturen sowie durch manuelles Sperren einzelner Straßenabzweigungen bei theoretisch jedem Hexeld mit einer Weggabelung (ich stelle das vereinfacht dar) beeinflusse. Aber wieso dann von den, wegen mir, 600 Logistikpunkten, die die Hauptstadt losschickt, an der Front nur 35 ankommen – so genau weiß man das nicht.

Denn vieles in Shadow Empire, ach was, so gut wie alles davon ist nicht-intuitiv. Wer etwa den Fehler macht, ein Truck-Depot auch nur ein Hexfeld zu nah oder weit auf eine Straße zu setzen, ruiniert sich damit die ganze Versorgungsstrecke, sprich, leicht falsch platzierte Transport-Trucks sind schlimmer als gar keine Lkw. Darauf muss man auch erst mal kommen.

 

Es gibt wenige Spiele, die ich nach 80 Stunden weniger kapiere als nach 8 Stunden, aber Shadow Empire gehört dazu. Es ist letztlich eine Mogelpackung, die nicht so sehr komplex und realistisch ist als vielmehr bemitleidenswert beschrieben, nahezu nicht nutzeroptimiert und desaströs durchdacht. Jede Partie artet nach wenigen Stunden in nervtötendes, endloses Klein-klein aus, aus der kühnen globalen Strategie oder dem geschickten taktischen Einsatz von Truppen wird ein Morast aus Fleiß, Repetition und dem dummen Gefühl, nicht zu kapieren, was man da eigentlich macht. Erst liebte ich Shadow Empire, doch seit dem Februar hasse ich es – dafür, dass ich eine Weile dachte, es wäre mein persönliches Hex-Dorado. Dafür, dass ich es euch als Geheimtipp empfahl. Und vor allem dafür, dass ich so viele Stunden damit verschwendet habe, in denen ich irgendetwas Sinnvolles oder Spaßiges hätte tun können.

 

März 2021: Corona-Impftermin

Bis zum März 2021 glaubte ich, in einem Erstweltstaat zu leben. Ich bin wirklich kein fahnenschwenkender Patriot, aber auch kein kollektivschuldbewegter Landsleutehasser. Okay, hassen ist eh ein zu großes Wort. Sagen wir es so: Ich finde andere Deutsche, die ich im Ausland treffe, oft peinlich, und ich finde andere Deutsche, die ich im Inland treffe, oft nervig. Aber im Allgemeinen kann ich meine Mitmenschen ganz gut ertragen. Die Lustigsten sind wir vielleicht nicht, auch nicht die Entspanntesten oder Kreativsten, vielleicht auch nicht die Nettesten, aber dafür sind wir, so im Großen und Ganzen, korrekt, zuverlässig und fleißig. Beachtet, Klischees haben meist eine wahre Basis. Also: Wir bekommen Dinge hin! Und das ist auch bis zum März 2021 mein positives Vorurteil gegenüber unserem Staatswesen gewesen: Wir können organisieren! Zumindest die wichtigen Sachen!

 

Und dann versuchte ich im März, einen Corona-Impftermin für meine über 70jährige Mutter auszumachen. Dazu muss man wissen, dass unter all den verblödeten Terminvergabe-Systemen, die sich natürlich jedes Bundesland (oder manche auch im Verbund mit ein oder zwei anderen) selbst zusammengestrickt hat, das in Baden-Württemberg mit hoher Chance das Verblödetste ist, oder zumindest im März 2021 war. Ich stelle mir vor, wie ausgerechnet die verbrämtesten, bürgerhassendsten, technologiefernsten und pragmatismuslosesten Behördenmitglieder in die Arbeitsgruppen gesteckt wurden, die für dieses Thema verantwortlich waren. Und die versuchten sich dann gegenseitig zu übertreffen mit hohnlachenden Prozeduren.

 

Ich will euch nicht zu sehr mit Details langweilen, aber wenn eine Über-70jährige die Wahl hat, sprichwörtlich dutzende Stunden lang in Telefon-Warteschleifen zu hängen, um dann am Ende jedes Mal keinen Termin zu bekommen (oder oft nicht mal ein Telefonat), oder sprichwörtlich tausende Male ihren Internet-Browser zu refreshen, um dann doch keinen Termin zu bekommen, ist das sehr ärgerlich und sorgt nicht für seelische Zufriedenheit. Wenn man sich beim Online-Angebot überdies selbst den Ort des Impfzentrums raussuchen muss, und dann nur dafür die Abfrage starten kann, statt dass einem der nächstmögliche Termin am nächstmöglichen Ort angezeigt wird, oder man wenigstens mehrere Orte angeben kann, dann ist das dilettantisch.

 

Der Höhepunkt war aber ein Hilferuf meiner Mutter eines frühen Morgens, als ich sie im März besuchte: Sie hätte endlich einen Termin bekommen, aber nun funktioniere die Website nicht mehr, sie könne ihn mit ihrer Adresse nicht bestätigen, ich müsse helfen. Ich krabbelte aus dem Bett, wankte ins Wohnzimmer und schaute mir an, ob das ja bestimmt  an meiner Mutter liegende kleine Eingabeproblem nicht lösbar wäre. Nein: Die Seite ließ einfach keine Adresseingabe zu, das Feld war nicht auswählbar. Ich versuchte es mit „Taskwechsel und zurück“, ich kopierte die URL auf meinen Laptop und bekam (übrigens ohne Cookie, „kodiert“ war das Ganze schlicht durch einen frei sichtbaren Parameter in der URL) denselben Countdown ohne Eingabemöglichkeit. Unbarmherzig tickten die „Ihr Termin ist nur 10 Minuten für Sie reserviert“-Sekunden runter, bis die Null erreicht war. Ich habe erst mal meine völlig fertige Mutter beruhigt und dann mit Hilfsmitteln, wie sie auch eBay-Sniper verwenden, etliche weitere Tage gebraucht, bis wir einen Termin geschossen hatten – er war 80 km entfernt vom Wohnort und nur per Auto zu erreichen, das nächstgelegene Impfzentrum wäre 1km entfernt gewesen. Aber man ist ja nicht wählerisch und plant gerne gleich die nächsten beiden Besuche in der Heimat ein, um Fahrdienste zu leisten.

 

Wenn anfangs der Impfstoff gegen eine für alte Menschen hochgefährliche Krankheit so begrenzt ist: Wieso  können die zuständigen Behörden nicht einfach der Altersgruppe 80+ und dann der 70+ brieflich einen Termin in ihrer Nähe zuschicken? Alte Menschen haben Zeit, und notfalls können sie den Termin ja noch verlegen. Wieso werden die Leute nicht gleich aktiv angerufen? Wieso werden dann aber doch vielerorts viel Jüngere längst geimpft, wenn Hochbetagte mit Vorerkrankung noch verzweifelt auf ihrem iPad herumtippen? Nichts hat mich im März mehr genervt als dieses Impftermin-Debakel.
 

April 2021: Werksstudent

Ich bilde mir ein, eine gewisse Menschenkenntnis zu besitzen. Keine superbe – meine Stärken liegen nicht im emotionalen oder einfühlsamen Bereich –, aber doch eine für den Lebens- und Berufsalltag ausreichende. Im Laufe der Jahrzehnte hatte ich doch bei der Mitarbeiterauswahl deutlich öfter ein gutes Händchen als ein schlechtes. Und dann stellte ich nach längerem Auswahlprozess im Februar einen Social-Media-Werksstudenten ein. Übrigens schon im März, aber das sich bald entfaltende Grauen zog sich bis in den April, insofern passt die Platzierung schon.

 

Ich hatte ja eigentlich eine Frau einstellen wollen, von den drei aus meiner Sicht besten Bewerberinnen waren die ersten beiden weiblich. Bekommen habe ich aber dann Nummer 3, den Mann, die beiden anderen wollten nicht (mehr). Dass der dann zum Bewerbungsgespräch erst mal nach Salmdorf gefahren ist statt nach Putzbrunn, weil er lieber der „Laden-Adresse“ in Google Maps vertraute als unserem Impressum oder meiner E-Mail-Signatur, geschenkt. Dass er dort dann Probleme hatte, mich zu kontaktieren, weil sein Handyvertrag ausgelaufen war – kann ja mal vorkommen bei den jungen Leuten. Nach der von mir finanzierten Taxifahrt landete er doch noch in meinem Büro und wirkte sehr nett, engagiert und sowohl spiele- als auch Social-Media-wissensreich, kam aber häufig vom Thema ab. Egal, das kann ja auch Nervosität oder Übereifer gewesen sein. Aber als es dann auch noch die eine oder andere Komplikation bei der Vertragsunterzeichnung gab (Reagieren nur auf Nachfrage, Kontoverbindung als Screenshot schicken statt als Text), wurde ich misstrauisch. Aber ich wollte mit dem Thema Social Media vorankommen und sah ja immer noch die positiven Aspekte des Bewerbers.

 

Ich hätte auf mein Gefühl hören sollen. Jedenfalls war die Erfahrung der nächsten anderthalb Monate eine, bei der ich insgeheim immer wieder nach der versteckten Kamera gesucht habe, weil ich mir bestimmte „Missverständnisse“ anders nicht erklären konnte. Ich schweige hier zu den tatsächlichen Gründen, die eine effektive Zusammenarbeit unmöglich gemacht haben, wähle aber eine lustige Anekdote aus: Als der seit fünf oder sechs Wochen Eingestellte, in der 2. Aprilwoche, seine Social-Media-Strategie vorstellte, listete er eingangs die wichtigsten Rubriken von GamersGlobal auf. Dazu zählte er allen Ernstes, und ließ sich auch durch Nachfragen wie „Das ist jetzt ein Witz?“ oder „Du meinst ‚Stunde‘, richtig?“ nicht im geringsten beirren: Die Minute der Kritiker.

 

Das fasst die Tiefe meines Fehlgriffs in gleich mehreren Aspekten zusammen. Nichts gegen den Werksstudenten, Stelle und Person haben halt überhaupt nicht zueinander gepasst. Er wird seinen Weg gehen, eine Internetagentur gründen und in fünf Jahren GamersGlobal aus der Portokasse aufkaufen und mich nur noch "Minuten der Kritiker" aufnehmen lassen. Aber mich hat dieses mein Personalauswahlsversagen viel Zeit und Geld gekostet und mir am Ende nur Ärger hinterlassen.

 

Mai 2021: Geburtstag

Im Mai wurde ich 49. Mehr muss ich eigentlich nicht lästern, oder? Aber gut, ihr sollt ja was zu lesen haben. Einen kleinen (potenziell aber riesengoßen) Zusatz-Aufreger habe ich mir nämlich selbst zuzuschreiben: Wir fuhren zum Kurzurlaub nach Kroatien, natürlich im Auto und aus Corona-Erwägungen in ein Ferienhaus, das wir ganz für uns allein hatten. Gut, es lag im Nirgendwo und war nur über einen halb versteckten Feldweg zwischen zwei Büschen hindurch erreichbar, aber dafür halt auch bezahlbar.

Damals musste man für die Einreise nach Kroatien eine Online-Vorabanmeldung machen und einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test vorweisen. Ich habe das entsprechend geplant, wir haben uns gut getimt am Vor-Vortag nachmittags testen lassen. Die Ergebnisse kamen auch rechtzeitig, wir fuhren pünktlich am frühen Morgen los. Ich hatte nur nicht bedacht – obwohl uns das statistisch bei jedem zweiten Kroatien-Urlaub passiert –, dass ich zur reinen Fahrzeit nicht nur Pausen und den einen oder anderen kleinen Autobahn-Stau hinzuzählen sollte sicherheitshalber, sondern auch den Faktor „stundenlanges Vorankriechen direkt an der slowenisch-kroatischen Grenze“. Am Ende hatten wir bei unseren vier PCR-Tests noch zwischen 12 und 14 Minuten bis zum Ablauf der 48 Stunden, als wir sie dem Grenzpolizisten reichten. 

 

Juni 2021: Mimimi-Absage

Das Juni-Ärgernis waren für mich gleich mehrere Doku-Absagen. Zur Erinnerung: Nach den Japan-Dokus 2018 – auf die ich immer noch stolz bin – wollte ich ein Jahr Pause machen, außerdem gab es ja 2019 die GDC-Doku als größeres Projekt. 2020 wollte ich dann mit einer neuen Japan-Idee starten, denn nichts ist langweiliger als „das Gleiche noch mal“. Tja, wurde nichts wegen Corona. Doch bis Ende 2020 dachte ich, im Frühjahr 2021 geht es sicher wieder. Nein. Aber im September ganz bestimmt, dachte ich im Frühjahr! Und dann holte mich im Juni die Erkenntnis ein, dass es auch dieses Jahr nichts werden würde mit den J-Dokus und mir. Danke Corona, danke Japan!

 

Die anderen Absagen bezogen sich auf die als Gegenleistung zur Weihnachtsaktion 2020 versprochene Minidoku. Ich dachte eigentlich, dass im Sommer für viele wieder die Normalität eingekehrt wäre, aber entweder passte die Doku im 3. Quartal generell nicht gut, oder wegen der Pandemie war eh kaum einer im Büro, oder beides. Und so sagten doch einige Studios ab oder vertrösteten mich auf später.

 

Die ärgerlichste Absage aber war die von Mimimi: Bei der triggersensiblen, ideologisch-korrekten Vorab-Recherche waren diesem Leuchtturm-Studio für Inklusion unsere Babes-Galerien aufgefallen. Ich fasse im Folgenden zwischen den Zeilen lesend, aber halbwegs sinnwahrend zusammen. Mimimi: „Wenn ihr tumben Neandertaler diesen frauendiskriminierenden verbrecherischen Dreck irgendwann nicht mehr macht, arbeiten wir gerne mit euch zusammen, denn wir schätzen eure Arbeit total dolle, hihi, das schreiben wir halt jetzt mal so hin, dann klingt es freundlicher.“ Ich: „Wir machen seit vier Jahren keine Babes-Galerien mehr, dann klappt die Doku also?“ Mimimi: „Äh, also, aber nee, ihr habt euch ja nicht von den Galerien distanziert oder diese gelöscht oder euch öffentlich ausgepeitscht oder am besten alles drei, also wir wollen trotzdem nicht mit euch zusammenarbeiten, und dass wir eure Arbeit dolle schätzen, schrieben wir ja schon, auch wenn wir es nicht so gemeint haben.“

 

Als Beweismittel Z wurde dann noch der folgende Link vorwurfsvoll eingepastet. Wenn man diesem Link folgt und dreimal auf den „Weiter“-Pfeil klickt, könnte man erkennen, dass die unterstellte Frauenverachtung hinter den Babes-Galerien vielleicht doch nicht so eindeutig ist, wie es das selbstherrliche Missionarsgemüt empfinden will.

 

Was mich noch mehr geärgert hat: Aus der Vielzahl kontroverser, für und gegen die Babes-Galerien argumentierenden User-Comments unter den Galerien pickten sich die Münchner Bessermenschen zwei in der Tat sehr unschöne heraus. Zwei aus, keine Ahnung, 2000, über die Jahre der Babes-Galerien. Aber natürlich nicht als Ausreißer, sondern exemplarisch.

 

Am pulstreibendsten fand ich jedoch den schulmeisterlichen Von-oben-runter-Ton in der Kommunikation, hier als Beispiel:

Uns fehlt ein klares Statement zur Beendigung der Galerien oder zumindest die Bereinigung der offensiven Inhalte. Wir konnten nicht wirklich feststellen, dass ihr eure veränderte Haltung nach außen hin kommuniziert habt.

Das ist die sich selbst erhöhende Intoleranz der Bessermenschen, die nichts außer einer bedingungslosen Kapitulation des Gegenübers akzeptiert, die auf Nuancen oder Erläuterungen pfeift und die genau dadurch dem eigentlichen Anliegen der Gleichberechtigung (das ich unterstütze!) einen Bärinnendienst erweist. Und nein, wir löschen keine Kommentarstränge mit hunderten von Meinungsäußerungen (das wäre nämlich eine Konsequenz davon, nachträglich die Galerien zu "bereinigen"). Und wir stehen generell zu unseren Inhalten, auch wenn wir sie heute so nicht mehr bringen würden.

 

Juli 2021: Radtour

Im Juli zog Jörg Langer los, um mit seinem alten Kumpel Steffen eine selbsterdachte „Drei-Flüsse-Tour“ zu machen. Binnen sieben Tagen und 500km wollten wir von Innsbruck aus über Passau und Deggendorf zurück nach München radeln, also ein grobes auf den Kopf gestelltes U aus Inn, Donau und Isar abfahren. Die Strecke war minutiös geplant und vermied, wo irgendwie möglich, Steigungen jenseits dessen, was rüstige Rentner auf einem Bein hüpfend schaffen. Auch die Qualität bei gleichzeitiger Bezahlbarkeit der Unterkünfte auf dem Weg war sehr ausgiebig bedacht worden von den planenden Instanzen, es soll ja auch an das leibliche Wohl gedacht werden bei so einer sportlichen Grenzerfahrung!

 

Wochenlang hatte ich mich auf die Gewalt-Tour vorbereitet, mein Rad gepimpt, Satteltaschen entstaubt oder neu erworben, spezielle Funktionswäsche gekauft. Die Diskussion, welche Navi-Software den Zuschlag bekommen würde, hätte im Vorfeld fast zum Abbruch der Freundschaftsbeziehung geführt. Doch auch dieses emotional-rechthaberische Problem wurde gelöst. Von der Reiseapotheke über die Vakuum-Wäschebeutel bis zum Notproviant war an alles gedacht –schließlich wollten wir von der Münchner Zivilisation ins raue Alpen-(Vor-)Land, und noch schlimmer: von der Großstadt in die österreichische und oberbayrische PROVINZ. Da ich im Vorfeld Testfahrten mit leichtem Gepäck und von bis zu 55km Länge überstanden hatte, wenngleich nur knapp und mit tagelangen Schmerzen in jedem Muskel meines Körpers, fühlte ich mich für sieben Tagestouren von bis zu 80km und mit schwer bepacktem Drahtesel vollumfänglich gewappnet.

 

Schließlich radelten wir, bei schönstem Wetter, eines Samstagmorgens in Ost-München los, erst mal zum Bahnhof – ich auf meinem offensichtlich zur Weltumrundung gedachten, noch ziemlich neuen, vor allem aber schwer beladenen Trekking-Fahrrad, und Steffen auf einem Klapprad Marke „Zirkusclown-Utensil“ mit Tretroller-kleinen Rädern, dazu eine Proviant-Plastiktüte. Vielleicht war es auch ein kleiner Rucksack. Steffen ist gut doppelt so groß wie ich, aber wie wir da hintereinander her fuhren, kamen wir auf dieselbe Höhe, so klein war sein Klapprad.

 

Dummerweise fing schon nach den ersten Kilometern in Österreich mein rechtes Knie an zu schmerzen, nach vielleicht 40km brach ich ab und verbrauchte abends in der Unterkunft sämtliche Eiswürfel-Vorräte der Küche. Schließlich sollte es tagsdrauf weitergehen, und Aufgeben ist nicht so meines. Am frühen Nachmittag des zweiten Tages war dann aber dennoch Finito: Ein ungeschickt selbstverursachter Innen- und Außenband-Abriss am linken Fußknöchel hat mir nicht nur die Tour, sondern auch den gesamten Juli vermiest, erst im August konnte ich wieder halbwegs normal gehen. Immerhin: Seitdem habe ich eine Art Superkraft, ich kann nämlich Wetterumschwünge vorab im Fuß fühlen.

 

Trotz dieser praktischen Mutanten-Fähigkeit, die natürlich auch pure Einbildung sein mag: Wenn ich eine Sache aus dem letzten Jahr per Save/Load anders hätte machen könnte, wäre es definitiv diese Radtour und ihre Umstände gewesen. Auch wenn dabei einige nette Fotos und Podcast-Anekdoten herausgekommen sind.

 

August 2021: Dreifaches A

Der August 2021 war für mich in Lästerhinsicht der Monat der drei A. Nein, nicht wie in „AAA“, sondern wie in: Abo-Tiefststand, Abstürze (des GG-Servers) und Ascent. Über die Abo-Zahlen hatte ich ja im Laufe der Monate mehrfach nähere Infos gegeben, für Nicht-Premium-User spätestens im Zuge des im September erfolgten Relaunches. Die Absturzfrequenz unseres Servers hat uns bereits im Juli massiv genervt, aber es ging auch im August munter weiter damit – zu einem Zeitpunkt also, an dem wir alles am bestehenden Server hatten austauschen lassen, was sich austauschen ließ. Das war wirklich sehr nervig, zumal beim User und bei der Userin bei solchen Problemen schnell rüberkommt: Geht ja immer noch nicht / klappt mal wieder nicht / die kümmern sich nicht!

 

Aber diese beiden A habe ich mittlerweile emotional verarbeitet, zumal sich beides ja deutlich gebessert hat seitdem. Meine Enttäuschung über The Ascent sitzt jedoch immer noch tief. Dazu müsst ihr wissen, wenn ihr es nicht eh schon vermutet, dass ich ein großer Cyberspace-Fan bin, seit frühen William-Gibson-Romanen. Kaum gibt man mir ein paar Neonlichter, eine heruntergekommene Stadt und ein paar kaputte Charaktere, schon schreibe ich eine 10.0 drunter! Und wie schon Cyberpunk 2077 finde ich auch die Weltdarstellung in The Ascent grandios. So viel Cyberspace- und Blade-Runner- und Shadowrun-Vibes in einem isometrisch dargestellten Twin-Stick-Shooter, genial! Und erst der tolle Sound!

 

Nur… nichts gegen Twin-Stick-Shooter, aber wenn man schon RPG-Elemente im Spiel hat, die das Twin-Stick-Shooten taktisch aufwerten sollen, dann erwarte ich mehr als eine repetitive, lauflastige Ballerorgie. Wenn ich durch so eine genial aussehende Welt renne, dann möchte ich auch ein wenig mit ihr und ihren Charakteren interagieren. Aber Ascent ist die sprichwörtliche Fassade, hinter der nur Leere ist. Das Spiel ist zudem inkonsequent: Die RPG-Elemente spielen, wie gesagt, eine untergeordnete Rolle – aber dann haut mir das Spiel wieder pures, böses Oldschool-RPG um die Ohren: Nämlich dann, wenn ich den „Fehler“ mache und es wage, in ein (natürlich frei erreichbares) Gebiet zu stolpern, für das ich noch nicht annähernd den richtigen Level habe. Einem Twinstick-Shooter nehme ich übel, wenn ich an bestimmten Stellen einfach überhaupt keine Sonne sehe, egal, wie gut ich ballere.

 

Vielleicht habt ihr The Ascent selbst gespielt und wundert euch, dass ich mich so darauf einschieße. Aber es hat mir ja die ersten vier oder fünf Stunden viel Freude bereitet. Ich hätte es gerne weitergespielt, ich hätte es gerne als „Oops, das hätten wir fast übersehen“ Überraschungshit gefeiert. Stattdessen hat es mich (auch beim nachträglichen „Komm, so schlimm war es doch nicht“-Weiterspielversuch) einfach nur noch genervt. Schade um die Atmo!
 

September 2021: Relaunch Resurrected

Außer, dass mal wieder viel zu viel in den letzten Stunden vor Relaunch passiert ist, und am nächsten Morgen gleich noch mal der Server abstürzte (dieses Mal aber aufgrund eines menschlichen Fehlers), gibt es eigentlich nur Positives aus dem September zu berichten: Schließlich haben wir den lange geplanten Relaunch erfolgreich durchgeführt.

 

Aber halt, ein anderer Relaunch war enttäuschend. Zwar werden mir penible Menschen gleich erklären, dass ich natürlich von einem „Remaster“ hätte schreiben müssen, und das sei etwas ganz-ganz-anderes, doch egal: Diablo 2 Resurrected, das mir bei der BlizzConline im Februar richtig gut gefallen hatte, entpuppte sich als der sprichwörtliche alte Gebein, äh, Wein in neuen Schläuchen. Wobei letztere durchaus noch neuer hätten ausfallen dürfen, denn während ich an der Grafik oder Gamepad-Steuerung überhaupt nichts auszusetzen hatte, konnte mich das selbe olle Spiel mit denselben (damals halt nicht als solche empfundenen) Nerv-Elementen weniger begeistern. Ich nenne beispielhaft das Triumvirat des Schreckens: unnütze-Items-Flut, Inventar-Management und Staminaverbrauch beim Rennen. Nee, so nicht –ich setze meine Hoffnungen in Diablo 4.

 

In einem Punkt kamen dann doch noch beide Relaunches, also GamersGlobal.de und Diablo 2 Re, zusammen und gebaren ein garstiges Kind: Die erste Werbeanzeige nach dem Relaunch war zu Diablo 2 Re. Sie zerschoss uns aber das neue Layout, und unsere Agentur sah sich trotz unserer technischen Hinweise nicht in der Lage, sie zu korrigieren. Also ließ ich sie am zweiten Tag von der Website nehmen. Seitdem sind, in den traditionell anzeigenstärksten Monaten des Jahres, also September, Oktober und November, keinerlei Anzeigen von unserer langjährigen Agentur mehr geschaltet worden. Weitere programmtechnische Probleme, sollten sie denn der Grund gewesen sein für diese in zwölf Jahren nie erlebte Flaute, wurden nicht gelöst. Immerhin: Dieser Ärger zog sich bis in den Dezember und ist auch jetzt, Mitte Januar, nicht aufgelöst.

 

 

Oktober 2021: Metroid Dread

In früheren Langerlästerts – so bis Mitte 2016, als es noch eine halbwegs regelmäßig erscheinende Kolumne war– habe ich mich mit Vorliebe an Teilen der (erweiterten) Userschaft abgearbeitet, insbesondere der anonymen. Lange Zeit dachte ich, dass mir nichts fehle, wenn ich diesen Kampf gegen tumbe Ignoranz, böse Vorurteile, Lese-Inkompetenz, freches Schmarotzertum oder Fanboy-Gehabe nicht mehr führen muss. Im Gegenteil: Mein Leben schien in den letzten fünf Jahren ein glücklicheres zu sein, mit positiveren Themen und mehr Spaß. Doch im Oktober 2021 merkte ich, was mir gefehlt hatte, und ich wurde sozusagen, besser spät als nie, wieder zu einem kompletten Langer. Was mir fehlte? Die tapfere Konfrontation mit der geballten Einheitsfront der Fanboy-Fraktion.

 

Ich rede natürlich vom Metroid Dread-Test. Im September hatte ich für eine Preview Nintendo in Frankfurt besucht und war schwer vom Spiel angetan gewesen. Auch die ersten zwei, drei Stunden des Tests machten mir Spaß. Aber dann kam irgendwann eine Stelle, die man nur durch sinnentfreites Beballern der Umgebung öffnen kann. Damit hatten viele Spieler keinerlei Problem, da sie eh dauerhüpfend und stakkatoballernd durch die Levels wüten. Fühlenden Wesen wie mir ist so ein Gebaren aber eine Zumutung, denn ich finde gerne bewusst Lösungen für Probleme, die ich sehen kann – statt einfach überall gegenzulaufen und gegenzuschießen. Ich hing wirklich stundenlang fest am Beginn von Level 3. Ich hatte ziemlich genau an der Stelle, wo es nicht weiterging, durch Beschuss (an einer aus meiner Sicht sinnvollen Stelle) Blöcke freigelegt, mit denen ich aber nichts weiter anfangen konnte. Ich kam also zum Schluss: Hier geht es nicht weiter. Ich verbrachte viel Zeit mit dem erneuten Durchstreifen des bekannten Levels 2, wobei bestimmt eine Stunde dafür draufging, nach der Route zurück nach Level 1 zu forschen – die es zu diesem Zeitpunkt nicht gibt. Ich deckte noch das eine oder andere Secret auf, aber ansonsten steckte ich fest, mein Frust wuchs Stunde um Stunde. Als ich dann Dennis bat, mir zu helfen, und er nach gefühlt 2 Minuten die Bodenplatte gefunden und zerschossen hatte, hätte ein kleinmütigerer Geist als ich womöglich die Schuld bei sich gesucht. Ich aber erkannte, dass diese Frusterfahrung Metroid Dread anzulasten ist.

 

Ich schrieb und vertonte das dann auch so, schonte meine fehlerhaften Fährtenleser-Fähigkeiten nicht, und begründete meine magere Note ausführlich: Das Frusterlebnis hat mir den ganzen Spaß der ersten Stunden zunichte gemacht und vor allem die Freude am Weiterspielen. Metroid Dread hat mir ein richtig mieses Gefühl vermittelt, ich war an zwei Abenden schlecht gelaunt deswegen. Ich spielte noch weiter, natürlich, und jetzt lief es wieder besser, aber die Luft war raus für mich. Ich bat Dennis, übers Wochenende weiterzuspielen (vorher konnte er nicht), um dann montags seine Alternativwertung zu bekräftigen – in seinem Meinungskasten konnte er nach drei Stunden Spielzeit nur mutmaßen und eine „mindestens 8.0“ prognostizieren. Dummerweise wurde Dennis krank, und so verzögerte sich die Alternativwertung um eine  Woche; sie lautete dann 7.5.

 

Doch die Gedanken, die wir uns beim Test gemacht hatten, und meine klare Herleitung, wie ich zu der 6.0 gekommen war, hat viele Kommentierer nicht interessiert. Wie in alten Alien Isolation-Zeiten, ach was, wie in Dark Souls-Zeiten, musste mir nachgewiesen werden, dass ich falsch liege. Immerhin, im Gegensatz zu den beiden erwähnten Tests war ich dieses Mal tatsächlich der Tester. Dass unsere Noten subjektiv sind? Entschuldigt im Zweifel nichts, sie müssen halt richtig sein. Mit Vorliebe geht die Kritik, auch in der hochgeschätzten GG-Userschaft, unter die Gürtellinie, nach dem alten Motto: „Magst du mein Butebutze-Spiel nicht, bist du gegen mich, und außerdem unfähig.“ Wie oft ich lesen musste, es sei ja klar, ich kenne/möge einfach das Metroidvania-Genre halt nicht – ein Genre, das ich seit GBA-Zeiten kenne und mag, bis hin in die jüngste Vergangenheit! Und wenn mir nicht Unfähigkeit unterstellt wurde, war es eben Auffallen-wollen-um-jeden-Preis oder ähnliches. Ganz schlimm ging es auf Youtube zu, wo die speichelschaumbildenden Äußerungen der Empörungswilligen teilweise nur noch Realsatire darstellten. Ein Beispiel für die selbstreflexive Diskussionskultur dort:

NESLink1986: Hier haben wir wieder das typische Beispiel eines wirklich abgewichsten Redakteurs, welcher mit seiner arroganten Art, seiner Unfähigkeit auch nur die geringste Art von Stealth-Einlagen zu überstehen, ein grandioses Spiel auf ein Level runterzieht, von dem er genau weiß, dass es da nicht hingehört! ... Nein Jörg, das war wirklich gar nichts!
GamersGlobal: Ist dein Selbstwertgefühl so winzig, dass du eine gut begründete Meinung nicht ertragen kannst? Verwirrt dich, dass jemand zugibt, lange an einer Stelle gehangen zu sein? NESLink, das war wirklich gar nichts.
NESLink1986: Wow Jörg, wahnsinn! Für deinen gut situierten Umgang mit Menschen warst Du ja schon zu Gamestar Zeiten bekannt, wieviele Leute haben noch mal wegen Dir gekündigt...? 

Aber keine Sorge: Auch für mich war diese Ignoranz von Teilen der lieben Zuseher/Leserschaft ein Negativereignis, und nein, ich habe diese Art des Gegeneinander-Kommentierens nicht wirklich vermisst. Übrigens bleibe ich dabei: Metroid Dread ist ein (nicht nur in diesem Einzelaspekt) suboptimal designtes Werk. Ich sage nicht, dass "meine" Wertung die richtige ist (außer für mich selbst) aber die allermeisten Noten dafür sind aus meiner Sicht zu hohe Fan-Bauchpinseleien. Selbst ohne die Comment-Konflikte wäre es eine passende „Enttäuschung des Monats“ für dieses Langerlästert gewesen.

 

November 2021: 4Players "schließt"

Zum 1.11.2021 sollte, eine betrübliche Nachricht für alle, denen es um Tradition, ein vielfältiges Meinungsbild und generell Spielemagazine als erhaltungswürdiges Mediengenre geht, 4players.de eingestellt werden. Die Redaktion war vorher entlassen worden, auf eine Art und Weise, die wohl nicht gerade die netteste und wertschätzendste war, die man sich als langjähriger Mitarbeiter wünschen mag – nachzuhören etwa im WoSchCa vom 15.10.21., den ich mit dem Langzeit-Mitstreiter und Langzeit-Chefredakteur Jörg Luibl führte. Aber gut: Oldschool-Unterhaltung, wo tatsächlich Texte geschrieben werden statt von Bots generiert und Spiele getestet statt nur gutgefunden werden, macht sich halt nicht gut als Teil einer 4Players AG, die ansonsten auf Technik-Buzzwords getrimmte Unternehmensbestandteile aufweist.

 

Die Schließung allein hätte natürlich nicht die Erwähnung als eines meiner größten Ärgernisse 2021 gerechtfertigt. Seit GamersGlobal gegründet wurde, hat schon so manches Spielemagazin die Segel streichen müssen, sei es die ComputerBILD Spiele als Heft, sei es Krawall.de, sei es Onlinewelten.de. Auch Gamigo.de oder Looki.de waren früher mal etwas anderes als reine F2P-Vermarktungsseiten, und die Liste ließe sich fortsetzen. Klar: Man kann ein Unternehmen nicht zwingen, eine womöglich defizitäre Website weiterzuführen. Oder die Gründer eines kleineren Magazins, sich auf Dauer von Wasser und Brot zu ernähren. Moment, von Cola und Pizza, das ist billiger.

 

Doch was mich wirklich auf die Palme gebracht hat im November, einfach weil ich mich quasi als Berufskollege mit angegriffen fühlte, ist der Umstand, dass 4players.de gar nicht geschlossen wurde, sondern seitdem fröhlich weitermacht. Jetzt halt ohne Redaktion, sondern mit freien Mitarbeitern aus dem, so weit ich das überblicken kann, Computec-Autoren-Umfeld. Man hat also offenbar intern wie extern den Eindruck erweckt (oder dem entgegen der eigenen völlig lauteren Absicht womöglich fälschlicherweise entstandenen Eindruck nicht entgegengewirkt…), das Magazin zu schließen, und damit die Kündigungen gerechtfertigt. Das "neue" 4players.de ist für Unbedarfte weiterhin dasselbe Magazin wie früher, das die Ströer Digital Media GmbH, wie quasi die Hälfte des restlichen deutschen Magazin-Internets, weiter vermarkten kann. Nur, dass es für keinen einzigen User, der auch nur einen aus der Redaktion mit Namen benennen konnte, noch dasselbe Magazin ist. Aber das stört nicht weiter. The Rubel must roll.

 

Übrigens, im selben Unternehmen erscheinen unter anderem N-Zone, Games Aktuell, PC Games, PC Games Hardware, PC Games MMore, Play 4, Raspberry Pi Geek, SFT, Videogameszone und Widescreen. An der Stelle eines oder einer der dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würde ich ja zu Terminen mit Geschäfts- oder Verlagsleitung nur noch in Begleitung eines Anwalts erscheinen.

 

Dezember 2021: Corona

Eigentlich freute ich mich jedes Jahr auf den Dezember, so auch im in diesem: Das eben fortgesetzte Dark Souls 2-Letsplay würde mich durch den Monat begleiten (und fand dann auch wirklich am 30.12.21 einen krönenden Abschluss – der Staffel 3, eine vierte ist nicht ausgeschlossen). Ich war schon seit Wochen mit der Vorbereitung der Weihnachtsaktion beschäftigt, also den Gegenleistungen und der Auswahl der zu finanzierenden Hardware-Anschaffungen. Dazu freute ich mich seit Jahrzehnten auf eine kleine Auszeit „zwischen den Jahren“. Aber etwas war anders in diesem Jahr: Die Pandemie war zurück.

 

Ich möchte euch nicht langweilen und meinen Text von „Ich dachte, ich lebe in einem Erstweltland“ paraphrasieren. Obwohl ich den ja geistreich hätte ändern können zu: „Ich dachte, ich lebe in einem Zweitweltland“. Aber kaum jemand hat geahnt, dass so schnell eine derart stark veränderte Variante des SARS-Cov2-Virus entstehen könnte. Anfang Dezember war „Omikron“ nur so ein Begriff, Mitte Dezember gab es gefühlt kein anderes Thema mehr. So weit, so vordergründig unverschuldet (wäre allerdings, minus Impfzauderer, die ganze Welt geimpft statt nur der reichen Hälfte, gäbe es womöglich gar kein Omikron).

 

In Deutschland war noch bis etwa Ende Dezember/Anfang Januar Delta die bestimmende Variante, und die Zahlen stiegen dennoch bis Anfang Dezember stark. Und egal ob Delta oder Omikron, spätestens im Dezember hatte ich das Gefühl, im völlig falschen Film, nämlich der Wiederholung eines unsäglichen schlechten aus dem Vorjahr, zu sitzen. All die Versäumnisse, die sich durch unser ach so tolles föderales System angesammelt hatten, begannen sich erneut zu rächen. Dazu kam die Bundestagswahl: Seit deren heißen Wahlkampfphase im August bis zur Bildung der Ampelkoalition Anfang Dezember herrschte ein fassungslos machendes Macht- und Entscheidungsvakuum. Ich halte viel von Bundeskanzlerin a.D. Angela Merkel, und ich hatte bis zuletzt gehofft, dass sie im einen oder anderen Pandemie-betreffenden Punkt ein Machtwort sprechen würde nach dem Motto, „Mir doch egal, was ihr von mir denkt“. Aber vermutlich schätze ich da die Rolle des Bundeskanzlers als zu wirkmächtig ein, vor allem in dieser Sitting-Duck-Situation und in einem Wahlkampf. Mit Ruhm bekleckert hat sich jedenfalls im Herbst und Winter 2021 weder sie noch irgendwer sonst in der alten oder neuen Regierung.

Mich machte so vieles fassungslos im Dezember: die Impfverweigerer-Diskussion. Die Nicht- oder Schlecht-Anwendung der Corona-Regeln in München, gerade in der Gastronomie. Dass die Schulen auch anderthalb Jahre nach Beginn der Pandemie immer noch derart herumeiern – eine meiner Töchter macht bald Abitur, da bekommt das Quarantäne-Damoklesschwert noch mal eine ganz andere Bedeutung. Bei GamersGlobal wurde das Thema Corona ebenfalls diskutiert, nicht immer nett, aber doch überwiegend respektvoll und mit Argumenten statt mit Mistgabeln. Manchem war auch die "Häufung" des C-Themas bei uns (zwei Podcasts, eine News) zu viel, was ich irgendwie verstehen kann, nur sind wir halt Teil dieser Pandemie-Welt.

 

Folglich beschäftigte uns das Thema im Arbeitsalltag im Dezember stark, befinden wir uns faktisch schon seit zwei Monaten wieder im nur sporadisch unterbrochenen Dauer-Home-Office. Da fällt das normale Miteinander und Ideentauschen und Gemeinsam-vor-der-Kamera-Stehen in aller Regel flach, und Skype-Konfis sind nur ein Ersatz, nicht das Wahre.

 

Damit steht – einerseits aufgrund von zwei Nennungen, andererseits auch tief so empfunden – mein persönliches Ärgernis des Jahres 2021 fest: die Corona-Pandemie und unser Umgang als Gesellschaft damit. Ich habe nicht das geringste Interesse daran, dass sich dieser Preisträger auch 2022 auf die Bühne kommt. Da verginge womöglich selbst mir das Lästern...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 17. Januar 2022 - 18:21 #

Viel Spaß beim Lesen!

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 132879 - 17. Januar 2022 - 23:28 #

Obwohl mir das Lesen mit einem guten Glas Châteauneuf-du-Pape nicht ganz leicht fiel, habe ich das Langer lästert sehr genossen.

Natürlich wäre eine Audioaufnahme noch schöner gewesen, aber wir leben ja bekanntlich in düsteren Zeiten.

LRod 19 Megatalent - P - 13302 - 18. Januar 2022 - 19:20 #

Die Audiofassung habe ich in der Tat auch zunächst vergeblich gesucht. Lesen ging dann aber auch noch ;)

Schöner Text, gerade der Mimimi-Kommentar. Ich finde es mit Blick auf die Männer verführenden Prostituierten in deren Spielen immer noch ziemlich peinlich.

Green Yoshi 22 Motivator - P - 32108 - 17. Januar 2022 - 18:47 #

Danke für den kurzweiligen Artikel. So wirklich toll fand ich 2021 wie schon das Vorjahr nicht und hoffe, dass es dieses Jahr wieder aufwärts geht.

Hab mich schon mehr oder weniger damit abgefunden, dass sich Trump und die Republikaner 2024 wohl irgendwie zurück ins Weiße Haus mogeln werden:
https://www.derstandard.de/story/2000132314250/donald-trumps-teuflischer-plan-zurueck-an-die-macht

Erschreckend fand ich 2021 die ganzen selbernannten Querdenker, die sich ernsthaft mit den im Dritten Reich vergasten Juden auf eine Stufe gestellt haben. Ich befürchte, dass sich die Szene weiter radikalisieren wird und dann auch Terroranschläge möglich sind. Auch eine kleine Gruppe kann viel Schaden anrichten, siehe die RAF-Zeit in den 1970er-Jahren.

nepumax 11 Forenversteher - P - 656 - 17. Januar 2022 - 19:02 #

Ich frage mich heute noch, was aus Jana aus Kassel geworden ist...

J.C. 15 Kenner - P - 3661 - 17. Januar 2022 - 20:36 #

Haha, cool, wusste garnicht, dass wir unsere eigene Elisabeth aus Knoxville haben! Oh boy!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 17. Januar 2022 - 23:58 #

Die ist heilig gesprochen worden und verteilt nur noch goldene Flugblätter mit ihrem gesegneten Fußabdruck drauf...

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41664 - 18. Januar 2022 - 14:50 #

Die schluchzt noch immer hinter der Bühne.

rofen 15 Kenner - P - 2757 - 17. Januar 2022 - 18:44 #

Da hat Jörg aber mal ordentlich abgelästert. :-)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28129 - 17. Januar 2022 - 18:45 #

Um die 6000 Wörter :o Ich schau mal, wann ich Zeit finde ;)

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66717 - 17. Januar 2022 - 18:46 #

Nur rund 5990 mehr als Dein Kommentar. Das packst Du! :)

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28129 - 18. Januar 2022 - 0:32 #

Geschafft, das war schön zu lesen, Highlights waren klar April und Juni, herrlich, wie da das ein oder andere pikante Detail noch nachgeliefert wird und ich meine beide Probleme auch so ähnlich zu kennen und etwas mitfühlen zu können :D

CharlieDerRunkle 15 Kenner - 3995 - 17. Januar 2022 - 18:50 #

Hab den Text nur überflogen, hab gerade nicht so viel Zeit, arbeite nebenbei... Ich wollte erst meckern, weil im Werkstudenten-Absatz "Bewerberinnen" als Plurar für "Bewerber" verwendet wurde, wie das nun schon einige Social Justice Warrior machen, wurde aber eines Besseren belehrt, als ich den Juni-Absatz gelesen habe... Ich bin weiß Gott kein AfD-Anhänger, nicht mal ein Freund der "bürgerlichen Mitte" (was auch immer das sein soll), sonder eher links-liberal, aber egal... trotzdem halte ich nichts von eben solchen geschilderten Geschichten... ich meine, wenn in dieser Babes-Galerie wirklich frauenverachtender Käse zu sehen wäre, ok, aber so? ... Das sind die Gründe, warum ich gamersglobal mag, hier gibts keine Zensur, kein Gender-Blödsinn, man versucht nicht "woke" zu sein, sondern toleriert Meinungen und versucht - so verrückt das klingen mag - zu argumentieren, eine Kunst, die mittlerweile langsam verloren geht, wie man sieht... Ich kann absolut nachvollziehen, dass einem bei so einem Mimimi-Gehabe echt der Puls geht, das kenne ich zur Genüge, von daher... So, das war mein ungebetener Senf dazu, gemeinsam gegen Sexismus, aber auch gegen Verblödung und Intoleranz! Ach ja, und lasst euch impfen, der Corona-Scheiß soll mal endlich wieder vorbei sein! ... (PS: Ich frage mich, welche meiner Aussagen die Leute am meisten triggern wird :D ) Ach ja, und dass die Babes-Galerie immer noch da ist, das nennt man journalistische Integrität! ... um was für Sachen sich manche Menschen streiten, Wahnsinn... habt eine schöne Woche! :D

CharlieDerRunkle 15 Kenner - 3995 - 17. Januar 2022 - 19:40 #

Nachtrag: Ich habe gerade erst gemerkt, dass das Studio wirklich Mimimi heißt, ich dachte, das sei ein Witz :D Ich dachte, man hätte das benutzt, um den wahren Namen des Studios nicht zu erwähnen, um die nicht bloßzustellen, aber die heißen wirklich so :D Oh Gott, ich sterbe gerade vor Lachen :D

rofen 15 Kenner - P - 2757 - 17. Januar 2022 - 21:47 #

Ich habe auch immer gedacht Jörg schreibt zum Spaß Mimimi ... :-D

CharlieDerRunkle 15 Kenner - 3995 - 17. Januar 2022 - 21:49 #

Das machts noch witziger, da ist der Name Programm :D die besten Geschichten schreibt das Leben :D

MachineryJoe 18 Doppel-Voter - 9208 - 18. Januar 2022 - 11:34 #

Toller Kommentar!

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 22052 - 18. Januar 2022 - 13:15 #

Vor allem weil diese Überempörung ja dem eigentlich sinnvollen Anliegen schadet, weil man irgendwann aus dem Augenrollen gar nicht mehr rauskommt. Es geht nicht um die gute Sache sondern um die Befriedigung des eigenen politisch überkorrekten Egos. Sie möchten Rebellen sein und merken dabei gar nicht, was für Spießer sie in Wahrheit sind.
Schöner Kommentar, schönes Langer Lästert, Peace und bleibt gesund. :)

-Stephan- 14 Komm-Experte - P - 2068 - 17. Januar 2022 - 19:01 #

Nun, 2021 war mir Sicherheit kein Highlight, dass stimmt. Die ganzen Thematiken werden zumindest Corona bedingt wohl auch die meisten Teilen und obwohl ich eigentlich jeden Tag mehrere Nachrichtenmagazine konsumiere, es wird von Jahr zu Jahr schwieriger. Mag zum einen an den News selbst liefen, aber allgemein finde ich, Wut und Hass nehmen immer mehr zu.

Wo wir bei Nachrichten sind. Es war sicherlich nicht die schlimmste Nachricht, aber das 4players Prozedere war wirklich heftig. Ich kenne natürlich nicht die genauen Beweggründe, aber so wie es zumindest Jörf Luibl beschrieben hat, war das schon übel. Zumal ich aktuell auch nicht weiß, wohin diese Seite überhaupt steuern möchte. Zunächst haben die Redakteure viel vom Gesamtbild der 4players ausgemacht. Bei den jetzigen, irgendwie unbekannten Charakteren fehlt mir hingegen viel. Sowohl von den Tests, als auch von der Seite selbst. Es kommen Tests, ja, News auch. Aber sowohl von der Anzahl an Tests als auch Specials sieht mir das momentan eher so aus, als will man die Seite nicht wirklich fortführen oder sich wirklich Mühe damit geben.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 18. Januar 2022 - 0:18 #

4Players ist tot. Ok, es ist untot, ein Zombiemagazin sozusagen. Die Video-Sektion ist aber weiterhin mausetot. Da kommt auch nix mehr. Niemals werden die Businessschnösel aus den oberen Etagen wieder Geld in die Hand nehmen um Video-Redakteure zu bezahlen. News und "Tests" laufen mit "Freien" weiter und der Rest wird von Mathias "Dolchstoß" Oertel gewuppt. Die Qualität ist im Keller und ich meine nicht den stilvollen Weinkeller, sondern den von Diablo. So tief und so dreckig, dass selbst Portale ins Dorf verschimmeln würden...

Green Yoshi 22 Motivator - P - 32108 - 18. Januar 2022 - 0:43 #

Finde es ja schräg, dass sie auf der Hauptseite immer noch Werbung für 4Players PUR machen, das man aber gar nicht mehr erwerben kann. Die Twitter-, Facebook- und YouTube-Kanäle sind noch vorhanden, aber seit Monaten inaktiv.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38739 - 18. Januar 2022 - 2:23 #

Unfassbar für mich: 4P im Dezember nur ca. 20% der Zugriffe eingebüßt im Vergleich zu früher und hat mit ca. 2 Mio Views pro Monat immer noch 4x so viele Leser wie GG. Obwohl da ja wirklich gar nichts mehr los ist. In einer fairen Welt hätte GG jetzt 1 Mio mehr User... -.-

Aber um es positiv zu sehen: Ein paar sehr nette User hat es von 4P immerhin hierher verschlagen - und die sind eine tolle Bereicherung. :]

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 6265 - 18. Januar 2022 - 8:33 #

Das ist tatsächlich unfassbar. Ich habe die Seite aus Neugier kürzlich auch mal besucht und war überrascht, wie in den Kommentarspalten zu News oder Tests wieder munter diskutiert wird - wenn auch vielleicht in kleinerem Maße als früher. Darunter dann auch einige Usernamen, die ich von früher noch kenne. Denen scheint die Entwicklung der vergangenen Monate egal zu sein.
Ich für meinen Teil habe mit 4p abgeschlossen. Wie dort mit den verdienten Mitarbeitern umgegangen wurde, wie offensichtlich bewusst gelogen wurde, wie man 20 Jahre eines tollen Magazins zerstört hat nur um am Ende mit einer billigen, externen "Redaktion" aus ein paar freien Mitarbeitern weiterzumachen, das finde ich hochgradig widerlich. Das macht mich immer noch wütend, wenn ich darüber nachdenke. Dieses Gebaren möchte ich keinesfalls unterstützen und weigere mich, die Seite auch nur anzusurfen. Bei dem einen Besuch kürzlich hatte dann doch die Neugier gesiegt. Ansonsten werde ich aber ignorieren, was dort geschieht. 4p ist für mich gestorben.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28129 - 18. Januar 2022 - 8:40 #

Ist das so unfassbar? Ihre Google Position büßt die Seite ja nicht dadurch ein und der Großteil an Traffic ist wohl immer Laufkundschaft.

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 6265 - 18. Januar 2022 - 8:50 #

Technisch gesehen hast Du natürlich recht. Unter diesem Gesichtspunkt ist das nur logisch. Es ist vielmehr auf moralischer Ebene unfassbar.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38739 - 18. Januar 2022 - 17:07 #

Sagen wir es mal so: Die Reaktion von Shake_s_beer kann ich viel besser nachvollziehen als die User, die weiterhin regelmäßig auf 4P surfen. Aber wahrscheinlich überschätze ich deutlich den Anteil derer, die überhaupt mitbekommen haben, dass sich bei 4P vieles geändert hat... so wie ich ja auch den Anteil derer deutlich überschätze, die sich zu den Tagesnachrichten eigene Gedanken machen... naja, darüber könnte ich ein ganze Q-Bert lästert schreiben. :]

Laut Alexa-Analytics kommt 18% des Traffics auf 4P über Suchmaschinen (GG = 32% und da hauptsächlich die Guides).

Mo von Wimate 19 Megatalent - P - 14565 - 18. Januar 2022 - 11:48 #

Hatten die nicht immer im Dezember einen gut gefüllten Adventskalender mit Fan-Merch? Gab es den dieses Jahr noch? Das könnte zumindest erklären, warum die Zahlen im Dezember noch halbwegs stabil waren.

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 6265 - 18. Januar 2022 - 12:22 #

Ja, den gab's viele Jahre lang. Auch immer mit recht fetten Preisen. Einige Jahre lang gab's am 24. immer einen kompletten Gaming-PC. Ob es im vergangenen Jahr einen Adventskalender gab weiß ich allerdings nicht.

Selo 12 Trollwächter - 884 - 17. Januar 2022 - 19:20 #

Hat sich Mimimi eigentlich schon von Kate O'Hara in Desperados 3 distanziert? ;-)

Maestro84 19 Megatalent - - 15652 - 17. Januar 2022 - 19:21 #

Sich von sexy Spielecharakteren zu distanzieren, wie diskrimierend. Wohl nicht woke genug, um sexy Frauen (real wie virtuell) zu etragen. :p

J.C. 15 Kenner - P - 3661 - 17. Januar 2022 - 20:22 #

Das ist die mit der Mechanik wo alle Männer willenlos einer hübschen Frau hinterherschauen oder hinterherlaufen, oder? Ja hmm…

Player One 16 Übertalent - P - 4372 - 18. Januar 2022 - 9:18 #

Interessant, ich habe bisher kein Spiel dieses Studios gespielt aber das klingt dann doch sehr nach Glashaus.

Sciron 20 Gold-Gamer - 23953 - 18. Januar 2022 - 11:57 #

Ach was, das ist doch nur ein subtiler Kommentar auf toxische Maskulinität. Ganz schön gewitzt, diese Mimimis.

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 22052 - 18. Januar 2022 - 13:17 #

Sehr gut ^^

Maestro84 19 Megatalent - - 15652 - 17. Januar 2022 - 19:21 #

2021 war anfangs nervig, aber nach hinten raus ging es eigentlich. Spieltechnisch hatte ich genug zu tun, auch in Sachen Serien oder Romane ist mein Stapel hoch wie eh und je. Aber ich hab auch keine Kinder oder arbeite in einer Branche, die durch Corona zum Teufel geht. Ansonsten muss man sich beim Medienkonsum echt einschränken, wenn man nicht ständig mit einem Puls von 180 durch Leben gehen will. Und ich verweigere mich auch weiterhin der Spaltung bei z.B. dem Thema Impfen. Ich hab drei Schüsse hinter mir, Freunde verweigern hingegen den Kram. Ist ok, deswegen kündige ich keine Freundschaft und wenn ein Redi oder Spieleveteran ebenso kritisch ist, dann ist es mir auch egal. Ich muss ja als Mensch nicht auf Twitter, das ich eh nicht nutze, ständig jedem alten Spieleredi am Hals hängen, nur um mich ständig aufzuregen. Man hilft sich echt gut, wenn man seine verschiedenen Bereiche knallhart trennt.

Pat Stone 17 Shapeshifter - - 7454 - 17. Januar 2022 - 19:37 #

Vielen Dank für den Rückblick, der mir in Teilen noch im Gedächtnis war.

Wie genau sich das mit dem Werksstudenten entwickelt hat, lese ich hier tatsächlich zum ersten Mal & finde es echt schade, dass du für den Vogel auch noch Geld verbrannt hast.

Entsetzt bin ich dagegen von der Reaktion durch Mimimi Productions, bzw. dessen Pressekontakts. Diese arrogant fordernde, völlig weltfremde & intolerante Art widerspricht doch völlig dem, worum es dieser seltsamen Person eigentlich ging, oder sehe ich das falsch?

Max_Power 11 Forenversteher - P - 734 - 17. Januar 2022 - 20:27 #

Zur letzten Frage: "..., worum es dieser seltsamen Person eigentlich ging...". Aus meiner Sicht widerspricht es nur dem, worum es dieser VORGEBLICH ging. Das ist aus meiner Sicht ein Missverständnis bei solchen Themen: es geht dieser Person EIGENTLICH tatsächlich darum, sich über andere zu stellen und sich das als der bessere Mensch zu fühlen. Die Person mag sich dessen nicht bewusst sein, aber das ändert nichts. Würde es um das Thema als solches gehen, wäre der Ton (klar, das ist hier von Jörg noch extra überspitzt formuliert) ein anderer.

Crizzo 19 Megatalent - P - 16102 - 17. Januar 2022 - 20:31 #

Das kann bei Mimimi alles mögliche sein zwischen: die meinen das ernst und fahren so eine Schiene bei allen, und dann ist man mit so "Jugendsünden" wie GG halt fällig oder man suchte einen Grund, und sei er noch so blöd, um mit einer verhältnismäßig kleinen Seite keine Zeit "verschwenden" zu müssen. Oder der Dude hatte keinen guten Tag oder mag JL nicht...weiß der Kuckuck.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 17. Januar 2022 - 20:36 #

du meinst den/die/das Mitarbeiter*in, der/die/das die E-Mail geschrieben hat.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21729 - 17. Januar 2022 - 22:32 #

Vampiro, wann verhältst du dich endlich wie ein ganzer Mann und stehst da mal etwas drüber? ;)

McNapp64 19 Megatalent - - 15129 - 17. Januar 2022 - 22:39 #

Harry, ich möchte ein, zwei, drei Kind*er von dir!

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21729 - 17. Januar 2022 - 22:44 #

Ich könnte dein Vater sein, McBabe!

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 22052 - 18. Januar 2022 - 13:19 #

Gibts dann auch ne McBabes-Galerie?

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41664 - 18. Januar 2022 - 14:58 #

I want it!

McNapp64 19 Megatalent - - 15129 - 19. Januar 2022 - 0:33 #

Danke, ihr seid so süß ;-*

Player One 16 Übertalent - P - 4372 - 18. Januar 2022 - 9:19 #

*grins*

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 18. Januar 2022 - 13:42 #

Ich bin mir noch nicht sicher. Derzeit bleibe ich noch im aktiven Widerstand. Eigentlich, so lange es nötig ist. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich Passivität (für mich) als drüber stehen (positiv) oder hinnehmen (negativ) qualifizieren würde.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 19. Januar 2022 - 0:07 #

Widerstand gegen was? Du bringst das Thema doch immer wieder selbst auf in Diskussionen, die gar nichts damit zu tun haben, nur um dich künstlich zu echauffieren. Bleib einfach mal entspannt, das macht das Leben leichter.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 19. Januar 2022 - 3:15 #

Es ist permanent Thema, weil ich es ständig lesen muss. Und zu Mimimi und der Diskussion hat das super gepasst.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 19. Januar 2022 - 9:11 #

Es war hier in weit über 100 Kommentaren kein Thema, bis du es aufgemacht hast. Bei der neuesten TLoU-News hast du gleich im ersten Kommentar unnötig ein Fass aufgemacht. Wenn dich diese Themen nerven, warum sprichst du sie dann selbst an, obwohl es sonst niemand getan hat?

McNapp64 19 Megatalent - - 15129 - 19. Januar 2022 - 1:01 #

https://www.zeit.de/2022/02/generischen-maskulinum-sprache-geschlecht-gleichberechtigung

Jeder Liebhaber von Sprache sollte diesen Artikel gelesen haben.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 19. Januar 2022 - 3:17 #

Ich kann nur das lesen:

"Das generische Maskulinum wird immer seltener benutzt und verstanden, bald wird es ganz verschwunden sein. Das ist schade, denn es erlaubt sehr viel sprachliche Differenzierung. Seine Abschaffung wird die Gleichberechtigung keinen Schritt voranbringen."

Habe dazu auch schon, vor allem in der Anfangsphase, einige Artikel und (zusammengefasst!) Studien angeschaut. Erkennntnis: Es wird keinen Konsens geben, es gibt nur Hopp oder Topp.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 19. Januar 2022 - 9:20 #

Du verrennst dich imo total. Du erwartest doch nicht ernsthaft, dass über Jahrtausende gewachsene Sachen wie Rassismus und Sexismus innerhalb weniger Jahre verschwinden? Oder dass Menschen ihre Gewohnheiten aufgeben, nur weil sie dir nicht passen? Du wirst für dich einen Konsens finden müssen. Mit Hopp oder Top änderst du gar nichts. Ebenso wenig wie mit ständigen belehrenden Kommentaren. Da erreichst du meist nur das genaue Gegenteil. Änderungen wie diese dauern lange, meist über Generationen. Also lass doch bitte den Holzhammer stecken. ;)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 19. Januar 2022 - 14:02 #

Kommt drauf an, manches verschwindet schnell, manches nie, manches dauert lange. Wenn sich dann aber z.B. nur die Seiten verkehren (Stichwort Rassismus und Afrika z.B.) ist das nicht gerade optimal.

Konsens kann es da nicht geben, weil entweder schreibt man mit Sternchen oder nicht. Jeders zweite Mal mit * schreiben wird denke ich niemand machen.

Jörg beschreitet einen anderen, selten beschrittenen Weg, indem er es mal so und mal so schreibt (also mal generisches Maskulinum, mal nur weiblich). Finde ich einen sehr ehrenwerten Weg. Texte sind dadurch aber schwerer lesbar, weil man jetzt bei z.B. "Mitarbeiterinnen" nicht weiß, ob es alles Frauen sind, oder dort auch Männer arbeiten. Bei "die Mitarbeiter" weiß man, das kann alles sein.

Alle "Lösungen", die derzeit auf dem Tisch sind, haben daher diverse Haken. Und man kann davon eben irgendwas umsetzen oder (was noch der Mehrheitswunsch ist in Umfragen) die Grammatik lassen, wie sie ist. So meinte ich das mit "kein Konsens". Vielleicht gibt es aber irgendwann doch noch eine tolle Lösung!

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66717 - 19. Januar 2022 - 16:56 #

"Bei "die Mitarbeiter" weiß man, das kann alles sein."
Wäre das nicht "die Mitarbeitenden"?

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38739 - 21. Januar 2022 - 2:49 #

Mitarbeitende sind die Mitarbeiter, die tatsächlich etwas tun.

Ich finde diese sprachliche Feinheit wichtig. Die Verwendung der Partizipialform zum Gendern stört mich sehr, da ist mir jede Form von Mitarbeiter:innen wesentlich lieber. Zumal mich in der Schriftform ":innen" überhaupt nicht stört.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19024 - 21. Januar 2022 - 15:47 #

Das ist Definitionssache. Du hebst auf die Konstruktion des Wortes (substantiviertes Partizip Präsenz) ab. Die Sprache nimmt solche Konstruktionen aber dann teilweise als für sich selbst stehende Substantive auf, wo es auf die Funktion des Partizip dann nicht mehr ankommt. Beispiel: „Das Verbindende“ oder „das Spannende.“

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 21. Januar 2022 - 16:04 #

Spätestens wenn es das bedingungslose Grundeinkommen gibt wird es eh egal sein, ob die Mitarbeiter auch wirklich Mitarbeitende sind ;-D

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38739 - 24. Januar 2022 - 19:07 #

Aus einem Verbinder wird das Verbindende, wenn er/es aktiv an einer Verbindung mitwirkt. Spanner werden zu Spannenden, wenn sie gerade aktiv auf die FKK-Wiese glotzen. Sobald sie mit dem Glotzen aufhören, bleiben sie weiterhin Spanner, aber eben nicht Spannende oder Glotzende. Wer hat bitte wo definiert, dass es auf diese Feinheiten nicht (mehr) ankommen sollte?

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19024 - 25. Januar 2022 - 15:37 #

Niemand. Auch Deine „Definition“ ist nicht mehr als eine Konvention. Sprache ändert sich ständig und lässt sich von Definitionen allenfalls temporär daran hindern. Außerdem haben Deine Beispiele nichts mit meinen zu tun.

Q-Bert 23 Langzeituser - - 38739 - 26. Januar 2022 - 3:10 #

Erst sagst du, es ist "Definitionssache". Dann frage ich dich, wer das definiert und nun sagst du "niemand", es ist alles reine Konvention. Entscheide dich mal für ein Argument und hops nicht hin und her... ^^

Ich will darauf hinaus, dass ich Veränderungen immer dann begrüße, wenn sie Dinge verbessern. Die Partizipialform zum Gendern zu missbrauchen, verbessert gar nichts - es nimmt der Sprache eine Unterscheidungsmöglichkeit und hat nur Nachteile. Zumal es mit :innen ein (in Textform) minimalinvasives Instrument gibt zum Gendern, das nicht sinnentstellend ist.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 21. Januar 2022 - 16:06 #

Ja, im Neusprech. Das finde ich aber minusgut.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66717 - 21. Januar 2022 - 16:39 #

Ich schwanke da immer wieder hin und her. Eine perfekte Lösung für alle wird es wohl eh nie geben.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 19. Januar 2022 - 17:02 #

Ich sage dir ganz ehrlich, ich halte nichts von Sternchen. Das ganze zerstört mir meinen Lesefluss massiv. Und gesprochen klingt es total unnatürlich. Bin für bessere Lösungen, habe aber keine.

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66717 - 19. Januar 2022 - 17:05 #

Ich versuche für mich, Kolleg:innen und ähnliche Wörter zu benutzen. Da bricht mir kein Zacken aus der Krone.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 19. Januar 2022 - 19:36 #

Mir schon. Sorry wenn ich so ein komplizierter Dödel bin. :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 20. Januar 2022 - 10:09 #

Ach, das kann man lernen. Ist wie Shooter mit Gamepad spielen. ;-)
Ich finde es selbst beim Sprechen nicht so unnatürlich und störend, wie viele immer tun. Hab da mal einen schönen Vergleich gehört: Die Pause, die man bei Spieler:innen macht, ist nicht anders, als bei zusammengesetzten Wörtern wie Spiegel-Ei. Da stört sich ja auch niemand dran.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 20. Januar 2022 - 10:26 #

Spiegelei. Nicht Spiegel-Ei. :D

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 20. Januar 2022 - 12:32 #

Der Bindestrich diente nur der Verdeutlichung der geternnten Aussprache. ;-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 20. Januar 2022 - 12:52 #

Ich weiss :D

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 20. Januar 2022 - 14:01 #

weiß :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 20. Januar 2022 - 15:00 #

Rächtschreipnadsi! :D

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66717 - 20. Januar 2022 - 10:31 #

Bei mir ist es langsam in den Schreib- und Sprechgebrauch eingesickert. Kommt aus meinem Umfeld. Es gibt genügend Dinge, die ich nicht nachvollziehen kann und die ich auch nicht übernehme - aber so ein wenig bewege ich mich dann eben doch. Hab zum Beispiel einmal am Dannenröder Forst einen Brief eines Aktivisten-Häftlings vorgelesen bekommen. Und vor lauter "der/die"-Verschachtelungen ging der Sinn verloren.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 20. Januar 2022 - 11:20 #

Ich hoffe lieber auf eine bessere Lösung. :)

Viktor Lustig 17 Shapeshifter - - 8788 - 21. Januar 2022 - 10:18 #

Das Problem an : oder * oder / ist schlicht, dass es grammatikalisch falsch angewendet wird, auch häufig von Menschen die viel mit geschriebener Sprache zu tun haben, wie Journalisten. Ein durch ein Sonderzeichen getrenntes Wort muss, wenn man es jeweils ohne das Sonderzeichen liest, Sinn ergeben.

Beispiel: Bauarbeiter:in ergibt jeweils Bauarbeiter und Bauarbeiterin
, dies ist so in Ordnung. Bei deinem Beispiel, oder zB auch bei Arzt funktioniert es schlicht nicht. Da muss man sich, wenn man Wert darauf legt, halt die Mühe machen Ärzte und Ärztinnen zu schreiben.

Maestro84 19 Megatalent - - 15652 - 19. Januar 2022 - 19:17 #

Ich habe mich mittlerweile mit dem Thema abgefunden. Ich rede und schreibe noch von Spielern, Mitarbeitern und Mohrenköpfen, aber akzeptiere es, wenn mein Gegenüber von Spielerinnen und Spielern oder Spieler*Innen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder Mitarbeiter*Innen und Schaumküssen spricht. Mein Kopf übesetzt quasi ein z.B. "Spieler'Innnen" automatisch in "Spieler". Quasi ein gedanklicher Simultanübersetzer, der meinen Blutdruck schützt. :D

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 20. Januar 2022 - 10:06 #

Du kannst ja Vampiro mal einen Kurs geben, vielleicht kriegt er es auch hin. ;-)

thoohl 19 Megatalent - - 19511 - 22. Januar 2022 - 18:07 #

Du hast aber noch Schreibenlernen nach Gehör vergessen. Wird schon gut verhunzt Einiges gerad. Bin zwar auch nicht gerade dafür wieder altdeutsche Schrift einzuführen. Fand den Stand um ca 2010 aber ganz gut.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 17. Januar 2022 - 20:48 #

Ich glaube schon, dass die das ernst meinen. Es waren auch durchaus überlegenswerte Punkte dabei, etwa dass das teils von uns durchgeführte Voting auf die Fotos die Frauen objektvieren würde. Ich sehe das etwas anders, zumal es eben in den Galerien nie ausschließlich Frauen waren, die als "Babe" abgebildet wurden – siehe just den Gewinner bei der im Text verlinkten Galerie.

Was mich am meisten gestört hat, war das Zurückrudern/Nachkarten, nachdem ich wahrheitsgemäß gesagt hatte, dass wir die Galerien bereits eingestellt hatten – was ja als die eine Vorbedingung für eine Zusammenarbeit in der Zukunft genannt worden war. Sowas kann ich nicht ausstehen.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 132879 - 17. Januar 2022 - 23:25 #

Ich war zum Zeitpunkt des Veröffentlichung der „Babes“-Gallerien schon kein Freund von ihnen und finde es gut, dass es diese Gallerien so nicht mehr gibt. Daher fände das initiale Statement von Mimimi auch durchaus in Ordnung, wenn das denn der wirkliche Grund wäre.

Die von Jörg dargelegte Diskussion zeigt mir aber ganz klar, dass zumindest die Selbsterhöhung eine ganz klare Motivationsgrundlage darstellt. Und das macht die Sache für mich sehr unsympathisch und unglaubwürdig.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 18. Januar 2022 - 0:22 #

#mimimitoo^^

MicBass 20 Gold-Gamer - P - 22052 - 18. Januar 2022 - 13:21 #

Genau dies. Dadurch wird die „klare konsequente Haltung“ zur „geheuchelten moralischen Überhöhung“.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28129 - 18. Januar 2022 - 0:48 #

Ich finde ja vor allem krass, dass die das ausgebuddelt und analysiert haben. Ich bin ziemlich sicher, dass man auch im Archiv von Gamestar und co. , ja vielleicht sogar in alten Spielen, an denen mimimi Leute ma in jungen Jahren gearbeitet haben, irgendwelche Inhalte findet, die man heute so nicht mehr machen würde.

Monkbrew (unregistriert) 18. Januar 2022 - 1:35 #

"Messe-Babes" ist ein gewöhnlicher Begriff in verschiedenen Bereichen. Es gibt Frauen, die nehmen es als Kompliment dazugehören zu dürfen, genauso wie bei "Models". Sind jetzt alle Bilder von hübschen Frauen direkt frauenverachtend? Sind wir dahin gekommen? Falls ja, dann "viel Glück" damit, wer da mitmacht.

Es ist ein aktueller Zeitgeist. Irgendwann wird man von solchen Leuten vielleicht ebenfalls eine "Entschuldigung" erwarten, wenn es dann heißt warum Frauen garnicht mehr bildlich abgebildet werden dürfen. Diese ganze MSM Hysterie repräsentiert ohnehin nicht die Realität, wenn man mit beiden Augen durch das Leben geht und sich mit vielen Menschen aus verschiedenen Kulturen unterhält. Ich kann Langer's Umgang damit vollkommen nachvollziehen. Diese lauten Mitläufer agieren wie Kinder, die grad der aktuellen Mode hinterherrennen und alle anderen sind blöd. Außerdem hat Langer nichts Unmoralisches gemacht. Keiner kam bei den Fotos zu schaden, ehrlich.

Dummerweise zeigen solche und andere politischen Dinge den wahren Charakter eines Menschen. Denn wenn plötzlich morgen künstlich, unter sozialen Druck erzeugt, die Farbe grün verboten wird, dann zeigt es letzendlich wie die Menschen damit umgehen. Ob sie das ohne hinterfragen übernehmen, Leute verraten (die irgendwo noch alte grüne Socken haben) oder es ignorieren.

Für mich klingt das so, als hätte Mimimi entweder nur eine Ausrede gesucht oder sich von ideologischen Werten haben komplett blenden lassen. Deren Reaktion ergibt jedenfalls in diesem Kontext keinen anderen Sinn.

Monkbrew (unregistriert) 17. Januar 2022 - 19:58 #

Meiner Meinung sollte Politik nicht überall und gegenwärtig sein. Man sieht an vielen Stellen wohin das führt. Es ist nicht gesund für die menschliche Psyche ständig und überall alles über eine politische Schablone ziehen zu müssen.

Kunst, Kreativität, Fantasie und Hobbies sollten dazugehören. Da gehört ein künstlicher Verfolgungswahn nicht zu.

Das gilt für den kleinen Bürger längst, er pfeifft auf "korrekte" Vorgaben ohne Abweichungen im privaten Raum, aber sobald man irgendeine schon kleine Person des öffentlichen Leben ist, stehen ständig in irgendwelchen Lagern die geschärften Messer auf einen gerichtet.

Grauenvoll.

Das Statement von Mimimi ist absolut lächerlich. Als müsste man sich dafür rechtfertigen hübsche Frauen als Mann schön zu finden. Die Art und Weise wie darauf aufmerksam gemacht wurde spricht ebenfalls Bände. Das ist das Schlimmste an solchen Leuten, sie denken, es wäre angemessen herablassend zu beleidigend zu werden, wenn sich andere Menschen aus ihrer politischen Bubble (unwissend) entfernen und die Dinge nicht exakt genauso sehen.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19024 - 17. Januar 2022 - 20:03 #

Den kompletten Schwenk bei "Shadow Empire" finde ich bemerkenswert. Offenbar ein Beispiel, wo man ein Spiel doch länger als ein paar Stunden spielen muss, um zu merken, dass es nix taugt.
Den Seitenhieb auf Computec habe ich bei 4players nicht ganz verstanden. Ja, der "Verlag" von 4players.de hat seine Redakteure offenbar verarscht. Aber dass Computec dahin nun über eigenes Personal Inhalte liefert und somit im eigenen Haus Arbeitsplätze sichert, ist doch erst mal nicht verwerflich? Oder gehörer Ströer und Computec zusammen?

Max_Power 11 Forenversteher - P - 734 - 17. Januar 2022 - 20:17 #

Den "Shadow Empire"-Teil fand ich tatsächlich auch am überraschendsten. Das war bei mir immer mal wieder auf der Wunschliste, flog dann wieder runter, landete mal im Einkaufskorb und flog wieder raus. Jetzt weiß ich warum, ich habe anscheinend diese ambivalenten Schwingungen die ganze Zeit mitbekommen ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 17. Januar 2022 - 20:20 #

Ich sehe da keinen Seitenhieb speziell auf Computec, das mit den Freien Autoren ist einfach eine Info. 4Players gehörte bis Mitte 2020 zu Computec (darüber hat ja auch Jörg in unserem Podcast geredet), und wurde dann in die erwähnte 4Players AG gesteckt. Mit der Passage über die anderen Hefte beim Unternehmen meine ich Marquardt, denen sowohl die 4Players AG gehört als auch Computec., neben anderen Marken.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19024 - 17. Januar 2022 - 21:25 #

Der Seitenhieb ergab sich für mich daraus, dass ich die ganzen aufgezählten Hefte bei Computec verortet habe, aber eben nicht wusste/weiß, wie Computec, Ströer und Marquardt zusammenhängen.

invincible warrior 14 Komm-Experte - P - 2452 - 17. Januar 2022 - 20:49 #

Natürlich hat das alles Geschmäckle, da Marquard alles gehört, aber 4Players ist/war in Hamburg, Computec in Fürth. Da ist schon genug Raum dazwischen um glaubhaft zu machen, dass das höchstens von Oben so durchgesetzt wurde.
Computec ist sicherlich glücklich, weitere Artikel zu verkaufen, da wird ja auch bei der Redaktion eingespart, wo geht. Als die SFT dichtgemacht wurde, wurde ja auch Urgestein Rainer Rosshirt gegangen und das kurz vor dem 30jährigen Firmenjubiläum/Rente. Sollte ja auch erst vertuscht werden bis sie dann doch noch zumindest eine Abschiedsseite in der PCG gemacht hatten.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 18. Januar 2022 - 0:25 #

Uff, das haben sie gemacht? Habe ich gar nicht mitbekommen. Ganz schon schäbig.

Hyperbolic 19 Megatalent - P - 18019 - 17. Januar 2022 - 20:10 #

Der grosse Rundumschlag.

Admiral Anger Freier Redakteur - P - 78726 - 17. Januar 2022 - 20:31 #

Aufregende Aufnahmen: Mimimi will NICHT, dass du DIESE Babes siehst
#BabesGate
Am I doing it right? :P

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 18. Januar 2022 - 0:32 #

#mimimitoo: Ich distanziere mich aufs deutlichste von meinen beiden Babes-Galerien, die ich auf GG gepostet habe. Um die Corpora Delicti deutlich vor aller Augen zu führen, poste ich die Links zu den Galerien+ an dieser Stelle nochmal und verweise auf ihre Abscheulichkeit, Unmenschlichkeit und toxischer Inhaltslosigkeit: Viel Spaß...äh...ich meine...viel Empörung! ^^

https://is.gd/wpCCSc + https://is.gd/vA9tTO

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28129 - 18. Januar 2022 - 0:35 #

Und das noch 2018! In die Ecke mit dir!

vgamer85 21 AAA-Gamer - P - 28211 - 17. Januar 2022 - 20:57 #

Also Mimimi wollte den Jörg wirklich leiden sehen...
Finde es echt schlimm wenn so ein Laden wie Mimimi erstmal so Vorgaben hinblättert und dann wie von hinten noch mal in den Rücken nachstichelt....."Wir konnten nicht wirklich feststellen, dass ihr eure veränderte Haltung nach außen hin kommuniziert habt."
Krasse Geschichte.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28129 - 18. Januar 2022 - 0:40 #

Ja, da kann ich Jörg mal eine Scheibe von Bobby Kotick abschneiden, der hat seine "veränderte Haltung" sofort nach außen hin kommuniziert, sogar noch, bevor er überhaupt was geändert hat.

antares 17 Shapeshifter - - 6228 - 19. Januar 2022 - 14:15 #

Kommentarkudos!

Not Guilty 15 Kenner - P - 2979 - 17. Januar 2022 - 20:57 #

Danke für die erhellenden Worte zu den Mimimi-Studios.
Wieder eine Firma mehr, deren Produkte ich nicht kaufen werde. Deren Spiele haben mich bislang eh nicht interessiert, aber sollte da doch mal was kommen, wo es bei mir zuckt, dann lasse ich die Geldbörse stecken.

Cura 15 Kenner - P - 2839 - 17. Januar 2022 - 20:57 #

Dank Mimimi (selten passte ein Studioname besser) weiß ich nun auch, dass GG eine Babes-Galerie hat. Bin nur zu faul (oder zu alt) zum Suchen …

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 23084 - 17. Januar 2022 - 21:00 #

Streisand-Effekt. :D
Wobei das hier nicht so ganz zutrifft.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68684 - 17. Januar 2022 - 21:22 #

Eine ist im Text verlinkt. ;)

CBR 21 AAA-Gamer - P - 25397 - 17. Januar 2022 - 21:01 #

Mir ist als erstes die Entwicklung von Jörgs Frisur im Laufe der Zeit aufgefallen. Das volle Haupthaar war schon länger ein veraltetes Bild noch auf der Gründungszeit, oder?
Eine Realität, der ich mich eines Tages auch stellen werden muss :-(

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 17. Januar 2022 - 21:14 #

Ja, das Haupthaar ist seit gut zehn JAhren nicht mehr prall... Aber das aktuelle Bild zeigt mich nicht gerade von der besten Seite, ich habe einfach einen Frame, der nach Nörgeln aussieht, aus dem Siedler-Video genommen und aufmontiert :-)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 18300 - 18. Januar 2022 - 12:53 #

Ich habe ein paar Jahre Vorsprung und kann nur anmerken, es werden nicht mehr mehr ^^
Mitte 50 Pro Tipp der lichten Haar Träger, die Glatze. Männlich und günstig. Meine Frau liebt es mit der Schermaschine für Ordnung auf meinem Kopf zu sorgen.
;-)
WinWin!

euph 29 Meinungsführer - P - 114818 - 18. Januar 2022 - 13:36 #

Ich kann bestätigen, dass es nicht mehr wird. In Sachen Anzahl liege ich wohl zwischen dir und Jörg (zum Glück noch näher an Jörg als an dir ;-))

Kirkegard 19 Megatalent - P - 18300 - 18. Januar 2022 - 16:38 #

Haha!

Jürgen 26 Spiele-Kenner - P - 66717 - 18. Januar 2022 - 13:49 #

Nörgeln? Heißt das hier nicht "jörgeln"? ;)

euph 29 Meinungsführer - P - 114818 - 18. Januar 2022 - 14:02 #

Ganz genau!

the_korben 15 Kenner - P - 3612 - 17. Januar 2022 - 21:04 #

Vielen Dank für den wunderbaren Nörgel-(Jörgel?)-Rückblick. Ich musste einige Male den Kopf schütteln, immer wieder zustimmend nicken und - besonders wichtig - ein paar Mal echt laut auflachen. Hat jedenfalls auch geholfen, das letzte Jahr endgültig im Kopf abzuheften, irgendwie ist es uns doch allen sehr ähnlich gegangen in diesem seltsamen 2021.

TSH-Lightning 25 Platin-Gamer - - 56116 - 17. Januar 2022 - 21:22 #

Ehrliche pointierte Worte zu 2021. Danke für das Textmonster :)

MichaelK. 13 Koop-Gamer - P - 1399 - 17. Januar 2022 - 21:32 #

... die Idee: macht doch auf Youtube "Die Minute der Kritiker" als Short quasi als Appetizer für die echte Stunde der Kritiker.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 17. Januar 2022 - 21:44 #

Zum Werkstudenten: Das scheint ja echt blöd gelaufen zu sein, schade um deine Zeit und wahrscheinlich auch Mühe.
Zu Mimimi: Na Halleluja, die haben ihrem Namen alle Ehre gemacht. :D
Finde gut dass du nicht auf solchen Quatsch eingeht.
Zum Bänderriss: Ich fühle mit dir. Hatte vor Jahren mal einen dreifachen, das ist kein Zuckerschlecken.
Zu Metroid: Ich hatte an besagter Stelle als alter Metroid Kenner (und orientierungstechnisch ein lebendes Navi).
Aber ich kann verstehen wenn man das übersieht. Schade dass es dir das Spiel versaut hat. Und Fanboytum in der Form wie unter dem Test und YT finde ich absolut grauenhaft und unverständlich.
Schön mal wieder ein LL zu lesen.

reen 15 Kenner - - 3701 - 17. Januar 2022 - 21:57 #

Ich vermisse die audioversion. Ich fand immer das gab der kolumne ihren letzten Schliff wenn Jörg sie selbst vorgetragen hatte

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26794 - 17. Januar 2022 - 22:37 #

Mimimi :p

(PS: Ich auch)

reen 15 Kenner - - 3701 - 17. Januar 2022 - 22:48 #

:-)

Vielleicht, hat Jörg hat kurz Lust und Zeit das ganze ins Mikro zu sprechen bei Gelegenheit.

Harry67 20 Gold-Gamer - - 21729 - 17. Januar 2022 - 22:37 #

Danke sehr, das war schön zu lesen, auch wenn die Anlässe nicht immer die Besten waren. Aber aus dem Ganzen gut herausgekommen zu sein hat sicher auch was. Alleine sich von dem ganzen Schwurbelblödsinn, seien es deutsche Wutbürger oder Spieleentwickler ohne Rückgrat, nicht anstecken lassen zu müssen, ist doch schon eine feine Sache ;)

Jac 19 Megatalent - P - 14452 - 17. Januar 2022 - 22:51 #

Gerne wieder mehr davon, sehr lesenswert!

misc 18 Doppel-Voter - P - 10287 - 17. Januar 2022 - 23:18 #

Zum Impfdebakel: Ich selbst habe an Heiligabend 2020 einen Termin für meine Mutter geschossen (80+). Das war gleich in der ersten Stunde nach Öffnung der Reservierungshotline/-portale. Es hat erstaunlich gut funktioniert (wohl auch, weil die Impfzielgruppe sich eher auf die Hotline verlassen hat). Bei meinen eigenen Versuchen im Mai einen Impftermin zu bekommen, hatte man aber ohne Snipertools keine Chance mehr. Ich habe es zwei Tage lang "ehrlich" versucht, dann aber aufgegeben und mir per Javascript einen Termin gesichert.

Das ganze zeigt aber, dass vom angeblichen dt. Organisationstalent nicht viel übrig ist. Wo man hinsieht nur ineffiziente Prozesse, Medienbrüche und Software, die bei geringster Belastung die Grätsche macht. Viele andere Länder erschienen mir da kompetenter. Mir macht diese breite Inkompetenz in der Verwaltung echte Sorgen.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19024 - 17. Januar 2022 - 23:52 #

Das scheint von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich zu sein. Ich habe beispielsweise aus NRW und SH auch ziemliche Horrorgeschichten gehört, aber bei uns in Hessen klappte das Reservieren von Impfterminen für alle vier Familienmitglieder unter dem Strich wirklich gut.

CharlieDerRunkle 15 Kenner - 3995 - 17. Januar 2022 - 23:56 #

Kann ich auf jeden Fall auch für das Land Brandenburg bestätigen, da gabs bisher weder bei meiner Familie noch bei mir Probleme. Obwohl wir Ostdeutsche sind :D

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 132879 - 18. Januar 2022 - 0:09 #

Ich weiß aus gut unterrichteter Quelle (Organisation der Corona-Impfhotline), dass BaWü zum Impfbeginn 03/2021 die massivste Probleme bzgl. Terminvergabe und -organisation hatte

Green Yoshi 22 Motivator - P - 32108 - 18. Januar 2022 - 0:14 #

Hier in NRW lief es echt nicht so rund. Meine über 90-jährige Oma wurde erst im April an Ostern geimpft und ich konnte Ende Juni nur dank eines Prio-3-Attests im Impfzentrum geimpft werden. Meine Eltern haben bei ihren Hausärzten J&J genommen, weil nichts anderes verfügbar war und sind jetzt sauer, dass sie trotz Auffrischungsimpfung letzten Monat nicht als geboostert gelten.

Gedracon 18 Doppel-Voter - - 9447 - 17. Januar 2022 - 23:18 #

Echt schöner Artikel übers letzte Jahr. Schade sind solche Sachen wie Juni, aber das mit den "Bessermenschen" wird grad im Netz zu ner echten Plage. Vorallem, wenn sie durch Überheblichkeit und Methodik zu dem werden, was sie am liebsten verbuddelt / weg / rausradiert hätten...
Aber lieber zu schönere Themen. Grad bei Metroid Dread fand ich die Kontroverse echt spannend, wobei man sagen muss das sich hier auch ein Teil der Leute massiv im Ton vergriffen hat. Normale Diskussion ist wohl für nen Teil nicht mehr machbar. Mir selbst hat der Titel einigermaßen gefallen (persönliche Note wäre ne 7.5) :) Trotz allem ein nicht alltäglicher Test der den Monat gestärkt hat.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 17. Januar 2022 - 23:56 #

Danke für das Feedback. Ich denke auch, ein 7er oder eine 8.0 ist realistisch, wenn man mal weg von meinem persönlichen Erlebnis geht, aber auch die relativen Schwächen nicht vergisst. 9er halte ich echt für übertrieben.

Shake_s_beer 17 Shapeshifter - - 6265 - 18. Januar 2022 - 1:22 #

Och naja, müsste ich eine Note vergeben, würde ich wohl eine 9.0 oder gar 9.5 zücken. Hatte wahnsinnig viel Spaß damit, laut Switch über 75 Stunden darin versenkt und es mehrfach durchgespielt. Mein persönliches Spiel des Jahres. :)

Ansonsten ein wirklich schönes und toll geschriebenes Länger lästert, welches ich mit viel Freude gelesen habe. Danke dafür!

yagee 15 Kenner - P - 3662 - 18. Januar 2022 - 0:17 #

Bis auf den Oktober unterschreibe ich alles. Habe mir das Spiel nur wegen der 6.0 gekauft und wurde nicht enttäuscht. Tolle Boskämpfe, bei fairen Rücksetzpunkten wurde ich jedes Mal besser. Ich schweife ab: Toll abgelangert, Herr Läster!

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 18. Januar 2022 - 1:13 #

War toll, wieder ein LangerLästert zu lesen. Ja, Trump ist ein Riesenarschlochgorillaanus und es ist mehr als besorgniserregend, was die Reps in USA mit der Taktik der tausend Nadelstiche vorhaben um nächstes Mal einen weiteren Putschversuch zu starten. Die Chancen der Irren stehen bedauerlicherweise gut.

Das mit den Impfterminen in BW ist wirklich eine Katastrophe. Was die ursprünglich meinem über 80 jährigen Vater mit Pflegestufe 2 zumuten wollte, geht echt auf keine Kuhhaut. Mit dem Auto in ein 40km entferntes Kaff in eine Sporthalle fahren, stundenlanges Warten mit unsicherem Ausgang, nee nee. Zum Glück konnte ich eine Ausnahmeregelung durchsetzen und ein Team impfte ihn im Ort. Hier in Bayern hingegen, konnte ich in meinem Fall keine Probleme feststellen.

Ich fand den Werksstudenten bereits in den GlobalBrothers Aufnahme sehr unpassend und unsympathisch, aber im Nachhinein hats ja jeder vorher gewusst. ;) Eine sehr ärgerliche Sache. Würde mich natürlich aus reiner Neugier interessieren, was da im Detail noch schiefgegangen ist und ob es noch weitere "lustige" Anekdoten gäbe. Gerne auch als PN, es bliebe natürlich unter uns. :)

Was Mimimi angeht, betrifft es mich natürlich auch direkt persönlich, da ich ja auch die eine oder andere "Babes-Galerie" auf GG gepostet habe. Mal von der Bezeichnung abgesehen, die sicherlich zu überdenken wäre, sind diese Bilderreihen nun wirklich fast schon unschuldig und harmlos und keines, wirklich kein einziges der porträtierten Personen wurde gegen ihre/seinen Willen fotografiert. Immer mit Einverständnis und Nennung der Veröffentlichungsplattform. Im Gegenteil, die meisten fanden das sogar toll, vor allem die Cosplay-Leute, weil sie schlicht gesehen werden wollen. Das soll jetzt keine Rechtfertigung oder Entschuldigung sein, ich sehe dafür auch keinen Grund. Ich kann als Feminist immer noch dazu stehen und sehe keine Fehlbehandlung oder Herabwürdigung von Menschen in speziell diesen Inhalten. Deshalb finde ich eine grundsätzlich geforderte Distanzierung von solchem Content durch Mimimi extrem schwierig und ziemlich radikal sowie nicht zu Ende gedacht und nur schlecht nachvollziehbar.

Die Causa 4Players ist ein Desaster und ein kapitalistischer Arschtritt für den Spielejournalismus. Die Art und Weise ist schamlos, der redaktionelle "Relaunch" eine Farce. Die Seite ist tot. Da helfen keine "freien" Schreiber und auch Mathias "Dolchstoß" Oertel wird noch früh genug merken, mit welchen glitschigen Finanz-Egeln er sich da eingelassen hat.

Meine Wut und meine Verachtung der Querdullis im Land lassen sich nur schwer in Worte fassen. Nichts von ihrem Schwurbel-Weltbild will mir einleuchten. Die Wissenschaftsfeindlichkeit und jegliche Immunität gegenüber Fakten und Logik sind nur schwer zu ertragen. Ihr fehlgeleitetes Verständnis von Demokratie, dass ihre Ignoranz gleich viel Wert sei wie mein Wissen und man sich auf dem Niveau, dass Tatsachen auf Augenhöhe mit Meinungen zu behandeln wären, begegnen sollte, erzeugt bei mir unkontrollierte Würgereize. Danke Corona, dass du mir gezeigt hast, wie dünn die Decke der Zivilisation doch ist und welche Fratze unter der glanzpolierten Fassade unserer Gesellschaft lauert. Danke Jörg für diese Kolumne.

Monkbrew (unregistriert) 18. Januar 2022 - 1:54 #

Im letzten Absatz ist viel Hass zu lesen. Wieso werden sie diesen Gruppen von Menschen direkt feindseelig gegenüber, ohne die einzelnen Personen und deren Schicksale zu kennen?

Ziemlich wahnsinnig, ihre Haltung. Sie müssen nicht alle Menschen verstehen, das funktioniert nicht, trotzdem sollten alle Menschen mit Würde behandelt werden.

Ich kann bei vielen falschen politischen Versprechungen sie zumindest verstehen, auch wenn ich es nicht gutheißen kann. Aber verachten? Irgendwann sollte der Mensch aus den Fehlern der Vergangenheit lernen. Man sollte mit Hass auf Menschengruppen sehr zurückhaltend, das nicht noch öffentlich kundtun und stolz darauf sein.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 18. Januar 2022 - 8:42 #

"trotzdem sollten alle Menschen mit Würde behandelt werden"
Was natürlich jeder Querdenker tut, ne!?!
Ansonsten wird hier geduzt. Durch das gesieze liest sich dein ganzer Kommentar trollig und könnte auch auf Spon stehen.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68684 - 18. Januar 2022 - 13:41 #

"Was natürlich jeder Querdenker tut, ne!?!"

Was ist das für ein Argument? Nur weil es solche unter denen gibt, muss man es ihnen ja nicht gleichtun.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 18. Januar 2022 - 15:05 #

Ich glaube du missverstehst mich.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 18. Januar 2022 - 18:04 #

Ich bin auf meine Haltung weder stolz noch empfinde ich Hass. Ich teile lediglich meine Meinung dazu mit, so wie die Gegenseite für sich auch proklamierrt, wobei da ja einige meinen, keine freie Meinung mehr haben zu können, was ja auch kompletter Schwachsinn ist. Außerdem schere ich auch nicht alle Ungeimpften über einen Kamm, sondern rede schon expizit über die Querdullis. Und ja, ich verachte deren Weltsicht, Anschauung und Ignoranz und Intoleranz, denn meine Toleranz endet genau da.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 18. Januar 2022 - 18:44 #

Aber ist das nicht auch intolerant? ;)
Ich bin jedoch bei dir. Ohne die ganzen Hohlbirnen könnten wir schon viel weiter sein.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 18. Januar 2022 - 23:55 #

(siehe Toleranz-Paradoxon)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 19. Januar 2022 - 0:08 #

Ich bin tolerant allem gegenüber, außer Intoleranz. ;-)

Monkbrew (unregistriert) 18. Januar 2022 - 19:46 #

Verachtung ist mit Hass verbunden. Deine Toleranz endet bei solchen Menschen, aber nicht bei anderen Spinnern, die es haufenweise auf der Welt gibt?

Wo ziehst du den Unterschied? Es gibt Menschen, die weitaus gefährlich leben und direkte körperliche Gewalt gegen ihre Mitmenschen ausführen. Selbst diese müssen wir irgendwie ertragen und letzendlich halten wir uns fern von denen. Es gibt Menschen, die an die flache Erde oder Echsenmenschen glauben, auch sie können gefährlich für einige labilen Mitmenschen sein.

Das nennt man Demokratie. Du musst es nicht verstehen, aber du musst es aushalten und wenn einer von diesen Menschen in deinem Umfeld ist, dann meidest du ihn besser, anstelle sie zu bekämpfen. Sollen sie in ihren Wahnsinn leben, aber man fordert nichts von denen, das wäre Bekehrung. Wir haben selbst viele Menschen mit veralteten Religionen, die ein sehr frauenverachtendes Weltbild wiederspiegel, wodurch sogar einige Menschen umkommen - was willst du dagegen machen?

Das ist Vielfalt. Wo ziehst du den Unterschied? Ich sag dir wo du ihn ziehst. Es ist politisch gewollt gegen einige Gruppe vorzugehen, deswegen fühlst du dich bestärkt darin und "okey" hier beleidigend und herablassend zu sein. Das macht dich zum Heuchler. Entweder gehst du gegen asoziale Menschen, mit einem seltsamen Weltbild, gleich um oder du lässt es. Sei konsequent, aber sei auf keinen Fall nur ein politischer Zeitgeist-Mitläufer. Wir müssen all diese Menschen aushalten, es gehört dazu und das ganz ohne Verständnis dazu zu haben. Das nennt sich Toleranz.

Heißt das, dass wir auch Mörder aushalten müssen? Zum gewissen Teil ja, wenn sie wieder entlassen werden. Das tun wir sogar unwissend. Egal ob du für eine Todesstrafe bist oder nicht, so funktioniert das. Das Leben ist kein Wunschkonzert, wo man sich die Menschen und Menschengruppen aussuchen kann, welche okey und nicht okey sind. Sowas funktioniert nur durch Religion und Politik und endete nicht selten sehr grausam und die Menschen waren erst hinterher beschämt zu was sie sich haben treiben lassen.

Deswegen schrieb ich auch; man sollte sehr zurückhaltend mit solchen Dingen sein. Du kannst denken was du willst, die Gedanken sind frei, aber was du äußerst und tust (tun würdest) steht auf einen ganz anderen Blatt und das verantwortest du, egal ob das moralisch verwerlich ist oder nicht. Wenn ich sehe was mittlerweile alles als Querdenker gilt, dann ist diese Entwicklung schon ziemlich finster. Mit den selben Agrument könnte man Nicht-Organspender zum Unmenschen, Egoist, Arschloch und "Mörder" betiteln. Die Grenze wird mittlerweile sehr gedehnt und plötzlich finden sich Schuldige für eine miesere Lage, die mitschuldig sind, aber sie nicht auf keinen Fall alleine zu verantworten haben. Später sind es die Un-Geboosterten oder andere Un-Menschen, die für deine persönliche Lage verantwortlich gemacht werden, obwohl der Druck und die Entscheidungen von woanders kommen.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 19. Januar 2022 - 0:19 #

Ich kann nur für mich sprechen, aber die Grenze ziehe ich da, wo man andere Menschen gefährdet, nicht nur sich selbst. Wer sich nicht nur nicht impfen lässt, sondern auch noch gezielt Schutzmaßnahmen missachtet, aus purem Trotz ohne Test, Maske und Abstand durch die Gegend läuft, der hat von mir Verachtung verdient. Ich möchte nicht hassen, ich bin ein friedliebender und harmoniebedürftiger Mensch, aber ich kann das nicht mehr ohne ablehnende Gefühle mit ansehen. Es widert mich immer mehr an.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 19. Januar 2022 - 0:27 #

Deine Sicht der Welt in allen Ehren, nur du kennst mich nicht und kannst mir auch keine Sichtweisen in den Mund legen oder mir andere Dinge unterstellen, die ich hier nie gesagt, erwähnt oder abgelehnt hätte. Ich habe mich in meinen Ausführungen ganz spezifisch gehalten. Ich muss ganz bestimmte Menschen mit ganz bestimmten Ansichten überhaupt nicht tolerieren. Auch das ist Demokratie, selbst wenn es dir vielleicht nicht gefällt.

Deine Art des 'Whataboutism' hilft auch nicht weiter, da ich mich bis dato noch überhaupt nicht zu Themen wie "körperliche Gewalt" oder "Echsenmenschen" oder "Religion" oder "Frauenverachtung" oder "Mörder" oder "Todesstrafe" oder "Organspender" oder "Geboosterte", was du hier alles erwähnst, geäußert habe. Man kann sich natürlich über all das unterhalten, da habe ich sicher auch eine Meinung dazu, nur habe ich sie bisher nicht geäußert, also bitte ich dich, davon Abstand zu nehmen, mir zu unterstellen, ich hätte dazu in irgendeiner Form Stellung bezogen. Ich möchte auch keine unpassenden Vergleiche dazu hören, wenn ich ausschliesslich von wissenschaftsfeindlichen Individuen gesprochen habe, die jeglichen Fakten und der Realität mit Ignoranz begegnen und Tatsachen mit Meinungen gleichsetzen wollen. Um die ging es mir. Und erstmal um keine anderen.

Was die Toleranz angeht, möchte ich an das Toleranz-Paradoxon von Karl Popper erinnern:

"Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die uneingeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen."

Mit dieser philosophischen Erkenntnis möchte ich die Vernunft im zwischenmenschlichen Umgang hochhalten. Uneingeschränkte Toleranz ist der Tod der Toleranz.

Und was du zu politisch gewolltem Vorgehen gegen bestimmte Gruppen schriebst oder dass man sich bestärkt fühlt oder "Zeitgeist-Mitläufer" oder "Heuchler", das mag alles existieren, nur beleidigt das meine Intelligenz, da ich mit meinen fast 50 Lenzen soetwas längst durchschaue und nicht wirklich empfänglich für Manipulationen bin. Schon aufgrund meiner philosophischen, psychologischen, soziologischen, politischen, rhetorischen und medialen Vorbildung. Ich komme nicht so einfach vom einen zum anderen und urteile auch nicht pauschal. Meine Sicht der Dinge basiert auf Erfahrung, Diskussion, Argumentation, Fakten und Logik, gewürzt mit einer Prise Menschenkenntnis und emotionaler Intelligenz, sowie Mitgefühl und Verständnis. Nur tolerieren muss ich nicht alles.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 132879 - 18. Januar 2022 - 1:56 #

Die von Mimimi geforderte Distanzierung finde ich ebenfalls merkwürdig und denke, sie ist nur vorgeschoben. Interessant finde ich aber, dass die Gallerien überhaupt „gefunden“ wurden. Dazu muss ja ein gewisser Zeitaufwand in die Recherche geflossen sein.

Mir hätte zwar ohne „Babes“-Gallerien auch nichts gefehlt, aber eine Distanzierung oder Entfernung ist meiner Meinung nach nun wirklich unangebracht. Es waren weder sexistische noch reißerische Gallerien und auch die Kommentare haben sich im normalen Rahmen bewegt.

Daher auch keine Kritik an Dich, Labrador.

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 18. Januar 2022 - 7:43 #

Was für ein toller Kommentar, der ohne Beleidigungen anderer Personen und Meinungen auskommt. Ich sags dir mit Matthäus: "Warums siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?"

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12988 - 18. Januar 2022 - 1:14 #

Langer Lästert, die Brockhaus Ausgabe. ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 23164 - 18. Januar 2022 - 2:33 #

MIMIMI:
Oh mein Gott, das habe ich ja erst jetzt mitbekommen. Ich wusste ja nicht wie tief wir inzwischen gesunken sind, dass man keine hübschen Körper mehr bewundern darf. Die Aushiflspuritaner der Prüderiegleichstellungsstelle haben also mal wieder ihre Konzepte durchgesetzt. Soweit ich mich entsinnen kann, zieht sich die Körperkunst durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Offenbar meinen die heuchlerischen Damen und Herren, nur weil sie intellektuelle Defizite besitzen — erkennbar daran, dass sie in ihrem narzisstischen Wahn die Verehrung von artistischer Schönheit offenbar sogleich als Herabsetzung oder Entwürdigung des Kunstgegenstands betrachten — müssten sie anderen Menschen dieselben Denkmuster aufdrücken, die dieses Problem gar nicht haben.
Wirklich traurig.
Danke an GG, dass ihr dieser bedrückenden Entwicklung so lange standgehalten habt. Hoffentlich schwingt das Pendel in der Zukunft wieder zurück, denn so langsam nimmt es überhand mit der PC Police.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12988 - 18. Januar 2022 - 9:50 #

Ich kann die Kritik schon nachvollziehen, gibt ja auch keine Boys Gallerie als ausgleich für die Damen in GG (ob sie es wollen sei dahingestellt, btw. iss ja keiner hier wegen der vielen Körperpräsentation) aber daraus gleich nen "Dafür kommst Du in die Hölle!" zu machen ... ja, das iss bissle heftig.

Solange wie das her ist und so selten wie das kam, eher ein "Water under the Bridge" und mit einem Augenzwinker wurde das ja auch noch gemacht.

Anyhoo... Aufregen ist die neue Volksdroge, mal passts, mal nicht.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 18. Januar 2022 - 10:20 #

Es gibt aber auch eher wenige männliche Cosplayer / Angestellte die durch meist sexuell aufreizende Kleidung Geld verdienen und/oder momemts of fame haben wollen. Ein Cosplay Galerie (auch vom Namen her) in der alle auftauchen wäre aber sicher immer die bessere Wahl. Und da spricht imho auch heute nichts dagegen. Und wenn sich die Leute halt sexy präsentieren wollen und posieren, dann ist das doch völlig ok. Wir sind ja nicht in Dubai.

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 18. Januar 2022 - 10:54 #

Ich teile deine Meinung, finde worum es aber gehen sollte ist nicht die Frage ob man nackte Menschen abbilden darf, sondern welche Botschaft ich damit verbreiten will. Die "Babes" dienten eindeutig nur zur "Unterhaltung". Niemand der noch alle Latten am Zaun hat, kann GG, Gamestar und Co unterstellen, dass sie allen Frauen der Welt das Bild von den "Babes" aufzwingen wollten, was dann wirklich verwerflich gewesen wäre. Und selbst wenn, bräuchten die Frauen die ich kenne in diesem Fall nicht die Hilfe der Schutzheiligen von Mimimi. Ich hätte schon gerrn den Sonnenschein von Dubai.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 18. Januar 2022 - 10:58 #

Absolut. Und auch auf den Messen gibt es entsprechende Contests. Wieso auch nicht. Und einige Cosplayer haben den Sprung geschafft, damit auf social media Geld zu verdienen.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108670 - 18. Januar 2022 - 11:56 #

Wenn ich so an frühere PC Action-Cover denke, wo regelmäßig halbnackte Weiber drauf posierten (Spiel? Welches Spiel? Artikel? Welche Artikel?), sind diese Babes-Galerien auf GG die reinste Rosamunde-Pilcher-Foto-Love-Story mit USK 0 ;).

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 18. Januar 2022 - 12:25 #

Das war die Zeit von 99 bis 2002. Leider schwamm da ihr Verlag im Geld und anstatt das in die Mitarbeiter zu stecken wurde halt der alte Traum von Sex&Drugs"Rock'nRoll von der Managerkaste gelebt. War glaube ich die gleiche Zeit als bei Versicherungen rauskam, dass die regelmäßige Besuche in ausländischen Bordellen für ihre Manager organisierten. Die Zeiten sind vorbei und kommen hoffentlich nicht so schnell wieder.

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 18. Januar 2022 - 10:27 #

Die Kritik müsste dann auch für die Gamepro und Gamestar und PC Games gelten. Alle noch auf dem Markt befindlichen Magazine, ob Online oder Papier hatten die "Babes". Es geht aber garnicht um sachliche Kritik, sondern um "Jakobinertum". Das heißt das moralische Selbst auf Kosten eines anderen zu erhöhen. Darüber sollte man sich nicht aufregen, es aber seinem Gegenübern immer sagen was man davon hält. Das Argument mit der Boy-Galerie finde ich auch seltsam, wenn es in der damaligen Zeit Videospielemagazin mit einer 98 prozentigen weiblichen Userschaft gegeben hätte, dann hätte die wahrscheinlich auch männliche Babes bekommen. Oder anders gesagt, warum sollte ich in einer Zeitschrift für Hundeliebhaber, Bilder von Katzen abdrucken? Ich habe halt immer eine Zielgruppe und die wird halt abhängig von Zeitgeist bedient. So war es, so ist es und so wird immer sein.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 18. Januar 2022 - 10:56 #

GS hat sich glaube och gegeißelt und die Galerien offline geschaltet.

Inso 18 Doppel-Voter - - 9428 - 18. Januar 2022 - 10:33 #

"Ich kann die Kritik schon nachvollziehen, gibt ja auch keine Boys Gallerie als ausgleich für die Damen in GG"

Ich sehe da keinen Grund für einen "Ausgleich". Einmal weil ja in der "Babes"-Galerie schon ein Mann vertreten ist, aber vor allem weil nicht jeder Inhalt sein Gegenstück braucht. Man macht Inhalt für seine Zielgruppe oder einen Großteil davon. Und bei dem was man von der Userverteilung so kennt und was statistisch anzunehmen ist, ist das Interesse an einer Galerie mit vornehmlich weiblichen Cosplayer-Babes wahrscheinlich höher. Alles andere wäre doch unwirtschaftlich.
Ebenso verlangt doch auch keiner für jede Microsoft- eine Sony-News oder so was.

Ansonsten stimme ich dir voll zu, da wollte sich jemand halt wichtig machen, und hat das darunterliegende Prinzip dabei völlig aus den Augen verloren. Aus meinen Augen ist es daher kein Verlust für GG, dass Mimimi nun nicht das Studio für die Doku ist.
Zumal hier in den Kommentaren ja auch schon Mimimis Desperados 3 - Protagonistin Kate O´Hara genannt wurde, die man auf jedem Bild mit tiefen Dekolletee, hochgeschnürtem üppigen Busen und hochgezogenem Rock zeigt, damit man auch ja das Strumpfband noch sieht. Wer so etwas fünf Jahre nach der Babes-Galerie auf die Spieler los lässt und andererseits solche Mails schreibt hat schon mehr als nur ein Identifikationsproblem.

Sir MacRand 12 Trollwächter - - 981 - 18. Januar 2022 - 13:14 #

Ich habe die Zeit in der die Babes-Galerie hier veröffentlicht wurde leider nicht mitbekommen. Ein bissel Eyecandy schadet nie ;)
Ich finde es bemerkenswert das sie bis vor vier Jahren noch Bestand hatte.
Wurde sie tatsächlich auf Druck der Einhornritter abgeschafft oder war es die höchsteigene Entscheidung von GG?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 18. Januar 2022 - 13:16 #

"Wurde sie tatsächlich auf Druck der Einhornritter abgeschafft oder war es die höchsteigene Entscheidung von GG?"

Diese Frage stellt sich eigentlich nicht, wenn man GamersGlobal/mich ein bisschen kennt.

Ich fand das reine Ablichten auf der Transaktionsebene "hübsches Gesicht gegen Ablichtung des Werbeflyers" (denn darum geht es ja den Herstellern) tatsächlich nicht mehr zeitgemäß und habe mich zunehmend beim Fotografieren unwohl gefühlt: Ja, ich suche den Blickkontakt und frage kurz, ob ein Foto okay ist, aber letztlich renne ich da als in die Jahre kommender Mann rum und lichte junge Frauen ab, das darf man durchaus creepy finden. Und auch wenn in den Galerien immer auch Hostos oder Bodybuilder oder Mr. Poo oder Maskottchen dabei waren, die Mehrzahl der Fotos zeigen ja eindeutig Frauen. Und nicht zuletzt: manche Kommentare unter den Babes-Galerien fand ich einfach unsagbar dämlich, und zwar sowohl einige der Contra- als auch einige der Pro-Comments.

Ich habe mich auch seit 2016 oder 2017 nicht gescheut, weibliches Standpersonal abzulichten, aber halt eingebunden in die "Behind the Scenes"-Fotogalerien und mit Texten, die Babes-Galerien hatten ja wirklich nur die Fotos (weswegen ich den Vorwurf der Objektivizierung nachvollziehen kann, auch wenn ich ihm nicht zustimme). Ich mag auch nach wie vor die Japan-Dokus-Folge 11, wo es um Messe-Hostessen geht, und Folge 15, Die Cosplayerin.

https://www.gamersglobal.de/video/japan-dokus-2018-11-die-hostessen-der-tgs

https://www.gamersglobal.de/video/japan-dokus-2018-15-die-cosplayerin

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 18. Januar 2022 - 13:43 #

Aus der Sicht des Erstellers habe ich das Ganze noch nicht gesehen. Aber ja klar, niemand hat Lust als Fotograf wie ein Typ aus dem Phuket der 90 Jahre rüberzukommen.

Sir MacRand 12 Trollwächter - - 981 - 18. Januar 2022 - 15:51 #

Ich kann deine Argumente nachvollziehen wenn ich so darüber nachdenke. Ich finde es aber gut das du dir und deinen alten Inhalten treu bleibst.
Das Ding ist das ich Risse in den Zähnen bekomme wenn die PC-Police anfängt jemanden zu unrecht zu diffamieren. Und noch allergischer reagiere ich wenn sie es schaffen jemanden in die Knie zu zwingen und um Verzeihung betteln zu lassen.
Ich wünsche dir da weiterhin Standhaftigkeit.

Edit: Ich will damit nicht sagen das ich demjenigen der unter den Druck einknickt dann einen Vorwurf mache. Ich finde bloß den Umstand dann ziemlich schade.

euph 29 Meinungsführer - P - 114818 - 18. Januar 2022 - 8:12 #

Na das ist doch mal ein bunter Blumenstrauß an Themen :-).

StefanH 22 Motivator - - 31864 - 18. Januar 2022 - 8:25 #

Vielen Dank für diese wirklich hervorragende und unterhaltsam geschriebene Kolumne! Die Geschichte mit dem Werksstudenten lief wohl wirklich nicht so gut. Bin aber gespannt, wie sich die "Minute der Kritiker" entwickelt :D Ich habe in meinem Berufsleben auch schon solche Kollegen gehabt. Leider blieben die dann mehrere Jahre, da man froh war die vakante Stelle endlich besetzt zu haben. Da seid ihr ja im Vergleich noch gut raus gekommen.
Die Diskussion um die Metroid Dread Wertung habe ich schon damals nicht verstanden. Ich habe deine Kritikpunkte gelesen und verstanden. So ergeht es mir auch manchmal mit Spielen, die anderswo 8+ Wertungen erhalten haben. Für mich ist die Liste der "Pro & Contra"-Punkte daher enorm wertvoll. Da kann ich quasi bei jedem Punkt sagen "Oh, DAS würde mich echt ärgern!" oder eben "Das sehe ich jetzt nicht so kritisch, also 0.5 auf die Wertung oben drauf.". Das passt dann schon irgendwie.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 89809 - 18. Januar 2022 - 8:44 #

Die Minute der Kritiker kann nicht funktionieren. Solange dauert ja schon die Anmoderation der Anmoderation.

euph 29 Meinungsführer - P - 114818 - 18. Januar 2022 - 9:02 #

https://www.gamersglobal.de/video/die-minute-der-kritiker-cyberpunk-2077-12-krass

Avenger 10 Kommunikator - P - 536 - 18. Januar 2022 - 9:52 #

Ja, das mit dem Werksstudent liest sich wirklich sehr bedauerlich. Heisst aber umgekehrt auch, dass Bewerber Nummer vier oder fünf nicht in Frage gekommen wären? Ich war auch schon in so einer Situation. Und was ich gelernt habe: Wenn ich ein schlechtes Gefühl habe dann muss ich darauf hören, und im Zweifelsfall das Thema absagen oder verschieben. Jemanden versuchen durchzuschleppen ist in der Situation der falsche Weg.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 18. Januar 2022 - 11:06 #

Es ab noch zwei andere interessante Bewerber (insgesamt waren es so 12), der eine wollte aber etwas anderes, als ich ihm bieten konnte, der andere war nach einem Skype-Austausch dann doch nicht mehr interessiert.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 19024 - 21. Januar 2022 - 0:49 #

Und bei den anderen neun war nix dabei?

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 28129 - 21. Januar 2022 - 8:28 #

Offensichtlich nicht oder meinst du Jörg hat die einfach vergessen :D Finde es auch schade, wie das ausgegangen ist, die Idee mit dem Werkstudenten statt einer Agentur fand ich gar nicht schlecht und da hätte theoretisch was bei rumkommen können.

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 18. Januar 2022 - 8:35 #

Mich hätten schon 300 Seiten Anleitung für ein Spiel abgeschreckt. Stammt halt aus der guten alten Zeit als Spiele noch kein Gamedesign kannten und jeder sich "einarbeiten" musste. Bei anderen Vertretern (ich erinnere mich voll Grauen an Rick Dangerous) musste man bei jedem Gameover wieder von vorne anfangen. Freie Levelanwahl, ja wo sind wir den hier? Aber offensichtlich bedient es eine Nische. Mir geht es mit allen Titeln von Paradox so, laut der Spielerschaft müsste ich mich erst stundenlang in Videos vergnügen bis ich das Spiel verstehen würde. Mein Gegenargument das Schach, ein komplexes Strategiespiel in 30 Minuten erklärt werden kann, zählt da auch nicht. Mei, müssen die halt auf mich als Kunden verzichten. Aber nach 80 Stunden Spielzeit wäre doch ein Test keine Zeitverschwendung mehr gewesen?Wäre bestimmt ein interessanter Text geworden.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 194196 - 18. Januar 2022 - 10:36 #

Danke für die herrlichen Formulierungen beim Fahrradtour-Abschnitt -- ich musste sehr lachen ... bis zum Absatz mit der Verletzung, versteht sich.

Wotan der Greise 12 Trollwächter - P - 949 - 18. Januar 2022 - 13:17 #

Musste nach Lesen der Kommentare hier jetzt gerade mal nach Mimimis (passender Firmenname, wie es scheint) Kate O' Hara googeln - und herzlich lachen anschließend. Würde sagen, die haben sich mehr als eindeutig einen Sonderpreis als Heuchler das Jahres verdient. Herrlich.

Klang für mich auch schon beim Lesen der Geschichte als 1A vorgeschobene Begründung übrigens. Die hatten halt dann doch keine Lust, warum auch immer, und haben statt einfach abzusagen, irgendeinen Vorwand gesucht, der sie gut dastehen lässt.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68684 - 18. Januar 2022 - 13:47 #

Ich denke, die meinen das ernst. Wenn es ihnen nur um eine vorgeschobene Begründung für die Absage gegangen wäre, hätten sie doch auch einfach sagen können, sie hätten momentan keine Zeit für so ne Doku, fertig. Da würde doch keiner was gegen sagen.

Wotan der Greise 12 Trollwächter - P - 949 - 18. Januar 2022 - 20:27 #

Da müssten sie sich dann ja konsequenterweise auch der Zusammenarbeit mit ganz anderen Kalibern als einer 3-Mann-Kapelle wie Gamersglobal aus dem gleichen Grund verweigern. Schwer vorstellbar, dass etwa Gamestar-Kooperations-Anfragen ähnlich abgebürstet würden. Da gab es früher - ganz unironisch - Babes des Monats-Wahlen oder so etwas Ähnliches.

Wie auch immer, wenn man nicht selbst betroffen war, war die Geschichte in Anbetracht des Desperados-Babes auf jeden Fall gut für einen Lacher.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68684 - 18. Januar 2022 - 23:58 #

Wobei sich die Gamestar mittlerweile davon distanziert hat und soweit ich weiß, sind die Babes-Galerien etc. nicht mehr aufrufbar, das reicht Mimimi dann vielleicht. ;) Naja, find die ganze Sache aber auch ziemlich lächerlich von ihnen. Werde jetzt aber deswegen, wie manch anderer hier, ihre Spiele nicht boykottieren.

Wotan der Greise 12 Trollwächter - P - 949 - 19. Januar 2022 - 11:35 #

Na ja, wer derart hochtrabende Standards aufstellt, muss sich dann schon selbst an ihnen messen lassen.

In diesem Sinne würde ich sagen, sobald sich Mimimi öffentlich von bestrapsten Desperados-Babe-Promo-Bildern distanziert - die nach dem exakt gleichen Muster funktionieren wie die ollen Babe-Galerien - kann man dann auch wieder über einen Kauf nachdenken. :)

Das eigentlich Unappetitliche an der Geschichte ist ja, dass offenbar die selbst gesetzten Standards nicht mehr ganz so wichtig sind, wenn es um den eigenen Umsatz geht. So etwas stößt mir wirklich sauer auf.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 217608 - 19. Januar 2022 - 13:25 #

Vielleicht haben sie da auch wieder ganz genau recherchiert und das Outfit ihres weiblichen Spielcharakters als historisch authentisch gestaltet, dann wären sie bezogen auf den Kontext fein raus und müssten sich nicht distanzieren. Ich bin zwar anderer Meinung, da solche Outfits damals nur als Showkostüme und eher selten genutzt wurden, aber ich könnte mir durch Mimimi eine ähnliche Argumentation vorstellen. :)

Wotan der Greise 12 Trollwächter - P - 949 - 19. Januar 2022 - 13:34 #

Das kann ich mir gut vorstellen. Sich eigene Entscheidungen schönzulügen fällt ja vielen nicht übermäßig schwer. :)

TheRaffer 22 Motivator - - 33871 - 18. Januar 2022 - 13:41 #

"Ich stelle mir vor, wie ausgerechnet die verbrämtesten, bürgerhassendsten, technologiefernsten und pragmatismuslosesten Behördenmitglieder in die Arbeitsgruppen gesteckt wurden, die für dieses Thema verantwortlich waren."

Du beschreibst den normalen Entstehungsprozess einer Arbeitsgruppe in der deutschen Verwaltung leider vollkommen zutreffend. :(

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 18. Januar 2022 - 13:53 #

Letztlich sind die Behörden auch vor allem eines: Massiv unterbesetzt. Dann gibt es auch noch Nachwuchsprobleme bei Qualität und Quantität. Liegt u.a. an Fehlplanungen der Politiker und immer schlechteren (Bezahlung) bzw. eh nicht so guten (Aufstiegsmöglichkeiten) Bedingungen. Wer nicht risikoavers ist oder eine Karriere in der Elternzeit plant (womit ja auch geworben wird), geht also mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eher nicht (mehr) in die Verwaltung.

Und: Woher soll plötzlich die Manpower und Kompetenz kommen, sowas (noch dazu datenschutzkonform) wie diese ganzen (für jedes Impfzentrum anderen, Föderalismus und Kommunen ole ole) Onlinesachen zu machen. Wer soll am Telefon sitzen?

Die Verwaltung darf (!) ja auch nicht einfach Leute einstellen, die dann das Telefon besetzen. Das muss grundsätzlich in den Haushalt eingestellt werden. Und ausgeschrieben werden. Dauert. Externe Vergabe? Wenn man das einheitlich machen würde, vermutlich europaweite Ausschreibung. Viel Erfolg.

Die Behörden und ihre Mitarbeiter sind nicht das Problem, sondern vor allem die Leidtragenden.

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 18. Januar 2022 - 13:54 #

Kann ich so unterschreiben, wer ein oder zweimal sauber abgebügelt wurde (haben wir schon immer so gemacht) sitzt halt irgendwann nur noch seine Zeit ab und macht Dienst nach Vorschrift. Da kriegt man das gleiche Geld mit weniger Ärger.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 18. Januar 2022 - 14:10 #

So sieht das aus. Und in die wichtigsten (politisch relevanten) Stellen wird befördert, wer nicht negativ auffällt. Und da gilt: Wer nichts macht, macht nichts falsch.

Haben wir schon immer so gemacht ist echt das Geilste. Als außenstehender denkt man vielleicht, das ist nur in Witzen so. Leider nein.

Mehr sage ich mal lieber nicht :D

TheRaffer 22 Motivator - - 33871 - 18. Januar 2022 - 18:33 #

Verwaltung leidet an mehreren Dingen:

1. Innovation vs. "Haben wir schon immer so gemacht!" - leider sitzen Letztere oft am längeren Hebel.
2. Fehlendes Personal.
3. Unterbezahlung der entscheidenden Personalstellen, nämlich der, die die Arbeit machen.
4. Massive Fehlplanungen beim Personaleinsatz: 50 Leute die "Marketing und Social Media" machen und nur 1 in der IT. Der Wasserkopf einer Verwaltung ist viel zu groß.
5. Wegen 1 bis 4 findet man kein gutes Personal oder das Gute haut entweder ab oder gibt geistig auf und macht Dienst nach Vorschrift.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72993 - 18. Januar 2022 - 19:32 #

Zu 1: Und wenn innovativ entschieden wird, sind die Entscheidungen oft komisch oder politisch motiviert, aber nicht zwingend sachorientiert.

Zu 3: Wurde sogar gerichtlich bestätigt.

Zu 4: Weiß ich nicht, wir haben ehrlich gesagt praktisch kein Marketing, kein Social Media, das müssen Leute eher nebenbei machen. Der Wasserkopf ist bei uns auch nicht wirklich zu groß, es fehlt aber an Unter- und Mittelbau.

Zu 5: Genau. Wobei ja nichtmal jeder DnV macht :-/ Gibt aber trotzdem noch erstaunlich viele gute und motivierte Kräfte. Auch Junge. Nur halt zu wenig.

Selo 12 Trollwächter - 884 - 18. Januar 2022 - 20:44 #

Hab da gestern was gutes gelesen:

"Es gibt einen Satz, den man immer wieder hört, wenn es um den Stand der Digitalisierung geht: „Innovationen haben es in Deutschland schwer.“

Doch ganz so pauschal stimmt diese Aussage nicht: Denn natürlich gibt es auch hierzulande viele kluge Köpfe mit tollen Ideen. Wenn mittelständische Unternehmen beispielsweise nicht so meisterhaft darin wären, ihre Produkte Schritt für Schritt weiterzuentwickeln, dann gäbe es in Deutschland weit weniger Firmen, die in ihrer jeweiligen Nische Weltmarktführer wären. Wahrscheinlich gibt es kein anderes Land, in dem inkrementelle Innovationen so viel Erfolg haben wie in Deutschland.

Mit disruptiven Innovationen jedoch gibt es in Deutschland tatsächlich ein Problem. Sie stellen bestehendes Wissen in Frage – und davon gibt es hierzulande eine Menge. Sie entwerten bewährte Strukturen und zwingen jeden einzelnen dazu, sich selbst und das eigene Denken zu hinterfragen."

https://background.tagesspiegel.de/cybersecurity/raum-fuer-innovation-schaffen?fbclid=IwAR2X-snUH2f8ak1D5mOVCTmoLLaw8hbfLuWNH1qGOoFDyFzLS2XofEabaN4

Selo 12 Trollwächter - 884 - 18. Januar 2022 - 20:41 #

Das ist leider in Konzernen nicht so viel anders. Dienst nach Vorschrift verstößt als Beamter übrigens gegen das Leistungsprinzip. ;-)

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 19. Januar 2022 - 13:38 #

Jaja der Beamteneid. Der wurde bei uns gottseindank im Freien abgenommen. Da können sich keine Balken biegen. Da gibt es einen schönen Spruch: Für jeden gebrochenen Eid setzen die Götter einen Stern in den Himmel…

Akki 17 Shapeshifter - 7367 - 18. Januar 2022 - 14:19 #

Die Mimimi-Episode ist ja köstlich, feinste Realsatire! Ich hoffe sehr, die letzte Mail von Jörg sah so aus:
Betreff: Mimimi! (n/t)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 439560 - 18. Januar 2022 - 14:38 #

meine letzte Mail lautete:

"und das werden wir auch nicht tun, also alte Inhalte löschen.

Aber nur zu deiner persönlichen Bereicherung: Folge doch mal dem Link, den du da gerade geschickt hast, und klicke dich bis zum Nummer-1-Babe durch, das unsere User gewählt haben. Das kostet dich drei Klicks und ich verspreche dir einen Aha-Effekt.

Schönes Wochenende,"

Akki 17 Shapeshifter - 7367 - 18. Januar 2022 - 16:27 #

Hey, Du kannst dich doch nicht einfach der Eskalationslogik entziehen!

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41664 - 18. Januar 2022 - 15:31 #

Tja, mit der ganzen Impforganisation hat sich Deutschland wirklich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. In vielem, was hier geschrieben steht, habe ich meine eigenen Erfahrungen aus Niedersachsen wiedererkannt, insbesondere was den dilettantischen Software-Unterbau betrifft.
Noch schlimmer finde ich aber diesen Regelwerk-Flickenteppich, der sich nicht bloß auf Unterschiede in den Bundesländern beschränkt. Ich arbeite in einem Kinderheim. Bei uns leben neun Kinder, die auf verschiedene Schulen bzw. Kindergärten gehen. Dabei sind dann Einrichtungen, die nur einen unterschriebenen Nachweis für die ausgewiesenen Test-Tage haben wollen, andere wollen zusätzlich noch den Abstrich mitgeschickt bekommen, der Kindergarten ist grundsätzlich nicht verpflichtet zu testen, möchte dies aber trotzdem und vertraut uns „blind“, dass wir das auch machen usw. Jeder kocht sein eigenes Süppchen und wir als Betreuer bekommen die Krise. Als wäre die Pandemie mit all ihren Regeln nicht an sich schon herausfordernd genug.

Mimimi hat seinem Namen dann wohl alle Ehre gemacht. Eigentlich möchte ich mich weigern, zu denken, die hätten das ernst gemeint, was die da so gefordert und kritisiert haben, aber warum hätten die einen solchen Vorwand bringen sollen, nur um die Doku abzusagen, anstatt einfach zu erklären, dass kein Interesse besteht bzw. Zeit vorhanden ist? Vor allem, wenn die mit „Sexismus“ in ihren eigenen Produkten offenbar keine Probleme haben?
Einfach lächerlich.

Tasmanius 21 AAA-Gamer - - 26794 - 18. Januar 2022 - 15:39 #

Jupp, sehr unsympathisch.

Henning Lindhoff 19 Megatalent - P - 13020 - 18. Januar 2022 - 17:22 #

Eine wahre Freude! Danke für die ausführlichen Lästereien. Besonders gefreut hat mich der Einblick in das Werkstudenten-Drama.

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28263 - 18. Januar 2022 - 23:44 #

Same here.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 19. Januar 2022 - 0:27 #

Ja, das fand ich auch besonders interessant, nachdem es bisher nur Andeutungen der Marke "es hat nicht gepasst" gab. ;-)
Das Dilemma um Shadow Empire war aber auch spannend, Jörg hat das ja anfangs so abgefeiert und dann hörte man nichts mehr... jetzt wissen wir bescheid. :-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68684 - 19. Januar 2022 - 1:44 #

Konnte mich gar nicht mehr daran erinnern, dass er das so abgefeiert hat. Liegt wohl daran, dass ich immer so halb abschalte, wenn er in den Podcasts mit seinen ellenlangen Monologen zu irgendwelchen komplexen Strategiespielen anfängt. :D

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 19. Januar 2022 - 9:50 #

Es gab auch ein Jörgspielt dazu. ;-)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 68684 - 19. Januar 2022 - 13:42 #

Das klick ich gar nicht erst an, wenn ich sehe, dass es um so einen Strategiebrocken geht. :D

Wuslon 19 Megatalent - - 15787 - 18. Januar 2022 - 17:38 #

The longest Lästerei. I like :-)

Wer mehr zu den Hintergründen zum Sturm auf das Kapitol wissen will, dem lege ich "Amerikas Gotteskrieger" von Annika Brockschmidt ans Herz. Tolles Buch, ich hab da ne Menge gelernt.

thoohl 19 Megatalent - - 19511 - 18. Januar 2022 - 19:40 #

Die Jörgerei habe ich gern gelesen und es macht Spaß dazu den Kommentarstrang zu lesen.

Crizzo 19 Megatalent - P - 16102 - 18. Januar 2022 - 23:39 #

Zu der Radtour: Vielleicht hat dich der Knöchel vor einem vernichteten "Unheil" der 4-Buchstaben gerettet, wenn man so die 7x80km mit den teilweie bis zu 55km vergleicht.
Aber so scheiß Bänderrisse und Co zeigen einem wenn man alt wird. Zwei Handballer...einer 17, einer 35...reißen sich die Bänder im Fuß...der junge ist nach 3-4 Wochen wieder am mitspielen und rennen und der alte machte nach 6 Wochen langsame Geh-Versuche. Da wusste ich, irgendwann ist fertig mit Sport^^

Maestro84 19 Megatalent - - 15652 - 19. Januar 2022 - 9:24 #

Deswegen habe ich nach der F-Jugend direkt wieder aufgehört mit Sport.

Crizzo 19 Megatalent - P - 16102 - 19. Januar 2022 - 9:55 #

Sehr vorsichtig von dir :D

Ridger 21 AAA-Gamer - - 28263 - 19. Januar 2022 - 7:51 #

Unglaublich was euch da u.a. mit dem Werkstudenten passiert ist. Da bekomme ich im Nachhinein noch Bauchschmerzen. Die Mimimi-Geschichte klingt auch wahnsinnig, das kann man sich echt nicht ausdenken.
Ich drück euch! <3
Auf ein wundervolles, weniger craziges 2022! Kampai!

Andreas Peter 12 Trollwächter - 902 - 19. Januar 2022 - 18:07 #

Die Computech-Strategie ist alt, gamezone.de wurde genau so abgewickelt, bzw. nicht nicht, wie man es sehen möchte. Eine weitere Litfaßsäule für das Computec-CMS halt.

schwertmeister2000 17 Shapeshifter - - 6715 - 19. Januar 2022 - 19:04 #

Oh ein extralanges Länger lästert ...das genieße ich am Wochenende zu einem guten Wein.

nova 19 Megatalent - P - 15875 - 19. Januar 2022 - 22:45 #

Also ich hätte ja schon gerne wieder Babes-Galerien. :-)

furzklemmer 15 Kenner - 3664 - 20. Januar 2022 - 2:23 #

Boah, ist diese Mimimi-Story unangenehm. Gerade, weil sie eines der deutschen Vorzeigestudios sind. Die Spiele taugen. Gründer sympathisch. Aber dieser aggressiven Wokeness war ich mir nicht bewusst.

War gerade mal auf deren Website. Auf der Team-Seite schaut’s schon sehr mono-kulturell aus. Zeit für Selbstkritik würde ich sagen.

draiba 13 Koop-Gamer - 1300 - 21. Januar 2022 - 1:07 #

Hat Spaß gemacht zu lesen, Vielen Dank! Ich wünsche Gamersglobal ein erfolgreiches weiteres Jahr!

Messenger 19 Megatalent - - 14758 - 21. Januar 2022 - 9:39 #

Um an andere Kommentare anzuknüpfen: Da habe ich doch anfangs etwas länger nach dem Audio-Player gesucht, anschließend aber voller Genuss die Zeilen bis zum Ende durchgelesen. Bei diesem (vorbildlichen) Umfang wäre es tatsächlich sonst zu einem kleinen Hörbuch geworden :).

Beim Lesen der Zeilen über die Pandemie schwollen doch erneut meine Adern unangenehm an. In Kombination mit den zusammenhängenden Affären in der Politik konnte ich irgendwann nicht mehr und musste zur Wahrung meines seelischen Gleichgewichts den Nachrichtenkonsum auf ein Minimum einschränken. Generell wird mir bei allem Politikversagen, der politischen Arbeitsverweigerung und der Wirtschaftsarschkriecherei (zumindest habe ich für manche Tatenlosigkeiten keine andere Erklärung) mittlerweile nur noch schlecht.

Ganz besonders neugierig und aufmerksam las ich den Abschnitt über den Social-Media-Werksstudenten und ärgere mich ein bisschen, dass man aus sehr nachvollziehbaren Gründen nicht mehr öffentlich dazu schreiben sollte. Vielleicht ist es eine empörungsaffine Ader, die ich bisher nicht von mir kannte, die hier nach aufschreierhaschenden Informationen giert. Aber ich finde das Thema und den dahinterliegenden Werdegang einfach wahnsinnig spannend. Was für ein Charakter wohl hinter der damals erwählten Person stand?

Für 2022 wünsche ich euch weiterhin viel Erfolg, weniger Corona-Negativerlebnisse und vor allem viel Gesundheit!

LX TRiK TV 10 Kommunikator - 491 - 21. Januar 2022 - 18:43 #

Puh. Mimimi trägt seinen Studio-Namen wohl zurecht. Man hätte einfach auch deutlich und ehrlich sagen können, dass man schlicht "koan Bock" hat.

Gorkon 19 Megatalent - P - 16144 - 24. Januar 2022 - 11:45 #

Nette Anekdoten, aber im Grund genommen doch recht zahm.

Falkenfreund87 12 Trollwächter - - 1169 - 24. Januar 2022 - 22:54 #

"Ein ungeschickt selbstverursachter Innen- und Außenband-Abriss am linken Fußknöchel hat mir nicht nur die Tour, sondern auch den gesamten Juli vermiest, erst im August konnte ich wieder halbwegs normal gehen. Immerhin: Seitdem habe ich eine Art Superkraft, ich kann nämlich Wetterumschwünge vorab im Fuß fühlen."

Ach Gottchen, son ähnlicher Mist ist mir auch passiert.
Bei mir war es aber der Versuch, negiegeladen einen Kinderfussball zu kicken (nur um Sohnemann zu zeigen, dass man auch mit anderen Kindern Ball spielen kann!!)
Mein Gatte musste mich vom Kindespielplatz tragen und zum KKh bringen. Am Ende kam ein vorder Kreuzbandriss und ein angerissener Innenminiskus raus. Das massiv überdehnte Innenband nicht zu vergessen :P
Ich bin immer noch am "Physionen" ^^'.

Danywilde 30 Pro-Gamer - - 132879 - 25. Januar 2022 - 0:27 #

Autsch, dann mal von mir aus gute Besserung!

euph 29 Meinungsführer - P - 114818 - 25. Januar 2022 - 8:04 #

Aus "Komm, lass uns mal wieder Badminton spielen" wurde bei mir dann auch ein schöner Achillessehnenriss :-)

euph 29 Meinungsführer - P - 114818 - 25. Januar 2022 - 8:03 #

Seitdem habe ich eine Art Superkraft, ich kann nämlich Wetterumschwünge vorab im Fuß fühlen."

Neue Rubrik auf GG: Jörgs-Wetterbericht?

ds1979 17 Shapeshifter - - 6989 - 25. Januar 2022 - 13:48 #

Also ich sehe Jörg eher als "Wünschelrutengänger". War gerade auf der Seite von denen, für eine "Brunnensuche" verlangen die 500 Euro. Wäre also auch eine weitere Art GG zu "subventionieren". Das ganze dann noch auf Twicht und ab gehts.

euph 29 Meinungsführer - P - 114818 - 25. Januar 2022 - 13:59 #

Grandiose Idee!