Red Dead Redemption: Erstes "GTA" mit Schwierigkeitsgraden

360 PS3
Bild von Carsten
Carsten 12211 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S10,C9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreicht

17. April 2010 - 10:43 — vor 9 Jahren zuletzt aktualisiert
Red Dead Redemption ab 26,32 € bei Amazon.de kaufen.

Nein, Red Dead Redemption hat offiziell nichts mit der GTA-Serie zu tun -- konzeptionell und spielerisch aber eine ganze Menge. Normalerweise ist Rockstar nicht unbedingt bekannt dafür, mehrere Schwierigkeitsgrade in ihren Spielen anzubieten, doch es gibt immer ein erstes Mal. Im für Mai erwarteten Western-Open-World-Spiel hat der Entwickler die Möglichkeit eingebaut, die Schwierigkeit nach eurem Gusto anzupassen: Während ihr auf der leichtesten Stufe automatisch zielt und eure Gesundheit schneller regeneriert, seid ihr im Experten-Modus beim Schießen auf euch alleine gestellt. Die mittlere der drei Stufen ähnelt wohl am meisten dem aus GTA 4 bekannten System: Hierbei habt ihr zwar auch eine automatische Zielerfassung, könnt aber mit dem rechten Analog-Stick genauer zielen; die Gesundheit erholt sich in normalem Tempo.

Rockstar beantwortete kürzlich einige Fan-Fragen zum Free-Roaming-Modus für mehrere Spieler, den wir euch vor kurzem vorgestellt haben. Insgesamt sind pro Lobby maximal 16 Spieler möglich, wobei sich höchstens acht zu einer Gang zusammenschließen können. Trotzdem sind auch kleinere Gruppen möglich. Solltet ihr einer Gang angehören und euch von der Gruppe getrennt haben, teleportiert euch das Spiel automatisch zu euren Freunden zurück, sollte ein Match gegen eine andere Bande gestartet werden. Außerdem könnt ihr jederzeit eine Anfrage auf Aufnahme an umher streifende Gangs stellen.

Wie gut all das funktioniert und, vor allem, ob es Spaß macht, erfahren wir spätestens am 21. Mai 2010, wenn Red Dead Redemption erscheint. Bezüglich einer PC-Version hat sich Rockstar übrigens immer noch nicht geäußert.

Hoschimensch 14 Komm-Experte - 2519 - 17. April 2010 - 11:43 #

Hoffe ja dass das Spiel ähnlich wie GTA4 in den Missionen auch wieder Checkpoints hat, sodass man nicht immer wieder jede Mission neu starten muss beim scheitern.

Creasy (unregistriert) 17. April 2010 - 17:59 #

Jo, und wenn GTA IV auch das bisher beste Open World Spiel ist, so hoffe ich, das RDR noch ne Schippe drauflegt (was zwar schwer wird, aber trotzdem bereits gute Chancen hat)... und z.b. auch die Missionen (um einiges) länger sind als in GTA (Haben leider allesamt eher Questcharakter eines MMORPG als eine richtige Geschichte/Mission)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 17. April 2010 - 23:01 #

Ich denke, dass es genau sowas geben wird. Es gibt ja z.B. diese Jagdquests, bei denen man das Sammeln von Fellen und anderen Tiertrophäen nicht innerhalb einer Mission, sondern frei und zu jedem beliebigen Zeitpunkt in der Welt anhäufen kann.

Wenn's sowas auch bei anderen Missionszielen gibt, dann soll es mir recht sein. Ich denke allerdings, dass das Missionsdesign meist sehr ähnlich wie in GTA aufgebaut sein wird. Ist imho auch für die Dramaturgie viel besser.

Aber was meinst Du eigentlich genau mit "länger"? Ich fand die Missionen in GTA IV oder so nicht kurz. Was mich an den früheren GTAs gestört hat (und was man seit TLAD ja mit den Checkpoints "entschärft" hat), das waren die teils langen Anfahrtszeiten, die man beim Pixeltod dann nochmal über sich ergehen lassen musste. Das hat einfach nur unnötig viel Zeit in Anspruch genommen. Wenn genau durch sowas oder durch immer weitere Gegnerwellen andauernd der Umfang der Missionen gestreckt wird, dann halte ich da nichts von.

Ich freue mich jedenfalls drauf und finde das mit den Schwierigkeitsgraden richtig. Soll ja jeder was davon haben können, auch die Leute, die es ohne jeglichen Frust spielen wollen.

Feldgraf 11 Forenversteher - 584 - 18. April 2010 - 14:02 #

Es ist nicht das erste Spiel von Rockstar das mehrere Schwierigkeitsgrade bietet, "R* presents Table Tennis" verfügte auch schon über mehrere. ;)

Wiezzekatze 12 Trollwächter - 838 - 18. April 2010 - 14:46 #

Ob jetzt ein "neues GTA" unbedingt variable Schwierigkeitsstufen braucht, wage ich zu bezweifeln. Ich sehe in Rockstar eher eine Spieleschmiede, die es geschafft hat einen Schwierigkeitsgrad einzuführen, mit dem Spieler eigentlich immer gut zurecht kamen. Anstelle des Schwierigkeitsgrades, wird es wohl eher eine zuschaltbare Zielhilfe sein mit ein wenig Lebensregeneration. Die Aufgaben sind nicht betroffen, oder?

Jonas der Gamer 13 Koop-Gamer - 1550 - 19. April 2010 - 17:55 #

Hm.
Du hast noch nicht "The Ballade of Gay Tony" gespielt, oder?
War bisher der gleichen Meinung wie du, aber der Schwierigkeitsgrad in tBoGT schwankt teilweise enorm.
Wenn ich da an die vorletzte Mission denke.
Ohne brauchbare Deckung gegen hunderte Gegner.

Nesaija 13 Koop-Gamer - 1664 - 19. April 2010 - 10:24 #

Hmm bin mal gespannt wie das Spiel dann abläuft weil bisher waren ja die Rockstar spiele aller sehr fair im punkte variablen Schwierigkeitsgrad.

Gamer99 05 Spieler - 166 - 19. April 2010 - 13:13 #

das spiel wird der hammer

Mitarbeit