Spiele-Check: Stellaris - Aquatics Species Pack
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Linux MacOS
Bild von Vampiro
Vampiro 72994 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,S10,A7,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat Stufe 11 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns bei der Battle-Brothers Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

17. Januar 2022 - 15:33 — vor 18 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Stellaris: Aquatics Species Pack ab 7,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Seit der letzten Erweiterung Nemesis (im Spiele-Check) für das nach wie vor sehr beliebte Weltraum-Strategiespiel Stellaris (im Nachtest) hat sich einiges getan. Der "Lem" Patch 3.1, an dem erstmals das Custodian Team mitwerkelte, krempelte etwa Traditionen um und brachte neue Inhalte. Ende November erschien dann das Aquatics Species Pack, mit dem ich jetzt mit beiden neuen Origins 25 Stunden auf verschiedenen Schwierigkeitsgeraden verbracht habe. Zeitgleich erschien Patch 3.2 "Herbert". Lasst uns ins All abtauchen!
Das neue Schiffset kann sich sehen lassen.
Aquatics - Ozeane und Wasserdrachen
Wie jedes Species Pack bietet auch Aquatics kosmetische Inhalte: Neue Portraits von fischigen Aliens, einen passenden Stadthintergrund und ein schickes Schiffset. Die neue Beraterstimme macht keine Walgeräusche, sondern spricht wie ein Pirat. Mit dem neuen Ursprung "Here be Dragons" habt ihr gleich zum Spielstart einen großen Drachen als Nachbarn durch euer Sonnensystem fliegen. Es auch immer wieder Interaktionen, die euch auch einige Vorteile bringen, bis ihr euch schließlich sogar mit dem Drachen verbünden und zehn kleine Feuerspucker aufziehen könnt. Und die stellen, gerade im Midgame, eine enorme Erhöhung eurer Kampfkraft darf. Legierungen kostet nur die Aufzuchtsstation, so dass mehr für eure Flotte übrig bleibt. 

Mit dem Ozeanischen Paradies startet ihr auf einer für 30 Bezirke ausgelegten Ozeanwelt mit diversen Boni. Statt garantierter bewohnbarer Welten gibt es Eiswelten. Das ist aber ziemlich cool, denn mit dem Aufstiegsperk "Hydrozentrisch" könnt ihr Ozeanwelten vergrößern (mehr Bezirke), indem ihr mit einer entsprechenden Station Eis von Planeten und Asteoriden abbaut. Der Ursprung eignet sich also besonders, wenn ihr "Tall" spielen wollt. Und wenn ihr mehr Ozeanwelten haben wollt, könnt ihr nicht nur vergünstigt terraformen, sondern mit der neuen Wunderwaffe Deluge für den Kolossos Welten überfluten: Alle Gebäude werden weggespült, alle Bewohner ohne die neue Eigenschaft aquatisch sterben und die Welt wird zur Ozeanwelt. Als aquatische (die Eigenschaft ist kostenlos) Spezie profitiert ihr natürlich stark von Ozeanwelten. So verbraucht ihr weniger Hauskapazität und eure Pops sind produktiver. Auf trockenen Planeten gibt es hingegen Debuffs. Über Genmanipulation könntet ihr beispielsweise Sklaven auch erst die Eigenschaft aquatisch verschaffen, bevor ihr den Planeten "renaturiert".

Als aquatische Spezies müsst ihr auch das neue Staatselement Angler haben (und umgekehrt). Damit könnt ihr auf allen feuchten Welten vergünstigt Landwirtschaftsdistrikte anlegen, deren Anzahl auf Ozeanwelten sogar unbegrenzt ist, im Rahmen des Planetenlimits. Beschäftigt werden dort ein Angler (Nahrung und Handelswert) sowie ein Perlentaucher (Konsumgüter und ebenfalls Handelswert). Ich musste dadurch praktisch nie Konsumgüter produzieren oder kaufen und Probleme mit Energie-Credits fielen aufgrund des starken Boosts für den Handel auch aus.
Meine Zusammenarbeit mit dem Drachen startete rechtzeitig zur Midgame-Krise. 
Patch 3.2 "Herbert"
Herbert bringt ein paar kostenlose Inhalte: Mehr Namen für Himmelskörper, neue Terraforming-Events sollen die Planeten-Umgestaltung spannender machen und zwölf neue Anomalien gibt es auch noch. Das Geschlecht eurer Spezie könnt ihr nun ebenfalls wählen. Neben zahlreichen Bugfixes sind mir folgende Änderungen aus den Patchnotes besonders positiv aufgefallen: Die Wegfindung der nachgekauften Unterstützung von Flotten und die Verteilung der Konstruktionslast auf die Werften, wenn ihr für Flotten nachbaut.

Anomalien bringen jetzt nicht mehr überwiegend nur soziale Forschung. Der Musikplayer ist standardmäßig eingeklappt. An der KI wurde zwar weiter geschraubt, sie ist aber ohne Boni leider weiterhin nicht wettbewerbsfähig. Falls ihr das Humanoids Species Pack habt, steht euch das Staatselement "Pompöse Puristen" zur Verfügung. Das Vertrauen zu anderen Spezies wächst schneller und ihr habt zwei Diplomaten mehr. Und: Andere Spezies können keine diplomatische Interaktion mehr mit euch starten, euch aber zum Beispiel immer noch zum Rivalen erklären.
Greta würde sich ärgern, meine Spezies freut sich aber über den steigenden Meeresspiegel.
Fazit
Stellaris - Aquatics Species Pack ist eine hervorragende, auch spielmechanisch, Erweiterung. Essenziell für ein gutes Spielerlebnis ist sie allerdings nicht. Als erfahrene Spieler, die neue Wege beschreiten möchten, profitiert ihr aber doch von Aquatics. Die neuen Mechaniken lassen sich nicht nur wunderbar miteinander kombinieren. Ihr könnt die Mechaniken nämlich grundsätzlich frei mit bestehenden Mechaniken zusammenbringen, was eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten (untote Drachen!) eröffnet. Eurer Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.
  • Strategie
  • Für Anfänger bis Profis
  • Preis: 9,99 Euro
  • In einem Satz: Kosmetisch und spielmechanisch überzeugende Erweiterung, die Anfänger und experimentierfreudige Veteranen begeistern wird.
Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 17. Januar 2022 - 15:35 #

Viel Spaß beim Lesen :)

StefanH 22 Motivator - - 31864 - 17. Januar 2022 - 15:54 #

Danke, aber den DLC habe ich ja schon gekauft :D

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 17. Januar 2022 - 16:00 #

Jetzt kannst du dich wenigstens hoffentlich nachträglich bestätigt fühlen ;-) Ich bin durch "kein Urlaub", "Weihnachtsstress", "viel Arbeit", "viele zeitintensive Checks" leider etwas in Zeitverzug.

Hast du schon gespielt?

StefanH 22 Motivator - - 31864 - 18. Januar 2022 - 7:52 #

Speziell die Inhalte dieses Packs habe ich noch nicht benutzt. Ich bin aktuell auch mal wieder auf Civ6 gestrandet und das ist gut so :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 18. Januar 2022 - 9:46 #

Auch eine gute Wahl :) Hast du dich da eigentlich mit DLC eingedeckt?

Du kannst dich auf jeden Fall auf das Spielen mit Aquatics freuen :) Habe jetzt nach dem Check mal geschaut, die Steambewertungen sind auch top.

StefanH 22 Motivator - - 31864 - 18. Januar 2022 - 12:20 #

Bei Civ6 habe ich alle DLCs gekauft - sowohl für den PC als auch für die Switch! Man will ja per Multiplattform Cloud auch mal das Gerät wechseln :D
Wie sieht deine Sammlung aus?

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 18. Januar 2022 - 12:36 #

Ich muss gestehen, bei Civ 6 habe ich nur das Basisspiel. Das fand ich recht enttäuschend. Danach aber auch nach einigen Patches gespielt, dann fand ich es ganz cool bzw. gut. Würdest du die DLC empfehlen? Durch Paradox und auch die anderen Spiel- und Checksachen ist die Zeit etwas knapp, will in einem günstigen Zeitfenster aber auf jeden Fall wieder reinschnuppern.

Multiplattform Cloud ist natürlich super!

StefanH 22 Motivator - - 31864 - 18. Januar 2022 - 14:46 #

Das Spiel hat leider immer noch so einige Macken. Die KI lässt weiterhin ENORM zu wünschen übrig. Teilweise fühlt es sich jetzt auch schon ein wenig überladen an, da sich mit allen DLCs Feature an Feature und Option an Option reiht. Das ist aber ähnlich wie bei Paradox Spielen würde ich mal sagen :)
Die Anthology Edition enthält alle DLC und im Sale wäre das auf jeden Fall ein Schnapper. Etwas Einarbeitung wird aber wohl nötig werden... Ich bin bei Civ aber nie objektiv, da die Serie zu meinen absoluten Lieblingsspielen gehört.

jamesrodriguez 10 Kommunikator - 472 - 29. Januar 2022 - 8:33 #

Also ich würde das Basis-Spiel auf jeden Fall um das große Addon Gathering Storm erweitern. Ich meine, da steckt Rise&Fall schon mit drin und die Vulkane und Naturkatastrophen finde ich sehr gut. Die KI ist so oder so noch immer eher lala,vor allem habe ich den Eindruck, dass die vorher schon die einzelnen Elemente nicht sinnvoll zusammen bringen konnte.Dass ist durch die neuen Feature (Gouverneure) eher nochmal mehr geworden. Manche Bereiche (Kampf um Einfluss in den Stadtstaaten zum Beispiel) funktionieren ganz gut, aber bspw. die Platzierung von Gouverneuren und ganz besonders alles, was mit Kriegführung zu tun hat, sind sehr ausbaufähig. Dank Corona hatte ich jetzt häufiger Gelegenheit, Civ im Multiplayer mit Freunden zu spielen. Eignet sich dank Synchronzügen prima als Begeleitprogramm, um parallel ein bissche zu quatschen, ein par leckere Getränke zu sich zu nehmen und so. Da sind MP-Titel mir sonst eher zu hektisch für. Und gegen Menschen auf jeden Fall viel interessanter.

mario128 11 Forenversteher - 711 - 18. Januar 2022 - 11:18 #

An Master of Orion 2 hatte ich immer viel Spaß, würde daher auch Stellaris in Betracht ziehen.
Sollte man als Anfänger das Spiel ohne alle DLC spielen, oder gibt es must-have Erweiterungen, ohne die man nicht beginnen sollte? (z.B. aufgrund ausgemerzter Bugs, Komfort Funktionen etc.)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 18. Januar 2022 - 11:56 #

Hi :)

Also, es gibt mittlerweile eine Masse an DLC. Praktisch alle wurden auch hier bei GG behandelt :) In den Nachtests oder in Checks.

Es gibt große DLC (Utopia, Apocalypse, Megacorps, Federations, Nemesis) und kleinere (aber nicht zu unterschätzende!).

Grundsätzlich gilt: Am besten ist das Spiel mit allen DLC, weil es abwechslungsreicher wird (z.B. Distant Stars und Ancient Relics finde ich genial).

Ich würde die Note von Stellaris mittlerweile (inklusive aller vorhandenen DLC) auch höher ansetzen als im letzten Nachtest 2020. Nach dem damaligen, objektivierten System, wäre es jetzt eine 8.0 denke ich (weil die KI ohne Boni nicht gut ist). Nach subjektivem System VIELLEICHT sogar eine 8.5. Wenn man Multiplayer spielen möchte, kann man imho 0,5-1,0 jeweils nochmal draufschlagen.

Heißt aber auch, für den Start (da kennt man ja noch nichts) braucht man nicht zwingend alles.

------------------------

FOLGENDES HABE ICH VOR EINIGER ZEIT PER PM VERSCHICKT (AUSZUG) (alles in CAPITAL habe ich eben eingefügt)

Ganz grundsätzlich:

1. Solltest du erstmal das Basisspiel ausprobieren. Wenn dir das gefällt, kommen die DLC.
2. Alle DLC machen das Spiel imho besser und variantenreicher (etwas fehlende Abwechslung ist imho die Hauptschwäche, das ist jetzt aber mit vielen DLC fast schon (FAST SCHON KANN MAN EIGENTLICH STREICHEN) kein Problem mehr; Multiplayer ist nochmal was anderes).
3. bei Wingamestore gibt es oft gute Preise, ist auch kein Grauhändler sondern ein richtiger Händler.

------------------------

Alle Species Pack sind nicht zwingend nötig, außer du möchtest damit spielen. Die allerersten, also z.B. Humanoids, waren auch nur kosmetisch, Lithoids, Necroids, Synthetic Dawn usw. sind da ein anderes Kaliber. Aber auch nicht zwingend erforderlich. (ACHTUNG: AUCH HUMANOIDS UND PLANTOIDS BRINGEN JETZT z.B. NEUE CIVICS, GAB ES AUCH SCHON KOSTENLOS ALS z.B. TWITCH DROPS).

Einige packs machen das Spielerlebnis besser, z.B. durch mehr Anomalien, neue Monster usw. Die würde ich alle empfehlen, weil sie einfach das Spielerlebnis besser machen. Da kannst du allenfalls sagen: Ok, ich hole mir nur eines, für den nächsten oder übernächsten Run das nächste usw.

Leviathan (gut)
Distant Stars (Pflicht!)
Ancient Relics (imho Pflicht weil sehr cool, gerade fürs Midgame)

Ebenfalls gut: Apocalypse, Megacorps

Pflicht:
Utopia
Federations (etwas weniger Pflicht als Utopia)

Nemesis ist cool (siehe Check) aber Pflicht nicht im ersten Durchgang, aber schon zeitnah holen für spannenderes Endgame.

Im Ergebnis würde ich sagen, fürs Beste Erlebnis alle DLC außer den Species Packs holen. Die Species Packs sind aber auch cool und die wirst du dir, wenn dir das Spiel dauerhaft gefällt, auch über kurz oder lang alle holen ;) (ERGÄNZUNG: DIE SPECIES PACKS BRINGEN AUCH MECHANIKEN UND z.B. CIVICS DIE DU GANZ GENERELL NUTZEN KANNST; ALSO DAS, WAS DICH INTERESSIERT, HOLEN).

---------------------

Hier eine Übersicht von ASpec, einem der bekanntesten/beliebtesten/besten Stellaris-Spieler:
https://www.youtube.com/watch?v=pSYlOKLHs3g

Hier eine Übersicht von Montu Plays:

https://www.youtube.com/watch?v=3cCkkT39l_Y

Der setzte Utopia und Distant Stars als wichtigste Empfehlung. Das würde ich auch sagen. Aber die allererste Partie kannst du evtl. auch schon ohne DLC machen zum reinschnuppern. Utopia ist aber wirklich sehr wichtig. Und Distant Stars auch sehr gut und super. Wenn das Geld reicht und die Lust groß ist, die beiden DLC gleich mitkaufen.

Ich kann Stellaris (mittlerweile!) sehr empfehlen. Es ist ein VIEL besseres Spiel als bei Release. Nicht nur mehr, auch praktisch alle Mechaniken wurden umgekrempelt (und damit auch verbessert).

mario128 11 Forenversteher - 711 - 21. Januar 2022 - 10:40 #

Danke für die ausführliche Antwort! :) Dann werde ich mir doch denen einen oder anderen DLC zum Start noch zulegen... und bei gg nachlesen, was in den Checks zu finden ist.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 21. Januar 2022 - 12:56 #

Sehr gerne :) Und viel Spaß!

Ein Teil der DLC ist auch in den beiden Nachtests behandelt, mittlerweile ist aber alles bei allen großen Paradox-Titeln auf dem aktuellen Stand und mit (redaktionellen) Tests und Checks versorgt :)

Neben z.B. Aspec und anderen, gibt ja einige Tutorials auch bei Youtube. Und ziemlich cool, letztens erst entdeckt:

https://www.youtube.com/user/Lathland

Der macht thematische Playthroughs. Die sind aber komplett geschnitten, so dass sie nur ich sag mal 1-2 Stunden dauern.

Calmon 13 Koop-Gamer - P - 1650 - 18. Januar 2022 - 11:57 #

Stellaris ist zusammen mit XCom eines meiner meist gespielten Spiele auf steam. Ich werde es definitiv wieder irgendwann auspacken.

Ich würde mir wünschen sie würden mehr Fokus auf die AI legen, der grösste Schwachpunkt des Spiels für mich persönlich. Ich muss mir vor einer Session immer diverse AI Mods anschauen um es halbwegs spannend zu halten. Die massiven Boni auf hohem Schwierigkeitsgrad wirken quasi nur im Early Game, sobald man eine gewisse Größe erreicht hat wird es zusehends einfacher.

Leider ein generelles Problem bei 4X Spielen.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 18. Januar 2022 - 12:00 #

Ich finde es auch super, gehört mittlerweile zu meinen meist gespielten Spielen.

Die AI (siehe auch Check) ist tatsächlich weiterhin die größte Schwäche. Wenn die KI Boni hat, finde ich das suboptimal. Man kann fürs Endgame natürlich noch sowas machen wie 25x stärkere Endgame-Krise und so, das gibt dann schon Herausforderungen. Auf höherem SG (mit mehr KI-Boni) ist ja auch das Spiel grundsätzlich schwieriger und fordernder, was einen im Zweifel auch mit einer weniger guten Position ins Endgame schickt. Aber KI-Boni sind halt echt naja. Es wird dran gearbeitet, mal schauen, was noch kommt.

Mods habe ich noch keine probiert, ich bin grundsätzlich eher der Vanilla-Spieler, welche nutzt du denn für die KI? Das zerschießt vermutlich Achievements?

Im Multiplayer hat man die AI-Probleme natürlich nicht, ist dort ja auch sehr populär. Aber mir ist das tendenziell zu langwierig und schwierig zu koordinieren, zu committen. Da müsste ich schon Vollzeit "Influencer" sein oder sonst halt sehr wenig anderes Spielen.

Calmon 13 Koop-Gamer - P - 1650 - 18. Januar 2022 - 16:34 #

Ich hab's letztes mal April 2021 gespielt (ich kram das so alle 12 Monate raus). Da hatte ich StarNet AI genutzt und war zufrieden damit. Und ja damit kriegst du keine Achievements - was mir persönlich weniger wichtig ist als eine gute AI. Ich hatte auch soweit ich noch weiss mit x25 Crisis gespielt die war dann auch das Ende der Galaxy.

Ich habe dann sogar angefangen einen Mod zu coden der es ermöglicht Sektoren zu bilden die sich mehr an meinen Vorlieben orientieren. Die default Sektoren AI ist absoluter Schrott und die vorhanden Mods sind alle schlecht. Generell finde ich die Idee super cool das man nicht alles selber zu kontrollieren hat sondern Teile an die AI abgibt. Das schwächst auch etwas den menschlichen Bonus ab und macht es generell etwas schwerer. Nach 2 Wochen hab ich es dann gelassen. Die ganzen vorhanden Files sind ein ziemlicher Spagetti Code, bei dem jede Ausprägung aufgrund verschiedener Paradox Entwickler anders aussieht :p

Multiplayer ist bei Stellaris nicht so mein Ding. Ist mir zu hektisch, 90% der Perks, Forschung, etc. ist nutzlos und meist wird zu schnell aufgegeben. Ab und an schau ich mir was bei twitch an - oder wie im Fall bei EU4 die Wochenend Events vor Corona als sich 100+ Spieler auf einer Burg in Polen trafen um dort 2-3 Tage eine gigantische EU4 Multiplayer Partei spielten. Das war fun!

Mo von Wimate 19 Megatalent - P - 14565 - 18. Januar 2022 - 13:45 #

Wenn ich nur die Screenshots sehe, kommen meine alten EVE-Online gelüste wieder hoch. Das landet auf jeden Fall auf meiner Wunschliste :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 18. Januar 2022 - 14:12 #

Weltraumvibes gibt es auf jeden Fall :) Spielerisch natürlich ein anderes Spiel.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 25. Januar 2022 - 17:30 #

"Herbert" ist ein schöner Name für ein Update. :D
Weiß man, woher der kommt? Also gibt's da ein bestimmtes Schema, nach dem die Entwickler die Updates bennen?

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 72994 - 25. Januar 2022 - 21:09 #

Ja, sind alles Sci-Fi-Autoren :D Das hier ist der Patch für Jörg. Frank Herbert - Dune.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 71374 - 28. Januar 2022 - 16:39 #

Ah, verstehe. Gefällt mir. :-)