Dying Light 2: Entwickler-Video mit Koop-Modus und Plattform-Vergleich

PC Switch XOne Xbox X PS4 PS5
Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 84123 EXP - Redakteur,R9,S10,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommen

14. Januar 2022 - 10:13 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Dying Light 2 - Stay Human ab 69,99 € bei Amazon.de kaufen.

Das polnische Studio Techland hat die letzte Episode der Video-Reihe Dying to know veröffentlicht, die auf den Release von Dying Light 2 - Stay Human einstimmen soll. Wie immer führten Streamerin Leah Alexandra und Jonah Scott, die englische Stimme des Protagonisten von Dying Light 2, durch das rund 20-minütige Video.

Teil des Programms war dabei unter anderem eine Montage mit Gameplay-Szenen auf PS5, PS4 und Xbox One. Dabei dauerten einzelne Szenen, in denen gerannt, über die Spielwelt geflogen oder einem Gegner ausgewichen wird, jedoch stets nur wenige Sekunden, bevor zur nächsten Einstellung geschnitten wurde. Außerdem gab es kurze Szenen zum Koop-Modus, in dem bis zu vier Spieler gemeinsam losziehen können. Hierbei ist zu beachten, dass in der für den deutschen Markt angepassten Version von Dying Light 2 zum Launch nur Koop mit anderen Spielern der deutschen Fassung möglich ist.

Daneben wurde nun auch der Launch Trailer zu Dying Light 2 - Stay Human präsentiert, das am 4. Februar 2022 für PC, PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X|S und als Cloud-Version für Nintendo Switch erscheint.

Video:

Golmo 18 Doppel-Voter - 9637 - 14. Januar 2022 - 11:09 #

Finds krass das es in DE wieder nicht Uncut verkauft werden darf und das nach einem Last of Us 2....da hat Techland wohl nicht genug Geld an die USK überwiesen?

DerBesserwisser 17 Shapeshifter - P - 6088 - 14. Januar 2022 - 11:14 #

Ist das eigentlich ein Hilfeschrei ?

Selo 11 Forenversteher - 817 - 14. Januar 2022 - 11:35 #

Wenn selbst ein Mortal Kombat hierzulande ein USK-Siegel bekommt, dann sollte es auch ein Dying Light.

Sokar 20 Gold-Gamer - - 20650 - 14. Januar 2022 - 12:52 #

Ich weiß jetzt nicht was die genauen Gründe sind (und ob sowas überhaupt öffentlich ist), aber der Kontext spielt eine große Rolle.
Generell: wenn es Gewalt nicht gegen Menschen oder menschliche Gegner geht, ist es meist ein deutlich kleineres Problem. In MK gibt es viele Fantasie-Wesen, das könnte schon ein Grund sein. Dazu ist das ganze Setting so überdreht und unrealistisch, dass es eigentlich als Fantasy durchgeht (ist btw auch ein Kriterium bei den Fatalities, die sollen so überdreht sein, dass sie niemand auf dem Schulhof nachmachen kann - hab ich mal in einem Entwicklerinteview gelesen). Last of Us kenne ich nicht genug um das beurteilen zu können, aber wenn die Gewalt nicht als Selbstzweck und in den entsprechenden Kontext gesetzt wird, macht das einen großen Unterschied.
Aber generell: eigentlich sollte gar nix mehr indiziert sein. "Dank" Internet hört und liest eh jeder davon. 18er Siegel und das auch strikt überprüfen, wer was kauft. Alles andere halte ich für antiquiert, sofern es nicht dazu da ist, z.b. zu Hass anzustacheln oder ähnliches.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9637 - 14. Januar 2022 - 12:54 #

Mortal Kombat ist ja total drüber und die Gewalt fast schon Slapstick.

Ein Last of Us 2 hingegen zelebriert die Gewalt richtig und zeigt sie unfassbar realistisch. Aber auch das hat ja den USK 18 Stempel bekommen....wirklich komisch! Dying Light hat ja, sofern ich mich an den Vorgänger noch erinnere, auch keine Gewalt aus puren Spass. Man ist ja hier auch in einer ernstzunehmenen Welt unterwegs die halt ein Zombie Problem hat und das Ziel ist überleben um jeden Preis.

euph 29 Meinungsführer - - 112349 - 14. Januar 2022 - 11:41 #

Das spielt darf auch uncut in Deutschland an Erwachsene verkauft werden.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9637 - 14. Januar 2022 - 12:51 #

Es wird in Deutschland gar keine offizielle Version (Physisch) geben, lediglich eine Digitale Cut Version oder halt Importe aus CH und AT.

Wenns so einfach und erlaubt wäre, warum würden die sich die Mühe machen und wo wäre der Unterschied zwischen Keine Altersfreigabe ab 18 und USK ab 18 ? Die USK gibt dem Spiel keinen Ab 18 Stempel, in Deutschland ist man ab 18 aber Erwachsen oder?

The Real Maulwurfn 17 Shapeshifter - P - 6528 - 14. Januar 2022 - 13:03 #

Von der USK Seite, beantwortet vielleicht nicht deine Frage aber hilft verstehen:
Zitat:

Kriterien für das Kennzeichen „USK 18“
Diese Spiele werden für Minderjährige generell nicht freigegeben, da sie jugendbeeinträchtigend sind. Dadurch werden Minderjährige etwa vor drastischen Gewaltdarstellungen oder antisozialen Weltanschauungen geschützt. Auch wird Spielen die Freigabe verweigert, deren Spielmechanik die Herabwürdigung von Charakteren als normal oder sogar positiv vermittelt. Generell soll verhindert werden, dass sich junge Spieler*innen sich mit Charakteren identifizieren, deren Handeln nicht den ethisch-moralischen Anforderungen unserer Gesellschaft entspricht.

Die oft dichte Atmosphäre und hohe Glaubwürdigkeit des Spielgeschehens kann Heranwachsenden die Distanzierung vom Spielgeschehen zusätzlich erschweren. Die Inhalte und Darstellungen dieser Spiele verlangen einen Grad an sozialer Reife und Distanz, der bei 16- bis 17-Jährigen nicht generell vorausgesetzt werden kann. Die Kennzeichnung „Keine Jugendfreigabe“ bedeutet zwar, dass ein Spiel jugendbeeinträchtigend sein könnte, schließt jedoch jugendgefährdende Inhalte im Sinne von § 18 Absatz 1 des Jugendschutzgesetzes aus.

Im Jugendschutzgesetz (JuSchG) ist weiterhin geregelt, dass Spiele auf Datenträgern nicht mit USK-Alterskennzeichen gekennzeichnet werden dürfen, wenn sie die Indizierungskriterien der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) erfüllen. Deshalb muss bei entsprechenden Spielen geprüft werden, ob beispielsweise „Gewalt- und Tötungshandlungen gegen menschliche und menschenähnliche Spielfiguren das mediale Geschehen insgesamt prägen“ und „Gewalthandlungen, insbesondere Mord- und Metzelszenen, selbstzweckhaft und detailliert“ dargestellt werden. Spielinhalte müssen auch auf das Kriterium der „Unsittlichkeit“ hin geprüft werden. Alle Indizierungskriterien finden sich unter www.bundespruefstelle.de.

euph 29 Meinungsführer - - 112349 - 14. Januar 2022 - 13:49 #

Und diese Importe kannst du als Erwachsener im Laden in Deutschland kaufen. Eine eigene, geschnittene Version nur für Deutschland wohl nicht rentabel gewesen wäre, gibt es die halt nur digital.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9637 - 14. Januar 2022 - 13:54 #

In der Theorie. Aber welcher Laden wird das da den liegen haben?

euph 29 Meinungsführer - - 112349 - 14. Januar 2022 - 14:33 #

Alle Indie-Händler die ich kenne verkaufen das. MM, Amazon und Co. allerdings nicht.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27534 - 14. Januar 2022 - 14:35 #

Doch machen sie, bei Amazon direkt bestellbar und bei Mediamarkt gab es auch schon Spiele ohne USK.

Tr1nity 28 Party-Gamer - P - 108093 - 14. Januar 2022 - 14:04 #

Naja, so gesehen ändert sich ja nichts. PEGI-Import halt wie immer. Kriegt halt die österreichische Wirtschaft meine Kohle, als die eigene. Soll mir recht sein.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27534 - 14. Januar 2022 - 14:32 #

Stimmt so alles nicht ubd deinen Vorwurf der Bestechlichkeit finde ich echt daneben, zumal Deutschland als einziges Land in Europa eine unabhängige Behörde hat und nicht PEGI nutzt, was tatsächlich eng mit der Industrie verbunden ist.