Es wäre tierisch was los gewesen

Days Gone: Game Director spricht über Pläne für abgelehnte Fortsetzung

PC PS4
Bild von Hagen Gehritz
Hagen Gehritz 84123 EXP - Redakteur,R9,S10,A9,J10
Meister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommen

12. Januar 2022 - 19:01 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Days Gone ab 23,75 € bei Amazon.de kaufen.

In einem Interview mit USA Today Sports warf Jeff Ross, der Game Director von Days Gone (im Test, Note 8.5), Licht auf die Pläne für einen zweiten Teil, der von Sony Interactive Entertainment jedoch kein grünes Licht bekam. So sollte die Geschichte weiter die Natur der Beziehung zwischen Protagonist Deacon und seiner Frau erkunden. Ross skizziert dazu Ideen, wie die Erfahrung in der Spielwelt verbessert werden sollte, etwa durch verbessertes Verhalten von Gegnern und Wildtieren, so sollten Bären durch Müll wühlen und Wölfe dynamischer umherstreifen und jagen.

Sein Plan wäre allgemein gewesen, der systemischen Simulation mehr Elemente hinzuzufügen. Ein zweites Days Gone hätte für ihn eine Verbesserung auf vielen Ebenen gebracht. Das vergleicht Ross mit andere Reihen wie die Batman-Spiele von Rocksteady oder Uncharted, bei dem Nathan Drake im ersten Teil gar nicht tauchen hätte können, während das Feature in den folgenden Teilen eingeführt und ausgebaut wurde. Gerade das Thema Schwimmen taucht bei Ross öfter auf, der sich im Nachhinein über Deacons mangelnde Schwimmfähigkeiten ärgert, da ihm Daten gezeigt hätten, dass Ertrinken die häufigste Ursache für selbstverschuldete Spielertode war. Im zweiten Teil hätte der Protagonist daher seine Furcht vor dem Wasser ganz abgelegt (besser gesagt: hätte der Entwickler die technischen Probleme mit dem Feature überwunden), wenn es nach ihm gegangen wäre.

Allgemein breitet Ross im unter diesen Zeilen verlinkten Interview viele Details über die Entwicklung aus. Zum Beispiel warum manche Missionen nicht gestrafft werden konnten, weil sie wichtige Story-Dialoge enthielten und die Dialogzeilen schon früh in der Produktion aufgenommen worden waren und neue Aufnahmen nicht infrage kamen. Er spricht auch über die Zusammenarbeit mit dem Story-Autor und Creative Director John Garvin, der später in Interviews angab, dass er vermutlich wegen seiner aufbrausenden Art seine Position als ein leitender Kopf bei Sony Bend Studio räumen musste – wobei vor allem seine Kritik im selbigen Interview mediale Aufmerksamkeit bekam, dass Spieler sich nicht über ausbleibende Fortsetzungen beschweren können, wenn sie Spiele nicht zum Vollpreis kaufen. Ross spricht bezüglich seines eigenen Abgangs von Sony Bend davon, dass die Umgestaltung hin zu flachen Strukturen ihn zum Gehen bewegt habe.

Kürzlich erregte ein Tweet von Jeff Ross Aufmerksamkeit, bei dem er sich bitter über die positiven Nachrichten zeigte, dass Ghost of Tsushima (im Test, Note 9.0) den Meilenstein von über acht Millionen verkauften Einheiten erreicht habe. Er schrieb:

Als ich Sony verließ, war Days Gone anderthalb Jahre (plus einen Monat) erhältlich und hatte über acht Millionen Einheiten verkauft. Seitdem hat es sich weiter verkauft und dazu kommt über eine Million auf Steam. Das lokale Studio Management gab uns immer das Gefühl, dass es eine große Enttäuschung war.

Eine Quelle für die Verkaufszahlen von Days Gone gab Ross nicht an. Zudem waren John Garvin und Jeff Ross gemeinsam kürzlich in einem vierstündigen Video-Stream von John Gaffe zu Gast, wo sie unter anderem ebenfalls über Days Gone und den ausgebliebenen zweiten Teil und andere gescheiterte Projektideen reden. So habe auch der Entwurf eines neuen Teils der Resistance-Reihe in einer Open World Sony nicht überzeugen können.

GamingLord80 19 Megatalent - P - 16480 - 12. Januar 2022 - 12:20 #

Fand das Spiel zunächst wirklich gut, leider gleitet es für mich zu schnell in die Wiederholung ab. Es passiert nichts mehr spannendes, und man macht die immer gleichen Dinge.

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3580 - 12. Januar 2022 - 12:33 #

Schade eigentlich, dass Days Gone erstmal zu den Akten gelegt wurde. Ich war positiv überrascht davon. Das Setting und vor allem die Charaktere, Dialoge, Cutscenes und die Story fand ich wirklich gelungen. Das Gameplay selber und die Open World waren für mich ziemlich durchschnittlich, die erstgenannten Punkte haben es für mich aber rausgerissen, sodass ich es wirklich gerne gespielt habe.

Muss aber zugeben, dass ich es auch nicht gekauft habe. Habe es erst gespielt, als es mal bei PS Plus zu haben war. Bei Release hatte ich es kaum beachtet, auch weil mich das ganze Zombie-Setting (Schon wieder Zombies? *gähn*) zunächst überhaupt nicht angesprochen hatte. Beim Spielen hat es mich dann aber - wie gesagt- positiv überrascht.

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27534 - 12. Januar 2022 - 13:45 #

Einer meiner Favoriten auf PS4, fand das durchweg super und habe es gern zweimal durchgespielt. Wirklich schade, dass da nichts mehr kommt. Vor allem die Zombiehorden sind bis heute sehr beeindruckend gemacht.

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27492 - 12. Januar 2022 - 14:25 #

Gutes Spiel. Habs zwar nur zur Hälfte gespielt..aber war ganz gute Open World und Hauptquest.

TheRaffer 22 Motivator - P - 32740 - 12. Januar 2022 - 14:48 #

Ich geb dem Spiel auch erst im Sale eine Chance. Kam aber auch zuerst für die falsche Plattform.

Ich kann seine Verbitterung aber schon ein bisschen verstehen.

Robokopp 17 Shapeshifter - - 7047 - 12. Januar 2022 - 14:58 #

Zum Release habe ich die Finger davon gelassen, weil die meisten Reviews vor technischen Problemen gewarnt haben. Bei einem Sale habe ich dann 6 Monate später aber doch zugegriffen und hatte viel Spaß mit dem Titel. Der Mittelteil der Story zieht sich zwar etwas in die Länge aber das letzte Drittel des Spiels entschädigt mehr als genug dafür. Eine Fortsetzung hätte ich auf jeden Fall Day One gekauft.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 15:28 #

Die Kritik war ziemlich übertrieben damals. Gab ein paar Stellen, wo die Framerate etwas eingebrochen ist. Interessanterweise an Stellen, wo es kaum nachvollziehbar war, lag vermutlich eher an Optimierungsproblemen im Leveldesign und das wurde auch mit dem zweiten oder dritten Patch komplett entfernt. Man konnte es aber problemlos ab Tag 1 spielen. Waren nur vernachlässigbare Unschönheiten.

Aber diese Meldungen dürften den Launch nennenswert verhagelt haben.

Ziemlich schade, denn die Welt und ihre Charaktere, die sie da geschaffen hatten, war wirklich gut, hätte gern einen Nachfolger gehabt.

Die Zombie-Herden finde ich heute noch sehr beeindruckend. Ausgerechnet bei denen lief auch das ungepatchte Spiel immer perfekt flüssig. Faszinierend ist auch, wie das Spiel wirklich jeden einzelnen Zombie verwaltet. Ich hab Herden selten am Stück komplett ausgeschaltet, sondern stückweise nach und nach, wie man es real wohl auch machen würde. Und dann hat man entsprechend dauerhaft verkleinerte Herden.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 12. Januar 2022 - 17:16 #

Hast du es auf der 4 oder der 4 Pro gespielt?

Wegen der Kaufwarnungen für die 4 habe ich es bis heute nie ausprobiert.

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3580 - 12. Januar 2022 - 17:36 #

Ich habe es auf der Basis PS4 gespielt und fand die Performanceprobleme wirklich nicht so wild. Ja, es stottert in gewissen Situationen hin und wieder mal, das habe ich aber nicht als besonders schlimm empfunden.
Störender fand ich da noch, dass die Kamera recht nah an der Spielfigur dran ist. Eventuell hatte das auch Performancegründe, da so ja der sichtbare Bildausschnitt kleiner ist.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 12. Januar 2022 - 17:40 #

Vielen Dank, das klingt ja ganz gut. Muss ich doch mal in einem Sale schnappen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 17:59 #

Wenn du PSN Plus hast, hast du es vielleicht schon. :-) War vor ein paar Monaten mal dabei.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 12. Januar 2022 - 18:11 #

Nein, habe ich leider nicht mehr. Ich habe es fast nicht genutzt und dann nicht mehr erneuert. Das sind mir zu viele Abodienste (für zu wenig Zeit) und seit Phil Spencer kennt Microsoft nur noch den extrem positiven Vorwärtsgang :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 12. Januar 2022 - 18:44 #

Spiel es nochmal am PC, da kannst du das FOV frei einstellen. :D

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3580 - 12. Januar 2022 - 18:52 #

Ich weiß, da geht das :) Aber dafür extra nochmal für PC kaufen muss ich es dann doch nicht, auch wenn es mir gut gefallen hat :D

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 17:59 #

Begonnen hab ich es auf der normalen PS4, aber hab kurz danach auf die Pro geupgraded. Das erste Stück der Welt (den nördlichen Teil, die Map ist in drei Teile aufgeteilt, die ähnlich wie bei GTA3 erst im Lauf der Story begehbar werden) hab ich auf beiden erlebt, alle weiteren dann nur auf der Pro. Das erste Stück hatte eine Slowdown-Stelle mitten im Wald, wo eigentlich nichts Besonderes war. Entsprechend unproblematisch war es auch, da es dort keine Missionen gab.

Wirklich problematisch fand ich den Slowdown auf beiden Systemen nicht. Schönheitsfehler, mehr nicht.

Mittlerweile hab ich zumindest auf der Pro auch keine solche Stelle mehr. Das Spiel hat aber auch gefühlt 500GB an Patches bekommen. Nach dem zweiten oder dritten war aber eigentlich alles, was ich an Slowdowns kannte, weg.

Weiß nicht, ob es auf der Standard-PS4 und in späteren Teilen des Spiels mal nennenswert schlimm war, was ich erlebt habe, war wirklich vernachlässigbar. Generell läuft es auf der PS4 Pro auch immer in 4K (bei mir hängt sie an einem 1080p-Screen, aber alle Screenshots sind in 4K), von daher wird der Unterschied zur normalen PS4 wohl nicht so groß sein, da die nur bei der GPU nennenswert schneller ist.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 12. Januar 2022 - 18:12 #

Vielen Dank für deine ausführlichen Ausführungen! Ich werde jetzt mal in einem Sale zuschlagen :)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 15:18 #

Wirklich schade, dass es zum Start kein großer Hit wurde. Die Probleme zu Beginn waren ziemlich vernachlässigbar und die Kritik dazu viel zu übertrieben. Grafisch ist es eines der schönsten PS4-Spiele und kann trotz Open World noch gut mit The Last of Us 2 mithalten.

Die Charakteren sind gut geschrieben, die Missionen originell, die Zombie-Herden genial umgesetzt und der generische Ubisoft-Mist ist zum Glück vglw. selten (gibt ein paar Banditenlager). Die Story hält einen ähnlich wie bei Horizon Zero Dawn ganz gut bei Stange und motiviert, da man wissen will, ob es so ist, wie man vermutet. Und da man einige Storystränge linear spielt, ist nach einer Weile auch nicht die ganze Map voller Questmarker, ist eher wie bei GTA.

Und es ist eines der sehr seltenen Spiele, die ich auf Deutsch gespielt habe, weil die deutsche Lokalisierung wirklich hervorragend ist. Die Charaktere klingen relativ natürlich, das ist mal nicht der nervige "Theater-Style", wie man ihn bei dt. Synchros leider fast immer hat. Und man hat auch nicht lauter supermarkante Stimmen, die man aus zig Spielen und zig Serien und zig Filmen kennt und überall wiedererkennt.

Maverick 32 User-Veteran - - 720712 - 12. Januar 2022 - 15:31 #

Ein zweiter Teil mit den geplanten Verbesserungen wäre sicherlich interessant gewesen. ;)

1000dinge 17 Shapeshifter - P - 7443 - 12. Januar 2022 - 15:33 #

Ich habe vor Kurzem über die PS4-Collection mal reingeschaut und habe relativ schnell wieder abgeschaltet. Die Steuerung und die Bewegung der Spielerfigur hat mich völlig abgeschreckt, das ist mir schon bei Red Dead Redemption 2 so gegangen. Dazu kam das eher träge Erzähltempo, da bin ich dann raus. Nicht mein Spiel.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212698 - 12. Januar 2022 - 15:42 #

Das mit dem zweilerlei Maß, was die Bewertung der Verkäufe von Days Gone und Ghost of Tsushima angeht, habe ich auch schon mehrfach gelesen und finde es sehr seltsam wie Sony da herangegangen ist. Ich habe das Spiel auch noch nicht gespielt, daher verkneife ich mir noch ein inhaltliches Urteil, aber strange ist es schon.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 16:24 #

Interessanter wären die Umsätze.

Days Gone gab es im Gegensatz zu Ghost of Tsushima schon in PS Plus und es wirkte auch nicht so, als hätte es sich zum Launch übermäßig gut verkauft, wurde schnell still darum. Im Sale erwirtschaftet es halt erheblich weniger. Ghost of Tsushima war hingegen direkt ein Hit und wird auch mit dem Iki-DLC noch on top nennenswerte Umsätze generiert haben.

Das alles kann am Ende schon einen deutlichen Unterschied bei den Umsätzen ergeben, auch wenn die Installationsbasis sehr ähnlich ist.

Die Produktionskosten werden auch noch eine gewisse Rolle spielen. Wobei ich eher nicht erwarten würde, dass die soweit auseinandergehen, die Spiele sind bei Umfang und Asset-Qualität ja ziemlich ähnlich.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212698 - 12. Januar 2022 - 18:21 #

Da magst du recht haben, zumal Days Gone ja auch für PC erschienen ist, GoT noch nicht. Wäre interessant, wie die Umsätze dann plattformübergreifend wären.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 18:41 #

So wie das in seinem Statement klingt, waren das wohl konstante Äußerungen von Sony und nicht nur zu Beginn oder am Ende. Von daher bezieht das die PC-Version wohl nicht mehr mit ein.

1 Mio. auf dem PC ist heutzutage für einen Triple-A-Titel, der schon mehrfach in Sales war, aber auch kein so gutes Zeichen.

Vielleicht ist das Thema "Zombie" auch einfach durch. Hätte es den GG-Test nicht gegeben, hätte ich das Spiel nur deswegen jedenfalls auch ignoriert. Aber die positiven Aspekte und v.a. dass das Spiel nicht so eine lieblose Open World mit 1000 generischen Aufgaben hat, haben es dann wieder interessant gemacht. Durch die super umgesetzten Horden hat es dem ausgenudelten Thema ja auch doch noch was Gutes abgerungen.

In Sachen Szenario gewinnt für mich aber auch Ghost of Tsushima deutlich. Der letzte Hype um japanische Kämpfer in Videospielen war ja auch schon Ende der 80er, Anfang der 90er, das wirkt wieder frisch. :-)

Faerwynn 19 Megatalent - P - 15846 - 12. Januar 2022 - 15:43 #

Eines meiner liebsten Spiele, wie schade, dass es keine Fortsetzung gibt. :(

Mersar 17 Shapeshifter - P - 6208 - 12. Januar 2022 - 16:13 #

Etwas repetitiv, aber ein super Spiel, in das eine Menge meiner Lebenszeit geflossen ist. Schade, dass Sony hier keine Fortsetzung haben will.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 12. Januar 2022 - 17:20 #

Schade, dass das Studio zu Sony gehört. Aber die Mitarbeiter könnte MS ja anheuern ;) Gibt dann Fortsetzung, aber vllt ein Dead Days oder so ;)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 18:08 #

Bitte nicht, MS bekommt alle guten Studios kaputt.

Bei Sony waren sie eigentlich schon richtig, frage mich, was da hinter den Kulissen schiefgegangen ist. Sony hat ja schon weit weniger erfolgreiche Titel mitgenommen. Ich schätze mal, dass es um noch mehr als nur Verkaufszahlen ging.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 7:14 #

Ich schätze ja eigentlich deine Meinung. Aber der Ms Spruch müsste nicht sein. Natürlich hast du was die Vergangenheit angeht durchaus nicht Unrecht. Das heisst doch aber nicht dass dies automatisch so weiter geht. ;l

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 8:56 #

Gibt's denn ein bekanntes Studio, was unter MS aufgeblüht ist? Oder zumindest sein Level gehalten hat? Mir fällt kein einziges ein.

Ich hatte eine gewisse Hoffnung nach dem Xbox-One-Launch-Debakel, wo die Führungsriege ausgewechselt wurde und ja auch tatsächlich vieles besser wurde. Aber wenn man sich die letzten Halos, Gears of Wars und Forzas anschaut, ist es halt auch immer nur das gleiche ohne jede Kreativität und Innovation.

Es ist in der Hinsicht doch überhaupt kein Positivtrend zu erkennen.

Und wenn man sich die echten Juwelen an aufgekauften Firmen ansieht, könnte man echt heulen. Bungie hat mit Halo einen absoluten Meilenstein damals geschaffen, der viele Trends gesetzt hat. Und danach haben sie das jahrelang nur noch kopiert.

Oder Rare... die hatten immerhin zum Launch der Xbox 360 mit Kameo und Perfect Dark Zero noch ganz passable Titel, aber danach haben sie nur noch Avatare und Kinect-Spiele gemacht und heute sind sie irrelevant.

Und wo sind heute die Lionhead Studios, die mit Fable zwar keine Meilensteine, aber durchaus nette Spiele produziert haben?

Was ist aus Bizarre Creations geworden, die mit Project Gotham Racing eine der besten Rennserien hatten?

Nee, bei Microsoft muss man in der Hinsicht leider pessimistisch sein.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 9:34 #

Rare ist mit Sea of Thieves wieder gut dabei. Mag kein Meilenstein wie früher sein, aber da das Game immer neuen Content bekommt scheint es gut zu laufen.
Bizarre gehörte meines Wissens nach am Ende Activision und die haben das Studio platt gemacht.
Was bei Lionhead abging weiss man bis heute nicht so richtig. Und ja, die Fable Games waren nett. Das war es auch schon. Mehr nennenswerte haben sie nicht gebracht. Ich hoffe dass Playground daraus mal was richtig gutes macht.
Was nun Bugie angeht, ich glaube kaum dass Ms sich hinstellt und sagt: Ihr dürft nicht mehr kreativ sein. Nein, es wird auf den Markt geschaut, und was der Spieler will. Und eine Tatsache bei Halo ist es dass der SP mittlerweile eher Anhängsel ähnlich Cod ist. Die Masse will MP und das bekommen sie auch.
Dass es GOW keine Fortschritt gibt halte ich für eine sehr steile These. Spiel mal Teil 1 und dann 5, da hat sich viel getan. Das ist in etwas vergleichbar mit "Jedes AC ist gleich, kennst einen kennste alle".
Was nun die Forza angeht, warum sollte man ein erfolgreiches Konzept großartig umkrempeln? Nenn mir eine Rennserie die mit jedem neuen Teil Mega Innovationen hat. Auch PGR war diesbezüglich ja nun nicht grad der Burner.
Versteh mich nicht falsch, das war jetzt keine Verteidigungsrede. Ich finde nur immer dieses “MS hat die Studios gekauft, und dann waren sie kaputt" Gerede blöd. Ebenso wie "EA ist das ultimativ Böse" "Bioware hat keine Seele mehr" und ähnlich sinnfreie Gelaber.
Niemand weiss wie es den Studios ohne den Ms Kauf weiter ergangen wäre. Ms will verdienen. Und kein Kapitalist kauft ein erfolgreiches Team um es plattzumachen. Von daher, unterhalten wir uns in 10 Jahren nochmal wer Recht behalten hat. ;)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 10:23 #

Schlecht ist das sicher alles nicht.

Aber Sony hat in der Zeit neue Marken wie Ghost of Tsushima und Horizon Zero Dawn etabliert, hat besondere Nischentitel wie Until Dawn, Detroit und The Last Guardian finanziert, hat God of War umgekrempelt, hat TLOU2 in dieser Form zugelassen, hat eine VR-Plattform gelaunched und gleichzeitig ein paar der besten VR-Titel entwickeln lassen.

Was Microsoft gemacht hat, ist jetzt nicht schlecht. Aber Sony hat in der letzten Konsolengeneration gezeigt, wie man es noch viel besser machen kann. Damit muss man MS dann halt auch vergleichen.

Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass MS Naughty Dog das mit TLOU2 hätte machen lassen, was sie unter Sony gemacht haben. Zu riskant. Oder sowas wie The Last Guardian kann ich mir bei MS auch nicht vorstellen. Solche besonderen Nischentitel, die finanziell völlig uninteressant sind, und die man nur zur Plattformpflege bringt, macht MS einfach nie.

Dass bei MS alles mit Phil Spencer besser wird, hört man auch seit den mittlerweile sieben Jahren, die er die Xbox-Abteilung leitet. Bei Spielen war er in meinen Augen viel zu konservativ. Hardware hat er toll umgekrempelt, das gleiche würde ich mir bei den Spielen wünschen.

Ich hätte gerne wieder zwei große Konsolenanbieter auf einem Level, wie zu Xbox360/PS3-Zeiten. Das ist das beste für uns.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 10:40 #

Warten wir mal ab wie sich diese Gen entwickelt.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 13. Januar 2022 - 12:45 #

„Solche besonderen Nischentitel, die finanziell völlig uninteressant sind, und die man nur zur Plattformpflege bringt, macht MS einfach nie.“

Grundsätzlich würde ich Dir bei Deinen Argumenten speziell auf Spiele bezogen recht geben, Sony nehme ich da auch als weitaus positiver wahr.
Aber auch Microsoft hat doch schon den einen oder anderen „Nischentitel“ hervorgebracht, bei dem gleich klar war, dass da keine Blockbustereinnahmen kommen würden. Die Namen fallen mir nicht mehr ein, aber vor zwei oder drei Jahren gab es mal ein Action-Adventure in der Postapokalypse, da wurde glaube ich ein Roboter gesteuert bzw. ein solcher war der Side-Kick. Und mit den Hellblade-Machern wurde ein Studio aufgekauft, welches auch nicht gerade für Blockbuster und „unkreative“ Bombastaction bekannt ist.
Ich denke, Microsoft ist hier auf einem zaghaften, aber guten Weg.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 13. Januar 2022 - 13:21 #

Recore meinst du, oder?

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 13. Januar 2022 - 13:53 #

Genau, so hieß das.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 13. Januar 2022 - 13:47 #

Naja, man kann Versäumnisse, gerade bei einer vieljährigen Spieleentwicklung, nicht innerhalb kürzester Zeit aufholen. Die Studiooffensive ist ja noch recht jung.

MS hat so Nischenspiele wie AoE, Psychonauts 2, MS Flightsimulator, Auch Gears Tactics ist eher Nische. Recore bitte nicht vergessen, was mit The Last Guardian vllt. etwas vergleichbar ist. Wasteland 3. Suport für State of Decay. Ich nenne auch noch Crackdown 3, Sunset Overdrive, Quantum Break oder dieses neuere Spiel, wo man eine Series oder PC braucht und zwischen den Welten wechselt.

Microsoft hat die Ori-Marke etabliert und zwei geniale Spiele geliefert.

Dazu den Spielemarkt mit Xbox Game Pass revolutioniert, die Grenzen zwischen dem Spielen auf verschiedenen Plattformen ins verschwimmen gebracht, einen sehr guten Streaming-Dienst an den Start gebracht. Gerade gegenüber Nintendo ist MS sehr offen was Ports angeht. Am PC drücken sie nicht ihren eigenen Store durch.

Diverse Themen (wie TLOU) hat MS sogar in Forza verbaut. Oder siehe auch Tell me Why. Detroit ist jetzt imho auch kein hohes Risiko.

Zig Spiele sind auch in Entwicklung, wie Avowed, State of Decay 3, Outer Worlds 2, Hellblade 2, neues Fable.

Dann hat MS eine extrem kundenfreundliche Produktpflege. Upgrades auf die neuen Konsolen an allen Ecken und Enden kostenlos. Siehe allein Halo Master Chief Collection.

Dann gab es die umfangreiche (und ich glaube abgeschlossene) Backward Compatibility Offensive.

Insgesamt haben wir daher mittlerweile und perspektivisch auch kein Kopf-an-Kopf-Rennen, sondern MS hat die Nase jetzt schon vorn. Außerdem ist MS ja kein Konsolenanbieter, sondern ein "play where you want"-Anbieter :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 13. Januar 2022 - 14:20 #

Finde, Psychonauts 2 passt da nicht so rein, das wurde ja lange vor der Microsoft-Übernahme schon per Crowdfunding finanziert. Microsoft wird sicher auch noch Geld reingesteckt haben, aber das Spiel gäbe es auch ohne sie. Das gleiche gilt für Wasteland 3.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 13. Januar 2022 - 15:51 #

Double Fine wurde mehr als 2 Jahre vor Release von Psychonauts 2 übernommen und nur dank der Übernahme konnte Double Fine ihr Spiel verwirklichen wie erhofft. Gab also Geld und kreative Freiheit. Mehr als 2 Jahre lang. Das Spiel gäbe es so also nicht ohne MS.

Inxile wurde knapp 2 Jahre vor Release von MS übernommen. MS hat Geld und Personal reingesteckt und den Release verschoben, der dann nochmal verschoben wurde. Passt also auch gut rein. Wasteland 3 würde es so nicht geben. Und die Übernahme von Inxile zeigt auch, wie breit sich MS in allen Bereichen aufstellen möchte.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 13. Januar 2022 - 16:06 #

Bleiben trotzdem Spiele, an denen Microsoft nicht von Grund auf beteiligt war und sind für mich somit keine Beweise für deine Argumentation.

Pat Stone 17 Shapeshifter - - 7437 - 13. Januar 2022 - 22:26 #

Ich würde hier im Gegenzug aber behaupten, MS hätte Psychonauts & Wasteland 3 ebensogut einstampfen können, wenn ihnen Nischentitel, um die es in dieser Diskussion auch ging, völlig egal wären. Selbst ein Triple A Fable - The Journey haben sie angesägt, obwohl da sicher nicht wenige Dollar eingeflossen sind.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 14. Januar 2022 - 7:03 #

Fable The Journey ist doch erschienen?

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 15:14 #

Psychonauts 2 hat MS nicht in Auftrag gegeben, das war schon in Entwicklung als sie Double Fine gekauft haben. Ich würde auch mal behaupten, dass sie unter MS eher kein Psychonauts 2 produzieren hätten dürfen, aber das ist natürlich nur Spekulation.

Recore ist komplett an mir vorübergegangen. Das sagt mir tatsächlich nichts. Scheint aber ähnlich wie Crackdown und Sunset Overdrive (das hatte ich sogar auf der Xbox One) nicht so wirklich toll zu sein, oder?

Quantum Break war ursprünglich einer dieser seltsamen Crossmedia-Versuche, mit dem sie die Xbox One ("TV, TV, TV!") ursprünglich vermarkten wollten und am Ende hat man die Serie einfach zum Spiel dazugepackt. Aber ja, war zumindest ein interessanter Ansatz und die Kombi war auch gelungen. Für mich mit der beste Xbox-One-Exklusivtitel.

State of Decay war ein cooles Spiel auf der Xbox 360, dann wurde das Studio von MS gekauft und der Nachfolger war viel schlechter. Das bestätigt ja eher meine These, dass sie Studios zugrunde richten. ;-)

Bei Strategiespielen kann es gut sein, dass sie eine gewisse Nische haben, das ist einfach nicht mein Genre und ich will mir nicht anmaßen, Ahnung davon zu haben.

Ori ist von einem eigenständigen Studio und kam auch für PC und Switch. MS war hier nur Publisher. Dito für Tell me why.

Aber ja, sind durchaus alles ganz gute Beispiele. Aber zeigen auch, dass sie weit von Sonys Level in dem Bereich entfernt sind.

Abseits von Spielen finde ich die Xbox Welt auch sehr gut. Seit der Xbox One X hatten sie immer die bessere Hardware als Sony und da meine ich nicht nur die reine Power, sondern auch Design, Kühlkonzept und bei der Currentgen auch das OS. Auch beim Abo-Service lassen sie Sony und Nintendo weit hinter sich. Und die Abwärtskompatibilität ist vorbildlich. In diesen Bereichen finde ich MS auch wirklich gut.

Bin gespannt, was aus Bethesda wird. Die sind eigentlich zu groß als dass mit denen unter MS sowas wie mit Rare, Lionhead & Co passieren kann.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 13. Januar 2022 - 16:11 #

Ich zitiere mich zu Psycho:

Double Fine wurde mehr als 2 Jahre vor Release von Psychonauts 2 übernommen und nur dank der Übernahme konnte Double Fine ihr Spiel verwirklichen wie erhofft. Gab also Geld und kreative Freiheit. Mehr als 2 Jahre lang. Das Spiel gäbe es so also nicht ohne MS.

Ergänzung: Laut einem Zitat beiu Wiki gibt es auch nur Dank der Übernahme durch MS z.B. die Boss Fights, die waren gestrichen worden. Dann wurde das Spiel mehrmals verschoben (dank MS, die es offenbar nicht als heiße Kartoffel behandelten) und die Series X Version gibt es ohne Zusatzkosten.

Ob MS Psychonauts 2 in Auftrag gegeben hätte, weiß man natürlich nicht. Da sie aber Double Fine mit ihrem ich sage mal "Spielelineup" und Art der Spiele übernommen haben, das Spiel dann auch noch verbessern halfen und in der erschienenen Form überhaupt erst ermöglichten, würde ich sagen: Ja.

----------

Recore habe ich aus Zeitgründen nur angespielt, ein Kumpel hat es aber extrem empfohlen. Also wohl eher gut.

Sunset Overdrive finden ja einige Leute auch sehr gut.

Genau, Quantum Break Mut war dabei und Experimente :D

State: Teil 1 habe ich gespielt, fand ihn gut, hatte aber viele Nervfaktoren. Teil 2 habe ich noch nicht gespielt. Auch, weil es am Anfang nicht gut wegkam. Das wird aber immer noch supported und mit Updates versehen. Vielleicht ist es mittlerweile gute (wie z.B. auch Sea of Thieves).

Strategie: Naja, sie haben zummindest phänomenales mit der AoE-Serie geleistet. Man schaue sich mal das Remake und Remaster Gemurkse anderer Entwickler an.

Ori und Tell me Why: From Soft und Quantic Dream sind auch eigenständig. Detroit (mittlerweile auch für PC) hast du Sony trotzdem für die Finanzierung durch Sony gelobt. Da kann ich auch Ori und Tell me Why positiv benennen! Außerdem spricht es ja gerade für Microsoft, dass sie Spiele möglichst zugänglich machen (andere Stores auf dem PC, enge Zusammenarbeit mit Nintendo).

Die Drumherum-Bereiche sehe ich so wie du.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir künstig auch auf der Spieleseite einiges erleben werden. Aber das dauert halt. Gute Entwickler fallen nicht vom Baum und Geld alleine hilft nicht (siehe Amazon Studios). Rare wurde damals z.B. ja letztlich als reine Hülle übernommen, das hilft dann auch nicht viel. Und Lionhead mit Molyneux ist schon sehr speziell.

Die eigenen Projekte, die Produktpflege und die unter Xbox Games Studios fertiggestellten bzw. Xbox finanzierten Spiele lassen imho einen klaren Positivtrend erkennen.

Was MS derzeit nicht hat, ist die klassische 3rd Person Action. Also ein God of War oder Uncharted. Ansonsten haben sie aber eigentlich alles und auch mehr. Mit 3rd Person Kram darf man auf die sich anbahnende Kooperation mit Ubisoft bzw. Ubisoft+ gespannt sein. Könnte mir durchaus vorstellen, dass sich da eine intensive Kuschelei ergeben könnte (auch aus Sicht von Ubisoft interessant, wenn ihnen nicht mehr ständig die feindliche Übernahme droht). Das Portfolio und die Expertise von Ubisoft wäre imho die ideale Ergänzung für Xbox.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 17:32 #

Sie haben kein 3th Person? Was zur Hölle ist denn GoW? :D
Recore übrigens auch. Ist ein 3D Metroidvania. Und ich fand es eher mittelprächig. Das Spiel fängt stark an und zieht sich dann wie Kaugummi, bevor es lala ok aufgelöst wird. Keine Ahnung ob das Geld fehlte, oder es schnell auf den Markt musste. Es fehlt imo viel Feinschliff. Hatte trotzdem durchaus Spaß damit. Aber es ist kein Titel den man gespielt haben muss.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 13. Januar 2022 - 17:58 #

3rd Person Shooter. Weder GoW noch Recore passen in die von mir aufgemachte Reihe:

"klassische 3rd Person Action. Also ein God of War oder Uncharted."

Darum hatte MS sicher auch zeitliche Konsolenexklusivutät bei Tomb Raider gekauft.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 13. Januar 2022 - 18:01 #

Uncharted ist doch auch Third-Person-Shooter. So wurde ich jedenfalls immer korrigiert, wenn ich es Action-Adventure genannt hab. :D

rammmses 21 AAA-Gamer - P - 27534 - 13. Januar 2022 - 19:04 #

Zu Recht!

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 16. Januar 2022 - 23:13 #

Also ein Shooter ist es für mich aufgrund der Kletter-, Sprung und Rätselpassagen nicht.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 16. Januar 2022 - 23:45 #

Eben, für mich auch nicht. :D

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 19:05 #

Ich finde Quantic Dream und z.B. Dontnod schwer zu vergleichen. Quantic Dream hat seit Heavy Rain nur für Sony entwickelt und Sony wird wohl auch die ganze Entwicklung finanziert haben, die Spiele gab es ja nur für Playstations. Die PC-Ports kamen sehr viel später erst nach.

Dontnod hingegen entwickelt für alle möglichen Plattformen. Da würde ich eher erwarten, dass die bei MS als Publisher angefragt haben und dass das halt mal ein Kooperationstest war. Mittlerweile wird es bei Quantic Dream wohl auch nicht viel anders sein, aber alle Spiele wurden noch sonyexklusiv entwickelt.

MS war in den letzten drei Jahren viel einkaufen, mal sehen, was daraus wird. Wäre der letzte, der nicht wollte, dass sie wieder zu Sony aufschließen. Einer Firma möglichst viel Misserfolg zu wünschen ist nur was für verblödete Fanboys, am besten geht es einem als Kunde, wenn es starken Wettbewerb gibt.

Von daher wäre es schön, aber ich bin mit ca. 30 Jahren Microsoft-Erfahrung da eher pessimistisch, rein aus Erfahrung. Hatte auch schon mal für eine Weile beruflich auf einer Kooperationsebene mit ihnen zu tun und auch die Erfahrungen von dort machen mich nicht sehr optimistisch (kann wegen NDA nicht näher darauf eingehen, würde gern einige Beispiele nennen). Immerhin haben sie mit der Xbox 360 aber auch schon mal gezeigt, dass sie es können, wer weiß.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 13. Januar 2022 - 9:48 #

Microsoft ist seit Phil Spencer und mit den neuen Strategien total am Aufblühen. Forza und Halo machen Spaß. Sea of Thieves ist super und wurde mit sehr langem Atem durchgezogen. Was sie mit der AoE-Marke machen ist absolut phänomenal. Gears Tactics ist ein gutes Spiel. Outer Worlds war ganz nett (wurde vorher noch begonnen) und vieles ist ja jetzt erst im Entstehen. MS setzt sich auch stark für "eingeschränkte Personen" (keine Ahnung, wie das politisch korrekt heißt) ein. Psychonauts 2 ist auch ein tolles Spiel.

Zu Lionhead sagte Phil letztes Jahr:

"You acquire a studio for what they’re great at now, and your job is to help them accelerate how they do what they do, not them accelerate what you do."

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 10:26 #

Phil Spencer ist doch jetzt auch schon über sieben Jahre an der Spitze, wenn ich mich nicht verzählt habe.

Der Plattform an sich hat er sicher gut getan. Alles nach der ersten Xbox One waren tolle Konsolen. Elegant, kompakt, leise. Auch die Bemühung um Abwärtskompatibilität war super. Die von dir schon genannten Accessibility-Features finde ich auch sehr spannend und interessant, auch für Gamer, die keine Behinderung haben.

Aber bei Spielen? Einfach mehr vom Bewährten. Keine neue große Marke. Keine Experimente. Und sieben Jahre unter Phil Spencer sind auch für Spiele eine lange Zeit, selbst wenn man Studios umstrukturiert und neue Ideen ausprobieren lässt, müsste da schon längst was zu sehen gewesen sein.

Sony hat im Vergleich sowas wie Death Stranding gewagt, Horizon Zero Dawn gebracht, God of War radikal renoviert, David Cage weiter sein Ding machen lassen, den Nischentiteln The Last Guardian und Until Dawn eine ewig lange Entwicklungszeit zugestanden, Naughty Dog ein gewagtes Experiment mit TLOU2, einer ihrer wertvollsten Marken machen lassen, mit Ghost of Tsushima ein nicht etabliertes Szenario riskiert und noch eine ganze VR-Plattform gestartet und einige wirklich gute Titel dafür gebracht.

Nintendo hat im Vergleich seine Handheld- und Konsolensparte vereint, das seit OoT immer gleiche Zelda radikal überarbeitet, interessante Experimente wie Labo gebracht, seine Onlinestore-Politik komplett geändert und mit Ringfit ein Hardware-Addon mit über 11 Mio. verkauften Exemplaren etabliert. Trotz der vielen WiiU- und Lastgen-Ports waren die immer noch innovativer als MS.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 10:55 #

Was war denn an TLoU 2 so wahnsinnig risikoreich? Das Spiel ist eher mehr vom gleichen. Daran kann ich nichts riskantes sehen. Oder meinst du die total überzogene Brutalität mit der Elli teilweise vorgeht?
Uncharted macht seit Teil 1 das was du Ms vorwirfst. Stillstand.
Es sieht einfach mit jedem Teil besser aus, aber das Gameplay macht jetzt nicht wirklich was innovatives.
GOT ist eine um Nuancen verbesserte AC Version.
Horizon ist ein sehr geiles Game, keine Frage. Hätte aber auch von Ubi sein können. Sind alle Schema F Ubi Anteile drin.
VR war auch nicht innovativ, da schon vorhanden. Mal ab davon, nicht für jeden gemacht, zu teuer, und die Killergames dafür kannst du auch an einer Hand abzählen.
Ebenso Ringfit, ähnliches gab es schon mit Kinect. Hatte ich, hab auch Ring Fit, und finde es zwar gut, empfinde es aber nicht als innovativ.
Überhaupt ist Innovation imo im Gaming-Bereich völlig überbewertet.
Die meisten Spieler wollen einfach ihre Plattform und geile Spiele. Ob die innovativ sind interessiert denke mal nur einen Bruchteil der Spieler.
Was nun deine Aussage zu Spencer angeht, Ms ist was Studios angeht erst vor drei Jahren in die Offensive gegangen. Das meiste was da jetzt bei rauskommt wird entweder dieses oder nächstes Jahr erscheinen. Von daher mache ich mir keine Sorgen.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 11:09 #

TLOU2: das, was dem Spiel einen Metacritic-Userscore von 5.7 eingebracht hat. :-) Aus Spoilergründen schreibe ich nicht mehr dazu. Der Marke hat es in jedem Fall geschadet, auch wenn es schwer abschätzbar ist, wie sehr.

Spielerisch sind TLOU2 und Uncharted 4 genauso innovationslos wie Halo, Gears und Forza, das stimmt. Ich denke auch, dass es innerhalb einer Serie nicht so einfach ist, große Änderungen zu bringen. Deswegen muss man halt parallel neue Serien etablieren. Das macht Sony ganz gut und MS sehr schlecht. Nintendo finde ich in der einen Hinsicht übrigens auch nicht besonders gut.

Die genannten Beispiele sollten zeigen, wie die Konkurrenz Sachen ausprobiert, neue Marken etabliert und durchaus auch mal mit bestehenden Marken was Neues ausprobiert. Das alles macht Microsoft so gut wie gar nicht (mehr).

Man darf da auch nicht unbedingt von sich ausgehen. Ob dir und mir nun Ringfit gefällt, ist doch egal. Entscheidend ist, dass es mit 11 Mio. Verkäufen ein Megahit im Addon-Bereich war. Und das war nicht selbstverständlich, da ist Nintendo einfach das Risiko eingegangen.

Kinect (auch sehr erfolgreich) fand ich übrigens ähnlich mutig, generell war Microsoft während der Xbox-360-Ära einer der größten Innovationstreiber im Spielebereich. Einiges, was heute etabliert ist, kam von der Xbox 360 (z.B. Achievements). Ich vermisse das MS dieser Zeit wirklich sehr. Von der Lastlastgen war die Xbox 360 mit Abstand mein Favorit.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 12:57 #

Was ist mit Cloudgaming? Ansonsten gehe ich dann doch letzten Endes teilweise mit dir konform. :)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 14:50 #

Da sind sie der einäugige König unter den Blinden. :-)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 17:35 #

Tja. Da steht aber denk mal auch die Azure Expertise drin. Übrigens ist Ms meines Wissens nach mit der Hololens im Wirtschaftsbereich Marktführer. Kann ich auch gut verstehen. Wir nutzen das Ding auf Arbeit und das rockt total. :)

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 18:39 #

Gibt's momentan überhaupt einen Konkurrenten zur Hololens? :-)

Die Hololens reizt mich sehr und alle paar Monate überlege ich mir, die Dev-Edition zu kaufen. Aber verwerfe es dann wegen des Preises. Ich denke, dass AR-Brillen das nächste große Ding, noch größer als Smartphones, werden und wäre gern mal mit ein paar Apps dabei, wenn es durchstartet. Danach hätte ich dann wohl finanziell ausgesorgt.

Aber ob MS das im Consumerbereich etablieren kann? Denke eher, dass man da mit Apple am meisten verdienen kann. Vielleicht muss ich mir doch mal wieder einen Mac holen und mit AR-Kit herumspielen, ist zumindest etwas günstiger als die Hololens. :-)

Komisch auch, dass man in der Hinsicht gar nichts mehr von Google hört. Alleine bei den Werbe- und Trackingmöglichkeiten in AR wird mir schon schlecht, wenn ich nur darüber nachdenke, das wäre doch ideal für einen Vermarkter wie Google.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87650 - 13. Januar 2022 - 20:11 #

Wundert mich auch.
Stell dir vor du spaziert mit dem Ding im Gesicht rum und wirst von allen Seiten mit Bling Bling Werbung zugespammt. :D
AR ist wirklich genial. Macht mich persönlich mehr an wie VR.

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70079 - 13. Januar 2022 - 16:28 #

Naja, Phil ist halt auch nicht Jesus.

Gerade bei absoluten Topspielen braucht man erstmal das Personal und es dauert auch einige Jahre. Gerade am Anfang war auch viel Brandlöschen. Sony hat das in der Vergangenheit mit der Zusammenarbeit mit den Studios sehr gut gemacht. Die Auswirkungen von Phils arbeit werden wir zunehmend sehen. Guerilla Games wurde 2005 gekauft, also hatten die einige Vorlaufzeit :D Auch Sucker Punch gehört schon lange zu Sony. Ghost of Tsushima war doch auch kein großes Risiko, Asia ist (schon einige Jahre vorher) voll im Trend. Spielt ja sogar im Heimatland von Sony. Und die Mechanik ist weltweit populär.

David Cage hat sich von Sony losgesagt und geht jetzt Multiplattform. Bei Death Stranding war Sony auch "nur" Publisher. Die EInmischung von Sony sieht man gut daran, dass der Director's Cut für die PS5 Geld kostet :D

TLOU2 wurde ja auch entsprechend kontrovers aufgenommen. Und was Naughty Dog gemacht hat, ist ehrlich gesagt nicht mutig, sondern entspricht dem aktuellen Trend, den man auch in z.B. Serien sieht. Diverse Themen published auch Microsoft.
Das mit langen Entwicklugnszeiten zugestehen ist bei MS auch so, siehe Beispiele oben oder auch Halo.

Innovativ ist bei Nintendo vor allem, wie sie aus Pappe Geld machen und mit Amiibos Geld abziehen ;) Die Vereinigung der beiden Sparten war aber tatsächlich eine clevere Idee. MS hat mit Kinect auch was gewagt, ging halt schief. WiiFit hat sich übrigens sogar mehr als doppelt so oft verkauft wie Ringfit, ist also nicht sooooo neu, mit den Fitnesssachen auf Konsolen.
Rein spielerisch war Nintendo imho überhaupt nicht kreativ. Klar, Zelda hat vielen Gefallen, ist aber letztlich Open World mit Physik und nix für "traditionelle" Zelda-Fans.

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 13. Januar 2022 - 18:49 #

Wann hat der nochmal übernommen? Doch direkt nach dem Launchdebakel 2013, also so Anfang 2014. Das wären dann jetzt genau acht Jahre. Das ist auch im Spielebereich eine lange Zeit. Passiert ist bei den Spielen nichts, das gleiche Schema wie alle Jahre davor.

Feudales Japan war schon echt lange nicht mehr en vogue, das letzte Mal v.a. so Ende der 80er bis Anfang der 90er (Shinobi, Last Ninja, der Ninja-Hype um die Turtles usw.). Gab auch keinen Film- oder Serienhype um das Thema, den man mitnehmen konnte. Nimm mal sowas wie Assassin's Creed Valhalla, was einfach nur auf den Wikinger-Serienhype aufgesprungen ist, als Vergleich.
Und Schwertkämpfe sind auch enorm schwer umzusetzen, das haben neben GoT nur wenig Spiele bisher gut hinbekommen. So ein sicherer Hit war GoT jetzt nicht unbedingt.

Der Mut bei TLOU2 war, einen Teil der Fans massiv zu verärgern. Das ist ja auch passiert und das war Naughty Dog mit Sicherheit auch alles klar. Der Punkt waren da auch keine Themen um Diversität, das war nur ein Nebenschauplatz. Kritisch war die Handlung. Einerseits das, was sehr früh passiert, andererseits das, was in der Mitte passiert. Wenn das nicht mutig war, weiß ich auch nicht.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 12. Januar 2022 - 18:42 #

Hab das Spiel letztes Jahr auf PC gespielt (übrigens zum Vollpreis gekauft :D) und es hat mir gut gefallen, obwohl ich kein großer Zombie-Fan bin. Das Spiel hat auch ne angenehm gefüllte Open World, man fühlt sich nie erschlagen. Hätte jedenfalls nix gegen nen Nachfolger.

Dass Deacon nicht schwimmen kann, hätte ich jetzt nicht gewusst. :D Gibt es im Spiel überhaupt Stellen, an denen man ins Wasser gehen kann? Und falls ja, wie löst das Spiel es dann, stirbt man einfach, wenn man ins Wasser geht, wie in den ersten 3D-GTAs? Hab 60 Stunden in das Spiel gesteckt, kann das jetzt aber nicht beantworten. :D

Bruno Lawrie 20 Gold-Gamer - - 23993 - 12. Januar 2022 - 18:52 #

Frage ich mich auch gerade. :-) Ich glaube, man kann einfach nicht rein. Dass ich es in all den Stunden kein einziges mal geschafft habe, aus Versehen zu ertrinken, lässt kaum einen anderen Schluss zu. In GTA bin ich unzählige Male ertrunken. :-)

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3580 - 12. Januar 2022 - 19:18 #

Ich meine mich zu erinnern, dass man doch ins Wasser konnte. In flachen Abschnitten konnte man herumlaufen, wenn es dann tiefer wurde hat Deacon angefangen herumzuzappeln und ist dann sang- und klanglos ersoffen. :D

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27492 - 13. Januar 2022 - 8:55 #

Dann bist du also in GTA ein Ertrunkener?(Witcher 3 Anspielung) ;-)

Pat Stone 17 Shapeshifter - - 7437 - 13. Januar 2022 - 23:19 #

Es gab einen Bootssteg, welcher in einen kleinen See hineinreichte. Mit einer kleinen überdachten Sitzbank am Ufer, oder direkt auf dem Steg, ich weiß nicht mehr. Storytechnisch gab es zu dem Zeitpunkt einen Hinweis, was aus der Ehefrau geworden ist, oder eine Rückblende, weswegen man sich dort herumgetrieben hat.

Ich erinnere mich gut an die Stelle, weil ich von mehreren Wölfen angegriffen wurde. Einen hat es direkt neben dem T-förmigen Ende im See versenkt & ich bin beim Versuch ihn zu looten ertrunken, nachdem ich ihm munter hinterhergehüpft war.

Man kann schon ein paar Sekunden schwimmen, ohne instant zu ertrinken.

LukeTheDuke 11 Forenversteher - P - 561 - 12. Januar 2022 - 19:53 #

Ich spiele seit 1984 und Days Gone war wirklich ein besonderes Erlebnis, die Charaktere werden noch lange in Erinnerung bleiben. Habe es auf der PS5 angefangen (PS Plus enthalten) aber dann noch um den Vollpreis für den PC gekauft und dort durchgespielt. Danke Bend Studio :-)

Samoth 13 Koop-Gamer - P - 1675 - 13. Januar 2022 - 15:46 #

Hab deine Antwort gestern Abend gelesen und fast vergessen, dass ich noch kommentieren wollte. So kurz deine Antwort auch ist, so sehr kann ich mich damit identifizieren. Bei mir ging es mit der Spielekarriere erst ein sehr gutes Jahrzehnt später los, aber ich sehe das genau wie du.

Eigentlich wollte ich DG nur mal schnell testen und schauen, was es damit auf sich hat. Bei YT sah ich mal den Anfang als die beiden Bros mit ihren Bikes durch den Wald fuhren... an den Schrottautos entlang.

Ja, das war im Juni 2021, als ich es zum ersten Mal startete. Gespielt habe ich dann bis Ende Dezember 2021 und war bei allen Achievements auf 100%. Nur bei den Horden waren es knapp über 50%. Aber ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich wieder und wieder über dieses Spiel schwärmte! Für mich war keine einzige(!) Minute damit verschwendet. In den Anfängen suchte ich nach einfachen Möglichkeiten die Horden zu umgehen, ja, habe über die Anzahl der Freaks geschimpft. Aber mit zunehmender Spieldauer und Waffenauswahl kam die Sicherheit und noch mehr Spielspaß. WOW! Ich hatte echt so dermaßen viel Spaß mit dem Teil. Das letzte Spiel in dem ich so gefangen war, war Metro Exodus. Jetzt könnte es aktuell Horizon - Zero Dawn werden.

Ich kann dir nur zustimmen: "Days Gone war wirklich ein besonderes Erlebnis, die Charaktere werden noch lange in Erinnerung bleiben. ... dann noch um den Vollpreis für den PC gekauft und dort durchgespielt. Danke Bend Studio :-)"

g3rr0r 16 Übertalent - P - 4685 - 13. Januar 2022 - 21:33 #

Auch Ich muss oder darf mich hier anschliessen, eines der besten Spiele die Ich in meinen 20 Jahren Gaming erleben durfte / konnte :) Vorallem die Charaktere werden wirklich ewig in erinnerung bleiben.

Pat Stone 17 Shapeshifter - - 7437 - 12. Januar 2022 - 23:02 #

Days Gone war damals ein Paradebeispiel dafür, wie Medien & Mundpropaganda die Verkäufe mindern können. Die ( wirklich schön gemachte ) Collector's Edition war noch Monate nach Release mindestens zum UVP bei Amazon erhältlich & das will bei den Wiederverkaufsarschlöchern schon etwas heißen.

Ich habe bei Release auch erst mal nicht so den Draht zum Spiel gefunden & mich lieber anderen Dingen gewidmet. Ein Jahr später hatte ich mich dann aber nochmal eingehender damit beschäftigt & es anschliessend in einem Rutsch durchgespielt - komplett durchgepatcht. Sicherlich war es in Teilen repetitiv, aber die Story hat schon Lust auf mehr gemacht.

Nochmals einen neuen Spielstand am PC würde ich derzeit aber nicht angehen wollen. Dafür war mir das Spiel auf der Playstation zu zeitaufwändig.

RyuDrake 13 Koop-Gamer - P - 1455 - 13. Januar 2022 - 0:33 #

Schade ich hoffe es wird irgendwann doch noch ein zweiter Teil gemacht. Ich hatte direkt zu Beginn mit der PS4 Pro nie Probleme.

Habe das Spiel auch durchgespielt und finde es nach wie vor richtig klasse und viele Spiele könnten sich von DG eine Scheibe abschneiden!

Freylis 20 Gold-Gamer - 23162 - 13. Januar 2022 - 5:42 #

Ich habe es dreimal begonnen und wieder angebrochen, weil die Story einfach zu nichtssagend ist. Die Horden niederzuknüppeln ist ja ganz nett und vor allem ganz zu Beginn aufregend, da man nur Gummiwaffen zum Selberbasteln mit sich herumschleppt und nach 5 Schritten laufen schon aus der Puste kommt wie Jabba am Weltwandertag. Aber schon nach wenigen Stunden sind die Horden kein Problem mehr und das Gameplay ist ausgelutscht. Darüber hinaus bietet die Open World kaum Anreiz zum Erforschen. Ausrüstung und Waffen und Gadgets gibt es nur in den Lagern. Wieso dann überhaupt eine Open World, wenn man sie nicht mit hunderten von Secrets und Points of Interest bestückt. Schade, eigentlich mag ich Oregon, ich war schon mehrmals da.

jguillemont 23 Langzeituser - - 42935 - 13. Januar 2022 - 7:53 #

"Jabba beim Weltwandertag" - sehr schön, das merke ich mir.

Das Spiel hat mir damals sehr gut gefallen. Angeregt durch Jörgs Test habe ich es mir direkt beim Launch gekauft und auf der PS4 Pro durchgespielt.

Für mich war gerade zu Beginn die Angst vor den Horden ein Grund weiterzuspielen.
Dieses Gefühl, dass nur noch rennen hilft empfand ich eine gute Abwechslung.

Auch das Setting und die Charaktere boten mir genügend Anreiz das Spiel abzuschließen. Hätte mir wirklich eine Fortsetzung gewünscht.

andima 15 Kenner - P - 3433 - 13. Januar 2022 - 8:31 #

"Darüber hinaus bietet die Open World kaum Anreiz zum Erforschen."

Für mich ja ein positiver Aspekt eines (auch Open World) Spiels ;) Ich mag eine lineare Erzählweise ohne Ablenkung. Wer hat trotz bevorstehendem Weltuntergang Zeit 100erte unwichtige Nebenaufgaben zu erledigen, bevor er sich um das eigentliche Problem kümmert?

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3580 - 13. Januar 2022 - 9:55 #

Wie weit hast Du denn gespielt? Ich fand die Story anfangs auch eher mäßig, erst nach einigen Stunden wurde es für mich interessanter. Insgesamt waren für mich gerade die Story, das Stotytelling und die Charaktere die Hauptgründe, das Spiel durchzuspielen.

Faerwynn 19 Megatalent - P - 15846 - 13. Januar 2022 - 10:40 #

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen, ging mir vollkommen anders.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 13. Januar 2022 - 13:27 #

Also für mich waren die Horden nicht schon nach wenigen Stunden kein Problem mehr. Vielleicht die ziemlich kleinen Anfangshorden. Aber es gibt ja auch so einige große Horden, vor denen hatte ich auch nach vielen Stunden noch Schiss.

euph 29 Meinungsführer - - 112349 - 13. Januar 2022 - 7:10 #

Eigentlich ein gutes Spiel, das mir hinten heraus aber ein bisschen zu langatmig wurde. Wollte es eigentlich immer mal beenden. Aber wie so oft packe ich ein Spiel, das ich einmal zur Seite gelegt habe, dann doch nicht mehr an.

Eine Fortsetzung hätte mir trotzdem bestimmt gut gefallen.

Zille 20 Gold-Gamer - - 24508 - 13. Januar 2022 - 16:57 #

Mich hat eigentlich nur gestört, dass das Ende nicht das richtige Ende war. Das echte Ende bekommt man nur nach massivem Horden-Grind (oder eben auf Youtube).

Ich fand's ansonsten richtig klasse (auf dem PC). Ich bin mir aber auch unsicher, ob eine Fortsetzung gut gewesen wäre (wie so oft, wenn ein Spiel viel Wert auf Charakter- und Itemprogression legt). Ich behalte es lieber so in guter Erinnerung.

Ich würde mir generell öfter den Ansatz wünschen, dass ein Nachfolger in dem universum spielt, aber die Geschichte des ersten Teils nur referenziert. Dieses ewige "Gedächtnisverlust/Charakter muss alles neu Lernen" nur wegen der Progression habe ich zu oft gespielt.

Und gerade hier habe ich Zweifel, dass diese "Mutantenevolutionsgeschichte" für einen befriedigenden nachfolger mit Deacon und Sara taugt.

Goremageddon 15 Kenner - 3723 - 13. Januar 2022 - 9:20 #

Ein Spiel mit einer schönen Story und klasse Charakteren aber leider sehr miesem Gameplay. Erstere war allerdings so interessant das ich mich mit meiner Frau zusammen bis zum Ende durchgequält habe. Der Titel hatte schon wirklich derbe Designmacken und pacing aus der Hölle. Neben den interessanten Charakteren ist vor allem das "High five, wir habens hinter uns" meiner Frau in Erinnerung geblieben.

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27492 - 13. Januar 2022 - 9:40 #

Das Gameplay oder auch das Pacing erinnert mich irgendwie an Red Dead Redemption. Was für mich eher positiv ist. Langsame Passagen...aber irgendwie auch doch realistisch auf der einen Seite. Wäre es von Rockstar..dann wäre es vlt auch ein Hit. Aber man sieht wiedermal wie die Marke eines Studios sich auswirkt ob groß oder klein

Shake_s_beer 15 Kenner - - 3580 - 13. Januar 2022 - 10:01 #

Ja, das Pacing ist eher langsam. Ich mochte das aber ebenfalls. Das Spiel hat sich Zeit gelassen, die Geschichte zu entfalten, imho viele interessante und glaubwürdige Charaktere aufgebaut und mich auch das ein oder andere Mal überrascht. Für mich waren Story(telling), Charaktere, Dialoge und Cutscenes die großen Stärken des Spiels. Wobei ich von der Story aufgrund des langsamen Beginns auch erst im Laufe des Spiels überzeugt war.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 13. Januar 2022 - 13:04 #

Bei diesem Spiel bin ich wirklich hin- und hergerissen. Einerseits lese ich hier auf GG ständig, dass das Spiel eine positive Überraschung und richtig gut war. Andererseits stört mich so vieles (als jemand, der das Spiel noch nicht gespielt hat):
Die Entscheidung, die Zombies als Freakers zu bezeichnen. Freak ist in der realen Welt eine üble Beleidigung, die nur darauf abzielt, Menschen zu diskriminieren, die sich nicht dem Mainstream anpassen. Da finde ich die namentliche Verwandtschaft echt ganz schlechten Stil und hat schon ganz früh in der Vorberichterstattung ein schlechtes Licht auf das Spiel geworfen. Eigentlich bin ich bei sowas nicht so krass penibel und politisch superkorrekt und außer mir scheint sich auch niemand dran zu stören, aber mein schlechter Ersteindruck war gesetzt.
Das Story-Fundament mit Deacons Frau finde ich uninspiriert und ausgelutscht. Auch die damit einhergehende Charakterisierung von Deacon als „harter Hund“, der aber doch eigentlich fein ist und dem der Verlust seiner großen Liebe das Herz gebrochen hat.
Die Macher wirkten und wirken auf mich nicht sonderlich sympathisch.
Der Fokus der früheren Präsentationen auf die Hordentechnik war bei mir auch kein guter Einstieg. Ich dachte mir da immer „Schön, und weiter?“

Das alles wie gesagt unter dem Vorbehalt, das Spiel selbst nie gespielt zu haben. Aber meine ganzen Eindrücke verleiten mich halt überhaupt nicht dazu, Days Gone eine Chance zu geben. Am Schlimmsten finde ich die Freakerbezeichnung und ich bin selbst ein wenig erstaunt, wie sehr mich das stört und triggert.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 13. Januar 2022 - 13:34 #

Hm, ich finde nicht, dass der Begriff Freak so stark negativ besetzt ist. Ich kenne Freak z.B. auch einfach als Bezeichnung, wenn man viel Zeit in etwas steckt oder viel Ahnung von etwas hat, ohne das als Beleidigung zu meinen. Etwa Computerfreak. Sicher wird Freak von manchen auch als Beleidigung genutzt, wäre mir aber jetzt echt nicht als allererstes in den Sinn gekommen.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 13. Januar 2022 - 14:01 #

Ja, vermutlich sehe ich das wirklich schlimmer, als es womöglich tatsächlich ist. Die negative Verwendung des Wortes hat sich bei mir halt einfach sehr eingeprägt, warum auch immer. Ich selbst wurde auch nie damit beleidigt.
Bei dem Wort denke ich halt automatisch an Szenen aus (amerikanischen) Filmen, in denen irgendwelche Goths oder Punks klischeehaft dargestellt und von anderen Figuren als Freaks bezeichnet wurden. Insofern muss ich mich mit „in der realen Welt“ nochmal selbst korrigieren. Richtig wäre „in anderen Medien“ gewesen.

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67497 - 13. Januar 2022 - 14:25 #

Gibt doch sogar Menschen, die sich selber als Freaks bezeichnen, weil das für sie positiv ist, dass sie anders sind. Oder das Adjektiv "freaky" ist jetzt auch nicht total negativ. Falls du an sich Lust auf das Spiel hast, sollte es jedenfalls nicht an dem Begriff scheitern. ;)

Ich war dem Spiel anfangs übrigens auch eher negativ gegenüber eingestellt, allein schon wegen der Zombie-Thematik, bin da kein Fan von. Und die Präsentationen von Sony haben mich auch nicht wirklich überzeugt. Aber wegen Jörgs sehr positiven Test und einigen sehr positiven User-Berichten hier auf GG hab ich es mir dann doch mal angeschaut, als es für PC kam und wurde nicht enttäuscht. :)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 41007 - 13. Januar 2022 - 15:01 #

Als Selbstbezeichnung kommt mir dann doch eher Nerd oder Geek in den Sinn. Würden die Zombies Geeker heißen, hätte ich vielleicht ein anderes Mindset zum Spiel :D

Naja, mal gucken. Das Spiel ist ja in der PS Collection, auf die ich mit Plus-Abo und PS5 Zugriff habe. Vielleicht schaue ich doch mal rein, „irgendwann“ :)

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12706 - 13. Januar 2022 - 14:33 #

Ich bin relativ spät zu Days Gone gekommen, hatte aber dann viel Spass mit dem Titel - wohl auch weil die bösen Bugs vom Start alle weg waren. Einzig das Deacon für keine zwei Sekunden den Sabbel halten kann und manche (oder eher viele) Texte aus der Feder eines 12-jährigen zu stammen scheinen hats mir bissle vergrämt.

Long Story, short: Ich hätte ein Days Gone 2 auch gespielt.

Baumkuchen 18 Doppel-Voter - 9380 - 13. Januar 2022 - 17:45 #

Das die Entwickler es bis heute nicht hin bekommen, Charakteren das Schwimmen bei zu bringen... Habe ich ja neulich erst in New World gesehen. Und da liegt es nicht nur an den Rüstungen. Finde ich leider schon ein bisschen erbärmlich und ein Armutszeugnis. Kein Wunder, dass das in dem Spiel die häufigste Todesursache war. So etwas habe ich zuletzt wohl in Red Dead Redemption 1 gesehen. Spricht aber sinnbildlich für die beiden modernen Titel, die beide bei der Entwicklung nicht so recht aus den Puschen gekommen sind.

Mitarbeit