Exklusiv für Premium-User

Editorial (Dezember 2021)
Teil der Exklusiv-Serie Editorial

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 435013 EXP - Chefredakteur,R10,S10,A10,J9
Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2019 teilgenommenDieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

28. Dezember 2021 - 10:49 — vor 4 Wochen zuletzt aktualisiert

Teaser

Das Jahr ist fast vorbei, auch für den GG-Chefredakteur. Weitgehend entspannt, ein mit gelblichen Kalorien gefülltes Glas neben sich, sitzt er in einem bequemen Sessel und formuliert seine Gedanken.

Dass dieses Editorial mal nicht hart am Monatswechsel erscheint (im Nachhinein, wohlgemerkt, also mit anderen Worten: am Ersten des Folgemonats), liegt nicht etwa an gestiegener Disziplin seitens des Autoren. Vielmehr ist um die Jahreswende doch noch das eine oder andere zu tun, so dass dieser Text jetzt einfach raus muss. Schließlich soll ja auch bei den Topspielen des Jahres mein Part dabei sein, was er aktuell noch nicht ist…

Wie üblich ist das Editorial ein Premium-Inhalt: Wem also innerhalb der nächsten Zeilen irgendwie grau vor Augen wird, sollte checken, ob er a) einen Spaziergang im Nebel unternimmt, b) eine Tüte über den Kopf gezogen bekommen hat oder er c) vielleicht kein Premium-Abo hat. Letzteres ließe sich ändern: Ab 5 Euro seid ihr dabei! Im Fall von b) wäre es vielleicht zu empfehlen, sich zunächst tot zu stellen, um dann bei günstiger Gelegenheit einen Fluchtversuch zu wagen.

Während ich dies schreibe, läuft immer noch die Weihnachtsaktion – und hat die 19.000 Euro deutlich überschritten. Nur noch knapp 700 Euro bis zur Letsplay-Serie „C64-Retrospiele“, danach wären es noch mal 2.000 Euro bis zum "Großen Preis", der Doku Die Redaktion 2022. Das könnte bis Freitagabend doch noch zu schaffen sein! Aber nur, wenn auch der eine oder die andere, die wo da noch nichts an den Baum haben hängen getan (nur Dialekt-Unsitten helfen gegen die grammatischen Schwierigkeiten der neuen Sprachwelt), 5 oder 10 Euro springen lassen. Ich drücke uns die Daumen…

So, und hier ist nun Schluss für die Otto-Normal-Zuschauerinnen. Einlass nur für VIP-Bändchen-Träger! Ja, das seid ihr, geliebte Abonnentinnen. (Wirkt auch komisch, oder?)

87 Kommentare

Du kannst dir auch mehrere weitere Premium-Inhalte kostenlos ansehen: Jeden Monat aktualisieren wir unsere Premium-Beispiele mit kompletten Inhalten aus dem Vormonat. Im folgenden listen wir unsere Abo-Varianten auf, du kannst hier auch direkt ein Abo abschließen.

Unregistriert
Registriert
Premium-
Abo
Premium-<br/>Abo
Premium
Gold
Premium<br/>Gold
Monatspreis bei jährl. Zahlung
Fair-play*
Fair-play*
4,99 €
9,99 €
Monatspreis regulär
 
 
5,50 €
11,00 €
   
 

Laufzeit

Zahlungsart

Du bist zurzeit nicht angemeldet.

Bevor du ein Abo abschließen kannst, musst du dich auf GamersGlobal registrieren oder mit deinen Zugangsdaten anmelden.

Die unten aufgeführten Abo-Bedingungen habe ich gelesen und akzeptiert.

(alle Preise in Euro inkl. MwSt. sowie von uns zu tragenden Zahlgebühren, z.B. PayPal)

* Fair-Play-Prinzip: Bitte lasse bei kostenloser Nutzung deinen Adblocker auf GamersGlobal aus.

** Ein ausgelaufenes Diamant-Abo wird zu einem kostenlosen Platin-Monat, ein Platin-Abo zu einem Gold-Monat, ein Gold-Abo zu einem Premium-Monat (sofern das jeweilige Abo aus mind. 3 bezahlten Monaten bestand).

Zum mitzudiskutieren benötigst du ein Premium-Abo.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 435013 - 28. Dezember 2021 - 10:47 #

Einen schönen Jahresausklang wünsche ich!

de_vipp 14 Komm-Experte - P - 2551 - 29. Dezember 2021 - 23:22 #

Auch gewünscht!

Crizzo 19 Megatalent - P - 15401 - 28. Dezember 2021 - 11:35 #

Es würde glaub ich schon reichen, wenn man die großen sozialen Netzwerke ihre bekanntermaßen schädlichen Algorithmen verbieten würde, wo scheinbar selbst FB und Co wissen, was sie damit anrichten und eben aus Profitgründen dran festhalten.
Kann man gut ausprobieren, einfach mal mit einem frischen Account ein paar Impfgegner-Sachen like und ratzfatz ist man nur noch mit solchen Inhalten konfrontiert.
--
Ansonsten hoffe ich für 2022 das Beste und wünsche allen einen Guten Rutsch.

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27508 - 28. Dezember 2021 - 11:47 #

Besonders auf Instagram schlimm der Algorithm...

Auf facebook find ichs nicht so dramatisch.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18433 - 28. Dezember 2021 - 23:53 #

Ich nutze außer WhatsApp (gezwungenermaßen, da im Kollegenkreis keine Bereitschaft zu Alternativen herrscht) keine asozialen Medien mehr und vermisse ... nichts. Für mich muss niemand einen Algorithmus ändern.

euph 29 Meinungsführer - - 112504 - 29. Dezember 2021 - 9:57 #

WhatsApp zählt ja zum Glück nicht wirklich zu den sozialen Medien, in denen man so viel „Scheiß“ lesen muss.

Crizzo 19 Megatalent - P - 15401 - 29. Dezember 2021 - 10:04 #

Da kriegt man ja auch keine Inhaltsvorschläge und so, sondern höchstens von Bekannten Unsinn weitergeleitet.

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 29. Dezember 2021 - 10:18 #

Deswegen habe ich u.a. die Gruppe mit der Familie auf stumm geschaltet. Gerade die Großmutter meiner Frau ist sehr weiterleitungsfreudig.

euph 29 Meinungsführer - - 112504 - 29. Dezember 2021 - 10:40 #

Ganz genau.

Player One 16 Übertalent - P - 4237 - 29. Dezember 2021 - 10:47 #

So siehts bei mir ebenfalls aus. Bei Facebook habe ich mal mit einem Fake-Account rein geschnuppert und mich sehr schnell wieder ausgeklinkt. Da haben Bekannte oder Nachbarn Sachen gepostet, die ich nie für möglich gehalten hätte. Das muss ich nicht haben.

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 28. Dezember 2021 - 11:39 #

User ist schon ein geschlechtsneutraler Begriff. ;). Ansonsten bin ich recht zufrieden (Typ "Weiter so") mit 2021, denn ich hatte viel Spaß mit Spielen aus 2019 und 2020 und wurde mit einem Wahnsinn rund um Mass Effect sehr gut unterhalten. Und von denen, die mich 2006 bei meiner Berufswahl auslachten, lachen wohl Einige heute nicht mehr. Als nicht weltenreisender Mensch treffen mich aber auch Einschränkungen rund um Corona weniger als Andere, die dies gerne machen. Aber 2022 wird zumindest spieletechnisch wohl besser, über den Rest denke ich lieber weniger nach. ;)

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22950 - 28. Dezember 2021 - 11:42 #

Mal ein etwas anderes Editorial. Vielen Dank dafür!

"Die meisten Menschen haben vor einer Wahrheit mehr Angst als vor einer Lüge."
Ernst Ferstl

Edit: Wo sind die Datum-Trennungsstriche in der News-Rubrik hin? :-)

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25448 - 28. Dezember 2021 - 12:01 #

Schönes Editorial und manchmal frage ich mich die gleichen Dinge. Aber ich denke tatsächlich, dass früher nicht immer alles besser war und langsam scheine ich auch zu verstehen, warum es nie Frieden auf der Erde geben wird.
Bringt wohl die Lebenserfahrung mit sich...

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68796 - 28. Dezember 2021 - 12:04 #

Ein sehr schönes Editorial, dem ich nur zustimmen kann - im Guten wie im Schlechten. Vieles in der Welt frustriert mich, aber persönlich geht's mir und meinen Liebsten gut - das ist auch viel wert.

Q-Bert 22 Motivator - - 33423 - 28. Dezember 2021 - 12:21 #

Schön, dass es zumindest für GG in diesem 2021/22 nicht um das nackte Überleben geht. Es reicht ja auch, wenn es da draussen in der kalten Echtwelt so ist (für VT'ler: "Delta Omicron" ist übrigens ein Anagramm von "Media Control"... ٩(̾●̮̮̃̾•̃̾)۶).

Ich fand das Spielejahr 21 gar nicht so schlecht! Es gab zwar nach dem Überflieger und Skandaluntertaucher Cyberpunk 2077 kein vergleichbares High/Downlight, aber dafür viele kleine Perlen, mit denen ich viel Quality-Time verbracht habe. Und wenn mal so gar nichts auf der Releaselist lockte, konnte ich einige alte Klassiker wie Master of Magic oder Jagged Alliance 2 nochmal neu erleben. Insgesamt für mich ein sehr befriedigendes Spielejahr.

Dass sich einige neue User getraut haben, auch mit unkonventionellen Texten in Form von User-Artikeln und DU-Beiträgen an den Start zu gehen, freut mich besonders! "Praktisch jeder dieser Artikel stellte eine Bereicherung dar" ist für mich der zentrale Satz des Editorials - er sei hiermit unterstrichen und mit Glitzer-Goldmarker veredelt! So is es.

Mein Wunsch für 22: Bleibt im Gespräch, verwechselt Haltung niemals mit Wissen und stellt das Leben euch ein Bein, macht einen Salto draus!

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336870 - 28. Dezember 2021 - 13:04 #

Schön gesagt und geschrieben.:)

thoohl 19 Megatalent - - 15626 - 28. Dezember 2021 - 15:50 #

Danke für das Anagram.
Ich hatte mich über das Thema des neuen Bondfilms aber bereits genug gewundert. Wann begann dessen Produktion bzw Drehbuch? 17/1819 !?

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25448 - 28. Dezember 2021 - 21:19 #

Am Ende sind und bleiben es einfach nur Buchstaben des griechischen Alphabets.

thoohl 19 Megatalent - - 15626 - 28. Dezember 2021 - 21:38 #

Und bei Bond weltweit den Leuten zugeführte Nanobots.
Ich würde aber gleichzeitig empfehlen dadurch nicht zu neugierig auf den Film zu werden, der ist mE ansonsten eher.... mau...

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25448 - 28. Dezember 2021 - 23:03 #

Träumen tut man darüber wohl schon lange :)

Bis zur Massentauglichkeit wirds wohl noch ein ganzes Weilchen dauern!!! Vermutlich muessen wir noch aufs 5G Netz warten, damits mit der Steuerung klappt. Da haben wir in Deutschland ja noch viele Jahr Zeit :D
https://www.vdi-nachrichten.com/technik/produktion/ein-antrieb-fuer-nanobots/

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12739 - 28. Dezember 2021 - 12:35 #

Ich glaube ja, dass die 90er durch eine gewisse Ignoranz geprägt waren, denn praktisch alle Probleme von heute gab es schon damals (inkl der sich ankündigenden Klimakrise und dem extremen Rechten/linken Rand). Aber das führt zu weit.

Ich freue mich, dass GG dieses Jahr gut überstanden hat und hoffe auf ein ebenso gutes Jahr 2022 für euch.

Die Spieleauswahl fürs nächste Jahr sieht jedenfalls deutlich spannender aus als in diesem.

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 28. Dezember 2021 - 12:56 #

Einige Verschiebungen auf 23 solltest du aber dennoch einplanen. ;)

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12739 - 28. Dezember 2021 - 13:10 #

Sicher :) Aber solange jedenfalls Total War Warhammer 3 im Q1 kommt, bin ich erstmal glücklich ;)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68796 - 28. Dezember 2021 - 13:10 #

Der Gedanke kam mir beim Lesen auch: Man hat damals auf jeden Fall nicht os sorgenvoll in die Zukunft geblickt wie heute. Aber hätte man das mal gemacht, würde es heute nicht überall so brennen... Na ja, ist nicht mehr zu ändern.

Q-Bert 22 Motivator - - 33423 - 28. Dezember 2021 - 13:16 #

90er:
Zumindest der Kalte Krieg und die damit verbunde Bedrohung der atomaren Auslöschung waren nach der Auflösung des Warschauer Pakts und der Annäherung von Ost und West erstmal vom Tisch. Mit Saddam Hussein hatten wir ein neues, besiegbares Feindbild - das personifizierte Böse, das wir (die Guten) mit der technischen Überlegenheit einfach in einem Wüstensturm hinwegfegen konnten. All too easy.

Zumindest in Berlin herrschte nach der Wiedervereinigung ein Art von Freiheit, die es vermutlich nie wieder geben wird: Clubs entstanden über Nacht und ohne jede Genehmigung in Hinterhöfen, das Leben war sehr günstig, mit ein paar D-Mark in der Tasche kam man über die Runden und es gab praktisch keine Regeln. Gleichzeitig gab es eine Gründerwelle mit neuen Geschäftsideen, rasante Entwicklungen in der IT und die Anni Mirabiles 1998/99 mit vielen der besten Computerspielen aller Zeiten.

Der Klimawandel schien damals noch technisch beherrschbar, da war so ein Grundoptimismus, dass die Menschheit eine Lösung findet und natürlich auch das Geld dafür bereit stellt, so wie wir SMOG, das Ozonloch und das Waldsterben besiegt hatten. Es war schon ne geile Zeit... :)

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 28. Dezember 2021 - 13:38 #

Ich bin auch dankbar, eine Kindheit und die halbe Jugend in den 90ern und frühen 2000ern erlebt zu haben. War schon eine geile, entspannte Zeit. So, wie nach einem Gewitter frei atmen zu können.

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336870 - 28. Dezember 2021 - 13:04 #

Danke für das schöne Edi!

antares 17 Shapeshifter - - 6200 - 28. Dezember 2021 - 14:20 #

Jörg, deine eierlikörhaltigen Gedanken sprechen mir aus dem Herzen. Ich kann das alles nur unterschreiben. Bis auf den Eierlikör, da ist bei mir eine Grenze überschritten. ;)

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25448 - 28. Dezember 2021 - 21:21 #

ES wäre besser gewesene einen Selbstgemachten zu nehmen, als das Verporken (ka wie man es schreit) Zeugs. Das ist wirklich nicht so gut.

Audhumbla 15 Kenner - P - 3279 - 28. Dezember 2021 - 15:07 #

Love

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 212712 - 28. Dezember 2021 - 17:10 #

Wünsche Dir und der Redaktion auch ein erfolgreiches, friedliches und erkenntnisreiches neues Jahr! Schönes Edi! :)

Sir MacRand 10 Kommunikator - - 504 - 28. Dezember 2021 - 17:12 #

Ich bin ja ziemlich neu hier. Ich habe aber recht schnell feststellen können das die Community hier mir gefällt. Selten ging es so schnell das ich erst eine Website in meinem Ad-Blocker gewhitelistet habe damit Werbeeinnahmen reinkommen um mich eigentlich am nächsten Tag schon dazu zu entscheiden das Ihr mir ein Premiumabo wert seid. Dein Editorial las sich sehr angenehm und hat meine Entscheidung euch zu unterstützen nochmal bestätigt.
Ich wünsche dem Team noch weiterhin viel Erfolg. Macht weiter so!

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336870 - 28. Dezember 2021 - 17:18 #

Herzlich Willkommen bei GamersGlobal, Sir MacRand! :)

Sir MacRand 10 Kommunikator - - 504 - 28. Dezember 2021 - 17:25 #

Dankeschön :)

Claus 31 Gamer-Veteran - - 336870 - 28. Dezember 2021 - 17:27 #

Wenn du etwas Zeit zur Hand hast, habe ich hier mal einen Link für dich, wo einige schöne Inhalte zu finden sind, die du vermutlich größtenteils noch nicht kennst.

Anlass war 2019 das 10jährige Jubiläum von GamersGlobal.

https://www.gamersglobal.de/event/10-jahre-gamersglobal

Sir MacRand 10 Kommunikator - - 504 - 28. Dezember 2021 - 17:29 #

Ich werde bei Gelegenheit mal reinschauen.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31849 - 28. Dezember 2021 - 17:13 #

Ich habe die 90er und frühen Nullerjahre auch als wesentlich optimistischere Zeit empfunden, aber wahrscheinlich bin ich da als Mitte der 80er-Jahre Geborener nicht wirklich objektiv. In der ersten Hälfte des letzten Jahrzehnts hatte ich einige Lebenskrisen, aber objektiv betrachtet waren das jetzt auch nicht die aller schlechtesten Jahre. Ein echter Wendepunkt war der Brexit Mitte 2016, seitdem geht es irgendwie nur noch abwärts.

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 28. Dezember 2021 - 17:46 #

Aber nicht bei uns, eher bei den Briten und das ist nunmal das Ergebnis der gewählten Politik.

Green Yoshi 22 Motivator - - 31849 - 28. Dezember 2021 - 18:01 #

Die nationalistischen Tendenzen gibt es ja überall in der westlichen Welt. Erst der Brexit Mitte 2016, dann die Wahl Trumps Ende 2016 und danach der erstmalige Einzug der AfD in den Bundestag 2017. Die Entwicklungen in Polen, Tschechien und Ungarn in den letzten Jahren sind auch besorgniserregend. Viele demokratische Entwicklungen in den 90er-Jahren weichen autoritären Strukturen.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12739 - 28. Dezember 2021 - 18:34 #

Die Zahl der mehr oder weniger geistesgestörten Staatenlenker nimmt gefühlt in der Tat eher zu, von Brasilien bis zu den Philippinen. Auch Trumps zweite Amtszeit sehe ich schon kommen, wenn Biden so weiter macht :/

Sir MacRand 10 Kommunikator - - 504 - 28. Dezember 2021 - 19:05 #

Irgendwie tendieren die Menschen in letzter Zeit stark dazu sich in Lagern zu verteilen. Es wird sich angegiftet, andere Meinungen als die eigenen als falsch angesehen. Man respektiert sich immer weniger.
Und wenn ich eine Hypothese über die Ursachen hierzu darlegen dürfte wäre das Folgende:
durch das Aufkommen der verschiedenen Sozialen Medien/Messanger haben sich Infoblasen (dabei ist es egal wie die jeweilige Ideologie heißt die darin propagiert wird) entwickelt in denen sich Meinungen immer wieder gegenseitig verstärken. Und da man außerhalb dieser Blasen inzwischen fast nur noch Toxizität erfährt kehrt man schnell dahin zurück. So werden Meinungen immer radikaler. Ein Teufelskreis. Jörgs augenzwinkernder Einwand das man Social Media und die ganzen Messanger mal für einige Zeit abschalten müsste ist dann vielleicht doch gar keine schlechte Idee, wenn auch nicht realisierbar.

Crizzo 19 Megatalent - P - 15401 - 28. Dezember 2021 - 19:08 #

Dazu kommen eben auch noch Leute, die eine "Meinung von 2×2 = 5" vertreten und da gibt es dann wenig Raum für Kompromisse, man kann sich ja nicht auf 4,5 einigen.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 12739 - 29. Dezember 2021 - 0:06 #

Geht alles:

https://youtu.be/iGTyy3CR4fA ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87668 - 28. Dezember 2021 - 19:35 #

Oder aber man hält sich so wie ich den ganzen Kram einfach vom Leib. Ich habe weder Facebook noch Tele, Insta, oder sonstiges Dumpfiegram und bin trotzdem noch nicht gestorben. :)

Admiral Anger Freier Redakteur - P - 78274 - 28. Dezember 2021 - 19:15 #

Man muss Social Media ja nicht gleich komplett abschalten. Es würde vllt. erst Mal reichen, wenn in allen Kommentarspalten 2G eingeführt wird, um den Lärmpegel zu senken.

Danywilde 29 Meinungsführer - - 122381 - 28. Dezember 2021 - 19:35 #

Ja, kommentieren erst ab 2 Gehirnzellen würde die Situation schon sehr entspannen!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87668 - 28. Dezember 2021 - 19:36 #

Auch wenn es nur ein frommer vermutlich unerfüllbarer Wunsch ist:Ich wünsche mir für 2022 dass ein gewisser Jörg L. seine Finger von Rennspielen lässt! So! :)

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68796 - 28. Dezember 2021 - 20:28 #

Was hat Herr Luibl denn mit den Rennspielen angestellt? ;-)

Crizzo 19 Megatalent - P - 15401 - 28. Dezember 2021 - 20:31 #

Awa, nur noch SimRacing von ihm und mit extrem Racing Seat etc.
IRacing Mercedes Benz AMG W12 Test...nur zu :D

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67504 - 28. Dezember 2021 - 20:30 #

Doch, er kann ja mal eine richtige Renn-Simulation spielen und dann schauen, wie er es so findet, wenn die all das an Realismus (und noch mehr) bietet, was er schon von nem Arcade-Racer verlangt. :D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87668 - 28. Dezember 2021 - 22:02 #

Ok, gebongt. Traut er sich eh nicht. :D

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25448 - 28. Dezember 2021 - 21:23 #

Der war gut :) Gerne sollten sich interessierte mal die Forza Horizon Kritiker der STunde ansehen :)
Allerdings sind die Kritikpunkte durchaus nachvollziehbar :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87668 - 28. Dezember 2021 - 22:02 #

Na ja, Kritik hab ich da wenig gehört in der SDK. Eher nur lästern um des lästerns willen. :)

Noodles 26 Spiele-Kenner - P - 67504 - 28. Dezember 2021 - 22:32 #

Ich empfehle die zu NfS Payback. Der eine Kritiker beißt sich am Anfangsrennen die Zähne aus, der andere scheitert schon daran, das Rennen überhaupt zu starten. :D

vgamer85 21 AAA-Gamer - - 27508 - 29. Dezember 2021 - 11:30 #

Das war legendär und die Gesangseinlage von Jörg in der Uncut super!Uncut empfehle ich

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18433 - 29. Dezember 2021 - 0:24 #

Ich glaube nicht, dass die 90er weniger Krisen hatten. Erster Irakkrieg (in den ich als damals Wehrdienstleistender beinahe hätte ziehen müssen). Abwicklung der DDR durch die Treuhand unter mindestens dubiosen Umständen - an den dadurch zerstörten Lebensentwürfen knabbern die Betroffenen zu Recht heute noch. Ausschreitungen in Hoyerswerda 1991. Anschläge auf Asylbewerberheime in Rostock 1992 (ja, die gab's damals schon - wer kennt nicht noch den Rassisten mit Deutschlandtrikot, vollgepisster Jogginghose und Hitlergruß). Brandanschlag auf die Großfamilie in Solingen 1993. Jugoslawienkriege 1992-1995 inklusive Massenvergewaltigungen und Massakern. Spendenaffäre der CDU 1999. Doppelpass-Kampagne der hessischen CDU 1999 mit einer Rhethorik, die der der AfD heute in nichts nachstand ("Wo kann ich hier gegen die Ausländer unterschreiben? Die Türken wollen den Staat unterwandern!"). Schill-Partei in Hamburg um 2000. Y2K-Debakel in der Informationstechnik. 9-11 2001 usw.

Was wir nicht hatten, waren asoziale Medien und auch weniger kommerzielle Nachrichtensender, die rund um die Uhr versuchen mussten und müssen, die Zeit zwischen den Werbeblöcken möglichst quotenträchtig zu füllen. Ich bin mit Dieter Nuhr selten einer Meinung, aber diesen seinen Spruch finde ich gut: "Wir haben nicht mehr schlechte Nachrichten, wir haben nur mehr Medien." In den USA kann man das gut sehen, keins der großen Networks ist da noch an einer ausgewogenen Berichterstattung interessiert, es geht nur darum, die eigene Zielgruppen möglichst lang an das eigene Programm zu binden. Man denke nur an die "embedded journalists" beim zweiten Irakkrieg 2003. Da sind wir dank ÖRR noch nicht ganz, aber auch bei uns häufen sich inzwischen "Brennpunkte" mit wenig Inhalt. Ganz besonders negativ aufgefallen ist mir das bei der Berichterstattung zu dem Amoklauf im OEZ München 2016, wo stundenlang im Grunde nichts bekannt war, was die diversen Nachrichtensender allerdings nicht davon abgehalten hat, ebenso stundenlang das immer gleiche verwackelte Handyvideo zu zeigen und dazu unverhohlen vor laufender Kamera zu spekulieren.

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 29. Dezember 2021 - 6:30 #

Um es mal einfach zu sagen: Uns idR weiße, männliche, wohl meistens aus Westdeutschland stammende Jugendliche und junge Erwachsene beschäftigten all die von dir genannten Themen nicht. Bei Doppelpass-Thematik musste ich sofort an selige JU-Zeiten denken. Ging da oft gerade mit den Jusos heiß her. Aber bis Ende der 90er lebte ich noch in einer seligen, heilen Dorfwelt. Schön wars und mir tun die heutigen Kiddies mit der ständigen Aufgeregtheit leid. Aber werden Dank Energydrinks in Massen und der daraus folgenden Herzprobleme eh nicht mehr so alt ;) .

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18433 - 29. Dezember 2021 - 8:59 #

Jörg ist fast genauso alt wie ich und - so vermute ich - auch ähnlich sozialisiert. Es ging mir vor allem um die These, dass es in den 90ern weniger Krisen gab. Das habe ich versucht zu widerlegen. Dass jemand, der wie Du jetzt erst Ende 30 ist (das entnehme ich Deiner „heilen Dorfwelt“) , das natürlich anders wahrnimmt und auch schon anders sozialisiert wurde, habe ich nie bestritten.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68796 - 29. Dezember 2021 - 9:09 #

Ich denke, es lag eher an unserem zarten Alter, dass wir das nicht so mitbekommen haben. Die Bilder der Brandanschläge auf Asylantenheime in den frühen 90ern sind mir allerdings durchaus noch präsent. Der Neonazi mit Glatze, Bomberjacke und Springerstiefeln war ein typisches Bild für die Zeit. Nicht zuletzt entstanden daraus auch musikaliosche Hits wie "Schrei nach Liebe" von den Ärzten, die bis heute präsent sind.
Dass die Jugendlichen von heute deutlich politischer sind als wir damals, finde ich durchaus bemerkenswert. Auch das gäbe es sicher nicht ohne die heutige Medienlandschaft und Internet. Ich find's positiv, dass diejenigen, die später mit den Entscheidungen der heutigen alten Säcke leben müssen, auch mal frühzeitig aufbegehren. Auch wenn dadurch etwas die Unbeschwertheit der Jugend vielleicht verloren geht. Es sind eben keine unbeschwerten zeiten, fürchte ich...

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 29. Dezember 2021 - 9:43 #

Sind Jugendliche wirklich politischer oder bemerken wir nur die laute Minderheit mehr, weil diese auch medial hofiert wird? Es heißt ja gerne, dass "DIE" junge Generation kein Auto mehr benötigt, nachhaltig leben will und freitags demonstrieren geht. Nur erlebe ich es eher, dass "DIE" junge Generation immer noch, gerade auf dem Land, mit 18 Jahren ein Auto haben will, nach der Schule die Fressbuden in der Innenstadt stürmt und monatlich mehr Klamotten kauft und wegwirft als ich in fünf Jahren.

Ganon 26 Spiele-Kenner - - 68796 - 29. Dezember 2021 - 9:49 #

Na gut, es gibt halt nicht DIE Jugend, sondern immer solche und solche. Aber gab es in den 90ern wöchentliche Demonstrationen, die von jugendlichen wletweit selbst organisiert wurden? Ich denke nicht. Dass das auf dem Land keine so große Rolle spielt wie in den Großstädten, wundert mich nun nicht besonders.

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 29. Dezember 2021 - 10:21 #

Wer eben nicht alle hundert Meter kostenfreien, jederzeit verfügbaren Nahverkehr zur Verfügung hat, kann halt nicht so einfach die Abschaffung des Individualverkehrs fordern ;). Dafür kann man dort über Leute lachen, die für eine Wohnung von 50 qm teils über tausend Euro im Monat bezahlen. Das finden dann aber die Leute in den Großstädten nicht so witzig. Allerdings musste ich auch als Schüler auf mehrere Demos bzw. wir wollten hin, weil Alles besser war als Schulunterricht.

ds1979 16 Übertalent - - 4549 - 29. Dezember 2021 - 14:41 #

Selbst organisierte Demos? Hinter FFF stehen reichweitenstarke Vereine.

Inso 18 Doppel-Voter - - 9314 - 29. Dezember 2021 - 6:57 #

Dein zweiter Absatz klingt recht "düster". Ich würde es anders ausdrücken: Wir hatten weniger Informationsquellen zur Verfügung. Klar, heute hat jeder Nachrichtenkanal seine Zielgruppe, und entsprechend "getunnelt" sind die Informationen. Aber: gab es "früher"TM neutrale Berichterstattung? Doch auch nicht. Ja, heute ist alles auf 200% gepushed und auf maximale Reizüberflutung getrimmt. Aber wir hatten auch unsere Medien, die entsprechend der (bspw. politischen) Ausrichtung die Nachrichten verfasst haben - jedoch subtiler. Nur die Bild nicht, die sprach auch 1990 schon als erste mit den Toten :D.

Und, was bei dir imo sehr untergeht: wir waren viel weiter weg von allem.
Wir konnten bspw. nicht mal eben "googeln". Wenn man früher etwas wissen wollte, kannte man im besten Fall jemanden der sich damit auskannte. Ansonsten floss viel Geld in Bücher. Die auch nicht unbedingt halfen^^.
Heute schmeisst man den Begriff in die SuFu, und wird mit Ergebnissen überhäuft. Klar, der Skill ist nun, die richtigen Quellen auszuwählen. Aber wer das drauf hat, dem steht alles offen.
Beim Kochen der richtige Kniff bei der Zubereitung, in der Bastelecke das Video dass vorführt wie es geht, will man _irgendwas_ wissen der Griff zu Wikipedia und Co. Egal was ich will, ich habe unheimlich schnell (und günstig) Zugang dazu.

Statt dem Atlas im Handschuhfach führt das Navi nicht nur zum Ziel, sondern auch noch direkt am Stau vorbei. Statt dem Reviermarkt wo Leute ihre Gebrachtverkäufe inserierten (unbebildert) öffnet man Ebay. Im Zweifelsfall importiert man direkt aus China.

TL:DR: ich glaube der Anspruch an den Einzelnen ist gewachsen, Informationen selbst zu filtern, und darin ist halt nicht jeder gut. Ebenso gewachsen sind aber auch die Möglichkeiten.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18433 - 29. Dezember 2021 - 9:02 #

Korrekt, es gab auch früher linke und rechte Zeitungen, und man hat natürlich die gelesen, die mehr der eigenen politischen Überzeugung nahe kamen. Aber es war insgesamt weniger reißerisch und ausgewogener. Mehr wollte ich mit dem zweiten Absatz eigentlich nicht sagen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87668 - 29. Dezember 2021 - 9:25 #

Du hättest als Wdl in den Irak gemusst? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Ich war vier Jahre später Fwdl für 2 Jahre und musste mich für einen Einsatz in Jugoslawien aktiv bewerben. Und damals hiess es das der normale Wdl für Einsätze im In und Ausland noch nie in Frage kam, es sein denn im Verteidigingsfall Deutschland. Daher irritiert mich deine Aussage.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 18433 - 29. Dezember 2021 - 10:55 #

Es war zumindest kurz in der Diskussion. Die Frage hatte sich bis dahin schlicht nicht gestellt und wurde dann politisch mit „nur Zeit- und Berufssoldaten“ beantwortet. Aber die drei Monate bis zu dieser Antwort waren spannend, vor allem weil ich an einem Waffensystem eingesetzt war, das dann auch tatsächlich im Irak verwendet wurde.
Und „Verteidigungsfall“ ist ein dehnbarer Begriff. Laut Peter Struck wurde „Deutschland auch am Hindukusch verteidigt.“ Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass politisch ein Einsatz im Irak auch von Wehrdienstleistenden hätte beschlossen werden können. Da wäre dann ggf. das Verfassungsgericht involviert worden, denke ich.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87668 - 29. Dezember 2021 - 10:56 #

Ah, danke für die Erklärung. :)

Vampiro 26 Spiele-Kenner - - 70081 - 29. Dezember 2021 - 12:40 #

Es war ein NATO-Bündnisfall und damit haben wir zumindesf das Bündnis versucht mitzuverteidigen. War natürlich (nicht nur im Nachhinein, sondern auch absehbar, ich empfehle Gespräche mit Veteranen, habe ich schon geführt, als der Einsatz noch lief) ein Flop. Immerhin, die Terrrortrainingslager bekämpfen war eine gute Idee. Dabei hätte man es imho belassen sollen.

Jac 19 Megatalent - P - 14150 - 29. Dezember 2021 - 11:12 #

Du hast recht, in der Vergangenheit gab es auch nicht weniger Krisen oder erschütterndes menschliches Verhalten, das geht mir auch so. Im Laufe der Jahr verklären sich einfach die Erinnerungen, was ein Stück weit normal ist.
Gleichzeitig muss ich Jörg in seinem Empfinden beipflichten, da ich selbst auch ein wenig "entfremde" von der Welt, das hat sicher auch mit meinem voranschreitenden Alter zu tun. Am meisten ärgere ich mich über immer dieselben Fehler, die wir unnötigerweise politisch/gesellschaftlich machen, obwohl auch dort eigentlich Personen mit einer ordentlichen Lebenserfahrung am Ruder sind. Zudem fehlt der stärkere Optimismus jüngeren Alters :)

JensJuchzer 21 AAA-Gamer - P - 25448 - 29. Dezember 2021 - 11:31 #

Ne ich glaube es liegt eher daran das die großen Player nach dem Ende des Kalten Krieges sich eher zurückgehalten haben und die Bedrohungslage sich dadurch verändert hat. Zumindest gefühlt. Es gab eher kleinere Bradnherde und überall herrschte nach dem Fall der Mauer eine Aufbruchstimmung, genau das dreht sich seit Jahren genau ins Gegenteil um.

Maestro84 19 Megatalent - - 15157 - 29. Dezember 2021 - 11:31 #

Wobei ich nicht nur Verklärung sehe. Gerade die unter uns, die auf einem Dorf aufgewachsen sind, bekamen eher wenig von den Problemen in der Welt mit. Da kam einmal täglich die Lokalzeitung, vielleicht lief abends die Tagesschau im Fernseher - eher selten bei uns - oder man schaute als Kind Kindernachrichten, die ja sehr heimelig daherkamen. Ich schaffe es ganz gut, mich mittlerweile von Nachrichten zurückzuziehen, denn was ich nicht weiß, kann mich auch nicht ärgern ;) .

euph 29 Meinungsführer - - 112504 - 29. Dezember 2021 - 12:00 #

Zum einen gab es tatsächlich nicht die Berichterstattung, wie wir sie heute (fast leider) haben. Ich würde aber auch noch ins Feld bringen, dass wir deutlich jünger waren und insgesamt nicht so eine "Zukunftsangst" hatten. Kalten Krieg und insbesondere den Irak-Konflikt habe ich sehr wohl mitbekommen, ich habe mir damals nur noch lange nicht so einen Kopf um die Sachen gemacht. Ähnliches erkenne ich auch bei meinem großen, der schon sehr gut erkennt, was in der Welt abgeht. Trotzdem schaut er nicht so negativ auf die Dinge, wie wir "Alten" das teilweise tun.

Player One 16 Übertalent - P - 4237 - 29. Dezember 2021 - 16:33 #

Speziell der kalte Krieg war für eine gewisse Zeit eine Belastung. Ein Lehrer von mir hat jede Woche die neuesten Schauermärchen über die Sowjets erzählt und in diesem Zusammenhang gemeint, dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis es knallt. Als Kind war das nicht sehr witzig. Über die Neunzigerjahre kann ich wenig sagen, damals hatte ich noch keinen Job als Angestellter sondern habe Schichtarbeit in einem Industriebetrieb geleistet, für die Aufzucht der Brut gesorgt und ein Haus gebaut. Da flogen die Jahre nur so vorbei.

euph 29 Meinungsführer - - 112504 - 30. Dezember 2021 - 9:49 #

So einen Lehrer hatten wir nicht. Und auch andere Probleme seinerzeit (Stichwort Reaktorkatastrophe) haben ich natürlich mitbekommen, aber lange nicht als so bedrohlich wahrgenommen, wie ich das heute tuen würde.

Hübschi 11 Forenversteher - P - 743 - 29. Dezember 2021 - 7:39 #

Gamersglobal und ich haben so ein On/Off-Ding am Laufen, aber als ich das Editorial gelesen habe, hab ich noch mal ein Jahresabo abgeschlossen, denn
1) Chefredakteur schreibt seinen Jahresabschluss angedüdelt ist grundsympathisch (auch wenn Eierlikör hart eklig ist!)
2) der Wegfall jeglicher Diskussionskultur und der Rückzug in die extremen Positionen ist mir auch ein großes Gräuel, welches ich mit Besorgnis beobachte
3) durch das ordentliche Grundalter hier auf der Seite eben doch noch ne Diskusssinskultur besteht, der es im Internet ansonsten gänzlich fehlt.
Zugegeben, auf einer Gamingseite werden in den Kommentarspalten ja auch nicht die großen Themen wie Impfpflicht, Cancel Culture oder Flüchtlingsströme behandelt, aber es ist trotzdem schön zu wissen, dass das eine Seite ist, wo in erster Linie kluge, gesettelte Menschen unterwegs sind. Leider selten.
Freu mich auf ein weiteres Jahr mit Gamersglobal.

Player One 16 Übertalent - P - 4237 - 29. Dezember 2021 - 10:58 #

Das würde ich so komplett unterschreiben, wobei ich Eierlikör schon des Öfteren über Vanilleeis gekippt habe und von dieser Kombination sehr angetan war.

jguillemont 23 Langzeituser - - 42935 - 29. Dezember 2021 - 17:07 #

Jetzt habe ich spontan Lust auf Vanilleeis mit Eierlikör und Sahne bekommen. "Schatz?! ..."

Crizzo 19 Megatalent - P - 15401 - 29. Dezember 2021 - 18:17 #

Hehe.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 87668 - 29. Dezember 2021 - 20:11 #

Lecker. Vergiss das Apfelmus nicht.

Crizzo 19 Megatalent - P - 15401 - 29. Dezember 2021 - 20:47 #

Niemals. Alles mit Apfel ist böse!

Grombart 18 Doppel-Voter - P - 9321 - 29. Dezember 2021 - 11:03 #

Vielen Dank für ein weiteres abgeschlossenes Jahr Gamersglobal und einen guten Rutsch an den Chefredakteur, die Mitarbeiter und alle User. :)

Mr. Tchijf 16 Übertalent - P - 4631 - 29. Dezember 2021 - 19:02 #

Oh, wie sehr ich deinen letzten Absätzen zustimme. Die Menschen sind immer weniger bereit, einen ruhigen, mit Argumenten unterlegten, Diskurs zu führen und sich die Argumente der anderen Position anzuhören. Alles wird komplett emotionalisiert und es gibt nur noch 1 und 0, Schwarz und Weiß. Alles was dazwischen liegt, wird gänzlich ignoriert. Wenn ich nicht geschäftlich gezwungen wäre, auf soziale Medien zu setzen, würde ich sie komplett ignorieren.

Ich freue mich darüber, dass wir hier eine Diskussionskultur haben, die unterschiedliche Positionen in anständigem Ton austauscht. Danke für diese Seite, die ich schon so lange begleiten darf und ein großes "Toi Toi Toi" für die Zukunft. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Authentizität und Seriosität (neben den tollen fachlichen Inhalten) das Bestehen der Seite für viele Jahre sichern wird.

Hedeltrollo 22 Motivator - P - 32571 - 7. Januar 2022 - 9:53 #

"Alles was dazwischen liegt, wird gänzlich ignoriert. Wenn ich nicht geschäftlich gezwungen wäre, auf soziale Medien zu setzen, würde ich sie komplett ignorieren."

Soviel zum Thema, es gibt nur noch schwarz und weiß.

TheEdge 15 Kenner - P - 3622 - 4. Januar 2022 - 12:28 #

Moin,schöne Worte zum Jahresausklang. Denke über vieles ähnlich, was du beschreibst. Mein Vorschlag für ein das neue Jahr. Jörg macht mal zusammen mit Gunnar Lott einen Podcast und redet über die Game Star Zeiten. So mit Umarmen am Ende ;)
Bleibt Gesund und macht weiter so.

ds1979 16 Übertalent - - 4549 - 4. Januar 2022 - 14:23 #

Verstehe ich jetzt nicht, Gunnar lobt in jedem Podcast den ich bisher gehört habe die Stärken seines Ex-Chefs und benennt gleichzeitig dessen (damaligen)Schwächen.Also ich habe von beiden eigentlich schon alles zum Thema "Gamestar" gehört. Da finde ich es viel interessanter wie es mit GG weitergeht, Gamestar ist nunmal Geschichte bzw. schon seit über einem Jahrzehnt nicht mehr Jörgs Bauststelle.

TheEdge 15 Kenner - P - 3622 - 4. Januar 2022 - 14:59 #

Das war gar nicht böse gemeint. Ging eigentlich auch eher in Gunnars Richtung (der hier sicher nicht mitliest). Er betont im Premium Bereich schon hin und wieder seine Beziehung zu Jörg. Peace und out :)